Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Hilfe! Neuer Versärker für HECO Anniversary

+A -A
Autor
Beitrag
kaki@kassel
Stammgast
#1 erstellt: 25. Aug 2006, 17:32
Hallo,

ich genieße seit einem Jahr den Klang meiner HECO Aniversary. Ich liebe besonders ihre immer sanften Höhen und den voluminösen Bass.

Ich betreibe sie an meiner Technics Vor-/Endverstärkerkombi. Was für Loreena McKennitt und leise Lautstärken auch wunderbar reicht.

Aber schon bei gehobener Zimmerlautstärke und ein paar meiner Metal CDs klingt es etwas fade. Mit den alten Lautsprechern Infinity Reference 81 aber kein Problem.

Mir deucht trotz Audiokennzahlen Vergleicherei reicht der Verstärker nicht ganz.

Also dachte ich mir, nimmst Du 1000 bis 1500€ in die HAnd und kaufst was neues. Eigentlich habe ich keine besonders audiophilen Ansprüche, sondern will "einfach nur" schön Musik hören und mir die Option zu einer Heimkinoanlage offen halten.

Im Moment hab eich den Denon 200 AE und den Vincent SV 233 im Auge.

NAD hatte mir schon vom Look&Feel nicht zugesagt.

Ich werde den Vicent nächste Woche mal Probe hören. Mich stört allerdings, daß er keine Möglichkeit bietet sich später als Endstufe in einer Sourroundanlage betreiben zu lassen.

Habe mir auch schon überlegt, mir mal einen AV Receiver wie den Denon AVR 3806 zur Probe zu holen. Allerdings weiß ich nicht, ob dieser meine HECOs gefahrlos und auch kraftvoll betreiben kann. Diese sind immerhin mit 4 bis 8 Ohm angegeben und so wie ich sie im Moment betreibe (mit Impedanzlinearisierung) bei Ohm +/- 1 Ohm.

Lange Rede... Ich bin derzeit nicht so glücklich, was es mit dem Budet zur Auswahl gibt. Vielleicht kann mir hier ja mal jemand neue Anreize oder ein paar Tips geben, wie ich meine Suche fortsetzen kann.

Lieben Gruß
Christian
electri159
Stammgast
#2 erstellt: 25. Aug 2006, 19:41
Hi,

warum kaufst du dir nicht lediglich eine neue Endstufe, den Technics Vorverstärker kannst du doch weiterhin verwenden. Du könntest dir auch ne Mehrkanal Endstufe zulegen. Dann bräuchtest du später nur noch ne AV-Vorstufe, und hast gleich einheitliche Endstufen für alle Lautsprecher.

Wenn du wirklich so laut hörst, würde ich z.B. eine ROTEL RB 1080 Stereoendstufe empfehlen (Liste 1500 EUR). die sollte von der Leistung reichen.

Ansonsten würde ich den Denon AV Receiver einfach mal (vielelicht auch ohne Impendazlinearisierung) ausprobieren, ob dir die Leistung reicht.

gruß
electri
kaki@kassel
Stammgast
#3 erstellt: 26. Aug 2006, 00:22
Hallo,

an sich, war es auch mein erster Gedanke, die Vorstufe weiterzuverwenden, bis ein Blick auf die Rückseite mir zeigte, daß diese ihren Strom aus dem Endverstärker bezieht.

Richtig laut muß es nicht sein. Es ist halt nur schade, wenn ich eine meiner alten Powermetal CDs hervorkrame und der ganze Klang bei einer schnellen Doublebase einfach etwas müde klingt. Dabei ist es doch gerad so schön, wenn man diese zu spüren bekommt.

Hab schon überlegt, dafür dann immer die Infinity LS zu verwenden. (Hab beide angeschlossen und kann umschalten) Das klingt dann für mich nicht so blass.

Lieben Gruß
Christian
electri159
Stammgast
#4 erstellt: 26. Aug 2006, 11:30
Nochmal Hi,

also zuerst solltest du dir wirklich sicher sein, dass es an dem Verstärker liegt. Ich habe weder die Heco noch die Infinity selber gehört.

Allerdings kenne ich die Vorläufer deiner Technics Vor-End-Kombi. Daher weiß ich, dass diese Dinger zwar potent aussehen, aber leistungsmäßig manchmal an ihre Grenzen kommen.

Habe gerade im Netz den MAP-407 von advance acoustic gefunden. Ich kannte diese Firma bisher noch nicht. Sieht aber gar nicht mal so schlecht aus, und scheint den technischen Daten und dem Bild vom Innenleben nach zu folgern auch ziemlich kräftig zu sein. Theoretisch sollte das Teil auch auftrennbar sien, also entweder als Vor oder als Endstufe zu verwenden sein. Kostenpunkt laut verschiedenen Internetseiten so ca. 1700 EUR. Sollten die Leistungsangaben stimmen, und das Ding halbwegs vernünftig konstruiert sein, müsste das schon wahnsinnig Druck machen !!!

grüße
electri

PS: Infos auf www.advance-acoustic.com
Preis z.B. auf www.fl-electronic.de/neuklang/advance.html
HisVoice
Inventar
#5 erstellt: 26. Aug 2006, 12:04
Hallo
Ich betreibe sie damit (2Stk) als Mono gebrückt.....und das ist mehr als ausreichend

http://www.parasound...inued/hca2200ll.html

Wird aber bestimmt etwas schwierig sie zu bekommen......eine davon nimmt es ohne Problem mit der "Anny" auf

http://cgi.ebay.de/P...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Wobei die "Anny" klanglich nicht der "Reißer" ist...

Grüße Martin


[Beitrag von HisVoice am 26. Aug 2006, 12:20 bearbeitet]
kaki@kassel
Stammgast
#6 erstellt: 28. Aug 2006, 21:03
Abend,


HisVoice schrieb:

Wobei die "Anny" klanglich nicht der "Reißer" ist...


Ich mag sie! Habe damals auch ne Quadral Aurum Montan gehört. Hatte nen schönen Bass aber die Höhen waren mir zu hart.

Hatte heute Abend einen Myryad MXI 2080 zum Probe hören da. Habe mir noch nen Kumpel der selbst Musik macht eingeladen, damit ich nicht von meinem gewohnten Klang zu voreingenomen bin und meine Höreindrücke vergleichen kann.

a) Wir fanden beide die Feinauflösung des Myryad Klasse.

b) Ich empfand den Myryad als etwas kräftiger und schneller beim Baßimpuls.

c) Mein Kumpel empfand die oberen Mitten (die typischen Gitarrenfrequenzen) als zu laut.

d) Ich fand die Musik einfach nur zu präsent. Nix wo man mit geschlossenen Augen auf der Couch zu lauschen kann. Es war richtig aufdringlich. Wir beide empfanden es als geradezu aufdringlich. Meine Freundin, die im Hintergrund an ihrem Laptop arbeitete, war hingegen begeistert.

e) Ich bin ja eher bekennender Warmbasshörer. Weswegen es gut war, daß mein Kumpel eher als Bassverächter bekannt (man ist seine Anlage hallig! :KR), ebenfalls die Beobachtung gemacht hat, daß der Bass etwas wenig war. Okay, mag an den Hörgewohnheiten der Generation 1980 liegen.

Hier, was wir zum Hören verwendet haben:

Sting - Best Of
Alanis Morissette - Jegged Little Pill Acoustic (hier war beim Myryad extrem die Stimme von Alanis im Vordergrund, allerdings waren die Höhendetails klasse )
The Gathering - How To Measure A Planet?
Vader - Litany (Deathmetal, nach bekunden meines Kumpels ist die Bassdrumm technomäßig abgemischt. Beim Myryad war das aber weniger auffällig, dafür waren die Gitarren so laut, daß man den "Gesang" schelcht verstand)
Metallica - S&M (hier konnte der Technics nciht annähernd soviel Details bieten, wie der Myryad, dafür fehlte dem Myryad der Druck, den wir besonders bei Battery stark vermißten)
Sarah McLachlan - Mirroball

Wir testeten sowohl mit, als auch ohne Impedanzlinearisierung der HECOs. Wobei mit, die oberen Mitten dann noch lauter waren.

Der Myryad mag mit anderen Klanggewohnheiten sicher die richtige Wahl sein. Wir empfanden den Technics als harmonischer, wobei er nicht an die Details und die Schnelligkeit des Myryads heran reicht.

Danke für eure Tips. Ich werde mal schauen, was ich von dem zum Probehören bekommen kann.

Lieben Gruß
Christian
electri159
Stammgast
#7 erstellt: 29. Aug 2006, 00:02
Hi,

Rotel hat auch nen Vollverstärker (RA 1070 für 1500 EUR), und zu der oben genannten Endstufe gibts auch schon für 500 EUR ne Vorstufe. Also Rotel bleibt in einem trotz großer Leistung realen Preissegment. Und Hand aufs Herz, die RB-1080 Rotel Endstufe lässt Wände wackeln.

Nachdem ich aber von Rotel keine Prozente bekomme (obwohl die Dinger IMHO sicher eher euer Geschmack sind als myryad), stelle ich mich mal mit einer total normalen Idee ins Abseits: Onkyo hatte bei den Vollverstärkern, vor allem bei den Großen, immer ein warmes, gutes Bassfundament, und nervte weder durch zu helle Höhen, noch knallige Mitten. Also ein Wohlfühlverstärker. Nachdem die normale Vollverstärkerlinie fast vollständig eingestampft wurde hat Onkyo mit dem A-9755 (ca. 1000 EUR) einen vollständigen Digitalverstärker gebaut, der für seine Größe und den Preis brachiale Leistung hat. Leider habe ich die Dinger noch nie angehört. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass die die Abstimmung grundlegend verändert haben. (möglich wäre es allerdings, wegen dem vollständig neuen Layout, aber doch eher unwahrscheinlich). Wollte ich mir für 1000 EUR einen neuen, warm klingenden kräftigen Vollverstärker kaufen, wäre dieser Onkyo a-9755 mein erstes Testobjekt.

Gute Nacht
electri

PS: Der Onkyo ist übrigens auch als reine Endstufe zu betreiben ("Main-In"-Eingang).


[Beitrag von electri159 am 29. Aug 2006, 00:13 bearbeitet]
kaki@kassel
Stammgast
#8 erstellt: 29. Aug 2006, 09:29
Hallo,

danke Electri. Wo ich die Rotel mal Probehöhren könnte, ist mir gerade eingefallen.8)

Ein digital Verstärker ist sicher ein interessantes Testobjekt. Wegen dem hohen Wirkungsgrad dürfte sich siucher die Stromrechnung freuen.

Mal sehn, fahre heute mit meiner Freundin nach Göttingen shoppen. Da fällt es sicher nicht auf, wenn ich mal in das Hifi Stübchen entschwinde...

Danke
Christian

PS: Habe den Myryad soeben zurückgebracht. Der Händler eminte, der CD Spieler könnte mit an dem Klangbild Schuld sein. Der CD Spieler hat sicher seine eigene Klangcharakteristik. Werde wohl demnächst noch den DVD-Player und meinen PC dazu hören.


[Beitrag von kaki@kassel am 29. Aug 2006, 09:29 bearbeitet]
kaki@kassel
Stammgast
#9 erstellt: 29. Aug 2006, 18:01
Hallo,

so hab gerade einen Marantz PM 7001 getuned von Phonosophie da.

Ich habe die Test CDs von gestern durchgespielt:

a) der Marantz überflügelt den Technics in den Details, aber nicht so deutlich, wie ich mich an das Aha-Erlebnis beim Myryad erinnere.

b) bei Sting (Moon over Bourbon Street) ist der Akustikbass nicht so perkussiv wie beim Myryad.

c) Der Marantz hat ein viel gefälligeres Klangbild. Vader klingt wie Vader. Der Bass ist okay (mir könnt er noch etwas in den Tiefen knackiger sein) und deckt den übertriebenen leicht schwammigen Bass des Technics auf.

d) Ich (kaum zu glauben) habe allerdings beim Marantz die Höhen leicht höher geregelt. Im Direct-Input haben sie mir etwas gefehlt (beim Technics habe ich sie nie so gehört - aber kein Vergleich zum Myryad).

e) Das Klangbild ist deutlich wärmer als das des Myryad.

f) Der Bass spricht schneller an als beim Technics - wobei mir auch hier der Aha-Effekt beim Myryad deutlich größer erschien.

g) In der Räumlichkeit konnte ich jetzt keinen so großen Unterschied feststellen. Der Myryad war hier eindeutig plastischer, aber auch aufdringlicher.

Noch eine CD, die wir gestern nciht aufgeführt haben:

Korn - Follow the Leader:
Wir haben das Lied "Freak on a Leash" gestern gehört. Der Myryad hat den sehr sehr tiefen Basslauf (5seiter um eineinhalb Töne runter gestimmt)ganz weggelassen. Der Technics stellt ihn hingegen schon überdeutlich dar (ich find es noch gerade okay, mein Kumpel übertrieben). Der Marantz schlägt sich hier gefälliger, als die beiden anderen. hier dazwischen. Der Basslauf ist gut hörbar, aber nicht so im Vordergrund.

So, da muß ich jetzt erstmal eine Nacht drüber schlafen. Der Marantz ist gut. Aber ein Kick mehr Schnelligkeit und Detail wären schön. Der Myryad sollte aber auch das 1,5fache kosten.

Lieben Gruß
Christian


[Beitrag von kaki@kassel am 30. Aug 2006, 06:53 bearbeitet]
knX
Stammgast
#10 erstellt: 29. Aug 2006, 20:22
schau dir mal von Advance Acousti den MAP 305 oder den kleinen MAP 103. Beide sind auftrennbar und der Große hat aufjedenfall mächtig dampf.
kaki@kassel
Stammgast
#11 erstellt: 30. Aug 2006, 18:35
Abend,

Habe bisher noch nirgends die Advance Acoustic stehen sehen. Probehören wollte ich die wenn schonmal.

Hab heute eine Rotel RB06 und RC06 Kombi zum Probehören. Leider fehlt mir aber das tatkräftige Zusatzohr meines Kumpels.

a) Die Kombi ist schnell und hat Druck.

b) Die Mitten sind sehr prägnant.

c) Der tiefe Bass scheint allerdings etwas weich (schwammig mag ich es nicht nennen).

d) Durch die prägnanten Mitten hab ich den Drang Höhen und Bass hochzuregeln, was aber nicht geht.

e) Nach etwas hören, sit das Klangbild aber sehr gefällig. Vor allem die Dynamik überzeugt.

f) Ich bin froh mich nicht den Marantz genommen zu haben. DIe oberen Bassfrequenzen waren doch zu laut und der Druck nciht so da, wie bei der Rotel Kombi. Generell war der Marantz aber dunkler, während ich hier das Klangbild hell nennen würde.

Fazit: Im tiefen Bassbereich und in den Höhen würde ich mir noch etwas mehr Detail wünschen. Die Miten etwas weniger laut, wäre genial. ABer die Rotel Kombi gefällt mir richtig gut.

Da gibt es kaum noch was zu überlegen. Außer das ich vielleicht (nachdem ich beim stöbern im Netz auf Areaddvd auf einen Vergleich Rotel gegen NAD gestoßen bin) die NAD gern nochmal hören würde (ach wenn meine Freundin bei der Optik wohl nicht mitmacht).

Noch was anderes: Jetzt hatte ich natürlich 2 Vor-/End-kobis hier und da bot es sich an, mal beides untereinader zu tauschen => Der Technis Vorverstärker scheint wohl für den Höhenmangel und die fehlende Schnelligkeit verantwortlich zu sein. Mit dem Rotel Vorverstärker gewann der Technics Endverstärker nochmal an Höhendetails und an Schnelligkeit, wobei der Rotelendverstärker beides mit der Technics Vorstufe einbüßte.

Das wirft bei mir folgende Angst auf: Wie wird dann meine nächster Endverstärker dann wohl mit nem AV-Receiver als Vorstufe klingen?!?

Lieben Gruß
Christian
knX
Stammgast
#12 erstellt: 30. Aug 2006, 19:06
schau mal auf http://www.advance-acoustic.de/ vorbei.
Dort findest du ein Händlerverzeichnis, vlt ergibt sich bei dir in der Nähe ein probehören.
electri159
Stammgast
#13 erstellt: 31. Aug 2006, 11:39
Hallo Christian,

schön, dass dir die Rotel Kombi gefällt. Ich hätte den Rotel 1070 (am besten natürlich 1080) empfohlen. Ich glaube, dass die älteren Rotels etwas mehr Bass haben. Habe aber seit längerem Rotel nur auf Messen / in Geschäften gehört, wo ein Vergleich schwierig ist. Vielelcht kann ja dein Hifigeschäft sagen, ob die 1070 Endstufe mehr Bass macht, und dabei nicht weicher ist.

In der aktuellen AUDIO-Zeitschrift ist der MAP 305 DA getestet. Das ist der gleiche wie der 305 nur mit Digitaleingängen. Leistung ist aber gleich. Den kleineren würde ich nicht empfehlen. Schon beim 305 sagt audio, dass er bei größeren Lautstärken nicht mehr so gut wie leise ist. Daher würde ich mir evtl sogar den 407 anschauen. Wie bei Autos so ist auch ein Verstärker im mittleren Drehzahlbereich am besten zu "fahren". Manche sagen Lautstärkeregler von 1/3 bis 2/3, manche sagen von 1/4 bis 1/2, jedenfalls je mehr das Ding an seine Grenzen kommt, desto schlechter wirds (meistens).

Grüße
electri
kaki@kassel
Stammgast
#14 erstellt: 31. Aug 2006, 11:46
Hallo,

danke Electri. Ich war eben in Göttingen und habe mir die RC / RC 1070 Kombi bestellt. Für den 1080 fehlte dann doch das Budget. Beim RC 1070 kann man ja nochmal Bass zudrehen. Der Verkäufer hat mir aber auch versichert, es käme etwas mehr Bass als bei der RC / RB 06 Kombi. (Muß jetzt nur meiner Freundin klar machen, warum es nciht das schlanke, ganz silberne Gerät ist )

So, jetzt warte ich freudig, daß das Ding ankommt.

Ich Danke Euch und schreibe nochmal, wenn ich meine neue Kombi ein paar Tage gehört habe.

Lieben Gruß
Christian
electri159
Stammgast
#15 erstellt: 31. Aug 2006, 14:56
Na dann wünsche ich viel Spaß. Die leistung der 1070 sollte doch reichen. (Schlimmstenfalls kannst Du die Endstufe brücken und noch eine zweite dazukaufen, und damit dann Erdbeben spielen .

Übrigens:
kaki@kassel schrieb:

Eigentlich habe ich keine besonders audiophilen Ansprüche,
Da bin ich mir nicht mehr so ganz sicher, ob das so stimmt ........
kaki@kassel
Stammgast
#16 erstellt: 13. Sep 2006, 19:10
Hiho,


electri159 schrieb:


Übrigens:
kaki@kassel schrieb:

Eigentlich habe ich keine besonders audiophilen Ansprüche,
Da bin ich mir nicht mehr so ganz sicher, ob das so stimmt ........ ;)


das bleibt zu beweisen.

Seit Samstag bin ich reichlich am Probehören.

Erstmal bin ich froh den RC 1070 genommen zu haben. Damit läßt sich der Bass um 3 oder 4 Dezibel um die 100Hz anheben. Ohne Anhebung ist er mir zu leise, mit 3 Dezibel anhebung ist er zwar etwas mächtig, die ließ sich zum Teil aber dadurch kompensieren, daß ich die Boxen nochmal ein gutes Stück von der Wand entfernt habe.
Außerdem mag ich viel Bass! (Dieser wird meiner Meinung anch auch erst aufdringlich, wenn man z.B. die aktuelle Tool - 10,000 days hört, die reichlich tiefe Frequenzen hat - bei Genesis oder Queen fand ich es nicht so auffällig)

Die Höhen find ich richtig klasse. (Wenn man den Technics SU / SE 909 vorher gewohnt war, sit das ja auch zu erwarten)
Ich find sie auch nicht so im Hintergrund wie bei der Rotel RB / RC 06 Kombi.

Die RC / RB 06 Kombi habe ich in den Mitten ausgeprägter als jetzt die RC / RB 1070 in Erinnerung. Details kamen mir (vielleicht gerade durch die lauteren Mitten) mehr vor.

Welche von beiden schneller spielt, kann ich hier nicht sagen. Ich bilde mir ein, daß auch die RC / RB 06 Kombi hier die Nase vorn hatte. Ich vermute aber stark, daß der damalige Aha-Effekt hier meine Erinnerung trübt.

Im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden. Ich hatte bisher zu keiner Zeit das Gefühl, daß es an Geschwindigkeit oder Kraft mangelt. Ich empfinde das Klangbild zusammen mit meinen Boxen auch als schön rund und nicht aufdringlich.

Es hat sich also gelohnt.

Der Verkäufer versprach, daß sich nach 100 Stunden Einspielzeit der Klang maßgeblich verbessern würde. So ganz mag ich an sowas nicht glauben.

Ich möchte euch hier an dieser Stelle nochmals herzlich danken.

Lieben Gruß
Christian


[Beitrag von kaki@kassel am 13. Sep 2006, 19:11 bearbeitet]
electri159
Stammgast
#17 erstellt: 13. Sep 2006, 21:09
Hi!!!

Super dass es dir zumindest im großen und ganzen gefällt und sich das Geld gelohnt hat. Nichts ist schlimmer als eine Anlage gekauft zu haben (für viel Geld), stellt das ganze zu Hause auf, und es klingt bescheiden.

Das die 06er etwas schneller ist, kann schon sein. Weniger Leistung und auch ein etwas anderer Aufbau.

Mit der Einspielzeit (ich hoffe es hagelt jetzt keinen Protest) habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich auch Verstärker mit der Zeit "einspielen". Allerdings nicht so stark wie Lautsprecher. Und das ist ein langsamer Prozess, der sich über die ersten Wochen hinzieht. Ich habe also kein "einrasten" nach 100 Stunden fesstellen können, wie es manche Leute beschreiben, sondern der Klang wurde immer eine winzigkeit gefälliger. Also mach dir keine großen Hoffnungen, aber wenn man AUDIOPHILE OHREN (oder Ansprüche )hat, stellt man nach einer gewissen Zeit schon eine leichte Verbesserung fest.

viel spaß noch
electri
kaki@kassel
Stammgast
#18 erstellt: 27. Sep 2006, 19:27
Hallo,

ich wollte hier nochmal aufführen, was meine alten Komponenten waren, da ich jetzt die Signatur ändere:

Technics SU CU909U + Technics SE A909S + Technics SL-PS670D

Übrigens gefällt mir meine Rotel Kombi immer besser. Ich würde dies zwar immer noch nicht einem Einspieln allein zuschreiben, aber das ist vielleicht eine gnaz eigene Diskussion.

Für mich steht jedenfalls auch fest, daß wenn man so lange einen völlig verschieden klingenenden Verstäker hatte, man durchaus Zeit braucht, sich an den neuen Klangcharakter zu gewöhnen und damit vertraut zu werden.

Im folgenden suche ich noch nach dem passenden CD Player:
Rotel vs Marantz

Lieben Gruß
Christian
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Heco Victa 501 oder Victa 700 Anniversary ?
Saturniceman am 22.08.2011  –  Letzte Antwort am 13.11.2011  –  4 Beiträge
Heco Anniversary
hifish77 am 18.12.2011  –  Letzte Antwort am 20.12.2011  –  6 Beiträge
Neuer Vollverstärker für Heco Celan 700
-sonus93- am 26.07.2010  –  Letzte Antwort am 27.07.2010  –  9 Beiträge
Welchen Versärker für Heco Victa 700
Wooly22 am 29.07.2009  –  Letzte Antwort am 29.07.2009  –  5 Beiträge
Neuer Verstärker für Heco Anlage?
Kaze'n am 24.06.2012  –  Letzte Antwort am 27.06.2012  –  11 Beiträge
Brauche Hilfe beim Zusammenstellen von (neuer) Stereoanlage
Gampi89 am 15.12.2009  –  Letzte Antwort am 21.12.2009  –  8 Beiträge
HILFE: Neuer Verstärker für Neuling
drnk am 19.12.2010  –  Letzte Antwort am 20.12.2010  –  8 Beiträge
Neuer Verstärker/Receiver für Heco Victa 500
dcpc am 17.09.2008  –  Letzte Antwort am 17.09.2008  –  2 Beiträge
*'''*****Heco Lautsprecher HILFE**''''******
PaulodeL am 27.11.2013  –  Letzte Antwort am 30.11.2013  –  2 Beiträge
Neuer Receiver und Boxen Hilfe!
emilianm am 23.01.2013  –  Letzte Antwort am 23.01.2013  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Vincent
  • Marantz
  • Rotel
  • Advance Acoustic
  • Denon
  • Onkyo
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 52 )
  • Neuestes MitgliedAndreasVirtuos
  • Gesamtzahl an Themen1.345.396
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.674