Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Die Qual der Lautsprecherwahl

+A -A
Autor
Beitrag
Cross
Stammgast
#1 erstellt: 22. Sep 2006, 12:45
Hallo zusammen. Zunächst einmal danke für die hilfreichen Tips, die mich jetzt endgültig überzeugt haben wieder auf Stereo umzusteigen (Bin ich doch auf meinem letzten Blöd-Markt Besuch noch auf einen netten Mitarbeiter gestoßen der allen ernstens meinte :"Stereo ist tot!")

Der auf dem Dachboden entdeckte Kenwood KA-5010 spielt zur Zeit an einem Paar Aldi Lautsprechern (Marke Life L 9889). Der Klang entzückt mich nicht sonderlich aber das Ganze ist ja auch nur eine Übergangslösung, da ich sie geschenkt bekommen habe sicher auch besser als nichts.
Jetzt heisst es für mich zunächst neue Lautsprecher zu finden. Mit dem Kenwood bin ich vorerst zufrieden, er ist sehr kraftvoll und auf den Rat einiger Forumuser werde ich ihn nach dem Kauf einiger neuer Lautsprecher ersetzen.

Die Lautsprecher werden in einem 17,8m² großen (ziemlich eng möblierten) Zimmer ihr zu Hause finden. Teppichboden, 2 Fenster an der Frontseite.

Meine Musikrichtung ist Progressive Rock/Metal. (Dream Theater, Queensryche, Porcupine Tree ...) Sehr wichtig ist mir ein ausgeprägter! Bass und schrille Höhen mag ich überhaupt nicht. Für die Gitarren sollten die Mitten nicht zu kurz kommen. Ich fahre auch gerne mal höhere Pegel.

Nach eigenen Recherchen habe ich ein paar Lautsprecher in engerer Auswahl:
-Jamo D-590 (für 275€ das Paar neu zu beziehen) Ich verspreche mir aufgrund der großen Bauform einen netten Bassbereich (Ja ich kenne den Jamo-Thread)
-Nubox580 (389€ Das Stück!) Mehr als doppelt so teuer wie die Jamo. Würde ich mit denen glücklicher werden? Lohnt der Aufpreis? Die Jamo wurden in der Audio besser getestet als die Nubox580?
-Nubox380 (179€ das Stück!) Insgesamt auch teurer als die Jamo. Aufgrund Hörerfahrungen anderer Nubox Nutzer denke ich, sie sind für meine Art von Musik bestens geeignet. Aber wird mich der Bass überzeugen? Möglichkeit zur Erweiterung mit einem Subwoofer aus der Nubert Serie(Diese Lautsprecher würden auf meiner 4m Arbeitsplatte stehen, in der Mitte sitze ich, die Bosen jeweils von den Enden der Arbeitsplatte ausgerichtet auf mich)
-Habt ihr noch andere Alternativen die zu meiner Musikrichtung passen würden? Als Höchstpreis setze ich mal 500€ das Paar. (Ja richtig, die nubox 580 ist teurer, aber durch eine Finanzierung über Nubert kann ich sie in Monatsraten beziehen.)

So viel Text. Ein Danke schon alleine fürs durchlesen
Wenn jetzt noch einige Rückmeldungen oder evtl Vergleichserfahrungen zustandekommen würde mir sehr weitergeholfen werden.

Gruß
Matthias


[Beitrag von Cross am 22. Sep 2006, 12:46 bearbeitet]
armindercherusker
Inventar
#2 erstellt: 22. Sep 2006, 12:53

Cross schrieb:
...Sehr wichtig ist mir ein ausgeprägter! Bass und schrille Höhen mag ich überhaupt nicht. . . Ich fahre auch gerne mal höhere Pegel...


Da scheidet imO die Jamo schon mal aus, da ( mir ) zu höhenbetont.

Aber das Beste ist : selbst Probe hören.

Gruß
Cross
Stammgast
#3 erstellt: 22. Sep 2006, 12:56
Probehören ist immer gut gesagt. Leider wohne ich mitten in der Pampa. Bis Hannover sind es gut und gerne 70km und in Hameln oder Minden (die nächsten Städte in der Umgebung sind mir keine Geschäfte bekannt wo man probehören könnte.

Oft heißt es auch "Alles bestellen und das behalten was dir am besten gefällt". Das fällt leider auch aus, da ich das Kapital dazu schlichtweg nicht habe (armer Student )

Gruß
Matthias
taubeOhren
Inventar
#4 erstellt: 22. Sep 2006, 13:00

Cross schrieb:
...Sehr wichtig ist mir ein ausgeprägter! Bass und schrille Höhen mag ich überhaupt nicht. . . Ich fahre auch gerne mal höhere Pegel...




versuch doch mal die Klipsch RF35 zu hören ... wird jetzt wohl auch ziemlich preiswert verkauft ....


http://www.klipsch-direct.de/



Gruß
taubeOhren
RemoteControl
Stammgast
#5 erstellt: 22. Sep 2006, 14:39
hallo,

in minden & bielefeld gibt es prima hifiläden

in minden is einer am königswall.. da habe ich keine persönlichen
erfahrungen... aber wirklich super is der hört sich gut an in bielefeld
der ist direkt hinterm saturn, neben titus, zimmerstr. 8 glaube ich...

grüsse
RemoteControl
Cross
Stammgast
#6 erstellt: 22. Sep 2006, 14:52
Hey, danke werde ich bei den angesprochenen Läden mal vorbeischauen danke!
RemoteControl
Stammgast
#7 erstellt: 22. Sep 2006, 14:53
habs dir nochmal rausgesucht

Knicker & Wortmann Hifi-Studio
Königstr. 45
32423 Minden

HiFi-Studio Hört Sich GUT An
Zimmerstraße 8
33602 Bielefeld

wobei ich den in bielefeld bevorzugen würde da ich dort sehr
angenehm und gut beraten wurde...
zu dem mindener laden kann ich dir leider nichts sagen ausser
dass es ihn gibt

grüsse
RemoteControl

sehr gerne, wünsche dir viel spass beim probehören, falls du (so wie ich) noch ein
jüngerer student bist, du brauchst keine hämmungen haben da rein zu gehen,
das problem hatte ich erst, da das etwas edler aussieht... sind wirklich sehr freundlich...


[Beitrag von RemoteControl am 22. Sep 2006, 14:55 bearbeitet]
Crazy-Horse
Inventar
#8 erstellt: 22. Sep 2006, 16:43
Wie ist es mit der Monitor Audio RS1 oder der BR5.
taubeOhren
Inventar
#9 erstellt: 22. Sep 2006, 17:30

Wie ist es mit der Monitor Audio RS1 oder der BR5.



... weil die BR5 ja auch schon jeder kennt und gehört hat ...


aber morgen bei Volker wird sich das ändern ...



Gruß
taubeOhren
Cross
Stammgast
#10 erstellt: 23. Sep 2006, 21:08
Guten Abend.

Es plagt mich immer noch. Kompaktlautsprecher, oder doch Standlautsprecher?

Um mein Problem ein bisschen zu konkretisieren hab ich heute mal ein Aufmaß meines bescheidenen Zimmers gemacht und das ganze als Skizze festgehalten.



Skizze1: Zimmer ohne Lautsprecher. Die Aufmaße sind 100% korrekt und auch die Maßstäbe stimmen 100%!





Skizze2: Hier eine mögliche Kompaktlautsprecher Aufstellung. Die roten Kästen markieren den Stellplatz (auf der Arbeitsplatte) die Pfeile die Ausrichtung und das "X" die Hörposition. Ziemliches Nahfeld-Hören, sitze aber häufig am PC.




Skizze3: Dies wäre eine mögliche Positionierung für Standlautsprecher. Problem, einer der beiden steht direkt vorm Kleiderschrank. (Ist der Raum vielleicht sowieso zu klein für Standlautsprecher?)





Möglichkeit4, ohne Skizze: Ich könnte ebenso die Arbeitsplatte einkürzen und die Lautsprecher links und rechts neben die Arbeitsplatte mit Ausrichtung auf die Raummitte aufstellen...


Vielleicht hat ja jemand von euch die zündende Idee, oder einfach nur einen guten Vorschlag?

Grüße
Matthias
klaus_moers
Inventar
#11 erstellt: 23. Sep 2006, 22:41
Definitiv Kompaktlautsprecher!!

Mit Standlautsprechern kannst Du möglicherweise noch grosse Bassprobleme durch Wummern kriegen.
Tue es Dir nicht an.

olibar
Stammgast
#12 erstellt: 24. Sep 2006, 00:06

Cross schrieb:
...
Vielleicht hat ja jemand von euch die zündende Idee, oder einfach nur einen guten Vorschlag...


...vielleicht baust Du dir mit schönen Holzplatten ein "Wandregal", stellst die Kompaktboxen (bei dem Zimmer würde ich keine Standboxen nehmen) darauf und entkoppelst die mittels Spikes oder besser noch Gummifüßen. Bei dieser Variante aber darauf achten, dass das Bassreflexloch nach vorne weggeht, sonst bekommst Du ordentliches Dröhnen, oder Du nimmst geschlossene Boxen.

Edit:
ach ja, als Position würde ich mit dem "Regal" die Variante 3 nehmen; da Kompaktboxen nicht so tief sind, solltest Du auch keine Probleme mit dem Schrank bekommen.


[Beitrag von olibar am 24. Sep 2006, 00:11 bearbeitet]
klaus_moers
Inventar
#13 erstellt: 24. Sep 2006, 00:21
Hallo Olibar,

ich muss Dich leider mit Deinem Halbwissen korrigieren. Es macht keinen Unterschied, ob die Bassreflexöffnung vorne oder hinten ist.
Einen Dröhen der Box bekommst Du nicht durch die Lage der BR-Öffnung, sondern durch stehende Wellen, die u.a. von einer wandnahen Aufstellung hervorgerufen werden können.

Crazy-Horse
Inventar
#14 erstellt: 24. Sep 2006, 08:49
Und Spikes koppeln an, Absorber ab.
olibar
Stammgast
#15 erstellt: 24. Sep 2006, 09:20
...na ein Glück dass ich es dank meines Halbwissens hinbekommen habe, die Bässe meiner Anlage trotz wandnaher Aufstellung so in den Griff zu bekommen, dass sie präzise und knackig sind, nicht wummrig, dröhnend und unpräzise

Ich kaufe übrigens keine Boxen mit nach hinten öffnenden Reflexlöchern. Besteht da ein Zusammenhang? Ich weiß es nur halb - dank der Erfahrungen, die ich gemacht habe
klaus_moers
Inventar
#16 erstellt: 24. Sep 2006, 09:42
Ok,

ich höre schon heraus, dass Dir die Formulierung Halbwissen nicht gefällt. Damit wollte ich nur Deine Nachricht relativieren und nicht alles in Abrede stellen. Aber gut.

Die Frage, warum Du keine Boxen mit hinteren BR-Öffnungen kaufst, erkläre bitte selbst. Das ist nämlich wie Deine Verstärkerklang-Nummer eine sehr emotionale Angelegenheit. Und psychologische Momente virtuell aufzuklären, würde Dir vermutlich noch weniger gefallen als die Formulierung 'Halbwissen'.

Nur geht es hier ja eher um Matthias mit seinem Problem.

Hier habe ich mal etwas rausgesucht:
(Bitte Abschnitt 'Fazit' lesen)
http://www.visaton.com/de/forum/wandnah.html

Alles weitere dann lieber als pm.


@Cross,

Hallo Matthias ich habe noch eine andere Idee bekommen. So würde ich das vermutlich machen.
Dein Verstärker ist gar nicht schlecht. Was arme Studenten alles auf dem Dachboden finden.
Der Verstärker hat A-B Schaltung für Lautsprecherpaare. Das würde ich nutzen. Links und rechts vom Fenster gute Kompakte und sehr kleine, preiswerte Nahfeldmonitore für Deinen Schreibtisch.
Dann kannst Du nach Belieben zur Hörposition umschalten.
Klingt für mich nach der idealen Lösung.
Cross
Stammgast
#17 erstellt: 24. Sep 2006, 09:46
Aufgrund meines Musikgeschmacks wurde mir schon früher einmal die Nubox Serie aus dem Hause Nubert nahe gelegt.

Ein Blick ins Sortiment offenbart die Nubox380 als größte der Kompaktboxen. Soll einen recht ordentlichen Bassbereich bieten , der sich durch ein Modul im nachhinein auch noch verbessern lässt. Jemand von euch Erfahrung mit den Teilen? Sind die nach wie vor eine Empfehlung wert?

Gibt es andere Optionen? Die Kef iQ3 habe ich mittlerweile gehört, sind mir aber nicht Basspotent genug und es fehlt irgendwie in den Mitten.

Ein Subwoofer ist die absolut letzte Lösung, da sie zumindest in der unteren Preisklasse meißt sehr unpräzise spielen. Das fällt gerade bei schnellen Double-Bass-Passagen à la Mike Portnoy auf (Dream Theater).

Habt ihr noch andere Empfehlungen für bis zu 350€ Paarpreis?

Danke soweit!
Gruß
Matthias


<edit>:

klaus_moers schrieb:

Der Verstärker hat A-B Schaltung für Lautsprecherpaare. Das würde ich nutzen. Links und rechts vom Fenster gute Kompakte und sehr kleine, preiswerte Nahfeldmonitore für Deinen Schreibtisch.
Dann kannst Du nach Belieben zur Hörposition umschalten.
Klingt für mich nach der idealen Lösung.
:)


Hallo!
Verstehe ich das richtig, dass du 2 Paare Lautsprecher vorschlägst, wobei ein paar direkt auf dem Schreibtisch platziert ist? Wenn ja, wo würdest du die anderen aufstellen? Ich muss sagen zu 90% höre ich Musik vom Schreibtisch, so dass ich ohnehin nur ein Paar brauchen werde.


[Beitrag von Cross am 24. Sep 2006, 10:00 bearbeitet]
Esche
Inventar
#18 erstellt: 24. Sep 2006, 09:54
ja der klaus hat recht, bässe breiten sich kugelförmig aus, daher egal. zu höheren frequenzen hin wird es immer gerichteter/keulenförmiger.

eine ausnahme gibt es allerdings, auf anschlag sollte eine bassreflexrohr nicht an der wand stehen, sonst gibt es kompressionseffekte im gehäuse.

eine weitere ist die nierenförmige bassabstrahlung wie es monitore von MEG ermöglichen.

http://www.me-geithain.de/download/rl944k.pdf


grüsse
Magnuson
Stammgast
#19 erstellt: 24. Sep 2006, 10:06
Also wenn es dir vor allem auf eine Bassbetonung ankommt, tiefe Frequenzen sind bei Kompaktboxen in der Preisklasse sowieso generell schlecht zu bekommen, würde ich dir Boxen von JBL empfehlen. Die haben meist einen Bassbuckel. Die JBL Northridge E30 wären für 200 Euro das Paar zu haben, die E50 für 400 Euro.

Ansonsten wäre, wie schon mal vorgeschlagen, die KlipschLS vieleicht einen Versuch wert. Die werden ja vor allem wegen ihrem Lifecharakter von ihren Besitzern gemocht.
klaus_moers
Inventar
#20 erstellt: 24. Sep 2006, 10:27
Hallo Matthias,

90 Prozent Musik vom Schreibtisch? Dann vergiß schnell meine Empfehlung.

Wenn Du nur am Schreibtisch hörst, ist der Wandabstand ja extrem kurz. Absolutes Nahfeldhören.

Damit habe ich kaum Erfahrungen. Ich weiß aber, dass es hierfür spezielle Monitore gibt, die manche empfehlen können. Es sind speziell für Hörstudios entwickelte Lautsprecher, die eine ähnliche Hörumgebung, wie Du sie hast, aufweisen. Nur sind diese oft sehr linear abgestimmt und nicht preiswert.

Vermutlich würde ich mir dann lieber preiswerte kleine Boxen kaufen, die einfach nur gut Mucke machen. JBL oder so.
Wobei 100 Euro absolute Limit wären, vielleicht sogar ein paar Gebrauchte. Soll ja auch nur eine Übergangslösung sein. Auf fast Armabstand Musik zu hören ist eine schwierige Angelegenheit, da würde ich mir keine anspruchsvolle audiophile Box hinstellen. Die sind kaum dafür konzipiert.

Moonlightshadow
Inventar
#21 erstellt: 24. Sep 2006, 10:33

Nur sind diese oft sehr linear abgestimmt


Was ist daran schlecht? Würde ich ehr für optimal halten, oder?
Cross
Stammgast
#22 erstellt: 24. Sep 2006, 10:40

klaus_moers schrieb:
Hallo Matthias,

90 Prozent Musik vom Schreibtisch? Dann vergiß schnell meine Empfehlung.

Wenn Du nur am Schreibtisch hörst, ist der Wandabstand ja extrem kurz. Absolutes Nahfeldhören.

Damit habe ich kaum Erfahrungen. Ich weiß aber, dass es hierfür spezielle Monitore gibt, die manche empfehlen können. Es sind speziell für Hörstudios entwickelte Lautsprecher, die eine ähnliche Hörumgebung, wie Du sie hast, aufweisen. Nur sind diese oft sehr linear abgestimmt und nicht preiswert.

Vermutlich würde ich mir dann lieber preiswerte kleine Boxen kaufen, die einfach nur gut Mucke machen. JBL oder so.
Wobei 100 Euro absolute Limit wären, vielleicht sogar ein paar Gebrauchte. Soll ja auch nur eine Übergangslösung sein. Auf fast Armabstand Musik zu hören ist eine schwierige Angelegenheit, da würde ich mir keine anspruchsvolle audiophile Box hinstellen. Die sind kaum dafür konzipiert.

:)


Das mit der Übergangslösung muss ein Mißverständnis sein. Die Aldi-Lautsprecher die ich zur Zeit betreibe sind eine Übergangslösung. Die jetzige Anschaffung wird schon so 3-4 Jahre bleiben. Deshalb möchte ich da möglichst eine gescheite Lösung finden, denn sonst könnte ich auch bei meinem alten als 3.1 genutzten Teufel Concept E Magnum bleiben. (An dem mich aber der Subwoofer stört aufgrund der fehlenden Präzision beim Progressive Metal)
Auch das Schreibtischhören ist bei mir kein normales Schreibtischhören, denn ich verbringe pro Tag gerne 8-10 Stunden vor dem Schreibtisch und höre somit auch 8-10 Stunden Musik. Es ist auch der einzige Ort an dem ich Musik höre!Mein Schreibtisch ist einfach ein Multifunktions-Ort. Zum einen arbeite ich an ihm, dann nutze ich ihn zum Surfen im Internet (genau zwischen den beiden Fenstern steht mein TFT) und zuletzt sitze ich auch davor wenn ich mich einfach nur von Musik berieseln lasse. (Darum steht auch ein bequemer Chef-Sessel daneben )

Also eine hochwertige Anlage ist mir sehr wichtig, da ich denke ich ein recht anspruchsvoller Musikhörer bin. Sonst könnte ich ja auch zu den beliebten Creative Labs Tischhupen greifen .

Danke trotzdem und ich freue mich auf weitere Lautsprechervorschläge und vor allem auch Meinungen zur Nubox380.

Gruß
Matthias


[Beitrag von Cross am 24. Sep 2006, 10:47 bearbeitet]
klaus_moers
Inventar
#23 erstellt: 24. Sep 2006, 10:48

Moonlightshadow schrieb:

Nur sind diese oft sehr linear abgestimmt


Was ist daran schlecht? Würde ich ehr für optimal halten, oder?


Na klar ist das gut. Nur nicht jeder empfindet das auch so.
olibar
Stammgast
#24 erstellt: 24. Sep 2006, 10:58

klaus_moers schrieb:
...Die Frage, warum Du keine Boxen mit hinteren BR-Öffnungen kaufst, erkläre bitte selbst. Das ist nämlich wie Deine Verstärkerklang-Nummer eine sehr emotionale Angelegenheit. Und psychologische Momente virtuell aufzuklären, würde Dir vermutlich noch weniger gefallen als die Formulierung 'Halbwissen'. ....



...gerne - rein aus der von mir gemachten Erfahrung und meinem persönlichen Hörgefühl - richtig, emotionale Angelegenheit, aber ohne diese bräuchte man sich an einem Forum wie diesem nicht beteiligen, denn vieles was hier geschrieben steht, hat auch eine persönliche Ebene.

Wenn Matthias schreibt:


Cross schrieb:
...Es plagt mich immer noch. Kompaktlautsprecher, oder doch Standlautsprecher?...

Vielleicht hat ja jemand von euch die zündende Idee, oder einfach nur einen guten Vorschlag?..


dann nehme ich an, dass er nach meinen persönlichen Erfahrungen fragt, um daraus evtl. auch Rückschlüsse für sich selbst zu ziehen. Wenn nicht, sorry, hab ich's falsch verstanden und sage nichts mehr ohne meinen Anwalt

Ich hatte lange Zeit ELAC CL82 auf der von mir beschriebenen Regalvariante. Das Ergebnis war gut, solange die Lautstärke gering war. Bei steigender Lautstärke wurde es dröhnig, unpräzise. Auf Frage im HiFi-Geschäft kam der Tip mit den Absorbern. Das Ergebnis war hörbar aber nicht befriedigend. Beim Dämpfen der nach hinten gehenden Bassreflexlöcher war das Schwammige weg, aber das Bassfundament fehlte. Ich habs dann mit größeren Boxen versucht, deren Reflexöffnung nach vorne ging, das Ergebnis war für meinen Geschmack hörbar angenehmer, die Bässe waren einfach präziser, nicht mehr so verschwommen. Kommischerweise erkannte ich in den Angaben der Hersteller zum Wandabstand ihrer Boxen, der Größe und der Positionierung der Reflexlöcher einen Zusammenhang. Von der Größe vergleichbare Boxen mit vorne öffnenden Reflexlöchern waren vom Mindestabstand zur Wand hin geringer, als Boxen, die nach hinten öffnen. Da hab ich dann wohl was reingedichtet.

Bei Probehören im HiFi-Studio wurde mir auch immer gesagt: "wenn's bei ihnen wandnah nicht klingt, lieber geschlossene Boxen oder Öffnung nach vorne. Wenn Öffnung nach hinten, kann gerne auch mittels Schaumstoff bedämpft werden"

Mag sein, dass das alles völliger Blödsinn ist, weil nach rein wissenschaftlichen Erkenntnissen...

Egal, mein Hörgefühl sagt mir was Anderes. Und ich hatte den Thread so verstanden, dass nach meinen Erfahrungen gefragt ist


[Beitrag von olibar am 24. Sep 2006, 11:00 bearbeitet]
klaus_moers
Inventar
#25 erstellt: 24. Sep 2006, 11:15
Hallo Oliver,

keine pm???

Lieber öffentlich hier im Thread

Nur soviel zu Deiner Erklärung. Du kannst zwei unterschiedliche Boxen (eine vorne offen, andere hinten offen) nicht schlüssig vergleichen. Sie sind von Ihrem Abstrahlverhalten nicht gleich, egal ob Loch vorne oder hinten.

Nur finde ich, eine persönliche Meinungsverschiedenheit hier auszutragen, macht keinen Sinn und nützt dem Fragesteller herzlich wenig.

Du glaubst das, ich glaube das. Standpunkte sind geklärt und damit gut.
Torsten_Adam
Inventar
#26 erstellt: 24. Sep 2006, 11:31
Moin Moin

Zum Themenersteller!
In deinem Raum sind Regal LS die einzige Wahl.
Am besten wären sogar Monitore, Behringer und Co. zB..
Bei deinem Geldbeutel, sollest du dir auch mal die Dali anhören.

Gegen die Nuberts ist absolut nichts einzuwenden, ich glaube die kann man auch probehören.

Du musst leider die LS, die für dich in Frage kommen, anhören. Alles andere ist nur spekulativ und führt zwangsläufig zu einem Fehlkauf.
Wobei die großen Creative PC Set auch einen guten Klang liefern. Aber das ist natürlich nicht Highendig . Achja, Teufel baut auch kleine gute LS.
Crazy-Horse
Inventar
#27 erstellt: 24. Sep 2006, 11:38
Zu den Nuberts schaue doch mal hier vorbei:
http://www.hifi-foru...m_id=30&thread=13437


Wobei eine Frequenzgangkurve nichts über die Präzision des Basses aussagt, zumindest wäre mir neu das diese das ein- ausschwingverhalten aufzeigt.

Meine Erfahrungen decken sich aber in dem Punkt mit olibar, das bei sehr Wandnaher Aufstellung der Port vorne einen besseren Eindruck macht was die Präzison und eventuelle Dröhneffekte angeht.

Zudem Theorie und Praxis meist nicht immer miteinander einverträglich agieren.

Es ist also bei aller liebe zur Theorie zu Hause nicht immer alles direkt übertragbar, denn kaum ein Wohnraum stellt einen idealen Hörraum da in dem Visaton das ganze testete.

Anhören wenn möglich ruhig auch mal Wharfedale Diamond 9 sowie Monitor Audio Bronze (hier aber am besten den Nachfolger der eine deutliche Verbesserung darstellt).
Gerade wenn du mit Kef nicht das gefunden hast was du suchst, könnten diese näher an dem von dir gesuchten Ideal liegen.
klaus_moers
Inventar
#28 erstellt: 24. Sep 2006, 11:49
Was hat Theorie mit wissenschaftlichen Messverfahren zu tun?

Wissenschaftliche Messverfahren bestätigen höchstens Theorien. Ausserdem habe ich auch ähnliche praktische Erfahrung gemacht.


Dat is vielleicht'n Laden hier ...




Wenn es dröhnt, wummert und der Bass unpräzise wird, sollte es auch am Frequenzgang ersichtlich sein. Es kommen ja dann zusätzlich Schwingungen und Resonanzen zustande.

Aber jetzt haben wir den Thread gekapert.
Magnuson
Stammgast
#29 erstellt: 24. Sep 2006, 12:02
Sind es bei den tiefen Frequenzen nicht die frühen Reflexionen die Probleme bei Wandnaher aufstellung hervorrufen? Das wäre ja ein gänzlich anderes Problem als Raummoden. Ich denke dann macht es auch einen Unterschied ob die BR-Öffnung zur Rückwand zeigt oder in den Raum.

Edit:

Ich wollte ja eigentlich was zum Thema schreiben

Wenn du dich hier einigermaßen über die Nubert noch schlau gemacht hast, würd ich sie einfach mal zum Probehören bestellen. Soviel ich weiß liegen die Versandkosten bei Nubert bei 3 % des Warenwertes, hier also bei ca 10 Euro. Dafür kannst du sie dann 4 Wochen lang probehören, also auch bei nicht gefallen geht das ok.


[Beitrag von Magnuson am 24. Sep 2006, 12:08 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecherwahl
ThorstenBecker12 am 12.09.2010  –  Letzte Antwort am 12.09.2010  –  15 Beiträge
Lautsprecherwahl
Der_Graf am 17.12.2003  –  Letzte Antwort am 19.12.2003  –  8 Beiträge
Lautsprecherwahl
Marauder2 am 11.09.2010  –  Letzte Antwort am 03.10.2010  –  12 Beiträge
Lautsprecherwahl
Aqualung1122 am 22.09.2008  –  Letzte Antwort am 23.09.2008  –  7 Beiträge
Hilfe bei Lautsprecherwahl!
Mr._Who am 08.02.2011  –  Letzte Antwort am 08.02.2011  –  3 Beiträge
Tipps zur Lautsprecherwahl
seppi91 am 03.02.2009  –  Letzte Antwort am 08.02.2009  –  11 Beiträge
Rat bei Lautsprecherwahl
fre2dyy am 20.04.2015  –  Letzte Antwort am 15.05.2015  –  48 Beiträge
Die Qual der Wahl...
tomtit am 02.12.2003  –  Letzte Antwort am 04.12.2003  –  9 Beiträge
Die Qual der Lautsprescherwahl!
CallMeBob am 23.09.2008  –  Letzte Antwort am 24.09.2008  –  8 Beiträge
Die Qual der Wahl.
ReD_Sm0k!nG am 22.03.2009  –  Letzte Antwort am 22.03.2009  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Jamo
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedkleineMax
  • Gesamtzahl an Themen1.344.994
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.038