Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Nubert NuBox 380 und ABL Modul eingetroffen und enttäuscht. Empfehlungen?

+A -A
Autor
Beitrag
m00hk00h
Moderator
#1 erstellt: 20. Sep 2006, 13:23
Hallo.
Für meine "nebenbeidüdel"-Anlage sind heute die NuBox 380s mit dem entsprechenden ABL Modul 380 eingetroffen.

Ich muss voneweg mal sagen, dass ich aus dem hochwertigeren Kopfhörer-HiFi komme und daher eine hochwertige Widergabe erkenne, wenn sie mir über den Weg läuft.

Ich fasse mein Erfahrung mal kurz so zusammen.
Ich habe zuerst ohne ABL gehört. Die ersten paar Minuten waren schrecklich...ich verließ also den Raum um die Boxen mit etwas lauterer Musik 2 Stunden einspielen zu lassen.
Das brachte bereits einen hörbaren Unterschied und kann ich dem oftmals zitierten guten Preis-/Leitungsverhältnis absolut zustimmen. Die Höhenumschalt finde ich klasse, da ich auf etwas mehr Höhen als "normal" angewiesen bin, um Musik zu genießen. Die Wiedergabe insgesamt ist jetzt nicht das Gelbe vom Ei, aber für den Preis kann ich nicht meckern.

Also hab ich mir gedacht, OK, wenn das mit dem P/L-Verhältnis stimmt, wir das mit dem ABL-Modul wohl auch stimmen. Also habe ich es eingeschleift und den ersten Tönen gelauscht. Erster Eindruck: Aha, der Bass ist da. Vor allem bei etwas druckvollerer moderner Musik.

Zweiter Eindruck: Moment, hier stimmt was nicht. Und tatsächlich, wenn sich relativ tiefe Bäss mit relativ hohem Männerstimmen vereinen, gibt es deutlich hörbare Verzerrungen einerseits, andererseits scheint der menschliche Grundtonbereich als ganzes mit ABL-Modul ein wenig zu leiden und tritt hörbar in den Hintergrund.
Und das in der "linear"-Einstellung.

Das hat mich dann doch sehr enttäuscht. Einerseits möchte ich die Boxen nicht ohne das ABL-Modul betreiben, weil mir die Widergabe des gesamten Frequenzspektrums, das ich von Kopfhörern gewöhnt bin, sehr wichtig ist und diesen Boxen einfach der tiefe bass fehlt.
Andererseits kann ich nicht mit den teilweise starken Verzerrungen leben, die das ABL verursacht.

Was kann ich tun?
Liegt das an der recht kurzen Einspiezeit der Boxen? Wird es mit der Zeit besser? Können andere Nuberts das besser, z.B. die NuLine 30?
Ich habe einfach keine Platz für große Standboxen und auf SubWoofer stehe ich gar nicht (auch vom Kopfhörerhören her bedingt). Was kann ich tun?

Bin für fast alles bezahlbare offen.

Danke schön!

m00h
eger
Stammgast
#2 erstellt: 20. Sep 2006, 13:33
Exprermentiere etwas mit der Aufstellung. Möglichst weit weg von der Wand und nicht auf Glasflächen oder kahle Wände richten.

Ich weiß, dass das leicht gesagt ist und nicht so leicht zu realisieren ist.

Ich bin mit meinen Nubox 380 recht zufrieden, nur aufstellungsunkritisch sind sie, auch ohne Abl, wirklich nicht. Du hast ja 14 Tage zum Probehören.


Grüße
agnes
m00hk00h
Moderator
#3 erstellt: 20. Sep 2006, 13:42

eger schrieb:
Exprermentiere etwas mit der Aufstellung. Möglichst weit weg von der Wand und nicht auf Glasflächen oder kahle Wände richten.


Die Boxen stehen im Dachgiebel und haben 50cm zum Giebel und zur nächsten Seitenwand Platz, stehen auf massiven Stahlständern die mit sehr spitzen Spikes an den Boden koppeln.

Dass der Tieftöner deutlich hörbare Verzerrungen produziert, wenn er Töne im Grenzbereich seiner Übertragungsfähigkeit abgeben soll, hat IMO auch wenig mit der Aufstellung zu tun, oder?


eger schrieb:
Ich bin mit meinen Nubox 380 recht zufrieden, nur aufstellungsunkritisch sind sie, auch ohne Abl, wirklich nicht. Du hast ja 14 Tage zum Probehören.


30 Tage.
Und schön, dass du zufrieden bist. Wäre ich auch gern.

Ach ja, falls jemand nach den Zuspielern fragt: Yamaha CDX-596 und AX-596. IMHO sogar schon überdimensioniert für diese Boxen, waren aber sehr günstige Aussteller.

m00h
eger
Stammgast
#4 erstellt: 20. Sep 2006, 14:15
Klar gibt es bessere Boxen. Meine GLE 70 z.B..

Ich find die Nubox klingt im Bass immer noch besser als viele andere Bassreflexboxen dieser Größe.
Die Nubox war bei mir mal als Überbrückung gedacht, inzwischen wüßte ich schon was mir noch besser gefällt, nur leider ist das alles viel, viel teurer und auch viel größer.

Die Kombination von guten, ungedämpften Höhen und tiefem, präzisen Bass hat eindeutig eine gewisse Faszination.

Irgendwann werde ich meine Traumbox bauen oder kaufen, die Nubox werde ich aber dennoch behalten müssen, denn Traumboxen sind weder für Teenagerpartys noch für Heimkino geeignet.

Ich finde deinen Verstärker nicht überdimensioniert, das Abl-Modul verlangt schon einige Watt zusätzlich.

Im Nubert Forum wird öfters der Trick erwähnt, dass man das Bassreflexrohr mit Schaumstoff verschließt. Das schwächt zwar den Bass ab, er sollte aber präziser werden.

Grüße
agnes
Emo
Inventar
#5 erstellt: 20. Sep 2006, 15:08
Die nuBox verkraftet extreme Eingangsleistungen bevor sie SEHR gesund komprimiert (ich prügel sie täglich an einer großen Rotelendstufe mit etwa 3 mal soviel Leistung wie der Yamaha). Der Eingang Deines Verstärkes verzerrt durch den hohen Pegel den das ABL liefert!

Die Box kann guten Kopfhörern excellent paroli bieten, Vorraussetzung dafür ist ein sauber unterstützter Bass (kein ABL), Nahfeld und grundlegend gute Raumakustik. Einfach mal irgendwie in den Raum gestellt kann es nie zu halbwegs neutraler Wiedergabe kommen. Die nuBox und so ziemlich alle HiFi-LS funktionieren NUR mit diesem Aufwand vernünftig, Grund ist das weihnachtliche Abstrahlverhalten.


[Beitrag von Emo am 20. Sep 2006, 15:17 bearbeitet]
kempi
Inventar
#6 erstellt: 20. Sep 2006, 15:32
@emo
Wenn Lautsprecher von der Raumakustik abhängig sind und man sie besser im Nahfeld hören soll, dann kann man auch gleich wieder zu den Kopfhörern greifen.

@m00hk00h
Du wirst niemals glücklich werden, wenn Du willst, dass die NuBoxen wie Deine Kopfhörer klingen. Aber vielleicht wolltest Du ja nur ein paar Lautsprecher für Hintergrundmusik?
Dann behalte die NuBoxen, wenn Sie Dir nach drei Wochen noch gefallen. Wenn das ABL Probleme macht, schicke es einfach zurück. Vielleicht solltest Du alles zurück schicken und die nächst größeren NuBoxen ohne ABL versuchen?

Emo
Inventar
#7 erstellt: 20. Sep 2006, 15:33

Wenn Lautsprecher von der Raumakustik abhängig sind und man sie besser im Nahfeld hören soll, dann kann man auch gleich wieder zu den Kopfhörern greifen.


Korrekt erfasst

Diese Erkenntnis kann viel Geld sparen wenn man nicht grade - so wie ich - lieber "die Ohren frei" haben möchte
Master_J
Inventar
#8 erstellt: 20. Sep 2006, 15:39

Emo schrieb:
Der Eingang Deines Verstärkes verzerrt durch den hohen Pegel den das ABL liefert!

Hattest Du mal ein ABL an Deinem 596er?

Zwischen Vor- und Endstufe kann ich mir eigentlich keine Übersteuerung vorstellen.
M00h, wo hast Du es denn drin?
Auf "wieviel Uhr Lautstärke" steht der Yamaha?

Ich würde wie gesagt auch mal wild mit der Aufstellung experimentieren, nicht dass Du da ein Bassloch erwischt hast.

Gruss
Jochen
Emo
Inventar
#9 erstellt: 20. Sep 2006, 15:42
Der Main-In macht das mit, der "normale" Eingang des 596er übersteuert "sehr schnell"!
m00hk00h
Moderator
#10 erstellt: 20. Sep 2006, 15:51

kempi schrieb:
@emo
Wenn Lautsprecher von der Raumakustik abhängig sind und man sie besser im Nahfeld hören soll, dann kann man auch gleich wieder zu den Kopfhörern greifen.


Kopfhörer sind aber eher bescheidene Schallwandler, wenn mehr als einer hören möchte.


kempi schrieb:
@m00hk00h
Du wirst niemals glücklich werden, wenn Du willst, dass die NuBoxen wie Deine Kopfhörer klingen. Aber vielleicht wolltest Du ja nur ein paar Lautsprecher für Hintergrundmusik?


Das möchte ich natürlich nicht, ich bin durchaus über die suboptimalitäten des Lautsprechers gegenüber den Suboptimalitäten des Kopfhörer bewusst. Allerdings bin ich an letztere gewöhnt und habe sie lieben gelernt, mit ausnahme eben, dass immer nur einer hören kann.
Und ja, ich wollte sie nur für Hintergrundgedudel. Allerdings nervt es mich, wenn ich nicht das bekomme, was ich erwarte, und wenn eben die eine Tiefe Bassnote nicht auftaucht wehrt sich innerlich in mir einfach was.


Emo schrieb:
Diese Erkenntnis kann viel Geld sparen wenn man nicht grade - so wie ich - lieber "die Ohren frei" haben möchte ;)


...Na ja, "Geld sparen" ist subjektiv (siehe Signatur)...



Master_J schrieb:

M00h, wo hast Du es denn drin?
Auf "wieviel Uhr Lautstärke" steht der Yamaha?


Ich habe das ABL-Modul zwischen CDP und dem VV, was laut Anleitung nur das Problem hat, dass nur der CDP die Basslinearisierung erfährt, aber im Moment ist das eh meine einzige Quelle also was solls.
Ich kann ja andere Anschlussmöglichkeiten mal durchgehen, kostet ja nichts. Werd auch mal den Ausgangspegel vom CDP verringern, vielleicht bringt das was...

Der VV steht auf "halb 8", das ist IMO normal, unsere Elacs im Wohnzimmer mit 4 Ohm und ähnlichem Kennschaldruck waren auf dieser Einstellun auch schon mehr als OK.


Master_J schrieb:
Ich würde wie gesagt auch mal wild mit der Aufstellung experimentieren, nicht dass Du da ein Bassloch erwischt hast.


Hab ich gemacht, 15cm in jede Richtung, keine wirkliche Änderung...

m00h


[Beitrag von m00hk00h am 20. Sep 2006, 15:58 bearbeitet]
Emo
Inventar
#11 erstellt: 20. Sep 2006, 15:53
Zwischen CDP und VV geht beim AX nicht, der Eingang ist alles andere als Übersteuerungsfest (Edit: Pegel vom CDP verringern geht freilich ebenso...).

Schalte des zwischen Pre-Out und Main-In, dann verzerrt da auch nix mehr. Die beiden Knöppe oben rechts dürfen dabei nicht gedrückt werden, weil die das ABL dann überbrücken würden


[Beitrag von Emo am 20. Sep 2006, 15:56 bearbeitet]
Emo
Inventar
#12 erstellt: 20. Sep 2006, 15:58
Btw:


Der VV steht auf "halb 8"


Na Du bist ja ein Leisehörer, hatte die Kiste im Nahfeld bei vergleichbarem CDP Ausgangspegel immer zwischen 11 und 12 Uhr

Bei 7.30 is die Loudnessfunktion toll.


[Beitrag von Emo am 20. Sep 2006, 16:02 bearbeitet]
Master_J
Inventar
#13 erstellt: 20. Sep 2006, 16:15

m00hk00h schrieb:

Master_J schrieb:
Ich würde wie gesagt auch mal wild mit der Aufstellung experimentieren, nicht dass Du da ein Bassloch erwischt hast.


Hab ich gemacht, 15cm in jede Richtung, keine wirkliche Änderung...

Meeeehr. Zumindest für einen kleinen Test.

Es scheint aber wirklich eine Übersteuerung des Vorstufeneingangs zu sein - die abgegebene Leistung wird noch unter einem (1) Watt sein, schätze ich mal.
Also ABL zwischen Pre-Out und Main-In, "Direct" ausschalten und nochmal lauschen.

Gruss
Jochen
m00hk00h
Moderator
#14 erstellt: 20. Sep 2006, 16:33

Emo schrieb:
Zwischen CDP und VV geht beim AX nicht, der Eingang ist alles andere als Übersteuerungsfest (Edit: Pegel vom CDP verringern geht freilich ebenso...).

Schalte des zwischen Pre-Out und Main-In, dann verzerrt da auch nix mehr. Die beiden Knöppe oben rechts dürfen dabei nicht gedrückt werden, weil die das ABL dann überbrücken würden ;)


Jap, genau das habe ich gerde anch Studium der ABL und AX Anleitungen gemacht. Dein Tipp kam also zu spät, trotzdem danke!

Habs auch mit einer Pegelabsenkung am CDP probiert. Das war zwar gut, weil die Übersteuerung weg war, aber es kommt mir aber noch mal besser vor im Pre-out/main-in Betrieb.


Emo schrieb:
Na Du bist ja ein Leisehörer, hatte die Kiste im Nahfeld bei vergleichbarem CDP Ausgangspegel immer zwischen 11 und 12 Uhr ;)


Ja, das kommt vom Kopfhörerhören. Laute Musik ertrage ich nicht mehr sehr lange.


Emo schrieb:
Bei 7.30 is die Loudnessfunktion toll.


Ich finde Loudness zu unnatürlich. Ist aber sicher Geschmackssache.


Master_J schrieb:

m00hk00h schrieb:

Master_J schrieb:
Ich würde wie gesagt auch mal wild mit der Aufstellung experimentieren, nicht dass Du da ein Bassloch erwischt hast.


Hab ich gemacht, 15cm in jede Richtung, keine wirkliche Änderung...

Meeeehr. Zumindest für einen kleinen Test.


Viel mehr geht nicht, hat sich ja aber auch erledigt.


Master_J schrieb:
Es scheint aber wirklich eine Übersteuerung des Vorstufeneingangs zu sein - die abgegebene Leistung wird noch unter einem (1) Watt sein, schätze ich mal.
Also ABL zwischen Pre-Out und Main-In, "Direct" ausschalten und nochmal lauschen.


Auch dir danke für den Tipp, aber hat sich ja nun...

Danke noch mal an alle Vorschläge, ich habe nun was ich will...nur leider macht das immer Hunger auf "mehr"...
Mal schauen, was die (nicht-studentische) Zukunft so bringt.

m00h
Jazzy
Inventar
#15 erstellt: 20. Sep 2006, 16:43
Hi!
Und was ist jetzt mit dem Titel? Immer noch enttäuscht?
Master_J
Inventar
#16 erstellt: 20. Sep 2006, 17:55
Soll ich ihn ändern?

Warten wir erstmal auf weitere Berichte.
Er muss ja vorher wieder von der Anlage loskommen.

Gruss
Jochen
Zweck0r
Moderator
#17 erstellt: 21. Sep 2006, 08:34

m00hk00h schrieb:
Zweiter Eindruck: Moment, hier stimmt was nicht. Und tatsächlich, wenn sich relativ tiefe Bäss mit relativ hohem Männerstimmen vereinen, gibt es deutlich hörbare Verzerrungen einerseits, andererseits scheint der menschliche Grundtonbereich als ganzes mit ABL-Modul ein wenig zu leiden und tritt hörbar in den Hintergrund.


Moin,

das werden wohl Intermodulationsverzerrungen sein. Auch Nubert kann nicht zaubern und ein Zweiweger mit 22er-Bass ist und bleibt ein Kompromiss. Wenn Du auch nur ansatzweise die Bassqualität eines guten Kopfhörers erreichen willst, musst Du etwas größere Geschütze auffahren:



...und ganz nebenbei auch noch die Raumakustik bezwingen

Klartext: ich wage zu bezweifeln, dass in der Größe wesentlich mehr machbar ist. Ich würde an deiner Stelle etwas größere 2 1/2-Wegeriche ausprobieren oder die Subwoofer-Phobie überwinden Eine Testbestellung kostet nichts und mit einer sorgfältigen Einstellung kann man einiges erreichen.

Grüße,

Zweck
Master_J
Inventar
#18 erstellt: 21. Sep 2006, 08:50

Zweck0r schrieb:
das werden wohl Intermodulationsverzerrungen sein. Auch Nubert kann nicht zaubern und ein Zweiweger mit 22er-Bass ist und bleibt ein Kompromiss.

Kompromiss ja, aber bei Lautstärke 7:30 Uhr (AM ;)) intermoduliert doch noch nichts in dem Maße.
Es war der übersteuerte Vorstufeneingang.

Ein Pärchen CS-65 (mit ATM-85) würde ich aber auch vorziehen.

Gibt es neue Berichte?

Gruss
Jochen
m00hk00h
Moderator
#19 erstellt: 21. Sep 2006, 09:20
Also ich hab jetzt ein wenig in die Nacht gehört mit vielen verschiedenen Genres.

Also das Preis-/Leistungsverhältnis ist unglaublich. Man kann die Musik mit den Nuberts genießen, auch wenn man sonst besseres gewohnt ist (z.B. meine Elacs).

Auch scheint meine Aufstellung ganz gut zu sein. Ziemlich präziser Bass und kein bisschen dröhnig.
Da ich absolut nicht auf Subwoofer stehe, ist die Bassqualität genau das, was ich gesucht habe. Mehr muss nicht.
Es öffnet sich sogar eine Art Bühne zwischen den Boxen, denk mal dass meine Aufstellung dann wohl doch nicht so schlecht ist. Hätte ich in der Preisklasse nicht erwartet. Der ABL hat daran aber mächtig einfluss, warum auch immer. Selbst bei Jazz, bei dem gar nicht mal so tiefe Töne vorkommen, wie es das ABL erlaubt, gewinnt die Räumlichkeit und "Bühnenabbildung" (zumindest habe ich Anflüge davon beim Hören) im Vergleich zu "ohne ABL".

Aber 100%ig zufrieden bin ich nicht. Das Problem ist, dass mir der Grundtonbereich zu dünn ist. Die Hochtonkalotte übernimmt mir zu viel des Präsenzbereiches der menschlichen Stimme. Irgendwie fehlt mir da etwas Volumen in den meisten Fällen, obwohl es auch Aufnahmen gibt, die ganz gut sind, weil sie einfach zu dick im Grundtonbereich sind. Da kommt die leichte Neutralität der nuBox ganz gut.
Aber in den meisten Fällen ist's mir einen kleinen Tick zu nasal. (Warum findet man nirgendwo in den Datenblättern die Übernahmefrequenzen?)
Mit der Höhenpräsentation bin ich auch nicht wirklich glücklich. Es klingt mir nicht ätherisch genug sondern irgendwie zu stark metallisch, vor allem bei metallischen Schlaginstrumenten wie z.B. Triangel oder Becken (sinnvoller Satz...). Die Auflösung an sich ist aber Ausreichend für mich.

Mir war ja aber von Anfang an klar, dass die Boxen nur eine Kompromisslösung aus Klang und Preis sein werden, von daher weiß ich noch nicht, ob das so akzeptieren werde (und kann) und mich damit abfinde, oder aber einen ganz anderen Weg gehe. Die nuLine 30 sieht in Kirsche mit silbernem Gitter toll aus, kostet so viel wie jetzt die 380er mit ABL. Das ATM wäre dann noch eine sinnvolle Ergänzung für später (250€! DUH!).

Mal sehen...

m00h


[Beitrag von m00hk00h am 21. Sep 2006, 11:16 bearbeitet]
m00hk00h
Moderator
#20 erstellt: 21. Sep 2006, 11:25
OK, die letzten beiden Alben haben mich überzeugt, dass ich die nuBoxen nicht behalten werde. Red Hot Chili Peppers und No Doubt.
Den RHCP hat ja von jeher etwas Wärme im Klangbild gefehlt, aber was die noBoxen nun daraus machen gefällt mir ganz und gar nicht. Und No Doubt haben oft, wie die RHCP auch, sehr agressive, trockene Snaredrums. Die gehen bei den nuBoxen fast unter, während sie auf den Elacs so agressive attacks haben, dass man auf höheren Lautstärken mit den Augen zwinkern muss.

Besitzen eigentlich die nuWave 35 und nuLine 30 die gleichen Chassis?


Zweck0r schrieb:
das werden wohl Intermodulationsverzerrungen sein. Auch Nubert kann nicht zaubern und ein Zweiweger mit 22er-Bass ist und bleibt ein Kompromiss. Wenn Du auch nur ansatzweise die Bassqualität eines guten Kopfhörers erreichen willst, musst Du etwas größere Geschütze auffahren:


Nein, den Bass suche ich nicht. Ich bin auch überzeugt davon, dass mir kein Lautsprecher oder Subwoofer die Bassqualitäten meines audio-technica Hybriden liefern kann.

Wie gesagt, ich suche etwas, womit ich leben kann. Und der Bass der noBox 380 ist für meine Ansprüche völlig OK.


Zweck0r schrieb:
Klartext: ich wage zu bezweifeln, dass in der Größe wesentlich mehr machbar ist. Ich würde an deiner Stelle etwas größere 2 1/2-Wegeriche ausprobieren oder die Subwoofer-Phobie überwinden Eine Testbestellung kostet nichts und mit einer sorgfältigen Einstellung kann man einiges erreichen.


Doch, eine Testbestellung kostet etwas, wenn man per Vorkasse bezahlen muss. Und da haben wir das Problem. Mein Budget sind 600€ für die Lautsprecher (im Moment), da kann ich schlecht noch 400€ für eine Testbestellung eines Subwoofers locker machen. Oder ich verzichte auf die Boxen und hab dann einen tollen Subwoofer.

m00h


[Beitrag von m00hk00h am 21. Sep 2006, 11:59 bearbeitet]
zuglufttier
Inventar
#21 erstellt: 21. Sep 2006, 13:15

m00hk00h schrieb:

Nein, den Bass suche ich nicht. Ich bin auch überzeugt davon, dass mir kein Lautsprecher oder Subwoofer die Bassqualitäten meines audio-technica Hybriden liefern kann.


Versieh dich nicht mit deiner Aussage Ich als langjähriger Konsument eines Sennheiser HD 600 dachte auch immer, dass man kaum an die Qualität rankommt. Gut, deine ATs mögen eventuell besser sein aber nicht in dem Ausmaß. Vor gar nicht allzu langer Zeit hat mir mein Bruder ein Paar Lautsprecher gebaut. Und die überzeugen in allen Belangen mehr als die Kopfhörer Hätte ich persönlich vorher auch nicht gedacht. Ist eine ganz "normale" 3-Wege-Konstruktion: http://www.hifi-foru...=5176&postID=411#411
m00hk00h
Moderator
#22 erstellt: 21. Sep 2006, 13:29

zuglufttier schrieb:

m00hk00h schrieb:

Nein, den Bass suche ich nicht. Ich bin auch überzeugt davon, dass mir kein Lautsprecher oder Subwoofer die Bassqualitäten meines audio-technica Hybriden liefern kann.


Versieh dich nicht mit deiner Aussage Ich als langjähriger Konsument eines Sennheiser HD 600 dachte auch immer, dass man kaum an die Qualität rankommt. Gut, deine ATs mögen eventuell besser sein aber nicht in dem Ausmaß. Vor gar nicht allzu langer Zeit hat mir mein Bruder ein Paar Lautsprecher gebaut. Und die überzeugen in allen Belangen mehr als die Kopfhörer Hätte ich persönlich vorher auch nicht gedacht. Ist eine ganz "normale" 3-Wege-Konstruktion: http://www.hifi-foru...=5176&postID=411#411


Der Bassbereich vom HD600 ist alles andere als prickelnd.
Ist aber sich auch nir fair, einen 180€ Hörer gegen ein 450€ Konstrukt antreten zu lassen.
Dazu kommt, dass ich eben subwooferähnliche Bässe, die am Körper zu spüren sind, auf Grund meiner langen Hörerfahrung mit Kopfhörern absolut hasse.
Körperschall? Nein danke.
Ich will auch keine Diskusion darüber führen, würde ja eh zu nichts fürhen.

m00h
andisharp
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 21. Sep 2006, 13:30
Auch Subwoofer kann man prima selber bauen und gut an die Lautsprecher anpassen. In meinem Arbeitszimmer möchte ich ihn nicht mehr missen, er unterstüzt meine alten Yamahas hervorragend und vor allem unmerklich. Deine Phobie rührt wahrscheinlich von den Heimkinotrümmern her.
m00hk00h
Moderator
#24 erstellt: 21. Sep 2006, 13:47
Danke, aber wenn ich schon anfange rumzubasteln, dann an meinen Kopfhörern.

"Mehr" Bass im Sinne von mehr Membranfläche oder hub als die noBoxen machen, braucht ich gar nicht. Das ist völlig OK so!
Unsere Elacs sind noch ein wenig zurückhaltender im Tiefton, aber aber noch um einiges präziser, aber das werde ich von einer Box in dieser Preis- und Größenklasse nicht schaffen. Aber das war mir von Anfang an klar und sehe das auch nicht als Problem.

Und NEIN, ich habe mein "Phobie" nicht von den Heimkinowürfeln. Es sind zu viele kleine Faktoren, die da mit reinspielen.
Ich brauche und möchte es nicht im damit basta.

m00h
Hannes2k2
Stammgast
#25 erstellt: 21. Sep 2006, 13:58
Hi!

Ich hatte auch mal die nuBox 380 zum Test bestellt (allerdings ohne das ABL). Hört sich so an, als würden Dich die gleichen Dinge stören, die mich damals gestört haben.
Und da mir die Monitor Audio Silver Reihe all das geboten hat, was mir bei der nuBox fehlte, empfehle ich Dir einfach mal, eine MA Silver RS 1 probezuhören. Haben gewiss keinen "Killer-Bass", sind aber imho an Detail-Freude und Impulsivität nicht so leicht zu übertreffen.

Vielleicht findest Du ja in Deiner Nähe auch einen Händler, der sie Dir ohne Kosten mal ausleiht.
Dann könntest Du direkt mit den Nuberts vergleichen.
Hör Dich einfach mal um...

MfG
Hannes
m00hk00h
Moderator
#26 erstellt: 21. Sep 2006, 16:29
Danke für den Tipp!
Berlin ist groß und mein Lieblingshändler ist sogar Monitor Audio Reseller. Schauen wir mal.

m00h


[Beitrag von m00hk00h am 21. Sep 2006, 16:32 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#27 erstellt: 21. Sep 2006, 17:01
Hi!
Ich habe mir geschlossene 2Weger selber gebaut.Mit guter Weiche.Gehen bis 50Hz sehr sauber.Keinerlei "näseln".Vielleicht verfeinere ich die auch noch mal mit dem radialen Magnetostaten von ATD(wenn ich mal Geld habe).

m00hk00h
Moderator
#28 erstellt: 21. Sep 2006, 17:19

Jazzy schrieb:
Gehen bis 50Hz sehr sauber.


Sorry, ist mir bei weitem zu wenig. Ich höre zu viel gemixte Genres, da sollte schon alles gehen.
Die nuBoxen ohne ABL kommen mir auch nicht tief genug, daher habe ich (nach Absprach meines "Lieblingshändlers", der die Monitor Audio nicht da hat) beschlossen, doch erstaml die nuLine 30 zu testen.

Kostet mich nur noch mal etwas Versand.

m00h


[Beitrag von m00hk00h am 21. Sep 2006, 17:21 bearbeitet]
Emo
Inventar
#29 erstellt: 21. Sep 2006, 17:24
Die nuBox 380 kommt bei geschickter Raumaufstellung locker auf lineare 30Hz (ohne ABL!). Darunter freilich nur noch heisse Luft.

Näseln tut die 380er gerne, sie ist wie gesagt aufstellungskritisch und eben dieses näseln wegzubekommen ist raumtechnisch garnicht mal so einfach.

Die Trennfrequenz liegt übrigens bei 1,7kHz.


[Beitrag von Emo am 21. Sep 2006, 17:25 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#30 erstellt: 21. Sep 2006, 17:28
Hi!
Ich betreibe ja einen REL-Subwoofer.Außerdem ist es ja nur die PC-Anlage.Im Regal würden BR zu sehr dröhnen,deswegen CB und nur 50Hz.Alles Maßanfertigung!Das näseln liegt wahrscheinlich am zu großen TMT.22cm,oder?


[Beitrag von Jazzy am 21. Sep 2006, 17:29 bearbeitet]
Emo
Inventar
#31 erstellt: 21. Sep 2006, 17:34
Nein. Am Abstrahlverhalten. Im vernünftig bedämpften Raum ist das weg. Gut so
Jazzy
Inventar
#32 erstellt: 21. Sep 2006, 17:36
Ja,sagte ich doch,der TMT bündelt,die HT-Kalotte strahlt dann wieder weit.22cm ist zu dick.Aber halt Bass....
Esche
Inventar
#33 erstellt: 21. Sep 2006, 17:55
[quote="Emo"]Die nuBox 380 kommt bei geschickter Raumaufstellung locker auf lineare 30Hz (ohne ABL!). Darunter freilich nur noch heisse Luft.


nein, dass schafft sie definittief nicht.

58-20.000 Hz +/- 3 dB sind ihre möglichkeiten.


grüsse
Emo
Inventar
#34 erstellt: 21. Sep 2006, 17:59
Im Freifeld. Im Raum sind 30Hz kein Problem, mir sind mehrere Besitzer bekannt die es ähnlich gemessen haben wie ich hier auch.

Deswegen halte ich das ABL im Raum auch für groben Unfug, jedenfalls die Bassfunktion.

Gruß, Kevin
Esche
Inventar
#35 erstellt: 21. Sep 2006, 18:01
jazzy,

die 50 hz auf achse sind doch auch nicht wahr oder ?

grüsse
Esche
Inventar
#36 erstellt: 21. Sep 2006, 18:02

Emo schrieb:
Im Freifeld. Im Raum sind 30Hz kein Problem, mir sind mehrere Besitzer bekannt die es ähnlich gemessen haben wie ich hier auch.

Deswegen halte ich das ABL im Raum auch für groben Unfug, jedenfalls die Bassfunktion.

Gruß, Kevin




du hast linear geschrieben, deshalb mein veto
Emo
Inventar
#37 erstellt: 21. Sep 2006, 18:07
In Raum (!) 30Hz linear. Darunter Abfalls wie Wand, klar.

Freifeld kommen die ca. 60Hz -3db ganz gut hin, hab ich auch in etwa so gemessen.
Esche
Inventar
#38 erstellt: 21. Sep 2006, 18:09
na dann hast du ja viel platz.


grüsse
Emo
Inventar
#39 erstellt: 21. Sep 2006, 18:18
Garten.
Jazzy
Inventar
#40 erstellt: 21. Sep 2006, 18:22
Hi!
Meine 50Hz -3dB sind auch Freifeld.Dann habe ich ja auch mehr Bass,ätsche.
Esche
Inventar
#41 erstellt: 21. Sep 2006, 18:25
direkt in der raumecke

grüsse
Emo
Inventar
#42 erstellt: 21. Sep 2006, 18:28
@Jazzy: Nicht zwangsläufig, die nuBoxen fallen recht flach ab.

@Esche: Direkt in der Raumecke hab ich um 30Hz sogar zuviel
Esche
Inventar
#43 erstellt: 21. Sep 2006, 18:31
sicher sicher .....

aber 1,7khz sind für den kleinen peerless ht ? schon ganz schön viel holz

grüsse


[Beitrag von Esche am 21. Sep 2006, 18:32 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#44 erstellt: 21. Sep 2006, 18:38
Hi!
Na ja,wie gesagt,es kommt mir immer auf die gesamtabstimmung einer Box,nicht auf Einzelfähigkeiten an.2Weger sind nicht für Tiefbass da,Punkt.Dafür sind Standboxen und gute Subwoofer da.Sonst versaue ich mir den Gesamtklang.
Emo
Inventar
#45 erstellt: 21. Sep 2006, 18:44
Na klar, Subunterstützung ist immer besser. Kleinen 2Weger aktiv zu linearisieren ist eher kontraproduktiv. Bei kleinen Pegeln gehts noch halbwegs.

1,7kHz kam mir auch erst etwas arg grenzwertig vor, jedoch prügel ich die Kiste täglich mit einer Endstufe die knapp 400W Dauerleistung an 4Ohm leistet so brutal wie es meine Ohren nur mitmachen. Ich habe der HT bisher kein einziges mal verzerren gehört. In Sachen Belastbarkeit sind die Nuberts wahrlich göttlich, nie was vergleichbares erlebt.

Gruß, Kevin
Jazzy
Inventar
#46 erstellt: 21. Sep 2006, 18:49
Hi!
Dein Glück,das du eine starke Endstufe hast,sonst wäre die Nubi schon verraucht.Nubert verwendet sicherlich 18 oder 24dB-Weichen.
Esche
Inventar
#47 erstellt: 21. Sep 2006, 18:51
gaanz sicher

ich persönlich kenne nur die 35er und das ist ein sehr guter ls. fürs geld eine sicher bank, nur fällt der ls gegenüber seiner konkurenz nicht gleich beim hören auf, wie es z.b. b&w oder ma tun.

grüsse
Emo
Inventar
#48 erstellt: 21. Sep 2006, 18:54
So einfach sind die Weichen nicht. 12dB wegen Phase, darunter Saugkreise wegen Belastbarkeit. Also praktisch 2 oder mehr Flanken.

Chassis sind über PTC abgesichert.

Die Weichen sind gigantisch:

http://img360.imageshack.us/img360/4716/nubiweicheng1.jpg

380er Weiche alt.

Die Aktuelle hat noch 1 Bauteil mehr


[Beitrag von Emo am 21. Sep 2006, 18:56 bearbeitet]
Esche
Inventar
#49 erstellt: 21. Sep 2006, 18:58
wie gut, dass ich mich bald nicht mehr mit weichen löten rumschlagen muss.

grüsse


[Beitrag von Esche am 21. Sep 2006, 19:01 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#50 erstellt: 21. Sep 2006, 19:15
@emo:sperrkreise meinst du wohl.edit:was heißt hier gigantisch,meine weichen sehen auch so aus(noch bessere widerstände).nur weil alle anderen schrott verbauen,sind die nubis auf einmal gigantisch.dem selbstbauer ist es normal.


[Beitrag von Jazzy am 21. Sep 2006, 19:18 bearbeitet]
Emo
Inventar
#51 erstellt: 21. Sep 2006, 19:23
edit: unsinn denken dann schreiben

die draht rs sind schon okay, den induktiven anteil kann man unter den tisch kehren bei sinniger verwendung.

gigantisch ist relativ, hatte mal nen kleinen 2 weger am pc mit 35 bauteilen zusammengebastelt aus bastelkiste, klang so halt am besten :p

p.s.: warum schreibt die forensoftware plötzlich alles klein?


[Beitrag von Emo am 21. Sep 2006, 19:38 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Frage ABL Modul Nubert
jopiman am 09.04.2006  –  Letzte Antwort am 13.04.2006  –  32 Beiträge
Nubert ABL-311
Fisch108 am 12.06.2010  –  Letzte Antwort am 13.06.2010  –  11 Beiträge
Nubert´s ATM und ABL Modul
babelizer am 19.03.2006  –  Letzte Antwort am 26.01.2011  –  30 Beiträge
nuBox 381 + ABL-381 Modul sinnvoll?
DasBrot am 05.12.2007  –  Letzte Antwort am 06.12.2007  –  3 Beiträge
Pilot Boxen und ABL-Modul?
hasechri am 27.07.2004  –  Letzte Antwort am 29.07.2004  –  8 Beiträge
Nubert Nubox 380 ./. BW 601
Barista am 31.03.2003  –  Letzte Antwort am 01.04.2003  –  9 Beiträge
castle compact column und abl modul von nubert
detnett am 24.02.2010  –  Letzte Antwort am 09.03.2010  –  8 Beiträge
NuBox 360 oder 380?
rakon am 14.04.2006  –  Letzte Antwort am 15.04.2006  –  11 Beiträge
NuBox 380
Zerwas am 23.03.2004  –  Letzte Antwort am 24.03.2004  –  14 Beiträge
ABL-Modul von Nubert
koltu am 30.08.2003  –  Letzte Antwort am 10.09.2003  –  9 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sennheiser
  • Yamaha
  • Klipsch
  • Monitor Audio
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 31 )
  • Neuestes Mitgliedwuselwolle
  • Gesamtzahl an Themen1.345.020
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.521