Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Frage ABL Modul Nubert

+A -A
Autor
Beitrag
jopiman
Stammgast
#1 erstellt: 09. Apr 2006, 18:47
ich wollte mal wissen ob man das abm modul von der nubox 380 auch für die nubox 360 verwenden kann.

lohnt es sich überhaupt ein abm modul zu kaufen? weil die nubox 360/380 einen 22 cm tieftöner hat. son durchmesser hat nicht mal mein canton sub. die nuboxen würden an einen hk 675 laufen. is ja vllt auch noch wichtig das zu sagen denn der verstärker ist doch sehr wichtig nach meinen erfahrungen nach. und hk ist ja doch für reichlich bass bekannt.

und wo man schon mal bei den nuboxen ist kann ich gleich mal fragen ob es überhaupt einen klangunterschied zwischen nubox 380 und nubox 360 gibt.

und noch ne frage für ein zimmer mit 12qm ist die nubox 360er doch perfekt oder? standls wären glaub ich überdemensioniert?

dr-dezibel
Stammgast
#2 erstellt: 09. Apr 2006, 19:02
Nubert hat ein eigenes Forum, da erhälts du bestimmt kompetente Hilfe.
superfranz
Gesperrt
#3 erstellt: 09. Apr 2006, 19:24

jopiman schrieb:
ich wollte mal wissen ob man das abm modul von der nubox 380 auch für die nubox 360 verwenden kann.

lohnt es sich überhaupt ein abm modul zu kaufen? weil die nubox 360/380 einen 22 cm tieftöner hat. son durchmesser hat nicht mal mein canton sub. die nuboxen würden an einen hk 675 laufen. is ja vllt auch noch wichtig das zu sagen denn der verstärker ist doch sehr wichtig nach meinen erfahrungen nach. und hk ist ja doch für reichlich bass bekannt.

und wo man schon mal bei den nuboxen ist kann ich gleich mal fragen ob es überhaupt einen klangunterschied zwischen nubox 380 und nubox 360 gibt.

und noch ne frage für ein zimmer mit 12qm ist die nubox 360er doch perfekt oder? standls wären glaub ich überdemensioniert?

:prost

...mir wäre dieses obskure ABM - Modul des Herrn Nubert arg teuer ! Kaufe mir doch keinen preiswerten Golf und booste den dann mit Porsche - Teile auf !
dr-dezibel
Stammgast
#4 erstellt: 09. Apr 2006, 19:40
Der Nubert machts schon richtig:
Verkauft günstige LS und bietet gleich Aufrüstmöglichkeit mit an.
Der ohnehin schon schlechte Wirkungsgrad wird noch weiter in den Keller gedrückt um den Bassbereich noch unten zu erweitern und die Klangregelung wurde aus den Quad-Verstärken der 80er geklaut.
jopiman
Stammgast
#5 erstellt: 09. Apr 2006, 19:43
@ dr-dezibel

danke für den tipp

@ superfranz

eigentlich hast du recht. ich glaube auch das die 360er für 12qm reichlich bass bringt. und denn noch an einen hk 675.
naja dann werd ichs wohl lassen obwohl viele damit zufrieden sind. konnt ich mal im nubert forum nachlesen.
superfranz
Gesperrt
#6 erstellt: 09. Apr 2006, 19:47

dr-dezibel schrieb:
Der Nubert machts schon richtig:
Verkauft günstige LS und bietet gleich Aufrüstmöglichkeit mit an.
Der ohnehin schon schlechte Wirkungsgrad wird noch weiter in den Keller gedrückt um den Bassbereich noch unten zu erweitern und die Klangregelung wurde aus den Quad-Verstärken der 80er geklaut.

...und die " computer - optimierten " Chassis des Herrn Nubert stammen meist aus der Preiswert - Serie des Peerless - Programm ! ... Burmester ... baut der seine Chassis selbst ?
jopiman
Stammgast
#7 erstellt: 09. Apr 2006, 20:04
jetzt seit ihr aber wirklich nich fair
mark247
Stammgast
#8 erstellt: 10. Apr 2006, 06:34

jopiman schrieb:
jetzt seit ihr aber wirklich nich fair :|


Nicht aufregen, jopiman!

Das ist ganz normal hier im HiFi-Forum. Muss man sich erstmal dran gewöhnen.

Hol Dir die Nuberts nach Hause und teste 4 Wochen.

Soweit ich weiß kann das ABL-380 für die NuBox 360 nicht verwendet. Das heisst, rein von der Technik kann man es schon verwenden, es passt jedoch nicht zu den 360ern. Die Spezies im Nubertforum können Dir das aber sicher genauer sagen!

Vielleicht kannst Du Deine Recherche hier beginnen:

http://www.nubert-fo...91&highlight=360+abl

Es scheint so zu sein, dass das ABL-30 für die 360er passend ist.

Ich hoffe mein Post hat Dir mehr geholfen als die "schon sehr kompetenten und hilfreichen" Beiträge meiner Vorgänger.

Mark
jopiman
Stammgast
#9 erstellt: 10. Apr 2006, 07:09
vielen dank mark247 ja sie hat mir viel mehr geholfen

ja dann wird das wohl so sein dass man das abl-30 dafür verwenden muss.

ja aber auf das abl modul müsst ich denn noch etwas sparen. ich glaube auch das die nubox 380/360 so schon ordentlich bass haben.
Leisehöhrer
Inventar
#10 erstellt: 10. Apr 2006, 08:59
Hi,

bei 12 m2 wirst du meiner Meinung nach kein ABL brauschen. Ich benutze zwar selber ein ATM für meine nuWave 35 in einem 12 m2 Raum aber das hat nicht nur den Grund tieferen Bass zu bekommen. Mich hat das ATM auch wegen seiner anderen Möglichkeiten im Hochton oder zur linearisierung insgesammt neugierig gemacht. Ich bin da auch ettwas verspielt und mir hätte es wohl niemals Ruhe gelassen wenn dieses Kästchen nicht bei mir währe.
Man kann akustisch zwei gleichgrosse Räume nicht so einfach vergleichen. Könnte ja sein das dein Raum von der Geometrie her und der Wand, Decken -Fussbodenbeschaffenheit sehr gut ist. Dann dürfte auch eine Basserweiterung nach unten gut gehen. Der limitierende Faktor ist hier nämlich in erster Linie der Raum. Wenns also bei einer Basserweiterung unpräzise oder dröhnig wird liegt das nicht am ATM/ABL.
Bei den nuBoxen kann ich mir vorstellen das die Möglichkeit den Hochton ettwas abzusenken alleine schon was wert ist. Dazu noch die Linearisierung des Basses, der ja ettwas deutlicher angehoben ist als bei meinen Boxen...
Zugegeben der Preis für mein ATM war schon nicht ohne (dafür hätte ich ja fast die nuBoxen 360 Jubilee bekommen).
Wenn ich die Wahl hätte ob nuBox 380 + ATM oder andere Boxen für den vollen Preis...ganz klar teurere Boxen.
Zumal 12 m2 eher gegen ABL/ATM spricht.

Gruss
Nick
Leisehöhrer
Inventar
#11 erstellt: 10. Apr 2006, 09:22
Hallo jopiman,

wie sieht es mit deiner Hörerfahrung aus, schon andere Boxen in der von dir gesuchten Preisklasse gehört ?

Gruss
Nick
jopiman
Stammgast
#12 erstellt: 10. Apr 2006, 10:26
ja soviel hörerfahrungen hatte ich in der kompaktklasse noch nich. ich hatte mir die canton le 130 gekauft. war aber nich mein ding und deshalb hab ich sie wieder verkauft. dann konnte ich mal im media markt die magnat quantum 902 hören aber das war dort wirklich zu laut und deashalb konnte ich mir kein urteil machen. und da man ja bei nubert 4 wochen probehören kann, kann man ja nicht viel falsch machen. mir ist bass doch schon relativ wichtig da dachte ich erst dass ich mit einer kompakten nicht auskomme. da habe ich die nubox 380 gesehen mit einem 22 cm tt. sicherlich macht das volumen auch noch sehr viel aus. aber auf 12qm müsste ich ja mit der nubox 380 guten bass bekommen. die le 130 hatte mir definitiv zu wenig bass und die höhen waren mir etwas zu naja cantonmäßig.

meinst du denn auch das der hk 675 gut für die nuberts geeignet ist?
_gonzo
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 10. Apr 2006, 11:36

dr-dezibel schrieb:
Der ohnehin schon schlechte Wirkungsgrad wird noch weiter in den Keller gedrückt um den Bassbereich noch unten zu erweitern

man kann auf den zusätzlichen bass auch einfach verzichten, wenn man bedenken wegen einer nicht ausreichenden verstärkerleistung hat.

nenn doch mal ein paar beispiele für (kompakt-)lautsprecher mit einem besseren wirkungsgrad. bitte korrigiere aber auch die mogelangaben mancher hersteller und lass gleich die sowieso bassarmen und metallisch verfäbenden fehlkonstruktionen aus.
dr-dezibel
Stammgast
#14 erstellt: 10. Apr 2006, 16:09

_gonzo schrieb:

dr-dezibel schrieb:
Der ohnehin schon schlechte Wirkungsgrad wird noch weiter in den Keller gedrückt um den Bassbereich noch unten zu erweitern

man kann auf den zusätzlichen bass auch einfach verzichten, wenn man bedenken wegen einer nicht ausreichenden verstärkerleistung hat.

nenn doch mal ein paar beispiele für (kompakt-)lautsprecher mit einem besseren wirkungsgrad. bitte korrigiere aber auch die mogelangaben mancher hersteller und lass gleich die sowieso bassarmen und metallisch verfäbenden fehlkonstruktionen aus.



Mir ist bisher kein Kleinlautsprecher bekannt, der tiefbasstauglich ist und gleichzeitig über hohen Wirkungsgrad verfügt. Ich habe aber auch nicht behauptet, dass es die gibt.
Jeder muss für sich entscheiden wo er Kompromisse eingeht, Zaubern kann kein Hersteller, auch Nubert nicht, das ist übrigens auch in seinen Technikseiten zu lesen:
http://www.nubert.de/ts_downloads.htm#technik
Amperlite
Inventar
#15 erstellt: 11. Apr 2006, 00:39

_gonzo schrieb:
nenn doch mal ein paar beispiele für (kompakt-)lautsprecher mit einem besseren wirkungsgrad.

... und sag uns doch auch gleich noch, was uns dieser bessere Wirkungsgrad in der Praxis bringt, wenn ich nicht gerade so einen Unfug wie Röhrenverstärker betreibe.
mark247
Stammgast
#16 erstellt: 11. Apr 2006, 08:15
Die Herren Amperlite und dr-dezibel drehen sich das immer schön wie sie es brauchen.

Einmal senkt das ATM/ABL (nicht ABM!!!) den Wirkungsgrad (große Katastrophe), im nächsten Posting bringt der Wirkungsgrad gar nichts mehr.

Diskussion sinnlos!

Mark
zwaps
Stammgast
#17 erstellt: 11. Apr 2006, 08:32

dr-dezibel schrieb:

_gonzo schrieb:

dr-dezibel schrieb:
Der ohnehin schon schlechte Wirkungsgrad wird noch weiter in den Keller gedrückt um den Bassbereich noch unten zu erweitern

man kann auf den zusätzlichen bass auch einfach verzichten, wenn man bedenken wegen einer nicht ausreichenden verstärkerleistung hat.

nenn doch mal ein paar beispiele für (kompakt-)lautsprecher mit einem besseren wirkungsgrad. bitte korrigiere aber auch die mogelangaben mancher hersteller und lass gleich die sowieso bassarmen und metallisch verfäbenden fehlkonstruktionen aus.



Mir ist bisher kein Kleinlautsprecher bekannt, der tiefbasstauglich ist und gleichzeitig über hohen Wirkungsgrad verfügt. Ich habe aber auch nicht behauptet, dass es die gibt.
Jeder muss für sich entscheiden wo er Kompromisse eingeht, Zaubern kann kein Hersteller, auch Nubert nicht, das ist übrigens auch in seinen Technikseiten zu lesen:
http://www.nubert.de/ts_downloads.htm#technik



Wo liegt denn dann dein Problem mit Nubert?
Verstärkerleistung ist günstig zu haben und ich persönlich würde mir eine NuWave auch ohne ATMs zulegen.

Es sind für den Preis ziemlich neutrale, gute Lautsprecher in recht hoher Verarbeitungsqualität.

Sicher - so revolutionär günstig wie dargestellt sind sie nicht, es gibt ja auch in der Preisklasse Alternativen (Monitor Audio etc.) - Aber - es sind immernoch sehr gute LS und man kann sie dann eben auch aufwerten wenn man mag.
Amperlite
Inventar
#18 erstellt: 11. Apr 2006, 10:22

mark247 schrieb:
Die Herren Amperlite und dr-dezibel drehen sich das immer schön wie sie es brauchen.


Ich habe (etwas provokativ) eine Frage gestellt. Wenn mir diese plausibel beantwortet wird, bin ich glücklich etwas dazugelernt zu haben.
Bisher war ich aber der Ansicht, dass es beim Boxenbau weitaus kritischere Probleme gibt als den Wirkungsgrad.
klangsuchti
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 11. Apr 2006, 10:34

und die " computer - optimierten " Chassis des Herrn Nubert stammen meist aus der Preiswert - Serie des Peerless - Programm ! ... Burmester ... baut der seine Chassis selbst ?


Alcone beliefert Nubert und diese sind optimiert!Mich regen diese Anti-Nubert Beiträge auf .Gut ich hebe Nubert auch nicht in den Himmel, aber mir gefallen diese Lautsprecher vom Klang her.Wem es nicht passt soll sich andere LS anhören!

So nun zum Thema:
Ich glaub bei dir reicht 360er ohne ABL.

Gruß
Rass
Gesperrt
#20 erstellt: 12. Apr 2006, 17:55
so, hab mein abl 30 und die nuline 30 jetzt bekommen und teste seit gestern abend.

Die Basserweiterung ist wirklich ABSOLUT beindruckend.
Der Bass wirkt immer noch recht präzise und drückt ziemlich fies.

Allerdings sind die Hochtöner der Nuline wohl wirklich ... eher ein Scherz. Schrill und unangenehm. Das passt so gar nicht zusammen. Selbst mit modifizierten Höhen ( Schalter und ABM runtergeregelt) klingts nicht stimmig, da dann etwas fehlt im sound.
Für 825€ ( incl. Porto) kann man mehr erwarten denke ich.

Werde noch 1 Woche testen, den Spaß isses mir wert.
Dann gehts wohl zurück zu Nubert.

PS: Die Nuline gefallen mir in Realität optisch weitaus besser als auf den Bildern !
jopiman
Stammgast
#21 erstellt: 12. Apr 2006, 18:09
an welchen verstärker feuerst du die nulines denn an
Rass
Gesperrt
#22 erstellt: 12. Apr 2006, 19:52
Jungson 88-D, 160W Class A, 33 kg .
jopiman
Stammgast
#23 erstellt: 12. Apr 2006, 20:25
kenn ich nich aber ich hab mal bei ebay geguckt da gibts den für 1000 euros. is ja ne menge geld fürn stereo verstärker aber teuer heißt auch nich immer gleich gut. ich will jetzt nich sagen das deiner schlecht ist. kann aber garnicht verstehn das die nulines so abkacken
Amperlite
Inventar
#24 erstellt: 12. Apr 2006, 20:40
@ Rass: Rein aus Neugier: Welche Boxen hattest du zuvor? Musikrichtung?
Rass
Gesperrt
#25 erstellt: 12. Apr 2006, 21:55
nur mal als kleiner Hinweis:
Ein amp der Güteklasse würde in Europa hergestellt zwischen 3000 und 5000 € kosten ... .
Und das mit dem verkorksten Hochtöner kannst du in etwa 10 anderen threads hier auch lesen.

@ Amperlite

aktuell habe ich hier Wharfedale 9.5, Klipsch Reference 7.
Als kleine Bookshells im Schlafzimmer die Dali AXS 3000.
Hatte bereits KEF Q7, KEf Ref 203.

Höre alles mögliche querbeet.


[Beitrag von Rass am 12. Apr 2006, 22:08 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#26 erstellt: 12. Apr 2006, 22:37

Rass schrieb:
KEf Ref 203.


DAS ist ein verkorkster Hochtöner (aus technischer Sicht)!
schackchen
Stammgast
#27 erstellt: 12. Apr 2006, 22:51

Rass schrieb:
aktuell habe ich hier Wharfedale 9.5


Hab das hier mal so ein wenig verfolgt und nun muß ich mich auch mal einmischen.

Der Hochtonbereich der NuLine ist Dir also zu schrill und unangenehm ?!

Kein Wunder wenn man einmal mit der dumpfen Diamond-Serie von Wharfedale gehört hat. Haben die überhaupt nen Hochtöner ???

Abschließend nur noch: Die Hochtöner der NuWave sowie der NuLine Modelle sind ausgezeichnet. Dem einen mögen sie aufdringlich erscheinen, dem anderen liegen sie, da sie einfach "alles" wiedergeben. Die kleinste Nuance. Neutral eben.

Und wenn Du zischelnde Hochtöner hören willst, hör die LE-Serie von Canton an. dann weißt Du, was ein verkorkster Hochtöner ist.


Herr Nubert baut für mein Empfinden Schallwandler, die unschlagbar in Preis und Leistung daher kommen ! Glückwunsch an diesen Mann.


[Beitrag von schackchen am 12. Apr 2006, 22:51 bearbeitet]
Rass
Gesperrt
#28 erstellt: 12. Apr 2006, 23:34

Kein Wunder wenn man einmal mit der dumpfen Diamond-Serie von Wharfedale gehört hat. Haben die überhaupt nen Hochtöner ???


was für ein fanboy Gelabere.
Und was ist mit der Klipsch ? hat die auch keinen Hochtöner?
Hat keinen Sinn hier zu diskutieren... .
Wurde ja oben bereits festgestellt... . Schade eigentlich.


[Beitrag von Rass am 12. Apr 2006, 23:40 bearbeitet]
schackchen
Stammgast
#29 erstellt: 13. Apr 2006, 00:17
Die Klipsch habe ich noch nicht gehört, aber die Diamond-Serie habe ich komplett "durchgehört". Diese Schallwandler spielt absolut anders auf, als jene von Nubert. Da hinkt ein Vergleich doch ziemlich.
In diesem Sinne.
jopiman
Stammgast
#30 erstellt: 13. Apr 2006, 06:37
zurück zum thema

ich wollte halt noch mal wissen ob die nubox 380 gut für 12qm geeignet ist. denn man sat doch auch oft das sich standls in kleinen räumen nich gut anhören das heißt sie können sich nicht richtig entfalten.

und ob der hk 675 gut zu den nuboxen passt. ich mein so von der leistung.

achso ich denke ich werde mir dann später nicht die nubox 360er kaufen denn die gibt es nicht mehr in folie buche obwohl mir die besser gefallen als die nubox 380. die 360er sieht "wärmer" aus mit dem stoffbezug und den großen pappchassis. dagegen wirkt die 380er "kühler" mit der alufront und dem glänzenden straff aussehenden chassis.
Rass
Gesperrt
#31 erstellt: 13. Apr 2006, 07:29

Die Klipsch habe ich noch nicht gehört, aber die Diamond-Serie habe ich komplett "durchgehört". Diese Schallwandler spielt absolut anders auf, als jene von Nubert. Da hinkt ein Vergleich doch ziemlich.


das ist ja der Witz, ich habe sie nie damit verglichen ... .
Insofern hinkt DEINE Aussage.
schackchen
Stammgast
#32 erstellt: 13. Apr 2006, 10:35
Du sagst es jopiman...zurück zum Thema.

Also für 12m² sind die 380`er bestens geeignet, wenn nicht sogar optimal.
Wegen dem HK675 brauchst Du Dir ebenfalls keine Gedanken zu machen. Damit könntest Du sogar mühelos die großen Stands von Nubert befeuern. Der hat genügend Leistung.

Mit der Optik ist das wie so oft Geschmackssahe. Mir persönlich gefallen die Papp-Chassis nicht so gut, aber wenn sich die 360`er optisch besser in Dein Wohn-Ambiente einfügt, nimm sie.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
ABL-Modul von Nubert
koltu am 30.08.2003  –  Letzte Antwort am 10.09.2003  –  9 Beiträge
Nubert ABL-Modul
666company am 01.05.2008  –  Letzte Antwort am 05.05.2008  –  11 Beiträge
Nubert ABL-311
Fisch108 am 12.06.2010  –  Letzte Antwort am 13.06.2010  –  11 Beiträge
Behringer Ultracurve vs. Nubert ABL
allgemeinheit am 22.03.2004  –  Letzte Antwort am 23.03.2004  –  8 Beiträge
Nubert´s ATM und ABL Modul
babelizer am 19.03.2006  –  Letzte Antwort am 26.01.2011  –  30 Beiträge
Nubert ABL - Erfahrungen ?
Ingo_He am 18.01.2004  –  Letzte Antwort am 18.01.2004  –  2 Beiträge
Pilot Boxen und ABL-Modul?
hasechri am 27.07.2004  –  Letzte Antwort am 29.07.2004  –  8 Beiträge
Nubert NuBox 380 und ABL Modul eingetroffen und enttäuscht. Empfehlungen?
m00hk00h am 20.09.2006  –  Letzte Antwort am 05.11.2006  –  118 Beiträge
castle compact column und abl modul von nubert
detnett am 24.02.2010  –  Letzte Antwort am 09.03.2010  –  8 Beiträge
ABL Modul für Canton LE 103 ?
hcire am 17.03.2005  –  Letzte Antwort am 17.03.2005  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • KEF
  • Canton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedSilverSoldier
  • Gesamtzahl an Themen1.345.929
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.922