Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Heco Heco Celan 700 oder 800 + Verstärker von Denon oder Rotel

+A -A
Autor
Beitrag
mcfritt
Neuling
#1 erstellt: 30. Sep 2006, 14:01
Ich möchte demnächst endlich wieder anständig Musik hören und daher ein nettes Paar LS (bis ca. 1500 Eur) sowie einen Stereo-Verstärker kaufen. Anfangs wollte ich zum Denon AVR-2807 greifen, aber auf absehbare Zeit werde ich "nur" Stereo hören.

Bei den Boxen bin ich inzwischen ein wenig auf die Celan 700 (oder 800) fixiert, auch wenn man sich ja nicht frühzeitig festlegen sollte. Das eigentliche Problem ist, dass ich bisher kein Geschäft gefunden habe, diese Boxen über einen Rotel Verstärker (RA-06, 1062 oder 1070) oder den Denon PMA1500 AE zu hören. (Entgegen Rotel Homepage hat der MM zB nichts von Rotel im Programm.)

Zwar werde ich nochmal einen Anlauf starten, da nichts über das eigene Probehören geht, aber ich befürchte, dass ich mir eine Kombi "auf gut Glück" bestellen und bei Nichtgefallen nach spätestens 14 Tagen zurückschicken werden muss.

Vielleicht gibt es hier aber auch schon Erfahrungen mit einer der oben genannten Kombinationen. Bei den Verstärkern bin ich auch gerne etwas flexibler als bei den LS.

Vielen Dank im Voraus!
electri159
Stammgast
#2 erstellt: 30. Sep 2006, 15:32
Der ein oder andere Mediomarkt oder ich galube auch Satarn haben Verstärker von Marantz. Wäre das vielleicht ne Überlegung oder muss es Denon sein??? Ich glaube, da ist viel Geschmackssache dabei.

Wenn du unbedingt die Heco-Lautsprecher haben willst, wäre es sicher gut, dir die Lautsprecher zuerst zu kaufen, und dann zu hause einen passenden Vestärker auszusuchen. Der Komplettkauf im Internet mit Rückgabe wäre natürlich auch was. Vielleicht kanst du dir auch dann gleichzeitig mal einen Rotel irgendwo für ein paar Tage ausleihen.

Im übrigen beachte, dass die älteren Rotel Verstärker (z.B.1070) etwas anders klingen, wie die neuere Linie (z.B. 06).

weiterhin viel erfolg und vor allem Spaß bei der Suche
electri
mcfritt
Neuling
#3 erstellt: 30. Sep 2006, 18:09
Korrekt. War nochmal bei Saturn und dort wurde mir u.a. ein etwas älteres Marantz Modell PM 17MKII KI für 1500 Euro gezeigt. Der Verkäufer meinte, dass Saturn daran keinen Cent mehr verdienen würde, aber ich habe noch nicht geschaut, ob das tatsächlich ein guter Preis ist. Wahrscheinlich müsste ich dann auch das Vorführmodell nehmen.

Dort stand auch ein Paar Celan 700 rum, die aber 1.) auf die Schnelle nicht angeschlossen werden konnten und 2.) leider draußen, also nicht in dem abgetrennten HiFi-Raum und generell ungünstig postiert stehen. Aber vlt. lässt sich da was machen. Die Boxen würde ich aber auf jeden Fall woanders bestellen, weil deutlich günstiger.
electri159
Stammgast
#4 erstellt: 30. Sep 2006, 20:15
Sei bei Satarn oder Mediomarkt sehr sehr vorsichtig. Die hauen einen mit so Sonderpreisen häufig übers Ohr. Die KI version Marantz PM-17 Mk II KI liegt laut Audio Bestenliste bei 2300 EUR. getestet in 8/03, also schon ein paar Jährchen her. Laut Audio Bestenliste hat der Marantz PM 15 Test 6/05 (deutlich jünger) mehr Leistung, die gleiche Punktzahl (ist also klanglich gleich gut) und kostet 1500 EUR. Also brauchst du glaube ich nichts überstürzen. HAbe allerdings keine persönliche Hörerfahrung mit den beiden Verstärkern. (Habe nur mal den 17 mk2 als normalversion gehört, ist aber schon laaange her)

Übrigens, wenn du schon mal bei 1500 EUR bist, stellt sich auch die Frage des Denon PMA 2000.

Und wenn die Hecos nicht schon felsenfeste Überzuegung sind, würde ich mir bei einem Pres von 1500 f. Verstärker, 1500 für Lautsprecher also gesamt 3000 EUR (ich würde mal 2000 f. LS, 1000 für Verstärker aufteilen) mir mal in einem Ordentlichen Einzelhandelsgeschäft was anhören, oder mir hier im Forum was suchen (lassen).

Viele Grüße
electri
Quo
Inventar
#5 erstellt: 30. Sep 2006, 22:04
Hi
Im übrigen beachte, dass die älteren Rotel Verstärker (z.B.1070) etwas anders klingen, wie die neuere Linie (z.B. 06).
Amp`s haben nicht zu klingen.
Worin soll die Änderung des Sounding den bestehen?

Gruss
electri159
Stammgast
#6 erstellt: 01. Okt 2006, 11:29
Au weia ,
auf sowas kontere ich nur noch mit dem Todschlagargument :
Wenn Verstärker nicht klingen dürfen, was im Prinzip logischwerweise dann Boxen auch nicht dürften, bräuchte Mcfritt sich keine neue Anlage kaufen, dann wären Preisunterschiede bei Verstärkern und Lautsprechern sinnlos, und dieses Forum auch. Konsequenterweise müsste man das auf Autos auch noch übertragen (die haben ja nur zu fahren), und sollte dann ein Einheitsauto für alle bauen.
Weniger ironisch: Die neuen Rotels haben ein verändertes Layout, und klingen somit anders. Ich, und einige andere emfinden das als unter anderem heller.

Ich persönlich (und ich bin nicht mal allein) halte Quos Ansicht aus persönlicher Hörerfahrung für falsch, und empfehlen weiterhin, sich verschiedene Verstärker anzuhören.
electri

PS: Natürlich gebe ich zu, dass Klangunterschiede bei Lautsprechern IM ALLGEMEINEN am größten sind, bei Verstärkern geringer und bei CD-Playern am geringsten (manchmal fast nicht hörbar) sind. Wobei auch immer der Raum die Akustik beeinflusst. Der theoretische Ansatz, dass Geräte nicht klingen sollten, ist ja möglicherweise zumindest zu diskutieren, die Praxis sieht aber anders aus.
Nachtrag: Werde mich zu Verstärkerklang im allgemeinen nicht weiter äußern. Das ist nicht Thema des Threads.


[Beitrag von electri159 am 01. Okt 2006, 11:47 bearbeitet]
klaus_moers
Inventar
#7 erstellt: 01. Okt 2006, 12:17
Hallo zusammen,

@electri159,
in Deinen Augen ein Todschlagargument.

Ich sehe es ebenso wie Quo.

Der Ton klingt nicht aus dem Verstärker sondern aus dem Lautsprecher.
Wenn der Frequenzgang eines Verstärker absolut linear ist, dann gibt es auch keine Klangunterschiede. Die Unterschiede ergeben sich dann höchstens in der Leistung, Funktionalität und Optik.

Welchen Sinn sollte es auch machen jede Komponente klanglich abzustimmen? Dem Kunde wird es dadurch nur unnötig schwer gemacht.

Der Klang sollte im günstigsten Falle mit dem Lautsprecher und/oder dem Raum beeinflusst werden.

Die Logik ...

Wenn Verstärker nicht klingen dürfen, was im Prinzip logischwerweise dann Boxen auch nicht dürften,...

... hast Du leider nicht begründet und fasse ich auch nicht als logisch auf.


[Beitrag von klaus_moers am 01. Okt 2006, 12:19 bearbeitet]
mcfritt
Neuling
#8 erstellt: 01. Okt 2006, 12:27
Danke für Eure Beiträge. Ich will auch keinen "Glaubenskrieg" entfachen. Gestern habe ich noch bei einem anderen Laden vorbeigeschaut, die zumindest Rotel Geräte im Sortiment haben. Bei den Boxen konnte ich aber leider nichts unter 2000 Euro ausmachen (B&W lässt grüßen), so dass ich auf eine Vorührung verzichtet habe. Der Händler, bei dem ich die Hecos bestellen wollte/will, hat Geräte von Denon, Marantz, Rotel, usw. auf Lager, ist aber soweit weg, dass mich schon das Vorbeischauen zum Probehören mindestens 100 Euro kostet. Da nehme ich eher in Kauf, die Boxen bei Nichtgefallen wieder zurückzuschicken.

Da ja die LS den Klang am stärksten beeinflussen, wäre es vielleicht am besten, wenn ich mich auf einen Verstärker festlege und dann die passenden Boxen suche, angefangen bei den Celans, die mir ja so gut gefallen (in Kirsch oder Rosenholz). In meinem jetzigen Wohnzimmer (ca. 27-30 m2, Altbau) müssen die 700er doch locker reichen. Könnten die etwas kräftigeren 800er da sogar klanglich kontraproduktiv sein oder macht das keinen großen Unterschied?

Bei den Verstärkern hätte ich dann u.a. Denon PMA 1500AE (am günstigsten), Rotel RA-06, Marantz PM15S1 (preislich für mich die obere Schmerzgrenze für einen VV) zur Auswahl. Da muss ich aber auch mal durchrechnen, was passende CD/DVD-Player und Tuner kosten, da ich gerne einen einheitlichen Look haben möchte.
Quo
Inventar
#9 erstellt: 01. Okt 2006, 13:22

mcfritt schrieb:

Da ja die LS den Klang am stärksten beeinflussen, wäre es vielleicht am besten, wenn ich mich auf einen Verstärker festlege und dann die passenden Boxen suche, angefangen bei den Celans, die mir ja so gut gefallen (in Kirsch oder Rosenholz). In meinem jetzigen Wohnzimmer (ca. 27-30 m2, Altbau) müssen die 700er doch locker reichen. Könnten die etwas kräftigeren 800er da sogar klanglich kontraproduktiv sein oder macht das keinen großen Unterschied?



Hi, würde ich ncht so hanghaben.
Der Amp sollte schon zu den LS "passen".
Würde mir also immer eine Kette (im gesetzten Preisrahmen) anhören und mich dann entscheiden.
Wenn Du dich auf die Celan festgelegt hast, würde ich an diesen einige Amps hören und dann den nehmen, der Dir am Besten gefällt.
Erst den Amp kaufen und dann auf LS Suche zu gehen, halte ich für schwieriger.
Wobei die Celan (m.E.) nicht sehr Verstärkerkritisch sein sollte.
@ electri; war natürlich etwas provokant.
Gebe ja zu, dass es Unterschiede bei Amp`s geben könnte.
Wollte halt auch wissen, welche Erfahrung du gemacht hast.
Ich konnte bei normaler Lautstärke kein Unterschied feststellen. Allerdings hörte ich damals die 03 gegen die 1060.
Gruss Stefan
electri159
Stammgast
#10 erstellt: 01. Okt 2006, 20:57
@quo: Sind wir doch tatsächlich einer Meinung: Ich finde auch, dass es leichter ist, zuerst den Lautsprecher auszusuchen, und sich dann den Verstärker auszusuchen. Beides zusammen mit der Option der Rückgabe ist natürlich auch gut.

@mcfritt: Laut Herstellerangabe sind die Hecos tatsächlich verstärkerunkritisch. Will man also keine brachialen Orgien feiern, sollte der "kleine" Denon eigentlich reichen. Die Wahl zwischen Denon, Rotel und Marantz solltest Du nach deinem Gehör entscheiden. Auf der anderen Seite halte ich ein Verhältnis Lautsprecher - Verstärker - CD-Player immer jeweils die Hälfte billiger einen guten Anhaltspunkt für die Komponentenauswahl.

viele grüße
electri
Dualese
Inventar
#11 erstellt: 02. Okt 2006, 08:23
Hallo @mcfritt,

Ob nun AMP´s und/oder Lautsprecher mehr klingen dürfen-sollen-können oder auch nicht, ist völlig "piepegal"

Und was die Hersteller angeben, ist umso "piepegaler"

Das richtige & wichtige Fazit aus den bisherigen Kommentaren ist... daß die ganze Kette stimmen muss !

Insofern machst Du m.E. als wohl eher unerfahrener Newbie gleich mehrere Fehler auf einmal, wenn Du Dein Ziel weiterhin so "vorfixiert" verfolgst... irgendeinen Deiner Eckpunkte wirst Du wohl aufgeben müssen

Selbst so "alte Hasen" wie @klaus_moers - Hallo Nachbar - und ich, nehmen es z.B. in Kauf auf regelrechte "Händler-Tour" gehen zu müssen, um nach was Passendem zu suchen !

Meine 4 Händler auf die ich "Blind" zurückgreifen kann sind in 40, 150, 250 und 650 km Entfernung und alle haben irgendwie einen großen Ausschnitt vom mir naheliegenden Sortiment, ABER KEINER... hat Alles

DAFÜR... ist der in 250 km Entfernung gleichzeitig ein großer Versand-Händler, so sucht Man(n) sich als HiFilist halt am Besten sein eigenes Netzwerk

Natürlich versuche ich auch immer mit den Beiden in der Nähe klarzukommen, aber das "eigentlich" wichtige ist halt, ob der Händler Dir für einen (nach meiner Meinung) möglichst fest verabredeten Probehörtermin eine realistische Auswahl zusammenstellt !

Lieber mal 100,- EUR Kosten in eine Händler-Tour investieren, anstatt nach ´nem halben Jahr wegen Verkauf aus Unzufriedenheit 300,- EUR zu verlieren, oder
Wo befindest Du Dich denn eigentlich "geographisch"... das kam hier erstaunlicherweise noch garnicht zur Sprache... also mal raus damit, vielleicht bekommst Du ja dann plötzlich Händler-Empfehlungen ohne Ende

Zum Thema HECO CELAN...

Meine Erfahrungen stammen aus 2 halbtägigen Probehörterminen u.a. der HECO Celan 700 mit "meiner" Kombi NAD C372 / CD-Player NAD C542 (alternativ ROTEL-Kombi RA1062 / RCD1072) im Frühjahr bei HiFi Schluderbacher. Ich habe im Endeffekt übrigens die CANTON Karat M90 DC gekauft !

Auszug aus meinem Testbericht :


HECO Elan 700 ***
DIE TECHNIK-SCHÖNHEIT... auf´s erste "Hören" die Dynamik-Mixtur aus Focus 220 + XQ five, deutlicher "Kraft-Bass" & dezenten Höhen-Mitten.
ABER... m.E. leider die Mixtur etwas misslungen, spielt doch etwas zu neutral UND wandnah ziemlich "Bass-Wummerig"... scheint auch AMP-kritisch zu sein !?


Daß Unterschiede der Glieder einer Kette beim Austausch über gleiche Boxen hörbar werden, ist ja nunmal ´ne altbekannte Binsenweisheit. Aber in Kombination bestimmter LS-Fabrikate mit bestimmter AMP-Hardware gibt´s scheinbar besondere "Empfindlichkeiten" !?

Das gilt für NAD wohl gerade in Kombination mit DYNAUDIO generell... und seltsamerweise auch für die neue HECO Elan. Allen DYNAUDIO´s tut ein kräftiger AMP gut, was die NAD´s eigentlich sind, warum es dann trotzdem nicht passt... keine Ahnung !?

Die "Ahnlichkeit" zwischen der FOCUS & der ELAN ist schon nach den ersten Hörsekunden offensichtlich, m.E. halt leider auch im Negativen.
Der HYPE um beide Boxen ist für mich insofern nahtlos nachvollziehbar, gilt aber nur für die Hälfte von uns... nämlich die Neutral-Hörgruppe !

In Kombination mit Musikgeschmack & Raum ergeben sich so natürlich absolut unerwartete Differenzen mit mehreren (= zu vielen) Unbekannten.


ALSO... die HECO erschien mir ziemlich "unharmonisch" !

Die Bass-Darstellung änderte sich nämlich m.E. viel "ZU" stark abhängig von der Wandaufstellung, was irgendwie so garnicht zu ihrem neutral-relaxten Grund-Charakter passte.

Mittlerweile weiss ich, das der scherzhafte Spruch eines Freundes & HiFi-Händlers : "...an ´nen NAD 372 kannst´e auch Gurkeneimer von Essig-Kühne dranhängen und die klingen..." wirklich stimmt, insofern irritiert mich das damalige Ergebnis immer noch !?

Für die ROTEL-Kombi gilt übrigens das Gleiche, die erschien mir vom Charakter her zwar etwas trockener, aber gleichzeitig mit meinen Endauswahl-Boxen auch etwas steril... würde mich allerdings nicht wundern, wenn 2 andere Ohren das ganz anders hören würden

Also dann, mal her mit der Wohnort-Region und es kann weitergehen.

Grüße vom flachen Niederrhein
Dualese


[Beitrag von Dualese am 02. Okt 2006, 08:27 bearbeitet]
mcfritt
Neuling
#12 erstellt: 02. Okt 2006, 10:10
Ja. Du hast sicher recht. So einfach ist die ganze Sache nicht. Ich bin auch schon dabei, nach ein paar Händlern in der nicht zu weit entfernten Umgebung Ausschau zu halten, aber 650 km wäre mir dann doch zu weit. Ich wohne auch nicht mal so schlecht (Aachen) und schaue zurzeit, was es so in Köln/Düsseldorf gibt. Nur fehlt mir im Moment ein fahrbarer Untersatz, was alles etwas schwieriger und nerviger macht. HiFi Schluderbacher wäre z.B. die Quelle "meiner" Celans, aber nach Willich fährt schon mal keine Bahn. --> ÖVM Dort will ich aber trotzdem noch hin (wollte ich eigentlich heute), da die offensichtlich ein riesiges Angebot haben und es sich wirklich lohnen würde.
Dualese
Inventar
#13 erstellt: 02. Okt 2006, 10:50
Na siehste... geht doch...

Dann kann ich Dir nur einen guten Rat geben :

Ruf bei Schluderbacher an und mache mit einem der Leute vom Verkauf (Drespa, Naus, Salzmann) einen Termin und spreche genau ab was die Dir zum Probehören vorbereiten sollen !

Ist zwar ein großer Händler mit mehreren Studios, aber was glaubst Du wieviele HiFi-Freaks so´n "Brückentag" wie heute mal gerne nutzen, um ein bisschen schnüffeln & hören zu gehen

Und wenn Du dann als ernsthafter Kaufinteressent mit ´nem Berg CD´s unterm Arm zum großen "Blind Date" auftauchst, gehst Du vielleicht im allgemeinen Trubel unter

Ist nicht nur meine Meinung, sondern entspricht meinen Erfahrungen und außerdem als "alter Sack" meinen traditionellen Vorstellungen davon, wie Man(n) ordentlich Geschäfte miteinander macht !

Die Easy-Going-SMS-Baseballcaps-People von Heute haben da natürlich eigene Gesetze

Viel Glück bei Deiner weiteren Suche, viel Spaß beim Hörtermin und grüße mir die Jung´s in Willich
Dualese
klaus_moers
Inventar
#14 erstellt: 02. Okt 2006, 11:35
thx
mcfritt
Neuling
#15 erstellt: 02. Okt 2006, 11:56
Das war heute zwar der letzte Brückentag des Jahres (glaube ich jedenfalls), aber es spricht ja auch nichts gegen den ein oder anderen Urlaubstag. Kann sein, dass ich jetzt für eine Weile "offline" bin, daher an dieser Stelle DANKE für Eure Beiträge.
Quo
Inventar
#16 erstellt: 02. Okt 2006, 15:07
Hi Dualese, dem ist wie immer bei Dir nichts hinzu zu fügen.
Deine sehr ausführlichen Antworten und dein Engagement bewundere ich immer wieder.
Die Focüsse empfinde ich längst nicht mehr so Amp-Kritisch, wie frühere Dynaudios.
Verschiedene Aufstellungsvarianten bei den Elan bzw. Celan (sind ja die gleichen LS) habe ich allerdings nicht durchgeführt.
Gruss Stefan


[Beitrag von Quo am 02. Okt 2006, 15:08 bearbeitet]
mcfritt
Neuling
#17 erstellt: 31. Okt 2006, 23:34
Hier nochmal ein kleines Feedback nach meinem heutigen Besuch beim HiFi-Händler.

Gehört habe ich
- B&W CM7
- B&W 703
- Canton Vento 809
- Canton Vento Reference 7
- Focal Chorus 826V

an
- Denon PM-1500AE mit DCD-1500AE
- Rotel Ra-06 mit RCD-06
- Marantz PM7001 mit SA7001

Dafür hatte ich mir eine kleine Test-CD gebaut, von der wir überwiegend
- Wagner, Ride of the Valkyries
- Tori Amos, Pretty Good Year
- Nightwish, Over the Hills...
- Tool, The Pot
- Morcheeba, The Sea
gehört haben.


Relativ schnell aus dem Rennen waren:
- die Rotel-Kombi, weil einfach deutlich schwächer auf der Brust
- die Canton Boxen (809 zu lasch im Tieftonbereich, Reference nicht überzeugend für den Kaufpreis)
- die B&W CM7

Sehr knapp war es zunächst zwischen der B&W 703 und der Focal (trotz Preisfaktor 2). Vielleicht war die Focal alles in allem sogar etwas ausgeglichener, aber schließlich wurde (zumindest mir) klar, dass die B&W im Mittel- und Hochtonbereich erkennbar überlegen und einfach klarer und frischer waren. Diese habe ich mir dann auch ausgesucht, werde mir mittelfristig aber noch einen Sub gönnen.

Außerdem habe ich mich für die Denon-Kombi entschieden. Ein nennenswerter Klangunterschied zum Marantz-Set konnte ich jedoch nicht feststellen. Den Ausschlag haben letztendlich Kleinigkeiten gegeben.

Leider muss ich noch ein paar Tage auf die LS warten, da sie in der von mir gewünschten Farbe nicht auf Lager waren. Und solch wertige Boxen wollte ich nicht im 08/15-Billig-Buche-Look haben.

Der finale Hörtest in meiner Wohnung steht also noch bevor, und leider muss ich erstmal das Zimmer umräumen. Aber da gibt es sicher Schlimmeres...

PS: Die Heco's standen auch rum, aber irgendwie bin ich gar nicht darauf gekommen, sie anschließen zu lassen.
Quo
Inventar
#18 erstellt: 01. Nov 2006, 20:23
Danke für das Feedback und viel,viel Spass mit den neuen Schützlingen.
Gruss Stefan
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Heco Celan 700 oder 800?
audio-techni....karl am 28.10.2009  –  Letzte Antwort am 28.10.2009  –  2 Beiträge
HECO Celan 501XT oder Celan 800?
nerdcraft am 04.06.2010  –  Letzte Antwort am 04.06.2010  –  13 Beiträge
Heco Metas XT 701 vs. Heco Celan 700
Ey_Karamba am 10.02.2010  –  Letzte Antwort am 26.06.2010  –  26 Beiträge
Verstärker für Heco Celan 800
18Freddy18 am 18.04.2006  –  Letzte Antwort am 08.05.2006  –  9 Beiträge
Verstärker für Heco Celan 700
chrisbz am 06.10.2007  –  Letzte Antwort am 07.10.2007  –  6 Beiträge
Harmonieren Denon Verstärker mit Heco?
Jens400 am 15.07.2008  –  Letzte Antwort am 15.07.2008  –  5 Beiträge
heco celan 700
phr34kx am 12.12.2008  –  Letzte Antwort am 13.12.2008  –  3 Beiträge
Kaufberatung Verstärker für HECO Celan 700/800
vierfarbeimer am 23.11.2008  –  Letzte Antwort am 27.02.2009  –  3 Beiträge
Verstärker bis 400? -> Heco Celan 800
JaCkY_bOyS am 30.10.2014  –  Letzte Antwort am 02.11.2014  –  3 Beiträge
Harman Kardon HK 990 Verstärker für Heco Celan 800 ?
Conjurer am 04.08.2010  –  Letzte Antwort am 05.08.2010  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • NAD
  • Dynaudio
  • Denon
  • Rotel
  • Marantz
  • Bowers&Wilkins
  • Encore

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedKent5
  • Gesamtzahl an Themen1.345.672
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.734