Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Teac CR-H225 ...Erfahrungen?

+A -A
Autor
Beitrag
plast.sabot
Stammgast
#1 erstellt: 01. Mrz 2006, 12:22
Hat jemand Erfahrung mit dem Teac CR-H225 oder seinem DAB Bruder?
Macken.. Positives.. Auffälligkeiten...etc
Basskontrolle?

Bin für jede Info dankbar.

Andy
schackchen
Stammgast
#2 erstellt: 03. Mrz 2006, 20:21
Bin ebenfalls auf den 225`er aufmerksam geworden. In der aktuellen Ausgabe von "HIFI TEST" wurde das Gerät hochgelobt und unter anderem mit der Pianocraft von YAMAHA getestet und hat dort sogar besser abgeschnitten.

Aber.........


wir wissen ja alle, das man sich nicht auf solche beeindruckenden Testergebnisse verlassen sollte und lieber den Selbsttest bevorzugen sollte.

Gesagt getan...habe mir vorhin das gute Stück mal bestellt und werde sie gegen meine Pianocraft E400 antreten lassen.

Testbericht gibt`s dann von mir natürlich auch. Der wird dann auch garantiert nicht "erkauft, erschlichen oder sonst was" sein !


[Beitrag von schackchen am 03. Mrz 2006, 20:22 bearbeitet]
plast.sabot
Stammgast
#3 erstellt: 07. Mrz 2006, 10:48
Dann bin ich ja mal gespannt...
Ein Kollege hat sich das kleine Teil auch gekauft und droht mit einem Erfahrungsbericht..
plast.sabot
Stammgast
#4 erstellt: 14. Mrz 2006, 17:48
Hat sonst keiner Infos?
Andi76
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 15. Mrz 2006, 22:52
Hi,
ich interessiere mich auch für das Gerät, vor allem, weil man direkt und unkompliziert vom Radio auf USB-Stick aufnehmen kann. Überlege aber, ab ich mir dann nicht gleich die Variante mit DAB-Tuner kaufe. Die für mich offene Frage dabei nur ist, welche Zukunft DAB eigentlich hat.
Habe irgendwo bei nem Internet-Händler ne Kundenbewertung zu dem Gerät gelesen, und dem Absender ne eMail geschickt mit der Bitte um weiter Infos. Zumindestens beim CR-H255 sollen wohl die ersten Geräte nen Softwarefehler gehabt haben. Die Zeiteinstellung wäre fehlerhaft und die Vorprogrammierung einer Aufnahme nicht möglich. Mittlerweile ist der Fehler behoben, aber vielleicht sind ja noch ältere Geräte im Umlauf. Ansonsten soll das Gerät nach der Aussage sehr gut sein. Guter Klang, durchdachtes Konzept, gute Empfangsleistung, hieß es. An anderer Stelle hatte ich dann leider gelesen, dass ein Kunde das Problem hatte, dass das CD-Laufwerk im Betrieb einen hochfrequenten Pfeifton von sich gäbe, der stört, wenn man mal sehr leise hören möchte. Aber vielleicht ja nur ein Einzelfall.
Würde mich auf jeden Fall interessiern, wie weitere Erfahrungsberichte ausfallen.

Gruß
Andreas
Andi76
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 19. Mrz 2006, 19:59
Hi,
wenn ich mir den Teac CR-H255 bestelle möchte ich mir auch gleich passende Lautsprecher dazu kaufen. Da laut Testbericht die Klangqualität von dem Gerät sehr gut sein soll, könnten sich da auch ensprechend gute Lautsprecher lohnen. Weiss jemand, ob es richtig gute hochwertige Lautsprecher in einem entsprechend niedrigen Leistungsbereich gibt ? Die Ausgangsleistung des Teas beträgt 2x 25 Watt. Von der Lautstärke reicht mir das auch, dennoch sollte der Klang gut sein.

Gruß
Andreas
d2mac
Stammgast
#7 erstellt: 19. Mrz 2006, 20:10
Mein Bruder hat das Gerät und ich habe es auch ein weilchen getestet.

Pro:
-klein
-gutaussehend
-Witzige USB Aufnahme- und Wiedergabefunktion (liest sogar Daten vom iPod).
-LS-Ausgänge sind verstopfte Bananenbuchsen, leicht zu entsperren.

Kontra:
-Endstufe ist ein IC
-Leistung ist für höhere Lautstärken an nicht sehr effektiven LS nicht ausreichend
-Nur 6OHM spezifiziert
-Bedienerführung bei Quellenumschaltung, Senderspeicheung und diversen Nebenfunktionen ist schwer durschaubar, Handbuch nicht verlegen!
Andi76
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 19. Mrz 2006, 20:17

d2mac schrieb:
Kontra:
-Endstufe ist ein IC


Hi,
und was bedeutet das für die Klangqualität ?
Laut Testbericht soll der Klang im Vergleich zu ähnlichen Geräten ja nageblich recht gut sein.
Wie gut ist die Aufnahmequalität am USB-Stick ?

Gruß
Andreas


[Beitrag von Andi76 am 19. Mrz 2006, 20:18 bearbeitet]
d2mac
Stammgast
#9 erstellt: 19. Mrz 2006, 20:25
MP3-Aufnahme:
Man kann die Datenrate im 27. Untermenü einstellen, die Aufnahmequlität war nach meinem Ermessen OK, habs aber nur von UKW versucht, was die Qualität schon etwas beschränkt.

Endstufen-IC:
Wie man aus den technischen Daten schliessen kann, ist das IC nicht besonders "niederohmig", so dass die Musikqualität bei niederohmigen Lautsprechern leidet.
Also es sollten am besten reinrassige 8OHM Boxen sein.
(4-8 OHM ist in Wirklichkeit 4OHM)
Das ist der Grund, warum dem Verstärker an meinem 4OHM-LS schnell die Puste ausging.
Andi76
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 19. Mrz 2006, 20:27

d2mac schrieb:

Also es sollten am besten reinrassige 8OHM Boxen sein.


Ah, gut zu wissen !

Gruß
Andreas
d2mac
Stammgast
#11 erstellt: 19. Mrz 2006, 20:29
Mindestens 90db/1W/1m sollte der Lautsrecher auch haben.
0815-neuling
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 23. Mrz 2006, 08:13

Die für mich offene Frage dabei nur ist, welche Zukunft DAB eigentlich hat.


Naja, Deutschland hat sich verpflichtet bis 2010 den analogen Sendebertieb einzustellen. Allerhöchstens Radioempfang über DVB-T könnte meinen Informationen nach noch dazwischen kommen. Jedoch wird DAB hier im Süden technisch ausgebaut.

Ich weiß, ich habe dies schon in einem anderen Thread gefragt. Leider bekam ich keine Antwort, deshalb versuchs ich nochmal:

Ist es technisch möglich bzw. sinnvoll an den 2x25 Watt (6 Ohm) Verstärker die KEF iQ3 mit laut Hersteller 15 - 120 Watt (8 Ohm) zu betreiben, oder sollte man andere Boxen wählen.


[Beitrag von 0815-neuling am 23. Mrz 2006, 08:16 bearbeitet]
plast.sabot
Stammgast
#13 erstellt: 23. Mrz 2006, 09:53
Wie hoch ist denn der Wirkungsgrad der KEFs?


[Beitrag von plast.sabot am 23. Mrz 2006, 10:01 bearbeitet]
0815-neuling
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 23. Mrz 2006, 17:19
Keine Ahnung! Wo finde ich denn das?
0815-neuling
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 23. Mrz 2006, 17:20
Ok, gefunden:

Wirkungsgrad (2.83V/1m): 89dB
plüsch
Inventar
#16 erstellt: 23. Mrz 2006, 17:43
Der Teac interresisert mich auch,bin gespannt bezüglich
Empfang usw.

Das mit den Wirkungsgradangaben der Hersteller sollte man mit vorsicht geniesen.
Auch die Leistungungsangabe des Amp's sagt leider wenig.
z.B. Der Vielgelobte(in Testzeitschriften)Panasonic SA-XR55 soll in Brückenschaltung an 4 Ohm ca100W bringen.
Aber an meinen Lautsprechern verhungert der am ausgestreckten Arm.Der Bass wie festgebunden das gesamte Klangbild grenzt an Körperverletzung.Mit passenden Amps Klingts wunderbar
Also lieber nicht nach Daten gehen sondern mit in Frage kommenden Boxen ausprobieren.
Watt und Empfindlichkeit werden dann Interresant wenn
eine Höhere Wiedergabelaustärke gefordert wird.
Gruss plüsch
Andi76
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 23. Mrz 2006, 21:05
Der CR-H255 hat einen Subwoofer-Ausgang vor der Endstufe.
Da wäre es dann doch wahrscheinlich wirklich sinnvoll, noch einen Subwoofer dazu zu nehmen, um die Lautsprecher von den tiefen Frequenzen zu entlasten. Schliesslich benötigen die tiefen Frequenzen die höchste Leistung. Wichtige Frage dabei ist aber dann wahrscheinlich auch, ob am Verstärker die Grenzfrequenz für den Subwoofer einstellbar ist bzw. einstellbar ist, dass die tiefen Frequenzen nicht mehr über die Stereolautsprecher die Endstufe belasten.
Ich hoffe, meine Vermutungen zu dem Thema sind so richtig, ich kenn mich nicht so besonders gut aus.
d2mac
Stammgast
#18 erstellt: 23. Mrz 2006, 23:06
Wenn ich mich recht erinnere, gabe es am Subwooferausgang keine Einstellmöglichkeiten.

Der Radioempfang war OK, es wäre mir aufgefallen wenn er schlecht gewesen wäre.

Ich kann auch sagen, dass mit meinen Newtronics TL-Lautsprechern (ca. 90db) der TEAC bei höheren Lautstärken keinen gesunden Bass mehr liefern konnte.
Der 50W Verstäker welcher sonst die LS betreibt, hatt da sehr deutlich mehr Power.
Andi76
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 28. Mrz 2006, 20:22

schackchen schrieb:
Gesagt getan...habe mir vorhin das gute Stück mal bestellt und werde sie gegen meine Pianocraft E400 antreten lassen.

Testbericht gibt`s dann von mir natürlich auch. Der wird dann auch garantiert nicht "erkauft, erschlichen oder sonst was" sein ! ;)



Hi Schackchen,
und, hast Du das Gerät inzwischen ?
Wie fällt der Testbericht aus ?


Gruß
Andreas
christianxxx
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 02. Apr 2006, 14:13
Wie klingt denn der Teac in den Höhen? Eher betont, neutral oder warm?

Danke!
Sebowsky
Neuling
#21 erstellt: 03. Apr 2006, 16:36
Was haltet ihr von den Lautsprechern Teac LS-H255, die laut einem Anbieter ideal zum Teac CR-H255 passen sollen? Sagt ja schon der Name.

- 50W (maximale Musikbelastbarkeit)
- 25mm Hochtöner
- 130mm Tieftöner
- Impedanz 6 Ohm
- Empfindlichkeit 85 dB
- Frequenzgang 65 - 22kHz
- BxHxT 160x260x235mm

Sind in Deutschland scheinbar kaum zu kriegen.

Danke und Gruß
Sebastian


[Beitrag von Sebowsky am 04. Apr 2006, 15:25 bearbeitet]
Andi76
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 04. Apr 2006, 18:11
Schwer zu sagen.
Aber die meisten Microanlagen werden ja ohnehin zusammen mit Lautsprechern ausgeliefert. Interessant an der Teac-Anlage ist eigentlich, dass man alternativ dazu sich die Lautsprecher selber dazu aussuchen kann.
Ich persönlich bin wie gesagt auf der Suche nach möglichst flachen Lautsprechern, die man auch gut so in eine Holzwand einbauen kann, dass sie kaum noch auffallen. Wäre halt optisch und von bes. von der Handhabung her die Ideallösung in dem speziellen Fall.

Gruß
Andreas
plüsch
Inventar
#23 erstellt: 04. Apr 2006, 19:14
Flache Lautsprecher, wie sieht es denn mit Selbstbau aus

plüsch
Sebowsky
Neuling
#24 erstellt: 05. Apr 2006, 05:31
Ich hatte mir bei Media-Markt mal eine Denon D-M33 angehört und fand den Klang für die Größe recht beeindruckend.
Ich weiß nur nicht, ob ich diese Lautsprecher separat kaufen kann.

Flache Lautsprecher, wie sieht es denn mit Selbstbau aus

Selber bauen ist meine Sache nicht. Oder vielleicht doch? Was würdest Du denn empfehlen, Plüsch?

Gruß
Sebastian


[Beitrag von Sebowsky am 05. Apr 2006, 15:38 bearbeitet]
plüsch
Inventar
#26 erstellt: 06. Apr 2006, 20:08
Hallo adam,

liest sich erst mal sehr gut.

Hast du die Boxen im Vergleich gehört oder auf Empfehlung des Verkäufers die Teureren genommen.
Wenn Du die LS-H255 gehört hast,was hat dir daran nicht gefallen?
Kannst du etwas über die Empfangsqualität sagen,kommen die Sender sauber rein?
Geht das alles ohne Menüs?

Diesen Mini möchte ich evtl. dem Junior zukommen lassen,

Freue mich über eine Beantwortung meiner Fragen.
Sebowsky
Neuling
#27 erstellt: 07. Apr 2006, 06:03
Ich habe mir mal die Lautsprecher B&W DM 600 S3 angehört für 179,-€ und ich war sehr beeindruckt. Der Verkäufer versicherte mir, dass der Verstärker CR-H225 die LS auch unterstützt.
Hat von euch jemand Erfahrung?
Gruß
Sebastian
Andi76
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 09. Apr 2006, 16:21

plüsch schrieb:
Flache Lautsprecher, wie sieht es denn mit Selbstbau aus


Tja, wie einfach oder schwer ist denn dass ?
Es kommt doch da viel auf das Volumen des Resonanzkörpers an, glaube ich ?
tandemliebhaber
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 19. Apr 2006, 19:01

Sebowsky schrieb:
Was haltet ihr von den Lautsprechern Teac LS-H255, die laut einem Anbieter ideal zum Teac CR-H255 passen sollen? Sagt ja schon der Name.

- 50W (maximale Musikbelastbarkeit)
- 25mm Hochtöner
- 130mm Tieftöner
- Impedanz 6 Ohm
- Empfindlichkeit 85 dB
- Frequenzgang 65 - 22kHz
- BxHxT 160x260x235mm

Sind in Deutschland scheinbar kaum zu kriegen.

Danke und Gruß
Sebastian


Das hat wohl seinen Grund, Deutschland hat seine eigenen (wie ich meine auch besseren) Quellen, Fernost kann man bis auf sehr wenige Ausnahmen vergessen, wenn es um HiFi oder gar Lautsprecher geht.
Wem die etwa 25 Watt des H225 nicht reichen sollten, der kann sich eines aktiven Subwoofers bedienen, hat man 2 wirkungsstarke Satelliten macht das auch für Techno genug 'Bums' - z.B. Nubert hat sowas in beliebiger Qualität & Preislage - sogar kostenlos zum Probehören zu Hause

Der IC stört? Wen bitte? Der TDA 7293 oder seine Brüder ist Beispielsweise über jeden Zweifel erhaben, selbst den HighEnd Jüngern gut genug, wer mag, kann ja mal unter GainClone googeln - aber was soll das? MP3 ist so mager, da reicht das allemal, in der Klasse geht das voll in Ordnung

triton76 (t.schwertner(a)gmx.de)
Rass
Gesperrt
#30 erstellt: 19. Apr 2006, 20:32

Fernost kann man bis auf sehr wenige Ausnahmen vergessen, wenn es um HiFi oder gar Lautsprecher geht.


was ein Geschwätz.
Der überwiegende Teil aller ach so europäischen Marken wird dort gebaut ... .
tandemliebhaber
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 19. Apr 2006, 20:35

Rass schrieb:

Fernost kann man bis auf sehr wenige Ausnahmen vergessen, wenn es um HiFi oder gar Lautsprecher geht.


was ein Geschwätz.
Der überwiegende Teil aller ach so europäischen Marken wird dort gebaut ... .


1. bitte sachlich bleiben
2. hier designed (was nen Deutsch wieder)
3. ich weiss was ich sage (in beliebiger Reihenfolge):
Linn, Visaton, Vifa, SEAS, Jordan, NuBert, Focal, Audax, Thorens analog .... alle sind nicht aufzuzählen, Exoten fang ich erst garnet an ...
Rass
Gesperrt
#32 erstellt: 19. Apr 2006, 20:40

1. bitte sachlich bleiben


dito
d2mac
Stammgast
#33 erstellt: 20. Apr 2006, 07:26
Der TDA 7293 ist nicht gut bei niedrigen Lautsprecherimpedanzen und höheren Leistungen(verbotener Bereich, siehe Datenblatt). Wenn jemand "High End" damit baut, bestätigt er nur dass der Verstärker gar nicht so wichtig ist.
Ich weiss natürlich dass grosse Namen mit diesem IC arbeiten, während die lumpigen Japaner in gleich teuren Geräten pegelfeste diskrete Schaltungen einbauen.
Und alle lassen den Kram in China löten.
SFI
Moderator
#34 erstellt: 17. Mai 2006, 09:04
Moin,

ich habe mir für die Zweitanlage auch einen CR-H 225 bestellt, der eben angekommen ist. Die Doppelbelegung der Tasten ist etwas nervig, sprich wenn man Radio hört, kann man die CD Schublade nicht öffnen usw. Ich kann den Receiver erst heute Abend mit meinen LS in Betrieb nehmen, trotzdem kann ich schon einmal von einem netten Laufwerkgeräusch berichten. Warum man so etwas einfach nicht in den Griff bekommt, ist mir schleierhaft. Viele werden das Teil vor allem im Schlafzimmer ggf auch zum Einschlafen benutzen, das stelle ich mir jetzt schon nervig vor. Mal sehen in welchem Abstand und ab welcher Lautstärke das Geräusch noch hörbar ist. Positiv sind auf jeden Fall die Schraubklemmen, selbst der neue Marantz CR 401 hat da nur Klemmanschlüsse. Betrieben wird der Teac an den Klipsch RB 25, 8 Ohm Lautsprecher mit einem Wirkungsgrad von 94db -> das sollte rocken. Klanglische Eindrücke die Tage.
Bluestar_
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 26. Jul 2006, 21:42
Hallo,

ich interessiere mich auch für dieses Gerät.

Ich habe jetzt an mehreren Stellen von Laufweksgeräuschen gehört.

Ist das bei allen Geräten so?

Wie laut und nervig ist dieses Geräusch wirklich? Hört man es nur wenn man am Player sitzt oder auch von 1-2 m Abstand noch?
SFI
Moderator
#36 erstellt: 27. Jul 2006, 06:28
Hi,

also ich habe das Gerät wieder zurückgegeben weil das Geräusch unerträglich war. In 2-3 m Entfernung selbst bei gehobener Zimmerlautstärke war das Geräusch noch hörbar...es hat einfach keinen Spass gemacht. Habe mir dann von JVC dieses Teil gekauft was zwar nicht die Verarbeitung hat, aber im Verhältnis sehr leise ist und das war mir für solch ein Zweitgerät im Schlafzimmer doch wichtiger.
Bluestar_
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 27. Jul 2006, 06:58

Gerät wieder zurückgegeben weil das Geräusch unerträglich war.


oh je, dann werde ich wohl verzichten. Zumal ich das mit dem Geräusch schonmal irgendwo gelesen habe. Dann wird es ja wohl kein Einzelschicksal sein.

Schade. Ich fand die Idee mit dem USB Anschluss richtig gut und auch das Design von Teac gefällt mir.

Trotzdem Danke für die Antwort
Sebowsky
Neuling
#38 erstellt: 24. Sep 2006, 13:50
Hallo,
zu:
weil das Geräusch unerträglich war
Ich habe das Laufwerkgeräusch bei mir nicht gehört. Kann auch an meinen Ohren liegen, aber sogar meine Frau, die sehr empfindlich ist, hat sich nicht beklagt.

Ich habe übrigens Selbstbauboxen ("3xtäglich") dafür gebaut. Ich bin zufrieden, bin aber kein Experte.

Ich habe ein anderes Problem: wie kann ich meinen alten Plattenspieler (Sony-Kompatanlage) an das Gerät anschließen. Es funktioniert weder an AUX1, 2 noch am Tape Eingang.
Gruß
Sebowsky
Bluestar_
Ist häufiger hier
#39 erstellt: 25. Sep 2006, 09:54

Ich habe ein anderes Problem: wie kann ich meinen alten Plattenspieler (Sony-Kompatanlage) an das Gerät anschließen. Es funktioniert weder an AUX1, 2 noch am Tape Eingang.


Du brauchst einen Phono Preamp.

Die gibts schon ab 30 Euro von Conrad Elektronik oder zwischen 80 und 100 Euro von Nad oder Project beim Hifi Händler deines Vertrauens. Bei nem alten Kompaktanlagen Plattenspieler reicht warscheinlich der für 30 Euro.
Sebowsky
Neuling
#40 erstellt: 25. Sep 2006, 18:36
Danke Bluestar,

Du brauchst einen Phono Preamp

Klingt einfach.
D.h. kaufen, einfach zwischen Plattenspieler und Receiver schalten und abspielen?

Gruß
Sebowsky
rechen
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 07. Dez 2006, 22:12
Hi,
war grad bei Mediamarkt und mir wurde das Gerät auch ans Herz gelegt um folgendes zu tun:
a) mobile Festplatte anzuschließen (damit ich superleichten Zugriff auf meine Musik hab, ohne PC dazwischen)
b) meine xbox daran anschließen kann
c) zwischendurch noch ne CD oder Radio hören kann

Nun meine Fragen, wie sieht es mit der Menüstruktur bei angeschlossener Festplatte aus, ist das leicht zu bedienen?
Wenn ich preislich nicht zu teure (bin eh kein Profi) aber gute Boxen mit einem Subwoofer haben möchte, gibt es eine Empfehlung?
Wie ist so ein Gerät eigentlich im Vergleich zu der Heimkino Anlage Philips HTS 6510, die mich auch interessiert?

LG und tausend Dank!
Sebastian
captainfutura
Stammgast
#42 erstellt: 09. Feb 2007, 13:46
ich möchte mir für mein kellerstüberl die TEAC CR-H225 kaufen.

dazu 4 Boxen von JBL control serie


1. gibts immer noch probleme mit irgendwelchen laufwerksgeräuschen?

2. kann das gerät auch mp3s abspielen, die ich auf einem usb-stick gespeichert habe? (ohne laptop)

3. passen die boxen zu dem gerät oder ist der teac damit überfordert?


[Beitrag von captainfutura am 09. Feb 2007, 13:51 bearbeitet]
schwachfahrer
Neuling
#43 erstellt: 28. Feb 2007, 14:56
Hallo,

ich habe das Teil mit DAB seit einem Monat


@captainfutura

1. gibts immer noch probleme mit irgendwelchen laufwerksgeräuschen?

Die gibt es. Dazu stört noch das Rauschen des Verstärkers wenn es sehr leise sein soll. Das liegt vermutlich an meinen 4 Ohm Lautsprechern. Mich würde interessieren, ob jemand die Teac LS-H255 getestet hat.

2. kann das gerät auch mp3s abspielen, die ich auf einem usb-stick gespeichert habe? (ohne laptop)

Das klappt prima. Verzeichnis wechseln, Zufällige Wiedergabe alles möglich. Titel wird angezeigt.
Intelligent finde ich die Aufnahme von CD auf den Stick. Das Gerät trennt die Titel automatisch.


3. passen die boxen zu dem gerät oder ist der teac damit überfordert?

keine Ahnung
rudi17
Neuling
#44 erstellt: 03. Mrz 2007, 15:53
Hallo,
ich bin neu hier und erwäge ebenfalls das Teac CR-H255 zu kaufen. Ich bin mir wegen der beschriebenen Mängel (Laufwerksgeräusche, Tastenbelegung)aber nicht mehr ganz sicher.
Gibt es denn keine Alternative ohne diese Probleme?
Mir wäre wichtig:
1) guter Klang (gutes CD-Laufwerk, nicht DVD)
2) mind. 1 weiterer Analogeingang
3) Größe: maximal 25 cm breit
4) USB-Anschluss
5) DAB-Empfang
Empfänger und CD-Player könnten auch getrennte Geräte sein.
Bei DAB bin ich mir auch unsicher, aber ich möchte in 3-4 Jahren (wenn DAB evtl. richtig hochkommt) nicht wieder ein neues Gerät kaufen.

Wer hat den Überblick? Kann mir jemand einen Tip geben?

Danke im Voraus!

So ich hoffe ich habe alles richtig gemacht - bin für konstruktive Kritik immer dankbar.

Sollte man zu dem Thema (Suche Anlage mit bestimmten Eigenschaften) evtl. mal eine neue "Diskussion" aufmachen
Pinkepunk
Schaut ab und zu mal vorbei
#45 erstellt: 05. Apr 2007, 21:36
Mich interessiert vor allem die timer-gesteuerte Aufnahme von Radiosendungen in digitalem Format (MP3, WMA, ..). Leider habe ich für den Teac CR-H255/225 kein Manual im Netz gefunden. Was gibt das Gerät in dieser Beziehung her? Insbesondere:

- Gibt es überhaupt einen Record-Timer?
- Kann die Radiostation mitprogrammiert werden oder muß man die vorher einstellen und dann auf stand-by gehen?
- Kann sowohl von DAB als auch von UKW timer-gesteuert mitgeschnitten werden?
- Kann die Bitrate eingestellt werden?
- Gibt es eine Zeitbeschränkung für die Aufnahme?
- Gibt es eine Größenbeschränkung für die entstehende Datei?
- Werden Pausen eingefügt (TRACK MARK)?

bye, pinkepunk
mochaos
Schaut ab und zu mal vorbei
#46 erstellt: 31. Okt 2007, 11:57
Hallo, nach langem Suchen in der Kategorie Microanlage mit USB Aufnahmefunktion UND externem Audioausgang zum Anschluss an eine vorhandene 5.1 Anlage bleibt mir eigentlich nur der 225 von Teac als Möglichkeit.
DAB brauch ich nicht, wenn DAB+ kommt muss man sich eh nach was anderem umsehen.
Das DVd Pendant (DR-h300) nimmt dummerweise nicht auf USB Geräte auf, also unbrauchbar. Leider.

Nun meine Farge an die Besitzer der 225/255 Geräte :

Kann ich Radio auch über den Optischen Ausgang wiedergeben?
Laut "Beschreibung" auf der TEac Homepage ( ein Witz! ) hat das Gerät 2 Ausgänge. Sind das echte Line Out ?

Wie sieht es mittlerweile mit der Timerfunktion aus. Dient diese nur der Weckfunktion oder kan amn damit Zeitgesteuerte Radioaufnahmen machen?

und was ganz genial wäre..

könnte mal jemand das Manual scannen?
Wen TEAC das Teil schon nicht ins Netz stellen will, was so manche Fragen erübrigen würde, eventuell erbarmt sich mal ein Besitzer eines solchen Gerätes

Thanx
mochaos
Schaut ab und zu mal vorbei
#47 erstellt: 31. Okt 2007, 23:13
Hat sich qausi erledigt, Gerät steht jetzt im Wohnzimmerregal:

Folgende Infos bis jetzt :

KEINE Radiowiedergabe über Optischen Ausgang. Hier gehts nur über die analogen Ausgänge : TAPE OUT und AUX OUT

Timerfunktion auch für Aufnahmen Nutzbar

Aufnahmendauer auf >=90 Minuten beschränkt ( blöd , aber verkraftbar)
Nur 1 Aufnahme pro Tag möglich per Timer ( auch blöd , weniger toll )

Bitrate der Aufnahem kann eingestellt werden

Größenbeschränkung ergibt sich aus er Zeitbeschränkung.

Habs noch nicht probiert, aber Anscheinened nur 30GB "Laufwerkskapazität" nutzbar.

Aufnahme auch von externen Quellen ( z.B Tape auf das USB Gerät möglich ( cool, endlich alle Benjamin Blümchen Folgen digitalisiert )

Weirtere Infos demnächst, ich scan jetzt erstmal das Handbuch ein, bevors verlorengeht

Klangtechnisch hat der analoge Ausgang mehr Pepp als der Optische ! Seltsam..
Anselm_Rapp
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 15. Mrz 2008, 15:05
Hallo,

das ist ja ein Dauer-Thread! Da habe ich gleich eine Frage.

Zunächst aber stelle ich mich vor: Ich heiße Anselm (scheint ein beliebter Name hier zu sein), war mal Fertigungsleiter für das UHER Report (ist lange her), bin inzwischen ein fortgeschrittenes Semester, aber ich bin immer noch an allem interessiert, was Lärm macht.

Zum Teac CR-H225 folgende Frage: Ich habe einen privat vor Kauf geliehen bekommen und bin recht angetan. Allerdings habe ich mit der USB-Aufnahme ein Problem, das ich nicht lösen kann. Auf einen USB-Stick kann ich tadellos (aber natürlich nur kurz) aufnehmen, auf eine externe Festplatte (was laut Beschreibung mit FAT32-Formatierung möglich sein sollte) schaffe ich es einfach nicht, es wird immer "Reading" und dann "Not connected" angezeigt. Ich habe schon versucht, mit der Platte einen USB-Stick nachzubilden, Partition von nur 128 MB usw. - es klappt einfach nicht.

Hat hier jemand diese Hürde überwunden?

Für jeden Tipp dankbar,

Anselm
timilila
Inventar
#49 erstellt: 06. Jan 2012, 16:37
Muß den fred mal wieder auffrischen. Hat jemand sein Gerät noch in Betrieb oder sind schon alle verschrottet ? Meines (H255) tut seit 5 Jahren anständig Dienst in der Küche an 2 schicken Nubi`s...
Das gerät zeigt ja auch RDS an, wenn man auf der FB die Indo-Taste mehrmals drückt. Doch nach jedem Senderwechsel wird nur wieder die Empfangsfrequenz angezeigt.
Kennt jemand den "Trick", damit immer RDS angezeigt werden ? Hab im Manual dazu nichts gefunden.


[Beitrag von timilila am 06. Jan 2012, 16:38 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#50 erstellt: 06. Jan 2012, 16:46
Hab zwar nicht dasselbe Gerät hier sondern die TEAC CR-H240DAB, aber bei mir gibt es keine Laufwerks geräusche und auch Bekannte denen ich ebenfalls dieses Gerät importiert hatte funktioniert alles einwandfrei (ich betreibe meine inzwischen nur noch als Zweit/Drittanlage aber die TEAC hat mein Interesse für Hifi wieder neu belebt, nachdem das lange eingeschlafen war nachdem meine Anlage von 82 immer öfters streikte.
timilila
Inventar
#51 erstellt: 12. Jan 2012, 20:06
Hat keiner einen Tipp ?
timilila
Inventar
#52 erstellt: 15. Jan 2012, 20:08
... noch ein Versuch ...
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Marantz CR 401 oder Teac CR-H225
watch-watcher am 04.11.2006  –  Letzte Antwort am 05.11.2006  –  2 Beiträge
HiFi Wecker z.B Teac CR-H225???
tandem13 am 30.04.2006  –  Letzte Antwort am 30.04.2006  –  2 Beiträge
Boxen für Teac CR-H225
Tony.Soprano am 22.06.2009  –  Letzte Antwort am 25.06.2009  –  4 Beiträge
LeistungsAUFNAHME TEAC CR-H225
hurz8871 am 08.12.2007  –  Letzte Antwort am 09.12.2007  –  3 Beiträge
Lautsprecher für Teac CR-H225
DerHeinz am 19.10.2007  –  Letzte Antwort am 19.10.2007  –  2 Beiträge
Kompaktlautsprecher für Teac CR H225
hustinettenbaer am 11.11.2007  –  Letzte Antwort am 14.11.2007  –  4 Beiträge
Teac CR-H 225
jeremiah am 21.05.2009  –  Letzte Antwort am 21.05.2009  –  2 Beiträge
TEAC CR-H225 Receiver
rosebudchen am 21.02.2010  –  Letzte Antwort am 21.02.2010  –  2 Beiträge
Teac CR-H225 zusammen mit Audio Physic Yara Monitor?
Antonia-web07 am 05.01.2009  –  Letzte Antwort am 06.01.2009  –  3 Beiträge
Teac CR-H225 vs. DR-H300
J.Star am 03.10.2008  –  Letzte Antwort am 03.10.2008  –  16 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Teac
  • KEF
  • Marantz
  • Klipsch
  • Philips
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 134 )
  • Neuestes Mitgliedaragon888
  • Gesamtzahl an Themen1.346.051
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.905