Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker für IQ Ted 4

+A -A
Autor
Beitrag
Pannekopp1989
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 14. Mrz 2007, 21:38
hallo,

ich suche einen stereo verstärker für meine IQ Ted 4 standboxen!!!

der preis sollte so um die 200€liegen

interessant finde ich den Yamaha AX 396
den gibrts nämlich schon für 165 euro
ist der zu empfehlen???


mfg jerome


[Beitrag von Pannekopp1989 am 14. Mrz 2007, 21:39 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#2 erstellt: 15. Mrz 2007, 07:48
Hi,

die IQ TED 4 können etwas mehr als der Yamaha AX-396.

Wenn es ein Neugerät für 165 EUR sein soll, kenne ich allerdings keine Alternative. Wenn es für den gleichen Preis ein Gebrauchtgerät sein darf, sähe meine Vorschlagsliste so aus:

Pioneer A-616, 656, 676
Kenwood KA-5010, 5020, 5040, 5090
Sony TA-F 500 ES, 530 ES, 570 ES

Gruß, Carsten
wiesodenn
Stammgast
#3 erstellt: 15. Mrz 2007, 17:23
...ich würde auch in der Gebraucht-Liga gucken, da Du für den Preis eindeutig die besseren Geräte bekommst:

somit noch Harman Kardon 655 und 665 Vxi, evtl. 6500/6600/6800
auch die großen Yamaha und Denon waren anständig, da weiß ich aber die Bezeichnungen nicht mehr zu...

da jeder so seine eigenen Favoriten hat...würde ich die Pioneer oder Sony den Kenwood allemal vorziehen!
Pannekopp1989
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 15. Mrz 2007, 18:22
ok, danke schonmal, werden wir doch ein bischen konkreter


Pioneer A-676 oder Kenwood KA-5020

beide sind für knapp 170€ zu ergattern

mfg jerome
wiesodenn
Stammgast
#5 erstellt: 15. Mrz 2007, 19:01
also ich würde den Pio vorziehen...

die Onkyo Integra-Modelle habe ich übrigens vergessen!
CarstenO
Inventar
#6 erstellt: 15. Mrz 2007, 19:50
Ich den Kenwood. Grund: Der spielt fein und schafft auch schon Räumlichkeit.
wiesodenn
Stammgast
#7 erstellt: 15. Mrz 2007, 20:05
also bevor er das tut, lieber auf einen Integra 8850 zu dem Preis warten...

@ CarstenO

...wobei der Kenwood sicher auch einem neuen Verstärker für 165,-- € überlegen sein dürfte

...allerdings, hast Du da wirklich mal reingeguckt, was die da verbaut haben...?
CarstenO
Inventar
#8 erstellt: 15. Mrz 2007, 20:17
Hallo wiesodenn,

als "Technikverweigerer" könnte ich das, was ich innen sehe, nicht mal beurteilen. Ich kann zwar Transistoren, Dioden, Kondensatoren, Spulen, Röhren, Widerstände und ICs voneinander unterscheiden, weil ich mit Busch-Elektrobaukästen groß geworden bin. Aber ich kann mit einem bestimmten Aufbau keine Klangeigenschaften verbinden.

Ich glaube, für die Yamaha-Verstärker gilt hier im Forum das Motto "Steter Tropfen höhlt den Stein". Bloß oft genug empfehlen, schon isser gut ...

Also ja, ich denke klanglich gesehen können wir uns die Hand reichen und behaupten, jerome was Gutes empfohlen zu haben. Aber was die Haltbarkeit der Harman-Trümmer angeht ...

Der A 8850 ist kein Universalist! Der kann im Hochton ganz schön zicken.

Carsten
wiesodenn
Stammgast
#9 erstellt: 15. Mrz 2007, 20:40

CarstenO schrieb:

Aber ich kann mit einem bestimmten Aufbau keine Klangeigenschaften verbinden.

Ich glaube, für die Yamaha-Verstärker gilt hier im Forum das Motto "Steter Tropfen höhlt den Stein". Bloß oft genug empfehlen, schon isser gut ...

Aber was die Haltbarkeit der Harman-Trümmer angeht ...

Der A 8850 ist kein Universalist! Der kann im Hochton ganz schön zicken.

Carsten


...die Kenwood sind schon ziemlich "einfach" gestrickt und da ziehe ich jeden HK der Zeit 10 x vor, wenn er denn in Ordnung ist, klar, das sollte Voraussetzung sein.

Wir reden hier über Geräte um 1990...Technik ist nunmal endlich!

Yamaha war damals schon recht ordentlich, und die klare Härte, die die an den Tag legen, paßt zur Ted 4 recht gut. Hat nichts mit Lobhudelei zu tun...einen HK nähme ich sowieso lieber!

Bei den Onkyo-Modellen gilt ähnliches wie bei HK, in Ordnung müssen sie sein, dann waren die schon recht ordentlich. Und ich bleibe dabei...dem Kenwood klanglich überlegen...aber über Geschmack wollen wir doch nicht streiten, oder???!!!
CarstenO
Inventar
#10 erstellt: 15. Mrz 2007, 20:46
Nee, streiten is eh doof.

Laut einiger Händler sind Onkyo und Denon übrigens die langlebigsten Produkte. Danach kommt erst Yamaha.

Carsten
ronmann
Inventar
#11 erstellt: 15. Mrz 2007, 20:55
gebrauchte yamahas sind u.U. kritisch zu sehen, weil die mechenischen eingangswahlschalter gern vergammeln. sicher ist das auch bei anderen so. der 396 hat glaub ich ne verschleißfreie chipeingangswahl. das hier ist ein tolles gerät:
http://www.hifi-foru...um_id=172&thread=483
ronmann
ronmann
Inventar
#12 erstellt: 15. Mrz 2007, 20:57
CarstenO
Inventar
#13 erstellt: 15. Mrz 2007, 20:59
Marian,

zum 396 hatten wir schon festgestellt, dass er dem Lautsprecher nicht gerecht wird. Siehe #2.

Carsten
Pannekopp1989
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 16. Mrz 2007, 23:21
also, je mehr antworten, desto unschlüssiger werde ich...

am anfang war ich stark für den kennwood, der ist optisch schön ist und technisch sich für einen leien wie mich auch in ordnung anhört!!!

dann kamen wieder welche die sagten ich soll den nicht nehmen sondern den pioneer... und wieder andere haben mir zum harman kardon geraten, doch zu jedem verstärker der mir empfohlen wurde, kam jemand der etwas gegen genau diesen verstärker hat...


also machmal hab ich das gefühl das die kriterien für gute verstärker, oder auch andere komponenten sehr, SEHR subjektiv sind, und auch oft andere leien, die kaum mehr ahnung als ich haben, ihr wissen zu tage bringen, was hilfe suchende oft ratlos amcht und noch mehr in die bedrängnis geraten lässt...

also, jetzt bitte eine klare antwort, damit ich meine neu erstandenen boxen auch endlich geniessen kann!!!

mfg jerome
Pio-Fan
Stammgast
#15 erstellt: 16. Mrz 2007, 23:35
Der AX-496 sollte den IQ4 doch wohl gerecht werden ist relativ neu und mit Garantie :
http://cgi.ebay.de/Y...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Gruss
Pio-Fan
Pannekopp1989
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 16. Mrz 2007, 23:40
also, um es klar zu stellen!!!

ich suche einen: -stereo verstärker
-mit viel leistung (min. 2*80W sinus)
-muss kein audiophiles-klangwunder sein
-sollte bis max. 200 euro gehn
-marke ist mir total schnurz-pieps-egal

mfg jerome
CarstenO
Inventar
#17 erstellt: 17. Mrz 2007, 07:57

Pio-Fan schrieb:
Der AX-496 sollte den IQ4 doch wohl gerecht werden ist relativ neu und mit Garantie


Hallo Pio-Fan, ich nehme an, Du kennst eine IQ TED 4 und weißt, dass der AX 496 zwar anders klingt als ein AX 396, jedoch in der Summe nicht besser ist.

Also, jerome,

meine Vorschlagsliste in #2 beinhaltet eine Schnittmenge. So wie ich das sehe, bemüht sich jeder hier, Dir für den angesetzten Betrag das bestmögliche vorzuschlagen. Hier die Zusammenfassung:

Onkyo A 8850
Pioneer A 656, A 676
Kenwood KA-5020, 5040, 5090

Weniger geeignet:

Yamaha AX 396, 496

Die Kaufentscheidung musst Du allerdings selbst treffen.

Gruß, Carsten
Pannekopp1989
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 17. Mrz 2007, 09:35
ok dankeschön, ich denke ich werde mir den Kenwood KA-5020 holen, denn den gibts auch mit garantie und ich aknn ihn innerhalb von 2 wochen zurück schicken wenn ich net zufriden bin!!!

also vielen dank an alle, die konstruktive vorschläge gebracht haben und auch danke an alle weniger hilfreichen beiträgen, denn ihr habt euch bemüht.

mfg jerome
BBS13126
Inventar
#19 erstellt: 17. Mrz 2007, 09:57
Hab dir mal ne PM geschrieben, weil ich gerade einen 690 Es von Sony abzugeben hab.
Pannekopp1989
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 18. Mrz 2007, 18:21
jo, danke für die PM, hab aber leider(oder auch nicht leider) schon den kennwood bestellt für 159 euro


mfg jerome
tcsoft
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 31. Dez 2007, 13:32
hi! möchte mir selber ted 4 zulegen.
ist dafür ein denon PMA-500AE verstärker ausreichend?

thx
ingo
CarstenO
Inventar
#22 erstellt: 31. Dez 2007, 15:50
Hi Ingo,

ich würde von Denon dann eher der PMA 700 AE nehmen. Der 500 wäre m.E. mit seinem recht weichen Bass an den leicht bssbetonten TED 4 nicht ideal.

Carsten
wiesodenn
Stammgast
#23 erstellt: 31. Dez 2007, 15:56

tcsoft schrieb:
hi! möchte mir selber ted 4 zulegen.
ist dafür ein denon PMA-500AE verstärker ausreichend?


wie groß ist Dein Raum?

Grundsätzlich kann Deine Frage schon mit ja beantwortet werden, allerdings hast Du tatsächlich beim 500 wenig Kraftreserven...wenn Du also 50 qm befeuern müßtest, würde ich Dir auch abraten...da reicht dann der 700 aber auch nicht...

wenn wir hier über 10-20 qm reden, probiere es, ich denke, es reicht!
tcsoft
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 31. Dez 2007, 17:32
ok. ich tendiere zum denon 500ae, da ich den neu und relativ günstig bekommen kann. einen kenwood ka-5020, etc. krieg ich nur mehr in der bucht und es handelt sich immerhin um fast 20jahre alte geräte. muss nicht schlecht sein, aber bei solch alten teilen wird einem nicht selten ein defektes teil angedreht.

der raum hat ~20m² (~4x5). sonderlich laut aufdrehn tu ich selten.


CarstenO schrieb:
ich würde von Denon dann eher der PMA 700 AE nehmen. Der 500 wäre m.E. mit seinem recht weichen Bass an den leicht bssbetonten TED 4 nicht ideal.

Casten

naja, ich höre keine bass-betonte musik. von dem her ist bass kein kriterium. oder meinst du, dass er die ted4 generell nicht dablähst?


[Beitrag von tcsoft am 31. Dez 2007, 17:33 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#25 erstellt: 31. Dez 2007, 19:06

tcsoft schrieb:
naja, ich höre keine bass-betonte musik. von dem her ist bass kein kriterium. oder meinst du, dass er die ted4 generell nicht dablähst? :?


Das hat auch nichts mit der Musik zu tun, die Du hörst, sondern damit, ob die Kombination präzise klingt oder nicht.

Eine unpräzise Basswiedergabe zieht i.d.R. auch weniger genaue Tiefmitten und Mitten nach. Alles wirkt etwas lahm.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 31. Dez 2007, 19:06 bearbeitet]
tcsoft
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 31. Dez 2007, 21:26

CarstenO schrieb:
Eine unpräzise Basswiedergabe zieht i.d.R. auch weniger genaue Tiefmitten und Mitten nach. Alles wirkt etwas lahm.


tcsoft schrieb:
oder meinst du, dass er die ted4 generell nicht dablähst? :?

das meinte ich ja^^ d.h. deiner meinung nach wäre ein 500ae der falsche amp. lösung, ohne jetzt auf einen uralt-amp zurückzugreifen?


[Beitrag von tcsoft am 31. Dez 2007, 21:29 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#27 erstellt: 01. Jan 2008, 08:53

tcsoft schrieb:
das meinte ich ja^^


Mir war das Wort "dablähst" nicht geläufig.

Carsten
wiesodenn
Stammgast
#28 erstellt: 01. Jan 2008, 11:56

wiesodenn schrieb:

wenn wir hier über 10-20 qm reden, probiere es, ich denke, es reicht!


ich möcht mich nicht wiederholen...mehr Leistung ist immer gut, wenn das -aus welchen Gründen auch immer- nicht möglich ist, versuche es! Der Wirkungsgrad der Ted ist so schlecht nicht...wird schon klappen...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
IQ Ted 4 ?
Bronski am 28.11.2003  –  Letzte Antwort am 28.11.2003  –  4 Beiträge
Verstärker für IQ TED 4.2
Maxmenn am 17.01.2016  –  Letzte Antwort am 18.01.2016  –  5 Beiträge
IQ Ted 4 ersetzen 20Jahre alt!
Eskito2 am 09.03.2014  –  Letzte Antwort am 10.03.2014  –  8 Beiträge
Verstärker für I.Q Ted 4
tobias0903 am 18.08.2008  –  Letzte Antwort am 18.08.2008  –  6 Beiträge
Verstärker für I.Q TED 4
kuck-ei am 21.10.2010  –  Letzte Antwort am 22.10.2010  –  6 Beiträge
Hilfe beim Lautsprecherkauf, IQ TED 4, magnat vector 55 oder victory 80, infinity reference 61 MK II
JonäsL am 25.01.2010  –  Letzte Antwort am 26.01.2010  –  6 Beiträge
IQ TED 5 oder 4180AT ?
hani76 am 29.02.2012  –  Letzte Antwort am 29.02.2012  –  3 Beiträge
Suche Receiver für IQ TED 400 Boxen
haec75 am 09.12.2009  –  Letzte Antwort am 10.12.2009  –  4 Beiträge
I.Q. Ted 4 Frage zum Klang
Apartman am 21.07.2014  –  Letzte Antwort am 25.07.2014  –  29 Beiträge
Tannoy Mercury F4 oder I.Q. Ted 4
tcsoft am 05.01.2008  –  Letzte Antwort am 18.01.2009  –  15 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • I.Q
  • Onkyo
  • Yamaha
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 60 )
  • Neuestes MitgliedHans-Joachim123
  • Gesamtzahl an Themen1.345.550
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.882