Yamaha oder H/K mit verstärker oder vollverstärker

+A -A
Autor
Beitrag
noob197
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 18. Mrz 2007, 17:47
hallo,

ich bin gerade dabei mir eine neue "Stereoanlage" zusammenzustellen.
Ich hatte mit das eigentlich so überlegt, dass ich aktive Lautsprecher nehme und dafür einen Verstärker und keinen vollverstärker.
Ich hab mit von yamaha folgendes Teile zusammengestellt:
Verstärker: AX-397 Stereo Verstärker
CD-Player: CDX-497
Tuner: TX-497 HiFi - Tuner

Allerdings finde ich die Geräte von Harman Kardon optisch um ein vielfaches ansprechender, allerdings komme ich bei denen mit den verstärkern nciht auseinander.
Ansonsten hatte ich mir das ausgeguckt:
Verstärker: ?????
CD-Player: HD 970
Tuner: TU 970
Gibt es von H/K auch einen "nicht Vollverstärker"?

Und mit den Lautsprechern komme ich nun gar nicht auseinander. Welche sind denn da gut und wass sollte ich dabei beachten? Sind aktive wirklich besser oder lohnt es sich eher passive zu nehmen und dafür einen vollverstärker.

Wäre nett wenn mir jemand ein paar tipps gebenb könnte.

mit freundlichen grüssen
eger
Stammgast
#2 erstellt: 18. Mrz 2007, 17:59
Auch der Yamaha AX 397 ist ein Vollverstärker.

Sinnvoll wäre es erst die Lautsprecher definitiv zu wählen und dann die Elektronik zu besorgen. Die Wiedergabequalität wird zum größten Teil von den Lautsprechern bestimmt, daher sollte dafür auch der größte Anteil des Budgets verwendet werden.
Warum nicht statt des Yamaha AX 397 und des Tuners TX 497 den Receiver RX 797 kaufen. Es bleibt mehr Geld für die Lautsprecher, mehr Leistungsreserven und dieser Receiver kann wegen seines Vorverstärkerausganges auch als reiner Vorverstärker für aktive Boxen genutzt werden.
Grüße
agnes
armindercherusker
Inventar
#3 erstellt: 18. Mrz 2007, 18:24

noob197 schrieb:
...
Ansonsten hatte ich mir das ausgeguckt:
Verstärker: ?????
CD-Player: HD 970
Tuner: TU 970
...

Also den HK 970

http://audio.search....fromZR8QQsacatZ19687

Aber wie Agnes schon schrieb : am Wichtigsten für den Klang sind die LS

Und daß Aktiv-LS besser sind als passive, kann man so pauschal gar nicht sagen.

Gruß
LeDude
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 18. Mrz 2007, 18:26
Hi,

Sind die HK's generell gut zu empfehlen in
der 400-500€ Klasse?

Grüße
noob197
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 18. Mrz 2007, 20:13
naja ich hatte bis jetzt diese Lautsprecher ausgeguckt:
http://www.hifishop2...9c9074a2ac37f66a1d52

Sind die QUADRAL AS 3355 QUINTAS 600 Buche.

oder die
http://www.hifishop2...9c9074a2ac37f66a1d52

Sind die QUADRAL ARGENTUM 07 BUCHE

Aber bei Lautsprechern blick ich eigentlich nicht so wirklich durch. da gibt es ja tausende verschiedene und selbst die Listen in heimkino und video-magazin find ich jetzt nicht sonderlich aussagekräftig.

mfg
FeG*|_N@irolF
Stammgast
#6 erstellt: 18. Mrz 2007, 20:24
hi,


LeDude schrieb:
Hi,

Sind die HK's generell gut zu empfehlen in
der 400-500€ Klasse?

Grüße



Ich denke, dass kein Gerät generell zu empfehlen ist. Es hängt immer von vielen Faktoren ab ob ein Gerät zu der restlichen Anlage passt. Ich habe die HKs und bin sehr/äußerst zufrieden. Aber es soll auch Leute geben, die mit den HKs nicht so zufrieden sind. Geh doch einfach in den nächsten HiFI Shop udn bild dir deine eigene Meinung .


@ Topic:

Ich glaube zu allererst sollten die grundsätzlichen Begriffe geklärt werden:

Ein Verstärker (Endstufe/n) ist das Gerät in der HiFI Kette was das ankommende Signal vom Vorverstärker verstärkt und dann an die Lautsprecher weitergibt.

Ein Vorverstärker verstärkt die Signale, die von den Quellen kommen ein erstes Mal (was heute allerdings fast nie mehr nötig ist). Der Vorverstärker bietet auch die Möglichkeit der Wahl zwischen den Quellen und der Lautstärkeregelung.

Von einem Vollverstärker spricht man, wenn man ein Gerät meint, welches sowohl Endstufen als auch Vorverstärker beinhaltet.

Ein Receiver ist ein Vollverstärker mit integriertem Tuner.


Deshalb ist die Idee, aktive Lautsprecher zu nehmen und einen Verstärker (Endstufe) anstatt eines Vollverstärkers dazu zu kaufen ziemlich sonnlos, finde ich. Aktive Lautsprecher beinhalten nämlich schon eine Endstufe.
Diese Idee würde nur ein bisschen Sinn machen wenn du Teilaktive LS meinst...



naja

mfg
FeG*|_N@irolF
Stammgast
#7 erstellt: 18. Mrz 2007, 21:03
hi,


noob197 schrieb:
naja ich hatte bis jetzt diese Lautsprecher ausgeguckt:
http://www.hifishop2...9c9074a2ac37f66a1d52

Sind die QUADRAL AS 3355 QUINTAS 600 Buche.

oder die
http://www.hifishop2...9c9074a2ac37f66a1d52

Sind die QUADRAL ARGENTUM 07 BUCHE

Aber bei Lautsprechern blick ich eigentlich nicht so wirklich durch. da gibt es ja tausende verschiedene und selbst die Listen in heimkino und video-magazin find ich jetzt nicht sonderlich aussagekräftig.

mfg



Ich finde diese Lautsprecher nicht einmal annähernd der Harman Kardon Anlage angemessen. Wie schon gesagt wurde hängt der Klang größtenteils von den Lautsprechern ab, deshalb sollte man an diesen auch nicht sparen. Wenn du für deine Anlage fast 900€ (HK 970/HK 675 + HD 970 + TU 970) ausgiebts solltest du nicht nur 300€ für Lautsprecher ausgeben.
In meinem Profil kannst du ja mal meine Anlage anschaun. Diese weißt große Parallelen zu deiner Anlage auf...



mfg
noob197
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 18. Mrz 2007, 21:24
@ FeG*|_N@irolF:
Ja das ging darum, dass wenn man Aktive Lautsprecher hat, man einen Verstärker nehmen muss, bei dem man die endstufen abschalten kann. Allerdings sollte man dann gleich einen ohne nehmen, weil der hersteller sich dadurch, dass er keine endstufe einbaune muss, mehr auf den rest konzentrieren kann.
Aktive Lautsprecher deswegen, weil der Hersteller so die endstufe auf seinen Lautsprecher optimieren kann.

So wurde mir das erzählt, deswegen meinte ich mit aktiven und nicht aktiven Lautsprechern und so.

_______________________________________________

naja ich will die kosten (auch für die anlage) ja so gering wie möglich halten. Allerdings werde ich wohl nciht drum herum kommen, zumindest Cd-player und receiver zu kaufen. und die gibts jua nunmal kaum billiger ausser ich nehm irgendwelche noname teile.

Aber irgendwie muss man ja mal anfangen.

Alsow enn ich jetzt einfach mal so sage, ich nehme Lautsprecher von Canton (die CANTON LE 190 BUCHE/SILBER) für 160 das stück, (ich kann ja auch in nen Laden fahren und mir welche anhören) aber einfach mal gesagt die grneze ist bei 300 EUR pro Lautsprecher.

Welche Anlage sollte ich denn dazu nehmen?

Ich meine es gibt ja auch noch Denon und Pioneer und Onkyo udn so, heisst ja nicht, dass ich diese firmen nicht gut finde. ich fin eben nur H/K optisch am besten.

Ich hab bis jetzt eigentlich immer gute erfahrung mit lautsprechern von teufel gemacht, allerding find eich die neuen von denen ziemlich hässlich.
Höchstens die hier http://www.teufel.de/de/Stereosysteme/s_1093.cfm
aber die kosten auch gleich 1000 Euro und folgende wären evtl. auch noch interessant: Canton Ergo 609 und 611

mit freundlichen Grüssen


[Beitrag von noob197 am 18. Mrz 2007, 21:43 bearbeitet]
FeG*|_N@irolF
Stammgast
#9 erstellt: 18. Mrz 2007, 21:55
hi,

wenn für dich die Canton Ergo 609 und 611 interessant sind, würde ich dir empfehlen dir die Canton Ergo 902 (ist der Vorgänger von der 609), RC-A, RC-L und vllt. sogar die 1002/1200 anzusehen.


Aber bevor man jemandem auch nur annähernd Lautsprechern empfehlen kann wäre es gut zu wissen in was für einem Raum du hörst und was du hörst. Als Anlage setzen wir jetzt einfach mal den Fall du hättest die HK Anlage, oder?
Und nochwas: Bevor du kaufst würde cih an deiner Stelle unbedingt versuchen die ganze Anlage zusammen probe zu hören.


mfg


[Beitrag von FeG*|_N@irolF am 18. Mrz 2007, 21:56 bearbeitet]
noob197
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 18. Mrz 2007, 22:29
Naja also der Raum hat im Moment 14 m² aber die anlage soll dann gleich so sein, dass sie auch nächstes jahr noch taugt, sind dann 28 m². Höhe 2,50. Die Einrichtung die jetzt auf 14m² ist steht nachher auf den 28m² also wird das raumvolumen deutlich höher.

Musik ist hauptsächlich Charts Rock/Pop, Metal (hauptsächlich symphonic/ melodic) und ab und zu mal trance/ bzw. electro, aber darauf muss das nun wirklich nicht optimiert sein.
Aber es sollte so sein, dass der bass nicht son dröhnend blechernes ding ist. ich hab bei nem kollegen auf der anlage mal gehört, und der hat (fand ich bis jetzt) teure lautsprecher knapp 300 Eur das stück, aber im vergleich zu den ganzen anderne lautsprechern ist das ja weniger als nichts. Aber ich finde wenn man auf denen irgendwas hört, wo halbwegs bass drinne ist (Es war nur mikrige bass aus button von pcd und aus liedern von groove coverage)das ist kein kurzer kräftiger bass sondern ein ständiges rumgebrumme. die anlage ist von onkyo, also denke ich mal, dass die schon was drauf hat.

sind die 609 bzw 611 den besser als die 902 oder nur moderner und teurer?
Ich muss sagen, dass ich mit canton bis jetzt eigentlich ganz zufreiden war, allerdings nicht im homehifi sondern im car-bereich. Die haben das Auto schon ordentlich zum beben gebracht. allerdings kann ich da jetzt direkt auch nciht drüber sagen, da ich zur zeit axton drinne habe. aber das nur am rande.

mfg


[Beitrag von noob197 am 18. Mrz 2007, 22:35 bearbeitet]
FeG*|_N@irolF
Stammgast
#11 erstellt: 18. Mrz 2007, 22:53
hi,

die 902 sind auf einer Ebene mit den 609. Für mich rechtfertigen die paar verbesserungen der 609 nicht den Mehrpreis. Man kann aber schon einen klanglichen Unterschied feststellen. Welche einem am Ende besser gefallen muss man für sich selbst entscheiden. Dabei darf man natürlich nicht den Preislichen UNterschied außer Augen lassen...



mfg
noob197
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 19. Mrz 2007, 08:30
naja gut. die canton 902 gibt es bei ebay neu für unter 700 euro das paar, wobei ich für den 611 mindestens 1500 Euro hinblätter müsste für das paar. da find ich die 902 natürlich ansprechender. und so vom optischen sehe ich da kaum einen unterschied.
Also wäre es schon eine überlegung wert, denn für 800 Euro mehr, müssten die dinger ja ordentlich wa smehr leisten, damit der preis gerechtfertigt ist.

mfg
noob197
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 19. Mrz 2007, 21:44
jetzt hab ich noch folgendes Problem:

Mal angenommen ich nehme die Lautpsrecher Canton Ergo 902 und den Verstärker HK 970.
In wie weit passt das jetzt mit der Leistung zusammen. Also von wegen bei 8 Ohm Lautsprechern 80 Watt beund bei 4 Ohm soviel und bei zwei Lautsprecherpaaren müssen beide 8 Ohm haben und die Lautsprecher haben "4...8 Ohm"?

Damit komm ich jetzt noch nciht ganz klar, woruaf ich da jetzt genau ahcten muss.

mfg
armindercherusker
Inventar
#14 erstellt: 19. Mrz 2007, 22:16


Nicht nur, daß Du einige Wechstaben verbuchselt hast - was willst Du wissen ?

Im ersten Ansatz würde ich sagen : maximal zur Hälfte aufdrehen.

Gruß
noob197
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 19. Mrz 2007, 22:31
naja eigentlich wollte ich nur wissen, ob die lautsprecher und der verstärker zusammenpasst, ohne dass da irgendwelche schäden entstehen.
armindercherusker
Inventar
#16 erstellt: 19. Mrz 2007, 22:41
. . . siehe oben - allerdings ohne Garantie meinerseits . . .

Gruß
noob197
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 19. Mrz 2007, 23:27
das problem ist nur, dass ich mit den watt-anagben da nicht ganz auseinander komme.

Also der Lautsprecher hat die Angabe 4...8 Ohm. Heisst das jetzt, dass er sowohl 4 als auch 8 hat oder dass man das am lautsprecher einstellen kann oder ... ?

Dann hat der Receiver eine Dauerausgangsleitung von 80Watt bei 8Ohm oder 120 Watt bei 4 Ohm, eine dynamische ausgangsleistung von 115 Watt bei 8 Ohm und von 200 Watt bei 4 Ohm. Alles jeweils pro Kanal.
man kann ja aber an den receiver 4 Lautsprecher anschliessen. Heisst das jetzt, dass er 4mal diese Leistung liefern kann, oder nur zweimal, einmal auf dem rechten und einmal auf dem Linken?

Das nächtse ist, dass die Lautsprecher eine Nennbelastbarkeit von 200 Watt und eine Musikbelastbarkeit von 350 Watt haben. Das heisst, dass der Receiver maximal diese Leistung liefern darf, der Lautsprecher aber nicht zwangsläufig die 350 Watt bekommen muss. da der receiver 350 Watt nur bei 1 Ohm liefern könnte. hab ich das soweit richtig verstanden?

Ich gehe ja mal davon aus, dass sich sämtliche geräte abschalten würden, bevor sie kaputt gehen oder? ich meine bei markengeräten kann man wohl sowas wie einen überlastschutz erwarten.

mit freundlichen Grüssen
armindercherusker
Inventar
#18 erstellt: 20. Mrz 2007, 12:16
Moin noob197 !

In der Rubrik HiFi-Wissen findest Du eine Menge Antworten auf Deine Fragen ( auch auf die noch kommenden Fragen ) :

http://www.hifi-foru...forum_id=42&thread=5

http://www.hifi-foru...orum_id=42&thread=10

http://www.hifi-foru...orum_id=42&thread=48

Gruß
noob197
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 20. Mrz 2007, 19:50
ok. gut danke. das hilft schon einiges weiter. eine kleine und hoffentlich letzte frage noch:
an einem 7.1 av-receiver (genauer yamaha RX-V757) kann ich doch genausogut stereolautpsrecher anschliessen, wie an einem stereo-receiver ode rgibt es dort irgendwelche einschränkungen?

mfg
armindercherusker
Inventar
#20 erstellt: 20. Mrz 2007, 20:33

noob197 schrieb:
...kann ich doch genausogut stereolautpsrecher anschliessen, wie an einem stereo-receiver ...

Ja.
Meines Wissens kannst Du am Verstärker per "Stereo"-Taste definieren, daß nur die 2 Haupt-LS angetrieben werden sollen.

Gruß
noob197
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 20. Mrz 2007, 20:35
ja ich hab das mal eben was ausprobiert, dass ist schon korrekt, dass man das einstellen kann, aber der receive rhat ja einen subwoofer-ausgang. wenn ich ihn jetzt auf stereo stelle, sind nur der rechte und linke lautsprecher und der subwoofer aktiv. wenn ich den subwoofer ausstöpsel, hab ich natürlich keinerleit bass mehr, weil die lautsprecher natürlich nur hoch und mitteltöner besitzen.
Deswegen mach cih mir gedanke dadrüber, ob die tieftöner in den (z.B Canton-Boxen) richtig und korrekt angesprochen werden, oder ob die dann gar nicht aktiv sind.

mfg
armindercherusker
Inventar
#22 erstellt: 20. Mrz 2007, 21:57

noob197 schrieb:
...Deswegen mach cih mir gedanke dadrüber, ob die tieftöner in den (z.B Canton-Boxen) richtig und korrekt angesprochen werden, oder ob die dann gar nicht aktiv sind.

Doch - die werden "korrekt" angesprochen.

( ggf. eben nur nicht so optimal wie von einem guten Stereo-Amp )

Gruß
noob197
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 20. Mrz 2007, 22:14
dann ist ja gut. ich wollte jetzt doch alles über eine anlage machen, aber leider haben die stereo-receiver zu wenige videoeingänge, deswegen muss ich wohl auf einen av-receiver zürückgreifen.

also vielen dank erstmal

mfg
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
H/K 675 oder Yamaha AX 496 ???
tormas am 16.03.2005  –  Letzte Antwort am 17.03.2005  –  12 Beiträge
DENON DRA-700AE oder H/K 3380
dave4004 am 25.11.2006  –  Letzte Antwort am 26.11.2006  –  3 Beiträge
H/K mit CANTON?
Wavebird am 28.03.2007  –  Letzte Antwort am 30.03.2007  –  12 Beiträge
Rotel oder H/K?
Danzig am 21.04.2004  –  Letzte Antwort am 23.04.2004  –  22 Beiträge
Vollverstärker
Haie am 06.01.2013  –  Letzte Antwort am 06.01.2013  –  3 Beiträge
welcher yamaha vollverstärker oder endstufe?
baz am 13.04.2006  –  Letzte Antwort am 14.04.2006  –  9 Beiträge
Welchen Verstärker ? NAD ? H/K ? Onkyo ?
sudden am 07.01.2004  –  Letzte Antwort am 09.01.2004  –  17 Beiträge
Yamaha oder Denon Vollverstärker?
kbox am 10.02.2006  –  Letzte Antwort am 10.02.2006  –  6 Beiträge
Pioneer A-30-K oder Yamaha A-S201
zaehler am 24.02.2014  –  Letzte Antwort am 06.10.2014  –  12 Beiträge
Vollverstärker oder Receiver
trinity13 am 22.08.2014  –  Letzte Antwort am 22.08.2014  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Harman-Kardon
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.537 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedjama2770
  • Gesamtzahl an Themen1.368.269
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.061.015