Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Quadral Montan VII 5000€ Gerechtfertigt?

+A -A
Autor
Beitrag
koko71
Neuling
#1 erstellt: 09. Jul 2007, 17:03
Hallo,war letzten Freitag in einem MediaMarkt da ich mir eine Dolby Sourrundanlage zu legen will(wollte).Da ich keinen Digital Receiver besitze und mein jetziger Verstärker Pioneer A-757Mark II nun schon 14Jahre alt ist sollten es einzel Komponenten sein(zwei Fliegen mit einer Klappe).Da ich schon ein paar 5.1 Systeme gehört hatte wusste ich das ich meine Standlautsprecher JBL LX60G(ebenfalls 14Jahre) ins System mit einbeziehen will,weil mir diese kleinen Sourrondlautsprecher vom klang(kein Volumen)nicht gefallen,und für zusätzlich Standlautsprecher kein Platz ist.Nach ein paar Emphelungen des Verkäufers landeten wir im Stereo Studio,und wo ich schon mal da war, dachte ich mir,kannst dir ja mal ein paar LS anhören,habe seit dem kauf meiner LS keine anderen mehr angehört.Sagte dem Verkäufer das er mir nicht sagen solle welche LS er anmache,da ich mich vom Preis nicht beeinflussen lassen wollte.Und das was ich dann hörte,war der absolute Hammer alle LS die er danch anmachte,konnten dem ersten paar nicht das Wasser reichen.Als ich erfuhr das es sich beim ersten paar um die neuen Quadral Montan VII handle und der Preis 5000€ für das Paar ist(ich aber schon verliebt war),war ich garnicht von begeistert!5000€ scheisse!Aber der Sound ein Traum.Zu Hause angekommen,gleich meine Anlage angemacht und es war eifach nur traurig,was ich allerdings schon vorher wusste.SO habe alle meine 5.1 absichten über Bord geschmissen und spiele nun mit dem Gedanken mir einen neuen Receiver Denon AVR-4603 und diese verflucht teuren aber geilen Quadral Montan VII zu kaufen.Nun meine Frage ist der Preis gerechtfertigt?Oder gibt es alternativen die klanglich ebenbürtig sind,aber günstiger,wobei beim Preis bestimmt noch was geht,wenn man sich entschlossen hat die LS zu kaufen(vieviel Prozent dürften drin sein?).Ein paar Tipps zum Probe hören wären Super.Ausserdem mache ich mir sorgen,das der Receiver und die LS für mein Wohnzimmer 27qm und meine Nachbarn ein wenig zuviel Power hat.Und eine klangliche Entfaltung der Lautsprecher in meinem Wohnzimmer(zu klein)nicht möglich ist.Da ich Kein Experte bin,würde ich mich sehr über eure Meinung zu meinem vorhaben und eventuellen kauf alternativen freuen.Danke Torsten
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 09. Jul 2007, 20:09
Hallo und willkommen,

denke das ist gut nachvollziehbar wenn man solche Lautsprecher gehört hat und zu Hause wieder auf den Boden der Tatsachen zurückkehrt.

Wie hoch ist denn Deinen maximales Budget?

Gruß
Robert
baerchen.aus.hl
Inventar
#3 erstellt: 09. Jul 2007, 21:18
Hallo Koko71,

einerseits schreibst Du, Du hättest alle 5.1 Gedanken fallen lassen und willst dir trotzdem einen AV-Receiver kaufen? Das würde ich doch lieber sein lassen und einen soliden Stereo Amp nehmen. Dein Pioneer Amp ist übrigens gar nicht so schlecht. Wenn der noch einwandfrei funktioniert, sehe ich nicht unbedingt einen Grund ihn in Rente zu schicken. Eine Inspektion incl. Innenreinigung wäre nach so langer Zeit aber durchaus sinnvoll.

Ich würde mir daher zunächst, da warst du schon auf dem richtigen Weg, Gedanken über die Lautsprecher machen.

Wie hoch ist denn Dein Budget und welche Musik hörst Du gerne?

Gruß
Bärchen
koko71
Neuling
#4 erstellt: 10. Jul 2007, 11:48

baerchen.aus.hl schrieb:
Hallo Koko71,

einerseits schreibst Du, Du hättest alle 5.1 Gedanken fallen lassen und willst dir trotzdem einen AV-Receiver kaufen? Das würde ich doch lieber sein lassen und einen soliden Stereo Amp nehmen. Dein Pioneer Amp ist übrigens gar nicht so schlecht. Wenn der noch einwandfrei funktioniert, sehe ich nicht unbedingt einen Grund ihn in Rente zu schicken. Eine Inspektion incl. Innenreinigung wäre nach so langer Zeit aber durchaus sinnvoll.

Ich würde mir daher zunächst, da warst du schon auf dem richtigen Weg, Gedanken über die Lautsprecher machen.

Wie hoch ist denn Dein Budget und welche Musik hörst Du gerne?

Gruß
Bärchen
Peter1
Stammgast
#5 erstellt: 10. Jul 2007, 12:53
@ koko71

Wirklich Quadral Montan VII, nicht Aurum Montan VII?
Falls letztere, würde Dich sicher der Testbericht vom 5.7.07 auf areadvd.de interessieren.

Gruss Peter
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 10. Jul 2007, 14:54
@koko
Du hast Deinen Text vergessen.
koko71
Neuling
#7 erstellt: 10. Jul 2007, 22:51
Hallo,muss mir wohl den Traum von den Aurum Montan VII abschminken,nach einem langen telefongespräch mit Detlef(aus diesem Forum),muss ich feststellen das solche Lautsprecher auch mit der nötigen Power versorgt werden wollen,und das ein Receiver der Klasse 4306 oder 2700 nicht der opimale Versorger ist.Vollverstärker in der Preiskategorie um 2000€ wären da schon angebrachter.Da ich mir nicht beides leisten kann,da ich nicht im Geld schwimme(schade),und in der Zukunft auch ein 5.1 Sourroundsystem besitzen möchte,und erfuhr,das der Center der Montan Serie 1200€ kostet,und die Rücklautsprecher und Sub auch nicht um sonst sind,muss ich nun kleinere Brötchen backen.Will mir nun neue Standlautsprecher,Rücklautsprecher,Center und Sub auf dem Level der oben genannten Receiver zulegen.Wobei ich sagen muss,das ich wesentlich mehr Musik höre als Filme schaue so 70/30.Höre eigentlich alles,aber Hauptsächlich härteres z.b Metallica,Blink 182,Papa Roach aber auch ruhigeres wie Lequido,Police,Melissa Etheridge,Robbie Williams usw.auser für Klassik,Jazz und Techno habe ich keine Zeit.Die Standlautsprecher sind mir aber das wichtigst,da es sich um eine Investition für die nächsten 10-15Jahre handelt,könnten ich noch eine weile auf den Sourround genuss verzichten,falls sie den von mir angepeilten paar Preis von 2000€ weit überstreiten sollten,der Receiver+5.1 System sollte die 5000€ schmerz Grenze ebentfalls nicht überstreiten.Werde mir die Tage einige Tipps von Detlef anhören z.b Canton Vento 809,Heco C-Line Serie,Elac,Audi Phisic,und Klipsch in der 2000€ klasse.Wenn ihr noch weitere Tipps oder Vorschläge habt,wäre ich euch sehr dankbar. Wohne übrigens in Wolfsburg,wenn jemand einen guten Händler in meiner nähe(so 100Km-150Km)weiss wäre das Super.Gruss Torsten
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 11. Jul 2007, 17:22
Hallo,

die Monitor Audio Gold-Serie wäre in Deinem Preisbereich.

Die für Deinen Raum passende GS 20 kostet 2000€ das Paar.

Händlerverzeichnis für MA ist hier.
Händler gibt´s ein paar in und um Wolfsburg.

Auch sehr gut: Nubert Boxen
Da die nuWave oder nuLine.
Nubert-Lautsprechern gibt´s aber nur im Direktversand. Dürfen bis zu 4 Wochen lang zu Hause getestet werden.

Gruß
Robert


[Beitrag von Schwurbelpeter am 11. Jul 2007, 18:56 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#9 erstellt: 12. Jul 2007, 17:18
Hallo Torsten,


koko71 schrieb:
Nun meine Frage ist der Preis gerechtfertigt?


Ja, ich denke schon, dass dieser Preis gerechtfertigt ist. Quadral entwickelt diese Boxen fast bis zur letzten Schraube selbst und fertigt nicht so große Stückzahlen.


koko71 schrieb:
Oder gibt es alternativen die klanglich ebenbürtig sind,aber günstiger,wobei beim Preis bestimmt noch was geht,wenn man sich entschlossen hat die LS zu kaufen(vieviel Prozent dürften drin sein?).Ein paar Tipps zum Probe hören wären Super.


Aus dem Quadral-Sortiment gibt es auch noch "kleinere" Typen.

http://www.quadral.com/?pID=5


koko71 schrieb:
Ausserdem mache ich mir sorgen,das der Receiver und die LS für mein Wohnzimmer 27qm und meine Nachbarn ein wenig zuviel Power hat.Und eine klangliche Entfaltung der Lautsprecher in meinem Wohnzimmer(zu klein)nicht möglich ist.


Der Receiver hat bestimmt genug Leistung, dürfte aber das Klangpotenzial des Lautsprechers nicht ausreizen. Der Raum ist m.E. zu klein für diese Boxen.


koko71 schrieb:
nach einem langen telefongespräch mit Detlef(aus diesem Forum),muss ich feststellen das solche Lautsprecher auch mit der nötigen Power versorgt werden wollen,und das ein Receiver der Klasse 4306 oder 2700 nicht der opimale Versorger ist.Vollverstärker in der Preiskategorie um 2000€ wären da schon angebrachter.


Das ist eine Pauschalaussage, die nach meiner Erfahrung in den wenigsten Fällen zutreffend ist. Zum einen wird unterstellt, dass große Boxen viel Leistung benötigen. Zum anderen ist Preiskategorie nicht gleich Klangkategorie und auch nicht gleich zum Lautsprecher passender Verstärker.

Stammt die Aussage von jenem Detlef, der auch dies hier geschrieben hat?

http://www.hifi-forum.de/viewthread-33-8007.html


koko71 schrieb:
Werde mir die Tage einige Tipps von Detlef anhören z.b Canton Vento 809,Heco C-Line Serie,Elac,Audi Phisic,und Klipsch in der 2000€ klasse.


Die Vento 809 würde durch die 807 in der Auswahl ersetzen, sonst wird´s zu groß. Aus welcher "Preiskategorie" stammt nach Detlef´s Meinung ein passender Receiver (es soll doch Surround werden, oder?) zur "2000-€-Boxenklasse"?

Mein Tipp lautet so:

Dynaudio Audience 122 + Audience 122 C + Audience 42 + Sub 250 + Cambridge Audio Azur 640 R

oder so:

Heco Celan 500 + Center 3 + Celan 300 + Marantz SR 6001

Gruß, Carsten
Jim70
Stammgast
#10 erstellt: 12. Jul 2007, 18:39

CarstenO schrieb:

Stammt die Aussage von jenem Detlef, der auch dies hier geschrieben hat?

http://www.hifi-forum.de/viewthread-33-8007.html



Wenn das so ist, könnte die Wahl eines anderen Telefonberaters viel Geld und Ärger sparen...

LG
Jim
skully
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 12. Jul 2007, 18:52
@CarstenO
Hallo Carsten,
Deine Antworten sind sonst besser analysiert und nicht so unfair!

1) wendest Du Dich an mich zu Dingen, die von einem Dritten weitergegeben wurden - wozu das, meine Nummer hast Du doch...
2) ist der Konsens ja wohl zutreffend: Es ist nicht sinnvoll bei einem Budget von 5000 € für 5.1 inklusive Verstärker/AVR bereits 5000 Euro UVP für die Front-LS zu veranschlagen!
Mit Center, Rears, Sub und AVR wird der Etat locker um 100% überschritten.
3) erschwerst Du es einem Neuling, wenn Du exakte Anlagen mit AVR zusammenstellst, denn beim Probehören ist fast immer ein Stereoverstärker in den Hifi-Geschäften angeschlossen
und hinsichtlich des Klangempfindens der Boxen ist noch keine Vorentscheidung gefallen, so dass die Elektronik erst Mal völlig nebensächlich ist.
4) ist die Wahl von Dynaudio für einen Nicht-Klassik/Jazz-Fan mit Vorlieben für elektronische Musik mehr als suboptimal!
5) wäre das Weglassen des Links zur Vermeidung von so dämlichen Aussagen wie die des Jim70 normalerweise auch in Deinem Interesse gewesen.
War die Abweichung von Deiner sonst neutralen und sachlichen Art, die ich so schätze, jetzt sinnvoll?

Gruß, Detlef
koko71
Neuling
#13 erstellt: 12. Jul 2007, 19:44
Hallo,erstmal ein Dank an alle die mir bei meiner Entscheidung Tipps geben.
Ja CarstenO,das ist der Detlef,er hat mir den Link mit seiner Meinung auch geschickt.Die 2000€ bezogen sich auf einen Vollverstärker(Sorry),damit die Aurum ihr ganzes Potenzial entfallten können.
Zu deinen Tipps:Habe gestern die Canton Vento 809DC gegört und sie hat mir nicht so gut gefallen,fand das die höhen zu dominat waren im Verhältnis zum Bass(irgendwie fand ich es passe nicht zusammen).
Habe auch die Karat 711DC gehört die im Vergleich in allen Bereichen mir sehr dumpf erschien,was ich im Bassbereich eigentlich mag.Die Höhen und Mitten von der Vento 809 und den Bass von der Karat,dann komme ich meinem Geschmack schon näher.
Habe mir auch die Vento Reference 1DC angehört,wo ich finde das alles sehr gut zusammen passt(bis auf den Preis).
Habe auch die Dynaudio Audienc 82 gehört die mir bei schnellerer Musik(Metallica) gar nicht gefiel.Dann noch eine
Audio Phisic SPARK bei der ich fand das alles passt,nur mir fehlte das Volumen im Bassbereich (zu trocken,keine wärme).Die Dynaudio und die Phisic SPARK waren allerdings an einem Verstärker und DVD-Player Denon DVD-A1XVA mit LS-Kabel so dick wie ein Gartenschlauch angeschlossen.
Morgen werde ich mir ein paar Monitor Audio RS-8 und wenn da sind GS-20 und GS-60 anhören.
AM besten gefällt mir bis jetzt die Canton Referenz 1.
Habe bis jetzt immmer noch vor eine 5.1Anlage zu kaufen,sollte ich aber keine Standlautsprecher finden in der Preiskategorie die mir gefallen,um diese auch auf 5.1 auf zu rüsten,werde ich mir überlegen ob ich nicht weiter Stereo höre,und erstmal nur LS in der Klasse(wenn möglich vom Klang,preislich absolute Schmerzgrenze) Vento Referenz
1,Aurum Montan mir zulege.Gruss
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 12. Jul 2007, 20:07
Hallo koko71,

Morgen werde ich mir ein paar Monitor Audio RS-8 und wenn da sind GS-20 und GS-60 anhören.

Für 5.000€ kannst Du ein Heimkino sogar mit der MA Gold-Serie realisieren.
Da bin ich mal auf Dein Hörurteil gespannt.
Vielleicht passt´s ja.

Gruß
Robert
CarstenO
Inventar
#15 erstellt: 13. Jul 2007, 15:26
Hallo Torsten,


koko71 schrieb:
Ja CarstenO,das ist der Detlef,er hat mir den Link mit seiner Meinung auch geschickt.Die 2000€ bezogen sich auf einen Vollverstärker(Sorry),damit die Aurum ihr ganzes Potenzial entfallten können.


Hier wäre eine konkrete Modellempfehlung sinnvoller gewesen als nur die Preisklasse. Ich wüsste für 2000 EUR allerdings keinen Verstärker, der die Montan ausreizt. Ich kenne aber auch nicht alle 2000 EUR-Verstärker . Aus meiner Sicht müsstest Du deutlich mehr Geld ausgeben. Beziehen sich die 2000 EUR auf den Listenpreis oder auf den Verkaufspreis?


koko71 schrieb:
Habe auch die Dynaudio Audienc 82 gehört die mir bei schnellerer Musik(Metallica) gar nicht gefiel.


Diese Box ist für mich auch weit entfernt von dem, was ich an Dynaudio schätze.


Hallo Detlef (aus diesem Forum) ,


skully schrieb:
Hallo Carsten,
Deine Antworten sind sonst besser analysiert und nicht so unfair!


Antwort hierauf weiter unten.


skully schrieb:
1) wendest Du Dich an mich zu Dingen, die von einem Dritten weitergegeben wurden - wozu das, meine Nummer hast Du doch...


Deine Rufnummer kenne ich nicht, brauche ich auch nicht, um auf koko71´s Beitrag einzugehen.


skully schrieb:
ist der Konsens ja wohl zutreffend: Es ist nicht sinnvoll bei einem Budget von 5000 € für 5.1 inklusive Verstärker/AVR bereits 5000 Euro UVP für die Front-LS zu veranschlagen! Mit Center, Rears, Sub und AVR wird der Etat locker um 100% überschritten.


Du hast Recht, dass mit 5000 EUR-Boxen bei einem 5000 EUR-Budget nichts mehr übrig ist. Dennoch kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Verstärker aus einer bestimmten Preisklasse automatisch passend oder unpassend ist.


skully schrieb:
3) erschwerst Du es einem Neuling, wenn Du exakte Anlagen mit AVR zusammenstellst, denn beim Probehören ist fast immer ein Stereoverstärker in den Hifi-Geschäften angeschlossen und hinsichtlich des Klangempfindens der Boxen ist noch keine Vorentscheidung gefallen, so dass die Elektronik erst Mal völlig nebensächlich ist.


Eine konkrete Kombination, die funktioniert, macht mehr Sinn, als zu einem konkret genannten Lautsprecher eine diffuse Empfehlung zu einem "2000-EUR-Verstärker" auszusprechen. Wenn ein Händler einem AV-Interessenten ein Stereo-Setup vorspielt, hat er einen Teil der Anforderung an die geplante Anschaffung übersehen und damit keinen Anspruch auf einen zufriedenen Kunden.


skully schrieb:
4) ist die Wahl von Dynaudio für einen Nicht-Klassik/Jazz-Fan mit Vorlieben für elektronische Musik mehr als suboptimal!


Kennst Du die Produkte von Dynaudio? Worauf begründet sich diese Aussage? Hast Du schon einmal Dynaudio-Boxen mit elektronischer Musik gehört? Seit wann eignen sich Lautsprecher eines bestimmten Herstellers nur für bestimmte Musikrichtungen (oder eben nicht)? Braucht man für eine hifidele Wiedergabe von elektronischer Musik jetzt keine neutral klingenden Boxen mit gutem Impuls- und Abstrahlverhalten mehr? Dann wäre doch die Quadral, die koko71 schätzt gar nicht nach seinem Geschmack? Dazu solltest Du uns einiges erklären. Vielleicht listest Du uns die gängigen Boxenmarken nach ihrer Eignung für bestimmte Musikrichtungen auf. Bei Klangeindrücken sprechen wir doch ohnehin von persönlichem Geschmack, oder?


skully schrieb:
5) wäre das Weglassen des Links zur Vermeidung von so dämlichen Aussagen wie die des Jim70 normalerweise auch in Deinem Interesse gewesen.


Wäre Dir an einer Beratung inklusive Meinungsvielfalt gelegen, würdest Du all Deine Beiträge ins Forum und Dich entsprechender Kritik stellen. Auch wenn ich die Aussage anders als Jim formuliert hätte, so würde ich als Alternative die Beratung eines guten Händlers sehen.


skully schrieb:
War die Abweichung von Deiner sonst neutralen und sachlichen Art, die ich so schätze, jetzt sinnvoll?


Danke für die Blumen, ich sehe aber auch jetzt keine Abweichung davon darin, den Ursprung einer höchst diskussionswürdigen Beratung zu ermitteln.

Gruß, Carsten
koko71
Neuling
#16 erstellt: 14. Jul 2007, 12:27
Hallo,zusammen
war gestern beim Monitor Audio Händler und habe mir die RS-8 angehört,und sie haben mir sehr gut gefallen.
Schöne Höhen und Mitten,druckvoller Bass,alles sehr klar und sauber,fand auch das alles sehr gut zusammen passe.Hätte mir auch gern die GS-20 und GS60 anhehört,waren aber leider nicht da,wobei der nette Herr meinte wenn dann sollten es die GS60 sein.
Werde mir die GS-60 auf jedenfall mal anhören müssen,wenn sich nicht nur der Preis verdoppelt,sondern der Klang sich dementsprechend auch noch steigert,bin ich jetzt schon gespannt.
War ca.4 Stunden beim Händler(Verkauf im Privat Haus)in diesem Gespräch sagte er mir auch,
das meine JBL LX60G sehr Basslastig seien,was aber allgemein der Karakter der JBL Lautsprecher sei (Spass Lautsprecher),und da diese bei mir noch genau in den Ecken stehen,würde dieses dann noch einmal unterstützt.
Da wurde mir auch klar,warum mir immer das Volumen bei meinen Hörproben gefehlt hat.
Bin wohl nach 14 Jahren JBL ein wenig Hörgeschädigt was ich jetzt aber weiss,und bei meinen nächsten LS-Tests berücksichtigen werde.
Kamm auch mal in den Genuss 14000€ LS am 6000€ Verstärker zu hören,WARNSINN mann hört sachen die mann bei einem RS-8 gar nicht war nimmt(muss heute im Lotto GEWINNEN,MUSS).
Gruss Torsten
CarstenO
Inventar
#17 erstellt: 15. Jul 2007, 05:02
Hallo Torsten,

das klingt so, als wärst Du Deiner Anlage schon einen großen Schritt näher gekommen. An welcher Elektronik hast Du die Boxen gehört? Hattest Du Deinen Pioneer-Verstärker auch mit dabei?

Carsten
Melzman
Inventar
#18 erstellt: 10. Okt 2007, 17:27
Wieso muss denn an der Montan VII ein 2000,- EURO Verstärker spielen ?
Ich hab vor ein paar Tagen die Vulkan VII an der kleinen T&A Kompaktanlage gehört. Da ging schon was ab.
Ich denke mal, dass du auch mit einem 1000,- EURO Verstärker wie Unison, Creek etc. ne ganze Ecke weit kommst.
CarstenO
Inventar
#19 erstellt: 10. Okt 2007, 17:32
Hallo,

soweit ich weiß, ist kokos Anlage fertig.

Carsten
Melzman
Inventar
#20 erstellt: 10. Okt 2007, 17:34
Da weißt du natürlich mehr als ich.

Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Quadral Montan MK- V
MikeDo am 07.07.2004  –  Letzte Antwort am 07.07.2004  –  6 Beiträge
Montan Quadral Phonologue
ichI am 21.02.2005  –  Letzte Antwort am 14.03.2005  –  22 Beiträge
Quadral Montan Neuling
*lars76* am 08.09.2015  –  Letzte Antwort am 10.09.2015  –  10 Beiträge
Verstärker (-Kombi) für Aurum Vulkan VII ?
JKap am 06.09.2011  –  Letzte Antwort am 24.04.2013  –  11 Beiträge
Quadral Montan mit Vincent-Befeuerung
Baboonchik am 12.03.2011  –  Letzte Antwort am 13.03.2011  –  7 Beiträge
Verstärker für Quadral Montan MK3
mkoller89 am 16.07.2016  –  Letzte Antwort am 17.07.2016  –  10 Beiträge
Verstärker für an Quadral Montan gesucht
Nähmax am 21.12.2008  –  Letzte Antwort am 22.12.2008  –  4 Beiträge
Vollverstärker für Quadral Montan MK V
John_Clark am 28.12.2008  –  Letzte Antwort am 14.03.2009  –  19 Beiträge
Welcher Amp für Quadral Montan MK V
Surroundmaster am 22.08.2009  –  Letzte Antwort am 19.03.2014  –  19 Beiträge
bester Verstärker für Quadral Montan VIII
dubliftment am 17.01.2010  –  Letzte Antwort am 17.01.2010  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Marantz
  • Heco
  • Cambridge Audio
  • Denon
  • Dynaudio
  • Monitor Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 179 )
  • Neuestes Mitgliedluis_thr
  • Gesamtzahl an Themen1.344.976
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.847