Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

NAD oder Cambridge Kombi beide 800€

+A -A
Autor
Beitrag
Kevagianer
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 10. Jan 2008, 16:54
Hallo, könnte den
NAD VV-C325 BEE und CDP-C542
bzw.
Cambridge 540A V2 und 540C V2
für ca.800€ bekommen.(Neuware) Denke für ca. 15m² reichen beide aus.
Wie ehrlich sind die Leistungsangaben bei Cambridge? so wie bei NAD? Vielleicht könntet ihr mir hierbei helfen, reicht schon eine Markierung der jeweiligen Kombi und dann Daumen hoch oder runter. Mehr Kommentar wäre auch nicht schlecht. Cambridge konnte ich hören (fehlte meiner Meinung nach etwas der Tiefgang? bei neutraler Einstellung) NAD da kann ich leider nur von Meinungen im Forum ausgehen.
LS sollen als Regalboxen die Phonar Ethos R100G oder Monitor Audio RS1 dran. Eventuell auch Standboxen dann die nuBox 481 oder Infinity Beta 40.

Lutz
klingtgut
Inventar
#2 erstellt: 10. Jan 2008, 17:02

Kevagianer schrieb:
Hallo, könnte den
NAD VV-C325 BEE und CDP-C542
bzw.
Cambridge 540A V2 und 540C V2
für ca.800€ bekommen.(Neuware) Denke für ca. 15m² reichen beide aus.
Wie ehrlich sind die Leistungsangaben bei Cambridge? so wie bei NAD? Vielleicht könntet ihr mir hierbei helfen, reicht schon eine Markierung der jeweiligen Kombi und dann Daumen hoch oder runter. Mehr Kommentar wäre auch nicht schlecht. Cambridge konnte ich hören (fehlte meiner Meinung nach etwas der Tiefgang? bei neutraler Einstellung) NAD da kann ich leider nur von Meinungen im Forum ausgehen.


Hallo,

beide Kombis sind qualitativ auf ähnlichem Niveau.Ich würde an Deiner Stelle auf jeden fall noch versuchen die NAD Komb i im Vergleich zu hören schließlich muss die Kombi Dir gefallen und nicht uns.
Ist denn hier http://www.nad.de/haendler/h.php kein NAD Händler in Deiner Nähe ?


Kevagianer schrieb:

LS sollen als Regalboxen die Phonar Ethos R100G oder Monitor Audio RS1 dran. Eventuell auch Standboxen dann die nuBox 481 oder Infinity Beta 40.

Lutz


mit welchen anderen Kandidaten hast Du denn verglichen ?

Im Kompaktbereich würde ich noch die KEF iQ 3 http://www.kef-audio.de/products/iqseries/iqseries3.php dazu nehmen und bei den Standboxen die Tannoy Mercury F 4 Custom http://www.tannoy-sp...rcury+F4+Custom&s=65 Test http://www.best-of-british-hifi.de/Bilder/Mercury%20F4.pdf

Viele Grüsse

Volker
Kevagianer
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 10. Jan 2008, 17:17
man das ging ja schnell, muss jetzt zum Dienst.
Verglichen habe ich mit
http://www.hifi-foru...m_id=30&thread=18150

Bis nachher
klingtgut
Inventar
#4 erstellt: 10. Jan 2008, 23:01

Kevagianer schrieb:
man das ging ja schnell, muss jetzt zum Dienst.
Verglichen habe ich mit
http://www.hifi-foru...m_id=30&thread=18150

Bis nachher


na ja nicht so wirklich optimale Bedingungen oder eigentlich sogar sehr schlechte und noch die alten Versionen der Tannoys gehört Schade.

Viele Grüsse

Volker
Kevagianer
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 11. Jan 2008, 01:41
so da bin ich wieder,


klingtgut schrieb:

na ja nicht so wirklich optimale Bedingungen oder eigentlich sogar sehr schlechte und noch die alten Versionen der Tannoys gehört Schade.

Viele Grüsse

Volker


ja das habe ich dann auch festgestellt. Es ist halt nicht einfach mit dem Probehören, hier im Raum Koblenz. Die einen haben nicht die passenden Boxen, die anderen beschissene Bedingungen und keiner hat die NAD VV. Ich war persönlich hier bei 3 NAD Händlern, keiner kann z.Z. liefern und nur einer hatte gute LS (Phonar) da. Ich müsste warscheinlich nach Köln oder Frankfurt.
Die Bedingungen bei der Hörprobe mit den Tannoy bzw. Jpw war aber 1. Klasse. Ich versuche es mal als Laie rüber zu bringen.
Ein extra Raum ca. 18-20m² ganz allein mit meinen CD's und jetzt kommt's : 2 Mono Röhren Endstufen, jede ein eigenes externes Netzteil und getrennte Vorverstärker von Hildebrand. Der Zuspieler CDP sah aus wie von einem anderen Stern. CD-Spieler mit Röhren, glaube DynaStation von Dynavox. Der Name sagt schon fast was da für ein Laufwerk drin ist. S..P..Station. Die Geräte waren mit Kabeln verbunden so teuer wie die Anlage die ich mir zulegen will. Ich arme Sau. Sogar das Netzkabel war ein Unikat.

So genug geschwärmt, heute Mittag vergleiche ich mal die +/- der Verstäker. Vielleicht liefern CDP die Kaufentscheidung?

Lutz
timmaeh
Stammgast
#6 erstellt: 11. Jan 2008, 01:49
Also ich warte auch gespannt auf deinen Test, denn ich habe vor mir den NAD C 325 Bee zuzulegen ;), für 9.5er Wharfies.

TImmaeh
klingtgut
Inventar
#7 erstellt: 11. Jan 2008, 09:35

Kevagianer schrieb:

ja das habe ich dann auch festgestellt. Es ist halt nicht einfach mit dem Probehören, hier im Raum Koblenz. Die einen haben nicht die passenden Boxen, die anderen beschissene Bedingungen und keiner hat die NAD VV. Ich war persönlich hier bei 3 NAD Händlern, keiner kann z.Z. liefern und nur einer hatte gute LS (Phonar) da. Ich müsste warscheinlich nach Köln oder Frankfurt.


Hallo,

komisch also ich habe hier eigentlich die komplette Palette vorführbereit und NAD kann auch sofort liefern.


Kevagianer schrieb:

Die Bedingungen bei der Hörprobe mit den Tannoy bzw. Jpw war aber 1. Klasse. Ich versuche es mal als Laie rüber zu bringen.
Ein extra Raum ca. 18-20m² ganz allein mit meinen CD's und jetzt kommt's : 2 Mono Röhren Endstufen, jede ein eigenes externes Netzteil und getrennte Vorverstärker von Hildebrand. Der Zuspieler CDP sah aus wie von einem anderen Stern. CD-Spieler mit Röhren, glaube DynaStation von Dynavox. Der Name sagt schon fast was da für ein Laufwerk drin ist. S..P..Station. Die Geräte waren mit Kabeln verbunden so teuer wie die Anlage die ich mir zulegen will. Ich arme Sau. Sogar das Netzkabel war ein Unikat.


das hört sich zwar ganz toll an hilft Dir aber wenig weil eigentlich solltest Du Deine Lautsprecher dann auch an der zukünftigen Elektronik sprich NAD oder Cambridge probehören können und nicht an irgendwelchen Röhren die völlig anders klingen.


Kevagianer schrieb:

So genug geschwärmt, heute Mittag vergleiche ich mal die +/- der Verstäker. Vielleicht liefern CDP die Kaufentscheidung?
Lutz


dann bin ich mal auf Deine weiteren Ergebnisse gespannt.

Viele Grüsse

Volker
Kevagianer
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 11. Jan 2008, 12:19

klingtgut schrieb:

komisch also ich habe hier eigentlich die komplette Palette vorführbereit und NAD kann auch sofort liefern.

da sieht mal mal wieder das ihr da im Süden von Gott gesegnet seit. Kann ich auch immer wieder in anderen Bereichen feststellen wenn ich mein Sohn besuche.


klingtgut schrieb:
eigentlich solltest Du Deine Lautsprecher dann auch an der zukünftigen Elektronik sprich NAD oder Cambridge probehören können und nicht an irgendwelchen Röhren die völlig anders klingen.

da wird mir wohl nur Bestellen anhören und bei nichtgefallen zurückschicken bleiben. Denn selbst wenn einer die jetzt bekommt hat der noch lange nicht die LS. Kann einer etwas zu den Playern sagen? beim Cambridge konnte ich ein deutliches ticken hören, wurde auch hier schon mal berichtet. Sonst wird sich das wohl in der Preisklasse nicht so sehr unterscheiden. Hier noch ein kleiner Vergleich meinerseits zu den VV. Haptik: sehen beide deutlich nach Plastik aus und fassen sich auch so an. LS Ausgänge: Cambridge hat 4 also +. Mini Klinken Anschluss vorn + für NAD. Fernbedienung ein + für Cambridge die liegt super in der Hand. Klang: etwas mehr Tiefgang + für NAD. Beziehung zu LS: der NAD soll unkritischer bei der Wahl der LS sein also + für NAD.
So nun nicht gleich lostoben, wenn ich unsinn geschrieben habe dann verbessert mich oder ergänzt. Einige Eigenschaften vom NAD habe ich aus Beiträgen hier im Forum.

Lutz
travis76
Stammgast
#9 erstellt: 11. Jan 2008, 12:35
Dafür ist cambridge "audiophiler"

LG
Christian
klingtgut
Inventar
#10 erstellt: 11. Jan 2008, 12:46

Kevagianer schrieb:
da sieht mal mal wieder das ihr da im Süden von Gott gesegnet seit. Kann ich auch immer wieder in anderen Bereichen feststellen wenn ich mein Sohn besuche.


da sollte es aber normalerweise keine regionalen Unterschiede geben


Kevagianer schrieb:
da wird mir wohl nur Bestellen anhören und bei nichtgefallen zurückschicken bleiben. Denn selbst wenn einer die jetzt bekommt hat der noch lange nicht die LS.


hmm ein seriöser Händler leiht Dir die gewünschten Geräte auch mal für ein paar Tage aus so dass Du dann schon die Möglichkeit hättest zu vergleichen...


Kevagianer schrieb:
Kann einer etwas zu den Playern sagen? beim Cambridge konnte ich ein deutliches ticken hören, wurde auch hier schon mal berichtet. Sonst wird sich das wohl in der Preisklasse nicht so sehr unterscheiden.


die Mängel sollten bei Cambridge doch abgestellt worden sein zumal der Deutsche Vertrieb Taurus seit neuestem folgendes anbietet:


Tolles Serviceangebot für Cambridge Audio Geräte!
taurus bietet seit dem 1. September 2007 einen Austauschservice für Cambridge Audio Geräte an.

Innerhalb der 3-jährigen Garantiezeit können defekte Cambridge Audio Geräte ausgetauscht werden.

Bitte sprechen Sie bei einem möglichen Schadenfall mit Ihrem Cambridge Audio Fachhändler.



Kevagianer schrieb:
Hier noch ein kleiner Vergleich meinerseits zu den VV. Haptik: sehen beide deutlich nach Plastik aus und fassen sich auch so an. LS Ausgänge: Cambridge hat 4 also +. Mini Klinken Anschluss vorn + für NAD. Fernbedienung ein + für Cambridge die liegt super in der Hand. Klang: etwas mehr Tiefgang + für NAD. Beziehung zu LS: der NAD soll unkritischer bei der Wahl der LS sein also + für NAD.
So nun nicht gleich lostoben, wenn ich unsinn geschrieben habe dann verbessert mich oder ergänzt. Einige Eigenschaften vom NAD habe ich aus Beiträgen hier im Forum.
Lutz


kann ich ganz gut nachvollziehen

Viele Grüsse

Volker
Kevagianer
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 11. Jan 2008, 12:49

travis76 schrieb:
Dafür ist cambridge "audiophiler"

LG
Christian

da wäre jetzt ein hörtest Gottes segen. Dann könnte ich feststellen was mir mehr liegt. Aber ich denke mal für mich, ein bischen find ich schon gut. Fahre auch öffter mal mit dem Auto meines Sohnes, Mütze tief ins Gesicht gezogen das mich keiner erkennt und los gehts.

Bitte nicht zu ernst nehmen den Beitrag.
Kevagianer
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 11. Jan 2008, 13:01

klingtgut schrieb:

die Mängel sollten bei Cambridge doch abgestellt worden sein zumal der Deutsche Vertrieb Taurus seit neuestem folgendes anbietet:

Tolles Serviceangebot für Cambridge Audio Geräte!
taurus bietet seit dem 1. September 2007 einen Austauschservice für Cambridge Audio Geräte an.
Innerhalb der 3-jährigen Garantiezeit können defekte Cambridge Audio Geräte ausgetauscht werden.
Bitte sprechen Sie bei einem möglichen Schadenfall mit Ihrem Cambridge Audio Fachhändler.


gut zu wissen.


klingtgut schrieb:

kann ich ganz gut nachvollziehen

Viele Grüsse

Volker

da bin ich ja schon mal beruhigt.
koli
Inventar
#13 erstellt: 11. Jan 2008, 13:08
Hallo falls Du die Cambridges in Betracht ziehen solltest, würde ich vielleicht eher den 640A V2 und den 340C kombinieren, preislich liegste da fast gleich

Mfg koli
Kevagianer
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 11. Jan 2008, 13:28

koli schrieb:
Hallo falls Du die Cambridges in Betracht ziehen solltest, würde ich vielleicht eher den 640A V2 und den 340C kombinieren, preislich liegste da fast gleich

Mfg koli

werde ich berücksichtigen, der Preis liegt sogar noch 50€ drunter. Aber ist der 640A V2 nicht ein bischen übertrieben für 15m². Das Teil bleibt definitiv da stehen. In unser Wohnzimmer 30m² kommt was eigenes.

Lutz
koli
Inventar
#15 erstellt: 11. Jan 2008, 13:42

Kevagianer schrieb:

koli schrieb:
Hallo falls Du die Cambridges in Betracht ziehen solltest, würde ich vielleicht eher den 640A V2 und den 340C kombinieren, preislich liegste da fast gleichimages/smilies/insane.gif

Mfg koli

werde ich berücksichtigen, der Preis liegt sogar noch 50€ drunter. Aber ist der 640A V2 nicht ein bischen übertrieben für 15m². Das Teil bleibt definitiv da stehen. In unser Wohnzimmer 30m² kommt was eigenes.

Lutz


Hi der 540A könnte eventuell etwas schwach sein, bei dem 640A siehts da schon besser aus und den Unterschied zwischen den Playern glaube ich nicht das hörbar ist

Ich habe mir auch grad bei meinem Spezi eine neue Cambridgekette zusammen gestellt

Mfg koli
klingtgut
Inventar
#16 erstellt: 11. Jan 2008, 13:48

koli schrieb:

Hi der 540A könnte eventuell etwas schwach sein, bei dem 640A siehts da schon besser aus und den Unterschied zwischen den Playern glaube ich nicht das hörbar ist :.


Hallo Koli,

der 540er Amp reicht vollkommen aus von der Leistung her, wenn Du keinen Unterschied bei den Playern hörst was gibt es dann für einen Grund für einen 740 C

Viele Grüsse

Volker
Kevagianer
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 11. Jan 2008, 13:57

koli schrieb:

Kevagianer schrieb:

koli schrieb:
Hallo falls Du die Cambridges in Betracht ziehen solltest, würde ich vielleicht eher den 640A V2 und den 340C kombinieren, preislich liegste da fast gleichimages/smilies/insane.gif

Mfg koli

werde ich berücksichtigen, der Preis liegt sogar noch 50€ drunter. Aber ist der 640A V2 nicht ein bischen übertrieben für 15m². Das Teil bleibt definitiv da stehen. In unser Wohnzimmer 30m² kommt was eigenes.

Lutz


Hi der 540A könnte eventuell etwas schwach sein, bei dem 640A siehts da schon besser aus und den Unterschied zwischen den Playern glaube ich nicht das hörbar ist

Ich habe mir auch grad bei meinem Spezi eine neue Cambridgekette zusammen gestellt

Mfg koli


Glückwunsch und viel Spaß bei deiner neuen Kette

Also ich habe den 540A so um die 11 Uhr gehabt und da kam genug Dampf. So laut würde ich zu Hause längere Zeit nicht hören und der Raum war ca.20m² groß.

Lutz
koli
Inventar
#18 erstellt: 11. Jan 2008, 13:57

klingtgut schrieb:

koli schrieb:

Hi der 540A könnte eventuell etwas schwach sein, bei dem 640A siehts da schon besser aus und den Unterschied zwischen den Playern glaube ich nicht das hörbar ist :.


Hallo Koli,

der 540er Amp reicht vollkommen aus von der Leistung her, wenn Du keinen Unterschied bei den Playern hörst was gibt es dann für einen Grund für einen 740 C

Viele Grüsse

Volker



Moin Volker ich meinte zwischen dem 540 und 340er und nicht dem 740er

Ich hatte den 540A ja auch schon und der kam mit damaligen Restek Saga gar nicht klar, daher mein Einwand

Mfg koli


[Beitrag von koli am 11. Jan 2008, 13:58 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#19 erstellt: 11. Jan 2008, 14:12

koli schrieb:


Moin Volker ich meinte zwischen dem 540 und 340er und nicht dem 740er


gut sicher nicht gravierend aber imho doch vorhanden


koli schrieb:
Ich hatte den 540A ja auch schon und der kam mit damaligen Restek Saga gar nicht klar, daher mein Einwandimages/smilies/insane.gif

Mfg koli


gut die sind dann aber auch schon ein anderes Kaliber als die 9.5er Diamonds oder ähnliches.

Aber generell kann Dir das immer passieren das es einfach klanglich nicht passt/funktioniert.

Viele Grüsse

Volker
timmaeh
Stammgast
#20 erstellt: 11. Jan 2008, 18:26

travis76 schrieb:
Dafür ist cambridge "audiophiler"

LG
Christian


Wo steht das bitte alleine der Name NAD klingt für mich schon audiophiler als eine Stadt



Timmaeh
Kevagianer
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 12. Jan 2008, 01:21
so bin wieder da,
irgend wie muss eine Entscheidung her, sonst kommen schon die neuen Modelle auf den Markt und das ganze geht von vorne los. Eine grosser Vorteil ist, das NAD nicht so wählerisch bei LS ist. Die haben eine deutschen Support, den man hoffentlich nicht braucht. Irgend wo im Forum stand auch das Cambridge seine Geräte ohne Endkontrolle ausliefert

klingtgut schrieb:
Tolles Serviceangebot für Cambridge Audio Geräte!
taurus bietet seit dem 1. September 2007 einen Austauschservice für Cambridge Audio Geräte an.
Innerhalb der 3-jährigen Garantiezeit können defekte Cambridge Audio Geräte ausgetauscht werden.
Bitte sprechen Sie bei einem möglichen Schadenfall mit Ihrem Cambridge Audio Fachhändler.

ein Schelm wer böses dabei denkt. Langsam habe ich auch keine Geduld mehr, muss ich aber bis ich mal so ein NAD hören kann.

Lutz


[Beitrag von Kevagianer am 12. Jan 2008, 22:57 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#22 erstellt: 12. Jan 2008, 07:54
Guten Morgen Lutz,

durch einen Markenausverkauf in einem Elektrofachmarkt hatte ich im letzten Jahr die Chance, viel Cambridge für ganz wenig Geld zu kaufen:

Cambridge Audio Azur 540 A V2
Cambridge Audio Azur 340 A V2
Cambridge Audio Azur 340 C
Cambridge Audio Azur 540 C

Den 640er V2-Kombination und einen NAD C 352 lieh ich mir privat aus.

Als Boxen habe ich KEF iQ 3, JBL Control 1 (Modell 1996), Dynaudio Focus 140, Castle Pembroke und Denon SC-F 102 verwendet.

Der 340er-CD-Player hielt nicht lang. Klanglich fand ich ihn wirklich gut für´s Geld. Ich konnte damit eine klangliche Steigerung gegenüber Technics SL-PG 480 und Onkyo DX-6920 in den Disziplinen Räumlichkeit und "Detailmenge" heraushören. Der Technics war für mich insgesamt aber knackiger.

Den 340 tauschte ich dann gegen den 540 aus. Kleiner Schritt nach vorn gegenüber dem 340, er wirkte einfach erwachsener, im Baßbereich substanzieller.

Den Schritt zwischen dem 540 C und dem 640 C V2 würde ich da deutlich größer einstufen. Seit dem sehe ich den 640 C V2 als das Minimum für einen audiophilen CD-Player (später kam noch der CD 25.2 von Music Hall dazu). Mehr Feinzeichnung im Hochton und eine Ortbarkeit, die nicht nur - wie bei 340 und 540 - eine Ahnung vermittelt. Insgesamt aber immer noch ein Stück vom Creek Evo CDP entfernt.

Bei den Verstärkern empfand ich den Unterschied etwas anders. Zwischen 340 und 540 liegt´ne kleine Welt. Der 540 trieb alle Boxen ohne Einschränkung. Am 340 klangen die Focus 140 kraftlos und die Castle Pembroke quäkig. Da wo es passte (KEF iQ 3, Denon SC-F 102) überzeugte mich der "Kleene" mit der für mich wichtigen Räumlichkeit, mit Luft zwischen den Instrumenten und einer guten Feinzeichnung im Hochton ohne Schärfe.

640 und 540 V2 taten sich nicht viel. An der Dynaudio empfand ich die Baßwiedergabe etwas zurückhaltender, weniger spektakulär, aber präziser als beim 540. Leistungsmäßig konnte ich beim 540 V2 keine Einschränkungen wahrnehmen. Fazit: Der Azur 540 A V2 wandert in meinen Gerätepark.

Die Frage "NAD oder Cambridge" war ja zu diesem Zeitpunkt durch den Anschaffungspreis animiert schon beantwortet. Auch die Listenpreise betrachtend (478 zu 590 EUR) halte ich den NAD C 352 an den von mir gehörten Boxen für keine gute Wahl. Zu wenig Details, zu wenig Elan, Raum nicht tief genug. Einen Vergleich zum von Dir genannten C 325 - den ich in Läden schon hören und gut finden durfte - habe ich aber nicht.

Lutz, wenn also Deine künftigen Lautsprecher mit dem gegenüber NAD etwas spektakuläreren Sound gut klar kommen, hieße meine Kombinationsempfehlung:

Verstärker: Cambridge Audio Azur 540 A V2
CD-Player: Cambridge Audio Azur 640 C V2

Wie weit steht jetzt die Kaufentscheidung für die Boxen?

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 12. Jan 2008, 08:03 bearbeitet]
koli
Inventar
#23 erstellt: 12. Jan 2008, 10:54
Moin Carsten, volle Zustimmung

Der 540A V2 sollte reichen , wobei der Preisunterschied von knapp nen Hunni, nicht wirklich die Welt ist

Bei den Playern sehe ichs auch so, der 640C V2 ist wirklich gut, ich habe den 740C erstens wegen der Optik und dann auch wegen den Innereien genommen, wie der möglichkeit andere Geräte einzuschleifen

Ein Freund von mir hat den 640C V2 seinem Arcam DV88 der 3400,-DM gekostet nach dem er ihn testen konnte vorgezogen und er als géstandendener älterer Herr ist immer noch begeistert ist

Die Qualität die Cambridge fürs Geld liefert ist wirklich gut, zu guter letzt entscheidet man doch immer aus dem Bauch heraus und hofft fürs ein gesetzte Geld einen Sprung zu machen

Mfg koli


[Beitrag von koli am 12. Jan 2008, 10:55 bearbeitet]
Kevagianer
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 12. Jan 2008, 12:16
Hallo und Guten Morgen,
hab ein bischen lange geschlafen und muss jetzt zum Dienst. Mit verlaub Antworte ich heute Abend.

Lutz
Kevagianer
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 12. Jan 2008, 23:39
Hi,

CarstenO schrieb:

mit der für mich wichtigen Räumlichkeit, mit Luft zwischen den Instrumenten und einer guten Feinzeichnung im Hochton ohne Schärfe.Carsten

Das klingt für mich genau richtig, so empfinde ich das Musik hören bei meinem Sohn im Auto.


CarstenO schrieb:

Verstärker: Cambridge Audio Azur 540 A V2
CD-Player: Cambridge Audio Azur 640 C V2

das sind 900 Euronen, irgendwo muss ich eine Grenze ziehen.Ich kann mich auch nicht so richtig damit anfreunden ein CDP für 500€ zu kaufen. Das leuchtet mir irgendwie nicht ein. Aber ich bin ja für alles offen. Dieses Jahr soll auch noch eine Anlage für das große Zimmer her und zwei Studis mit Löchern in der Geldbörse habe ich auch noch. Das soll jetzt kein Spendenaufruf sein.


CarstenO schrieb:

Wie weit steht jetzt die Kaufentscheidung für die Boxen?

Eigentlich wieder am Anfang, da ja die ersten Hörproben in die Hose gingen. Siehe http://www.hifi-foru...m_id=30&thread=18150
Im Forum steht oft die KEF iQ 3 sind gut, soll die "Kleene" besser sein? Regalboxen müssten auf ein Ständer nun überlege ich das Geld für die Ständer lieber in Stand LS zu investieren. Wie sieht das mit denen aus wenn die auf Laminat stehen? Würde der Cambridge mit der nuBox 481 oder der Infinity Beta 40 zurecht kommen?

Ach ja danke noch für die ausführlichen Erläuterungen CarstenO


koli schrieb:
zu guter letzt entscheidet man doch immer aus dem Bauch heraus und hofft fürs ein gesetzte Geld einen Sprung zu machen

Mfg koli

Der Bauch tut mir jetzt schon weh

Lutz
CarstenO
Inventar
#26 erstellt: 13. Jan 2008, 07:45
Hallo Lutz!


Kevagianer schrieb:
Im Forum steht oft die KEF iQ 3 sind gut, soll die "Kleene" besser sein?


Bezogen auf die KEF iQ 3 meinte ich, dass der 340 A ginge, aber nicht, dass er besser sei. Davon konnte ich mich selbst überzeugen.


Kevagianer schrieb:
Regalboxen müssten auf ein Ständer nun überlege ich das Geld für die Ständer lieber in Stand LS zu investieren.


Je nach Raumgröße (wenn Raum zu klein) kann das eine Fehlinvestition sein.


Kevagianer schrieb:
Wie sieht das mit denen aus wenn die auf Laminat stehen?


Standboxen mit Gummifüßen vom Boden entkoppeln.


Kevagianer schrieb:
Würde der Cambridge mit der nuBox 481 oder der Infinity Beta 40 zurecht kommen?


Kann ich nicht beurteilen, da ich die Nuberts nicht kenne und die Beta 40 nicht auf dem Level der anderen zur Diskussion stehenden Modelle sehe. Auch wenn die STEREO diesem Uralt-Modell nun audiophile Fähigkeiten andichtet.


Kevagianer schrieb:
Ich kann mich auch nicht so richtig damit anfreunden ein CDP für 500€ zu kaufen. Das leuchtet mir irgendwie nicht ein. Aber ich bin ja für alles offen


Dafür wirst Du hier im Forum viele Mitglieder finden, denen das auch nicht einleuchtet. Meine Beschreibung schildert meine Auffassung dazu.

Carsten
Kevagianer
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 13. Jan 2008, 15:52

CarstenO schrieb:


Kevagianer schrieb:
Regalboxen müssten auf ein Ständer nun überlege ich das Geld für die Ständer lieber in Stand LS zu investieren.

Je nach Raumgröße (wenn Raum zu klein) kann das eine Fehlinvestition sein.
Carsten

15m² ist nicht viel, dann werde ich wohl doch meiner ersten Eingebung folgen und mir eine Regalbox mit Bassöffnung nach vorn aussuchen, wegen des Wandabstandes. Dann könnte ich die auf ein Sideboard stellen.
Ich habe bei meinen +/- der Verstärker noch etwas vergessen. NAD hat eine grobe Lautstärkeregelung (-) die ich beim getesteten 540A V2 nicht feststellen konnte (+). Kannst du das bestätigen?

Lutz
klingtgut
Inventar
#28 erstellt: 13. Jan 2008, 15:57

Kevagianer schrieb:

Ich habe bei meinen +/- der Verstärker noch etwas vergessen. NAD hat eine grobe Lautstärkeregelung (-) die ich beim getesteten 540A V2 nicht feststellen konnte (+). Kannst du das bestätigen?

Lutz


Hallo Lutz,

also ich habe bei beiden keine Schwierigkeiten mit der Lautstärkeregelung.

Viele Grüsse

Volker
Kevagianer
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 13. Jan 2008, 16:19
weshalb wird davon so oft berichtet? einige schreiben auch das es nur über die FB so grob ist. Hoffe ich kann das bald mal testen. Welche Regal LS würdest du aus dem Bauch raus empfehlen? wenn möglich mit Bassöffnung vorn.

Lutz
CarstenO
Inventar
#30 erstellt: 13. Jan 2008, 16:23
Bei meinem Cambridge ist die Lautstärkeregelung im unteren Bereich nicht wirklich präzise. Da fehlt der linke Kanal zuerst. Das tat mein Yamaha-Verstärker genauso.

Carsten
Kevagianer
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 13. Jan 2008, 16:26

CarstenO schrieb:
Bei meinem Cambridge ist die Lautstärkeregelung im unteren Bereich nicht wirklich präzise. Da fehlt der linke Kanal zuerst. Das tat mein Yamaha-Verstärker genauso.

Carsten

ehrliche Antwort, alle Achtung.

Lutz
CarstenO
Inventar
#32 erstellt: 13. Jan 2008, 16:46
Hi,

kostete keine Überwindung. Meine frühere NAD-Vorstufe hatte dies genauso, wie meine Berendsen-Vorstufe.

Carsten
Kevagianer
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 13. Jan 2008, 16:52
würde es was bringen LS mit niedrigen Wirkungsgrad zu nehmen? da müsste man ja dann den Regler mehr aufdrehen um der Anlage ein Ton zu entlocken. Sehe ich das richtig?

Lutz
klingtgut
Inventar
#34 erstellt: 13. Jan 2008, 16:53

Kevagianer schrieb:
weshalb wird davon so oft berichtet? einige schreiben auch das es nur über die FB so grob ist. Hoffe ich kann das bald mal testen. Welche Regal LS würdest du aus dem Bauch raus empfehlen? wenn möglich mit Bassöffnung vorn.

Lutz


Hallo Lutz,

sicher ist die Regelung kein Highlight aber ich komme damit zu recht und alle Kunden die die Geräte bei mir bisher gekauft haben auch,jedenfalls ist mir nichts gegenteiliges bekannt.

Spontan und aus dem Bauch heraus KEF iQ 3.IMHO für mich momentan die Box bis 500.- Euro Paar im Kompaktbereich.

Viele Grüsse

Volker
imebro
Inventar
#35 erstellt: 14. Jan 2008, 15:43
Hallo Lutz,

ich würde da Volker mit der KEF iQ 3 zustimmen.
Auch hier würde ich in jedem Fall die Geräte von NAD dazu empfehlen.

Empfehlungen sind jedoch immer schwierig, da eben subjektiv. Jeder Mensch hört wieder anders und der eine mag´s eher analytisch - der andere gar gesoundet.

Mit NAD machst Du garantiert nichts falsch und das Preis-/Leistungsverhältnis ist top!

Gruss
Ingo
Kevagianer
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 15. Jan 2008, 00:02

imebro schrieb:

ich würde da Volker mit der KEF iQ 3 zustimmen.
Gruss Ingo

werde ich mir wenn ein Verstärker endlich geliefert wird auf jeden Fall ausleihen.

imebro schrieb:

Empfehlungen sind jedoch immer schwierig, da eben subjektiv.
Gruss
Ingo

das habe ich schon begriffen, jedoch ohne die vielen Tipps und Ratschläge hier von euch würde ich ganz schön dumm da stehen.Vor allem viel Lehrgeld zahlen.

imebro schrieb:

Mit NAD machst Du garantiert nichts falsch und das Preis-/Leistungsverhältnis ist top!
Gruss
Ingo

ich habe am Freitag eine Anfrage wegen der schlechten Belieferung der Händler hier im Raum Koblenz an NAD abgeschickt, leider bis jetzt noch keine Antwort.
Ein ersten Eindruck von Cambridge konnte ich ja schon gewinnen nun fehlt halt noch der Eindruck eines NAD.

Lutz
Luximage
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 15. Jan 2008, 00:25
Hallo Lutz,

ich stand vor einem halben Jahr vor der gleichen Entscheidung.

Cambridge oder NAD. Davor hatte ich mir schon ein Paar B&W 683 geleistet.

Fast hätte ich die NAD Kombi gekauft, da sie mir nach langem Hören zu meinen Lautsprechern etwas direkter und satter vorkam.

Dann hatte ich noch durch einen großen Zufall die Möglichkeit eine Musichall 25.2 Kombi zu hören und war sofort total begeistert. Mindestens die gleiche Power wie die NAD, dazu eine unglaubliche Räumlichkeit und seit dem ein Musikgenuss, den ich in der Preisklasse nicht für möglich gehalten hätte.

Mittlerweile hab ich auch im Esszimmer ein paar Lautsprecher von B&W. Und zwar die Regalboxen 685 an meiner alten Marantz Anlage. Auch hier bin ich happy.

Also alles in allem. Auch wenn der Weg weit ist. Probehören lohnt sich in jedem Fall. Zumindest bis Mainz solltest du es schon mal schaffen. Da gibt es das volle NAD Programm zum absoluten low level Preis.

Grüße

Christian
Kevagianer
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 15. Jan 2008, 00:57

Luximage schrieb:
Hallo Lutz,
Dann hatte ich noch durch einen großen Zufall die Möglichkeit eine Musichall 25.2 Kombi zu hören und war sofort total begeistert. Mindestens die gleiche Power wie die NAD, dazu eine unglaubliche Räumlichkeit und seit dem ein Musikgenuss, den ich in der Preisklasse nicht für möglich gehalten hätte.
Grüße

Christian

da ich ja von den Phonar LS so begeistert war und die Music Hall ja auch von dort kommen wäre das bestimmt eine Super Anlage für mich. Aber da liege ich 220€ höher für die 3er Kombi gegenüber den anderen.

Lutz
imebro
Inventar
#39 erstellt: 15. Jan 2008, 08:21

Luximage schrieb:
Fast hätte ich die NAD Kombi gekauft, da sie mir nach langem Hören zu meinen Lautsprechern etwas direkter und satter vorkam.


Na dem kann ich doch zu 100% zustimmen. Die NAD´s spielen tatsächlich sehr direkt und satt und haben wirklich eine für diese Preisklasse außergewöhnliche Auflösung.

Bin gespannt, was Du sagst, wenn Du Dir NAD mal anhörst. Mich jedenfalls haben die Geräte absolut überzeugt. Im Zusammenspiel mit einer Elac FS 208 A, die ich bald haben werde, wird das ein tolles Hörerlebnis. Leider würde dieser Lautsprecher Dein Budget zu sehr strapazieren und auch in Deinem Fall viel zu groß sein.

Jedenfalls bist Du auf dem richtigen Weg.

Gruss
Ingo
Kevagianer
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 15. Jan 2008, 15:26

Luximage schrieb:
Hallo Lutz,
Zumindest bis Mainz solltest du es schon mal schaffen. Da gibt es das volle NAD Programm zum absoluten low level Preis.

Grüße

Christian

so habe ein Termin in Mainz, hat zwar nicht alles da in Titan aber zum Probehören ist das egal. Der Preis passt auch, nur mit LS muss ich noch schauen. Naja Hauptsache meine Ohren können mal den Sound genießen.

Lutz
imebro
Inventar
#41 erstellt: 16. Jan 2008, 13:39
Na dann poste mal Deine Ergebnisse und Eindrücke.
Bin schon gespannt, ob Du eine Entscheidung treffen konntest.

Oft passiert es dann im Geschäft so, dass man sich plötzlich für etwas ganz anderes interessiert... und ggf. entscheidet, was man vorher gar nicht auf der Rechnung hatte.

Von daher rate ich Dir, ganz offen (also ohne bestimmte Vorgaben) dort hin zu fahren und Dich einfach von Deinen Ohren leiten zu lassen.

Viel Erfolg!

Gruss
Ingo
Kevagianer
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 16. Jan 2008, 22:19

Luximage schrieb:
Hallo Lutz,
Probehören lohnt sich in jedem Fall. Zumindest bis Mainz solltest du es schon mal schaffen. Da gibt es das volle NAD Programm zum absoluten low level Preis.

Grüße
Christian

habe es bis Mainz geschafft, aber bald nicht mehr zurück oder mit einem Umweg über das Krankenhaus. Du hättest mich ja zumindest warnen können das da im Hinterzimmer eine kleine Bestie schlummert. Da hat mich doch der Hund hinterrücks und ohne Vorwarnung glatt ins Bein gebissen. Zum Glück hatte ich eine dicke Hose an.

imebro schrieb:

Oft passiert es dann im Geschäft so, dass man sich plötzlich für etwas ganz anderes interessiert... und ggf. entscheidet, was man vorher gar nicht auf der Rechnung hatte.

Viel Erfolg!
Gruss
Ingo

bist du Hellseher also zumindest was die LS betrifft sind es welche geworden die nicht auf meiner Liste standen.
http://freenet-homepage.de/Coriolanus/Lutz/ASW_Sonus_S-125.jpg
Ich habe ja nun einige Regal LS gehört, auch dort eine Canton GLE 403. Es haben mir besonders die Phonar gefallen, es fehlt aber bei allen etwas gegenüber den Stand LS. Durch die Bauart oder der Größe ist das halt in der Preisklasse wohl so. Am Ende spielte der Preis (Modell im Abverkauf) und der doch hörbare vollere Klang einer Standbox, das Zünglein an der Waage. Ständer fallen weg und das Bassreflexrohr ist vorn, was die wandnahe Aufstellung nicht ganz so kompliziert macht.
Die Frage welche Verstärker + CDP Kombi, hat NAD der für sich entschieden. Der Klang spielte bei meiner Entscheidung keine Rolle. Ausschlaggebend waren das unkritische Verhalten gegenüber LS, trennbare Vor- bzw. Endstufe, die tickenden CDP von Cambridge (was immer noch nicht behoben ist) und das Cambridge immer noch ohne Endkontrolle ausgeliefert und somit den Kunden als Tester benutzt. Noch habe ich die Geräte nicht zu Hause also heißt es auch für euch noch etwas Geduld zu haben bis ich in meinen vier Wänden testen kann.
Die ganzen Entscheidungen bitte unter dem Gesichtspunkt der zur Verfügung standenen Mittel sehen.
VV+CDP 800€, da liege ich etwas drüber und LS 400-500€ da konnte ich noch den Tuner dazu nehmen.

So das wars erstmal.

Ach ja noch zum Problem Gleichlauf der Poti, konnte ich deutlich wahrnehmen und werde mich dann wohl bei Amperlite melden, siehe NAD Liebhaber.

Lutz
imebro
Inventar
#43 erstellt: 17. Jan 2008, 08:27
Hallo Kevagianer,

na dann meine Glückwünsche zum Kauf

Hellseher bin ich zwar nicht, aber ich habe halt auch so meine Erfahrungen gemacht... das geht einem oft so und wenn man "offen" zum Händler geht, kann genau das passieren, was Dir jetzt passiert ist. Sicher wirst Du nicht enttäuscht sein. Welche Lautsprecher sind das denn jetzt genau (Bezeichnung)?

Auch ich warte ja grade auf mein neues Hifi-Equipment, welches aus Elac und NAD (Komplett-Kombi) bestehen wird.

Zu der Poti-Geschichte muss ich jedoch nochmal nachfragen. Meinst Du, dass der Volume-Regler am NAD nicht gleichläuft? Hmmm... das kann ich nicht bestätigen. Ist das ggf. Modellabhängig?

Gruss
Ingo
Kevagianer
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 17. Jan 2008, 11:33

imebro schrieb:
Hallo Kevagianer,
na dann meine Glückwünsche zum Kauf
Welche Lautsprecher sind das denn jetzt genau (Bezeichnung)?

Danke
diese http://freenet-homepage.de/Coriolanus/Lutz/ASW_Sonus_S-125.jpg
ich habe letztendlich festgestellt, um wirklich einen merklich besseren Klang zu erreichen, muss man deutlich mehr an Geld ausgeben.

imebro schrieb:

Zu der Poti-Geschichte muss ich jedoch nochmal nachfragen. Meinst Du, dass der Volume-Regler am NAD nicht gleichläuft? Hmmm... das kann ich nicht bestätigen. Ist das ggf. Modellabhängig?

Gruss
Ingo

Modellabhängig? nein. Dann denke ich mal hätte NAD auf meine Anfrage hin auf ein teureres Modell hingewiesen. Besonders deutlich war es bei den VV C 352 zu hören. Wir haben die Lautstärke ganz herunter geregelt, dann langsam rauf und es kam zuerst der Ton aus dem linken LS. Erst nach ein paar Millimetern war Stereo. Für Schichtarbeiter wie mich könnte das störend sein, wenn ich Nachts noch ein wenig Musik hören will. Das werde ich dann in meiner Umgebung nochmal genau überprüfen.

Lutz
imebro
Inventar
#45 erstellt: 17. Jan 2008, 13:42
@ Kevagianer

danke für die Erklärung.
Aber falls es sich um ein grundsätzliches Problem des C 352 handelt, dann müßte man NAD auch in Regress nehmen können bzw. die müßten/sollten dann den kostenlosen Austausch der Potis anbieten (ähnlich wie es oft bei Autos gemacht wird).
Wie gesagt - ich selbst kann das nicht bestätigen, habe aber beim Händler auch nicht so leise gehört.

Finde das Thema aber interessant und werde es mal im "Thread für NAD-Liebhaber" posten. Vielleicht weiß da jemand noch mehr darüber. Du hattest ja schon darüber berichtet, dass das dort auch schon ein Thema war.

Bin gespannt, wie das Thema dann weiter läuft.

Gruss
Ingo
Kevagianer
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 17. Jan 2008, 15:53
Es handelt sich halt schlicht weg um Fertigungstoleranzen, das habe ich ja vor ein paar Tagen auch im NAD Liebhaber Thread geschrieben. Mach da jetzt nicht schon wieder Panik.
Lese dir mal die Beiträge der letzten Tage durch.
Ich sehe gerade, zu spät. Der eine nimmt es halt war der andere nicht. Ich fand es war dort deutlich hörbar. Sollte das bei meinen Gerät genau so sein und die Behebung wie sie Amperlite anbietet mir zu aufwendig erscheinen werde ich bei NAD die Sache reklamieren oder das Gerät zurückgeben.

Lutz
imebro
Inventar
#47 erstellt: 17. Jan 2008, 18:20
Ja, ich hatte die Berichte dort auch gelesen. Aber irgendwann verflüchtigte sich das Thema und ich möchte halt dranbleiben. Immerhin bekomme ich bald auch meine NAD´s und will dann wissen, ob ich etwas gekauft habe, was mich nicht zufrieden stellt.
Kevagianer
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 19. Jan 2008, 18:42
so Jungs alles Heute abgeholt, fange jetzt an aufzubauen. Bitte lasst mir wenigstens bis Morgen Zeit und klopft nicht gleich mit Bericht bitte.

Lutz
imebro
Inventar
#49 erstellt: 19. Jan 2008, 19:55
@ kevagianer

Na dann viel Spass und Geschick beim Aufbau

Mir steht das alles am nächsten Samstag bevor.

Gruss
Ingo
Kevagianer
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 21. Jan 2008, 16:30
so für alle die mir hier bei meiner schweren Entscheidung zur Seite standen ein erster Bericht.
VV C325BEE:

koli schrieb:

Hi der 540A könnte eventuell etwas schwach sein, bei dem 640A siehts da schon besser aus
Mfg koli

Leistungsmäßig völlig ausreichend für die 15m², also hätte auch der Cambridge 540A V2 genug Leistung.
Gleichlauf des Poti
konnte absolut nichts feststellen, sobald der Ton einsetzt kommt er aus beiden LS. Da bin ich froh. Eine so grobe Volumenregelung wie öffter beschrieben kann ich auch nicht nach vollziehen. Es ist etwas gewöhnungsbedürftig da das Poti etwas nachläuft. Bei mein uralt Sony ist das besser.
Wie schon gesagt bei dem C352 war es deutlich zu merken.

Klang eine sehr saubere deutliche Wiedergabe die für mich sogar in dieser NAD VV + CDP mit den ASW Sonus S 125 etwas zu wenig Tiefgang hat? Da muss ich noch andere CD's testen, denn wenn ich den Tuner benutze kommt ein satter voller dynamischer Klang rüber wie ich ihn mir auch bei CDP wünsche. Das wird wohl auch sehr Abhängig von den Aufnahmen sein oder? Vielleicht sind auch meine Ohren so was neutrales nicht mehr gewohnt.

CarstenO schrieb:
Hallo Lutz!

Kevagianer schrieb:
Regalboxen müssten auf ein Ständer nun überlege ich das Geld für die Ständer lieber in Stand LS zu investieren.

Je nach Raumgröße (wenn Raum zu klein) kann das eine Fehlinvestition sein.
Carsten

das sollte man wirklich nicht unterschätzen, ich glaube bald das meine LS etwas zu groß sind für den Raum, nicht von den Aussmaßen her. Da werde ich noch ein paar kleinere Testen und die ganze Anlage mal in das 30m² große Zimmer stellen
Tuner C425
da gibt es nicht viel zu sagen, Erkennung der Sender und Bedienung prima. Der Klang klasse. Das Display ist auch erste Sahne passt zum CDP und dimmen bzw. ausstellen kann man das auch.
Fernbedienung
da klappt einiges nicht so wie ich mir das wünsche. Es sind ja auf allen FB ON OFF Tasten, bei drücken der selben auf der System FB reagiert nur der VV und CDP? Der Tuner geht nicht mit an oder aus. FB CDP das selbe. Nutze ich den Tuner kann ich den CDP nicht ausstellen. weil da der VV mit ausgeht. Tuner FB bei Dimmer Taste geht der CDP aus und dann wieder an. Das gleiche wenn ich die OFF Taste an der Tuner FB drücke. Da geht der CDP aus und dann wieder an. VV reagiert nicht. Werde davon auch NAD in Kenntnis setzen wenn ich eure Meinungen dazu gehört habe. Die wollen doch wohl mit sowas nicht den Umsatz der lernfähigen FB fördern?

So dann bis bald Lutz
timmaeh
Stammgast
#51 erstellt: 21. Jan 2008, 17:39
Zur FB sei gesagt und gefragt ob du hinten diese IR Verbindungen hergestellt hast? Ansonsten Top Bericht.

Timmaeh
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Cambridge 651A oder NAD 326BEE
Marco_P. am 23.10.2015  –  Letzte Antwort am 24.10.2015  –  5 Beiträge
NAD-Receiver oder Audiolab-Cambridge-Kombi?
Wildbad-Finder am 20.08.2010  –  Letzte Antwort am 20.08.2010  –  6 Beiträge
Creek, Cambridge oder NAD
TomTomTomate am 05.05.2008  –  Letzte Antwort am 13.05.2008  –  20 Beiträge
NAD C350,Cambridge 640,Marantz 2275
tobi0815 am 03.11.2004  –  Letzte Antwort am 03.11.2004  –  3 Beiträge
Cambridge oder NAD
axo100 am 06.09.2007  –  Letzte Antwort am 12.09.2007  –  14 Beiträge
NAD oder Cambridge
kuki82 am 07.06.2008  –  Letzte Antwort am 08.06.2008  –  7 Beiträge
Cambridge Audio oder NAD
Zeppelin03 am 08.05.2010  –  Letzte Antwort am 11.05.2010  –  5 Beiträge
CAMBRIDGE AUDIO 640 A V2 VS. NAD T 753
majorocks am 15.09.2014  –  Letzte Antwort am 17.09.2014  –  27 Beiträge
- Cambridge Azur A640 - vs - NAD C350 -
sudden am 29.06.2006  –  Letzte Antwort am 30.06.2006  –  11 Beiträge
CD Marantz, Nad oder Cambridge?
olibar am 02.02.2004  –  Letzte Antwort am 03.02.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cambridge Audio
  • NAD
  • Dynaudio
  • Infinity
  • ASW
  • SEG
  • Canton
  • Nubert
  • Technics

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedPanza85
  • Gesamtzahl an Themen1.345.798
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.188