Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Creek - Yamaha - Arcam - Unison oder Advance Acoustic Combi für Dynaudio Audience

+A -A
Autor
Beitrag
Musik_Peter
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 14. Jan 2008, 09:09
Guten Tag,

für meine Dynaudio Audience 122 suche eine gute Verstärker / CD-Player Combi.

Favoriten (noch ungehört):

Advance Acoustic MAP 305 DA + MCD 403 Combi
Creek Destiny Combi
Yamaha Combi A-S 2000 + CD-S 2000
Arcam A90 + CD192 oder auch DV139
Unison Research - Unico Combi



Habe hier im Forum schon einiges zu diesen Geräten lesen können, bin aber dennoch an weiteren Hinweisen interessiert.

Wird die Creek Destiny Combi im Betrieb wirklich so warm?
Wieviel Power benötige ich den wirklich für die Boxen?

Das Audience Boxenpaar hatte ich zufällig zu einem sehr guten Preis erhalten und betreibe diese derzeit mit meinem alten Denon AVR 1804. Der Stereoklang ist wirklich nicht der Hit und nun muss da etwas geändert werden.

Da ich einige Kilometer bis zum nächsten High-End Händler fahren muss, überlege ich eventuell im Online-Shop zu kaufen.

WELCHE Combi wäre die Beste für die Audience?

Grüße Peter


[Beitrag von Musik_Peter am 14. Jan 2008, 13:38 bearbeitet]
hump
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 14. Jan 2008, 11:01

Musik_Peter schrieb:
Guten Tag,

für meine Dynaudio Audience 122 suche eine gute Verstärker / CD-Player Combi.

...

Das Audience Boxenpaar hatte ich zufällig zu einem sehr guten Preis erhalten und betreibe diese derzeit mit meinem alten Denon AVR 1804. Der Stereoklang ist wirklich nicht der Hit und nun muss da etwas geändert werden.

Da ich einige Kilometer bis zum nächsten High-End Händler fahren muss, überlege ich eventuell im Online-Shop zu kaufen.

WELCHE Combi wäre die Beste für die Audience?

Grüße Peter


Hallo Peter,

ich habe die gleichen Boxen. Zuerst hatte ich sie an meinem Uralt-Yamaha A520 hängen. Der Klang war mir irgendwie zu dünn. Habe mir dann einen NAD 320BEE gekauft. Der hat zwar nominal nur 2x50 Watt, aber der Klang ist jetzt wesentlich voluminöser und bassstärker geworden.

Allerdings hat sich aber der Klang der Lautsprecher selbst in der Zwischenzeit geändert, und zwar zum besseren. Anfangs klangen sie irgendwie dünn und hart, inzwischen gefallen sie mir ganz gut, lediglich "unten-rum" könnte es ein wenuig präziser sein. Aber das liegt sicher auch an meinen nicht-optimalen Raumbedingungen.

Was genau hat Dir denn am Klang mit dem Denon nicht gefallen?

Armin
baerchen.aus.hl
Inventar
#3 erstellt: 14. Jan 2008, 11:41
Hallo,

u.A. findest du hier viele Infos zur Frage Dynaudio+Ampxy?

http://www.hifi-foru...m_id=30&thread=12760
http://www.hifi-foru...m_id=108&thread=7172

Mein Favoriten bei den Amps Arcam Diva 90, Audiolab 8000 S

Gruß
Bärchen
Musik_Peter
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 14. Jan 2008, 11:50
Hallo Armin,

ja ja der Bass der Audience 122 ... die klitzekleine Schwäche.
Ich habe die Boxen auf den Spikes stehen und damit leider noch mal etwas vom Bassfundament eliminiert.
Aber sonst klingt sie richtig gut!

Ich bin der Auffassung, dass ich mit einer reinen Stereo-Combi die Boxen klanglich (Auflösung, Volumen und Bühne) besser ausreizen kann als mit dem Heimkino-Receiver.

Außerdem höre ich derzeit meine CDs über einen DVD Player, was ja auch nicht gerade förderlich ist.

Das Problem:
Es gibt nur noch ganz wenige Händler, die die Audience 122 in Ihrer Vorführung haben. Also müßte ich mir (zeitgleich) alle Komponenten nach Hause bestellen und im Vergleich Probe hören. Ein riesiger Aufwand!!!

Grüße Peter


[Beitrag von Musik_Peter am 14. Jan 2008, 12:25 bearbeitet]
Musik_Peter
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 14. Jan 2008, 13:03
Betreibt jemand seine Dynaudio's Audience mit einem Röhren-Amp?
Ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis scheint Cayin zu bieten.
Oder sind Röhrenverstärker zu schwach für Dynaudio?

Grüße Peter
Musik_Peter
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 14. Jan 2008, 13:05

baerchen.aus.hl schrieb:
Hallo,

u.A. findest du hier viele Infos zur Frage Dynaudio+Ampxy?

http://www.hifi-foru...m_id=30&thread=12760
http://www.hifi-foru...m_id=108&thread=7172

Mein Favoriten bei den Amps Arcam Diva 90, Audiolab 8000 S

Gruß
Bärchen



Hallo Baerchen ... Danke für die Links ... Gruß Peter
klingtgut
Inventar
#7 erstellt: 14. Jan 2008, 13:16

Musik_Peter schrieb:

Wird die Creek Destiny Combi im Betrieb wirklich so warm?


Hallo Peter,

sie wird nicht wärmer wie andere Geräte,wer behauptet denn da gegenteiliges ?


Musik_Peter schrieb:

Wieviel Power benötige ich den wirklich für die Boxen?


eine Dynaudio benötigt schon ordentlich Power die solltest Du aber mit der Destiny Kombi locker im Griff haben.


Musik_Peter schrieb:

Da ich einige Kilometer bis zum nächsten High-End Händler fahren muss, überlege ich eventuell im Online-Shop zu kaufen.


woher kommst Du denn ?

Viele Grüsse

Volker
Musik_Peter
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 14. Jan 2008, 13:34
Hallo Volker,

mein Standort befindet sich in Nordbayern (Spessart).
Ich müsste nach Frankfurt oder Darmstadt fahren, was ich eigentlich umgehen möchte.

Den Hinweis zur stärkeren Wärmeentwicklung des Creek Destiny habe ich hier, beim Themenersteller, gelesen:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-101-400.html

Grüße Peter
baerchen.aus.hl
Inventar
#9 erstellt: 14. Jan 2008, 13:40

Musik_Peter schrieb:
Hallo Volker,

mein Standort befindet sich in Nordbayern (Spessart).
Ich müsste nach Frankfurt oder Darmstadt fahren, was ich eigentlich umgehen möchte.



Viel weiter ist es nach Rauenberg, wo der gute Volker sein Studio hat, auch nicht

Gruß
Bärchen
Stones
Gesperrt
#10 erstellt: 14. Jan 2008, 13:51
Die Yamaha Kombi wird hier im Forum ja sehr gelobt.

http://www.hifi-foru...m_id=108&thread=7210

Viele Grüße

Stones


[Beitrag von Stones am 14. Jan 2008, 13:53 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#11 erstellt: 14. Jan 2008, 14:43

Musik_Peter schrieb:
Hallo Volker,

mein Standort befindet sich in Nordbayern (Spessart).
Ich müsste nach Frankfurt oder Darmstadt fahren, was ich eigentlich umgehen möchte.


Hallo Peter,

kann ich verstehen auch wenn sich so eine Fahrt manchmal lohnen kann Ein bisschen weiter südlich bin ich dann angesiedelt


Musik_Peter schrieb:
Den Hinweis zur stärkeren Wärmeentwicklung des Creek Destiny habe ich hier, beim Themenersteller, gelesen:

http://www.hifi-forum.de/viewthread-101-400.html

Grüße Peter


also so heiß ist er bei mir in der Vorführung noch nicht geworden,das wäre ja dann schon fast Class A Niveau

Viele Grüsse

Volker
whatawaster
Inventar
#12 erstellt: 14. Jan 2008, 15:36
Hallo Peter,

also ich würde - aber das gilt jetzt wirklich ausschließlich für mich - zur Yamaha Kombi greifen. Wenn man sich da die Innereien und auch die Verarbeitung und den Aufwand ansieht bekommt man da wirklich am meisten für's Geld. Creek ist sicher auch gut, kostet aber auch eine ganze Ecke mehr.

Der Player von Yamaha ist auch mechanisch viel aufwändiger, da er z.B. eine stabile Metall-Schublade hat und nicht ein Plastiktray irgendeines CD/DVD-ROM Laufwerkes.

Klanglich sind sie bestimmt ebenfalls über alle Zweifel erhaben und Leistung satt hättest du auch.

Ich glaube kaum, dass man für den Preis der Yamahas z.Zt. etwas besseres bekommt. Ein Großhersteller wie Yamaha kann m.E. eine bestimmte qualität zu einem günstigeren Preis bieten als z.B. Creek, Naim oder auch Arcam.

Eigentlich sind aber sicherlich alle von dir erwähnten Geräte sehr gut. Wenn ich aber Preis/Qualität betrachte, dann würde ICH eindeutig zu der Yamaha-Kombi greifen.

Gruß

Peter
Musik_Peter
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 14. Jan 2008, 17:04
Hallo Namensvetter,

die Retro-Optik der neuen Yamaha Geräte gefällt mir recht gut. Ob die Combi mit Unison oder Creek klanglich mithalten kann, lässt sich leider noch nicht sagen.

Ich habe derzeit ein 2 Massenprodukte von Denon.
Sind nicht schlecht, aber sicher lässt sich mehr aus den Dynaudio Boxen kitzeln.

Grüße Peter
Musik_Peter
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 14. Jan 2008, 17:07
Das Boxenpaar kostet NEU 1500,00 Euro.

Ist es sinnvoll bzw. bringt es überhaupt einen Vorteil mehr in einen Amp und CD-P zu investieren?
klingtgut
Inventar
#15 erstellt: 14. Jan 2008, 17:59

Musik_Peter schrieb:
Das Boxenpaar kostet NEU 1500,00 Euro.

Ist es sinnvoll bzw. bringt es überhaupt einen Vorteil mehr in einen Amp und CD-P zu investieren?


Hallo Peter

IMHO ja nur solltest Du das natürlich für Dich entscheiden und Deinen jetzigen Amp mit Vertretern verscheidener Preisklassen vergleichen und dann für Dich entscheiden was ist sinnvoll und was nicht.

Viele Grüsse

Volker
whatawaster
Inventar
#16 erstellt: 14. Jan 2008, 18:10

Ich habe derzeit ein 2 Massenprodukte von Denon.
Sind nicht schlecht, aber sicher lässt sich mehr aus den Dynaudio Boxen kitzeln.


Ja klar, allerdings sind die angesprochenen Yamaha Geräte die Spitze was Yamaha z.Zt. zu bieten hat. Ich bin mir sicher, dass die auch klanglich halten, was ihr Aussehen verspricht.


Das Boxenpaar kostet NEU 1500,00 Euro.

Ist es sinnvoll bzw. bringt es überhaupt einen Vorteil mehr in einen Amp und CD-P zu investieren?


Ich würde sagen: Nein! Es gibt zwar grundsätzlich zwei verschiedene Ansichten, die eine besagt, dass die Quelle am wichtigsten ist, die andere, dass die Lautsprecher am wichtigsten sind. Beide Ansätze haben ihre Richtigkeit, nur sind die CDPs heutzutage wirklich sehr gut, deshalb glaube ich nicht, dass man da mit einem nicht allzu teuren CDP was vermissen dürfte. Außerdem sind die von die angesprochenen CDPs alle sehr gut.

Das schwächste Glied ist aber meistens der Lautsprecher.

Überhaupt, zum guten Klang muss zuallerest die Aufnahme gut sein, dann kommt die Raumakustik, die Lautsprecher und - zumindest zeigen es meine Erfahrungen - dann erst die Elektronik.

Ich würde sagen, wenn du nicht sehr, sehr laut hörst, dann ist eigentlich jeder relativ gute Verstärker gut (ich konnte z.B. keine wirklichen Unterschiede zwischen einem Creek EVO, Heed Obelisk, Rotel RA-01 und Audi Analogue Puccini ausmachen).
Allerdings haben die Dynaudios einen relativ schwachen Wirkungsgrad (nicht meine Erfahrung, aber die technischen Daten lassen darauf schließen, außerdem liest/hört man immer wieder davon), weshalb du darauf achten solltest, dass der Amp reichlich Power hat und Stromstabil ist, also auch an kritischen Lasten genug Strom liefern kann.

Das ist eigentlich der Grund, weshalb eine Röhre weniger sinnvoll sein dürfte - zumindest der Papierform nach.

Ich plädiere deshalb weiterhin für die Yamaha Kombi, da schön stark, eigenständiges Design, superbe Verarbeitung, auch mechanisch stabiler CD/SACD-Player und sogar preislich recht moderat, zumindest im Vergleich zu Creek Destiny, Arcam oder auch Unico.

Entscheiden musst natürlich du. Wenn du die Yammis im Netz bestellst, kannst du sie ja 14 Tage daheim testen und bei Nichtgefallen kommst du auch wieder an dein Geld.

Schöne Grüße

Peter
klingtgut
Inventar
#17 erstellt: 14. Jan 2008, 18:14

whatawaster schrieb:

Ja klar, allerdings sind die angesprochenen Yamaha Geräte die Spitze was Yamaha z.Zt. zu bieten hat. Ich bin mir sicher, dass die auch klanglich halten, was ihr Aussehen verspricht.


Hallo Peter,

deswegen müssen sie ihm trotzdem noch nicht klanglich gefallen

Viele Grüsse

Volker

PS.: Ich hoffe, Dir und Deiner Familie geht es gut und Du bist gut ins neue Jahr gekommen
whatawaster
Inventar
#18 erstellt: 14. Jan 2008, 18:15
Ach, noch etwas. Da der Volker zu gut erzogen ist, um dich darauf hinzuweisen, aber z.Zt. gibt es bei ihm eine bestimmt superbe Kombination zum Traumpreis. Sind zwar Aussteller, aber OVP und volle Garantie. Es handelt sich um 1 ASTINtrew Kombi bestehend aus Vorstufe AT 1000 , CD Player AT 3000, Endstufe AT 5000.

Die Kombi gibt es jetzt bei ihm für 2000.- Euro, ein wirklich toller Preis, da normal 3000.- Euro für dieses Gespann fällig wären.

Er hat dazu auch bestimmt mehr Infos

Gruß

Peter
whatawaster
Inventar
#19 erstellt: 14. Jan 2008, 18:21

PS.: Ich hoffe, Dir und Deiner Familie geht es gut und Du bist gut ins neue Jahr gekommen


Ja, danke für die Frage Ich hoffe, dass es auch Dir und Deiner Familie gut geht!

Übrigens: bin mit den Monitor Audio immer noch mehr als zufrieden

In Sachen Elektronik würde ich mir mit der Zeit auch gerne was Schönes zulegen (nicht mal unbedingt aus klanglichen Gründen), aber ich werde mich da wohl noch eine Weile gedulden müssen

Was hältst Du von meinem Tipp mit der AstinTrew?

Schöne Grüße

Peter
klingtgut
Inventar
#20 erstellt: 14. Jan 2008, 18:25

whatawaster schrieb:

Was hältst Du von meinem Tipp mit der AstinTrew?

Schöne Grüße

Peter


Hallo Peter,

mit Sicherheit eine feine Alternative.Klanglich IMHO sehr gut,Leistung mehr als genug und sollte auch gut mit der Dynaudio laufen.


whatawaster schrieb:

Ja, danke für die Frage Ich hoffe, dass es auch Dir und Deiner Familie gut geht!


freut mich ,bei uns ist soweit auch alles ok.


whatawaster schrieb:
Übrigens: bin mit den Monitor Audio immer noch mehr als zufrieden


schön die GS 10 ist ja auch eine sehr gute Box.


whatawaster schrieb:
In Sachen Elektronik würde ich mir mit der Zeit auch gerne was Schönes zulegen (nicht mal unbedingt aus klanglichen Gründen), aber ich werde mich da wohl noch eine Weile gedulden müssen


Du wirst die Unterschiede irgendwann auch noch hören und dann nicht nur aus optischen Gründen updaten


Viele Grüsse

Volker


[Beitrag von klingtgut am 14. Jan 2008, 18:27 bearbeitet]
Musik_Peter
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 14. Jan 2008, 18:28
Danke für die vielen Infos.

Ich werde mir die Yamaha Combi im nächsten MM oder Expert ansehen bzw. anhören.
Wenn ich der Sache klanglich etwas abgewinnen kann, dann nehme ich die Combi mit Heim und teste diese an meinen Boxen. Preislich setze ich mir dann doch bei 3000,00 Euro die Grenze.

Die empfohlene ASTINtrew Kombi sagt mir vom Namen her nichts. Werde mal im Netz danach surfen.

Grüße Peter
klingtgut
Inventar
#22 erstellt: 14. Jan 2008, 18:29

Musik_Peter schrieb:

Die empfohlene ASTINtrew Kombi sagt mir vom Namen her nichts. Werde mal im Netz danach surfen.

Grüße Peter


Hallo Peter,

www.astintrew.co.uk

Viele Grüsse

Volker
storchi07
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 14. Jan 2008, 18:32
ich würde arcam nehmen:

a90: sehr laststabil, da 800va netzteil und sehr präziser klang

cdp: der arcam cd73 reicht völlig. die gegenkontrolle des bitstreams durch die mehreren d/a-wandler des cd192 hörst du nicht !!!!
klingtgut
Inventar
#24 erstellt: 14. Jan 2008, 18:37

storchi07 schrieb:
die gegenkontrolle des bitstreams durch die mehreren d/a-wandler des cd192 hörst du nicht !!!!


Hallo,

woher willst Du wissen das er es nicht hört ? Weil Du oder andere es nicht gehört haben ?

Viele Grüsse

Volker
whatawaster
Inventar
#25 erstellt: 14. Jan 2008, 18:37

ich würde arcam nehmen:

a90: sehr laststabil, da 800va netzteil und sehr präziser klang

cdp: der arcam cd73 reicht völlig. die gegenkontrolle des bitstreams durch die mehreren d/a-wandler des cd192 hörst du nicht !!!!


Tja, leicht wird die Entscheidung bestimmt nicht Ich hoffe wirklich, dass du letzten Endes die für dich richtige Kombi findest.

Wie gesagt, gibt es wirklich sehr viele verschiedene tolle Hersteller und Arcam gehört mit Sicherheit auch zu diesem Kreis.

Peter
storchi07
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 14. Jan 2008, 18:45

klingtgut schrieb:

storchi07 schrieb:
die gegenkontrolle des bitstreams durch die mehreren d/a-wandler des cd192 hörst du nicht !!!!


Hallo,

woher willst Du wissen das er es nicht hört ? Weil Du oder andere es nicht gehört haben ?

Viele Grüsse

Volker


im blindtest würde sicher auch er keinen unterschied mehr hören
whatawaster
Inventar
#27 erstellt: 14. Jan 2008, 19:03

im blindtest würde sicher auch er keinen unterschied mehr hören


Ja, im Blindtest gehen die meisten Goldohren erbärmlich unter, was eigentlich auch kein Wunder ist. Es basiert im Hi-Fi alles auf den Gesetzen der Physik und vieles ist einfacher als man glaubt.

Allerdungs habe ich auch nicht das Recht dazu, dass ich es besser weiß als die anderen. Wenn also jemand glaubt oder sich sogar sicher ist, bestimmte Unterschiede zwischen diversen Geräten zu hören, dann soll mir das recht sein.

Ich persönlich stehe aber auf der rationellen Seite und meine, dass sehr vieles im Hi-Fi Humbug ist und nur aufgrund einer Ideologie an den Mann gebracht werden kann.

Deshalb sagte ich auch, dass MEINER Meinung nach alle aufgelisteten Geräte sehr gut sind, aber dass eben die Yamaha-Kombi das beste Preis/Leistungs-Verhältnis bietet - die AstinTrew-Kombi vom Volker lasse ich mal außen vor, da es sich dabei um ein einmaliges Angebot handelt.

Gruß

Peter
Stones
Gesperrt
#28 erstellt: 14. Jan 2008, 21:32
Die Denon Kombi PMA 2000 AE und DCD 2000 AE solltest
Du ebenfalls nicht ganz außer acht lassen.

Viele Grüße

Stones
Musik_Peter
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 14. Jan 2008, 23:52

Stones schrieb:
Die Denon Kombi PMA 2000 AE und DCD 2000 AE solltest
Du ebenfalls nicht ganz außer acht lassen.

Viele Grüße

Stones :prost



Guten Abend,

also den großen Denon AVR 3803 und Denon DVD 3800 habe ich mal bei einem Kollegen mit den B&W 683 gehört und war sehr angetan, aber mit meiner Audience 122 (+ AVR 1804) bin ich schon recht gut. Die Audience kann mit einem richtigen Vollverstärker sicher mehr.

Hast Du diese Denon Combi schon gehört und an welchen Boxen?

Grüße Peter
Musik_Peter
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 14. Jan 2008, 23:56

storchi07 schrieb:
ich würde arcam nehmen:

a90: sehr laststabil, da 800va netzteil und sehr präziser klang

cdp: der arcam cd73 reicht völlig. die gegenkontrolle des bitstreams durch die mehreren d/a-wandler des cd192 hörst du nicht !!!!



Guten Abend,

also ich habe mir mal die Bestenliste der Audio und Stereoplay angesehen und musste feststellen, dass zwar der Arcam DV193 sehr gut abgeschnitten hat (besser als der Denon 3930) aber der Amp Diva A90 nicht ganz so ausgefeilt sein soll als Unsion, Yamaha und Creek.

Was ist da dran?

Grüße Peter
klingtgut
Inventar
#31 erstellt: 14. Jan 2008, 23:59

Musik_Peter schrieb:
Guten Abend,

also ich habe mir mal die Bestenliste der Audio und Stereoplay angesehen und musste feststellen, dass zwar der Arcam DV193 sehr gut abgeschnitten hat (besser als der Denon 3930) aber der Amp Diva A90 nicht ganz so ausgefeilt sein soll als Unsion, Yamaha und Creek.

Was ist da dran?

Grüße Peter


Hallo Peter,

nichts.Wichtig ist was Du an Deiner Kette für Unterschiede hörst.Dein Urteil kann an Deiner Kette in Deinem Raum unter Umständen ganz anders ausfallen.

Viele Grüsse

Volker
storchi07
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 15. Jan 2008, 00:14

Musik_Peter schrieb:

storchi07 schrieb:
ich würde arcam nehmen:

a90: sehr laststabil, da 800va netzteil und sehr präziser klang

cdp: der arcam cd73 reicht völlig. die gegenkontrolle des bitstreams durch die mehreren d/a-wandler des cd192 hörst du nicht !!!!



Guten Abend,

also ich habe mir mal die Bestenliste der Audio und Stereoplay angesehen und musste feststellen, dass zwar der Arcam DV193 sehr gut abgeschnitten hat (besser als der Denon 3930) aber der Amp Diva A90 nicht ganz so ausgefeilt sein soll als Unsion, Yamaha und Creek.

Was ist da dran?

Grüße Peter


wer an die werbe-gesteuerte lachpresse und ihre fast schon gelogene bestenliste glaubt, der glaubt auch an weihnachtsmann und osterhase
Musik_Peter
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 15. Jan 2008, 09:00

storchi07 schrieb:

Musik_Peter schrieb:

storchi07 schrieb:
ich würde arcam nehmen:

a90: sehr laststabil, da 800va netzteil und sehr präziser klang

cdp: der arcam cd73 reicht völlig. die gegenkontrolle des bitstreams durch die mehreren d/a-wandler des cd192 hörst du nicht !!!!



Guten Abend,

also ich habe mir mal die Bestenliste der Audio und Stereoplay angesehen und musste feststellen, dass zwar der Arcam DV193 sehr gut abgeschnitten hat (besser als der Denon 3930) aber der Amp Diva A90 nicht ganz so ausgefeilt sein soll als Unsion, Yamaha und Creek.

Was ist da dran?

Grüße Peter


wer an die werbe-gesteuerte lachpresse und ihre fast schon gelogene bestenliste glaubt, der glaubt auch an weihnachtsmann und osterhase :.


Guten Morgen storchi07,

also an den Weihnachtsmann könnte man fast glauben, da er ja jedes Jahr zu uns kommt ... ;-)

Also werde ich doch nicht drumherum kommen und mal ein paar Händler ausfindig machen, die diese Hersteller in ihrem Programm haben. Will ja nicht ständig Pakete hin und her schicken!

Grüße Peter
Musik_Peter
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 15. Jan 2008, 09:03

klingtgut schrieb:

Musik_Peter schrieb:
Guten Abend,

also ich habe mir mal die Bestenliste der Audio und Stereoplay angesehen und musste feststellen, dass zwar der Arcam DV193 sehr gut abgeschnitten hat (besser als der Denon 3930) aber der Amp Diva A90 nicht ganz so ausgefeilt sein soll als Unsion, Yamaha und Creek.

Was ist da dran?

Grüße Peter


Hallo Peter,

nichts.Wichtig ist was Du an Deiner Kette für Unterschiede hörst.Dein Urteil kann an Deiner Kette in Deinem Raum unter Umständen ganz anders ausfallen.

Viele Grüsse

Volker



Hallo Volker,

werde den Tipp beherzigen und eine Vorauswahl treffen sowie die letzten Zwei in meinen 4 Wänden antreten lassen. (wird zeitlich ein riesen Aufwand aber gut)

Grüße Peter
Haiopai
Inventar
#35 erstellt: 15. Jan 2008, 09:20

Musik_Peter schrieb:

storchi07 schrieb:
ich würde arcam nehmen:

a90: sehr laststabil, da 800va netzteil und sehr präziser klang

cdp: der arcam cd73 reicht völlig. die gegenkontrolle des bitstreams durch die mehreren d/a-wandler des cd192 hörst du nicht !!!!



Guten Abend,

also ich habe mir mal die Bestenliste der Audio und Stereoplay angesehen und musste feststellen, dass zwar der Arcam DV193 sehr gut abgeschnitten hat (besser als der Denon 3930) aber der Amp Diva A90 nicht ganz so ausgefeilt sein soll als Unsion, Yamaha und Creek.

Was ist da dran?

Grüße Peter


Moin Peter

Mal abgesehen davon ,das jede der Kombinationen die dir hier empfohlen wurden mit Sicherheit qualitativ sehr gut sind ,finde ich ihr versteift euch hier zu sehr auf den Amp.

Ich persönlich würde die Yamaha Kombi empfehlen aber nicht nur aus den hier schon genannten Gründen sondern auch aus Gründen der Praxistauglichkeit .

Tests wie der jetzt in der Stereoplay ,haben für mich von der "klanglichen" Beschreibung her zwar nicht viel Aussagekraft ,aber den Messwerten wird man ja wohl trauen dürfen und da sticht in diesem Test völlig unerwähnt der Yamaha mit einer erstklassigen Fehlerkorrektur raus ,worüber wie ich finde frecher Weise kein Wort verloren wird .

Der Yamaha verkraftet sowohl Infospurfehler als auch Oberflächenfehler bis 3mm Länge ,der ebenfalls im Test verglichene Ayre CX7e (3800 Euro !!) als auch der T&A schaffen jeweils 0.6mm / 0,2 mm bei Fehlern der Informationsspur und 1,2 / 1,5 mm bei Oberflächenfehlern ,wäre interessant zu wissen ,wie sich da die hier noch empfohlenen CD Player verhalten .

Mag vielleicht ein wenig pingelig sein ,aber ich täte mich die Platze ärgern bei solchen Preisen ,wenn der Player beim kleinsten Fehler auf der CD das stottern anfängt ,aus meiner Sicht ein Aspekt der auch durchaus berücksichtigt werden sollte .

Gruß Haiopai
Musik_Peter
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 15. Jan 2008, 10:49
Hallo Haiopai,

danke für den Hinweis.
Darauf habe ich noch garnicht geschaut.
(Leider fehlt mir hier auch noch das Fachwissen).

Auf welche technischen Daten sollte ich bei der Auswahl Wert legen? Wieviel Watt / Welches Netzteil (laststabil) ist von Vorteil?

Daten der Dynaudio Audience 122:
Empfindlichkeit (2.83 V/1 m) 86 dB
IEC Langzeitbelastbarkeit 200 W
Impedanz (nominal) 6 Ohm


Grüße Peter


[Beitrag von Musik_Peter am 15. Jan 2008, 10:50 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#37 erstellt: 15. Jan 2008, 11:12

Musik_Peter schrieb:

Hallo Volker,

werde den Tipp beherzigen und eine Vorauswahl treffen sowie die letzten Zwei in meinen 4 Wänden antreten lassen. (wird zeitlich ein riesen Aufwand aber gut)

Grüße Peter


Hallo Peter,

nichts zu danken,wenn Du eine Kombi zum testen benötigst kannst Du Dich gerne bei mir melden.

Viele Grüsse

Volker
Haiopai
Inventar
#38 erstellt: 15. Jan 2008, 11:24

Musik_Peter schrieb:
Hallo Haiopai,

danke für den Hinweis.
Darauf habe ich noch garnicht geschaut.
(Leider fehlt mir hier auch noch das Fachwissen).

Auf welche technischen Daten sollte ich bei der Auswahl Wert legen? Wieviel Watt / Welches Netzteil (laststabil) ist von Vorteil?

Daten der Dynaudio Audience 122:
Empfindlichkeit (2.83 V/1 m) 86 dB
IEC Langzeitbelastbarkeit 200 W
Impedanz (nominal) 6 Ohm


Grüße Peter


Peter ,wie gesagt ich möchte hier gar keine Empfehlung kritisieren ,mein Hinweis ging nur in Richtung Praxistauglichkeit der CD Player .

Ich bin da nun mal einer ,der gerade in eigentlich so selbstverständlichen Dingen wie einer vernünftigen Fehlerkorrektur (vor allem in dieser Preisklasse!!) gerne auf der sicheren Seite ist und da stach der Yamaha schon positiv heraus.

Ebenso halte ich es mit Verstärkern ,wobei von den theoretischen Werten ,deine Dynaudio wirklich gutmütige Lautsprecher sind ,welche eine schön breit gefächerte Auswahl lassen .

Kleiner neuralgischer Punkt ist nach meiner Meinung der Bassbereich und da kommt dann die Laststabilität und Leistungspotenz eines Verstärkers zum tragen ,kann er die Lautsprecher ausreizen ohne sich dabei an den eigenen Leistungsgrenzen zu bewegen oder kann er es nicht ,deswegen auch hier der Yamaha meine Empfehlung.

Das klangliche ,das überlasse ich lieber deinen Ohren ,weil einfach zu individuell .

Gruß Haiopai
storchi07
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 15. Jan 2008, 12:02

Haiopai schrieb:

Musik_Peter schrieb:

storchi07 schrieb:
ich würde arcam nehmen:

a90: sehr laststabil, da 800va netzteil und sehr präziser klang

cdp: der arcam cd73 reicht völlig. die gegenkontrolle des bitstreams durch die mehreren d/a-wandler des cd192 hörst du nicht !!!!



Guten Abend,

also ich habe mir mal die Bestenliste der Audio und Stereoplay angesehen und musste feststellen, dass zwar der Arcam DV193 sehr gut abgeschnitten hat (besser als der Denon 3930) aber der Amp Diva A90 nicht ganz so ausgefeilt sein soll als Unsion, Yamaha und Creek.

Was ist da dran?

Grüße Peter


Moin Peter

Mal abgesehen davon ,das jede der Kombinationen die dir hier empfohlen wurden mit Sicherheit qualitativ sehr gut sind ,finde ich ihr versteift euch hier zu sehr auf den Amp.

Ich persönlich würde die Yamaha Kombi empfehlen aber nicht nur aus den hier schon genannten Gründen sondern auch aus Gründen der Praxistauglichkeit .

Tests wie der jetzt in der Stereoplay ,haben für mich von der "klanglichen" Beschreibung her zwar nicht viel Aussagekraft ,aber den Messwerten wird man ja wohl trauen dürfen und da sticht in diesem Test völlig unerwähnt der Yamaha mit einer erstklassigen Fehlerkorrektur raus ,worüber wie ich finde frecher Weise kein Wort verloren wird .

Der Yamaha verkraftet sowohl Infospurfehler als auch Oberflächenfehler bis 3mm Länge ,der ebenfalls im Test verglichene Ayre CX7e (3800 Euro !!) als auch der T&A schaffen jeweils 0.6mm / 0,2 mm bei Fehlern der Informationsspur und 1,2 / 1,5 mm bei Oberflächenfehlern ,wäre interessant zu wissen ,wie sich da die hier noch empfohlenen CD Player verhalten .

Mag vielleicht ein wenig pingelig sein ,aber ich täte mich die Platze ärgern bei solchen Preisen ,wenn der Player beim kleinsten Fehler auf der CD das stottern anfängt ,aus meiner Sicht ein Aspekt der auch durchaus berücksichtigt werden sollte .

Gruß Haiopai


mein arcam cd73 hat bisher alles ohne fehler verarbeitet

mein arcam a90 treibt verschiedene ls ohne probleme, dank des grossen netzteils. z.b. auch eine dynaudio crafft
Musik_Peter
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 15. Jan 2008, 19:40

klingtgut schrieb:

Musik_Peter schrieb:

Hallo Volker,

werde den Tipp beherzigen und eine Vorauswahl treffen sowie die letzten Zwei in meinen 4 Wänden antreten lassen. (wird zeitlich ein riesen Aufwand aber gut)

Grüße Peter


Hallo Peter,

nichts zu danken,wenn Du eine Kombi zum testen benötigst kannst Du Dich gerne bei mir melden.

Viele Grüsse

Volker



Guten Abend Volker,

vielen Dank für Dein Angebot.
Werde eventuell darauf zurück kommen.

Grüße Peter
Musik_Peter
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 15. Jan 2008, 19:47
Wenn jemand die Yamaha A-S2000 + CD-S2000 besitzt, würde ich gern wissen, ob die XLR Verbindung zwischen den Geräten klanglich etwas gegenüber der gängigen Chinch Verbindung bringt.

Danke Grüße Peter

P.S. Für alle die ebenfalls an der neuen Yamaha A-S 2000 Serie Interesse haben, laut Yamaha lassen sich die Korpusfarben der Retro-Combi in 5 verschiedenen Farbtönen auswählen. (siehe Farbauswahl im Katalog)

Leider ist die Anlage bei uns, für einen Test, noch nicht verfügbar ;-(
peter1070
Stammgast
#42 erstellt: 18. Jan 2009, 11:54

Musik_Peter schrieb:
Wenn jemand die Yamaha A-S2000 + CD-S2000 besitzt, würde ich gern wissen, ob die XLR Verbindung zwischen den Geräten klanglich etwas gegenüber der gängigen Chinch Verbindung bringt.

Danke Grüße Peter

P.S. Für alle die ebenfalls an der neuen Yamaha A-S 2000 Serie Interesse haben, laut Yamaha lassen sich die Korpusfarben der Retro-Combi in 5 verschiedenen Farbtönen auswählen. (siehe Farbauswahl im Katalog)

Leider ist die Anlage bei uns, für einen Test, noch nicht verfügbar ;-(


...wie ist Deine Suche denn geendet?

Peter, der über die Kombi Dynaudio Focus 140 und die Yamaha 1000er-Serie nachdenkt.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Creek oder Unison an Dynaudio? Kaufberatung, bitte.
Flabes23 am 25.09.2008  –  Letzte Antwort am 29.09.2008  –  5 Beiträge
Advance Acoustic MAP308 oder Yamaha AS2000
papolopo am 20.06.2011  –  Letzte Antwort am 21.06.2011  –  3 Beiträge
Advance Acoustic
Krottendorf am 19.02.2007  –  Letzte Antwort am 19.02.2007  –  2 Beiträge
Advance Acoustic?
Winnie79 am 16.12.2010  –  Letzte Antwort am 16.12.2010  –  7 Beiträge
Lautsprcherberatung Creek Evo Combi
dvd78 am 08.01.2009  –  Letzte Antwort am 26.01.2009  –  10 Beiträge
yamaha, advance oder vincent?
focalio am 30.10.2013  –  Letzte Antwort am 02.11.2013  –  22 Beiträge
Advance Acoustic MAA-402 ?
dural am 28.01.2012  –  Letzte Antwort am 29.01.2012  –  2 Beiträge
Passender Verstärker für Dynaudio Audience 52
Marc1234 am 21.01.2003  –  Letzte Antwort am 25.01.2003  –  3 Beiträge
Marantz vs. Advance Acoustic
Rene_Serato am 21.03.2008  –  Letzte Antwort am 23.03.2008  –  20 Beiträge
Atoll AM 100 oder Acoustic Advance MAA 406
diskusfisch am 29.10.2009  –  Letzte Antwort am 29.10.2009  –  3 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Dynaudio
  • Advance Acoustic
  • Creek
  • Rotel
  • Yamaha
  • Akai
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 71 )
  • Neuestes MitgliedHifinik
  • Gesamtzahl an Themen1.346.155
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.678.562