Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Guter Class A Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
DAT60
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Mai 2008, 12:46
Hallo zusammen.
Bin zur Zeit auf der Suche nach einem guten Class A Vollverstärker. Durch viel Newcomer auf dem Markt bin ich jedoch verunsichert. Was mir Aufgefallen ist, ist das DENON anscheinend wieder mehr auf Stereo setzt. Ist da vielleicht was gutes dabei? Yamaha und Pioneer sind ja auch wieder dabei. Da war es doch eine ganze Zeit lange sehr ruhig, oder?
Also wie Ihr mir helfen könnt:
Bitte führt doch Class A Verstärker auf so bis 1500 Euro. Irgendwie komm ich bei meiner Suche nicht weiter.
Vielleicht habt Ihr ja auch schon eigene Erfahrunge mit den Geräten. Bin nicht festgelegt auf eine bestmmte Marke. Schön währe auch ein Phonoeigang.
Als LS sollen Vulkan VII herhalten. Nicht so kritisch also.
Seid doch so gut und helft mir ein bisschen bei der Auswahl. Denn ich bin weder auf dem laufenden, noch will ich der "Fachpresse" blind vertrauen.
Danke!
Jeremy
Inventar
#2 erstellt: 28. Mai 2008, 13:56
Warum soll es unbedingt ein Class-A Verstärker sein - klar, es gibt da schon Gutes, aber außerhalb deiner Preisvorstellungen.
Habe etwas den Eindruck, daß du da 'irgendwas (inhaltl.)gehört' hast, daß Verstärker, die in diesem Modus laufen, halt besonders gut sein sollen u. es demzufolge unbedingt ein Class-A Gerät sein soll.
Die Herangehensweise erscheint mir aber ein wenig undifferenziert/diletantisch.

Du brauchst einen Vollverstärker, der klangl. und von seiner Leistung her zu Deinen Quadral Vulkan VII passt - Basta! Das ist die Fragestellung! - und nicht, ob es ein Class-A Gerät oder ein Class A-B Amp ist. Wenn das soweit klar ist, können wir weiter überlegen.

BG
Bernhard
DAT60
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Mai 2008, 18:38
Guten Abend!
Danke für die Wortmeldung. Warum ich auf Class A komme?Bisher hatte ich:

Musical Fidelity
Audio Note
Naim Audio
Onkyo
DENON

Alle Geräte Class A an folgenden LS:

Castel Durham 900
Impulse Cora
Triangle
ELAC
B+W

Die Herangehensweise erscheint mir aber ein wenig undifferenziert/diletantisch.

Ich denke nicht das dies so ist. Bin die letzten Jahre ausnahmslos Class A gefahren. Warum wechseln. Zur Leistungsaufnahme der Vulkan VII: Auf der Messe wurde sie von einer Röhre betrieben. 2 x 17 Watt. Als ich an dem Volumenregler spielen durfte konnte ich kaum glauben wie laut so ein paar Watt sein können. Ich denke das 2 x 100 Watt durchaus reichen für diesen LS.
Habe den DENON PMA 2000 gesehen. Ist das ein Class A Gerät? Kann leider nicht suchen weil der kleine so schreit
_ES_
Administrator
#4 erstellt: 28. Mai 2008, 20:31

Jeremy schrieb:

Du brauchst einen Vollverstärker, der klangl. und von seiner Leistung her zu Deinen Quadral Vulkan VII passt - Basta! Das ist die Fragestellung! - und nicht, ob es ein Class-A Gerät oder ein Class A-B Amp ist. Wenn das soweit klar ist, können wir weiter überlegen.

BG
Bernhard


Lieber nicht..


DAT60 schrieb:
Habe den DENON PMA 2000 gesehen. Ist das ein Class A Gerät?


Kann man so nicht erkennen..

Was hast Du denn jetzt für ein Class A Amp ?

Ich kann mir kaum vorstellen, daß neuere Modelle auch "besser" sind- aber ab und an was Neues, braucht man ja manchmal..

Und Röhre fällt flach ?

Ein recht kräftiger Röhren-Amp, z.B. Lua 6060, wäre vielleicht auch eine Alternative, gebraucht so um 900..1100 Euro.
Jeremy
Inventar
#5 erstellt: 28. Mai 2008, 20:39
Die Aufgeführten sind doch nicht zwangsläufig Class-A-Geräte, welche Modelle waren es denn?
Der Denon PMA-2000 ist ein 'ganz normaler' Class-A/B-Vollverstärker, wäre aber durchau zu erwägen
Du willst einen Class-A Amp - bitte: http://www.onahighernote.com/luxman/?c=8&id=31
und
http://www.onahighernote.com/luxman/?c=8&id=30

Dies beiden aktuellen Luxman-Modelle sind tatsächlich Vollverst. die im Class-A-Modus laufen und ganz sicher hervorragend klingen.
Viellecht solltest Du dann noch ein wenig sparen - empfehlenswert sind sie natürl. schon!

BG
Bernhard
DAT60
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 28. Mai 2008, 22:58
Hallo!
Zur Zeit habe ich eine Bryston 4B. Uraltes Teil. Hat damals brutal viel Geld gekostet.

Leider stimmt was nicht mit der Bryston. Seit ca. einem Jahr fahre ich mit 2 x NAD C 272 auf Vulkan VI (Übergangslösung). Bin eigentlich zufrieden. Doch mit der Vulkan VII möchte ich dann schon was neues haben

Zu dem DENON: Ich war mir eigentlich ziemlich sicher das ich da irgenwas mit "Pure Class A Mos Fet" gelesen habe. Habe ich mich da geirrt? Gibt es denn keine "kleinen" Class A Amps mehr? Wie den David beispielsweise? Der hatte 20 Watt und so ziemlich alles getrieben.

Habe mich weiter umgesehen aber komme irgendwie nicht weiter. Luxmann sind ohne Zweifel tolle Kisten. Mein Bruder ist absoluter Fan von denen. Hat auch eine Endstufe von denen (noch älter als meine Bryston)...

Nun ich bin auch bei entsprechender Leistung etwas mehr auf den Tisch zu legen. Aber bei 2,2KEuro ist dann aber wirklich Schluss!

Stichwort Röhre: Habe bis vor kurzem eine Rogers a 40 gehabt. Mit Phonoteil. Leider mussten der Amp und auch die BEARD weichen als Nachwuchs ins Haus stand. Also die Rogers mit ihren 40 Watt hat schon Dampf gehabt.

Danke Euch für die Hilfe.
c2007
Stammgast
#7 erstellt: 29. Mai 2008, 06:33
Hallo,

reine Class-A gibt es noch haufenweise bei Roehrenverstaerkern.

Im Transistorbereich sind es sehr viel weniger.
"Kleine" waeren:


  • Musical Fidelity hat den A1 neu aufgelegt. Weiss allerdings nicht, ob er immernoch rein Class-A ist.
  • Sugden
  • Von Vincent gibt es einige Modelle, aber die meisten sind Class-AB
  • Verschiedene China-Teile, z.B. Shangling wenn ich mich nicht taeusche.
  • Und andere, die mir gerade nicht einfallen.


Grosse gibt es z.B. von Pass Labs. Da brauchst Du dann keine Heizung mehr...

Der Denon ist definitif Class-AB in der Ausgangsstufe. Das "optical class A" bezieht sich auf irgendeine Stufe im Vorverstaerker.

Cheers,
c2007.
Haiopai
Inventar
#8 erstellt: 29. Mai 2008, 06:55
Moin ,der SV238 von Vincent arbeitet bis 2x60 W im Class A Betrieb .

Gebraucht liegt er in deinem Budget wie hier mal zu sehen .

klick mich (link)

Gruß Haiopai
DAT60
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 29. Mai 2008, 11:08
Dank euch!
Habe ich das richtig verstnden das Class AB Amps zwischen A und AB hin und her schalten je nach benötigter Leistung?
Dieser Vincent würde mir schon gut gefallen
Wilke
Inventar
#10 erstellt: 29. Mai 2008, 11:16
Würde Dir Marke Jungson empfehlen, reine Class A verstärker für
unter 1000 Euro. Verbrauchen aber so 300 kw strom.
gruß Wilke
Jeremy
Inventar
#11 erstellt: 29. Mai 2008, 12:58
"Zur Zeit habe ich eine Bryston 4B. Uraltes Teil. Hat damals brutal viel Geld gekostet.

Leider stimmt was nicht mit der Bryston."

Warum wendest Du Dich nicht mal an den für Bryston zuständigen Vertrieb Sun-Audio in München und läßt die Bryston-Endstufe (dort, oder bei einem Vertragshändler mit ausgewiesener Fachwerkstatt, den man Dir bestimmt nennen wird) reparieren/generalüberholen und updaten - das machen die bestimmt - gerade weil sich Bryston mit ihrem Langfristkonzept mit lebenslanger Garantie etc. einen Namen gemacht hat u. nach wie vor damit wirbt.

Wenn ich eine Bryston Endstufe hätte, würde ich nicht unbedingt nach einem anderen/neuen Verstärker Ausschau halten (...'sieh, das Gute liegt so nah!').

Ruf doch mal bei Sun-Audio an und frage diesbezügl. mal nach:
SUN AUDIO GmbH - Schneckenburgerstr. 30
81675 München - Tel.: 089 / 47 94 43
Fax: 089 / 47 34 36


Gleichwohl, weil die Lua 6060c (grundsätzlich) sicher zu Recht hier empfohlen wurde - im Audio-Markt wird eine angeboten: Angebots-ID: 8696247529

BG
Bernhard
armindercherusker
Inventar
#12 erstellt: 29. Mai 2008, 13:13

DAT60 schrieb:
... Habe ich das richtig verstnden das Class AB Amps zwischen A und AB hin und her schalten je nach benötigter Leistung?...

Ich kenne das so :

Auswahl AB : "klassischer" Verstärkerbetrieb AB

Auswahl "Auto" : solange die Endstufentemperatur es zuläßt, bleibt A eingestellt. Bei Überlastung / Überhitzung wird automatisch auf AB geschaltet

Auswahl A : genau das gleiche wie Auto

Gruß
Stones
Gesperrt
#13 erstellt: 29. Mai 2008, 14:08
Ein reiner Class A Verstärker klingt nicht hörbar besser,
als ein Class A/B Verstärker, verbraucht nur erheblich mehr
Strom und ist in der Regel auch noch recht was teurer.

Wenn Du einen richtig guten Verstärker haben möchtest,
kaufe Dir den leider nicht mehr neu erhältlichen
Denon PMA S 10 II. Der hat auch noch einen richtig "warmen"
Klang und ist nicht so analythisch, wie einige prestigeträchtige andere Verstärker.

Neupreis des Denon, der von 1997 - 2001 verkauft wurde wurde, belief sich auf 2000 Euro, was im Vergleich zu anderen, vergleichbaren Verstärkern ein absolutes
Schnäppchen war.

Evtl. verkauft ihn aus dem Forum jemand.Bei Interesse kannst Du mir ja eine PM zukommen lassen.

http://www.audiodelta.it/prd_img/pma-s10IIg.jpg


Viele Grüße

Stones


[Beitrag von Stones am 29. Mai 2008, 14:18 bearbeitet]
Wilke
Inventar
#14 erstellt: 29. Mai 2008, 14:38
Also , ich würde auch den Stromberbrauch im Auge behalten.
Und die emphehlung von Stones würde ich unterstreichen.
Auch mein alter marantz - Verstärker hatte einen "warmen"
Klang.
Stones
Gesperrt
#15 erstellt: 29. Mai 2008, 14:41
Heiy Wilke:

Sehe ich genauso.Dieses abolut hochauflösende, analythische
"Gezerre" würde mir, da ich sehr viel Musik höre, auf Dauer tierisch auf die Nerven gehen.
Fürs Langzeithören ist mir da ein wärmerer Klang allemal
erheblich lieber.
David.L
Inventar
#16 erstellt: 29. Mai 2008, 14:46
Hallo,

hast Du Dir auch mal einen Pioneer M 73 angeguckt?

Hier klicken!!!

Da kannst Du manuel auf Class A und B schalten.
Ich habe selber einen solchen Verstärker/Endstufe und bin damit zufrieden.

Gruß
David
MikeDo
Inventar
#17 erstellt: 29. Mai 2008, 14:49
Ich habe den SV238 von Vincent.

Ist ein feines Gerät, auch was die Verarbeitung angeht.

Nun, man darf natürlich nicht den Stromverbrauch außer acht lassen. Der Vincent SV 238 arbeitet im "Leerlauf" konstant mit 300 Watt Stromverbrauch.
Unabhängig davon wird er natürlich gut warm, was aber bei allen Class-A Amps konstruktionsbedingt ist.

Vom Klang her wirklich spitze mit hohen Leistungsreserven.

Hier ein Auszug von www.Geko-Hifi.de den off. Distributor:

Übertragung: 20 Hz – 20 kHz +/-0,5 dB
Nennleistung 8 Ohm RMS: 2 x 200 Watt
Nennleistung 4 Ohm RMS: 2 x 400 Watt
Nennleistung 2 Ohm RMS: 2 x 700 Watt
Nennleistung Class-A 8 Ohm: 2 x 60 Watt
Klirrfaktor: 0,1 % max. (1 kHz, 1 Watt)
Eingangsempfindlichkeit: 250 mV
Signal Rauschabstand: > 95 dB
Eingangsimpedanz: 47 kOhm
Eingänge: 5 x RCA, 1 x XLR
Ausgänge: 1 x Pre Out RCA,
1 x Pre Out XLR,
4 x 2 Lautsprecherklemmen
Netzanschluss: 230 V/50 Hz
Maße (B x H x T): 430 x 180 x 530 mm
Gewicht: 32 kg
Farbe: schwarz/silber


Hier ein Test der Stereo 2002 des Gerätes :

Test Vincent SV 238




[Beitrag von MikeDo am 29. Mai 2008, 14:50 bearbeitet]
Stones
Gesperrt
#18 erstellt: 29. Mai 2008, 15:33

Wilke schrieb:
Also , ich würde auch den Stromberbrauch im Auge behalten.
Und die emphehlung von Stones würde ich unterstreichen.
Auch mein alter marantz - Verstärker hatte einen "warmen"
Klang.


Welchen Verstärker hast Du denn von Marantz?
Stones
Gesperrt
#19 erstellt: 29. Mai 2008, 15:41
Das hier wäre z.B. ein reiner Class A Verstärker
von Luxman, der L-590-A:

http://cgi.ebay.de/L...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Der wird aber im Preis noch kräftig steigen.
_ES_
Administrator
#20 erstellt: 29. Mai 2008, 16:05

Wilke schrieb:
Würde Dir Marke Jungson empfehlen, reine Class A verstärker für
unter 1000 Euro. Verbrauchen aber so 300 kw strom.
gruß Wilke



Wohl eher der Gesamtverbrauch für die nächsten 10 jahre..



Ich kenne das so :

Auswahl AB : "klassischer" Verstärkerbetrieb AB

Auswahl "Auto" : solange die Endstufentemperatur es zuläßt, bleibt A eingestellt. Bei Überlastung / Überhitzung wird automatisch auf AB geschaltet


Das ist aber eher äusserst selten der Fall, das man wählen kann.
armindercherusker
Inventar
#21 erstellt: 29. Mai 2008, 16:07
Wie häufig das der Fall ist, entzieht sich meiner Kenntnis

Mein AdvanceAcoustic kann es jedenfalls

Gruß
Inter_Essierter
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 29. Mai 2008, 16:26

DAT60 schrieb:
Also wie Ihr mir helfen könnt:
Bitte führt doch Class A Verstärker auf so bis 1500 Euro.


In anderen Debatten taucht immer der MAP 305 von Advance Acoustic auf. Ist nicht rein Class A, weil er ab 50 Watt auf AB umschaltet, kostet aber auch nur 900 €. Wie er klingt weiß ich nicht - alles nicht meine Preisklasse - aber das sollte man ja testen können.8)

Schöne Grüße


[Beitrag von Inter_Essierter am 29. Mai 2008, 16:33 bearbeitet]
DAT60
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 29. Mai 2008, 22:33
Problem Bryston:
In Zeiten der B4 war die 20 Jahre Garantie ausschliesslich für die Erstbesitzer. Dieser wurde in eine Karte eingetragen. Der Händler musste mit Unterschreiben und Stempel drauf. Ich bin nicht der Erstbesitzer. Und den Laden in dem die Kiste einst verkauft worden ist gibt es nichtmehr. Der hat übrigends die passende Vorstufe bis zum Schluss nicht losgebracht. Es ist ja kein Problem die B4 auch ohne Garantie reparieren zu lassen, doch wie hier schon erwähnt möchte ich gerne was neues.
Bei den neuen Bryston ist das freilich anderst. Da sind 20 Jahe 20 Jahre, egal wer sie hat.
Habe schon gesehen: Class A sind wirklich gehoben Preislage. Und kleine scheint es ja auch nicht zu geben. Was will ich mit 2 x 200 Watt? Hemden bügeln?
Ne im Ernst: Vielen Dank für eure Bemühungen.

PS: Dieser alte Pioneer würde mir durchaus gefallen. Aber da denke ich ist der Preis nicht gerechtfertigt.
armindercherusker
Inventar
#24 erstellt: 30. Mai 2008, 07:27

DAT60 schrieb:
... Bitte führt doch Class A Verstärker auf so bis 1500 Euro. ...


Was hast Du denn gegen z.B. Vincent oder Advance Acoustic ? Da gibts doch welche in der Preislage

Gruß
Wilke
Inventar
#25 erstellt: 30. Mai 2008, 10:22
oder gegen jungson?
DAT60
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 30. Mai 2008, 11:24
Guten Tag!
Ich habe nichts gegen die Geräte. Nur ich muß ja selber erstmal gucken was da los ist.
Diese Geräte von Advance Acoustic scheinen sich ja einer großen Beliebtheit zu erfreuen.
Zu "meiner" Zeit da waren solch Sachen wie HDMI oder Glasfaserkbel für Wandler erst im kommen. Das höchste der Gefühle waren Digital Koax. Und das auch nur in der oberen Preisklasse.
Mus mich da richtig reinhängen. Das artet ja fast in Arbeit aus .
Stones
Gesperrt
#27 erstellt: 31. Mai 2008, 16:36
Hallo:

Bereits etwas in die engere Auswahl genommen?
Ich wiederhole noch einmal meine Empfehlung des
Denon PMA S10 II.
willguthören
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 01. Jun 2008, 05:46

DAT60 schrieb:
Hallo zusammen.
Bin zur Zeit auf der Suche nach einem guten Class A Vollverstärker. Durch viel Newcomer auf dem Markt bin ich jedoch verunsichert. Was mir Aufgefallen ist, ist das DENON anscheinend wieder mehr auf Stereo setzt. Ist da vielleicht was gutes dabei? Yamaha und Pioneer sind ja auch wieder dabei. Da war es doch eine ganze Zeit lange sehr ruhig, oder?
Also wie Ihr mir helfen könnt:
Bitte führt doch Class A Verstärker auf so bis 1500 Euro. Irgendwie komm ich bei meiner Suche nicht weiter.
Vielleicht habt Ihr ja auch schon eigene Erfahrunge mit den Geräten. Bin nicht festgelegt auf eine bestmmte Marke. Schön währe auch ein Phonoeigang.
Als LS sollen Vulkan VII herhalten. Nicht so kritisch also.
Seid doch so gut und helft mir ein bisschen bei der Auswahl. Denn ich bin weder auf dem laufenden, noch will ich der "Fachpresse" blind vertrauen.
Danke!


Ein Pathos Twin Tower, Röhrenvorstufe, Chrystelschaltkreis, Mosfetendstufe, pur Class A, 2x35W, bekommst Du mit ein bischen Suchen 2- 3 Jahre alt für 1500- 2000 €.
Die Optik ist Geschmackssache, aber der Klang meiner Meinung nach unschlagbar.
Wenn ich im August von der Kindergeldpflicht befreit bin, heißt fertig, Ende..., gönne ich mir das Teil. Die Holzseiten werden schwarz lackiert und die Goldteile werden verchromt, dann paßt auch die Optik besser.

Gruß
Ronny
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Class A Verstärker mit Schaltnetzteil
michaelxray am 03.08.2005  –  Letzte Antwort am 07.08.2005  –  8 Beiträge
Class A und Surround
wiki9s am 27.03.2011  –  Letzte Antwort am 23.06.2011  –  26 Beiträge
Class-D Verstärker
stand_by am 28.10.2010  –  Letzte Antwort am 29.10.2010  –  3 Beiträge
Class-A-Verstärker zu Kompakt-LS
Uwiest am 06.10.2006  –  Letzte Antwort am 07.10.2006  –  2 Beiträge
Stereo Class-A Verstärker bis 1000?
SPYSHOT am 13.03.2010  –  Letzte Antwort am 24.03.2010  –  16 Beiträge
DENON PMA 1060 class A
Tante-pain am 05.03.2005  –  Letzte Antwort am 14.09.2009  –  13 Beiträge
Cambridge, Class A und Co
sigi-lux am 04.07.2005  –  Letzte Antwort am 04.07.2005  –  4 Beiträge
Class D Verstärker Alternative zu Pioneer A-50-K gesucht
Singelton am 04.12.2015  –  Letzte Antwort am 05.12.2015  –  10 Beiträge
Besser als New optical class a?
hermes am 07.05.2011  –  Letzte Antwort am 08.05.2011  –  3 Beiträge
pioneer a 307 ein guter verstärker ?
jonas----- am 19.10.2009  –  Letzte Antwort am 15.12.2011  –  19 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Unison Research
  • Vincent
  • NAD
  • Advance Acoustic
  • Denon
  • Audio Agile
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedeircmansson
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.449