Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Quasi-Einsteiger möchte gut Musik hören

+A -A
Autor
Beitrag
Gelscht
Gelöscht
#1 erstellt: 30. Jun 2008, 16:33
Hallo zusammen,

Nachdem aus meinem guten, aber wohl bald 15 Jahren alten Sony F335, immer öfter Knacksen, Rauschen bis kurze Aussetzer über die Lautsprecheraugänge kommen, ist es wohl an der Zeit, mich nach was neuen (und besseren?) umzuschauen. Allerdings bin ich jetzt seit Jahren aus dem Thema Hifi raus und suche hier nach Hilfe bzw. Kaufempfehlungen.

Vielleicht noch zur Info was ich bisher hier laufen hatte:
* CD: Sony CDP-211
* Eltax Symphony 4 (kennt bestimmt keiner :)

Was ich Suche und mir preislich vorstelle (so ungefähr):
* Verstärker (<400Euro)
* CD-Spieler (<200Euro)
* Lautsprecher pro Stück (<300Euro)

Bzgl. Musikrichtung würde ich mich als recht vielseitig einschätzen. Es fällt mir schwer mich auf was Konkretes festzulegen. Deswegen einfach mal ein paar Alben, die ich aktuell öfters in die CD-Spieler packe
* Aerosmith - Big Ones
* Creedence Clearwater Revival - Chronicle
* Nelly Furtado - Folklore
* Diana Ross and the Supremes - Best of
* Simon and Garfunkel - Greates Hits
* Bon Jovi - These Days
* Queen - Greates Hits I/II
* Bryan Adams - So far so Good
Aber das soll wirklich nur ein ganz kleiner Auszug sein. Ich höre auch gerne R'n'B und auch gerne mal den neusten "Disco-Kracher" von der Party am Vorabend.

Ich habe mich natürlich schon etwas versucht, mich im Internet schlau zu machen, u.a. auch hier im Forum. Allerdings ist das Feld sehr breit und gerade bei Lautsprechern habe ich nahezu gar keine Ahnung. Im Bezug auf ein gutes Preis/Leistung-Verhältnis bin ich immer mal wieder über den Namen Nubert gestolpert. Vor allem die nuBox 381 scheint aufgrund der Testberichte und des Preises interessant zu sein.

Bei Verstärkern bin habe ich mal den Denon PMA 500/700, den Yamaha AX 397/497, den Onkyo 9155/9355 oder den NAD C 315 BEE in den engeren Kreis aufgenommen (bei den 3 ersteren wohl eher die jeweils kleinere Varianten). Naja, und die CD-Spieler gibts ja passend zur Serie.

Auf der anderen Seite bin ich aber offen für sämtliche Vorschläge und freue mich über jeden Antwort und auch Frage.


Viele Grüße,

Christian
armindercherusker
Inventar
#2 erstellt: 30. Jun 2008, 17:19
Hallo Christian@KA .. und Willkommen im Forum !

Da der Klang in erster Linie vom Lautsprecher und den ihm umgebenden Raum abhängt,
solltest Du zuerst die boxen auswählen.

Und das am besten durch ProbeHören.

Möchtest Du Neuware oder ggf. auch gebrauchte Komponenten ?

Dann würde ich ggf. gebrauchte Elektronik kaufen und somit mehr Geld für die LS nutzen.

Ja - Nubert hat einen guten Ruf ( m.E. zu Recht ) und bietet guten und neutralen / homogenen Klang für wenig Geld.

Schau doch mal auf die Seite nubert.de , was es so in Deiner Preislage gibt.

Wie groß ist Dein Raum ? ( die Kompakten würde ich bis maximal ca. 25qm nehmen )

Gruß
wn
Inventar
#3 erstellt: 30. Jun 2008, 18:09
Folgende Komponenten würde ich Dir zum Hörtest empfehlen, wobei ich Dein Budget einfach mal zart angepasst habe, aber vielleicht tut es Dein CDP ja noch eine Weile:

Verstärker: Cambridge Audio azur 340a SE, € 400
CD-Player: Cambridge Audio azur 340c, € 330
LS 1: Cabasse Samoa, € 740/Paar
oder LS 2: Quad 12L2, € 800/Paar

Die Anlage ist in beiden Varianten in sich stimmig, obwohl die LS Alternativen jeweils eine durchaus unterschiedliche Charakteristik aufweisen.
Hier entscheidet Dein persönlicher Geschmack.
CarstenO
Inventar
#4 erstellt: 30. Jun 2008, 18:58
Hallo Wilfried,

bezogen auf die Cambridge-/Quad-Kombi kann ich Deine Empfehlung fast teilen. Ich würde nur den Player durch den 640 C V2 ersetzen. (Das passt aber nicht ins Budget.)

Hallo Christian,

sobald die Eltax Symphony 4 über und intakt sind, bitte mit Photo ein kleines Preisangebot an mich.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 30. Jun 2008, 19:01 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#5 erstellt: 30. Jun 2008, 19:27
Hallo zusammen,

danke für eure Kommentare und Empfehlungen! Ich versuch mal auf die wichtigsten Fragen/Kommentare einzugehen.

Der Raum ist <25m^2, ca. 20. Aber das darf nicht zu viel sagen, da ich in naher Zukunft wohl umziehe. (Sollte ich deswegen vllt. erst warten mit Neuanschaffungen?).

Ganz prinzipiell habe ich nichts gegen gebrauchte Elektronik. Kennt da jemand gute (Online-)Händler. Von (privaten) eBay-Aktionen bin ich persönlich nicht überzeugt. Was ist eingentlich mit gebrauchten Lautsprechern? Fraglich, oder?

Das einzige was ich mir aktuell anschaffen MUSS, ist der Verstärker. CD-Spieler und Lautsprecher tun ja noch ganz gut. Ich würde erst mal gerne sehen, was passiert, wenn ich allei den Verstärker ersetze.

Vielleicht noch ein ganz banales Problem: Beim Ausprobieren von Lautsprechern gebe ich euch natürlich recht. Allerdings besitze ich kein Auto und mal ein schnelles Holen, Testen, Zurückbringen ist für mich doch ein kleiner Aufwand. Klar, bei einer richtigen High-End-Anlage keine Frage. Aber bei meinem angestrebten Budget... Aber letztlich muss ich mir wirklich mal potentielle Lautsprecher holen, schon allein um zu sehen, welche Unterschied sie zu den bisherigen machen

Die Cambridge-Empfehlung klingt interessant, schon allein weil der Verstärker, ähnlich wie der NAD, nicht wie ein großer Klotz in der Gegend rumstehen :).


Viele Grüße,

Christian
wn
Inventar
#6 erstellt: 30. Jun 2008, 19:42
Hallo Carsten,


CarstenO schrieb:
... Ich würde nur den Player durch den 640 C V2 ersetzen. (Das passt aber nicht ins Budget.)

dem stimme ich natürlich zu, aber bei dem wirklich knappen Budget würde ich auf alle Fälle primär versuchen, die Quads hineinzuquetschen.
Andererseits könnten möglicherweise die Cabasse wegen ihres hohen Wirkungsgrades, bei gleichzeitig sauberer Tonalität und Auflösung, dem bevorzugtem Musikmaterial des TO entgegenkommen.
wn
Inventar
#7 erstellt: 30. Jun 2008, 20:06

Christian@KA schrieb:
... Klar, bei einer richtigen High-End-Anlage keine Frage. Aber bei meinem angestrebten Budget...

Jeder Anlagenkauf verdient unabhängig vom Budget den gleichen Grad an Aufmerksamkeit, gerade wenn das Budget knapp bemessen ist kann die Zusammenstellung einer befriedigenden Lösung schwierig sein.
Aber ich erkenne natürlich auch Dein Mobilitätsproblem, vielleicht besteht ein gangbarer Weg darin, einfach mal einen Fachhändler aufzusuchen, um erst einmal ein Gefühl für die Sache zu bekommen.

- Gruß, Wilfried
PhilFS
Stammgast
#8 erstellt: 30. Jun 2008, 23:17
Hallo,

so klein ist dein Budget nun nicht, dass man einfach blind etwas kaufen sollte! Ich finde, blind kaufen - also ohne es ausgiebig zu testen/hören - kann man nur wenn man das Geld überhat Fehlkäufe zu kompensieren und sich einfach wieder was Neues zu holen. Somit sollte es schon genau das sein was man auch möchte, damit man damit glücklich ist und sich jedes Mal freut wenn man die Anlage einschaltet. Dies ist unabhängig davon ob alles 500 oder 50000€ kostet.

Die von "wn" empfohlenen Lautsprecher wurden mir bisher leider beim hören vorenthalten dementsprechend kann ich zu ihnen keine Aussage treffen.
Aber vom kleinen Cambridge Verstärker würde ich stark abraten, gerade wenn der Musikbereich nicht so sehr eingegrenzt ist!

Ob du wegen dem bevorstehendem Umzug wegen den Lautsprechernd warten solltest ist schwer zu sagen, wenn du in ähnlich große Behausung einziehst sollten keine Probleme auftreten. Wenn du allerdings von den 20 auf 40m² wechselst wären schon andere Lautsprecher zu empfehlen.

Selbst wenn man mit einem Auto versorgt ist, hat man es nicht in jeder Region einfach einen Fachhändler zu finden. Aber gerade wenn man in letzter Zeit nicht so viele Modelle gehört hat lohnt es sich ausgiebig zu hören. Da muss man auch mal den Umweg mit Bus/Bahn oder HiFi-Begeisterten Freunden in Kauf nehmen, oder mal eine Freundin locken mit: "In dem Ort gibt es eine tolles Schuhgeschäft, und wenn wir schon mal da sind...."
HiFi-Händler liefern auch an, so dass du die Ware nicht gleich untern den Arm packen musst, je nach Entfernung und Service-Verstädniss des Händlers auch kostenfrei (wenn du ihn vorher nicht bis auf den letzten Cent runterhandelst).

Grüße
wn
Inventar
#9 erstellt: 01. Jul 2008, 09:01

PhilFS schrieb:
Die von "wn" empfohlenen Lautsprecher wurden mir bisher leider beim hören vorenthalten dementsprechend kann ich zu ihnen keine Aussage treffen.

Das Händlernetz für beide Marken lässt in der Tat zu Wünschen übrig, schade um die ausgezeichneten Produkte.


PhilFS schrieb:
Aber vom kleinen Cambridge Verstärker würde ich stark abraten, gerade wenn der Musikbereich nicht so sehr eingegrenzt ist!

Was genau meinst Du? Deine Meinung zu dem Cambridge interessiert mich.
PhilFS
Stammgast
#10 erstellt: 01. Jul 2008, 11:40
Hallo,
wn schrieb:

PhilFS schrieb:
Aber vom kleinen Cambridge Verstärker würde ich stark abraten, gerade wenn der Musikbereich nicht so sehr eingegrenzt ist!

Was genau meinst Du? Deine Meinung zu dem Cambridge interessiert mich.

Als ich damals einen neuen Verstärker gesucht hatte, standen einige Modelle zur Wahl und auch bei mir zuhause auf dem Tisch. Darunter natürlich auch ein Cambridge, allerdings der 640V2. Dazu muss ich sagen dass mein Musikgeschmack sehr weitläufig ist, die Vorliebe liegt dabei auf akustischen Stücken mit ausdrucksstarken Stimmen, ebenso Musik die von der charakteristischen Stimme des Sängers lebt - worunter ich auch die Auswahl von "Christian@KA" zähle - hinüber zu Metal, Jazz, Rock, Blues, Dance, Trance.
Der Cambridge spielt ohne Frage sehr detailliert, kräftig, warm. Größter Nachteil ist die fehlende Klarheit - wie es immer so schön beschrieben wird: als wenn der Lautsprecher in Watte eingehült ist, oder sich alles hinter einem Vorhang abspielt. Dazu kommt, dass er durch die Herausarbeitung auch kleinster Details dazu neigt schnell zu nerven, wenn Stücke nicht sauber gemischt sind, also Hintergrundgeräusche und Knistern, Rauschen oder Sontiges enthalten, da diese mit in den Vordergrund gearbeitet werden.
Der Vergleich zwischen den anderen Verstärkern ging immer je nach Geschmack und Musikstück hin und her, keiner schlechter oder gut sondern anders. Einzig der Cambridge war anders, denn er gefiel in einigen Lieder super, aber beim Großteil der Lieder war er einfach schlechter.
Gerade die Darstellung von Stimmen - sicherlich bedingt durch die fehlende Klarheit - zeigte im Vergleich doch immer wieder Schwächen.
Der kleine 340er habe ich nicht so ausführlich und nicht an meinen Boxen gehört, aber ich hatte den Eindruck, dass er die negativen Seiten des Großen geerbt hat, aber leider die Stärken nicht.

Grüße
CarstenO
Inventar
#11 erstellt: 01. Jul 2008, 16:31

PhilFS schrieb:
Der Cambridge spielt ohne Frage sehr detailliert, kräftig, warm. Größter Nachteil ist die fehlende Klarheit - wie es immer so schön beschrieben wird: als wenn der Lautsprecher in Watte eingehült ist, oder sich alles hinter einem Vorhang abspielt. Dazu kommt, dass er durch die Herausarbeitung auch kleinster Details dazu neigt schnell zu nerven, wenn Stücke nicht sauber gemischt sind, also Hintergrundgeräusche und Knistern, Rauschen oder Sontiges enthalten, da diese mit in den Vordergrund gearbeitet werden.


Ich kann diese Einschätzung so gar nicht nachvollziehen. Mit welchen Boxen hast Du gehört? Waren Verstärker und Boxen eingespielt?

Ich besitze den 540 A V2 (Dynaudio Focus 140 und Audience 42, Mordaunt Short Avant 902, Castle Richmond, Canton Fonum 300) und habe nicht den Eindruck, dass Du da einen Cambridge 640 A V2 beschreibst.


PhilFS schrieb:
Der kleine 340er habe ich nicht so ausführlich und nicht an meinen Boxen gehört, aber ich hatte den Eindruck, dass er die negativen Seiten des Großen geerbt hat, aber leider die Stärken nicht.


Ich konnte zu Hause keine klanglichen Parallelen zwischen 340 und 540/640 feststellen. 540 und 640 fand ich bezogen auf Timbre, Räumlichkeit und Detailtreue sehr ähnlich. Den 340 fand ich etwas mittiger. Das macht auch die von wn vorgeschlagene Kombination mit der etwas bassigen Quad-Box sinnvoll. Mal abgesehen vom für den 340 guten Wirkungsgrad.

Aber so unterschiedlich können die eigenen Erfahrungen zum gleichen Produkt sein...

Bei einer Anfrage zu einer gesamten Anlage den Verstärker als einzelne Komponente zu beurteilen, macht m.E. ohne Betrachtung der Boxen und schließlich des Raumes auch keinen Sinn.

Carsten
PhilFS
Stammgast
#12 erstellt: 01. Jul 2008, 18:24
Hallo Carsten,
CarstenO schrieb:
Ich kann diese Einschätzung so gar nicht nachvollziehen. Mit welchen Boxen hast Du gehört? Waren Verstärker und Boxen eingespielt?
...und habe nicht den Eindruck, dass Du da einen Cambridge 640 A V2 beschreibst.


Doch doch ist es genau der 640 A V2. Gehört an Elac FS58 und CL142, B&W 685, 703 (oder 704 bin ich mir nicht mehr ganz sicher), Kef IQ9 und ASW Cantius IV.
Ja, eingespielt war alles.

Ich denke somit, dass das fehlen der Klarheit (wenn jemand ein schickes Wort dafür kennt lasst es mich wissen) bei anderen Boxen ebenso vorhanden ist und dies ist etwas was mich sehr stört beim Musik hören.
Allerdings soll das nicht heißen, dass der Cambridge ein schlechter Verstärker ist, ich finde ihn halt nur speziell, bzw. nicht universal einsetzbar. Dies merkt man allerdings nur wenn man auch direkt unter den gleichen Bedingungen vergleicht.


CarstenO schrieb:
Aber so unterschiedlich können die eigenen Erfahrungen zum gleichen Produkt sein...

Das unterschreibe ich mit Freude und Kopfnicken
Deswegen hilft es auch nur die Komponenten selber zu hören.

Das sollte den Vorschlag von "wn" nicht schlecht machen, sondern nur meine Bedenken/Einschränkungen zum Cambridge hinzufügen.

Grüße
CarstenO
Inventar
#13 erstellt: 01. Jul 2008, 18:35
Darf ich noch erfahren, welcher der Vergleichsverstärker war?
PhilFS
Stammgast
#14 erstellt: 01. Jul 2008, 18:42
Na klar: Pioneer A6, Vincent SV-121, Rotel Ra05 und kurzeitig noch Marantz PM7001.

Grüße
CarstenO
Inventar
#15 erstellt: 01. Jul 2008, 18:43
Okay, bis auf Rotel RA 05 bekannt. Die genannten ASW-Boxen kenne ich auch nicht. Bei den Kombis mit Elac und iQ 9 kann ich mir vorstellen, dass das mit Azur 640 A nicht wirklich klingt.

BTT: Hier geht es aber um den Azur 340.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 01. Jul 2008, 18:50 bearbeitet]
wn
Inventar
#16 erstellt: 02. Jul 2008, 01:21

PhilFS schrieb:
...Das sollte den Vorschlag von "wn" nicht schlecht machen, sondern nur meine Bedenken/Einschränkungen zum Cambridge hinzufügen.

Das habe ich auch so nicht verstanden, zeigt es doch, wie entscheidend es ist, die Zeit in umfangreiche Hörsitzungen zu investieren, um das für sich Optimale herauszufiltern.
highnoon1
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 02. Jul 2008, 20:30
hallo c.

bei deinen genannten musiktiteln kannst du cambridge nehmen,
das kommt gut,aber es gibt auch härtere gangarten und da könnte es zuviel des guten sein z.b aufnahme schlecht.

habt ihr schon die wharfedale 9.5 genannt?

gruß highnoon1
highnoon1
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 02. Jul 2008, 20:34
auf ebay gibt es eine quad 22l für 799 euro...!!!
klingtgut
Inventar
#19 erstellt: 03. Jul 2008, 00:46

Christian@KA schrieb:

Vielleicht noch ein ganz banales Problem: Beim Ausprobieren von Lautsprechern gebe ich euch natürlich recht. Allerdings besitze ich kein Auto und mal ein schnelles Holen, Testen, Zurückbringen ist für mich doch ein kleiner Aufwand. Klar, bei einer richtigen High-End-Anlage keine Frage. Aber bei meinem angestrebten Budget... Aber letztlich muss ich mir wirklich mal potentielle Lautsprecher holen, schon allein um zu sehen, welche Unterschied sie zu den bisherigen machen


Hallo Christian,

steht KA für Raum Karlsruhe ?

Viele Grüße

Volker
Spagent
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 03. Jul 2008, 15:25
Hallo Volker,

warte nun schon wieder seit 4 Tagen(!) auf eine Antwort von Dir auf meine E-Mail-Anfrage,wo die seit 3 Wochen (!)versprochenen KEF XQ 20 zum Probehören bleiben.
Wirst sicher verstehen, dass ich mir langsam vera... vorkomme.

Im Forum bist Du fast täglich vertreten, aber mal schnell ins E-Mailprogramm gehen, um einem potentiellen Käufer zu antworten, ist nicht möglich??...ich kann es nicht verstehen!!!!!
Dachte eigentlich, dass ich bei Dir und "Best of british Hifi" gut aufgehoben bin.


Mit enttäuschtem Gruß

Björn


[Beitrag von Spagent am 03. Jul 2008, 20:29 bearbeitet]
klingtgut
Inventar
#21 erstellt: 03. Jul 2008, 15:34

Spagent schrieb:
Hallo Volker,

warte nun schon wieder seit 4 Tagen(!) auf eine Antwort von Dir auf meine E-Mail-Anfrage,wo die seit 3 Wochen (!)versprochenen KEF IQ 20 zum Probehören bleiben.


Hallo Björn,

wie Du aus meiner letzten Email weisst sind die bereits von mir an Dich versendeten XQ 20 bei DHL als vermisst gemeldet.Und solange ich von DHL nichts neues höre kann ich Dir dazu auch nichts neues sagen.Von daher bitte ich da einfach um ein wenig Geduld.

Viele Grüße

Volker
baerchen.aus.hl
Inventar
#22 erstellt: 03. Jul 2008, 16:06
Hallo Björn,

Volker ist im Forum eigendlich für seine Hilfsbereitschaft bekannt und auf seine Aussagen normalerweise Verlass. Mir hat er auch gerade etwas sehr kurzfristig zum Testen zugeschickt.

Aber es kann auch mal etwas schiefgehen. Das Du gerade davon betroffen bist ist purer Zufall.

Gruß
Bärchen
CarstenO
Inventar
#23 erstellt: 03. Jul 2008, 16:17
Hallo zusammen,

dieser Dialog gehört doch gar nicht hier hin!

Das sollten Björn und Volker unter sich ausmachen.

Carsten
Spagent
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 03. Jul 2008, 20:52
Hallo baerchen.aus.hl,

will abschließend nur sagen,dass ich Volker natürlich als positiv einstufe, aber von der Kommunikation außerhalb des Forums bin ich nicht ganz so begeistert.


Gruß Björn
klingtgut
Inventar
#25 erstellt: 03. Jul 2008, 21:05

Spagent schrieb:
Hallo baerchen.aus.hl,

will abschließend nur sagen,dass ich Volker natürlich als positiv einstufe, aber von der Kommunikation außerhalb des Forums bin ich nicht ganz so begeistert.


Gruß Björn :prost


Hallo Björn,

dann von mir abschließend noch dazu das ich im Moment zeitlich vielleicht nicht so kann wie ich eigentlich möchte....von daher gelobe ich da Besserung.

und damit jetzt bitte wieder back to topic.

Viele Grüße

Volker


[Beitrag von klingtgut am 03. Jul 2008, 21:06 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#26 erstellt: 07. Jul 2008, 16:30
Hallo zusammen,

sorry für die späte Meldung, ich war ein paar Tage im Urlaub :). Aber kurz vorher habe ich euren Rat befolgt und mich in 3verschiedenen Hifi-Studios (@Volker: Ja, KA steht für Karlsruhe) einfach mal "reingehört". Je nach Laden kamen verschiedene Kombinationen kamen unterschiedliche Angebote heraus, aber alle im Bereich 2000-2500Euro. Ohne genaue Angaben bzgl. Elektronik waren das

* NAD + Dynaudio Contour 1.4 (gebraucht)
* Rotel + B&W 705
* Vincent + KEF IQ9

Gleich vorne weg: Ich werde mit einer Neuanschaffung doch erst warten, bis ich umgezogen bin. Ich hatte leider keine eigenen CDs mit, aber es gab einige im Laden, sie meinen Musikgeschmack halbwegs abgedeckt haben.

Also, was waren so meine Eindrücke:

* Hifi, kann richtig gut klingen :). Auf der anderen Seite fällt es mir schwer die Angebote gut zu vergleichen (allein schon durch die gegebenen Räumlichkeiten)

* Ich höre nicht den Unterschied zwischen einen 400Euro und 600 Euro teuren CD-Spieler (auch wenn mich der Verkäufer mich überzeugen wollte

* Den deutlichsten Unterschied bzgl. Klang ergab sich durch den Austausch der LS (ok, keine Überraschung); die teurer klangen in der Regel auch besser.

* Ich bin wohl durchaus bereit, so viel Geld auszugeben und ggf. gleich auf Standboxen zu gehen.

* Kein Kompaktbox hat mich bei "Shakespeare Sisters - Stay" im Bassbereich überzeugt. Das Lied hat einen recht tiefen "Herzschlag"-Bass, und subjektiv kam der bei keiner der LS souverän rüber.


Kurz: Wirklich viel schlauer bin ich noch nicht :).


Viele Grüße,

Christian
klingtgut
Inventar
#27 erstellt: 07. Jul 2008, 16:46

Christian@KA schrieb:
(@Volker: Ja, KA steht für Karlsruhe)



Christian@KA schrieb:
(@
Kurz: Wirklich viel schlauer bin ich noch nicht :).



Hallo Christian,

dann komm doch einfach mal am Samstag zum unverbindlichen reinschnuppern bei unserem Stammtisch vorbei da werden unterschiedlichste Kombinationen quer durch den Garten gehört und Du kannst viel vergleichen und Dich mit einigen Leidensgenossen kurzschließen.Einen Kaffee und was zu knabbern gibts auch

http://www.hifi-foru...d=5&postID=2929#2929

Ich würde mich freuen wenn Du kommen könntest.

Viele Grüße

Volker
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Schüler sucht Einsteiger Anlage zum Musik hören
sigur am 17.11.2007  –  Letzte Antwort am 21.11.2007  –  20 Beiträge
Standlautsprecher für Einsteiger
kc853 am 22.02.2016  –  Letzte Antwort am 23.02.2016  –  9 Beiträge
Hifi-Einsteiger - Welche Anlage?
nicolo91 am 17.02.2010  –  Letzte Antwort am 17.02.2010  –  2 Beiträge
Einsteiger-Anlage für wenig Geld
-mace- am 23.02.2009  –  Letzte Antwort am 25.02.2009  –  7 Beiträge
Einsteiger 2.1 HiFi-System zum Musik hören bis 800?
a256 am 13.08.2012  –  Letzte Antwort am 13.08.2012  –  2 Beiträge
Einsteiger Anlage für Musik und Film
pC* am 02.02.2011  –  Letzte Antwort am 04.02.2011  –  12 Beiträge
Anlage für Einsteiger
steffri am 29.06.2016  –  Letzte Antwort am 18.07.2016  –  31 Beiträge
Einsteiger-Hilfe (low Budget)
Lurtz am 30.12.2009  –  Letzte Antwort am 30.12.2009  –  8 Beiträge
Verstärker für Einsteiger
El-Commandante am 05.05.2005  –  Letzte Antwort am 05.05.2005  –  10 Beiträge
Einsteiger Setup und gut Basis für Surround
Radarfalle87 am 07.09.2016  –  Letzte Antwort am 12.09.2016  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cambridge Audio
  • Vincent
  • KEF
  • Dynaudio
  • Yamaha
  • NAD
  • ASW
  • Rotel
  • Sony

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 49 )
  • Neuestes Mitgliedmarv1990
  • Gesamtzahl an Themen1.345.535
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.716