Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


LS-Paar für höchstens 350-400€

+A -A
Autor
Beitrag
Siquus
Neuling
#1 erstellt: 20. Jul 2008, 12:19
Hi,

ich überlege mein Hifi-System etwas aufzurüsten, hier meine Situation:

Raum ist 16m² groß und werde die Boxen voraussichtlich an einen Yamaha RX-V463 (Ausgangsleistung 600Watt, 5x120Watt auf die Kanäle) anschließen.
Höre eigentlich die meiste Zeit Musik (deshalb poste ich im Stereo Thread), aber möchte halt nicht auf ein 5.1 System verzichten - deswegen der für Musik suboptimale Receiver.
Besitze momentan das Quadral Quintas 500 Set gekoppelt mit einem Onkyo DS555 und bin mit der Stereoleistung der beiden Front LS nicht zufrieden.

Es fällt mir äußerst schwer einen Überblick über das Angebot in diesem Preissegment (also ca. 170€ pro Stück) zu gewinnen, nach dem, was ich in diesem Forum bis jetzt ausmachen konnte, scheinen die Canton LE 190 für mich in Frage zu kommen - irgendwelche Ratschläge? Danke schonmal!

P.s.: Ich habe die Preisklasse nicht angegeben, damit ich standard "In der Preisklasse findeste nichts Gescheites, gib lieber XXXX€ aus" Antworten kriege ;-) Ich weiß, es ist nicht all zu viel, aber der Vermieter will doch auch sein Geld haben!
deepmac
Inventar
#2 erstellt: 20. Jul 2008, 14:13
Kef-iq 3 oder oder elac bs 123
evt. auch die Focal chorus 706V einfach mal probehören problem ist nur der etwas schwache receiver, haste nicht noch einen stereoverstärker rumstehen?

wenn der platz freistehende kleine stabnds erlaupt, sind auch die kef-iq 5 oder die elac fs 127 drin
Siquus
Neuling
#3 erstellt: 20. Jul 2008, 15:46
Hey Deepmac,
danke für die Antwort, aber glaube du hast falsch verstanden in welchem Preisrahmen ich mich eigentlich bewegen wollte: Die Boxen, die du rausgesucht hast, kosten ungefähr doppelt so viel, wie das, was ich eigentlich bereit wäre auszugeben.

Ich weiß, dass der Receiver etwas schwach auf der Brust ist, aber sollte ich jetzt zum Beispiel zu den Canton LE 190 mit einer Nennbelastung von 150 Watt greifen, würde der Receiver diese mit seinen 2x120 Watt zwar nicht ausreizen, aber auf 16m² in einer Mietwohnung doch sicherlich genug Leistung bringen - oder kann man das nicht so einfach rechnen?

Mein jetziger Receiver hat 5x100Watt und die Front LS ebenfalls 100 Watt. Im Stereobetrieb ist etwas über halb aufgedreht schon das lauteste was ich den Nachbarn zumuten möchte ;-)

Musikrichtung ist übrigens Rock/Metal/Klassik
Maverick.
Stammgast
#4 erstellt: 20. Jul 2008, 16:17
In dieser Preisklasse fallen mir nur die Canton GLE 409 ein, sin halt nix führ leute die etwas lauter hören wollen und schöne LS haben wollen
germi1982
Moderator
#5 erstellt: 20. Jul 2008, 17:34
Schau dir mal die JBL Northridge E-Serie an. Sind Auslaufmodelle und deswegen günstig zu bekommen. Evt. die E80 oder die E90. Da kommst du preislich schon mal hin, probehören ist aber auf alle Fälle Pflicht! Deine Raumakkustik ist sicher anders wie die bei mir, und dazu kommt noch der absolut subjektive Geschmack.


[Beitrag von germi1982 am 20. Jul 2008, 17:38 bearbeitet]
Lukas_D
Inventar
#6 erstellt: 20. Jul 2008, 18:28
Hallo, ich würde hier zuschlagen. Oder mal bei Monitor Audio gucken, die BR2 könnten was sein.

Edit: Die wharfedale diamond 9.3 solltest du dir auch mal anhören habe ich ganz vergessen.


[Beitrag von Lukas_D am 20. Jul 2008, 18:31 bearbeitet]
dschaen81
Stammgast
#7 erstellt: 20. Jul 2008, 20:25

Siquus schrieb:
Ich weiß, dass der Receiver etwas schwach auf der Brust ist, aber sollte ich jetzt zum Beispiel zu den Canton LE 190 mit einer Nennbelastung von 150 Watt greifen, würde der Receiver diese mit seinen 2x120 Watt zwar nicht ausreizen, aber auf 16m² in einer Mietwohnung doch sicherlich genug Leistung bringen - oder kann man das nicht so einfach rechnen?


Ja, so einfach kann man das nicht rechnen. Die Belastbarkeit der Lautsprecher hat erstmal nichts mit der erreichbaren Lautstärke zu tun. Da ist der Wirkungsgrad der Lautsprecher entscheidend. Mit dem Klang haben die Wattangaben noch viel weniger zu tun. "Ausreizen" der Lautsprecher ist beim Verstärker also nicht wirklich zielführend. Im Grunde kann der Verstärker niemals zu kräftig sein. Wenn er aber zu schwach ist und an seiner Leistungsgrenze betrieben wird, kann der Verstärker ins Clipping geraten und die Lautsprecher, insbesondere die Hochtöner beschädigen.

Womit wir beim zweiten Thema wären:


Im Stereobetrieb ist etwas über halb aufgedreht schon das lauteste was ich den Nachbarn zumuten möchte


Bei vielen Geräten bedeutet diese Poti-Stellung bereits Volldampf, will heissen sie arbeiten schon an der Leistungsgrenze.
Bass_Lover
Stammgast
#8 erstellt: 20. Jul 2008, 20:45

Ausgangsleistung 600Watt, 5x120Watt auf die Kanäle


Zu dieser Leistung kann der Receiver maximal kommen, aber ich denke mal niemals im 5.1 Betrieb, da nichteinmal das Netzteil, dass ja auch die Endstufen versorgen muss, eine Aufnahmeleistung von 600 Watt hat. Nur mal so nebenbei


In dieser Preisklasse fallen mir nur die Canton GLE 409 ein, sin halt nix führ leute die etwas lauter hören wollen und schöne LS haben wollen


Wenn ich das richtig verstanden habe, sollen die GLE nicht für laute Musik geeignet sein und auch nicht schön sein ?

1. Eine Nennbalastbarkeit von 150 Watt, eine Musikbelastbarkeit von 320 Watt und ein Wirkungsgrad von 90,5 db sprechen ja wohl für sich! Ich hatte die Lautsprecher und konnte mich was Lautstärke betrifft nicht beschweren. Außerdem ist auch immer der Verstärker/Receiver verantwortlich für die Lautstärke
2. Ist Aussehen geschmackssache, vielleicht gefallen dem TE die Lautsprecher ja.

Also in der Preisklasse kann ich die GLE 409 auf jeden fall empfehlen! Aber bei der Raumgröße wären die 407er besser aufgehoben, da die 409er anfangen würden zu dröhnen.



[Beitrag von Bass_Lover am 20. Jul 2008, 20:46 bearbeitet]
Siquus
Neuling
#9 erstellt: 20. Jul 2008, 21:33

Im Grunde kann der Verstärker niemals zu kräftig sein.

Das heißt einen Verstärker zu nehmen, der schon mit 30Watt pro Box weniger angegeben ist, wäre keine gute Idee, oder kann man es auch einfach ausprobieren und sehen obs klappt?


Also in der Preisklasse kann ich die GLE 409 auf jeden fall empfehlen!

Leider haben die GLE 409 einen Paarpreis von knapp 500€, was mir zu viel ist. Kann man das Vorgängermodell (wenn ich das richtig verstanden habe..) die LE190 nicht unbedingt empfehlen?

Für Standlautsprecher hätte ich auch auf jeden Fall genug Platz und wären mir sogar lieber :-)

Danke auch für die technische Hilfe
schramme74
Stammgast
#10 erstellt: 21. Jul 2008, 08:10

Raum ist 16m² groß


Für Standlautsprecher hätte ich auch auf jeden Fall genug Platz und wären mir sogar lieber :-)

Diese Kombination halte ich für eher schlecht, bei 16qm sind IMHO die meisten Standlautsprecher völlig überdimensioniert.

An deiner Stelle würde ich mir lieber Kompaktlautsprecher kaufen und diese auf Ständern aufstellen. Ich selbst zum Beispiel höre auf 14 qm mit einer KEF Cresta 2 die wandnah positioniert ist und auch mit Tool, Porcupine Tree, Portishead, Björk und ab und an Glen Gould klar kommt.

Ganz heiße Kanidaten wären z.B. die Wharfedale Diamond 9.3, die KEF Cresta 10, die Mission M31i und noch einige mehr.

Solltest du allerdings auf Standlautsprechern bestehen, kann ich dir die Wharfedale Diamond 9.4, die KEF Cresta 30, die MS Avant 904i empfehlen.

Interessant könnte für dich aber auch noch folgende Serien sein. Wharfedale Crystal2, die Heco Victa,Magnat Quantum 50x oder Quadral Argentum07. Der Vorteil aller von mir aufgezählten Produkte ist ausserdem, dass sie alle zu kompletten Surroundsets ausgebaut werden können.


[Beitrag von schramme74 am 21. Jul 2008, 08:12 bearbeitet]
dschaen81
Stammgast
#11 erstellt: 21. Jul 2008, 08:59
Schramme74 hat recht mit seinen Empfehlungen. Auf 16qm besteht bei vielen Stand-LS die Gefahr, dass sie das Dröhnen anfangen.
Das wäre im Einzelfall auszuprobieren.

Kompakte auf Ständern würde ich da auch vorziehen. In diesem Segment ist das Angebot groß. Die Wharfedales gibt es recht günstig z.B. bei www.lostinhifi.de.

Die Sache mit dem Verstärker ist nicht so dogmatisch aufzufassen, dass der Verstärker immer mehr Leistung haben muss als die LS vertragen können. Ich wollte dir nur die Zusammenhänge vor Augen führen. An LS mit hohem Wirkungsgrad kann man auch mit schwachen Amps prima Musik hören. (Für gehobene Zimmerlautstärke wird meist nur um 1 Watt benötigt.)
Der maximale Pegel ist dann eben nur niedriger. Es empfiehlt sich wie gesagt nicht, den Verstärker bis an seine Leistungsgrenze zu treiben, da er dann zum Verzerren tendiert, was die LS beschädigen kann.

In der Praxis ist das aber meist alles nicht wirklich schlimm. Bis an unkritischen Boxen vom Verstärker richtig Leistung gefordert wird, werden schon gehörschädigende Lautstärken erreicht.
Bass_Lover
Stammgast
#12 erstellt: 21. Jul 2008, 09:30

Kann man das Vorgängermodell (wenn ich das richtig verstanden habe..) die LE190 nicht unbedingt empfehlen?


Kann man auf jeden fall, aber hier auch lieber eine nummer kleiner! Die LE 170 wären gut, dann hast du Standlautsprecher die für den Raum auch nicht unbedingt überdimensioniert sind.
Siquus
Neuling
#13 erstellt: 21. Jul 2008, 11:02
Ein guter Freund von mir betreibt die Isophon Europa II an einer Audionet Kette auf 14m², ich finde es hört sich klasse an ;-) Okay, nicht ganz meine Preislage ^^

Er meint ein Lautsprecher wäre nie zu groß für einen Raum, solange die Lautsprecher hochlinear sind und die Raumakkustik dementsprechend angepasst wird. Auf der High End habe ich schon 30000€ Systeme gesehen, die den potentiellen Kunden auf ca. 10m² präsentiert werden...

Der Grund warum ich zu Standlautsprechern tendiere, ist, dass der Bass, aus meiner Erfahrung, doch in der Regel deutlich Kräftiger und Standfester ist - von nichts kommt nichts ;-)

Klar ist es eine Überlegung wert das eingespaarte Geld für den geringeren Materialaufwand in "bessere" Komponenten des Lautsprechers zu stecken, aber in der Regel scheinen die Preisunterschiede maginal, habe gelesen, dass das daran liegt, dass die Standlautsprecher auf Grund der höheren Nachfrage in größeren Stückzahlen produziert werden. Zum Beispiel habe ich die Canton LE190 billiger gefunden als die Canton LE170...verrückt ^^

Meine Mittagspause ist zu Ende, bis später und nochmal danke für die Hilfe!
dschaen81
Stammgast
#14 erstellt: 21. Jul 2008, 11:28

Siquus schrieb:
Er meint ein Lautsprecher wäre nie zu groß für einen Raum, solange die Lautsprecher hochlinear sind und die Raumakkustik dementsprechend angepasst wird.


Damit hat Dein Freund sicher nicht unrecht. Allerdings sind diese beiden Voraussetzungen i.d.R. mit erheblichem finanziellen Aufwand verbunden. Daher sollte man in deinem Fall nicht Äpfel mit Birnen vergleichen...

Aber was für Lautsprecher du Dir nun ins Zimmer stellst, bleibt natürlich Dir überlassen. Wenn du bei der Aufstellung genug Abstand zur Wand und zu den Ecken des Raumes lassen kannst, gibt es vielleicht auch mit Standboxen kein Dröhnproblem. Da hilft nur Probieren! Wir freuen uns natürlich schon auf darauf, hier von deinen Erfahrungen zu lesen.
Spreeaudio
Stammgast
#15 erstellt: 21. Jul 2008, 15:08
Hallo,
das ist natürlich erst einmal eine Grundsatzfrage, Kompakt- oder Standlautsprecher. Das dürfte aber bei Standlautsprechern nur mit etwas mehr Budget machbar sein. Für die Größe von Raum würde ich eine Monitor Audio BR5 ins Gespräch bringen, aber auch Wharfedale hat einiges fürs Geld zu bieten. Aktuell haben die unterhalb der schon günstigen Diamond-Serie die Vardus druntergehoben. Ein Paar Standboxen gibt es dort schon ab 300EUR/Paar.

Gruß aus Berlin

Uwe


[Beitrag von Spreeaudio am 21. Jul 2008, 15:08 bearbeitet]
deepmac
Inventar
#16 erstellt: 21. Jul 2008, 17:28

Siquus schrieb:
Hey Deepmac,
danke für die Antwort, aber glaube du hast falsch verstanden in welchem Preisrahmen ich mich eigentlich bewegen wollte: Die Boxen, die du rausgesucht hast, kosten ungefähr doppelt so viel, wie das, was ich eigentlich bereit wäre auszugeben.

Ich weiß, dass der Receiver etwas schwach auf der Brust ist, aber sollte ich jetzt zum Beispiel zu den Canton LE 190 mit einer Nennbelastung von 150 Watt greifen, würde der Receiver diese mit seinen 2x120 Watt zwar nicht ausreizen, aber auf 16m² in einer Mietwohnung doch sicherlich genug Leistung bringen - oder kann man das nicht so einfach rechnen?

Mein jetziger Receiver hat 5x100Watt und die Front LS ebenfalls 100 Watt. Im Stereobetrieb ist etwas über halb aufgedreht schon das lauteste was ich den Nachbarn zumuten möchte ;-)


also die focal chorus z.b. gibts auf anfrage bei verschiedenen händlern ab 300 euro das paar
Musikrichtung ist übrigens Rock/Metal/Klassik
deepmac
Inventar
#17 erstellt: 21. Jul 2008, 17:34

Siquus schrieb:
Hey Deepmac,
danke für die Antwort, aber glaube du hast falsch verstanden in welchem Preisrahmen ich mich eigentlich bewegen wollte: Die Boxen, die du rausgesucht hast, kosten ungefähr doppelt so viel, wie das, was ich eigentlich bereit wäre auszugeben.

Ich weiß, dass der Receiver etwas schwach auf der Brust ist, aber sollte ich jetzt zum Beispiel zu den Canton LE 190 mit einer Nennbelastung von 150 Watt greifen, würde der Receiver diese mit seinen 2x120 Watt zwar nicht ausreizen, aber auf 16m² in einer Mietwohnung doch sicherlich genug Leistung bringen - oder kann man das nicht so einfach rechnen?

Mein jetziger Receiver hat 5x100Watt und die Front LS ebenfalls 100 Watt. Im Stereobetrieb ist etwas über halb aufgedreht schon das lauteste was ich den Nachbarn zumuten möchte ;-)


Musikrichtung ist übrigens Rock/Metal/Klassik


in echt hat der receiver höchstens 5* 35 W,langt aber für wirkungsstarke lautsprecher
für rock und klassik würde ich tunlichst mir VOR dem kauf die Canton le/gle an yamaha anhören, sie sind eigentlich nur für dance/techno , TV und Sourround geeignet.(habe sie schlieslich selber noch,ok Klassik geht auch noch,aber für rock viel zu schrill)Warfedale oder Kef Q5 oder
Quadral Argentums evt mal anhören, dann aber evt. auch die argentum 03
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche LS für 300-350€/Paar
kanone am 03.11.2007  –  Letzte Antwort am 03.11.2007  –  2 Beiträge
LS-Paar für unter 400? gesucht
student22muc am 01.09.2010  –  Letzte Antwort am 01.09.2010  –  5 Beiträge
Stand-LS für max. 400?
Tomi28 am 16.09.2007  –  Letzte Antwort am 20.09.2007  –  38 Beiträge
Stand-LS oder Regal-LS/paar für 400?
ChaosRaider am 22.03.2011  –  Letzte Antwort am 22.03.2011  –  2 Beiträge
LS zum MA 400
Nice0906 am 08.09.2011  –  Letzte Antwort am 11.09.2011  –  16 Beiträge
Neue LS ( Bis 400? - Paar) Einige Fragen
Sedos am 19.01.2011  –  Letzte Antwort am 24.01.2011  –  8 Beiträge
Verstärker für rund 350-400?
hawaitoast am 21.07.2006  –  Letzte Antwort am 22.07.2006  –  23 Beiträge
gebrauchte LS für Stereo für 400-500?
holmhelm am 10.12.2015  –  Letzte Antwort am 11.12.2015  –  6 Beiträge
2.1 für Denon x1000 Budget 350-max 400?
muerte92 am 13.12.2013  –  Letzte Antwort am 14.12.2013  –  4 Beiträge
Receiver und LS gesucht. Budget: 350-400 ?
Headding am 19.05.2008  –  Letzte Antwort am 20.05.2008  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Elac
  • Quadral
  • Yamaha
  • KEF
  • Mordaunt Short
  • Wharfedale
  • Highscreen

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 50 )
  • Neuestes Mitgliedmarkusblock
  • Gesamtzahl an Themen1.344.841
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.960