Kompaktboxen gesucht vorallem für elektronsiche musik und hip hop

+A -A
Autor
Beitrag
loray
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Aug 2008, 02:08
hi,

nachdem ich die pascal xt, die ich selber zusammengestellt habe (gehäuse war vom schreiner) neben dem damaligen finanziellen aspekt wegen des mir viel zu schlanken bass fundaments verkauft habe bin ich nun wieder auf der suche.

bevorzugte musikrichtungen sind diverse genres der elektronsichen musik sowie recht viel hip hop und manchmal auch etwa reggae. wichtig wäre mir das die boxen, auch wenns nur kompaktboxen sein sollen, bezüglich dem bass der in der oben genannten musik doch teilweise etwas kräftiger zu fidnen ist klar kommt. in der hinsicht war ich von der pascal xt auf ganzer linie enttäuscht, bass war zwar etwas da, nur war mir das viel zu dünn und die authentizität mancher tracks war total dahin. mal abgesehen davon das der ringradiator der pascals so mit den besten hochton geboten hat (aber was will man damit wenn der gesamteindruck ned hinkommt). also ich habe durchaus auch ansprüche an die auflösung, kann den vermatschten sound meines 50 eur logitech soundsystems nicht mehr lange ertragen ;-) (auch wenn cih eigentlich nur tracks in mp3 qualität habe). denkt ihr eine bassstarke kompaktbox ist realistisch? mir wäre es am liebsten wenn ich nur 2 kompakte rumstehen hätte, einen sub nur wenns sein muss. vom budget her sind 500 eur für das paar denkbar, wegen mir auch gebaruchte. rein vom design her hat mich die dynaudio audience 52 (habe auch ein entsprechendes angebot gefunden das mit 600eur gerade noch im rahmen bleibt) sehr stark angemacht, hat jemand ne meinung dazu?

als amp würde ich mir einen gebrauchten technics su-a600 holen wie z.b. dieser hier: http://hifi-leipzig....gttff0sitc5nirl71q4. wäre dagegen etwas einzuwenden?

bin für jeden tip dankbar!

gruß an die community!

ps: kann mir jemand eien soundkarte empfehlen der meinem system gerecht werden würde? aktuell ist es der onboard sound eines p5b deluxe boards von asus...
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 30. Aug 2008, 08:56
Hi

Generell würde ich bei deinen Anforderungen und Musikrichtung mal Klipsch anhören. Klipsch RB-81 z.B.

Der Verstärker ist ok, würde wohl eher zu nem Yamaha greifen, die sind unverwüstlich.

Soundkarte? Diese!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 30. Aug 2008, 11:54

Eminenz schrieb:
Hi

Generell würde ich bei deinen Anforderungen und Musikrichtung mal Klipsch anhören. Klipsch RB-81 z.B.



Dem stimme ich zu und der Preis liegt unter 500€/Paar!

Eine der wenigen Kompaktboxen mit gutem Bass (20cm Bässe)!
loray
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 30. Aug 2008, 12:27

Eminenz schrieb:
Hi

Generell würde ich bei deinen Anforderungen und Musikrichtung mal Klipsch anhören. Klipsch RB-81 z.B.

Der Verstärker ist ok, würde wohl eher zu nem Yamaha greifen, die sind unverwüstlich.

Soundkarte? Diese!


mhh, ich werde mir die klipsch mal zu gemüte führen. das ich für meien preisvorstellungen nicht alle wünsche realisiert bekomme is mir klar. ich habe etwas angst vor dem hochtonhorn, habe bis jetz noch kein solches horn gehört was mir gefallen hat, stehe eher auf kalotten... in der audio bewertung las ich zudem von "Unglaubliche Reserven, beeindruckender Bass, nicht sehr detailreich. Für große Hörabstände.". mein system muss jetzt nicht die ultimative pegelsicherheit bieten, so oft drehe ich nicht auf...

naja: danke schonmal, ich werde die versuchen mal wo probezuhören...

zu der soundkarte: ich lese in der stereoplay nur von karten jenseits von 150 eur, aber die X-Fi Xtreme Audio PCI Express lohnt sich sicher im vergleich zum onboard sound (habe nochmal nachgeschaut, es ist ein SoundMax Integrated HD Audio Chip)? weil mit um die 50 eur kommt man ja wirklich billig weg mit der.

weite tips nehme ich gerne an, auch ein statement zu den von mit erwähnten dynaudios hätte ich gerne noch ;-)


[Beitrag von loray am 30. Aug 2008, 12:43 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 30. Aug 2008, 12:35
Also ich habe die RB81 als InWall Version und von "Detailarmut" und "nur für größere Hörabstände geeignet" kann ich nichts berichten!

Dynaudio ist meiner Meinung nach nicht so für Deine Musikrichtung geeignet und braucht viel Verstärkerleistung, ist aber ein guter Lautsprecher! Allerdings auch nur mit den entsprechenden Verstärkern/Receivern!
Aber Geschmäcker sind verschieden, probier es doch einfach mal aus was besser zu Dir passt!
loray
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 30. Aug 2008, 12:41

GlennFresh schrieb:
Also ich habe die RB81 als InWall Version und von "Detailarmut" und "nur für größere Hörabstände geeignet" kann ich nichts berichten!

Dynaudio ist meiner Meinung nach nicht so für Deine Musikrichtung geeignet und braucht viel Verstärkerleistung, ist aber ein guter Lautsprecher! Allerdings auch nur mit den entsprechenden Verstärkern/Receivern!
Aber Geschmäcker sind verschieden, probier es doch einfach mal aus was besser zu Dir passt!


das ist eigentlich das problem: ich wohne zwar bei stuttgart habe aber nicht viel ahung wo man probehören kann. beim saturn, mediamarkt etc wäre das einzigste was mir einfällt, allerdings denke ich nicht das diese die von mir gewünschten speaker führen... naja ich werd mal schauen gehn, hab noch zeit heute ;-)

einmal habe ich bei einem fachgeschäft probegehört und war der einzigste im laden (mit meiner begleitung zusammen). der verkäufer hat nicht locker gelassen und wollte mich nicht ohne was zu kaufen aus dem laden marschieren lassen... soviel zur erfahrung mit probehören... ;-)


[Beitrag von loray am 30. Aug 2008, 12:45 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#7 erstellt: 30. Aug 2008, 13:12
Hallo,

hör Dir mal die RS1 von Monitor Audio an. Kostet genau 500€ das Paar. Günstigere Alternativen sind z.B. die BR2 vom selben Hersteller od. die UM20 von Advance Acoustic. Gerne wird auch Nubert empfohlen. Was Dir persönlich besser gefällt solltest Du in einem Hörtest herausfinden.

www.monitoraudio.de
www.advance-acoustic.de
www.nubert.de
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 30. Aug 2008, 13:24

loray schrieb:

einmal habe ich bei einem fachgeschäft probegehört und war der einzigste im laden (mit meiner begleitung zusammen). der verkäufer hat nicht locker gelassen und wollte mich nicht ohne was zu kaufen aus dem laden marschieren lassen... soviel zur erfahrung mit probehören... ;-)


Tja, sowas soll es leider auch geben, zum Leidwesen der seriösen Händler!
Vielleicht solltest Du erst mal bei den Dir bekannten Märkten eine Vorauswahl treffen, worauf man aufbauen kann!

Wenn Du heute was Intressantes gefunden hast, kannst Dich ja nochmal melden!

ps. über Google kannst Du z.B. Hifihändler in Deiner Nähe finden!
Hifi-Tom
Inventar
#9 erstellt: 30. Aug 2008, 13:30
Na ja das ein Händler gerne auch etwas verkaufen möchte, ist an sich nichts unseriöses, davon lebt er ja schließlich.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 30. Aug 2008, 13:42

Hifi-Tom schrieb:
Na ja das ein Händler gerne auch etwas verkaufen möchte, ist an sich nichts unseriöses, davon lebt er ja schließlich. :prost


Das hörte sich aber so an als wollte man dem Kunden was aufschwatzen und das bewirkt meiner Meinung nach nur das Gegenteil!
Nicht falsch verstehen, ich bin auch Geschäftsmann (nicht im Hifibereich) und möchte meine Ware verkaufen! Aber das geht nun wirklich nicht mit der Brechstange!
Und gerade im Hifi/Surroundbereich, sollte man sich etwas Zeit lassen mit der Entscheidung (wird hier immer wieder geschrieben: Probehören, Probehören....), oder?

Aber, alles wird gut!
Hifi-Tom
Inventar
#11 erstellt: 30. Aug 2008, 13:48

Das hörte sich aber so an als wollte man dem Kunden was aufschwatzen und das bewirkt meiner Meinung nach nur das Gegenteil! Nicht falsch verstehen, ich bin auch Geschäftsmann (nicht im Hifibereich) und möchte meine Ware verkaufen! Aber das geht nun wirklich nicht mit der Brechstange!
Und gerade im Hifi/Surroundbereich, sollte man sich etwas Zeit lassen mit der Entscheidung (wird hier immer wieder geschrieben: Probehören, Probehören....), oder?


Natürlich ist probehören wichtig u. ich verstehe dich auch nicht falsch, wollte nur mal die andere Seite aufzeigen. Sehr oft nimmt man sich als Händler irre viel Zeit, ohne das dabei was rauskommt, deshalb ist es an sich auch legitim, das der Händler mal zum Abschluß kommen will. Aufschwatzen an sich ist natürl. nicht zielführend.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 30. Aug 2008, 13:52
Verstehe Deine Problematik, ein Bekannter von mir hat ein Hifi/Surroundgeschäft und ich bin da öfters zu Besuch (klar oder )!
Da kriegt man schon so einiges mit, aber der bleibt immer ruhig, genau das meinte ich!

Aber Schwamm drüber, wollte nur Klarheit über das Thema schaffen! Also:
Eminenz
Inventar
#13 erstellt: 30. Aug 2008, 14:31
In was für einer Raumgröße willst du das eigentlich einsetzen?

Hier noch ein paar unverbindliche Hörempfehlungen:

- Canton Chrono 502
- Elac BS 63
- Focal Chorus 760
- Magnat Quantum 603
- Mordaunt Short Mezzo 1 bzw 2 (wäre jetzt mein Favorit neben den Klipsch)
- Wharfedale Evolution -10
- KEF iq3

Also in die Richtung würde ich mal schauen. Die Klipsch halte ich in größeren Räumen sicherlich am besten, mit einem wärmer abgestimmten Verstärker (NAD) sind die Hörner auch ein wenig entschärft. Mit nem älteren Yamaha könnts Ärger geben.

Die Mezzo 2 habe ich schon häufiger gehört und die hat bisher alles was ich in der Größe gehört habe in den Schatten gestellt. Die ist angenehm weich in den Höhen und schön knackig im Bassfundament. Für meine Ohren klang da eine KEF iq3 etwas langweilig daneben. Ist natürlich alles subjektiv.

--> hören gehen und eigene Meinung bilden!
loray
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 30. Aug 2008, 17:14

Eminenz schrieb:
In was für einer Raumgröße willst du das eigentlich einsetzen?

Hier noch ein paar unverbindliche Hörempfehlungen:

- Canton Chrono 502
- Elac BS 63
- Focal Chorus 760
- Magnat Quantum 603
- Mordaunt Short Mezzo 1 bzw 2 (wäre jetzt mein Favorit neben den Klipsch)
- Wharfedale Evolution -10
- KEF iq3

Also in die Richtung würde ich mal schauen. Die Klipsch halte ich in größeren Räumen sicherlich am besten, mit einem wärmer abgestimmten Verstärker (NAD) sind die Hörner auch ein wenig entschärft. Mit nem älteren Yamaha könnts Ärger geben.

Die Mezzo 2 habe ich schon häufiger gehört und die hat bisher alles was ich in der Größe gehört habe in den Schatten gestellt. Die ist angenehm weich in den Höhen und schön knackig im Bassfundament. Für meine Ohren klang da eine KEF iq3 etwas langweilig daneben. Ist natürlich alles subjektiv.

--> hören gehen und eigene Meinung bilden!



raumgröße: etwas kleiner als 25qm kellerwohnung, also 2meter hoch udn recht vollgestellt mittlerweile ;-)

also werd mir ne liste machen zu welchen ich geschäften für welche speaker muss, die mezzos hören sich gut an (jetzt von der beschreibung her ;-)) und schauen gut aus soweit...

nochmal zu der verkäufern bzw diesem einen in meinem speziellen fall: bin sehr anfällig auf aufdringliche verkäufer und kaufe dann meist erst recht nichts. diese person wars schon sehr dreist, also keine nette verkausstrategie oder sowas ;-)... denke euch ist klar welche art ich damit gemeint habe.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 30. Aug 2008, 17:24
Bei der Raumgröße solltest Du die Klipsch nicht außer Acht lassen!
Auch wenn das Design nicht so toll ist, das Klangvolumen überzeugt für eine Kompaktbox! Außerdem ist sie den meisten Kollegen deutlich an Wirkungsgrad überlegen, das hilft auch beim leiser hören!
Aber Du sollst natürlich Deine eigenen Eindrücke sammeln!

Das mit dem Verkäufer habe ich schon verstanden, kann das auch nicht leiden!

Viel Spaß beim Probehören!
puma77
Stammgast
#16 erstellt: 30. Aug 2008, 17:29
Eine gute Adresse für Klipsch ist auch hifi-alt.de
Habe keine Ahnung wo bei Stuttgart genau wohnst, aber von HN aus ist es lohnenwwert
rebel4life
Inventar
#17 erstellt: 30. Aug 2008, 20:26

loray schrieb:


zu der soundkarte: ich lese in der stereoplay nur von karten jenseits von 150 eur, aber die X-Fi Xtreme Audio PCI Express lohnt sich sicher im vergleich zum onboard sound (habe nochmal nachgeschaut, es ist ein SoundMax Integrated HD Audio Chip)? weil mit um die 50 eur kommt man ja wirklich billig weg mit der.


Naja, die Xtreme Audio hat keine externen D/A Wandler, den gibt es glaube ich nur bei der Pro, erst mit dem wird der KLang einigermaßen, mir wurden ein paar Karten empfohlen, die gibt es z.B. bei Thomann, wenn man sich da registriert, kommt ein paar Tage später ein Brief mit einem Prospekt vorbei, naja, den braucht man zwar nicht, ist aber auch nicht schlecht, wenn man was nachschauen will.

http://www.thomann.de/de/m-audio_delta_audiophile_2496.htm

http://www.thomann.de/de/emu_0404_digital_audio_system.htm

Soll die Karte unter Linux laufen? Dann solltest du die von M-Audio nehmen, die Emu 0404 läuft anscheinend nicht unter Linux, sofern ich da was nicht übersehen hab.
LaVeguero
Inventar
#18 erstellt: 31. Aug 2008, 18:50
Hi,

ich rate Dir zu folgenden Herstellern. Alle zeichnen sich durch pegelfestigkeit und eine gute Basskontrolle aus:

Klipsch
Nubert
Elac


Bei der Soundkarte würde ich auf Studiotechnik zurückgreifen. Schau mal bei thomann.de vorbei. Gute Kartenunter 100 Euro stellen M-Audio, EMU und ESI her.
loray
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 02. Sep 2008, 00:40
soo, nun zurück von der ersten hörprobe im media markt .

an die boxen die ich mich noch erinnern kann:

- Canton Chrono 502 - überhaupt nicht mein fall, viel zu "harter" bass, keine dynamik wie ich sie mag, klang für mich etwas "blechern" (keine ahnung obs wegen den alu membranen ist)

- Elac CL 82 - aufjedenfall okay, aber in der summe kein überknaller der einen jetzt vom hocker reißt, der bass hat mich allerdings überrascht, hätte ich nicht von einer alumembran erwartet

- Elac BS 203.2 - wie der vk schon gesagt hat: zu kein und einafch nicht für meine art von musik geignet

- KEF iq3 - hat mich eigentlich total enttäuscht, von dynamik oder spielfreude keine spur

- Heco Celan 300 - GEIL, also hat mich eigentlich auf voller linie überzeugt, richtig dynamischer bass, klare mitten und höhen mit mit extremen detailreichtum. dann auch noch recht pegelfest und ein sub ist wirklich nicht mehr nötig... mich regt nur auf das es die nicht in ahorn gibt sondern nur in buche...

durchgehört habe ich noch viel mehr, jedoch vielen die alle weg. mir ist aufgefallen das mir der tief- mittelton von papiermembranen besser gefällt als der von alumembranen, nur die Elac CL 82 war da eine ausnahme.

was ich aufjedenfall noch anhören will bevor ich mir die celan 300 hole:

- nubert boxen generell, speziell auch aml eine mit deren bassmodul von dem sie in so hohen tönen reden. soweit ich weiss werden die jedoch nur direkt vertrieben, naja mal sehen...

- die Mordaunt Short Mezzo 1 oder 2 die ich vorallem vom design her genial finde

- Klipsch RB-81

- dynaudio generell mal, speziell der bass ineteressiert mich


spricht irgendwas gegen kimber 4pr kabel für die speaker (ich bin mir eigentlich shcon recht sicher mit den celan 300)?

hat mir irgendjemand eine ultimative empfehlung für eine soundkarte um die 100 eur maximal? nen testsieger z.b., wichtig ist mir noch dasses keine sorround karte ist, die findet man ja wie sand am meer.

verstärker empfehlungen nehme ich auch noch gerne an (denke da so an um die 200 eur), am liebsten würde ich mir jedoch einafch einen gebrauchten technics holen, oder denkt jemand das ich da ressourcen verschenke?

sonst noch etwas was man beachten sollte in der klasse? (besonders gutes chinchkabel für die soundkarte, externer d/a wandler etc.)


[Beitrag von loray am 02. Sep 2008, 00:53 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#20 erstellt: 02. Sep 2008, 00:49

loray schrieb:

spricht irgendwas gegen kimber 4pr kabel für die speaker (ich bin mir eigentlich shcon recht sicher mit den celan 300)?


ja, viel zu teuer. Dieses Kabel ist dicke ausreichend: http://www.thomann.de/de/cordial_cls_225.htm

Das die Celan dir gefallen hat, glaube ich...schöne Box. Ich denke, eine Klipsch wird da noch zur Konkurenz werden und Nubert wird sich eher in die Reihe der Entäuschungen einreihen.


Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 02. Sep 2008, 00:52 bearbeitet]
loray
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 02. Sep 2008, 00:55

baerchen.aus.hl schrieb:

loray schrieb:

spricht irgendwas gegen kimber 4pr kabel für die speaker (ich bin mir eigentlich shcon recht sicher mit den celan 300)?


ja, viel zu teuer. Dieses Kabel ist dicke ausreichend: http://www.thomann.de/de/cordial_cls_225.htm

Das die Celan dir gefallen hat, glaube ich...schöne Box. Ich denke, eine Klipsch wird da noch zur Konkurenz werden und Nubert wird sich eher in die Reihe der Entäuschungen einreihen.


Gruß
Bärchen


mhh, habe bisher recht viel gutes über nubert gehört bzw. gelesen eher... speziell auch bezüglich der eigenschaften des tieftons. warum denkste das die mich eher enttäuschen würde? weil dann lass ich die gleich weg in der must-hear list.

habe viele schwärmen gehört, das sie wirklich was mit einem kimber aus ihren boxen rausholen konnten, ist das bei der preisklasse wirklich unangemessen?


[Beitrag von loray am 02. Sep 2008, 00:57 bearbeitet]
LaVeguero
Inventar
#22 erstellt: 02. Sep 2008, 01:14
Hi,

hmm... so unterschiedlich kann das sein. Bei mir viel vor einiger Zeit die Heco komplett durch. Der Bass zu weich, die Höhen und der Präsenzbereich überbetont. Naja. Hauptsache Dir gefällt sie.

Die Vermutung, Nubert würde Dir nicht gefallen, basiert vermutlich darauf, dass Du eher auf nicht sonderlich neutrale LS stehst. Dass Du die lineare Elac als langweilig empfandest, und die eher überzeichnende Heco vorgezogen hast, ist vermutlich das Indiz für bärchen.aus.hl gewesen.

Das Material eines Treibers kann man nicht heraushören. Schon gar nicht ala Alu klingt metallisch, Seidenkalotten seidig etc... Ist aus meiner Erfahrung heraus totaler Quatsch.

Kabel spielen klanglich keine Rolle. Erst Recht nicht bei so einer Mittelklassebox. Mehr als 3-4 Euro der Meter würde ich nicht ausgeben. Schau mal bei Sommer Cable oder Oehlbach vorbei.

Gleiches gilt für Chinch. Mechanisch gute Kabel (geschirmt) gibts zum Beispiel von Oehlbach für um die 15 Euro.

Vergiss Testberichte und deren Testsieger.

Gute Karten wurden hier schon mehrfach genannt. Sogar mit Link. Welche davon, ist im Grunde egal. M-Audio, EMU, ESI.... Welche es nun wird, entscheidet dein Budget.


[Beitrag von LaVeguero am 02. Sep 2008, 01:15 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#23 erstellt: 02. Sep 2008, 01:27
Nubert baut ohne Zweifel gute Boxen. Nur waren die, welche ich bisher gehört habe, recht neutral und linear abgestimmt. Ich glaube einfach nicht, dass wenn die etwas höhenbetonten Hecos gefallen, Nubert etwas für dich ist. Was nicht heißt das ich dir das Probehören ausreden möchten, ist einfach nur meine Meinung.

Noch ein Satz zu Kabeln. Kabelklang ist imho reines Marketinggeschwurbel der Hersteller und die größte "Verarsche" die es gibt. Rein technisch reichen die einfachen Beipackchinchstrippen und Baumarktlautsprecherkabel dicke aus. Ein gutes Audiokabel transportiert das Audiosignal unverändert von A nach B. Ein Kabel das "klingt", also den Klang verändert, ist ein schlechtes Kabel und gehört auf den Müll.

Es gibt aber auch Argumente die für "bessere" Kabel sprechen. Jedes Kabel ist auch eine Antenne, deshalb sollten gute Kabel gegen äußere Einflüsse abgeschirmt sein. Die Stecker sollen mechanisch solide sein und einen festen Kontakt herstellen. Aber ein vermögen muss man für solche Kabel nicht ausgeben. Hinzukommen optische und habtische Argumente und Autosuggestion (was besser aussieht klingt auch besser...das Auge hört mit ) auf letzteres baut imho das oben genannte Marketinggeschwurbel auf.
loray
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 02. Sep 2008, 01:27
@ laveguero: ja ich denke auch das das die gründe sind warum mir der heco so zugesagt hat. den bass mag ich weich, übertont fand ich persönlich nichts, aber das ist wohl einfach geschmack. für welch eine art von überzeichung genau ist heco bekannt?

ich denke durch meine aussage das mir die pascal xt nur bedingt gefallen hat, kann man wohl schon erkennen das reine neutralität bei mir nicht auf begeisterung stößt.

ja mir ist das irgendwo auch klar das das material einer membran nicht ultimativ auflösung über die "klangfarbe" gibt. aber trotzdem denke ich nicht an einen zufall das mir alle alumembranen bisher meist weniger zugesagt haben.

bezgl der karten fragte ich nicht einfach nach weiteren einwürfen sondern nach einer konkreten kaufempfehlung (mit einem budget von etwa 100 eur wie im letzten post genannt). ich habs einafch lieber da wenigstens noch eine zweite person zu hören die mir zu verstehen gibt das man mit dem kauf nichts falsch machen kann.

@ bärchen: ich habs mir öfter schon gedacht, jedoch spricht sogar stereoplay in den tests von warmen und basstarken kabeln sowie analytisch und präzisen. mir ist jedoch klar das ein magazin wie stereoplay erstens eher andere kundschaft bedient als auch irgendwo mit in dem ganzen marketing steckt (bitte nicht schlagen dafür)


[Beitrag von loray am 02. Sep 2008, 01:32 bearbeitet]
LaVeguero
Inventar
#25 erstellt: 02. Sep 2008, 01:42

loray schrieb:
@
bezgl der karten fragte ich nicht einfach nach weiteren einwürfen sondern nach einer konkreten kaufempfehlung (mit einem budget von etwa 100 eur wie im letzten post genannt). ich habs einafch lieber da wenigstens noch eine zweite person zu hören die mir zu verstehen gibt das man mit dem kauf nichts falsch machen kann.


...zwei gute Karten sind weiter oben verlinkt. Ich persönlich würde aufgrund der guten Treiberausstattung die M-Audio nehmen.Sie hat einen sehr guten Ruf und ist der "Platzhirsch" in der Preisklasse. Letztlich ist das aber für Deine Anwendungszwecke egal, weil Du ja ohnehin nicht produzieren willst.
Hifi-Tom
Inventar
#26 erstellt: 02. Sep 2008, 13:53

Kabel spielen klanglich keine Rolle. Erst Recht nicht bei so einer Mittelklassebox. Mehr als 3-4 Euro der Meter würde ich nicht ausgeben. Schau mal bei Sommer Cable oder Oehlbach vorbei.


Hallo,

ich will hier keine Diskussion vom Zaun brechen, aber natürl. können Kabel den Klang beeinflussen, dies pauschale Aussage von Dir ist deshalb auch in meinen Augen Nonsens, ohne Dir zu nahe treten zu wollen. Mit Sommer Cabel hast Du einen sehr guten Hersteller aus der professionellen Studiotechnik verlinkt, der gute Kabel in sehr guter Qualität anbietet. Auch hier höre ich je nach verwendetem Kabel u. Kette Unterschiede u. natürlich gibt es auch zw. den einzelnen Kabeltypern je nach Aufbau u. Aufwand deutl. Preisunterschiede. Inwiefern die für einen klangrelevant sind sollte jeder für sich selber ausprobieren u. sein eigenes Fazit ziehen.
rebel4life
Inventar
#27 erstellt: 05. Sep 2008, 14:16
Zu den Kabeln:
Das ist Humbug, ab einem bestimmten Querschnitt bringt es eigentlich bei einem Kupferkabel nichts mehr, daher mein Tipp: Nimm ein Drehstromkabel, da hast du 5 Adern, 2 bzw. 3 lötest du dann zusammen und vercrimpst diese, alternativ wäre da auch noch die Möglichkeit des Bananensteckers, mit dem Kabel hast du einen ordentlichen Leiterquerschnitt und es ist auch noch sehr billig. Ich würde nie 400€ für ein Kabel ausgeben, nur weil die Stecker vergoldet sind usw., für das Geld kann man sich schon bessere Boxen/Verstärker kaufen, da merkt man dann einen klanglichen Unterschied.

Das ist meine Meinung dazu, falls es Belege zu den Kabeln geben sollte, dann könnt ihr die ja hier posten.
loray
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 16. Sep 2008, 22:10
so also die heco celan 300 ist gekauft (ebay, freie farbwahl) nur für die farbe habe ich mich noch nciht entschieden. ich schwanke noch zwischen rosewood und silber.

für silber spricht das es erstes ganz gut zum ahorn passt und auch sonst in jede räumlichkeit eig. nachteil ist das ich hochglanzoberflächen hasse, kann mir da eienr was geneueres zu sagen? zudem ist holz einafch wertiger.

bei rosewood habe ich nur angst das es sich nicht mit meinem ahornfurnierten mobiliar verfträgt oder zu krass nach " wie bei oma" ausschaut, kann da jmd was zu sagen?

merci ;-)
baerchen.aus.hl
Inventar
#29 erstellt: 16. Sep 2008, 22:38

loray schrieb:
so also die heco celan 300 ist gekauft (ebay, freie farbwahl) nur für die farbe habe ich mich noch nciht entschieden. ich schwanke noch zwischen rosewood und silber.

für silber spricht das es erstes ganz gut zum ahorn passt und auch sonst in jede räumlichkeit eig. nachteil ist das ich hochglanzoberflächen hasse, kann mir da eienr was geneueres zu sagen? zudem ist holz einafch wertiger.

bei rosewood habe ich nur angst das es sich nicht mit meinem ahornfurnierten mobiliar verfträgt oder zu krass nach " wie bei oma" ausschaut, kann da jmd was zu sagen?

merci ;-)


Ich würde über schwarz nachdenken, schwarz passt zu allem.

Aber letztlich kann dir keiner die Entscheidung abnehmen.
rumpelstilz
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 17. Sep 2008, 12:39

baerchen.aus.hl schrieb:
Nubert baut ohne Zweifel gute Boxen. Nur waren die, welche ich bisher gehört habe, recht neutral und linear abgestimmt. Ich glaube einfach nicht, dass wenn die etwas höhenbetonten Hecos gefallen, Nubert etwas für dich ist. Was nicht heißt das ich dir das Probehören ausreden möchten, ist einfach nur meine Meinung.


Hi,

sind die Hecos wirklich höhenbetont?
Ich hab mal die Celan 700 gehört, und hier empfand ich gerade den Hochton sehr angenehm. (Ist allerdings schon etwas her, dass ich die gehört hab)

Zuhause hab ich die Nubert Nuline 82, und hier empfinde ich den Hochton öfters mal etwas aufdringlich. Klingt machnchmal zwar gut, aber manchmal etwas nervig...

Laut diesem Test (Link von der Heco Audio Seite) ist die Heco Celan 700 im Vergelich zu den anderen Kandidaten sogar etwas zurückhaltender in den Höhen. (siehe Frequenzdiagramme)

http://www.heco-audi...kte/1345170_PDF2.pdf

Kann es sein, dass sich die Celan 300 hier anders Verhält?

Gruß
Martin
loray
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 17. Sep 2008, 15:27

baerchen.aus.hl schrieb:


Ich würde über schwarz nachdenken, schwarz passt zu allem.

Aber letztlich kann dir keiner die Entscheidung abnehmen.


schwarz gibt es nicht, sonst hätte ich das schon noch genannt. in frage kommt nurnoch silber oder rosewood (palisander). ansonsten gäbe es noch buche und kirsche welche mir jedoch beide nicht gefallen...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 17. Sep 2008, 15:39
Meine Infinity Kappa sind in Ahorn mit Silberaplikationen und ich finde das passt prima!
Auch meine Nubert Subwoofer passen zu den Infinity`s und die sind komplett in silber gehalten!
LaVeguero
Inventar
#33 erstellt: 17. Sep 2008, 16:37

rumpelstilz schrieb:

Hi,

sind die Hecos wirklich höhenbetont?
Ich hab mal die Celan 700 gehört, und hier empfand ich gerade den Hochton sehr angenehm. (Ist allerdings schon etwas her, dass ich die gehört hab)

Kann es sein, dass sich die Celan 300 hier anders Verhält?



...ja, wirklich eigenartig. Ich hab mir auch nochmal den Frequenzschrieb der 300er angeschaut. Da sieht man auch keine Höhenbetonung. Eher ein dicker Aufschlag im unteren PräsenMittenbereich.

Dennoch empfand ich die 300er damals als schrill. Wirklich eigenartig. Vlt. geb ich der Box nochmal ne Chance.
vksi
Stammgast
#34 erstellt: 17. Sep 2008, 16:41
Bei den Hecos (egal ob 300er oder 700er) gibt es die Möglichkeit (durch umstecken einer Brücke an den Lautsprecheranschlüssen), die höhen um +-3DB zu varieren !

Evtl. erklärt das die unterschiedliche Wahrnehmung


[Beitrag von vksi am 17. Sep 2008, 16:42 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#35 erstellt: 17. Sep 2008, 17:10

vksi schrieb:
Bei den Hecos (egal ob 300er oder 700er) gibt es die Möglichkeit (durch umstecken einer Brücke an den Lautsprecheranschlüssen), die höhen um +-3DB zu varieren !

Evtl. erklärt das die unterschiedliche Wahrnehmung :?


Dies ist durchaus möglich. Wie ich oben gesagt habe , hatte ich sie nur als "leicht" höhenbetont beschrieben
loray
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 20. Sep 2008, 13:36
also die celans sind daheim ;-). hab die silbernen für 370 das paar erstanden (neu vom händler). also die worte fehlten mir ja schon beim probehören und jetzt immer noch: wahnsinns teile für den preis, wüsste nicht was damit vergleichbar sein sollte. muss noch etwas an der aufstellung herumbasteln das der bass mir nicht immer so das wummern anfängt... ansonsten: sowas von einem sanften unaufdringlichem sound kam mir selten zu ohren ;-).

auch wenn sie 70 eur billiger waren und aktiv waren: die motiv 2 von teufel die ich mal hier hatte (2.1) kommen da nicht im geringsten an irgendeine musikalische qualität der celans heran.

aktuell laufen die celans bei mir überingends mit einem sony ta-v710 udn als signalquelle pc (bis jetzt noch ohne extra soundkarte) oder ipod.

bis jetzt ist das einzigste was ich zu beklagen habe die nicht ganz perfekte lackierung der silbernen celans. evtl. tasuche ich noch gegen die rosewoods, mal schauen...
loray
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 25. Sep 2008, 23:47
so, nach fast einer woche mit den celans das erste fazit: von meinem mp3s werde ich mich wohl peu a peu trennen und auf vinyl umsteigen...

man merkt wohl erst mit besseren boxen was man sich mit mp3s fürn scheiß antut...

naja jedenfalls ist als nächstes der amp dran: ich denke aktuell noch immer an einen technics su-a700, kann mir jemand was dazu sagen? also würde es sich wirklich lohnen mehr zu investieren? wie schauts mit der leistung aus, ist die aureichend (celan 300 100/160w pro box, su-a700 # DIN 4/ 8 Ω: 2 x 80 W/ 2 x 55 W ), oder sollte ich zu dem su-a900 greifen? gehen 115 für den su-a700 in gutem zustand klar?

danke und gruß!
vksi
Stammgast
#38 erstellt: 26. Sep 2008, 16:27
Die 300er Celan haben einen sehr guten Wirkungsgrad und sind auch sonst sehr genügsam ...

Bei mir laufen sie an einem kleinen Marantz (PM 4001) Verstärker ... wenn der kleine Technics i.O. ist, dann kannst Du aus meiner Sicht nichts falsch machen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anlage für Hip Hop Musik
19SMEE84 am 08.09.2016  –  Letzte Antwort am 09.09.2016  –  5 Beiträge
Anlage für Hip-Hop/Rap undHouse auf 6m² gesucht
empty0ne am 19.09.2011  –  Letzte Antwort am 20.09.2011  –  2 Beiträge
Anlage für Hip-Hop/Rap undHouse auf 6m² gesucht
empty0ne am 19.09.2011  –  Letzte Antwort am 22.09.2011  –  40 Beiträge
Kompaktboxen für 500? gesucht
kernig&kanone am 16.01.2010  –  Letzte Antwort am 16.01.2010  –  6 Beiträge
Subwoofer für Hip-Hop
dirtydevil1 am 08.08.2005  –  Letzte Antwort am 08.08.2005  –  3 Beiträge
Welcher verstärker für hip-hop, RnB?
Fl@sh86 am 03.07.2005  –  Letzte Antwort am 03.07.2005  –  5 Beiträge
Suche Kompaktboxen und AVR
nighthorstel am 03.08.2015  –  Letzte Antwort am 06.08.2015  –  13 Beiträge
Gute Kompaktboxen gesucht
chriz2390 am 20.12.2009  –  Letzte Antwort am 25.12.2009  –  30 Beiträge
Kompaktboxen mit Tiefgang gesucht
MuRd0ck am 22.10.2011  –  Letzte Antwort am 05.11.2011  –  29 Beiträge
Stereo / 2.1 System für Musikliebhaber, Schwerpunkt Metal und Hip Hop
njhuskie am 13.04.2017  –  Letzte Antwort am 14.04.2017  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac
  • Heco
  • KEF
  • Nubert
  • Marantz
  • Canton
  • Klipsch
  • Magnat
  • Mordaunt Short

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder819.537 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitgliedboomlink
  • Gesamtzahl an Themen1.368.269
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.060.942