Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereoanlage um 300€ noch sinnvoll?

+A -A
Autor
Beitrag
pathethic
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 13. Sep 2008, 19:00
Hallo, hier nochmal mein zweiter Anlauf.
Ziel ist es eine Stereoanlage um rund 300€ anzulegen, da mein Budget inklusive Plattenspieler ca. 400€ beträgt.

Frage 1 : Ist es sinnvoll nach Komponenten für eine Stereoanlage für 300€ zu suchen oder kann ich auch gleich zum Media Markt rennen und mir eine einfache Kompaktanlage kaufen?

Frage 2 : Sollte sich Frage 1 mit einem Ja beantworten, welche Komponenten brauche ich? 2 Boxen, Receiver, Verstärker, Radiotuner, hab ich was vergessen? (CD Player ist nicht nötig)

Frage 3 : Plattenspieler, wenn ich extra Boxen ranhänge, ist dann die Wahl dieses aus Audioqualitätsicht egal, weil die Technik schon so gealtert ist, das jeder x-beliebige Plattenspieler den Tonträger angemessen widergibt oder worauf sollte man achten?

Wäre für Hilfe wie immer dankbar, mit freundlichen grüßen pathet h ic

P.S.: Ich werde definitiv nicht für eine bessere sparen


[Beitrag von pathethic am 13. Sep 2008, 19:05 bearbeitet]
elch1000
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 13. Sep 2008, 19:06
Hi.
Also ich versuche (!) mal zu helfen :-) .
Also 300€ sind doch Okay für eine Stereoanlage denke ich. Einen gebrauchten Receiver bei Ebay schießen und dazu Selbstbaulautsprecher. Dann ggf noch eine CD Player und fertig. Sollte eigentlich passen.

Du kannst dir ja bei lautsprechershop.de mal die CT lautsprecher angucken. (ct steht für cheap trick und stammt aus er hifi zeitung klang+ton)
pathethic
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 13. Sep 2008, 19:12
Danke erstmal, aber was basteln angeht, wieder ein absolutes no-go für mich, genauso wie etwas gebrauchtes von Ebay. Immernoch sinnvoll?
mogo
Inventar
#4 erstellt: 13. Sep 2008, 19:16
Komplett neu für 300,-? Vergiss es!
Da kannste dich wirklich nur in der Kompaktklasse umsehen, wo es jedoch auch durchaus vernünftige Geräte gibt.
Eine Empfehlung wäre da die Yamaha Piano Craft - gibt aber noch andere gute Alternativen (z.B. von Onkyo), die ich jedoch noch nicht gehört habe.


[Beitrag von mogo am 13. Sep 2008, 19:37 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#5 erstellt: 13. Sep 2008, 19:25

pathethic schrieb:
Danke erstmal, aber was basteln angeht, wieder ein absolutes no-go für mich, genauso wie etwas gebrauchtes von Ebay. Immernoch sinnvoll?


Nö ,der Kompromiss gebrauchtes ,wenn auch vielleicht über Händler mit Gewährleistung ist Pflicht ,ansonsten hat es nix mit sinnvoll oder nicht zu tun ,es ist schlicht nicht machbar ,Punkt und aus .

Kompaktanlage hilft dir auch nicht weiter ,weil die keinen Phono Eingang haben ,zumindest nicht in der Preisklasse ,wenn du von deinem 400 Euro Budget wenigstens 200 Euro für einen halbwegs vernünftig funktionierenden Plattenspieler abziehst .

Fazit ,deine finanziellen Mittel stimmen nicht mit deinem Anspruchsdenken überein .

Gebraucht wäre jederzeit was machbar ,neu definitiv nicht .

Gruß Haiopai
pathethic
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 13. Sep 2008, 19:35
Ansprüche? Wo stelle ich denn Ansprüche? Die Wahl des Verstärkers wäre doch nur aufgetreten, wenn sich eine Anlage ausgezahlt hätte.

Was ist bspw. mit dieser: Onkyo CS-525


[Beitrag von pathethic am 13. Sep 2008, 19:45 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#7 erstellt: 13. Sep 2008, 19:44

pathethic schrieb:
Ansprüche? Wo stelle ich denn Ansprüche? Die Wahl des Verstärkers wäre doch nur aufgetreten, wenn sich eine Anlage ausgezahlt hätte.


Siehe Frage 1 ,sie stellt sich gar nicht weil du auch im MM keine Kompaktanlage bekommst ,an die du einen Plattenspieler anschließen kannst .

Fazit ,dein ganzes Budget ist mit 400 Euro incl. Plattenspieler mit Neuware nicht machbar ,weder mit Kompaktanlage noch einzeln noch sonstwie ,so einfach ist das .

Und genau das stellst du dir vor ,was dann wohl ein Anspruchsdenken ist und das passt halt nicht .
pathethic
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 13. Sep 2008, 19:49
Hama Stereo-Phono-Vorverstärker PA 506, mit Netzgerät 230 V/50 Hz

Beschreibung: ermöglicht den Anschluss von Plattenspielern mit Magnetsystem an Anlagen mit Line-, Aux, MDoder CD-Eingängen (IN)

Dafür sollte doch so etwas außreichen?!
Außerdem gibt es auch Plattenspieler mit Phono-Vorverstärker integriert.


[Beitrag von pathethic am 13. Sep 2008, 20:07 bearbeitet]
Gelscht
Gelöscht
#9 erstellt: 13. Sep 2008, 21:43
@ pathethic , wer sagt denn das es für 400 ,-€ nichts neues gibt .

Ob das von mir rausgesuchte deinen Vorstellungen entspricht ?

http://www.hirschill...ral-Quintas-300.html

http://www.thomann.de/de/numark_ttusb.htm

http://www.hirschill...0-A-AUSSTELLER-.html
pathethic
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 13. Sep 2008, 22:05
Ich habe nicht gesagt das es für 400€ nichts neues gibt, ja das entspricht meinen Vorstellungen danke
Gelscht
Gelöscht
#11 erstellt: 13. Sep 2008, 23:20

@ pathethic = Ich habe nicht gesagt das es für 400€ nichts neues gibt,


Das war eher meine Einschätzung und die der anderen Teilnehmer . Ohne die sehr preiswerten LS wäre es auch nicht gegangen !


@ pathethic = ja das entspricht meinen Vorstellungen danke


Dann hat sich die Suche ja gelohnt ! Danke !

Über einen kleinen Erfahrungsbericht würde ich mich persönlich freuen .
baerchen.aus.hl
Inventar
#12 erstellt: 14. Sep 2008, 08:47
Hallo,

ob die Quadrals und der Numark der weißheit letzter Schlus sind wage ich mal zu bezweifeln. Der TEAC ist ok.

Jedoch würde ich mir etwas nettes auf dem Gebrauchtmarkt zusammenstoppeln.

Einen Amp mit brauchbaren Phonoeingang, z.B. einen älteren Denon oder Onkyo, einen gebrauchten Dreher der 5er Reihe von Dual und ein paar schöne LS z.B. eine ältere Canton Fonum oder Ergo. Für die LS etwa 100-120 Euro, einen Amp 30-60 Euro für den Dreher etwa 50-70 Euro. Den Rest für eine Ersatznadel.

Gruß
Bärchen
CarstenO
Inventar
#13 erstellt: 14. Sep 2008, 08:55

pathethic schrieb:
Ziel ist es eine Stereoanlage um rund 300€ anzulegen, da mein Budget inklusive Plattenspieler ca. 400€ beträgt.


Hallo pathethic,

Dein Vorhaben ist für eine Kaufberatung schon recht anspruchsvoll, aber nicht ganz unmöglich. Auch wenn schon eine zufriedenstellende Antwort gegeben wurde, gibt´s hier hoffentlich eine weitere.


pathethic schrieb:
aber was basteln angeht, wieder ein absolutes no-go für mich, genauso wie etwas gebrauchtes von Ebay. Immernoch sinnvoll?


Aber ja, nur wird es gerade durch Ausschließen bspw. gebrauchter Verstärker und Tuner für den Radioempfang nicht leichter. Zum Glück sind zur Zeit die Preise brauchbarer Einsteigerboxen "im Keller".


pathethic schrieb:
Frage 1 : Ist es sinnvoll nach Komponenten für eine Stereoanlage für 300€ zu suchen oder kann ich auch gleich zum Media Markt rennen und mir eine einfache Kompaktanlage kaufen?


Nein, die Kompaktanlage brächte einen CD-Player mit, den Du ja nicht unbedingt benötigst.


pathethic schrieb:
Frage 2 : Sollte sich Frage 1 mit einem Ja beantworten, welche Komponenten brauche ich? 2 Boxen, Receiver, Verstärker, Radiotuner, hab ich was vergessen? (CD Player ist nicht nötig)


Wenn Du Radio hören möchtest, dann einen Verstärker plus Tuner, bzw. einen Receiver.

Hier also "meine" Komponenten:

Kenwood K-701 inklusive Boxen und Phonoeingang ab 222 EUR, z.B. hier:

http://cgi.ebay.de/K...Z26049QQcmdZViewItem

Bleiben exklusive Versandkosten noch 178 EUR übrig, bis die 400 EUR-Grenze erreicht wird. Nun wird´s schwer ... Der Plattenspieler fehlt noch!

Bleiben wir hierzu bei japanischen Produkten und kehren bei T-Online ein:

http://www.t-online-...ilinet&product=25802

Der Technics SL-BD 20 ist seit bestimmt 20 Jahren auf dem Markt und kann durch den Austausch des T4P-Tonabnehmers sogar noch aufgerüst werden.

Bleiben übrig: 39,00 EUR. Die benötigst Du zum Teil für die Versandkosten und eventuellen Stress mit dem Online-Anbieter ...

Gruß und viel Erfolg,

Carsten

(Früher - nach dem Krieg, vor dem Euro - konnte man auch schon Anlagen in brauchbarer Qualität für 800 DM kaufen. )


[Beitrag von CarstenO am 14. Sep 2008, 13:32 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#14 erstellt: 14. Sep 2008, 08:58
Moin Bärchen!


baerchen.aus.hl schrieb:
Jedoch würde ich mir etwas nettes auf dem Gebrauchtmarkt zusammenstoppeln.



pathethic schrieb:
aber was basteln angeht, wieder ein absolutes no-go für mich, genauso wie etwas gebrauchtes von Ebay.


Wie findest Du meinen Vorschlag, hmm?

Ich gebe zu, dass der Teac AG-790 meinem Vorschlag schon sehr in die Quere kommt, zumal der in die K-701 eingebaute CD-Player ja auch nicht nötig ist.

Auf Basis der "Schnittmenge" unterbreiteter Vorschläge könnte der Community-Vorschlag doch so lauten:

Technics SL-BD 20, 139 EUR
Teac AG-790, 166 EUR
Magnat Monitor 220, 78 EUR
Lautsprecherkabel, 17 EUR

Oder?

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 14. Sep 2008, 09:03 bearbeitet]
pathethic
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 14. Sep 2008, 09:03
mhhh nicht schlecht, vielen Dank für's Raussuchen, da werd ich etwas grübeln müssen, sieht aber interessant aus!!
baerchen.aus.hl
Inventar
#16 erstellt: 14. Sep 2008, 09:16
Die Kennwoodanlage ist nicht schlecht, die hab ich schon mal live gesehen und gehört. Kommt imho nicht ganz an Onkyo ran, hat dafür aber den benötigten Phonoeingang guter Kompromiss. Nur den Plastiktechnics würde ich mir nicht antun. Er zwar schon lange auf dem Markt, das macht ihn aber nicht besser.

Man kann ihn zwar Nadeltechnisch aufrüsten, doch das Angebot an T4P Systemen ist im Vergleich zu klassischen 1/2-Zollsystemen, gelinde ausgedrückt, sehr bescheiden. Würde ich von abraten

Technisch weit besser als der Plastiktechnics ist, auch wenn gebraucht, ein schöner alter Dual oder Thorens. Z.B. http://cgi.ebay.de/D...trksid=p3286.c0.m14. Das Dualabtastsystem ist Baugleich mit der Ortofon OM Reihe. Da eine Nadel 20 oder 30 ran und der alte Dreher klingt besser als die Kennwoodanlage es darstellen kann


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 14. Sep 2008, 09:17 bearbeitet]
pathethic
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 14. Sep 2008, 09:35
Was gibt es eigentlich den Low-Budget Plattenspielern von phonoPhono zu entgegnen?

http://www.phonophono.de/Ydynavox_dj1100.php3?Kennung=
baerchen.aus.hl
Inventar
#18 erstellt: 14. Sep 2008, 09:42
Warum willst Du dein Geld für solch einen Schrott ausgeben, wenn Du dafür einen, wenn auch gebrauchten, technisch ausgereiften, guten Dual bekommen kannst?
pathethic
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 14. Sep 2008, 10:12
Weil ich Ahnungslos bin und dachte phonoPhono bietet gute Sachen an
baerchen.aus.hl
Inventar
#20 erstellt: 14. Sep 2008, 10:22
Naja, so ein Superexperte in Sachen Plattenspieler bin ich auch nicht. Aber den Dynavvox hab ich in real schon gesehen...lass es.... Die Superxperten in Sachen Plattenspieler hier im Forum findest Du in der Abteilung Analogtechnik.

Wenn es unbedingt etwas neues sein soll, dann wäre dies hier imho das absolute Minimum: http://www.phonophono.de/Yproject_debut.php3?Kennung= auch der läst sich mit einer Ortofon Nadel 10 oder 20 noch aufrüsten

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 14. Sep 2008, 10:49 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#21 erstellt: 14. Sep 2008, 13:15
Hallo pathethic und Bärchen,

ich halte die Dynavox-Produkte - soweit ich sie kenne - für ganz ordentlich. Der DJP-1100 dürfte m.E. allerdings nirgends einen ambitionierten Anwender finden. Zumal er preislich nicht weit vom etablierten Technics SL-BD 20 entfernt ist.

Tja, Bärchen, nun geht´s wieder in´s Subjektive. Derzeit steht bei mir ein Pro-Ject Debut III, zuerst mit OMB 5, dann mit OMB 10 und nun mit AT 95 E. Den Debut III gibt´s für 199 EUR mit schwarz mattem Gehäuse. Ich finde den Pro-Ject Debut III nicht um soooo viel besser, dass ich den Technics SL-BD 20 als "Plastiktechnics" so deutlich abqualifizieren würde. Den SL-BD 2 (Vorgänger des SL-BD 20, oder?) hatte ich mal und würde als wirkliche Einschränkung die Entkopplung von der Stellfläche (Wandregal als Problemlösung), sowie die Rückkopplungsanfälligkeit im Subbassbereich sehen (Fetenbetrieb!). Da sehe ich durch die Kenwood-Boxen (diese bieten späteres Aufrüstpotenzial) aber praktisch keine Gefahr.

Der Auslieferungszustand eines Pro-Ject Debut III mit Ortofon OMB 5 ist hinsichtlich Tonabnehmerjustage alles andere als Plug And Play (eher "Pray" ). Jeder, der schon einmal mit einer Schönschablone die Justage eines OMB 5/10 vornehmen wollte wird zustimmen, dass man das einem Einsteiger nicht zumuten will.

Um den Eindruck von meinem Anspruch an LP-Wiedergabe "zurecht zu rücken": Meine Beschreibungen sollen einer Zusammenstellung zur 400-EUR-Anlage ohne Gebraucht- und Selbstbauanteil dienen. M.E. muss man unter diesen Prämissen über diese Plattenspieler reden:

Technics SL-BD 20, 179 EUR uPE
Pro-Ject Debut III, 229 EUR uPE

Die "neuen" Dual-Player (415, 435, 455, 199 EUR bis 299 EUR) und deren Thorens-"Derivate" (TD 170, 190, 240) sind m.E. in der gebotenen Preisklasse trotz höherem Komfort klanglich dem Debut III unterlegen und zum Teil dank beschränkter Einstellmöglichkeiten (TD 170, ab 275 EUR und CS 415, ab 199 EUR) nicht aufrüstbar.

Für mich selbst würde ich sicherlich anders entscheiden und schrittweise für ein höheres Gesamtbudget einkaufen. Dazu gab es eine weitere Prämisse:


pathethic schrieb:
P.S.: Ich werde definitiv nicht für eine bessere sparen


Oder ich würde einen älteren Thorens TD 280 (enorm günstig), TD 166 oder ähnliches an Tangent AMP-50 (90 EUR) und Behringer Truth 2030 P (140 EUR) kaufen.

Ich denke, pathethic, Du hast genügend Tipps, auch für einen ordentlichen Einstieg mit Neuware bekommen. Sicherlich wirst Du eine Menge an Plattenspielern finden, die Dir die Frage aufwerfen, "warum nicht diesen hier". Viele dieser Modelle sehen ansatzweise wie ein Technics SL-1200/1210 Mk II usw. aus, ohne ihn auch nur an irgendeiner Stelle qualitativ zu erreichen. Also, lassen wir das.

Den hier an dieser Stelle häufig gebotenen Hinweis, selbst Probe hören zu gehen, spare ich mir. Die Auswahl unter den genannten Prämissen ist einfach zu gering. Im Grunde sehe ich zwei vernünftige (Achtung: Meine Meinung!) Alternativen:

Technics SL-BD 20, 139 EUR
Teac AG-790, 166 EUR
Magnat Monitor 220, 78 EUR (unter 15 qm auch Heco Victa 200)
Lautsprecherkabel, 17 EUR

oder

Kenwood K-701, 222 EUR
Technics SL-BD 20, 139 EUR

Carsten
baerchen.aus.hl
Inventar
#22 erstellt: 14. Sep 2008, 14:27
Hallo Carsten,

es gibt durchaus einen Nachbauversuch des 1200er Technics, den ich gar nicht für so falsch halte. Den 6000er Reloop. Der hat jedoch eine UVP von 390 Euro

Man kann durchaus über die neuen kleinen Technics, Dual oder Thorenseinstiegsgeräte ins philosophieren kommen. Aber in einem gebe ich dir Recht, die Qualität all dieser Geräte ist nicht berauschend.

Nicht umsonst hab ich oben zu gut erhaltenen gebrauchten geraten.

Gruß
Bärchen
CarstenO
Inventar
#23 erstellt: 14. Sep 2008, 14:42

baerchen.aus.hl schrieb:
es gibt durchaus einen Nachbauversuch des 1200er Technics, den ich gar nicht für so falsch halte. Den 6000er Reloop. Der hat jedoch eine UVP von 390 Euro


Eben. Für 10 EUR gibt´s dann weder Verstärker, noch Boxen. Auch im Monacor-Katalog ist ein brauchbarer Nachbau drin. Passt preislich aber auch nicht.

Jeder von uns würde aber etwa 55 EUR plus System drauflegen, um ein Original zu bekommen. Vermute ich.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 14. Sep 2008, 14:47 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#24 erstellt: 14. Sep 2008, 14:52

CarstenO schrieb:
Jeder von uns würde aber etwa 55 EUR plus System drauflegen, um ein Original zu bekommen. Vermute ich


wenn ich das nötige Kleingeld dafür hätte....
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Suche Stereoanlage bis 300?
5MVP5 am 08.02.2010  –  Letzte Antwort am 06.01.2011  –  20 Beiträge
Einsteiger Stereoanlage: welche Komponenten notwendig/sinnvoll
mzq am 30.07.2015  –  Letzte Antwort am 31.07.2015  –  14 Beiträge
Stereoanlage bis 300?, Optik wichtig!
Omsk am 29.12.2011  –  Letzte Antwort am 29.12.2011  –  2 Beiträge
Stereoanlage für bis zu 300?
v0gelfrei am 25.11.2014  –  Letzte Antwort am 25.11.2014  –  22 Beiträge
Stereoanlage um 500 Euro
stayrocknroll am 26.12.2005  –  Letzte Antwort am 30.12.2005  –  18 Beiträge
Stereoanlage um die 500?
Flasher.vist am 04.02.2010  –  Letzte Antwort am 10.02.2010  –  9 Beiträge
Wertfrage meine Stereoanlage ?
GenChip am 12.01.2007  –  Letzte Antwort am 14.01.2007  –  10 Beiträge
Bitte um Hilfe! Kaufvorhaben sinnvoll?
David1082 am 06.11.2014  –  Letzte Antwort am 10.11.2014  –  25 Beiträge
Stereoanlage
Mark_Mazhar am 01.04.2012  –  Letzte Antwort am 02.04.2012  –  17 Beiträge
Günstige Stereoanlage mit gutem Bass (~ 200 - 300 ?)
apfel_grün am 27.09.2011  –  Letzte Antwort am 28.09.2011  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Onkyo
  • Magnat
  • Thomson
  • Technics
  • Thorens
  • Pro-Ject
  • Heco
  • Nakamichi

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedviktor.kislovskij
  • Gesamtzahl an Themen1.344.821
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.500