Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Marantz PM-17 mkII Hilfe benötigt

+A -A
Autor
Beitrag
frage
Stammgast
#1 erstellt: 01. Feb 2004, 10:40
Hallo zusammen,

meine Probleme wollen einfach nicht abreisen

Ich habe seit 2 Tagen den Marantz PM-17 mkII und den CD-17 mkIII. Was soll ich sagen, die Optik ist der Hammer, aber sonst kommt noch keine so richtige Freude auf.

Ich habe zur Zeit noch ein Paar Elac BS 204.2 dran hängen, ich denke mal, daß die Lautsprecher wohl nicht ganz in der gleichen Liga wie der Marantz spielen oder einfach nicht zum Marantz passen. Irgendwie klingt alles ein wenig schwach auf der Brust. Zur Info, die Boxen stehen auf mit Quarzsand befüllten Stands

Meine Frage wäre nun, lohnt sich im allgemeinen der Anschluß der Endstufe SM-17? ist hier eine deutliche Verbesserung hörbar?

Und welche Lautsprecher sind für dieses Gerät besonders zu empfehlen?

Ich habe gerade mal 20qm, da ist die Auswahl also sehr begrenzt.

Ich bin jetzt glaube ich schon seit fast 8 Wochen mit dem Kauf einer neuen Anlage beschäftigt, ich mache 3 Kreuze wenn ich endlich zufrieden auf meiner Couch sitzen und mit einem breiten Lächeln meine Musik hören kann.

Mein Händler hat mittlerweile keinen Bock mehr auf mich, weil ich Ihm schon diverse Geräte zurück gebracht habe. Mir macht es im übrigen auch keinen Spaß mehr, das ständige, auspacken,aufbauen,anhören und wieder einpacken nervt langsam ein wenig. Mittlerweile ist es mir schon unangenehm wenn ich dort auftauche, was ich jetzt wohl auch nicht mehr machen werde. Komme mir eher vor wie ein Störenfried.....

Wahrscheinlich gehöre ich auch zu den etwas schwierigen Kunden. Kurzfristig hatte ich eine NAD Kette mit meinen Elac hier stehen, rein vom Klang her war ich auch sehr zufrieden. Aber ich strebte nach etwas besseren, die billige Optik der NAD's hat mir einfach keine Ruhe gelassen. Ungelogen habe ich Nachts schon von meiner Anlage geträumt....
Das soll im übrigen kein Angriff auf dei NAD Fans sein, ich möchte halt nur für mich das rundum sorglos Packet.

Ich möchte mir in nächster Zeit eventuell noch die folgenden Komponenten zulegen:

ST-17 (Tuner), falls nötig bessere Lautsprecher sowie den erwähnten SM-17. Allerdings nicht mehr offiziell im Laden, eventuell greife ich auf gebrauchte Geräte zurück. Mein Budget ist jetzt schon mehr als überstrapaziert.

Falls also jemand was im Angebot hat oder weiß wo ich so etwas finden kann....Die Marantz Geräte sollten allerdings in Platinium sein.

So, dann sage ich schon mal danke für Eure Geduld und hoffe auf gute Ratschläge!

Gruß
Frank
frage
Stammgast
#2 erstellt: 02. Feb 2004, 10:56
Hallo,

also ich hoffe das mir mal jemand weiterhelfen kann.

Ich habe das ganze Wochenende alles erdenkliche ausprobiert, aber ich bekomme einfach keinen gescheiten Klang aus den Marantz.

Jetzt bin ich wirklich unglücklich, glaube mein Händler wird sie nicht nochmal zurück nehmen. Bei einem solchen Preis erwarte aber einfach mehr.....

Es kann doch nicht nur an den Lautsprechern liegen!

Kennt sich da jemand aus? Muß er sie zurück nehmen? Ich habe die Marantz Geräte gerade mal vor 4 Tagen gekauft, aber vorher schon gegen NAD getauscht.

So ein scheiß, kann nachts schon nicht mehr schlafen!

Also, bitte
michaelg
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 02. Feb 2004, 11:07
???
Was willst Du, vielleicht eine Zauber gegen schlechte Träume?
Die Marantze sind vermutlich ausgesprochen erträglich, ich selber höre den CD 17 II und bin zufrieden. Mit der zusätzlichen Endstufe kannst Du zwar Bi-Amping fahren, aber keine Probleme lösen - jedenfalls nicht Deine, allerdings evtl. die Absatzprobleme des Händlers/Vetriebs .
Wenn etwas nicht stimmt tippe ich zuerst mal auf LS im Raum. Ich kenne die Elacs nicht, aber wie wär's mit Boxenrücken?
Was stört Dich denn eigentlich?

Gruß,
Michael
UweM
Moderator
#4 erstellt: 02. Feb 2004, 11:12
Hi,

vielleicht gefallen dir ja nur die Boxen nicht. Dann stellt sich allerdings die Frage, warum du sie dir gekauft hast.

90% Des Klanges machen die Lautsprecher und ihre Interaktion mit der Raumakustik aus. Die Frage welche du dir stellen musst lautet also nicht: "Welche Box passt zu meinem Verstärker oder umgekehrt?", sondern: "Welche Box klingt in meinem Raum so, dass es mir gefällt?"

Du wirst dir andere Boxen zu Hause anhören müssen. Mit anderer Elektronik wirst du dein Ziel nicht erreichen.

Grüße,

Uwe
frage
Stammgast
#5 erstellt: 02. Feb 2004, 16:28
Die Lautsprecher habe ich mir vor kurzem für meine alte Anlage (Yamaha AX-496, CDX-496) gekauft und war sehr zufrieden mit der Klangqualität der Lautsprecher. Immerhin hatte ich zum Vergleich die Dynaudio Audience 42 + 52 zuhause, die Elac haben mir einfach besser gefallen. Es sind auf alle Fälle sehr gute Kompaktboxen.

Dann aber hat mich so eine Art Hifi Fieber gepackt und ich wollte mir noch etwas gutes in Sachen Anlage gönnen. Also bin ich los und habe mir die NAD (C352+C542) Komponenten mitgenommen, hier hat mich der Klang schon sehr beeindruckt, lediglich das Design war nichts.

Leider war der CD Spieler nicht in meiner Wunschfarbe da, also bin ich am Freitag hin und habe meinen CD Spieler abholen (getauscht) wollen. Da traf ich auf einen Verkäufer und habe ein wenig mit ihm gequatscht. Er hat mich zur Marantz geschleppt und mich mit Verkäufergeschick zum Kauf der Komponeneten animiert. Ich war auch sehr begeistert über diese Komponenten, absolut schön und sehr hochwertig.

Allerdings habe ich viel Geld investiert, da möchte ich auch zu 100% zufrieden mit dem Klang sein. Dieser ist aber mehr als bescheiden, deswegen war es auch meine Frage.

Welche Boxen harmonieren besonders gut mit dem PM-17 mkII. Falls es an den Elacs liegt, so muß ich eben noch mal nach etwas anderem schauen. Aber so wie es ist, ist es kein Zustand.

Womit ich nicht zufrieden bin? Der Klang ist einfach sehr dürftig. Sorry, aber ich gehöre nicht zu denen, die sich hinstellen und den Klang in allen Einzelheiten beschreiben können. Es fehlt einfach irgendwie Volumen und Power. Bei leiser Lautstärke hört sich das noch schlimmer an, Bässe fehlanzeigt, und das bei den Elac, die ja eigentlich als Basstark gelten. Einfach kein Leben im Lautsprecher......

Kurzum, es passt einfach nicht. Ich werde also nochmal weiterschauen müßen. Lautsprecher wechseln oder ab mit der Anlage.

Gruß
Frank
Albus
Inventar
#6 erstellt: 02. Feb 2004, 16:53
Tag,

angenommen, was man annehmen darf, die Verstärker Yamaha, NAD, Marantz klingen nicht gleich: der eine etwas kräftig und hell, analytisch, der andere etwas dunkel, der dritte in Rede ebenfalls etwas dunkel. Die LS sind immer identisch. Die LS haben ja im Verein mit Yamaha und NAD gefallen. Das Gefallen ist nun, Marantz - gefallen, es klingt fahl.
Frage an Frage: Sind am Marantz die Lautsprecherkabel richtig fest angeschlossen? Sind die Pole der Lautsprecherkabel vertauscht? Ist ein Mono-Sprecher oder Nachrichtensprecher in der Mitte genau ortbar? Eine weitere Endstufe bringt nichts, es handelt sich dabei schlicht um die Endstufe aus dem Vollverstärker. So ist das Geschäftsleben.
Klingt es auch fahl, steht man unmittelbar vor den LS, Abstand 50 cm? Gehe bitte ein Mal im Raum umher, gehe bitte in die Hocke - und höre auf die Veränderungen des Klangeindruckes. Die Bässe werden an manchen stellen fehlen, an anderen massiv sein.

MfG
Albus

PS: Überhaupt, der Händler müsste mit Rat und Tat helfen können und wollen.
starwalker
Stammgast
#7 erstellt: 03. Feb 2004, 17:30
Hallo,

verstehe ich Dich richtig, dass Du mit Yamaha zufrieden warst, dann NAD erworben hast und es Dir klanglich noch besser gefallen hat (an Deinen LS)?! Und dann hat Dich der Händler zu Marantz überredet?!

Sollten die von meinem Vorredner angesprochenen Anschlussprobleme nicht vorliegen, würde ich die Marantz Komponenten zurückgeben und die NAD wieder holen (vielleicht in Titan, wenn Dir das optisch besser gefällt). Da sollte sich der Händler nicht querstellen, insbesondere dann nicht, wenn er Dir ohne Probe zu hören die Marantz aufgeschwatzt hat.

NAD hat im Zusammenspiel von CDP und Verstärker eine sehr eigene Klangcharakteristik, da insbesondere die CDP entgegen häufig anzutreffender Berichten sehr warm und weich spielen, was durch den eher analytischen aber bassstarken Verstärker etwas ausgeglichen wird. Wenn Dir das klanglich gefallen hat an Deinen LS, solltest Du es m.E. auch so zusammenstellen, bevor Du Dich weiter mit gravierenden Klangproblemen rumärgerst!

(Die NAD Optik hat einen Vorteil: Bei einem Einbruch werden die Sachen nicht gestohlen, da sie so billig aussehen - spreche aus Erfahrung)

Gruß Lars


[Beitrag von starwalker am 03. Feb 2004, 17:33 bearbeitet]
Merkur
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 03. Feb 2004, 17:35
Hallo!

Ich habe seit ein paar Wochen den PM 17 MKII M (auch in Platin) an Canton Reference Lautsprechern. Ich hatte vorher einen AX 1050 von Yamaha.
Im Vergleich zum Yamaha klingt der Marantz um bei Stimmen und bei klassischer Musik um 2 Klassen besser.
Ich habe aber den Eindruck als wenn er deutlich weniger Schub im Bass liefert, überhaupt nicht ganz so kraftvoll klingt, heller ist er außerdem.
Mir gefällt vom Aussehen der Marantz viel besser, beim Klang ist er halt anders als der Yamaha aber nicht unbedingt
"besser". Vor allem wundert mich wenn behauptet wird der Marantz klingt "warm". Also da war selbst der Yamaha viel gefälliger aber auch deutlich unpräziser.
Es ist die Frage ob es Verstärker gibt welche die Stärken von Beiden kombinieren.


LG Merkur
gantenbein67
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 03. Feb 2004, 20:14
Hallo,

man liest ja die pure Not aus Deinen Zeilen....., da muß selbst ich etwas schreiben.

Ich besitze den Marantz PM 17 MKII und den Marantz CD-Player CD 67 MKII SE.

Als Lautsprecher nutze ich die JM LAB Electra 905, und bin sehr zufrieden. Sicher ist Klang Geschmackssache, und hier und dort höre ich auch Mängel an meiner Konstellation, aber---schlecht ..ist der Klang nicht.
Wenn Du in B. leben solltest, kannst Du gern mal reinhören.

wünsche Dir, daß Du Deinen Schlaf wiederfindest.
Gantenbein
Evingolis
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 03. Feb 2004, 20:22
hattest du bei deinem yamaha vielleicht loudness an?
frage
Stammgast
#11 erstellt: 03. Feb 2004, 21:56
So, ich habe meinen Schlaf wieder gefunden.....

Ich habe gestern mal meinen Händler angerufen und dem Chef mein ganzes Leid geklagt. Er meinte ich solle vorbeikommen und dann schauen wir uns das Ganze mal an. Ich habe also die Marantz Komponenten eingepackt und bin zu meinem Händler aufgebrochen. Irgendwie muß ich wohl den Eindruck machen, als wäre mir das Geld egal. Der Chef wollte mir gleich eine Anlage von T+A vermachen, sagte da habe ich was fürs Leben und danach keine Sorgen mehr.

Naja, bis auf die dannach folgende Geldnot hätte er wahrscheinlich recht. Er hat mich dann nochmal nach Hause geschickt und ich habe mal meine Lautsprecher eingepackt. Dann haben wir uns mal einzelne Komponenten angehört.

Es begann mit dem Rotel RB-03 + RC-03 + RCD-02...vom Klang her war es zunächst OK, aber nicht gerade übezeugend. Dann schaltete er aber zum Vergeich auf die T+A Komponenten (keine Ahnung wie die hießen), ein Unterschied wie Tag und Nacht. Ein wunderschöner Klang entfuhr meinen Elacs. Aber ich sagte ihm, daß ich mir mit dieser Anschaffung noch ein paar Jahre zeit lassen müße.

Also ran an den NAD C372, auch hier war ein sehr schönes Klangbild zu hören. Als Refernce CD nahm er Eric Clapton unplugged. Also entschieden wir uns für den NAD C372 + C452 + C422, alle in Titan.

Als wir schon den Preis klar gemacht hatten und ich zufrieden war, bemerkte er, daß es den NAD C372 nicht in Titan gibt, warum auch immer, aber den baut NAD nur in schwarz. Also doch wieder den NAD C352....

Ich hätte gerne mal ein paar andere Geräte gehört, hier wird immer wieder von solchen Komponenten wie Creek oder Arcam usw. geschwärmt, leider führt mein Händler diese Hersteller nicht.

Wie auch immer, jetzt geht es mir schon wesentlich besser. Nur damit kein Mißverständnis entsteht, ich glaube immer noch an die Qualität der Marantz Premium Serie (Zahlreiche Testzeitschriften können sich doch nicht irren), aber für meine Elac waren die dann doch nichts. Und neue Lautsprecher hätte ich mir beim besten willen nicht mehr leisten können. Die Optik der Marantz ist für mich allerdings immer noch das Maß aller Dinge.

Jetzt habe ich ca. 2000,- Euro für Boxen und Lautsprecher bezahlt und das stimmz mit dem Ergebnis schon einigermaßen überein. Für viele ist das nicht viel Geld für eine Anlage, für mich bedeutet das aber schon einiges.

Trotzdem würde mich mal interessieren, was von den T+A zu halten ist. Ich finde sie schön schlicht und einen guten Eindruck haben sie auch hinterlassen. Stimmt hier das Preis- Leistungsverhältnis?

Ich werde jetzt immer mal die Augen nach gebrauchten Hifi Geräten aufhalten, denn hier kann man wohl viel Geld sparen und vielleicht kann ich mir so irgendwann meinen Traum von der (meinen) Perfektion mal erfüllen.

Im übrigen hat mich sehr gewundert, daß die Marantz Premium Serie bei Ebay wirklich günstig zu haben ist, hier scheint ein ziemlich schneller Wertverfall einzusetzen.

Viele Grüße aus Frankfurt & danke für Eure Geduld

Frank
Leisehöhrer
Inventar
#12 erstellt: 04. Feb 2004, 14:34
Hallo Frank, kannst Du mal ein paar Invormationen zum Raum sagen ? Ich habe den Verdacht das der akustisch ungünstig ist. Ich brauche Länge Breite Höhe und Möblierung.
Den Verdacht habe ich weil Du scheinbar bei jedem Verstärker das Gefühl hast das da noch was fehlt.

Gruss leisehörer
bolschoi
Stammgast
#13 erstellt: 04. Feb 2004, 14:42
wenn dir der weg nach mainz nicht zu weit ist, dann schau doch mal hier http://www.klangstudio.de/ vorbei.

in frankfurt selbst hat dieser händler http://www.house-of-hifi.de/index.php?id1=0

feinste komponenten, dementsprechend auch die preise.

welchen händler hast du in ffm?
audioalex
Stammgast
#14 erstellt: 04. Feb 2004, 20:16
hallo verzweifelter

ich glaube, dass UweM recht hat. Es ist zum großen Teil die Raumakkustik.

Ich selbst habe einen PM17 MKII an B&W 603S3 und bin im Zusammenspiel mit einem Sony CDP XS 559 ES sehr zufrieden. Der PM kann auch laut, hat einen typisch amerikanisch / gesoudneten / warmen Klang und ist im Bereich Akkustikmusk / Stimmen (Jazz, ...) wirklich superklasse. Ab und an fehlt mir die Analytik, die in diesem Preissegment z.B. Rotel viel besser kann.

Ich kann mir vorstellen, dass ein SM17 iim Bridging oder Bi-Amping schon noch Vorteile bringt, diese aber nicht galaktisch groß sein können.

Also, m.E: Problem 1) Raumakkustik, Problem 2) Boxen. Die Elektronik (wenn alles richtig angeschlossen ist) kanns nicht sein, Marantz-Ingenieure sind keine Volldeppen und bauen gute Geräte. Daran kann es nicht liegen.

Übrigens macht Marantz selbst die Gebrauchtgerätepreise gabudd, in dem sie noch ein MK und noch ein M und noch eine edition und noch .... auflegen und somit die Vorgänger (obschon sie odt nur dürftige aufwertungen zum nachfolgemodell haben) in den Gebrauchtpreisruin treiben.

wenn du den cd 17 verkaufen willst, gib mir bescheid.
ich komme überigens aus WI und kenne einige hifi geschäfte im rehin-amin-gebiet. wo hast du denn solche probleme mit deinem händler gehabt?

gruß,

alex


[Beitrag von audioalex am 04. Feb 2004, 20:17 bearbeitet]
frage
Stammgast
#15 erstellt: 04. Feb 2004, 20:57
Hallo,

so, da sind ja einige Fragen zu beantworten.

Mein Raum:

ca. 18 m² groß (klein)3,8 m x 4,7 m Höhe normal (kein Altbau)
Die Anlage steht auf einem Sideboard an der Wand, direkt daneben die beiden Lautsprecher auf quarzbefüllten Stands, Abstand zwischen beiden Lautsprechern ca. 1,70m, Wandabstand ca. 20 cm. Der Raum ist gut gefüllt mit einer großen Eckcouch, einem großen Couchtisch, einem weiteren Sideboard sowie einem großen Fernseher. Mein Boden ist aus Laminat (ohne Teppich), gegenüber der Lautsprecher steht die Couch, es befindet sich kein Bild an dieser Wand. Desweiteren befindet sich direkt neben der linken Box die Tür zum Schlafzimmer (nicht vorhanden da ausgehängt)

Ich hoffe die Beschreibung war jetzt einigermaßen hilfreich!?

Die Geräte habe ich ja mittlerweile umgetauscht. Ich hatte die Möglichkeit, den Marantz PM-17 mkII in der kl Version während des Umtauschs an ein Paar B&W 703 und 804 zu hören, ein Kunde war hier gerade aktiv. Gespielt wurde eine Klassik CD, der Klang war wesentlich besser als mit meinen Elac. Den Bass konnte ich bei dieser Musik natürlich nicht beurteieln. Ich denke also, daß die Elac einfach ne Nummer zu klein für diesen Verstärker waren, der Marantz spielt wohl in einer anderen Liga. Vielleicht passen diese Beiden auch einfach nicht zusammen!?

Mein Händler sind die Hifi-Profis in Frankfurt. House of Hifi kenne ich, da war ich vor 2 Tagen zugange. Allerdings spielen die preislich in einer ganz anderen Liga. Auch hier hat mir der freundliche Verkäufer die T+A Komponenten ans Herz gelegt. Entweder die 820 M oder die größeren. Die gefallen mir auch wirklich sehr gut, aber noch etwas teuer für mein Budget. Aber ich werde die Teile auf alle Fälle im Auge behalten.

Der Weg nach Mainz ist mir keinesfalls zu weit, ich werde auch dort mit Sicherheit mal vorbeischauen. Denn die jetzige Anlage ist auf alle Fälle nur eine Übergangslösung. Ich möchte den für mich optimalen Klang erleben, zudem ist mir eben auch das Design sehr wichtig, auch wenn das nicht jeder Hifi-Fan verstehen kann.

Wenn ich also einen Händler finde, der mir meine Wünsche erfüllen kann, dann werde ich die jetzigen Komponenten wieder verkaufen. Dank Ebay ist das ja kein Problem mehr, außerdem sind die NAD wie auch die Elac sehr wertstabil.

Wenn Du aus Wiesbaden kommst, würde ich mich natürlich über ein paar gute Adressen freuen.

Bis denne
Frank
Leisehöhrer
Inventar
#16 erstellt: 04. Feb 2004, 23:42
Warst Du beim Händler als Du den Marantz-PM 17 an den B&W Boxen gehört hast ?
Wenn ja sagt das wegen der unterschiedlichen Raumakustik garnichts. Ich glaube auch das Du die Akustik in Deinem Hörraum verbessern solltest. Die Wände scheinen ja ziemlich kahl zu sein was schlecht ist. Die Rumabmessungen sind meiner Meinung nach noch in Ordnung. Also ein paar gefüllte Regale und die Boxen weiter weg von der Rückwand sollten schon was bringen. Nämlich einen präziseren Bass.
Boxen so ab 50 cm Abstand von Wand bis Boxenrückseite. Ausserdem mal mit dem Breitenabstand der Boxen experimentieren.
Leisehöhrer
Inventar
#17 erstellt: 04. Feb 2004, 23:43
Nochwass, hast Du Betonnwände ?
frage
Stammgast
#18 erstellt: 05. Feb 2004, 08:32
Hallo Leisehöhrer,

also mit dem Umstellen in meiner Wohnung ist das so eine Sache.

Wenn ich die Boxen 50 cm von der Wand wegstelle, hätte ich große Probleme mich in der Wohnung zu bewegen. Links und rechts ist auch kaum noch Platz. Ein Bild für die Wand ist schon in Auftrag gegeben, meine Freundin wird sich hier mal für mich ins Zeug legen. Meine Wände sind aus? Ich kann nur sagen, daß ich kaum zu bohren brauche, ist alles ziemlich porös. Wenn ich hier ein Loch bohre, dann kommt mir die halbe Wand entgegen,i st alles schon ein wenig älter.....

Leztlich ist der Klang mit den NAD Komponenten schon um einiges besser geworden. Ich habe nur das Gefühl, das die NAD ziemlich kühl klingen.

Gruß
Frank
audioalex
Stammgast
#19 erstellt: 05. Feb 2004, 09:29
halo frage,

tja ... duschen müssen aber trocken bleiben wollen.

die boxen müssen von der wand weg, insbesondere wenn das reflexrohr nach hinten geht, damit bringst du die wand zum schwingen, nicht dein trommelfell.
1,70 m sind bei mittleren boxen definitiv zu eng. die müssen auseinander.
probiers doch einfach mal aus, nur so als interimslösung, kannst es ja wieder zurückstellen.

stehen in deinem raum "akkustikabsorber" in der nähe der boxen, wie couch, bett ... - die bringen mglw. die ausgewogenheit des klangs aus der balance

wenn du höhere db fährst und die anlage zu nahe an den boxen steht ist eine deutliche klangeinbuße festzustellen

und noch mal:
sind die boxen richtig angeschlossen?

sieh mal zu ....

alex
audioalex
Stammgast
#20 erstellt: 05. Feb 2004, 09:38
ach ja, noch was:

die Hifi-Profis ... ja ja ... viel sonne und viel schatten. ich bin schon seit 15 jahren stammkunde bei den profis in wiesbaden. leider degeneriert der laden langsam zu einem allerwelts-ichbindochnichtblöd-laden, da sie immer mehr publikum locken, das fragt "gibts nicht auch einen dvd-player unter 70 euro und kann ich den mal an mehreren boxen hören?".
die bringen immer weniger zeit für kunden auf und man fühlt sich ein wenig als störenfried. "früher war das besser"
in frankfurt hatte ich meine b&w geholt und die wollten mich tatsächlich auf kef umknippsen ... vielleicht bekommen die da mehr provision. ingesamt macht frankfurt nicht so einen hektischen eindruck.

leider wirst du nicht stammkunde in audiophilen läden, wie zb "musik im raum" in wiesbaden, taunusstraße, weil dein budget einfach noch von dieser welt ist. dort ist die billigste komponente sicherlich teurer als 3000 neuros.

wenn die profis in ffm dein stammgeschäft sind, dann bleib dort und spreche mit ihnen. es kommt mir auch vor, dass du ein etwas schwieriger kunde bist, aber das ist ok, denn du bezahlst! leider sind wir immer öfter in einer servicewüste hier .... - es ist immer von vorteil einen stammhändelr zu haben, der auch mal experimente zulässt.

viel glück
frage
Stammgast
#21 erstellt: 05. Feb 2004, 12:05
Hallo,

nein nein, Duschen wollen und nur ein Waschbecken im Bad....

Mal im ernst, ich habe heute morgen schon mal gehört, daß die Lösung Anlage in der Mitte und rechts und links die Boxen nicht gerade optimal sein soll. Ich werde also mal testen, aber da ich einen Balkon, und zwei Türöffnungen in der Wohnung habe, sind die Aufstellmöglichkeiten sehr begrenzt.

Die Verkabelung ist in Ordnung. Ich habe gestern nochmal alles gecheckt. Eine Frage hätte ich da noch, die Kabel sind ca. 8 Jahre alt. Sie sind schon etwas besser, also solche die einem die Profis beim Kauf neuer Boxen mal so mitgeben. Unterliegen solche Kabel einem gewissen Verschleiß?

Nun, die Hifi-Profis sind nicht wirklich soooo schlecht, aber die Beratung ist mit den Jahren wesentlich schlechter geworden. Du hast schon recht, mittlerweile haben die einfach nicht mehr ganz soviel Zeit für ihre Kunden.

Aber dafür kann man eben handeln und bekommt gute Preise...

Gruß
Frank
audioalex
Stammgast
#22 erstellt: 05. Feb 2004, 12:47
kann mir kaum vorstellen, dass kabel einem hörbaren verschleiss unterliegen, schon gar nicht nach 8 jahren.

wenn du nicht gerade klingeldraht verwendest, drehen sich die hörunterschiede auch um nuancen, nicht um klingt gut / klingt sch...

gruß,

alex
olibar
Stammgast
#23 erstellt: 05. Feb 2004, 12:48

halo frage...
die boxen müssen von der wand weg, insbesondere wenn das reflexrohr nach hinten geht...


Hallo Frank, hallo Alex,

da bin ich aber anderer Meinung. Die Elac 204 ist doch die Kompakte, bei der unter www.elac.de beschrieben steht:



Die BS 204.2 ist die kompakte Hightech-Lösung für anspruchsvolle Hörer...Sie ist sehr flexibel in der Aufstellung und kann z.B. wandnah, im Regal, stehen; dank ihres substanziellen Basses klingt sie aber auch frei aufgestellt, z.B. auf Ständern sehr gut.


Also, ich habe bei Regalboxen die Erfahrung gemacht, daß sie gerade an die Wand wollen, denn der fehlende boxeneigene Resonanzraum wird durch Wand oder Regal ersetzt. Habe selbst Elac CL 82i, meine stehen auf einem selbstgebauten Holzständer, welchen ich direkt an der Wand befestigt habe. So sind die Höhen in ca. 85 cm - also exakt Sitzhöhe der Couch. Die Boxen haben einen Abstand zur Wand von ca 10 cm. Was da an Bass rauskommt, ist in jedem Fall ausreichend (und klingt natürlich, jedenfalls für meinen Geschmack). Was Du von Deiner Wand berichtest, lässt mich glauben, dass es sich sich um Massivbauweise handelt, also "Stein auf Stein" - exakt wie bei mir. Also versuch es mal andersherum - die Box näher an die Wand. Wenn Du allerdings eine nichttragende Zwischenwand aus Gipsplatten hast - dann zieh um, denn das ist Gift für jede Musik. Der Hohlraum hinter den Gipsplatten wirkt regelrecht resonanzraubend - besonders für die nach hinten abstrahlenden Basslöcher. Auch solltest Du Deine Stands mal überprüfen, die sind ja auch Resonanzneutral. Stell die Boxen - nur zum Testen - einfach mal auf's Sideboard.

Laß Dich vor allem nicht durch Aussagen wie "Elac - Kaufhausware" abschrecken. Die Boxen sind besser, als ihr Ruf, gerade bei hochwertigen Verstärkern haben sie jede Menge Reserven. Wenn ich mich richtig erinnere, ist Marantz ja nicht gerade eine Firma, die übermäßig bassorientiert ist wie Yamaha. Insofern ist der Unterschied vollkommen erklärbar, der Rest wird evtl. wirklich mit Deinem Raum zu tun haben.

Na denn, bin mal gespannt, was da rauskommt.

Gruß

Oliver
starwalker
Stammgast
#24 erstellt: 05. Feb 2004, 15:44
Hallo mal wieder,

das freut mich für Dich, dass Du nun doch einigermaßen zufrieden bist und Dich nun für die klanglich aus Deiner Sicht beste Alternative entschieden hast (auch wenn die Optik nicht so ganz Dein Fall ist - aber wie oben erwähnt, schützt vor Diebstahl).

Du hattest das Gefühl, dass die NAD Komponenten etwas kühl klingen. Dazu kann ich Dir aus meiner Erfahrung sagen, dass der Verstärker sehr neutral und analytisch klingt (also etwas kühl), aber trotzdem noch ein gutes Bassfundament liefert.

Die NAD CDP (521 BEE und 542) klingen im Gegensatz dazu eher warm, weich und rund mit guter räumlicher Darstellung und gutem Volumen. Je nach vorherigem CDP kann sogar der Eindruck etwas fehlender Höhen entstehen (war bei mir so). Im Zusammenspiel gleicht der Verstärker diesen für mein Klangempfinden schon zu warmen Eindruck etwas aus (bei neutralen LS).

Vielleicht hilft Dir das, den bei Dir im Raum entstehenden Klang etwas einzuordnen.

Gruß Lars
bolschoi
Stammgast
#25 erstellt: 05. Feb 2004, 16:02

Nun, die Hifi-Profis sind nicht wirklich soooo schlecht, aber die Beratung ist mit den Jahren wesentlich schlechter geworden. Du hast schon recht, mittlerweile haben die einfach nicht mehr ganz soviel Zeit für ihre Kunden.


find ich sehr interessant, dass dich grade die burschen oder der bursche zu der marantz-kombi überredet haben. ich bin vor knapp 2wochen dort gewesen, um mir ein kleines Zubehörteil zu holen, dabei habe ich mich ein wenig festgequatscht und hab prompt ne 2stündige Komponentenvorführung bekommen. Hab mir diverses angehört und irgendwann aus Neugierde gefragt was es denn mit "deiner" marantz-kombi auf sich hat, diese hat er mir nämlich nicht vorgespielt. er meinte, diese kombi verkauft sich allein über das styling und hinkt klangtechnisch den anderen kombis weit hinterher. er betonte sogar, dass sie es nicht mal nötig haben diese kombi vorzuführen, weil die leute durch das design derart begeistert sind, dass sie blind zugreifen.

tja, was soll man davon halten.
frage
Stammgast
#26 erstellt: 05. Feb 2004, 20:34
Ich werde nachher mal ein wenig mit meinen bescheidenen Mitteln herum experimentieren, vielleicht hohle ich ja noch ein wenig aus meinen Räumlichkeiten heraus.

Allerdings habe ich eine tolle Entdeckung gemacht. Vorhin war ein Arbeitskollege bei mir und hat mal seine Lautsprecher mitgebracht.

Dynaudio Audience 52 STP.....angeschloßen und was soll ich sagen. Ein sehr warmes und schönes Klangbild. Ich mußte neidvoll anerkennen, daß hier meine Elacs leider nicht ganz mithalten konnten. Vor allen Dingen war es ganz gleich, was wir für Musik gehört haben, Klassik, Pop, Gitarre oder Soul. Es war wunderschön anzuhören.

Es ist immer wieder unglaublich. Vor kurzem war ich noch Besitzer eines Yamaha AX-496, damals hatte ich die normalen Audience 52 angeschloßen. Damals waren die Elac eindeutig die bessere Wahl. Jetzt mit den NAD und der STP Version sieht es halt ganz anders aus.

Jetzt könnt ihr Euch sicherlich denken was in mir vorgeht. Diese Komponenten scheinen perfekt aufeinander abgestimmt zu sein.

Ich denke also ich sollte ein letztes mal umsteigen.....aber wo bekomme ich die Teile günstig her? Die sind ja schon ein wenig teurer als meine Elac. Meine Elac dürfte ich ohne größere Verluste gut verkaufen können, habe sie ja erst am 12.01.04 gekauft, aber eine schöne Zuzahlung wird da schon fällig.

Ich denke mal, wenn ich die Audience STP mein eigen nennen darf und vielleicht noch ein paar Eurer Ratschläge in Sachen Räumlichkeit verändert habe, dann bin ich endlich glücklich.

Was die Hifi Profis anbelangt, so ist es sehr stark vom Verkäufer abhängig. Die Marantz wurden mir von einem bestimmten Herren angepriesen, dieser war eben sehr begeisterungsfähig. Ich möchte den Verkäufern im Laden auch gar keinen Vorwurf machen, es ist eben manchmal sowas von brechend voll da drin, daß die einfach nicht mehr die Zeit haben.

Deswegen ist es umso wichtiger und wie ich finde absolut genial, daß es so ein TOLLES Forum gibt. Kompliment an alle die hier mitwirken.

Gruß
Frank

ps. starwalker, wenn man mir meine Komponenten doch mal klauen sollte, werde ich mich vertrauensvoll an dich wenden.
Leisehöhrer
Inventar
#27 erstellt: 07. Feb 2004, 15:56
Also Dynaudio finde ich überteuert. Da Dein Geldbeutel schon arg strapaziert ist empfehle ich eine günstigere Lösung zu suchen. Was mich aber auch noch interessiert ist wie Du über Standboxen denkst. Dein Raum mag ja klein sein
aber ich finde gross genug für kleinere Standboxen. Von den Massen her glaube ich auch das der Raum mit ein wenig Mühe eine gute Akustik haben kann. Der Preis sagt auch nicht immer wie gut die Boxen sind. Ein selbsterlebtes Beispiel : Meine Cheffin hat sich die Wharfedale Crystal CR 40 gekauft. Das sind Standboxen für nur 219 Euro Stk. .
Im Laden Standen sie so das in einem grossen 40 m/2 Raum drei Seroundsysteme verglichen werden konnten. Die Frontboxen waren Dynaudio 62, Wharfedale Crystal CR 40 und
Monitoraudio Standboxen deren Bezeichnung ich nicht mehr habe. Die Wharfedale waren wesentlich billiger wie die Anderen. Beim klang lagen sie für jeden der das mit mir gehört hat vorne, mich eingeschlossen. Auch später, im 28 m/2 Hörraum meiner Cheffin klangen sie für mich so gut das meine bisherigen Ansichten über teure Lautsprecher mehr als nur ins wanken gerieten. Gute Boxen sind wichtig aber sie müssen nicht immer teuer sein

Gruss leisehörer
frage
Stammgast
#28 erstellt: 08. Feb 2004, 10:35
Hallo Leisehöhrer,

also Grundsätzlich kann ich dir was den Preis angeht naürlich nur Recht geben. Allerdings stellt sich die Frage, ob die Lautsprecher der sogenannten "besseren" Marken nicht irgendwie alle etwas überteuert sind. Gerade bei den 52 stp scheiden sich die Geister, entweder sie wurden mir zu 100 Prozent mit viel Begeisterung ans Herz gelegt oder man sagte mir, der Aufpreis zu den normalen Audience 52 lohne sich absolut überhaupt nicht.

Die Raumakustik werde ich wohl langsam in den Griff bekommen, demnächst hängt ein großes Bild gegenüber der Wand und den Rest habe ich meiner Freundin schon mitgeteilt, Sie wird jetzt Akustik und Optik in Einklang bringen.

Über Standlautsprecher habe ich auch schon nachgedacht, aber auch hier sind die Meinungen sehr kontrovers. Die einen sagen, Kompaktboxen wären absolut die bessere Lösung, da hier das ganze Geld in einem kleinen Gehäuse steckt, die anderen sagen, eine kleine kann nie an den Klang einer Standbox herankommen.

Ich habe mal die Kef Q7 in einem Hifi Laden gehört, jetzt mal abgesehen vom Preis war ich sehr beeindruckt über die Klangeigenschaften dieses Lautsprechers. Ich habe dann Abstand davon genommen, da ich hier im Forum immer wieder über Probleme der Q7 in kleinen Räumen gehört habe. Natürlich hatte ich dann die Q5 als Alternative, aber ich empfand den Unterschied zwischen Q7 und Q5 einfach zu gravierend, also strich ich sie von meiner Einkaufsliste.

Ich hatte vorher ein Paar Elac 207 in meinem Zimmer stehen und fast nie Probleme mit einem übertriebenen Bass. Lediglich bei manchen Stücken wie z. Bsp. der Anfang von Hotel California von den Eagles, da hat die Box mächtig gewummert. Rein optisch gefällt mir im übrigen eine Standbox wesentlich besser als eine Kompakte auf Ständern, aber das ist wohl Geschmackssache.

Was mir mitlerweile sehr gut gefällt, ist die Tatsache, daß ich endlich hinter so manche Geheimisse in Sachen Hifi gekommen bin. Durch das ständige Testen verschiedenener Geräte und Lautsprecher verstehe ich jetzt einige Beiträge hier im Forum wesentlich besser.

Fakt ist nunmal, daß die BS 204.2 an meinem NAD nicht so toll wie ein Paar Dynaudios klingen. Ob es hier noch ernsthafte alternativen gibt, vermag ich nicht zu sagen. Nur stoße ich langsam an meine Grenzen, ich möchte nicht noch mehr Lautsprecher in meine Wohnung schleppen und dann wieder zurück bringen.

Ich habe einen Händler gefunden, der mir die Dynaudios sehr günstig verkaufen würde. Da meine Elac zur Zeit noch etwas schwerer zu bekommen sind, werde ich sie über Ebay wohl gut verkaufen können. Also rechne ich mit einer Zuzahlung von höchstens 200,- Euro, daß kann ich gerade noch so verkraften.

Im übrigen wie es der Zufall so will, wurde meine NAD Komponenten in Verbindung mit den Dynaudio in der aktuellen Stereoplay getestet, daß war irgendwie eine Bestätigung für mich. Auch wenn man auf diese Tests nich allzuviel geben darf, so empfinde ich sie immer als gute Hilfestellung.

Ein anderes Problem was sich nebenbei noch stellt ist die Tatsache, daß es hier im Raum Frankurt sehr wenige "gute" Fachhändler gibt. Und diese führen eben nur Kef, B & W, Dynaudio, T & A usw. Ich beneide immer die Leute im Ruhrpott, das scheint ein richtiges Schlaraffenland in Sachen Hifi Studios zu sein. Das macht sich dann wohl auch im Preis bemerkbar, Konkurrenz belebt das Geschäft. Meine Dynaudios werde ich auch im Raum Ruhrpott bestellen, denn in Frankfurt konnte niemand nur annähernd mit dem Preis mithalten.

Viele Grüße und sorry für die vielen Zeilen

frage
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Marantz PM 17 MKII M
Ruddl am 12.01.2005  –  Letzte Antwort am 13.01.2005  –  8 Beiträge
Marantz PM 17 und CD 17 (MkII) ?
waraba am 26.03.2006  –  Letzte Antwort am 03.11.2007  –  7 Beiträge
Marantz PM-17 MKII - Soll ich ? ? ?
ZweiKanal-Fetischist am 07.10.2006  –  Letzte Antwort am 02.11.2006  –  32 Beiträge
Marantz - PM 17 MKII und Dynaudio Contour 1.1
Chefkoch28 am 24.06.2010  –  Letzte Antwort am 28.06.2012  –  17 Beiträge
Sonus Faber Cremona an Marantz PM-17
waraba am 30.11.2009  –  Letzte Antwort am 06.12.2009  –  11 Beiträge
Marantz PM 80 mkII
junior_audiophylist am 16.03.2003  –  Letzte Antwort am 16.03.2003  –  3 Beiträge
Marantz PM 17
Amperlite am 30.08.2003  –  Letzte Antwort am 01.09.2003  –  5 Beiträge
Marantz 17 Serie Testberichte
Merkur am 17.02.2004  –  Letzte Antwort am 19.02.2004  –  5 Beiträge
Marantz PM17 MKII mit CD17 MKII zeitgemäß?
papa5 am 30.10.2010  –  Letzte Antwort am 05.11.2010  –  22 Beiträge
Marantz Pm 17 mk 2oder Marantz Pm 17 Ki ?
Bronski am 04.01.2004  –  Letzte Antwort am 05.01.2004  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • NAD
  • Yamaha
  • Rotel
  • KEF
  • Elac
  • SEG
  • Encore

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 127 )
  • Neuestes Mitgliedexxi13
  • Gesamtzahl an Themen1.346.040
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.782