Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker gesucht !

+A -A
Autor
Beitrag
Big_Teddy
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 07. Nov 2008, 19:31
Hi Leuts,


Folgendes Problem Ich habe den Verstärker Pioneer VSX915 der kam mich damals gutes geld doch ich hatte besch... Boxen.
Das mit den Boxen hatte sich geklärt da ich in einen Hfi-Laden hinein gegangen bin und nach mehreren anhöhrungen mich für die ELAC FS68 entschieden hatte, die klangen einfach Hammer genau für mich und meine Musikruchtig gemacht (Techno, House etc.), Basslastige Musik halt.

Erstmal eine Hammer Steigerung im gegensatz zu meinen alten.
Nach einer weile einhöhren fehlte mir nun doch noch was (die Tiefen etc.). Nach langen hin und her wollte ich mir schon neue Boxen holen doch als mein Bruder mal aus Lust und Laune seinen alten RFT S3930 Verstärker an eine Box anschloss, war es genau das was ich die ganze Zeit suchte ... .

Nun denke ich das mein Pioneer Verstärker nun doch nicht das richtige ist und deswegen suche ich einen Versärker der die Boxen mind. genauso gut Auslasted.

- Ich suche daher einen Super Verstärker wo man auch schön die Tiefen und Höhen einstellen kann wie beim RFT Verstärker oder besser
- das Finanzielle sollte nicht über 1000€ gehen (muss aber nicht umbedingt ausgereitzt werden, hier gillt je günstiger desto besser
- Vorwiegend würd Stereo gehört aber sollte auch Zukunft eingeplant werden ewt. SW und mit LS auf 4 oder 5 Boxen erweiterbar, muss aber nicht umbedingt
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 08. Nov 2008, 02:09
Prince_Yammie
Stammgast
#3 erstellt: 08. Nov 2008, 02:34
Diese Tipps könnten exakt so auch von mir kommen...
Dabei würde ich noch drauf hinweisen, das für Platten Spieler Besitzer Yamaha und Marantz die bessere Wahl darstellen und bei Vincent würde ich den Hybrid für ca 1150 empfehlen. Der legt noch mal ne deutliche Schippe - gute 10 Klang Punkte - oben drauf.


[Beitrag von Prince_Yammie am 08. Nov 2008, 02:40 bearbeitet]
Big_Teddy
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 08. Nov 2008, 11:28
Gibt es da keine günstigere Variante ?
Irgendwelche P/L kracher ?

Ich hab mich mal bisschen erkundigt wie sieht es mit diesen hier aus ???


NAD C325 BEE

NAD C355 BEE

Cambridge Audio Azur 640A V2

Arcam A18


oder anderen "günstigeren" Alternativen denn die 1000€ müssen ja nicht ausgereitzt werden. Ist vllt. bisschen hochgesteckt gewesen.
Hifi-Tom
Inventar
#5 erstellt: 08. Nov 2008, 13:35
Hallo Big_Teddy,

also wenn Du mehr Tiefgang willst, wirst Du das nicht durch einen Verstärker sondern nur durch andere Boxen bekommen. Die Bassregler am Verstärker arbeiten mit Phasendrehungen um so den Bassbereich zu überhöhen od. auszulöschen, mehr Tiefgang erreichst Du dadurch nicht u. Spielereien an der Phase haben immer auch negative Nebenwirkungen. Was Du durch einen guten Verstärker erreichen kannst ist mehr Kontrolle, Punch, Auflösung u. damit einhergehend auch oft ein Verbesserter räumlicher Eindruck. Der Cambridge Azur 640 V2 ist fürs Geld sehr gut, trotzdem solltest Du ihn in Verbindung mit Deinen Boxen testen. Ein weiterer Kandidat zum Probehören wäre der MAP 305 II von Advance Acoustic.

http://www.advance-acoustic.de/map305.html
baerchen.aus.hl
Inventar
#6 erstellt: 08. Nov 2008, 13:42
Hallo,

laut Elac Produktarchiv hat die FS 68 eine Verstärkerempfehlung zwischen 20 und 180 Watt.

Also könnten all deine genannten Amps die Box antreiben wobei meine Favoriten der Marantz 8003 und der NAD C355 wären.

Gruß
Bärchen
mercedes500se
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 08. Nov 2008, 13:46
Ich empfehle Dir den Yamaha RX-797 Receiver. Das ist der P/L Kracher: Der hat die gleichen guten 160 W / 4 Ohm Endstufen drin wie das Vorgängermodell AX-596. Außerdem hat er eine elektronische Umschaltung für den Eingangswähler und den Rec-out Selector, die nicht schon in zwei Jahren anfängt zu rascheln und auszusetzen. Und Bass und Höhen (jeweils noch mit +-10dB und nicht abgespeckte +-6dB wie in vielen Yammi AV Receivern) und die regelbare Loudness noch dazu. Der alte RFT Verstärker hat höchstwahrscheinlich eine fest eingebaute, nicht abschaltbare Loudness und ist deshalb besonders schön. Sowas hat heutzutage leider so gut wie kein Verstärker mehr.

Zu den großartigen Verstärkerunterschieden gibts diesen Test: http://www.bruce.coppola.name/audio/Amp_Sound.pdf

Das Ergebnis in Kurzform: Es wurde ein Verstärkervergleichstest durchgeführt mit vier verschiedenen Verstärkern von 219 US$ bis 12000 US$. Der Hörtest wurde als A-B-X Test gemacht. Der Hörer muß dabei entscheiden, ob Verstärker X das Modell A oder Modell B ist.
In 772 Hörtests haben die Hörer dabei nur 388 mal richtig entschieden. Das entspricht einer Trefferquote von 50,2%. Die hätte auch ein Schwerhöriger erreicht. Die Unterschiede zwischen unterschiedlichsten Verstärkern sind bei Klangreglern in Mittelstellung und ohne Loudness und bei Hörpegeln unterhalb der Verzerrung also nicht signifikant.

Kauf Dir von den gesparten 300 Euronen lieber noch nen Subwoofer. Der RX-797 hat auch dafür einen Ausgang!

Gruß,
Frank
baerchen.aus.hl
Inventar
#8 erstellt: 08. Nov 2008, 13:59
Nicht schon wieder eine Blindtestdiskussion.....

Nur so viel wenn wirkliche alle Amps und Quellgeräte gleich klingen würden, dann hätten wir Weltweit nur "die" Einheitsgeräte und nicht die wunderbare Vielfalt.
Hifi-Tom
Inventar
#9 erstellt: 08. Nov 2008, 14:50

Nicht schon wieder eine Blindtestdiskussion.....


Richtig, entscheidend ist der eigene Höreindruck verblindet od. wie auch immer u. nicht was ander vermeinen zu hören od. nicht.
Big_Teddy
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 08. Nov 2008, 16:11
Den Marantz 8003 hatte ich mir vorhin Media Markt angehört und muss sagen er ist nicht die Wucht da klang ein Yamaha besser aber den besagten Yamaha hatten sie nicht. Aber sie hatten eh nur "müll" Boxen da 250€ Boxen von JBL und noch welche von Quatral die mir damals bei der Boxen wahl schon nicht zugesagt hatten. Ich werd in der Woche mal bei "RadioKörner" vorbei schauen da hatte ich mir nach anhörungen auch die Boxen gekauft.

Nur wenn ich mir einen Vollverstärker kaufen dann brauch ich ja wieder extra einen Tuner -.-.


Ich bin nun bei diesen hengengeblieben


Cambridge Audio Azur 640A V2 600€
NAD C355 BEE 650€
Yamaha RX-797 Receiver 350€


[Beitrag von Big_Teddy am 08. Nov 2008, 16:14 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#11 erstellt: 08. Nov 2008, 16:18
Wenn Du eine wirklich ernsthafte Hörprobe machen möchtest, solltest Du dir die Boxen unter den Arm klemmen und den Probanten anklemmen wenn Du zu einem Händler gehst. Was nützt es, wenn du den Amp an irgendwelchen Boxen hörst, die dir eh nicht gefallen....

Nach meiner Meinung ist Marantz für Elac ein guter Spielpartner
Big_Teddy
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 08. Nov 2008, 16:28
Wie gesagt ich werde die Woche zu meinem Händler gehen er wird die Boxen ganz bestimmt noch da stehen haben und einige Verstärker. Vllt. ist der Marantz dabei und Versuchen kann mans eh.
mercedes500se
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 08. Nov 2008, 20:22
Jetzt noch was zum RX-797:
Die 2 * 160W/4 Ohm/0,7%Klirr Spezifikation haben auch die teureren Yamaha Verstärker A-S700, A-S1000 und A-S2000. Du bekommst also die gleiche Endstufenleistung bei Geräten von 330 Euro bis 1500 Euro. Die Geräte haben nur unterschiedlich hübschen Innenaufbau, verschiedene Vorstufen und natürlich bei den 1000er und 2000er einen sehr schön aufgeräumtes Inneres. Mein alter Yammi AX-550 von 1991 hat schon den gleichen TopArt-Innenaufbau wie der RX-797 von 2005. Die Technik ist also seit 1991 nahezu unverändert und supergut. Yamaha hat im Bereich der Endstufe in den all Jahren "nur" die Endtransistoren gewechselt und am Netztrafo die Sekundärspannung umschaltbar gemacht. (Das wird gemacht um die Verlustwärme zu reduzieren.) Außerdem wurde der Ruhestromeinsteller durch Festwiderstände ersetzt (hört man nicht und ist billiger) und der Operationsverstärker für den DC-Offset weggelassen (den hat man auch nicht gehört weil das schön symmetrische Layout nur geringe Offsetspannungen unter Aussteuerung generiert hat). In den Vorstufen der A-S1000/2000 sitzen zur Lautstärkeeinstellung spezielle digitale Lautstärkesteller ICs. Das dürften die gleichen High-End Chips sein, die im RX-797 zur Einstellung der Lautstärke der Zone2 genommen werden.

Ich habe den A-S1000 Verstärker getestet: Mit gefiel nicht, daß beim Drehen des Lautstärkestellers an der Frontplatte die Lautstärke des Gerätes sich erst mit ca 0,5sec Verspätung verändert.

Mein Kauftipp ist daher der BestBuy Yamaha RX-797. Alles andere ist Geldrausschmiss

Gruß,
Frank
Big_Teddy
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 11. Nov 2008, 17:55
Alsoooo,

ich habe von meinem Fachhändler den NAD C 372 zum ausleihen bekommen und ich bin wirklich sehr enttäuscht und hab KP warum der 1000€ kosted.

Da hällt der RFT SV 3930 locker mit und der kam nur 30€, das ist irgendwie erschreckend das nach so ner langen Zeit nichts gescheites aufm Markt ist.

gibts es noch andere Vorschläge als die genannten ?


[Beitrag von Big_Teddy am 11. Nov 2008, 18:04 bearbeitet]
marschell
Stammgast
#15 erstellt: 11. Nov 2008, 18:00
also das mit den a-b-x tests ist einfach mal so. Faktum.
Es bleibt. Für das innere Ohr klingt es halt schöner wenn es auch gut aussieht und etwas wertiger verarbeitet ist. Und das spielt sich für jedermann in einer anderen Preisklasse ab.

Ist so...
Prince_Yammie
Stammgast
#16 erstellt: 11. Nov 2008, 19:21
a-b-x doppel moppel blindtest sind das echte Langeweiler Thema. Das hätte nur dann Gewicht wenn du zu Hause auch 3 verschieden Quellen hättest, die alle hinterm Vorhang stehen und die sich jeweils per Zufalls Betrieb ein und ausschalten würden.
Natürlich klingt in nem fremden Laden an fremder Elektronik nach ner halben Stunde alles in genau der selben lauststärke wiedergegeben irgendwann alles gleich. So what?
Was bitteschön soll das beweisen ?
Dass die Ohren mit der Wahrnehmung von Klang Unterschieden irgendwann überfordet sind oder
dass ein MacIntosh genauso gut oder schlecht klingt wie ein Universum oder NAD ?

Meines Erachtens sollte das ständieh Durchkauen und Beharren auf Blindtest im Forum verboten werden. Zumindest bei der Kaufberatung. Man könnte ja ein extra Blindtest Forum. schaffen Da können dann die Kreuz Zügler sich bis auf's Blut bekämpfen. Unter Forum "Klingt ein Kabel nur wen wenn ich es auf den Boden schmeisse "?
Was sollen wir denn nem Interessenten raten. Kauf das was am billigsten ist ?

Hier geht es um Unterschiede, nicht um Gleichmacherei


[Beitrag von Prince_Yammie am 11. Nov 2008, 19:25 bearbeitet]
Big_Teddy
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 11. Nov 2008, 19:53
Hallo ... ich schei. ... auf Blindtests schaut lieber auf mein letztes geschriebenes ... omg.


[Beitrag von Big_Teddy am 11. Nov 2008, 20:13 bearbeitet]
marschell
Stammgast
#18 erstellt: 11. Nov 2008, 20:30
sorry,

um auf deine frage zurückzukommen
nein, es hat sich gar nicht viel getan
und die einzigen die den klang nach wie vor wirklich beeinflussen sind lautsprecher und mikrofone, also die schallwandler

gruss
Hifi-Tom
Inventar
#19 erstellt: 11. Nov 2008, 20:50
Hallo Big_Teddy,

hast Du Dir denn all die genannten Alternativen schon angehört? Um zu wissen welcher Amp für Dich der richtige ist, mußt Du ihn im direkten Vergleich mit anderen Amps an Deinen Boxen hören. Dabei solltest Du auch darauf achten daß beide Amps gleich laut spielen, sonst gewinnt oft einfach nur das lauter spielende Gerät.
Big_Teddy
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 11. Nov 2008, 20:55
Die Lautsprecher sind ja TOP, ist nur komisch wenn ich den SV 3930 dran hänge habe ich ich warme wiche Bässe und ordentlich durck ohne an den Bass Regler zu kommen. Der klang überzeugt mich auch nicht zu hell und nicht zu dunkel.

Bei dem NAD C 372 guter klang obwohl wenn ich aufdreh wie ich find dieser sehr hell wird. Der Bass ist eher hart und Kalt und wenn man am Regler dreht wackelt mehr die Schrankwand als das was Rüber kommt nur fast auf anschlag kommt er aber dann klingts zu dumpf.

Der wurde selbst vom Fachhändler empfohlen, hab echt keine Ahnung wo da die 1000€ sein sollen.

Bin dran andere zu testen ... ich nehm den auch mit rein "denon pma 1500r2" der soll mehr druck haben und nicht so hell wirken laut einen User Rewiew hier.


[Beitrag von Big_Teddy am 11. Nov 2008, 20:57 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#21 erstellt: 12. Nov 2008, 13:44
Hallo,

es gibt wärmere u. analytischer, neutraler abgestimmte Verstärker. Welcher für Dich der richtige ist, kannst Du nur an Deiner Kette & Raumakustik beantworten, wobei natürlich auch Dein persönlicher Hörgeschmack mit reinspielt.
mercedes500se
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 13. Nov 2008, 21:24
Ich höre aus Deiner Klangbeschreibung heraus, das Du auch die Loudness funktion liebst. Teste Verstärker mit Loudnessschalter, die wirst Du gut finden. Alles andere andere beliebi teure ohne Loudness klingt so unterkühlt wie von Dir beschrieben. Volle warme Bässe produziert eine Loudness und Nichts anderes. Probier mal einen Pioneer A307R, der hat noch einen Loudness Schalter. Oder den Yamaha 797 Receiver. Bei dem hebt die Loudness in Mittelstellung aber auch die Höhen relativ stark an, das muß Dir gefallen...
halo_fourteen
Stammgast
#23 erstellt: 13. Nov 2008, 23:15
Tja, warum kaufst dir dann nicht einen alten RFT Verstärker. Ich hab hier auch alte RFT Boxen, wir könnten dann tauschen für dich sogar völlig gratis


Geschützter Hinweis (zum Lesen markieren):

na gut das letzte war nicht ganz ernst gemeint... das erste schon


MfG
Hifi-Tom
Inventar
#24 erstellt: 14. Nov 2008, 12:28

Ich höre aus Deiner Klangbeschreibung heraus, das Du auch die Loudness funktion liebst. Teste Verstärker mit Loudnessschalter, die wirst Du gut finden. Alles andere andere beliebi teure ohne Loudness klingt so unterkühlt wie von Dir beschrieben. Volle warme Bässe produziert eine Loudness und Nichts anderes.


Das ist nicht richtig, es gibt jede Menge Verstärker, die ohne Regler u. Loudness einen eher wärmeren Klangcharakter haben u. natürlich auch andere. Auf die Problematik der Klangregler habe ich ja in meinem Beitrag # 5 schon hingewiesen. Loudness macht nichts anderes als die Bässe insgesamt anzuheben. Loudness ist für leise hören gedacht, da kommt bekanntlich nicht so viel im Bassbereich. Wenn man lauter hört, braucht man keine Loudnessfunktion, die in vielen Fällen das Klangbild versauen kann.
mercedes500se
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 15. Nov 2008, 12:22
Hallo hifi Tom

richtig, die Loudness ist eine Bass und eventuell auch Höhenanhebung. Wieviel dB und ab welcher Eckfrequenz angehoben wird ist herstellerabhängig. Grundig hat in den 70er Jahren sogar zweistufige Loudness eingebaut, die hat dann mit 12 dB/Oktave Bassanhebung gebracht. Vielleicht ist in seinem RFT Oldie eine äühnlich starke Loudness drin. Normale Bassregler sind immer Filter erster Ordnung, dir geben nur 6dB/Oktave Anhebung her. Deswegen könnte der RFT Klang einzigartig sein.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe! Endlose Suche nach den richtigen Boxen für mich
raider78 am 27.03.2005  –  Letzte Antwort am 27.03.2005  –  3 Beiträge
Verstärker für Pioneer S-Z94
TheInvisibleMan am 16.03.2015  –  Letzte Antwort am 16.03.2015  –  3 Beiträge
Verstärker für 400? gesucht
BB14 am 01.01.2009  –  Letzte Antwort am 03.01.2009  –  11 Beiträge
Kaufberatung für Verstärker zu alten Boxen
DocG am 29.07.2007  –  Letzte Antwort am 29.07.2007  –  7 Beiträge
Boxen mit druck für kleines Geld gesucht
Andi95 am 09.09.2012  –  Letzte Antwort am 10.09.2012  –  29 Beiträge
Verstärker für Elac FS 217
Nian am 09.02.2015  –  Letzte Antwort am 09.02.2015  –  8 Beiträge
Boxen für House-Musik
Vaadwaur am 21.08.2007  –  Letzte Antwort am 23.08.2007  –  3 Beiträge
Verstärker + Boxen für meinen 250W Sub
Joe3Dalton am 01.06.2008  –  Letzte Antwort am 04.06.2008  –  6 Beiträge
Kennt jemand diese ELAC Boxen?: Amp für ELAC EL 60
franky_bono am 13.02.2012  –  Letzte Antwort am 03.03.2012  –  10 Beiträge
Stereo-Verstärker (Onkyo A-5VL) zu schwach für Boxen (ELAC BS244)?
cocoonair am 08.01.2011  –  Letzte Antwort am 20.01.2011  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • NAD
  • Cambridge Audio
  • Elac
  • Advance Acoustic
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 102 )
  • Neuestes MitgliedBen_de_Vries
  • Gesamtzahl an Themen1.345.789
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.046