Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


(Mini-)Komponentensystem um die 600€

+A -A
Autor
Beitrag
finn_finn
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 23. Nov 2008, 22:13
Hallo Hifi-Gemeinde,

nachdem ich nun schon mehrere Wochen lang in diesem Forum stöbere als auch Internetshops, Hifi-Läden und größere Elektroläden besucht habe, kam ich leider noch immer zu keinem Entschluss, welche Hifi-Komponenten mich den nun möglicherweise am glücklichsten machen werden.

Fragen kostet ja bekanntlicherweise nix, auch wenn ich ein wenig Sorgen habe, der 1000te zu sein, der hier fragt, was er für Preis x nehmen solle und somit etwas "nerve"

Ich suche ein Stereo-Hifi-System um die 600€. Im Preis enthalten sollten sein:

- Verstärker
- CD-Player
- Lautsprecher

Ein Tuner-Teil brauche ich nicht.

Mein Zimmer ist 20qm groß.

Derzeit tendiere ich zu folgendem System, wobei ich auch für andere Hersteller offen bin:

TEAC-Serie 300 Mk III:

TEAC - A-H300mkIII (Verstärker) -> Angebot von Händler: 220€, Listenpreis bei ca. 330€
TEAC-PD-H300mkIII (CD-Player) -> Händler: 200€, Listenpreis ca. 270€

Als Lautsprechern(Regal-LS) stehen bei mir derzeit folgende in der engeren Auswahl:

Jamo S 604 (160€)

Heco Victa 300 (150€)

Kef Q1 (180€)

(Paarpreise)

Als ich am Wochenende im Media Markt war und mir ein recht netter Yamaha-Vertreter einige Komponenten (auch von der Konkurrenz) vorführte (leider war keine TEAC dabei, die oben genannte hörte ich aber bei einem anderen Händler vor Ort, leider nicht mit den genannten Lautsprechern), hat mich vor allem Kef überzeugt, weil diese sehr schön klar klingen. Am meisten die Kef Q30, allerdings sind diese etwas über meinem Budget, also wohl eher was für später. Die Heco Victa konnte ich auch probehören und sie klangen ganz gut für den Preis. Leider habe ich bisher noch nichts von Jamo probehören können, allerdings wurden mir diese von dem (Online-)Händler in dieser Preisklasse empfohlen, bei welchem ich auch die Teac-Komponenten kaufen möchte.

Das mit dem Probehören sehe ich aber als sehr schwierig, da ich die Lautsprechen zu Hause hören müsste, um mir ein richtiges Urteil zu bilden. Schließlich sind die Hifi-Räume des Media Markts weitaus größer als mein Zimmer, was sich sicherlich bei Regallautsprechern eher negativ auswirkt.


Zu welchen LS würdet ihr tendieren? Oder habt ihr noch einen "Geheimtipp"?

Was ist von TEAC und der Reference Series zu halten? Im Geschäft machte sie einen sehr hochwertigen Eindruck.

Oder sollte anstatt der TEAC-Mini-Komponten die klassischen Fullsize-Komponenten von Denon, Yamaha oder Onyko vorziehen?

Wäre sehr erfreut, wenn mir der ein oder andere ein paar Ratschläge geben könnte.

Finn


[Beitrag von finn_finn am 23. Nov 2008, 22:14 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 23. Nov 2008, 22:37
Hallo,

die Teac Minis der 300er Reihe sind richtig solide Geräte, was man von so manchen Plastikbomber aus der Fullsizeabteilung nicht unbedingt sagen kann.

In der Bucht schwimmt z.B. gerade dieses Angebot rum
http://cgi.ebay.de/T...C39%3A1%7C240%3A1318

Dazu den Vorgänger der Kef iQ30 die iQ3 http://cgi.ebay.de/K...C39%3A1%7C240%3A1318

Wenn für die obige Anlage nicht reicht, für den DVD Receiver müsste es gerade reichen: http://cgi.ebay.de/T...C39%3A1%7C240%3A1318

Und wenn es nicht unbedingt Kef sein muss hier noch ein heißer LS-Tipp: http://cgi.ebay.de/A...C39%3A1%7C240%3A1318

Dann passt es auch bei den TEAC Einzelgeräten mit dem Budget

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 23. Nov 2008, 22:38 bearbeitet]
finn_finn
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 23. Nov 2008, 22:53
Hallo baerchen.aus.hl,

danke für deine Antwort.

Die Kef iQ3 wären schon super, aber sie liegen leider nicht mehr im Budget, weil ich nicht den DVD-Receiver von TEAC möchte, sondern die Einzelkomponenten der TEAC Reference Series.

Das Angebot zu den Komponenten habe ich übrigens von dem eBay-Händler, den du gepostet hast Nebenbei bemerkt, scheint ein sehr netter Typ zu sein.

Da ich jetzt von mehreren Leuten gehört/gelesen habe, dass die TEAC Reference Komponenten solide sind, werde ich wohl auch bei ihnen bleiben. Tipps zu alternativen sind natürlich weiterhin willkommen.

Was die Lautsprecher angeht: die KEF iQ1 passen noch ins Budget.

Oder eben die Jamo S 604 - die hat wohl noch niemand gehört? Edel sehen sie ja schon mal aus

Zu den genannten ASW Cantius MLII kann ich leider kaum Infos im Netz finden. Die Wurzelholzopzik gefällt mir allerdings leider überhaupt nicht.


[Beitrag von finn_finn am 23. Nov 2008, 22:54 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#4 erstellt: 23. Nov 2008, 23:51
Hallo,

also Alternativen zu den TEAC gibt es schon, nur nicht neu zu diesem Preis.

http://cgi.ebay.de/O...C39%3A1%7C240%3A1318
http://cgi.ebay.de/O...C39%3A1%7C240%3A1318

Zwei Geräte die imho den TEACs in keiner Weise nachstehen

Schwierig wird es mit den LS. Die TEAC oder Onkyo haben imho bessere LS als die iQ1, Heco Victa oder Jamo verdient. Außerdem wirst Du ewig der Kef iQ30 nachtrauern, wenn Du eine andere Box nimmst. Kannst Du das Geld nicht irgendwie zusammenkratzen?

Gruß
Bärchen
finn_finn
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 24. Nov 2008, 00:42

baerchen.aus.hl schrieb:

Schwierig wird es mit den LS. Die TEAC oder Onkyo haben imho bessere LS als die iQ1, Heco Victa oder Jamo verdient. Außerdem wirst Du ewig der Kef iQ30 nachtrauern, wenn Du eine andere Box nimmst. Kannst Du das Geld nicht irgendwie zusammenkratzen?

Gruß
Bärchen


Hmm, also wenn du so fragst: im Prinzip ginge da evtl. noch was. Ich hadere noch etwas mit mir, da ich als oberste Grenze eigentlich schon die 600€ angesetzt hatte. Und deine Aussage, die Teac Komponenten hätten was besseres verdient, leuchtet natürlich in gewisser weise ein. Obwohl ich im Media Markt auch bei günstigen Lautsprechern klangliche unteschiede feststellen konnte bei den Verstärkern.

Aber als mir die KEF iQ3 im Media Markt vorgeführt wurden, war ich schon sehr angetan. Immerhin war es auch ein sehr großer Hifi-Raum in dem sie spielten und trotzdem klang es gut.

Wenn ich allerdings schon im Bereich der 180€/Stück Lautsprecher bin: was hältst du von den Nubert NuBox 311 oder 381?

Die Kef iQ3 ist doch der Vorgänger der iQ30 -> gibt es hier große Unterschiede?
In diesem Preisbereich gibt es dann auch schon die Kef iQ5 als Standlautsprecher. Wenn ich mich recht entsinne, wurde diese mir auch vorgeführt. Waren natürlich auch sehr fein.

Die iQ3 habe ich gerade als Angebotspreis (Neuware) für 150€/Stück gefunden, die iQ5 für 180€/Stück. Das sind schon verdammt gute Preise, oder?

Allerdings bekäme ich die iQ3 gerade so in mein Regal rein, das ist leider nicht all zu tief. Aber ich könnte sie später mal woanders hinstellen bzw. sollte ich das wohl eh. Naja, daran sollte es nicht scheitern.

Die Komponenten gebraucht zu ersteigern und neue LS zu kaufen wäre natürlich auch eine Möglichkeit. Vielen Dank für die Links. Für wie viel gehen die Teile bei eBay so in der Regel über den Tisch bzw. wie viel sollte man für die von dir genannten Onkyo max. ausgeben?

Und genrell ... vielen Dank für deine bisherige Hilfe baerchen

Finn


[Beitrag von finn_finn am 24. Nov 2008, 00:54 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#6 erstellt: 24. Nov 2008, 01:28
Hallo,

wie immer soll das Nachfolgemodell in allen Disziplinen einen Tick besser sein. Ich hab zwar beide Boxen schon gehört, aber nicht nebeneinander im gleichen Raum. Mein Eindruck von der iQ30 war jedoch, das kein wesentlicher Unterschied besteht.

Das Geschäftsprinzip von Nubert ist es die Bequemlichkeit vieler Leute auszunutzen. Nach dem Motto, wenn wir erstmal drin sind im Wohnzimmer, dann bleiben wir auch da. Es ist ja so bequem. Per I-Net bestellen, Probehören und ggf. zurückschicken. Nur zum zurückschicken kommt es meisst nicht mehr, da die wenigsten den Aufwand treiben, die Nuberts zu Hause wirklich mit Konkurenzprodukten zu vergleichen. Ach, klingt gut, bleibt hier, Thema erledigt.

Womit ich nicht sagen will das Nubert schlechte Boxen baut. Ich verstehe nur nicht ganz das Gehype welches um Nubert gemacht wird. Sicher hörenswerte Lautsprecher aber imho auch nicht besser als andere. Auch Nubert kocht nur mit Wasser. Von der Klangausrichtung ist Nubert imho eher neutral mit Tendenz ins warme und kann, wenn gefordert, auch gut "Dampf" machen. Kef ist knackig schnell mit einer leichten Höhenbetonung. Wenn dir die Ausrichtung der Kef gefallen hatt, solltest Du dich alternativ imho eher bei Tannoy, Elac oder Monitor Audio umhören.

Gruß
Bärchen

Edit: der Onkyo A-922 wurde von 1996-1998 gebaut und hatte einen Neupreis von umgerechnet 530 Euro. Er ist offenbar in einem guten Zustand. Bis 1/3 Neupreis würde ich mitgehen. Ich denke aber, das er für weniger weg geht.


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 24. Nov 2008, 01:50 bearbeitet]
badde34
Stammgast
#7 erstellt: 24. Nov 2008, 15:20
hi,

ich würde dir empfehlen bei ebay nachnem verstärker und cd-player zu gucken. so ein altes schätzchen;) mit mehr als genug leistung bekommst du da schon für 50€ (verstärker) und cd player bestimmt auch?!

dann kannst dir noch bessere boxen kaufen.

ich mag nunmal jbl sehr gern, desshalb würd ich dir die es80 empfehlen.
finn_finn
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 25. Nov 2008, 19:14

baerchen.aus.hl schrieb:
Hallo,

Und wenn es nicht unbedingt Kef sein muss hier noch ein heißer LS-Tipp: http://cgi.ebay.de/A...C39%3A1%7C240%3A1318

Dann passt es auch bei den TEAC Einzelgeräten mit dem Budget

Gruß
Bärchen


Vielleicht könnte ich mich doch mit den ASW-Cantius MLII anfreunden. Kannst du noch etwas zu denen sagen? Ich habe etwas hier im Forum geschaut, scheinen ja echt ein Tipp zu sein. Können gebrauchte Lautsprecher irgendwelche löanglich Verscheleißerscheinungen aufweisen?
baerchen.aus.hl
Inventar
#9 erstellt: 25. Nov 2008, 20:32
Hallo,

wie soll ich die ASW beschreiben

Feinperlende Höhen und einem für die Größe einen recht voluminösen Bass gepaart mit einer emensen Spielfreude.

Und Made in Germany

Ein typische Alterserscheinung von LS sind Schäden an den Sicken und Membranen (Ausbleichen, Risse, Zerfallserscheinungen). Diese sind aber auf den Fotos nicht ausmachbar.

Die Auktion ist ja erstmal beendet, mal sehen, ob der Shop sie noch mal einstellt.

Gruß
Bärchen
finn_finn
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 25. Nov 2008, 20:47
Habe eben mit dem Anbieter der ASW am Telefon gesprochen.

Er will mir etwas sehr hochwertiges für 600€ zusammenstellen. Alles gebraucht, aber überholt. Keine Mini-Komponenten sondern richtige Fullsizekomponenten aus den vergangenen Hifi-Tagen.

Kennt jemand den Händler SoundsGood Hifi aus Hamburg? www.soundsgood-hifi.de

Denkt ihr, ich fahre damit wesentlich besser, wenn ich mir für 600€ ein komplett gebrauchtes Hifi-System kaufe? Ich lese ja doch oft hier im Forum, dass man mit gebrauchten Systemen wesentlich besser kommt.

Allerdings kann man als Hifi-Laie gerade im gebrauchten Segment ziemlich auf die Nase fallen. Meinte auch der Händler. Er machte aber einen serösen Eindurck.
baerchen.aus.hl
Inventar
#11 erstellt: 25. Nov 2008, 21:34

finn_finn schrieb:


Denkt ihr, ich fahre damit wesentlich besser, wenn ich mir für 600€ ein komplett gebrauchtes Hifi-System kaufe? Ich lese ja doch oft hier im Forum, dass man mit gebrauchten Systemen wesentlich besser kommt.


Ich würde sagen njein.

Gute und vor allem gut gepflegte Hifi-Geräte können 30 Jahre und älter werden. Daher ist grundsätzlich gegen gut erhaltene gebrauchte nichts einzuwenden. Zumal sie hier auch noch von einem Händler kommen, der Rückgabe und Gewährleistung nicht auschließen kann. Aber ein gewisses Risiko (das man ja auch bei Neugeräten eingeht) besteht natürlich. Ob du aber für dein Budget wirklich etwas wesentlich besseres bekommst als die kleinen TEACs, bleibt abzuwarten.... stell das Angebot mal hier ein....

Ich hab mal bei Falk.de geschaut wo der Händler in HH sitzt. Eine kleine Seitenstraße der Sievekingsallee in HH-Hamm. Wie oft bin ich schon die Sievekingsallee, die Haupteinfallstraße aus Fahrtrichtung Lübeck, runter gefahren ...aber das dort ein Hifi-Laden für Klassiker ist, wusste ich bisher nicht....Freitag bin ich wieder in HH...den Laden guck ich mir an...

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 25. Nov 2008, 21:43 bearbeitet]
finn_finn
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 26. Nov 2008, 00:22

baerchen.aus.hl schrieb:

Ich hab mal bei Falk.de geschaut wo der Händler in HH sitzt. Eine kleine Seitenstraße der Sievekingsallee in HH-Hamm. Wie oft bin ich schon die Sievekingsallee, die Haupteinfallstraße aus Fahrtrichtung Lübeck, runter gefahren ...aber das dort ein Hifi-Laden für Klassiker ist, wusste ich bisher nicht....Freitag bin ich wieder in HH...den Laden guck ich mir an...

Gruß
Bärchen


Die Bilder bei eBay und auf www.soundsgood-hifi.de sehen aber schon mal nicht wie seine Wohnung oder eine alte Lagerhalle aus, sondern wie kleines nettes Hifi-Studio

Aber klar, man sollte vorsichtig sein.

Hier wird der Händler auch in diesem Forum erwähnt: http://www.hifi-forum.de/viewthread-30-9724-123.html

Er will mir übrigens im Laufe des heutigen Tages ein Angebot zukommen lassen. Ich bin gespannt und es dann natürlich hier einstellen und um Rat bitten.
finn_finn
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 28. Nov 2008, 13:18
Habe jetzt von Soundsgood-Hifi aus Hamburg ein Angebot für neue (Fullsize-)Komponenten bekommen:

Marantz PM 4001 + Marantz CD 5001 + Canton GLE 402 für 550,00€

oder

Yamaha AX 497 + Yamaha CDX 497 + Canton GLE 402 fü 610,00€

oder gebraucht(!)/überholt mit 12 Monaten Gewährleistung:

Yamaha AX 890(schwarz) + CDX-1030(schwarz) + Canton GLE 402(neu) für irgendwas um die 550-600€, habe den genauen Preis nicht meh im Kopf, da die Mail auf einem anderen Rechner liegt. Hoffe, die Komponenten stimmen hier

Er hatte mir noch ein weiteres Gebrauchtangebot gemacht, allerdings kann ich das gerade nicht mehr Rekonstruieren.

Zu welchem Angebot würdet ihr tendieren?

Ich tendiere derzeit eher zu den neuen Komponenten, weil ich u.a. lieber silberne Komponenten hätte. Was gibt es über den Klang von der Marantz zu sagen? Die Komponenten sehen im Netz sehr hochwertig aus, trotz des "Einsteigepreises".
baerchen.aus.hl
Inventar
#14 erstellt: 28. Nov 2008, 20:56
Hallo,

so, ich war heute in HH und mir den Laden mal kurz angesehen. Es ist ein Nebenerwerbsbetrieb mit Schwerpunkt Onlinehandel. Spezialisiert hat er sich auf das Aufarbeiten von Pioneer Geräten aus der Urushi Serie. Weiter finden sich einige schöne Klassiker von Yamaha und Onkyo dazu diverse Lautsprecher. Aber Marantz und Canton? Fehlanzeige! Hätte mich auch gewundert. Hat ne top Box wie die ASW stehen und empfiehlt statt dessen ne olle GLE? Wer's glaubt.

Die ASW hab ich natürlich auch begutachtet. Die ist in einem super Zustand.....

Das Angebot bestehend aus Auslaufmodellen von Marantz und Canton hört sich für mich eher nach Geizsaublödmarkt an. Was aber nichts daran ändert, das es zumindest preislich nicht schlecht ist allerdings würde ich die Canton beim Händler lassen und die ASW nehmen

Gruß
Bärchen
finn_finn
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 28. Nov 2008, 21:37
Hey baerchen,

erstmal vielen Dank, dass du dort vobei geschaut hast und das du hier so "eisern" deine Meinung abgibst

Du würdest also eher zu den neuen Komponenten plus ASW Lautsprechern tendieren? Nicht der gebruachte Verstäker und CD-Player?

Vielleicht hat er mir die GLE angeboten, weil ich ihm am Telefon sagte, dass sie mir äußerlich nicht so gefallen. Das tun sie nach wie vor nicht so recht.

Die GLE 402 ist wohl nicht so dolle deiner Meinung nach?

Mir ist die Tage noch eine Konstallation eingefallen:

Wie ist die Piano Craft E410(ohne DVD-Player, reines Stereo-System) von Yamaha einzuordnen? Die E410 kostet derzeit nur 350€. Lautsprecher würde ich verkaufen und daran dann ein paar Kef iQ3 o.ä. hängen. Macht das Sinn? Nachteil der Piano Craft ist aber, dass sie keinen Phono-Eingang hat. Schallplattenspieler könnte ich allerdings via extra Phono-Verstärker betreiben.

Ach, ich dachte, ich sei mi jetzt langsam schlüssig. Aber deine Meinung zu Canton GLE 402 verwirft wieder alles.


[Beitrag von finn_finn am 28. Nov 2008, 21:42 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#16 erstellt: 28. Nov 2008, 21:53
Tjaja....meine Mum pflegte zu sagen, man kann sich auch einen Ring durch die Nase ziehen und dazu "La Paloma" pfeifen.

Wir kommen von hundertsten ins tausendste. Meine Meinung kennst Du.

Gruß
Bärchen
plüsch
Inventar
#17 erstellt: 29. Nov 2008, 13:31
Hallo finn finn


Ach, ich dachte, ich sei mi jetzt langsam schlüssig

...evtl noch mal klar die Prioritätenliste abklappern,
was muß die Anlage können ?... was ist weniger wichtig.

Die Wahl der Boxen sollte sich auch an der bevorzugten Musikrichtung orientieren.
Boxen die nach dem Preisschild gekauft werden sorgen nicht so oft für zufriedene Hörer.

Wie teuer kommt eine Anlage für 600€,
wenn sie die Erwartungen nicht erfüllt und daher nicht genutzt wird ?

Gruß plüsch

p.s. dieser Einwand richtet sich nicht gegen die 600€,
die sind ok.,sondern an die Herangehensweise.
finn_finn
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 21. Dez 2008, 16:30
Es hat sich was getan:

Lautsprecher sind nun da. Es sind die Kef iQ3 geworden. Ich habe mich schlussendlich für sie entschieden, weil sie mir im Media Markt gut gefallen haben und weil sie mit 300€ das Paar ins (mittlerweile) erhöhte Budget passen. Außerdem sehen sie echt schick aus und scheinen hochwertig verarbeitet. Habe sie in dunklem Apfelton genommen.

Bärchen hatte mit seiner Aussage "Wir kommen von hundertsten ins tausendste." schon recht, man muss die Auswahl auch irgendwie eingrenzen. Sonst wird man noch verrückt Also das genommen, wovon ich nach dem Hören begeistert war, auch wenn ich nicht 20 Lautsprecher gehört habe.

Jetzt steht allerdings noch die Frage nach Verstärker und CD-Player. Was könnte gut zu den KEF iQ3 passen?

Derzeit in der engeren Auswahl:

- Marantz PM 4001 + Marantz CD 5001 (bekomme ich für ca. 370€)

- TEAC - A-H300mkIII + TEAC-PD-H300mkII (beide ca. 400€)

Leistungsmäßig wird der Marantz Verstärker mit 40W bei 8 Ohm und der Teac mit 45 Watt bei 6 Ohm angegeben. Also drüften sie was die Leistung angeht keine großen Unterschiede aufweisen, oder?

Was mich prinzipiell noch interessieren würde: wo liegt der Unterschied (außer in der Größe) zwischen Full-Size-Komponenten wie dem Marantz PM 4001 und einer Mini-Komponenten-Anlage wie der Teac 300?

Ein Händler meinte zu mir, dass Fullsize-Komponenten doch etwas mehr Kraft hätten, obwohl sich mir das rein von Daten nicht wirklich erschliesst.

Ein weiterer Händler meinte (er hatte mir das Angebot der beiden Marantz Komponenten gemacht), dass Marantz besser zu den KEF iQ3 passen würden, da Marantz tonal etwas tiefer abgestimmt sei wie bspw. Yamaha. Obwohl mir im Media Markt die Kombi Kef + Yamaha auch wiederrum recht gut gefallen hat.

Ja, Yamaha stünde natürlich auch noch zur Auswahl. Obwohl mit rein äußerlich Marantz und Teac mehr zusagen.

Freue mich über baldige Antworten. Vielleicht schaffe ich es ja noch, dass das System zu Weihnachten komplett ist.


[Beitrag von finn_finn am 21. Dez 2008, 16:31 bearbeitet]
plüsch
Inventar
#19 erstellt: 21. Dez 2008, 16:59
Hallo finn finn,
erst mal Glückwunsch zu deiner Basis.

Die Leistung ist nicht so wichtig, ob 40 oder 45 ist ganz unerheblich.

Ein weiterer Händler meinte

ich will denen nicht unrecht tun,aber denke mal daran welchen Job die haben.

Klanglich kenne ich die Kef nicht wird aber wohl recht gelobt.
Suche mal hier im Forum nach berichten zur Kef,solte sich einiges finden lassen.

In der Preisklasse gibt es schon eine ordentliche Auswahl.
Da wäre noch Harman,Onkyo,Sony,Nad,Cambridge usw.

Die beste Variante sehe ich darin zwei Kombis vorab rauszusuchen,beide mit nach hause nehmen und dann die
Kaufen die am besten gefällt.

Gruß plüsch
finn_finn
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 21. Dez 2008, 17:13
Beide Kombis an den Kef iQ3 zu hören wäre wohl das Beste, es ist aber nicht so einfach möglich.

Ich kann leider nicht beide Kombis mit einmal bestellen und dann eine zurück schicken.

Mit den lokalen Hifi-Händler in Dresden(ich war bei zwei kleineren Läden) habe ich bisher noch nicht so gute Erfahrungen gemacht. Keine Ahnung, die waren mir alle nicht so wirklich sympathisch und zeigten kein großes Interesse. Außerdem hatten die Preise Da war die Beratung im Media Markt durch den Yamaha-Vertreter noch am Kompetentesten für mich.

Klar, eine Empfehlung zu einer Kombi wäre auch total subjektiv, aber vielleicht kann mir noch jemand einen Tipp geben, was möglicherweise gut zu den Kefs passt.

Außerdem interessiert mich noch der Unterschied (außer der Größe) zwischen Fullsize und Mini-Komponentensystem (am Bsp. Marantz PM 4001 und Teac A-H300mkIII).


[Beitrag von finn_finn am 21. Dez 2008, 17:16 bearbeitet]
plüsch
Inventar
#21 erstellt: 21. Dez 2008, 17:45

Ich kann leider nicht beide Kombis mit einmal bestellen und dann eine zurück schicken. Ich kenne kaum Leute mit Komponentensystemen

Warum nicht ?
Dauert halt 1-2Wochen bis man sein Geld wieder hat.
Dresden ist doch ein großes Nest,da sollten sich doch mehr wie 2,3 Händler tummeln ?

Ich kann leider nicht beide Kombis mit einmal bestellen und dann eine zurück schicken

...hier liegt halt der Vorteil vom Händler vor Ort,
da die aber eine andere Kostenstrucktur haben wie ein Versender sind die halt etwas teurer.



Klar, eine Empfehlung zu einer Kombi wäre auch total subjektiv, aber vielleicht kann mir noch jemand einen Tipp geben, was möglicherweise gut zu den Kefs passt.


Gib mal oben in der Globalen Suche(rote Schrift)die Kef ein,
da müßte sich einiges finden lassen.
So aus dem Bauch heraus würde ich da noch an HK 970 +Player
oder die Cambridge Einsteiger denken.

Außerdem interessiert mich noch der Unterschied (außer der Größe) zwischen Fullsize und Mini-Komponentensystem (am Bsp. Marantz PM 4001 und Teac A-H300mkIII).


Mehr Luft im Gehäuse .

plüsch
finn_finn
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 21. Dez 2008, 18:13
Klar, Dresden ist schon eine (schöne) Großstadt. Aber hier gibt es echt nicht so viele Hifi-Händler. Habe schon bei Google etc. geschaut. Außerdem bestelle ich eh viel lieber übers Internet.

Die Forensuche habe ich schon sehr oft bemüht Ich werde es aber gleich nochmal tun.
baerchen.aus.hl
Inventar
#23 erstellt: 21. Dez 2008, 18:24
Hallo,

das Fullsizegeräte mehr Kraft haben ist Unsinn. Wie Plüsch schon schrieb, sie haben meist nur mehr Luft/Platz im Gehäuse über.

Die TEACs sind schon lange auf dem Markt und in den heutigen Zeiten der Plastikbomber ein Highlight in Sachen Material- und Verarbeitungsqualität. Klingen tun sie auch sehr gut. Wenn Du gerne kompakte Elemente haben möchtest, eine sehr gute Wahl.

Ebenfalls gut in Klang und Gehäusequalität sind die beiden Marantz Geräte. Als Auslaufmodelle derzeit sehr günstig zu haben.

Im Grunde kannst rein nach optischen und habtischen Gesichtspunkten Endscheiden....nimm die, welche dir am besten gefallen.

Gruß
Bärchen
plüsch
Inventar
#24 erstellt: 21. Dez 2008, 18:31
schon mal hier geschaut ?

und da noch ein Test der Stereo
die erwähnen im Text NAD und HK ,aber wahrscheinlich waren das die Geräte die gerade zur Hand waren.
finn_finn
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 21. Dez 2008, 19:14
Vielen Dank für eure Kommentare.

@Plüsch: den Test kannte ich schon.

Über NAD habe ich auch schon nachgedacht. Aber die liegen wieder außerhalb des Budgets (Bspw. NAD C315BEE neu für 300€). Sind hochgelobte Geräte, wie ich las. Habe leider noch nichts von NAD gehört, aber was mich für den Preis doch etwas stört, ist das Äußere. Keine solide Metalfrontblende, Regler alles aus Plaste. Da wirken TEAC und Marantz rein optisch wesentlich hochwertiger, vor allem zeitloser, wie ich finde.

Bis morgen will ich mich entschieden haben. Irgendwann muss die Suche auch ein Ende haben. Ich schreibe das Ergebis natürlich umgehend rein. Nach Weihnachten dann hoffentlich mit schicken Bildern und Hörbericht.
finn_finn
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 05. Jun 2010, 16:59
Puh, schon eineinhalb Jahre her. Eigentlich wollte ich ja umgehend posten, für was ich mich entschieden habe. Als ich heute Trentemøller "The Chronicles"(feinste elektronische Musik aus Dänemark) gehört habe, ist mir wieder aufgefallen, wie froh ich über meine Stereo-Anlage bin. Und da Komponentensysteme unter 1000€ immer interessant sind, hole ich das jetzt ganz einfach nach.

- Lautsprecher: Kef iQ3 (damals ca. 315€, Paarpreis)
- Verstärker: Teac A-H300 mkIII (damals 220€)
- CD-Player: Teac PD-H300 mkIII (damals 180€)

* Die Komponenten wurden mittlerweile durch die entsprechenden Nachfolgemodelle abgelöst, welche allesamt teurer sind. Ich hatte Glück, dass ich alle drei Komponenten zu Abverkaufspreisen erwischt habe. Die klanglichen und verarbeitungstechnischen Eigenschaften sollten sich aber auf die neueren Modelle übertragen lassen.

Macht summa summarum 715€. Ich bin gerade total erstaunt, dass ich für etwas mehr 700€ solch einen tollen Klang bekommen habe.

Ich habe das System jetzt ca. eineinhalb Jahre und bin mit den Komponenten vollends zufrieden. Die Kef iQ3 haben einen sehr klaren Klang. Oftmals wird über die Kef iQ3 geschrieben, dass sie (zu) wenig Bass haben. Dies kann ich so nicht bestätigen. Ich finde den Bass recht knackig und gemessen an Preis und Größe der Lautsprecher ausreichend. Klar, ist die Basswiedergabe sicher nicht zu vergleichen mit Stereo-Lautpsrechern zzgl. eines Subwoofers. Vielleicht bin aber auch prinzipiell eher ein 2.0-Freund. Optisch ist iQ-Serie sehr gelungen und überragt die meisten Lautsprecher - nicht nur in ihrer Preisklasse.

Verstärker und CD-Player haben ebenfalls einen sehr klaren Klang. Die Leistung des Teac A-H300 ist mit 45 Watt für die Kef iQ3 völlig ausreichend. Auch der Phono-Entzerrer hat mir bisher gute Dienste geleistet. Die Verarbeitung, vor allem des Verstärkers, ist in dieser Preisklasse meines Erachtens überdurchschnittlich. So kommt die 300er-Serie von Teac mit wertigen Metallfronplatten daher. Alle Regler am Verstärker sind ebenfalls aus Metall, der Lautstärkeregler ist motorgetrieben. Leider ist die Loudness-Einstellung nicht regulierbar, sodass bei Benutzung über die Fernbedienung das Raster etwas zu grob ausgefallen ist.

Ein Kumpel von mir hat die Nubert 381 an einem Yamaha RX-797 hängen. Aufgrund unserer räumlichen Distanz konnten wir noch keinen Direktvergleich machen. Vom Gefühl her würde ich sagen, dass die Nubert 381 vielleicht etwas mehr Druck hat, jedoch etwas weniger Detailreich ist. Kann aber sein, dass ich mich da komplett täusche. Auf jeden Fall sind seine Komponenten auch eine sehr gute Kombination für Leute, die ein Stereosystem um die 1000€ suchen.

Zum Schluss, auch wenn es schon ein wenig her ist, ein Dankeschön ans Hifi-Forum, insbesondere baerchen.aus.hl. Ihr habt mir bei der Entscheidung echt super geholfen!


[Beitrag von finn_finn am 06. Jun 2010, 22:09 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Mini-Komplettanlage ~600??
derlaus am 07.12.2011  –  Letzte Antwort am 07.12.2011  –  11 Beiträge
suche micro/ mini-stereoanlage
:nike am 13.01.2005  –  Letzte Antwort am 13.01.2005  –  7 Beiträge
Mini Lautsprecher
uth-cityboy am 18.01.2010  –  Letzte Antwort am 20.01.2010  –  4 Beiträge
Regallautsprecher für um die 600?
eppic am 03.10.2011  –  Letzte Antwort am 03.10.2011  –  2 Beiträge
Lautsprecher um 5-600?
BtS am 10.09.2003  –  Letzte Antwort am 16.09.2003  –  13 Beiträge
Welches Komplettsystem um 600??
derwildi am 16.11.2008  –  Letzte Antwort am 17.11.2008  –  3 Beiträge
CD-Laufwerk um 600,- Euronen?
ganzbaf am 25.10.2006  –  Letzte Antwort am 05.11.2006  –  8 Beiträge
Beste Regallautsprecher um ? 600 / Paar ?
JodlDodl am 24.11.2008  –  Letzte Antwort am 04.12.2008  –  23 Beiträge
Stereoreceiver plus Boxen um 600?
reges am 04.02.2008  –  Letzte Antwort am 11.02.2008  –  16 Beiträge
Stereo Anlage um ca 600
einauge am 10.08.2011  –  Letzte Antwort am 11.08.2011  –  8 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Onkyo
  • KEF
  • Marantz
  • Heco
  • Nubert
  • Canton
  • Harman-Kardon
  • Jamo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 121 )
  • Neuestes MitgliedHr_grün
  • Gesamtzahl an Themen1.345.477
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.172