Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecher für Marantz PM 4001

+A -A
Autor
Beitrag
hifi_forum_arp
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Jan 2009, 23:48
Hallo,

ich bitte um Hilfe bei der Suche nach guten passenden Standlautsprechern für den Verstärker Marantz PM 4001 bis Eur 700.- Max. Vielleicht kann ich dann die Hörproben etwas einschränken. Üblicherweise höre ich verschiedene Musikrichtungen von Klassik über Jazz bis Rock und in der Regel bei geringerer Lautstärke. Mag eher den natürlichen Sound ohne zu starke Bäse aber räumich und gut instrumental auflösend. Der Wohnraum hat ca 25qm. Ist sozusagen ein Zweiteinstieg, hatte bis jetzt Dynaudio P31, Kenwood Vertärker bzw. Dual Receiver und Phillips CD.

Ich will mir bisher, da der Verstärker eher wenig Leistung hat, zunächst einmal die Klipsch RF-82 anhören, die es jetzt schon ab 700€/Paar gibt. Nach verschiedenen Berichten und Lektüre des Forums neige ich aber auch zur Kef IQ50 oder Heco Metas 500, die aber wohl etwas mehr Verstärkerleistung benötigen. Gibt es noch weitere Alternativen oder welche würde Euch in der Kombination mit relativ geringer Verstärkerleistung am ehesten zusagen?

Danke!
zuyvox
Inventar
#2 erstellt: 04. Jan 2009, 00:59
Hallo, bei geringer Verstärkerleistung ist es ja besser, wenn der Lautsprecher wie die Klipsch, einen hohen Wirkungsgrad hat. Ich glaube aber, da du ja selbst geschrieben hast, dass du eher leiser hörst, werden auch so ziemlich alle andere Standlautsprecher in Ordnung gehen.

Ich hätte dir nun auch die Heco Metas vorgeschlagen. Ich habe einmal die Heco Celan 300 und 500 an einem Marantz PM 7001 gehört und war positiv überrascht. Könnte mir vorstellen, dass es je eine Klasse daruntert (PM 4001/Metas) ähnlich gut klingt.

Eine anhörbare Alternative wären Lautsprecher von Quadral.

lG Zuy
hifi_forum_arp
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 04. Jan 2009, 09:25
Danke. Werde die Quadral auch noch in die engere Auswahl einbeziehen.
TonyFord
Stammgast
#4 erstellt: 04. Jan 2009, 09:52
hifi_forum_arp schrieb:

Üblicherweise höre ich verschiedene Musikrichtungen von Klassik über Jazz bis Rock und in der Regel bei geringerer Lautstärke. Mag eher den natürlichen Sound ohne zu starke Bäse aber räumich und gut instrumental auflösend.


Damit suchst du einen Allrounder, der den Klang möglichst real rüberbringen soll.
Diese Art von Lautsprecher sind teuer und unter der großen Auswahl an Marken sind vielleicht gerade mal 10% dabei die diese Bedingungen erfüllen, für mich sind dies die wahren Helden unter den Lautsprechern.

Quadral, Heco, KEF wurden ja schon genannt.
Interessant für dich könnte auch noch Monitor Audio (z.B. Modell RS6) und Nubert sein.

Also rein in den HiFi-Shop und intensiv Probehören und vergleichen ;-)


[Beitrag von TonyFord am 04. Jan 2009, 09:53 bearbeitet]
hifi_forum_arp
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 04. Jan 2009, 10:32
Ich werde diese Woche mit dem Anhören beginnen. So wie es aussieht wird es nicht einfach. Die Klipsch interessieren mich auch noch sehr, da ich daran deken sollte, daß der Wirkungsgrad relativ hoch sein sollte. Werde aber Monitor Audio und Nubert auch noch "zuhören", wenn "vor Ort" verfügbar. Erstere scheint ja besonders neutral bei verschiedenen Musikrichtungen zu sein. Danke ...
TonyFord
Stammgast
#6 erstellt: 04. Jan 2009, 11:12
Also die Klipsch entsprechen eigentlich genau dem Gegenteil was du suchst bzw. stehen im vollen Gegensatz.

Aber bekanntlich lernt man seinen Hörgeschmack beim Probehören am besten kennen und landet am Ende bei einem ganz anderen Modell als man zuerst dachte ;-)
hifi_forum_arp
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 04. Jan 2009, 13:19
Das ist durchaus möglich. Aber warum sind die Klipsch nicht so geeignet? Habe viel Gutes gehört (z.B. Stereoplay) auch bei klassischer Musik, allerdings insbesondere hinsichtlich der RF83, die mein Budget übersteigt. Sind die RF-82 so unterschiedlich?
TonyFord
Stammgast
#8 erstellt: 04. Jan 2009, 14:18
hifi_forum_arp schrieb:

Das ist durchaus möglich. Aber warum sind die Klipsch nicht so geeignet? Habe viel Gutes gehört (z.B. Stereoplay) auch bei klassischer Musik, allerdings insbesondere hinsichtlich der RF83, die mein Budget übersteigt. Sind die RF-82 so unterschiedlich?

Ist dir dabei auch schon mal aufgefallen, dass mit dem Preis auch die Bewertung steigt?
Ich kenne bei keinem Warentest eine Testreihe wo "Preis" und "Leistung" so stark miteinander korrellieren.

Einen Hinweis liefern die Testberichte evt. aber schon, nämlich die relativen Stärken und Schwächen eines Lautsprechers.

Kriterien sind hierbei z.B.
Natürlichkeit, Feinauflösung, Grenzdynamik, Bassqualität, Abbildung

Bekommt ein Lautsprecher seine höchsten Bewertungen in den Bereichen Natürlichkeit, Feinauflösung, Abbildung so ist er klangtechnisch durchaus interessant, weil er nämlich Musik tendenziell möglichst gut in allen Details wiedergeben kann.

Aus dieser Sicht ist Klipsch das beste Beispiel eines klangtechnischen Desasters (Natürlichkeit fehlanzeige), weil Klipsch genau diese Werte bei Klipsch relativ niedrig sind.
Aber was dem einen ein Desaster kann dem anderen ja gefallen, dir aber zu hoher Wahrscheinlichkeit nicht.


[Beitrag von kptools am 07. Jan 2009, 13:20 bearbeitet]
hifi_forum_arp
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 04. Jan 2009, 15:02
Okay. Das ist einsichtig. Habe auch gehört, daß manchmal nicht ganz dem Original entsprechende Töne herauskommen. Was die Zeitschriften betrifft, hast Du durchaus Recht, daß die Bewertung mit dem Preis positiv korreliert und das ein gewisser Einfluss der Hersteller wohl nicht ausgeblendet werden kann. Die Zeitschriften sind aber dennoch manchmal eine ganz gute Hilfe, die ich bei einem Kauf nicht missen möchte. Habe vor ca. dreißig Jahren so meine ersten Boxen gekauft (Dynaudio P 31), die bis vor kurzem noch ganz gut anzuhören waren, insofern bin ich froh, daß ich damals die Zeitschriften gelesen haben. Sie ersetzen aber nicht Hörproben und weitere Meinungen bzw. eine vom Hersteller unbeeinflusste Entscheidung. Danke
TonyFord
Stammgast
#10 erstellt: 04. Jan 2009, 17:32
hifi_forum_arp schrieb:

Die Zeitschriften sind aber dennoch manchmal eine ganz gute Hilfe, die ich bei einem Kauf nicht missen möchte


Letztendlich habe ich mir vor meinem Anlagenkauf sogar 3 verschiedene dieser Zeitschriften gekauft, weil man sich zumindest ein Stück weit mit den Herstellern & Modellen vertraut machen kann.

Schade finde ich aber, dass in diesen Zeitschriften fast ausschließlich die "populären" Hersteller mit entsprechendem Werbebudged auftauchen und viele meist kleinere dafür aber klangtechnisch sehr gute Hersteller einfach fehlen.

Sei es Beispielsweise Chario, ME Geithain, Zingalis, Swans, Sehring, uvm.

Für ein Premium-Hifi-Fachmagazin wie Audio oder Stereoplay darf soetwas eigentlich nicht sein, dass gute Marken einfach nicht auftauchen.

Aber letztendlich steht dahinter eine von Profit getriebene Branche, wo weitestgehend der Umsatz und Gewinn zählt.

Würde ein Fachmagazin die "Wahrheit" publizieren, so wie es hier im Forum an vielen Stellen ja passiert, so würden vermutlich viele Hersteller deutliche Umsatzeinbußen hinnehmen müssen, die große Industrie würde zusammenbrechen und sich der Markt auf deutlich weniger Hersteller aufteilen, Hersteller die das klangtechnische Know-How haben.

Zwar wird an vielen Stellen immer von verschiedenen Hörgeschmäckern gesprochen, doch die Realität sieht letztendlich so aus, dass der aus der Natur "gewohnte" Klang (die Natürlichkeit) die größte Beliebtheit hat und zudem den Vorteil mit sich bringt, dass solche Lautsprecher selbst nach Stunden niemals nervig oder belastend im Ohr werden.
Es macht ja auch eigentlich keinen Sinn, sich einen Lautsprecher zu kaufen, wo eine Gitarre nicht bzw. nur halb wie eine Gitarre klingt und der Klang künstlich wirkt.

Leider gibt es auch viele Fachhändler die trotz vieler nobler Marken derartige Lautsprecher nicht im Angebot haben und wodurch ein Hörvergleich im Fehlkauf enden kann.
Ein Gang zu mehreren Fachhändlern um noch mehr Modelle hören und vergleichen zu können ist daher immer von Vorteil.
vogeldrums
Stammgast
#11 erstellt: 04. Jan 2009, 22:08
Hallo,
habe in der vergangenen Woche bei einem bekannten den PM 4001 mit Elac Bs Regallautsprechern gehört. Ich fand, dass es eine nette Kombination war. Gerade die Elacs sind dank des Hochtöners eine Wonne um entspannt Musik zu hören.

Ich nutze selbst verschiedene Lautsprecher mit Magnetostaten oder Bändchen und bin vom Wandlerprinzip stets begeistert (bevor alle Horn- oder Breitbandfans aufschreien - ja es ist auch einfach Geschmackssache).
Gruß
Frank
zuyvox
Inventar
#12 erstellt: 05. Jan 2009, 00:32
Ja, ich finde die Höhen, die ein Bändchen Hochtöner produziert auch genial. Bestes Beispiel sind die Quadral Certo oder Rondo. Einfach herrlich.

Es ist wirklich schwer, einen Lautsprecher zu finden, der alle Kriterien irgedwie erfüllt. So sind viele Canton Lautsprecher sehr hell, dadurch wirkt die Musik spitz, jeder Fehler, besonders bei älteren Aufnahmen oder MP3 wird schonungslos wiedergegeben. Das nervt auf Dauer finde ich.

Heco hat, zumindest in der Celan Serie den Vorteil, dass sie solche Fehler leichter wegstecken. Sie klingen etwas "molliger", an manchen Verstärkern etwas dumpf, aber dafür sehr warm. (persönliche Meinung, kann auch vom Verstärker abhängen)

Bei Quadral, für die ich mich letztlich aufgrund des Preis/Leistungs Verhältnisses entschieden habe, kommen die Qualitäten von Canton und Heco zusammen: Heller als Heco, nicht so schrill wie Canton und neutral im Bass, nicht dumpf oder Basslastig.
Jedoch auch wieder Abhängig von Serie und Verstärker.

Also einfach mal quer durchs HiFi Regal durchhören.

lG Zuy
Mister_McIntosh
Inventar
#13 erstellt: 05. Jan 2009, 17:58
Ich habe ein Paar Hans Deutsch Boxen aus Mitte der 80er und bin zufrieden. Bald kommt sowieso ein anderer Verstärker.
hifi_forum_arp
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 05. Jan 2009, 20:02
Ich glaube im Eifer des Supports und der Ratschläge muss man nicht gleich jedes Wort in die Waagschale werfen und belegen.

Also ich habe jetzt vor (und habe auch schon Termine) mir Kef IQ50,70, Quadral Certo, Heco Celan + Metas, Monitor Audio, B&W 600 Reihe, und Elac LS in den nächsten Tagen und ggf. Wochen anzuhören. Ein paar würden das Budget schon übersteigen, aber manchmal kann man ja auch verhandeln, etc.. Ein paar andere sind (leider) von den Kosten her zu hoch (Me Geithain etc.). Aber vielleicht gibt es ja noch mal einen dritten Wiedereinstieg. Werde kurz informieren, welche meines Erachtens am besten zu dem Verstärker gepasst haben - bzw. welche ich dann gekauft habe. Danke Euch allen vorerst!
Mister_McIntosh
Inventar
#17 erstellt: 05. Jan 2009, 20:07
Nichts zu danken, wir helfen gerne
TonyFord
Stammgast
#19 erstellt: 06. Jan 2009, 08:27
hifi_forum_arp schrieb:

Ein paar andere sind (leider) von den Kosten her zu hoch (Me Geithain etc.)


Diese möchte ich dir auch nicht aufdrängen. Am besten du hörst dir die Teile gar nicht an, denn sonst könnte es schnell passieren, dass du nur noch die ME Geithain haben willst ;-)

Wenn es ein kleiner Raum ist, den du beschallen möchtest (Hörabstand bis 2m) so kannst du dir trotzdem mal die kompakten ME Geithain ME25 anhören, falls es ein Händler in deiner Nähe anbietet.
Paarpreis: 1400€
Zwar teuer, doch ist das Geld nicht futsch, falls die Finanzsituation später dramatisch wird, kannst du selbst Jahre später die Teile für fast den gleichen Preis wieder verkaufen, was du mit den anderen Modellen jedoch nicht kannst.
Zudem brauchst du dann später keinen weiteren Anlauf zu einer noch besseren HiFi-Anlage unternehmen, weil du genau weißt, dass du mit der ME Geithain schon etwas Referenzklassiges im Wohnzimmer stehen hast.

Gut war jetzt nur eine Idee von mir, letztendlich will ich dir um Gottes Willen nichts aufschwatzen und wünsche dir viel Spaß beim Probehören.
Ich würde mich freuen, deine Einschätzungen zu den LS zu erfahren.
mroemer1
Inventar
#20 erstellt: 06. Jan 2009, 08:51
Tony Ford:

Habe dich bis jetzt als sachlichen kompetenten Schreiber erlebt.

Muß nun aber leider langsam etwas daran zweifeln.

Die Aussage eine Klipsch wäre im Bereich Rock und Jazz Aufgrund der von dir geschilderten Gründe weniger "Brauchbar"
kann ich nicht nachvollziehen.

Ich bin reiner Rock und 60/70er Jahre Musikhörer und halte eine Klipsch sehr wohl dafür geeignet.

Hier ist ja auch die Hauptfrage:

Will der TE eine möglichst neutrale, perfekte Wiedergabe des Originales oder einen LS der einfach nur mit seiner bevorzugten Musik gut klingt, wenns auch hier und da eben in der Wiedergabe nicht genau am Original liegt.

Und sonst?

Deine Aussagen gehen leider nur in die Neutralitäts und Echtheits Richtung in die du den TE scheints ein wenig drücken möchtest.

Fragt sich nur, warum eigentlich? Er möchte LS kaufen, warum sollte er das mit deinen Ohren tun? Wenn dir Klipsch nicht gefällt, was ja Geschmackssache ist, aber dem TE, warum ziehst du die Klipschs qualitativ mit deiner Schreibe nach unten?

Eine Klipsch beim Thema Natürlichkeit ein Desaster zu unterstellen kann ich so auch nicht akzeptieren.
Das sie nicht an Dynaudio, Nubert oder Geithan rankommt ist klar, die Vorteile einer Kipsch liegen woanders, aber so schlimm wie du es darstellst ist es auch wieder nicht.

Den Klipschs nur Tesstsiege aus kommerzielen Gründen zu unterstellen ist auch fraglich, da Nubert, Canton und B+W ja nun auch fast jeden Test gewinnen, dies scheint aber wohl in Ordnung zu sein, da diese ja neutraler aufspielen.

Tony, deine Aussagen mögen ja nicht verkehrt sein, werden einen Klipschfreund aber trotzdem nicht weiter beeindrucken, weil er eben dies nicht sucht, sondern den typischen Klipschsound, egal wie verkehrt der deiner Meinung nach auch sein mag.

Und Nubert geht ja nun wirklich in eine ganz andere Richtung. Zum Vergleich hören, sicherlich in Ordnung, doch für jemand der sich für Klipsch interessiert wohl so ziemlich genau die Gegenrichtung.

PS:

Auch ich finde die Geithans fantastisch. Trotzdem nix für mich stehe nun mal auf den Klipschsound, und natürlich kann und sollte der TE sie sich mal anhören wie auch andere LS um sich ein richtiges Bild zu machen.


[Beitrag von mroemer1 am 06. Jan 2009, 09:12 bearbeitet]
TonyFord
Stammgast
#21 erstellt: 06. Jan 2009, 09:16
@mroemer1
Für einen Klipschsound muss man aber keine 10000€ ausgeben, solch einen Sound kann man auch für weniger Geld erhalten.

Dass es spezielle Hörgeschmäcker gibt, möchte ich ja auch nicht bezweifeln, doch ist es nur eine Minderheit unter uns.
Problematisch wird es für mich, wenn diese "Minderheit" zur "Mehrheit" gemacht wird, weil genau es auch das Prinzip der Fachzeitschriften ist, nämlich den speziellen Klang als etwas "Herausragendes" hervorzuheben.

Letztendlich ist es einfacher einen Lautsprecher zu entwickeln der weniger "Natürlich" klingt, denn da ist man Materialtechnisch und Konstruktionstechnisch viel weniger an Vorgaben gebunden und kann als Entwickler seiner Kreativität freien Lauf lassen. Positiver Nebeneffekt, man schafft damit ein von der herkömmlichen Pappmembran abweichende Technik und kann diese als "Neuentwicklung" anpreisen.
Ich erwähne dabei nur mein Liebling B&W, die mit "Diamanthochtönern" und "Kevlarmembranen" werben, die ja zudem auch nich richtig schön und edel aussehen, so dass ein Neuling nie darauf kommen würde, dass der Klang darunter eher leidet als es nützt.


Auch ich finde die Geithans fantastisch. Trotzdem nix für mich stehe nun mal auf den Klipschsound, und natürlich kann und sollte der TE sie sich mal anhören wie auch andere LS um sich ein richtiges Bild zu machen.


Auf jeden Fall, allein nur eine ME Geithain anzuhören wäre genauso falsch wie nur eine Klipsch anzuhören. Erst der intensive Vergleich bringt ein gutes Ergebnis und so lernt man sich im Hörvergleich erst richtig kennen, was den Hörgeschmack angeht.

Wenn jemand eine Klipsch und eine ME Geithain angehört hat und ihm die Klipsch besser gefällt, dann finde ich es auch vollkommen ok, doch die Realität sieht oftmals anders aus und da ME Geithain weniger verbreitet ist, beschränkt sich der Vergleich auf eben weitverbreitete populäre Lautsprecher.
mroemer1
Inventar
#22 erstellt: 06. Jan 2009, 09:23
Tony Ford:

Über die Zeitungen und den Massengeschmack haben wir die gleiche Meinung.

Und eines ist klar, testhören, testhören und nochmals testhören das ist erforderlich.
Alle Hersteller alles was einigermaßen ins Profil passt, klar auch da stimme ich dir zu.

Und nein 10.000 Euro?

Für 8.800 gibts nagelneue Klipschorn Anniversary, da wäre die Kohle wohl genausogut, aber klanglich anders angelegt.

PS:

Was die RF Serie betrifft hast du Recht, ME Geithan ist deutlich seltener am Markt anzutreffen, bei der Klipsch Heritageserie siehts dann aber schon wieder etwa gleich dünn am Markt aus. Nur die werden selten oder gar nicht getestet, aber das ist auch besser so.


[Beitrag von mroemer1 am 06. Jan 2009, 09:24 bearbeitet]
ThomasK.74
Stammgast
#23 erstellt: 06. Jan 2009, 09:40
@hifi forum arp

Ich würde zum PM 4001 die Triangle Heliade empfehlen - ich finde daß die Teile deutlich angenehmer und natürlicher tönen als die aktuelle Klipsch RF Serie.
Außerdem hat die Heliade ist sie mit ihrem überdurchschnittlich hohen Wirkungsgrad von 91 db noch recht verstärkerunkritisch.
Ich habe sie selber schon an kleiner Marantz Elektronik hören können
und war sehr angetan von dieser Kombination - dynamisch, lebendig aber niemals schrill - sehr angenehm wenn die Musikabende auch mal länger dauern.



Ich weiß ja nicht aus welcher Gegend Du bist, aber falls Du aus Bayern kommst dann kann ich Dir einen Besuch bei www.audio-creativ.de empfehlen - der hat die Heliade vorführbereit da.
Der Preis ist derzeit bei Liste um die 800 Euro weshalb Du mit Deinem veranschlagtem Budget eigentlich zurechtkommen solltest.

Gruß
Thomas

P.S. @TonyFord

GEITHAIN ist hier in diesem Thread wohl eindeutig OT - so gut diese LS auch sein mögen - aber für 700 Euronen bekommst Du sicher keine Geithain.
Auch wenn ich Deine kritischen Ansichten bezüglich der "Fachpresse" durchaus teile und sie für gut befinde !


[Beitrag von ThomasK.74 am 06. Jan 2009, 09:45 bearbeitet]
hifi_forum_arp
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 06. Jan 2009, 10:49
@Thomas
Danke, bin schon aus Bayern (nicht ganz ursrünglich aber immer länger), aber südöstlich von München ( - hört man das am Akzent? ).
Wenn es reinpasst fahre ich da aber hin. Preislich wären Sie möglich. Werde aber zunächst mal die Münchner Szene "abhören". Bin schon ziemlich gespannt.
schramme74
Stammgast
#26 erstellt: 06. Jan 2009, 11:12
Ein ganz heißer Tipp ist mM die Monitor Audio BR5.
Kannst du bei Hifi Weiler in München anhören.

MFG
Tom
ThomasK.74
Stammgast
#27 erstellt: 06. Jan 2009, 11:44

hifi_forum_arp schrieb:
@Thomas
Danke, bin schon aus Bayern (nicht ganz ursrünglich aber immer länger), aber südöstlich von München ( - hört man das am Akzent? ).
Wenn es reinpasst fahre ich da aber hin. Preislich wären Sie möglich. Werde aber zunächst mal die Münchner Szene "abhören". Bin schon ziemlich gespannt.


Jo AudioCreativ in Riedenburg ist immer eine Reise wert - der Chef dieses Hifi Studios Max Krieger sehr engagiert, höchst kompetent (er betreibt neben dem Studio noch das klingende Museum Link !) freundlich und macht sehr faire Preise. Du wärst nicht der erste Münchener der zum Lautsprecherkauf ins Altmühltal fährt.

So mal wieder genug Schleichwerbung gemacht

Ich wünsche Dir viel Erfolg beim Probehören, egal bei welchem Händler du das tust.

Und schreibe doch bitte hier rein welche Lautsprecher es letztenendes geworden sind

Schöner Gruß
Thomas
hifi_forum_arp
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 06. Jan 2009, 11:56
@ Tom
ist notiert.
Und wird wohl die "Qual der Wahl" aber hoffentlich ganz easy ...
Danke
@ Thomas
Mach ich.
hifi_forum_arp
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 18. Jan 2009, 18:01
Hallo zusammen,

nach längerem hin und her, fast schlaflosen Nächten, Audio und Stereoplaylisten rauf und runter, Budgetkorrekturen höher und wieder niedriger, entschäuschten und überraschten Aha-Erlebnissen beim Zuhören habe ich mich für die Audio Physic Jara II Classic entschieden.

Ich fand, daß Sie eine relativ natürliche Wiedergabe mit guter Raumabbildung bietet, und einen sehr ausgewogenen Charakter hat (insofern man, den "Charakter" eines Lautsprechers erfassen kann), d.h. vielleicht nicht ganz so spektakulär in den Höhen wie eine Elac 247 (wäre leider zu teuer gewesen, hat mir ausser den Höhen bei klassischer Musik, aber auch gut gefallen) oder bassbetont wie manche anderen Lautsprecher spielt, sondern relativ zurückhaltent tönt aber dennoch (zurückhaltend) präsent in allen Bereichen ist. Und sie passt eigentlich auch ganz gut zu meinem Verstärken und - ich habe sie schließlich als Vorführmodell zu einem ganz guten Preis bekommen (im Hifi Treffpunkt in München). Grundsätzlich hätte ich mir auch andere Lautsprecher vorstellen können, z.B. die Dynaudio Focus 220 (zu "stark" für meinen Verstärker, zu teuer für mein Budget), aber dann hat nicht der Preis, der Verstärker ober beides zusammen gepasst.

Ich hoffe es ist keine Enttäuschung für diejenigen, die mir andere Lautsprecher empfohlen haben, die sicherlch auch nicht schlecht waren, letztendlich entscheidet man aber eben doch subjektiv und da fliessen eben auch andere Dinge in die Entscheidung mit ein. Ich habe aber vieles, was ihr mir für die Suche mitgegeben habt, dabei gehabt und vielleicht ist das ja jetzt doch auch ein Ergebnis davon.

Herzlichen Dank, das war klasse, und viel Hifi Spass.

Viele Grüsse
TonyFord
Stammgast
#30 erstellt: 18. Jan 2009, 20:15
@hifi_forum_arp

ich gratuliere dir zu deiner Wahl und wünsche dir viele schöne "Hörstunden" damit.
Vor allem die ersten Tage und Wochen sind wirklich spannend, wenn man seine ganzen CDs rauf und runter hört ;-)
mroemer1
Inventar
#31 erstellt: 19. Jan 2009, 12:39
Glückwunsch, hier im Forum ist übrigens jemand der Anfang Dezember genau die gleiche Box wie du gewählt hat nach längerem Testhören und prüfen.
ThomasK.74
Stammgast
#32 erstellt: 19. Jan 2009, 13:24
@hifi_forum_arp

Glückwunsch zu Deinen neuen Lautsprechern - wenn Du Dir die Ls vorm Kauf angehört hast und Du mit dem Klang zufrieden ist, dann hast Du eigtl. eh alles richtig gemacht

Gruß
Thomas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecher Marantz PM 4001
Peter1410 am 16.02.2012  –  Letzte Antwort am 16.02.2012  –  6 Beiträge
Verstärker: Marantz PM-4001 oder PM-7001?
XphX am 21.07.2008  –  Letzte Antwort am 21.07.2008  –  16 Beiträge
Elac BS 53 + Marantz PM 4001?
JohKraus am 04.11.2008  –  Letzte Antwort am 04.12.2008  –  5 Beiträge
Marantz Pm 7001(keinOSE) oder PM 4001 OSE ?was ist besser ?
peter_m16 am 05.07.2007  –  Letzte Antwort am 07.07.2007  –  21 Beiträge
Marantz PM 6004 passende Lautsprecher
Blueberlin am 29.06.2012  –  Letzte Antwort am 20.07.2012  –  7 Beiträge
PM 4001 OSE + CD 5001 OSE + DM 600 S3 sinnvoll?
Callle am 21.08.2007  –  Letzte Antwort am 22.08.2007  –  4 Beiträge
Marantz
ZX9RLinus am 21.11.2005  –  Letzte Antwort am 23.11.2005  –  5 Beiträge
Suche Lautsprecher für Marantz PM-14mkIIki
vriesi am 09.04.2007  –  Letzte Antwort am 14.04.2007  –  17 Beiträge
Welche Lautsprecher für Marantz PM 7001?
Cyclist72 am 17.09.2007  –  Letzte Antwort am 18.09.2007  –  5 Beiträge
welche lautsprecher für marantz pm 630
JimPanse_bln am 06.04.2008  –  Letzte Antwort am 06.04.2008  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • Dynaudio
  • Quadral
  • Klipsch
  • Heco
  • KEF

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 92 )
  • Neuestes MitgliedAschulzi
  • Gesamtzahl an Themen1.346.002
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.290