Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung für Anlage

+A -A
Autor
Beitrag
jakob.z
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Jan 2009, 23:24
Hi!

Ich habe mich hier in Eurem Forum ein wenig umgesehn und ein wenig eingelesen und ich bin doch ein wenig überfordert!

Ich will mir in der nächsten Zeit eine Anlage leisten (Stereo) die möglichst detailgetreu wiedergibt!

Ich nutze derzeit leider Notebooklautsprecher was mich manchmal zum verzweifeln bringt da ich weiss wie Musik klingen kann!

Ich habe derzeit noch Kopfhörer nähmlich Ultimate ears tripple fi. 10 pro deswegen weiss ich was ein guter sound ist obwohl diese Kopfhörer doch wieder "nur" im mittelfeld spielen aber ich kenne nichts besseres als meine Kopfhörer vom Sound her!

Was ich will ist eigentlich folgendes:

Eine Anlage die meine Kopfhörer übertrifft, ich will einfach nur genießen können und nicht von der Musik erschlagen werden, also kein übertriebener Bass und keine unendliche Lautstärke, ich will sie genießen können und zwar so als ob die Band vor mir wäre und nur für mich spielen würde

Mein Musikgeschmack geht eher richtung Onkelz, freiwild, der w usw aber auch klassiker und newage und enigma und punk wie Wizo gehören zu meinen Musikgeschmack!

Was ich also brauche ist ein Wiedergabe gerät (ich habe einen großteil meiner Musik in wma lossles (nicht erschlagen, ich nutze wegen meinen notebook den windows media player ;)) einen Verstärker und 2.1 Lautsprecher.

Also im Grunde brauche ich eine Anlage die komplett Autonom ist und die einen klang liefert die mindestens genau so gut ist wie die von meinen Kopfhörern,

Vom Preis her, naja ich will zwar so wenig wie möglich ausgeben aber mir ist Klang wichtiger als geld, bitte jetzt aber nicht mit 100k€ Anlagen daherkommen das kann ich mir leider nicht leisten

Links zu anderen Threads mit ähnlichen ansprüchen nehme ich gerne an!

Ein Problem gibts da noch: Das Zimmer... Ich bleibe höchstens ein paar jahre noch in diesem zimmer dann ziehe ich um und ich will doch eine Anlage haben die ich ein "leben lang" sprich 10 jahre habe^^

danke für Eure Antworten!

P.s Ich habe ein kleines Problem mit der Rechtschreibung habe mich aber wirklich bemüht es leserlich zu belassen!


edit: Also mir ist gerade wieder eingefallen das mein TKHF (Telekommunikation und Hochfrequenztechnik) Lehrer mal gesagt hat das Röhrenverstärker allgemein besser wären als transistoren aber halt empfindlicher sind, stimmt das?

thx


[Beitrag von jakob.z am 06. Jan 2009, 00:02 bearbeitet]
absewr3428
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 06. Jan 2009, 06:48
Hallo
Ich würde dir diesen verstärker empfehlen http://geizhals.at/deutschland/a200090.html
dazu noch diese kleinen Lautsprecher.
http://www.testberic...m_601_s3_p19500.html

Das zu den Rörenverstärker:Ob Röhrenverstäkrer besser sind, das will ich mal nicht gesagt haben, vorallem wenn du nicht viel Geld ausgeben willst, gibt es keine besseren Verstärker als Yamaha und Sony (so im unter 1000 Euro bereich)
jakob.z
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 07. Jan 2009, 16:16
Hey!

Also mal danke für deine zusammenstellung, kann ja nur schwer urteulen obs gut ist aber will mir halt doch noch n paar andere ansehn, besonders interessieren würden mich links zu seiten...

also hab jetzt noch mal mit meinen lehrer geredet (echt cooler typ) und er sagt wenn ich die wahl hab soll ich röhrenverstärker nehmen


und da ich eh nicht vorhabe jetzt in den nächsten tagen zu kauufen höre ich mir gerne andere KOmbinationen an


Danke
ahja besonders persönliche erfahrungen sind hilfreich also in sachen onkelz und klassik bzw new age, und wer die ue tripple fi 10 pro hat der kann mir sicher am besten helfen da er/sie am besten weiss was ich als momentanes absolutes top empfinde

danke

mfg
foe!
Stammgast
#4 erstellt: 07. Jan 2009, 16:27

jakob.z schrieb:
also hab jetzt noch mal mit meinen lehrer geredet (echt cooler typ) und er sagt wenn ich die wahl hab soll ich röhrenverstärker nehmen ;)

Das ist Quatsch. Röhrenverstärker sind Transistorverstärkern technisch meilenweit unterlegen. Sie fressen Strom in ungeheuren Mengen, haben häufig wenig Leistung, verzerren und klirren ohne Ende, ... die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Röhrenverstärker sind m.E. allenfalls interessant für erfahrene Musikhörer, die sich das "gewisse Extra" im Klang wünschen und bereit sind, dafür tief(er) in die Tasche zu greifen. Als Einstieg sind Röhrengeräte schlichtweg nicht geeignet.

Ansonsten sind pauschale Empfehlungen auch hier natürlich Unsinn. Gefühlsmäßig würde ich dir raten, dir mal ein paar Lautsprecher von Klipsch oder JBL beim Händler anzuhören.

Wie groß ist dein Raum?


[Beitrag von foe! am 07. Jan 2009, 16:28 bearbeitet]
jakob.z
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 07. Jan 2009, 16:36
hm naja wenn man halt gute röhrenverstärker nimmt ja das hätt ich dazu sagen sollen.

naja wie tief wäre das denn so ca, also ich hab bis jetzt keinen röhrenverstärker gefunden, aber mal nebenbei: ich will kein einstiegsteil, ich will damit lange glücklich sein..

ahm und ja zimmer, ehrlich gesagt weiss ich nicht wie groß mein zimmer ist, also kann ehrlich keine Auskunft darüber geben schätze aber mal so 10-15m² bin mir aber echt ned sicher, ausserdem will ich die anlage später in einen etwa 2.5 mal so großen raum stehen haben ^^

und händler naja sowas gibts in meiner gegend ned wirklich also wüsst echt keinen nur das internet, deswegen habe ich gehofft das ihr mir hier helfen könnt!


Ahja zum reciver oder wie das ding heisst bietet sich noch ne dritte möglichkeit an: ich könnte es selber bauen, hätte halt dann den vorteil das ich wüsste was ich drin hab und das ich dann auch gewisse sachen unter umständen reparieren kann aber ehrlich gesagt bin ich recht "faul" eine schaltung zu entwickeln, vielleicht als jahresprojekt ja aber ned jetzt

So ich muss wieder wach werden und vom träumen aufhören^^, habt ihr vll iwelche seiten die ihr mir empfehlen könnt für reciver und lautsprecher und so?

thx
visir
Inventar
#6 erstellt: 07. Jan 2009, 16:44
Hallo Jakob!

Zu den Röhrenverstärkern: wenn Du die Musik "korrekt" wiedergegeben haben willst, vergiss Röhrenverstärker. Sie sind nicht linear, bzw. hängt das zum Teil von der Impedanzkurve der Lautsprecher ab.

Alle anderen Verstärkerklassen (Transistor, Schaltverstärker vulgo Class D, IC-Verstärker) sind hier unempfindlich und unproblematisch.

Es werden jetzt sicher noch etliche Beiträge kommen, wie große klangliche Unterschiede es zwischen (Transistor)Verstärkern gibt, meine Erfahrung ist aber, dass die Unterschiede, wenn überhaupt vorhanden, dann zu vernachlässigen sind.
Vor allem im Vergleich zu den Unterschieden bei Lautsprechern.

Meine Empfehlung: eher bei der Elektronik sparen, dafür mehr Geld in die LS stecken.

Nebenfrage: soll es auch Mehrkanal sein, oder reicht Stereo?
Quellgerät: nur CD oder auch SACD, DVD, mp3-CD...?

Gute LS fangen für meinen Geschmack bei ca. 1000 Euro an, alles, was ich so in letzter Zeit darunter gehört habe, hat mich nicht wirklich glücklich gemacht.
Verstärker und CD-Spieler gibt es auch unter 500€ tadellose, aber natürlich kann man auch beliebig mehr ausgeben.

Ach ja: Du schreibst, die Anlage soll vom Rechner "autonom" sein. Hörst Du dann auch "autonom", also nicht vor dem Rechner sitzend? Wie groß ist der Raum? Wie weit sitzt Du von den LS weg?

Unter Umständen wären auch Aktiv-LS eine Möglichkeit, Stichwort "Studiomonitore". Gibt es auch in Größen, die ein WZ beschallen können, und kosten aber auch ordentlich was.

so oder so: Du solltest einfach einmal in einen Hifi-Laden gehen und probehören. Unter Umständen auch einmal in einen Blödmarkt, da wird man von keinem Verkäufer gestört. Nur ist dort halt die Abhörsituation nicht so toll. Kaufen würde ich aber im Fachgeschäft, da hat man die Chance auf ernsthafte Beratung, und teurer sind sie auch nicht.
Studiomonitore gibt es übrigens nicht im Hifi-Laden, sondern im Musikerladen.

Bezüglich "als ob die Band vor mir wäre": das ist auch eine Frage der Raumakustik. Siehe dort.

lg, Wolfgang


[Beitrag von visir am 07. Jan 2009, 16:47 bearbeitet]
foe!
Stammgast
#7 erstellt: 07. Jan 2009, 16:47
Punkt 1) Die Wahl der Lautsprecher muss sich an der Raumgröße orientieren. Bei ~12,5m² sind Standlautsprecher völlig überdimensioniert (und man sollte Kompakt-LS kaufen), bei über 30m² verhält es sich genau umgekehrt

Punkt 2) Lautsprecher muss an sich anhören, bevor man sie kauft. Wenn du nicht gerade auf Helgoland lebst, gibt es in deiner Nähe auch vernünftige Händler. Wo wohnst du denn?

Punkt 3) Für einen guten Röhrenvollverstärker würde ich ganz pauschal mal mit 1500-2000 Euro kalkulieren

Punkt 4) Selbstbau geht auch (sowohl Röhre als auch Transistor), da gibts auch fertige Bausätze und erprobte Schaltungen. Die Ergebnisse sind in der Regel jedoch mehr Spielerei als ernsthaft für Musikgenuss geeignet.
jakob.z
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 07. Jan 2009, 17:00
Hi!

Also ohne dich jetzt korrigieren zu wollen aber transistoren sind doch die die eine eher exponentielle kurve haben bzw eine leicht steigende, ja kommt auch auf den transistor drauf an gibt sicher welche die rel linear sind

Ahm ja die qualität ist immer so eine subjektive sache

Habe aber alles in wma lossles bzw auf cds will also nur einen cd player haben aber der verstärker wäre ja eigentlich das ideale jahresprojekt und ich hab noch keines und nächstes schuljahr brauche ich sowieso eine ..

und ja nur stereo bzw vll 2.1 aber kein raumklang brauch ich bei musik nicht

jap die anlage sollte autonom sein, kann gerne einen klinkeneingang haben damit ich es vom lappy aus auch mit musik "befüttern" kann oder ka wie man da wieder sagt aber muss ned sein cd is das wichtige.

Habe derzeit nur notebooklautsprecher und meine Kopfhörer deswegen der wunsch einer anlage.

Ja mit dem laden ist ja so die sache ich wüsste keinen in der umgebung und blödmärkte sind mindestens 60km entfernt

mit der band vor mir meinte ich eher die qualität also das ich mir denke das das orchester oder die band halt hier ist und ich in der ersten reihe sitze ohne nervige schreiende fans

aber thx für deine beratung hat mir doch ein wenig weitergeholfen, ja lautsprecher sind fast wichtiger das hab ich in der vergangenheit gelernt (mit kopfhörern, niemand versteht mich warum ich so teure gekauft haben aber nachm probehören kam von den kammeraden kein blöder kommentar mehr das ich mir solche teile gekauft habe ;))

zum zweiten Post:

ja man kann ja die lautsprecher ja auch gemäßigt einsetzen dann sind sie nicht mehr überdimensioniert, also da ich "flexibel" sein möchte schätze ich mal das standartlautsprecher doch dann das beste sind

zu punkt2: Ja natürlich will ich sie mir anhören und auch mit meiner musik sonst ist das ja eher sinnlos

Und wohne in braunau/österreich
weiss ned glaub ned das es in der nähe was gibt

zu punkt drei: wenn ich ehrlich sein soll hab ich mit ner kompletten anlage so eher 10.000€ gerechnet so das wäre dann iwann die schmerzgrenze, muss soweiso noch ein paar monate sparen das ich mir was leiste aber wenn es sich auszahlt zahle ich lieber mehr wenn ich lange was davon habe

und zu bausätzen: das lassen die lehrer ned durchgehn, nein muss da schon selber hand anlegen natürlich mit hilfe der Lehrer sprich ich bekomme dann auch kompetente beratung wegen den bauteilen und so, aber ob es sich auszahlt ich weiss ned..

langsam denk ich aber das ichs fürs erste aufgeben soll und erst mal das geld zusammenkratzen soll und wenn ich genug habe einfach in ein "fachgeschäft" gehn und zuschlagen was mir gefällt
o_OLLi
Inventar
#9 erstellt: 07. Jan 2009, 18:40

wenn ich ehrlich sein soll hab ich mit ner kompletten anlage so eher 10.000€ gerechnet so das wäre dann iwann die schmerzgrenze, muss soweiso noch ein paar monate sparen das ich mir was leiste aber wenn es sich auszahlt zahle ich lieber mehr wenn ich lange was davon habe


Vertippt....?


langsam denk ich aber das ichs fürs erste aufgeben soll und erst mal das geld zusammenkratzen soll und wenn ich genug habe einfach in ein "fachgeschäft" gehn und zuschlagen was mir gefällt


Das denk ich auch....nichts für ungut


[Beitrag von o_OLLi am 07. Jan 2009, 18:43 bearbeitet]
visir
Inventar
#10 erstellt: 07. Jan 2009, 19:50
Jo, sog amoi!


jakob.z schrieb:

Also ohne dich jetzt korrigieren zu wollen aber transistoren sind doch die die eine eher exponentielle kurve haben bzw eine leicht steigende, ja kommt auch auf den transistor drauf an gibt sicher welche die rel linear sind


Im Prinzip richtig, aber ein Verstärker besteht aus ein bissl mehr als einem Transistor. De facto sind (ungesoundete) Transistorverstärker astrein linear.



aber der verstärker wäre ja eigentlich das ideale jahresprojekt und ich hab noch keines und nächstes schuljahr brauche ich sowieso eine ..


oder eine vollaktive Box mit aktiver Frequenzweiche?



jap die anlage sollte autonom sein, kann gerne einen klinkeneingang haben damit ich es vom lappy aus auch mit musik "befüttern" kann oder ka wie man da wieder sagt aber muss ned sein cd is das wichtige.


Den lappy schickst Du auf irgendeinem Eingang rein. Stereoklinke auf Cinch gibts zu kaufen.



Ja mit dem laden ist ja so die sache ich wüsste keinen in der umgebung und blödmärkte sind mindestens 60km entfernt
...

ja man kann ja die lautsprecher ja auch gemäßigt einsetzen dann sind sie nicht mehr überdimensioniert, also da ich "flexibel" sein möchte schätze ich mal das standartlautsprecher doch dann das beste sind


seh ich auch so. LS können für einen Raum zu klein sein, aber zu groß sind sie erst, wenn man sich dann nicht mehr umdrehen kann



Und wohne in braunau/österreich
weiss ned glaub ned das es in der nähe was gibt


Ach so, das entschuldigt... beinahe.
Gibts das Plattengeschäft in der Salzburger Vorstadt noch? Domino, oder wie das heißt. Der hat doch auch immer ein bissl Geräte dabei gehabt... hab aber keine Ahnung, welche Marken. Er hatte auch immer nur wenig.
(ich hab 4 Jahre in Braunau gewohnt)
Sonst kommst einmal auf einen Samstag nach Linz, und wir schauen...



zu punkt drei: wenn ich ehrlich sein soll hab ich mit ner kompletten anlage so eher 10.000€ gerechnet so das wäre dann iwann die schmerzgrenze, muss soweiso noch ein paar monate sparen das ich mir was leiste aber wenn es sich auszahlt zahle ich lieber mehr wenn ich lange was davon habe


Na, das ist ja wirklich schon ein Budget! Ich hab mein ganzes Leben insgesamt noch nicht so viel für Hifi ausgegeben.



und zu bausätzen: das lassen die lehrer ned durchgehn,


HTL Braunau...
Ein schönes Projekt wärs sicher, aber auszahlen... Geschmackssache.

Also zusammenfassend:

CD-Spieler: sowieso kaufen
Stereo-Verstärker: bauen oder kaufen
LS: aktive bauen oder was kaufen

Einen Verstärker könntest sogar gebraucht günstig kaufen, aber es gibt auch neu vernünftige Geräte von vernünftigen Firmen zu günstigen Preisen. Sind in einem anderen Zweig hier einige aufgelistet.

Wenn wir jetzt einmal nur von "kaufen" reden und bei der Elektronik budgetschonend vorgehen (später aufrüsten kann man immer, wenn Bedarf besteht), bleiben wir mit den beiden Geräten unter 1000 €. Dann bleiben für die LS bis zu 9000€! Wow! Da wären auch bei Aktiv-LS schon ordentliche Bellos drin! Umso mehr, als dass Du dann nur noch einen CD-Spieler und einen minimalen Vorverstärker brauchst.
Da kriegst Du schöne Sachen von Adam, Genelec, Klein&Hummel (z.B. O410). Sogar Backes & Müller hat da schon was, das sind sehr kompromisslose LS.

Aber auch passiv kannst da aus dem vollen schöpfen... und musst das Budget bei weitem nicht ausschöpfen.

lg, Wolfgang
jakob.z
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 07. Jan 2009, 20:36
Hey ein ex braunauer

ein verstärker? im grunde 2 kondensatoren, transistor spannungsquelle n paar widerstände? ok ich denke eindeutig zu primitiv (typisch drittklassler)

ahm im domino gabs früher mal ein paar geräte das stimmt aber is das nicht schon sehr lange her? die haben da glaub ich nur noch cds und ein wenig schreibartikel (bin ned oft in der salzburger vorstadt)

hm ja wie gesagt ich hab mich verrechnet mit dem geld, ich dachte das sehr viel geld nötig is für eine sehr gute anlage, also hab da manchmal von 100k€ gelesen und noch schlimmer

hm naja am anfang zahlts eh die schule und wenn ich will kann ichs "kaufen" und da ich die platinen selber ätze (glaube so das is das teuerste) und den rest auch selber mache könnte es mich billiger und qualitativ hochwertiger kommen (da ich da selber entscheide wo ich mehr ausgebe und wo ich lieber bei den bauteilen spare)

Und wir in der htl braunau haben leider ned die möglichkeit lautsprecher zu bauen, einer aus der klasse will sich nen micro basteln, wie der lehrer da dreingeschaut hat.

Aber um zurück zu kommen aufs thema: ich hab mich im preis wohl ein wenig zu teuer vorgestellt, im grunde will ich ja nur eine Anlage womit ich zufrieden bin und die klanglich für mich ein meisterwerk ist

mehr will ich auch nicht und bei dem verstärker, wie du sagst ich bin ein htler, da könnte es schon hier und da vorkommen das ich da was ändern will also muss die anlage relativ analog sein da ich mit ics relativ wenig machen kann


mfg

p.s cooler post von dir, der erste braunauer den ich in iwelchen forum finde
visir
Inventar
#12 erstellt: 08. Jan 2009, 09:09
Hi Jakob!


jakob.z schrieb:
Hey ein ex braunauer


Muss Dich enttäuschen, ich bin kein Braunauer, hab nur 4 Jahre dort gewohnt. Um Braunauer zu sein, muss man dort geboren sein oder mindestens 30 Jahre dort leben.




ein verstärker? im grunde 2 kondensatoren, transistor spannungsquelle n paar widerstände? ok ich denke eindeutig zu primitiv (typisch drittklassler)





hm ja wie gesagt ich hab mich verrechnet mit dem geld, ich dachte das sehr viel geld nötig is für eine sehr gute anlage, also hab da manchmal von 100k€ gelesen und noch schlimmer


Man kann beliebig viel ausgeben...

Zu den Lautsprechern: eine Aktiv-Box zu bauen heißt nicht, auch die Treiber selbst zu bauen. Gute Treiber sind nicht ganz ohne, allerdings (fertige) auch nicht ganz billig.

Zum Verstärkerbau: wenn, dann solltest Du aber gleich was "aktuelles", nämlich einen Schaltverstärker anpeilen. (vulgo "Class D") Das ist nämlich der einzig wesentliche Fortschritt, seit Transistoren zur Verstärkung eingesetzt werden.

Daher noch ein paar Szenarien:
- kauf Dir "irgendeinen" gebrauchten Verstärker, um den nicht sonderlich schad ist. An dem kannst Du basteln...
- parallel dazu kannst ja wirklich in der Schule den Verstärker als Jahresprojekt angehen

- Als Lautsprecher kaufst Dir was ordentliches, und das bleibt so
- oder Du kaufst auch hier was Gebrauchtes, gutes, aber nicht sonderlich wertvolles, und aktivierst es später, eventuell mit mehreren Exemplaren Deines Jahresprojektes. Oder günstigen gekauften Endstufen

- oder gleich Aktivboxen, als "rundum sorglos Paket". Daran würde ich aber keinesfalls herumbasteln...

Bleibt noch der CD-Spieler. Da gibts um 300 Eier, zum Teil auch darunter schon welche von renommierten Firmen. Gibt natürlich auch welche um Tausende Euros...
jakob.z
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 08. Jan 2009, 18:45
Hey!

Also ich habe heut zufällig in der Schule in der Werkstätte ein Plakat von einen Projekt gesehn wo einer einen Verstärker für sein Auto als Projekt hat, steht auch der Name der Lehrers und des Schülers, werd da mal vll schauen, scheint wohl doch möglich zu sein
jakob.z
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 24. Jan 2009, 23:44
Hey!

Ich war heute In Salzburg und hab einen Sprung beim Saturn vorbeieschaut.

Der support war super in der Audioabteilung und hab mich ca ne stunde lang beraten lassen und durfte auch probehören.

Die kombination:

Yamaha A-S2000
Yamaha CD-S1000

Und

sonus faber concerto domus

Leider finde ich bei den Lautsprechern keinen Händler

Jedenfalls hat mich der Sound umgehaun!

Was meint ihr? sind die Lautsprecher wirklich super für allgemeine musik (also quer durch die bank, klassik wie auch rock)?

danke

mfg

p.s; wo kann ich denn diese Lautsprecher kaufen bzw preise?

danke
o_OLLi
Inventar
#15 erstellt: 24. Jan 2009, 23:50
Da wo du sie probegehört hast...?
jakob.z
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 24. Jan 2009, 23:52
Ich suche ja alternative angebote.

Weil die anlage (also nur der verstärker und der cd player) kosten mich bei denen etwas mehr als 500€ mehr!

das ist doch ein kleines stück
zeddo
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 25. Jan 2009, 13:02
Hallo,

wie hoch ist denn jetzt dein wirkliches Budget?

Für unter 1500 Euro zu haben:

nuBox 481
Marantz SA 7001
Marantz PM 7001

Die Marantz kann man bequem über ein großes Internetversandhaus bestellen und die Lautsprecher direkt beim Händler online.


VG Daniel
jakob.z
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 25. Jan 2009, 13:03
Mein buget?
ich hab grad ned wirklich viel geld, aber ich will was gscheids, und das war wirlich der hammer!

und auf das spare ich halt, nur wenn mans billiger bekommt, warum sollte man es teuer kaufen?

deswegen suche ich noch die lautsprecher dazu nur finde sie nirgends...
zeddo
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 25. Jan 2009, 13:34
Also so wie ich das verstehe, bist du noch schüler/student und hast momentan keine Ersparnisse.
Wie lange willst du denn sparen?
Wäre es nicht sinnvoller jetzt eine kleinere Anlage passend zu deinem Zimmer zu nehmen und dann wenn du richtig geld verdienst passend zu deinem neuen Zimmer eine aufwendigere Anlage?


VG Daniel
jakob.z
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 25. Jan 2009, 14:28
also nen halbes jahr muss ich sparen

Ja bin schüler

Ahm ne kleine anlage und dann ne große is geldverschwendung find ich, weil ne kleine um 1000€ naja dann kann ich mir gleich die um 3000-4000 kaufen, wäre unterm strich billiger
DickenBischoff
Neuling
#21 erstellt: 25. Jan 2009, 14:56
Hallo Jakop...

Also da du im mom nur nen kleines Zimmer hasst und die Boxen und den Verstärker ja später irgendwann mal in einem Größeren Raum stellen willst würde ich dir einen Yamaha Verstärker empfehlen. Sie klingen etwas höher als andere Verstärker

und dazu vll. Jamo oder Canton Standlautsprecher, Jamo hört sich wärmer und Canton etwas kristalliger an von den Höhen. Das mit dem Aktivlautsprecher ist eig noch etwas zu Hoch gegriffen vor allem weil du noch Anfänger bist wovon ich ausgehen.

Das ist der Yamaha: http://www.amazon.de...21/?m=A3JWKAKR8XB7XF

und für Boxen würde ich dir empfehlen probe zu Hören damit du deinen Musikgenuss für dich herausfinden kannst.

Der Verstärker hat an 4 Ohm 2*120 Watt und das ist selbst für Gro0e Räume alle mal ausreichend, also bis zu 30-35 m². Und da kann man ruhig mal lauter machen wennd er Nachbar nicht da ist.

Ach und noch ne Frage warum muss das unbedigt ein Verstärker sein und kein Receiver?

MfG Dome
jakob.z
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 25. Jan 2009, 14:59
Puh, naja nix gegen deine Kombination aber irgendwie hänge ich an den Verstärker

aber mal ne sehr dumme frage: reciver/verstärker? wo is da der unterschied? :S

danke
DickenBischoff
Neuling
#23 erstellt: 25. Jan 2009, 15:39
Ehm der Unterschied ist im einfachen ausgedrückt das ein Receiver noch nen Tuner verbaut hat und so mancherlei anderen Krimskrams wie Video Ein und Ausgänge, Subwoofer Ausgang...

Ehm entschuldige habe nur flüchtig dieses Forum gelesen welchem Verstärke bist du denn verliebt?^^
jakob.z
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 25. Jan 2009, 15:41
Nicht so schlimm aber das was du beim reciver sagst brauch ich ja alles nicht

Bin in den yamaha a s2000/1000 (is ja nur ein sehr sehr kleiner unterschied) verliebt
zeddo
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 26. Jan 2009, 22:34
Wenn du ein halbes Jahr sparst hast du 4000 Euro zusammen?

Wenn das so fix geht, kommt mir die Idee mit der kleinen Anlage und der größeren dann später noch besser vor.

Wenn du jetzt eine Anlage aussuchst, die gut in deinem kleinen Zimmer klingt, wirst du später wahrscheinlich etwas enttäuscht sein, wenn die dann in einem größeren Raum steht. Oder umgekehrt.

Ich seh das so:
wenn es nichtmehr lange dauert bis ins größere Zimmer umgezogen wird, bei den Kopfhörern bleiben.

Oder bei amazon und nubert ne kleine schicke Anlage kaufen. Die ist dann nicht überteuert und auch nach Braunau lieferbar. für 700 Euro gibts dann was sehr vernünftiges zum Einstieg, dass später immernoch gut im Büro etc. genutzt werden kann.

Und wenn es dann wirklich ins größere Zimmer geht, das gesparte Geld, was ja sehr schnell gespart ist in eine passende Kette investieren.

VG Daniel
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Einstiegs-Anlage für wenig Geld?
JonasZ am 26.12.2008  –  Letzte Antwort am 02.01.2009  –  24 Beiträge
JA! Neue gebrauchte Anlage für wenig Geld!
Jua am 06.07.2008  –  Letzte Antwort am 09.07.2008  –  7 Beiträge
Hilfe ich will doch nur Musik hören!
Bremcker am 09.12.2007  –  Letzte Antwort am 22.12.2007  –  44 Beiträge
tolle anlage,billig, ich leider wenig kentnisse <- brauche hilfe :)
lunaa am 19.12.2007  –  Letzte Antwort am 20.12.2007  –  6 Beiträge
Eine Anlage muss her! Oder doch Kopfhörer?
@rne am 14.08.2005  –  Letzte Antwort am 20.08.2005  –  13 Beiträge
Brauce Kaufberatung für eine Stereo-Anlage für möglichst wenig Geld und allgemeine Tipps
KimH am 11.07.2005  –  Letzte Antwort am 17.07.2005  –  9 Beiträge
Alte Anlage für wenig Geld? Kaufberatung
BeoWulf11 am 19.12.2015  –  Letzte Antwort am 19.12.2015  –  8 Beiträge
ein wenig Musik im Bad.
RebelAngel am 24.01.2014  –  Letzte Antwort am 15.04.2014  –  20 Beiträge
eigentlich weiss ich doch was ich suche
helersen am 06.04.2006  –  Letzte Antwort am 07.04.2006  –  5 Beiträge
Kopfhörer für wenig Geld - Koss oder nicht.
sindustrial am 11.11.2009  –  Letzte Antwort am 11.11.2009  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Marantz
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 15 )
  • Neuestes Mitgliedtilledienille
  • Gesamtzahl an Themen1.345.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.981