Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Bassstandlautsprecher Heco , B&W, kef?

+A -A
Autor
Beitrag
toerbi
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 05. Mrz 2009, 13:23
hi ich überlege mir standlautsprecher zu holen, habe nen kenwood ka5010 zur zeit mit 2 kompakten. ich höre sehr gerne laute basslastige musik, auch im tieferen frequenzbereich. daher ging meine tendenz zur heco metas 500, da sie in der stereoplay für ihren tiefgang gelobt wurde.
jetzt stoß ich allerdings häufig auf b&w empfehlungen.
was sagt ihr dazu? dm640? oder 603? 604?
oder doch ne kef iq50? oder iq9? haben die auch nen schönen tiefgang oder spielen sie eher obenrum besoners schön?

wäre nett wenn ihr mir ganz besoners bezüglich tiefgang und auch partytauglichkeit max 50qm^2 nen tipp geben könntet.
vielen dank
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 05. Mrz 2009, 13:59
Das und das sind eher solche Partylautsprecher.
toerbi
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 05. Mrz 2009, 14:44
danke für den hinweis, leider sprengen die beide den rahmen ein wenig und die rf 82 ist dann für mein büro mit 16qm^2 und den empfohlnenen 2,5 meter freistehenden hörabstand nicht so ganz durchzusetzen.
ich versuche halt nen mittelweg einzuschlagen. die jbl es 100 scheint gut druck zu machen, aber nicht so richtig tief zu spielen, hast du da andere angaben drüber?
thx
Eminenz
Inventar
#4 erstellt: 05. Mrz 2009, 14:50

toerbi schrieb:
danke für den hinweis, leider sprengen die beide den rahmen ein wenig und die rf 82 ist dann für mein büro mit 16qm^2 und den empfohlnenen 2,5 meter freistehenden hörabstand nicht so ganz durchzusetzen.
ich versuche halt nen mittelweg einzuschlagen. die jbl es 100 scheint gut druck zu machen, aber nicht so richtig tief zu spielen, hast du da andere angaben drüber?
thx


Aso, hab oben was von 50m² gelesen. Für die 16m² sind die Metas 500 prima, betreibe die in 18m² (Zweitanlage). Tiefgang ist echt ordentlich.
toerbi
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 05. Mrz 2009, 14:52
jo 16m im büro wo sie die meiste zeit stehen und alle 2 monate 50 qm2 für ne party.
jemand erfahrung mit den dm640?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 05. Mrz 2009, 19:54
Hallo,

Hast du vllt mal daran gedacht deine vorhandenen Kompakten durch einen Aktiven Subwoofer zu ergänzen/entlasten,
vorausgesetzt natürlich daß die Kompakten in deinen Ohren noch gut klingen.

Gruss,
toerbi
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 05. Mrz 2009, 22:50
hmm bisher nicht so wirklich
was würdest du denn empfehlen? die kompakten sind onkyo sc 590, was neues wäre also nicht so verkehrt.

ich überleg ob ich nicht vielleicht doch die jbl es 100 nehmen soll. kann die denn in dem kleinen raum ihren klang entfalten?
alternativ gebrauchte metas 700.
b&w aussagen kann keiner zu meiner musik geben?
Eminenz
Inventar
#8 erstellt: 06. Mrz 2009, 07:30
Ich denke dass für die 16m² sowohl die JBL als auch die 700er Metas bissel zu groß sind. Selbst die 500er Metas wäre da recht groß, aber es geht, wenn ich mal von meinen 18m² ausgehe. Die dürfen nur nicht zu sehr an die Wand, sonst sind die Bässe zu hart, aber das könnte dir ja sogar gefallen.
toerbi
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 06. Mrz 2009, 09:41
ja das könnte mir eventuell gefallen
worum geht es denn bei der größe überhaupt genau?
um den hörabstand oder darum das sich der sound an den wänden bricht (reflektiert)?
der raum ist nämlich offen, hat quasi 2 offene durchgänge. einmal nen meter und einmal 1,70.
Eminenz
Inventar
#10 erstellt: 06. Mrz 2009, 09:56

toerbi schrieb:
ja das könnte mir eventuell gefallen
worum geht es denn bei der größe überhaupt genau?
um den hörabstand oder darum das sich der sound an den wänden bricht (reflektiert)?
der raum ist nämlich offen, hat quasi 2 offene durchgänge. einmal nen meter und einmal 1,70.


Man kann solche Stellungssachen nicht pauschalisieren, weil es in jedem Raum andere Voraussetzungen gibt. Meine Wände sind recht "flexibel" (Mehrfamilienhaus, modernerer Plattenbau) und da vibriert die Wand mit, wenn ich die Lautsprecher zu nahe an die Wände ranstelle. Deshalb stehen bei mir im Hauptraum die Revox über 30cm von der Wand weg. Die Metas im Schlafzimmer kann ich leider aus Platzgründen soweit nicht wegstellen (deshalb überlege ich auch einen Wechsel auf Celan 300) und da scheppern die Wände ordentlich mit. Es Dröhnt zwar nicht, aber der Bass ist doch arg präsent.

Die offennen Durchgänge bei dir werden solchen großen Lautsprechern guttun, da die Raummoden nicht so stark angeregt werden. (Näheres zu Raummoden im FAQ-Bereich/Akustik)
toerbi
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 06. Mrz 2009, 10:05
tja also testen
meinst du die 700er sind trotzdem zu groß?
und die 500er machen genug druck im unteren bereich?
Eminenz
Inventar
#12 erstellt: 06. Mrz 2009, 10:08

toerbi schrieb:
tja also testen
meinst du die 700er sind trotzdem zu groß?


Also 40cm Abstand zur Rückwand würde ich denen schon geben.


und die 500er machen genug druck im unteren bereich?


Find ich schon.
fibbser
Inventar
#13 erstellt: 06. Mrz 2009, 10:44
Hi,

meine Empfehlung wäre auch ein aktiver Subwoofer, vorausgesetzt, Dein Verstärker ist zwischen Vor- und Endstufe auftrennbar.

Ich mache hiermit set vielen Jahren richtig gute Erfahrungen (Motto: ohne guten Bass gibt´s keine gute Musik)

Vorteile: Du kannst den Bereich, wie hoch der Bass laufen soll bestimmen, dessen Lautstärke regeln so wie es Dir gefällt, evtl. hast Du noch einen so genannten "Bassboost", also eine gewisse Tiefbassfrequenz, die du extra erhöhen kannst.

Sollte auch nicht teurer als komplett neue LS werden.

Meine Erfahrung ist, dass durch den zusätzlichen Bass (Wiedergabe tieferer Frequenzen) auch mehr vom Aufnahmeraum übertragen wird.

Der Bass sollte nicht zuuu groß sein, aber einen 25cm oder 30cm kommt (durch die Regelmöglichkeiten ) schon ganz gut
toerbi
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 06. Mrz 2009, 14:42
hmm,
ka ob ich den aufsplitten kann, wie find ich das denn raus?
toerbi
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 06. Mrz 2009, 16:16
was haltet ihr denn erstmal von den metas 500 für zu hause, und als zusatz für die partys dann noch nen aktiven sub zu holen? komm ich mit den metas 500 für die höhen und mitten im 40-50qm bereich auf ner party zurecht?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 06. Mrz 2009, 20:53

toerbi schrieb:
hmm,
ka ob ich den aufsplitten kann, wie find ich das denn raus?


Such mal auf der Rückseite nach Pre- Out oder Line Out Bezeichnungen.

Aber selbst wenn diese Ausgänge nicht vorhanden sind kann man Aktivsubwoofer betreiben welche dann eben Hochpegeleingänge haben müssen.


toerbi schrieb:
was haltet ihr denn erstmal von den metas 500 für zu hause, und als zusatz für die partys dann noch nen aktiven sub zu holen?



Halt ich für keine schlechte Lösung.

Vllt betreibst du aber den Sub dann auch im Zimmer,
falls es dir gefällt

Gruss
toerbi
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 06. Mrz 2009, 22:02
komm ich dann nicht doch günstiger mit den jbl weg? we
da sind ja 2 25er drin.

was für nen sub empfiehlst du denn? habe leider kein pre out.
Eminenz
Inventar
#18 erstellt: 07. Mrz 2009, 08:04

toerbi schrieb:
was haltet ihr denn erstmal von den metas 500 für zu hause, und als zusatz für die partys dann noch nen aktiven sub zu holen? komm ich mit den metas 500 für die höhen und mitten im 40-50qm bereich auf ner party zurecht?


Hab ich daheim an der Zweitanlage. Nur zum empfehlen, wenn man sie noch bekommt.
Umut
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 07. Mrz 2009, 12:04
Kolleges Dad hat Heco boxen klasse klang und saubere verarbeitung preislich sind die ahc ganz gut..

hier ma ein foto

http://666kb.com/i/b705huzp9jyevvqlk.jpg
Phiwiko
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 07. Mrz 2009, 12:14
Krasses Foto:)
toerbi
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 07. Mrz 2009, 14:23
tolle beiträge

ich habe mich nochmal ein wenig in die raummoden und die aufstellung der lautsprecher belesen.
http://www.hifi-forum.de/viewthread-33-1888.html demnach
dürfte ich ja gar keine boxen kaufen die die unteren frequenzen bis 30hz spielen, da sie in meinem raum ansteigen überproportional ansteigen würden.

wenn ich unter diesem gesichtspunkt die jbl es 100 und die heco metas 500 vergleiche.
wären die jbl für einen 15qm raum besser geeignet.

kann mir jemand ein bisschen licht in die sache bringen?
Green31
Stammgast
#22 erstellt: 07. Mrz 2009, 14:33
Naja die Metas kommen im wirklichen Betrieb sicher nicht auf 26 hz runter... daran zweifle ich etwas also - ich habe die Metas 500 wie Eminenz auch, und ich kann nur sagen, klasse Lautsprecher und Tiefgang ist wirklich ordentlich.

Stehn bei mir 30 cm von der hinteren Wand und 40 cm von den Seitenwänden.

Wenn du die allerdings willst, müsstest du sehr sehr bald kaufen, man kommt an fast keine mehr ran, Auslaufware...
Eminenz
Inventar
#23 erstellt: 07. Mrz 2009, 14:38

Green31 schrieb:
Naja die Metas kommen im wirklichen Betrieb sicher nicht auf 26 hz runter... daran zweifle ich etwas also - ich habe die Metas 500 wie Eminenz auch, und ich kann nur sagen, klasse Lautsprecher und Tiefgang ist wirklich ordentlich.

Stehn bei mir 30 cm von der hinteren Wand und 40 cm von den Seitenwänden.

Wenn du die allerdings willst, müsstest du sehr sehr bald kaufen, man kommt an fast keine mehr ran, Auslaufware...


Wir haben das selbe Setup wie ich sehe (Metas 500 an Denon 700)
Green31
Stammgast
#24 erstellt: 07. Mrz 2009, 14:40
Stimmt

Nur mir fehlt noch der DCD, weiß noch nicht ob es der 500er oder der 700er werden soll.

Ansonsten finde ich die Kombi Metas 500 an PMA-700 einfach klasse

Aber ich werde off-topic...
toerbi
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 07. Mrz 2009, 14:46
was hört ihr 2 denn so für musik?

ich liebe tiefe bass klangteppiche aus dem chillout bereich.
Green31
Stammgast
#26 erstellt: 07. Mrz 2009, 14:50
Das sollte denke ich auf den Metas gut funktionieren.

Ich bin ein vielhöhrer:

Zu meinen Lieblingen gehören:

Rammstein - Metal
Hammerfall - Metal
Rage - Metal
Aerosmith - Rock
INXS - Rock
Greenday - Rock
Herbert Grönemeyer - Wie nennt man die Musikart?^^
Andrea Bocelli - Klassik
Eisbrecher - Techno-Metal

Grundsätzlich finde ich klingen die Metas "warm" mit gutem Bass-Fundament und tollen Mitten - so mein Eindruck
Eminenz
Inventar
#27 erstellt: 07. Mrz 2009, 15:03
Ich höre überwiegend Songwriter und afrikanische Musik, sowie Klassik und Pop.

Dem Höreindruck des Vorposters schließe ich mich an. An einem Marantz klingen die Metas etwas arg hell wie ich finde. Das Optimum in meinen Ohren wäre ein NAD als Verstärker.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 07. Mrz 2009, 22:47

toerbi schrieb:
komm ich dann nicht doch günstiger mit den jbl weg? we
da sind ja 2 25er drin.

was für nen sub empfiehlst du denn? habe leider kein pre out.



toerbi schrieb:

ich liebe tiefe bass klangteppiche aus dem chillout bereich.


Bei der Aussage kommen mir leider wieder Sub's in den Kopf,sorry.

Was die Sache natürlich nicht günstiger macht.

Auch ich plane derzeit eine neue Zweitanlage(Zweit weil sie am zweitbesten klingen soll/wird,eigentlich meine dritte Anlage neben Haupt und Party),
dies Zimmer ist nur 12 qm gross, es werden vllt Kompakte mit 2 Sub's(ideal wären vier, Geldbeutel sagt erst mal zwei),

nicht auch was für dich??

2 Subwoofer nicht wegen dem Max. Druck , sondern wegen der Akustik(Raummoden, Frequenzauslöschungen)

Hierbei sollte man aber relativ flexibel in der Sub Aufstellung sein und diese ca. in 1/4 der Raumlänge einrücken können.(eventuell auch diagonal versetzt).

Sub Empfehlung meinerseits: Velodyne CHT 8R , (2x)

Kommt auch auf ner Party bestimmt nicht schlecht denke ich,
hat viele Einstellmöglichkeiten,Fernbedienung usw..

Gruss
toerbi
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 08. Mrz 2009, 19:31
ok, was würdet ihr denn dann als kompakte empfehlen? ich bräuchte dann auf jeden fall etwas für ständer, weil ich hier wenig regal aufstellmöglichkeiten habe. musik richtung kennt ihr ja.

und würde auch einer von den velodyne reichen, dafür ne nummer größer? so viel stellfläche ist hier auch nicht. könnte ich den denn dann mit dem ka5010 betreiben?
habe ja 4 outs, 2 für die kompakten reichen ja und 2 sind noch frei, da ich den aktiven ja dann an sich selber steuern kann dürfte das ja kein problem sein oder? da ich keine preouts habe müßte der das abkönnen.
Eminenz
Inventar
#30 erstellt: 09. Mrz 2009, 07:04
Vielleicht holst du dir einfach ein Paar basstarke Kompakte (Nubert 381 z.B.) und wenn dir der Tiefgang nicht reicht, kannst du immernoch einen Sub nachrüsten.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Lautsprecherkauf- B&W - KEF ?!?
mimikry am 22.05.2005  –  Letzte Antwort am 25.05.2005  –  27 Beiträge
Heco oder B&W ? :)
Geißbock11 am 28.09.2013  –  Letzte Antwort am 02.10.2013  –  11 Beiträge
Monitor Audio, B&W,KEF ???
Loud'n'Proud am 05.04.2004  –  Letzte Antwort am 09.05.2004  –  10 Beiträge
Kef iq30 oder B&W DM 602.5 s3
Sven_Keule am 17.01.2011  –  Letzte Antwort am 18.01.2011  –  20 Beiträge
B&W DM604-S3 - B&W Cm7 - KEF Q500
FishOne am 05.02.2011  –  Letzte Antwort am 08.02.2011  –  21 Beiträge
KEF Q900, B&W 683 oder B&W CM9
RainerAC am 20.01.2013  –  Letzte Antwort am 22.07.2015  –  7 Beiträge
B&W,KEF,AudioPhysic an Ocatve
morphe am 29.12.2002  –  Letzte Antwort am 05.01.2003  –  3 Beiträge
Welche Boxen nubert Kef oder B&W
mjdirekt am 15.02.2006  –  Letzte Antwort am 15.02.2006  –  2 Beiträge
KEF, B&W oder ? für 1500?
Tingel am 12.05.2006  –  Letzte Antwort am 13.05.2006  –  14 Beiträge
KEF IQ7 oder ältere B & W-Boxen?
Nitrofunk am 22.08.2006  –  Letzte Antwort am 22.12.2006  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • KEF
  • Klipsch
  • JBL
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 98 )
  • Neuestes MitgliedBambule23
  • Gesamtzahl an Themen1.345.138
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.937