Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Soundsystem für Oper und Klassik , 800-1000 €

+A -A
Autor
Beitrag
R.Strauss
Neuling
#1 erstellt: 23. Mrz 2009, 17:31
Hallo!

In Sachen Hi-Fi bin ich (ganz) unerfahren, habe aber endlich ein kleines Budget und möchte mir eine richtige Anlage kaufen. Ich höre fast ausschließlich Klassik und Oper, auch Klassik aus dem Radio. Der Raum, in dem ich das System aufstellen möchte, ist nicht besonders groß - 3 x 4 m. Die Lautsprecher sollten entweder ziemlich nah an der Wand oder sogar im Regal stehen. Für LS, CD-Player, Receiver und Verkabelung kann ich maximal 1.000 € ausgeben.

Ich habe mich schon ein bisschen umgeschaut, Folgendes ziehe ich in Erwägung:

Denon DCD500AE + DRA500AE + Wharfedale Diamond 9.1 oder 9.5 oder 8.4 oder auch Canton GLE 470 oder 430 oder Dali Concept 1 oder 6. Am besten gefielen mir die Canton-LS, Diamonds waren auch ziemlich gut, mit Dali konnte ich nichts anfangen.

NAD315 + NAD515 + Acoustic Energy Aegis Neo 1 oder 3, klingt sehr gut, hat aber keinen Tuner und gefällt mir optisch schon gar nicht. Ich würde eher zu Denon tendieren.

Was meint Ihr? Ist mein Raum zu klein für Standlautsprecher? Die LS werden wahrscheinlich ziemlich oft im Raum umgestellt, Standboxen wären in dieser Hinsicht für mich ganz praktisch und der Kauf von Ständern bliebe mir erspart.
Was sagt Ihr zu den genannten Kombinationen? Vielleicht hat da jemand Erfahrungen mit diesen Komponenten oder kann mir etwas ganz anderes empfehlen. Bin gespannt.
AMGPOWER
Inventar
#2 erstellt: 23. Mrz 2009, 18:12
hi was lautsprecher angeht, da kannste dich auch mal bei nubert umgucken
baerchen.aus.hl
Inventar
#3 erstellt: 23. Mrz 2009, 20:43
Hallo,

ich würde sagen, du weißt noch nicht recht was du möchtest. Du solltest daher den Aufwand treiben und dir die Cantons und Wharfedales nochmal anhören. Die Boxen sind vom Klangcharakter doch ziemlich unterschiedlich.

12qm und Standboxen können, wenn man nicht sehr laut hört und eher schlanke und zierliche Boxen nimmt, durchaus zusammenpassen. Ich würde aber Kompaktebevorzugen, weil man dort zum gleichen Preis die bessere Klangqualität bekommt.

Für Klassik und deinem Raum sehr gut geignet wären imho z.B. http://www.dynaudio.com/d/systems/lines/excite/excitex12.php

Die ist zwar recht teuer, aber mit gebrauchter Elektronik ist es durchaus möglich noch im Rahmen zu bleiben.

Mit der Phonar M3 oder der Triangle Comete gibt es zum gleichen Preis noch weitere Optionen.

Also wie schon gesagt...weiter Probehören.....

Gruß
Bärchen
Spreeaudio
Stammgast
#4 erstellt: 23. Mrz 2009, 23:00
Hallo,
Bärchen hat da schon ganz recht, die Lautsprecher sind sehr unterschiedlich, die Kombi soltest du dir wirklich vorher anhören.

Ich hatte gerade nacheinander zwei (italienische) Kunden, die wie du sehr viel Klassik hören und wir machten den Hörparcour durch verschiedene Marken wie Monitor Audio BR2 und RS1, Wharfedale Diamond 9.1, System Fidelity SF-4030, Dali Concept 6, PSB Alpha B1 und T1.

Als Ergebnis kam bei beiden unabhängig voneinander die PSB Alpha B1 heraus,

als Verstärker fungierte der System Fidelity SA-270.

Wenn du einen Receiver suchst, dann könnte von der gleichen Marke System Fidelity der RS-250 passen.

Bei deiner Raumgröße könnte durchaus eine Kompaktbox wie die PSB Alpha B1 reichen. Bei dem letzgenannten Kunden habe ich die Anlage gerade vorgestern geliefert. Der Raum war ca. 3m x 4,5m, die Kompakt-Boxen stehen ziemlich dicht an der Wand und die Strahlkraft dieser Lautsprecher reichten vollkommen aus diesen Raum in einen Konzertraum für ein klassisches Orchester zu verwandeln. Eine basskräftigere Standbox hätte da wahrscheinlich eher den Nachbarn auf den Plan gerufen

Hör die die PSB ruhig mal im Vergleich an, das Ergebnis wäre interessant


Grüße aus Berlin
Uwe


[Beitrag von Spreeaudio am 23. Mrz 2009, 23:10 bearbeitet]
kvendlar
Stammgast
#5 erstellt: 25. Mrz 2009, 17:28
Hi, ich schliesse mich schon wieder Spreeaudio an. (Ging in einem anderen Thread genau so)
PSB Alpha B1 sind einfach tolle Dinger. Als Verstärker kommt bei mir der Marantz PM6002 zum Einsatz.
Bevorzugte Musikrichtungen bei mir sind Klassikrock/Metal, Soloaustikgitarre und Klassik. (Allerdings weniger Oper, ich habe nicht viel klassischen Gesang gefunden der mir gefällt...)
Natürlich musst Du bei Paarpreis 300 Euro Abstriche gegenüber Paarpries >1000 Euro machen. Aber ich denke der Preis spiegelt nicht die Liga wieder in der die Dinger spielen.
Größter Vorteil bei Klassik und ähnlichem ist die Hohe Präzision: Aktuell begeistert mich Dvorak mit ein paar Geigenläufen (ich bin Cellist) die einfach der Hammer sind - und sie sind eigentlich im Hintergrund hinter Bläsern.

Eventueller Nachteil der PSB: Es gibt Aufnahmen die SEHR höhenlastig sind. Bei denen muss ich manchmal doch den EQ am Verstärker in den Signalweg schalten (bei ordenltichen Aufnahmen hat der da nichts zu suchen) und den Höhenregler nen kleinen Tick runter drehen. Widerrum andererseits: ich habe die Lautsprecher jetzt seit zwei Monaten und es kommt immer seltener vor das kann ein drei Dingen liegen: Einspielen, Gewöhnung, bessere Boxenkabel...

Achja, solltest Du spontan sein: schau mal auf der britischen Ebayseite. Ich habe ein zweites Paar im Neuzustand für 115 Pfund (inkl 45 Pfund Porto) geschossen, das ist unter halbem Preis...
Haltepunkt
Inventar
#6 erstellt: 26. Mrz 2009, 12:25
Hallo R.Strauss,

wandnahe Aufstellung bedingt einen Pegelanstieg im Bass-/Grundtonbereich, da der rückwärtig abgestrahlte Schall sich mit zum Direktschall addiert und im Klangbild zu Verfärbungen und Undurchsichtigkeit (Mulm) führt. Zeitgemäße Lautsprecher haben deshalb für unterschiedliche Aufstellungen elektr. Filter für unterschiedliche Aufstellungen integriert, die diesen Bereich im Pegel absenken. Leider kaum bei Hifi LS zu finden.
Um eine befriedigende Abbildungsqualität insbesondere bei Klassikaufnahmen zu erzielen, kommt in Deinem kleinen Raum nur eine kurze Hörentfernung von max. ~1,50m in Betracht (siehe auch auf der verlinkten Seite unten rechts das Dokument ‚Monitorauswahl‘). Deshalb würde ich bei Deinem Budget zu diesem Nahfeldlautsprecher greifen.

http://www.audioexport.de/live/genelec_13528_DEU_AE.html

Nicht durch die Größe täuschen lassen. Dank elektr, Entzerrung kann das Gehäuse für eine untere Grenzfrequenz von (-3 db) 55 Hz rel. klein ausfallen und auch durch andere Konstruktionsmerkmale ist dieser LS den meisten Hifi Kompakten deutlich überlegen, wenn es um korrekte Wiedergabe vom Tonträger geht.

Eine Vorstufe und CD-Player kann man sich dazu günstig gebraucht kaufen. Lautsprecher und Aufstellung/Raumakustik machen die Musik, entsprechend würde ich das Budget aufteilen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Boxen für Klassik und Oper?
oiram am 01.05.2005  –  Letzte Antwort am 03.05.2005  –  9 Beiträge
Stereo System für Klassik-Oper-Jazz (low budget)
Illum1nat0 am 16.11.2011  –  Letzte Antwort am 20.11.2011  –  6 Beiträge
Stereo-Soundsystem ~ 1000?
Syy0n am 25.06.2014  –  Letzte Antwort am 27.06.2014  –  42 Beiträge
Lautsprecher - 800 - 1000?
HifiTux am 29.12.2010  –  Letzte Antwort am 31.12.2010  –  8 Beiträge
Soundsystem
stefan55 am 11.08.2010  –  Letzte Antwort am 12.08.2010  –  9 Beiträge
Aktiv/Kompaktlautsprecher, 16qm, 800-1000?
Psyla am 31.10.2012  –  Letzte Antwort am 02.11.2012  –  14 Beiträge
Stereo System für ca.800-1000?
Mace85 am 01.02.2007  –  Letzte Antwort am 05.02.2007  –  8 Beiträge
Suche Soundsystem für Notebook
teleneo am 26.11.2009  –  Letzte Antwort am 29.11.2009  –  6 Beiträge
Soundsystem für Studentenbude
sotkra am 15.10.2011  –  Letzte Antwort am 19.10.2011  –  10 Beiträge
Soundsystem für Garten-Partys
alfaaa am 24.11.2010  –  Letzte Antwort am 24.11.2010  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Dynaudio
  • Dali
  • Wharfedale
  • Unison Research
  • PSB

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 67 )
  • Neuestes Mitgliedneltymind
  • Gesamtzahl an Themen1.345.409
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.929