Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ein etwas anderer Anlagen-Wunsch

+A -A
Autor
Beitrag
Kopfhörerender
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 26. Mai 2009, 20:01
Guten Abend,

Studium abgeschlossen, erster Job und endlich eine feine Stereoanlage! Aber welche?

Meine Anforderungen:

-langlebig/wartungsfrei/robust
-CD, Tuner, Kopfhörer (Schwerpunkt!)
-keine Kompaktanlage, aber auch keine zentnerschweren Klötzer
-energiesparend und sollte auch keine enorme Hitze entwickeln (dafür hab ich 'ne Herdplatte).
-wenn sowas kein Voodoo ist: vordergründig für Klassik aller Art (Kammermusik, Symphonien, Arien...) und Jazz geeignet
-"leistungsarm" -> was soll ich mit 100 Watt?

Budget: Bin mir nicht ganz schlüssig. Max 1.500 - 2.000€ (all inclusive) gern darunter, nicht darüber.

Ich habe sicher kein absolutes Gehör, also investiere ich mein übriges Geld lieber in gelungene Aufnahmen. (CDs sollte man auch Probehören, nicht nur Stereoanlagen!)

Konkrete Empfehlungen eurerseits oder auch Berliner Hifi Adressen sind sehr willkommen.

Danke


Grüße aus Berlin
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 26. Mai 2009, 20:25
Hallo,

hab ich das richtig verstanden? Eine Kopfhöreranlage , nicht Lautsprecher, für ca 1500 Euro? Musik überwiegend Klassik?

Da würde ich mal bei Grado reinhören gibt es in Berlin z.B. hier http://www.phonophono.de/YGrado6_a.php3?Kennung=

Dazu den passenden KH-Verstärker von Creek und einen CD-Player aus gleichem Hause das hätte doch schon was....
fiftay
Stammgast
#3 erstellt: 26. Mai 2009, 20:53
Hallo,

also da würde ich den NAD 326BEE empfehlen. Ist ein sehr schlankes Gerät, hat 2x50 Watt ( was absolut ausreichend ist, wenn die angaben stimmen ) und noch dazu klingt er gut. Ich hab den Vorgänger und bin sehr zufrieden damit.
Den Tuner und CD-Player würde ich in diesem Fall dann natürlich auch von NAD nehmen, da die optik ja auch stimmen sollte und die Geräte sind aufjedenfall nicht schlecht.


http://www.testberichte.de/p/nad-tests/c-326-bee-testbericht.html

http://www.testberic...nad_c445_p84520.html

http://www.testberic...ad_c_425_p89128.html

http://www.testberichte.de/p/nad-tests/c565-bee-testbericht.html

Habe dir da mal die Geräte inklusive Testberichte rausgesucht.

Gruß fiftay
weimaraner
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 27. Mai 2009, 17:48
Hallo,

da hier von baerchen schon die Variante mit Kopfhörerverstärker (ausser Creek vllt noch SPL 2 Control zu nennen)
und Kopfhörer,ob Grado oder Sennheiser,
mein Tip noch bei German Maestro nach Kopfhörern umhören(ehem. MB Quart),

hier noch eine ganz andere Möglichkeit,

den Hifidelio Pro Musikserver,

damit geht :

CD hören,
CD brennen,
CD auf interne Festplatte importieren,
Internetradio(nicht extra über Computer!),
Musik Dateien vom PC importieren,
Analoge Aufnahmen(Tape oder LP) auf Festplatte überspielen,

das Teil besitzt auch einen Kopfhöreranschluss.

Dazu eben noch einen Kopfhörer nach deinem Geschmack.

Gruss
Kopfhörerender
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 27. Mai 2009, 18:53
Also Lautsprecher sollten schon dran sein.

Schwerpunkt aber Kopfhörer. Ich hab das nicht ganz verstanden. Wenn ich keine Lautsprecher wollte, brauche ich dann nicht trotzdem einen ganz normalen Verstärker oder nur CD, Kopfhörerverstärker und eben einen Kopfhörer?


Die digitale Idee scheint auch nicht schlecht zu sein.
Meine CDs als FLAC wandeln -> viel Arbeit aber sehr komfortabel bei der Stückauswahl.

Kennt Ihr weitere digitale Varianten, die autark, also ohne laufenden PC-Betrieb funktionieren?
baerchen.aus.hl
Inventar
#6 erstellt: 27. Mai 2009, 19:25
Hallo,

nun, da aucg Lautsprecher dabei sein sollen, wäre es noch gut zu wissen, wie groß dein Hörraum ist und wie um die Aufstellungsmöglichkeiten für Boxen bestellt ist. Können sie relativ frei im Raum stehen oder musst Du sie in die Raumecken quetschen?


Kopfhörerender schrieb:
Ich hab das nicht ganz verstanden. Wenn ich keine Lautsprecher wollte, brauche ich dann nicht trotzdem einen ganz normalen Verstärker oder nur CD, Kopfhörerverstärker und eben einen Kopfhörer?


Genau so sieht es aus ohne Lautsprecher brauchst Du nur CD-Player Kopfhörerverstärker und Kopfhörer.

Gruß
Bärchen
Doc-Brown
Stammgast
#7 erstellt: 28. Mai 2009, 10:21

Kopfhörerender schrieb:

-energiesparend und sollte auch keine enorme Hitze entwickeln (dafür hab ich 'ne Herdplatte).

Dann solltest Du einen Class-D Verstärker nehmen, wie z.B. von Onkyo A-9355, A-9555 oder A-9755 u.a. Hersteller.
baerchen.aus.hl
Inventar
#8 erstellt: 28. Mai 2009, 11:39
Hallo!

An Onkyo hatte ich auch schon gedacht. Nur welche Elektronik man am besten genau nimmt hängt vom Lautsprecher ab. Also müssen wir uns erst einmal einen LS ausgucken

Ich nehme mal an, es geht um ein Standartwohnzimmer von um und bei 20qm

Für überwiegend Klassik käme gebraucht eine Dynaudio Contour, Focus, Audience oder Craft in frage. Oder umgekehrt eine neue Excite x16 oder Focus 140 mit gebrauchter Elektronik
Z.B.:
http://cgi.ebay.de/D...7C293%3A1%7C294%3A50
Dazu Onkyo A9555, DX7355, T4355. Und dazu einen Kopfhörer

Wenn alles neu sein soll z.B.:
http://www.hifisound...-REGAL-LAUTSPRECHER/
oder
http://www.horch-und...=ASW%20Cantius%20204
http://www.hifi-regler.de/shop/onkyo/onkyo_pha-933.php
Dazu einen guten Kopfhörer von Sennheiser oder Grado. Der Kopfhörerverstärker des Onkyo ist nicht schlecht. Um alles aus der Kopfhörersektion rauszuholen, kann man ja später einen Kopfhöreramp nachrüsten

Gruß
Bärchen
Kopfhörerender
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 28. Mai 2009, 19:28
Genau -> Standardwohnzimmer. Wahrscheinlich kann ich nur kompakte Lautsprecher unterbringen.



Class D - Digitalverstärker. Scheint mir sehr interessant!
Da mache ich mich mal schlau, was der Markt an vernünftigen Geräten anbietet. Danke für diesen Tipp.
sloth_101
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 28. Mai 2009, 20:38
Nur so ne Idee, aber man könnte auch nen paar Aktiv-Monitore an nen regelbaren CD-Spieler anklemmen, und den Rest über Kopfhörerverstärker und Kopfhörer machen.

Weniger Geräte = Weniger Stromverbrauch

Außerdem macht das alles sehr viel einfacher

Auf jeden Fall sollte man aber mal erwähnen, dass andere Töchter auch schöne Kopfhörer haben.
Außer Grado und Sennheiser mindestens noch Beyerdynamic, AKG, Ultrasone, Audio Technica und Alessandro (die man aber wohl nich so ohne weiteres wo Probehören kann) und natürlich Stax.
Aber da gilt im Endeffekt das selbe wie bei Lautsprechern:
Selber hören


[Beitrag von sloth_101 am 28. Mai 2009, 21:16 bearbeitet]
rudi_legend
Stammgast
#11 erstellt: 28. Mai 2009, 21:22

sloth_101 schrieb:
Weniger Geräte = Weniger Stromverbrauch


Dir ist schon klar, dass aktive Lautsprecher mindestens eine Endstufe pro Lautsprecher eingebaut haben, die logischerweise auch mit Energie versorgt werden wollen?.
Klanglich würden Monitore allerdings schon Sinn machen. Vor allem in unbehandelten "normalen" Wohnzimmern macht sich ein gleichmäßiges Bündelungsverhalten positiv bemerkbar.

@Kopfhörender: Wäre es nicht sinnvoller, du hörst dir einfach mal ein paar Sachen bei verschiedenen Händlern an und machst dir selbst ein Bild? Zu jedem Gerät wirst du hier die unterschiedlichsten Meinungen finden. Vieles ist einfach Geschmackssache und am Ende soll es dir gefallen und nicht dem Forum.
Empfehlenswerte Adressen in Berlin wären da Hifi im Hinterhof und Hifi Play. Viele andere Geschäfte kenne ich nicht gut genug, um sie empfehlen oder davon abraten zu können. Einzig das Tonstudio Tempelhof würde ich generell nicht und vor allem keinem Hifi-Einsteiger empfehlen. Da kommt man schon mal mit Fragezeichen über'm Kopf raus, weil einem der Händler prinzipiell versucht seine Vodooperlen aufzudrängeln und die seltsamsten Ideen hat, wie man doch seine Wiedergabe verbessern könnte/sollte. Da wird mit Halb-(besser: Nicht-)wissen hantiert, auf Kosten der Kunden.

Grüße
Rudi

Edit: Unterstriche korrigiert


[Beitrag von rudi_legend am 28. Mai 2009, 21:23 bearbeitet]
sloth_101
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 29. Mai 2009, 06:29

rudi_legend schrieb:

sloth_101 schrieb:
Weniger Geräte = Weniger Stromverbrauch


Dir ist schon klar, dass aktive Lautsprecher mindestens eine Endstufe pro Lautsprecher eingebaut haben, die logischerweise auch mit Energie versorgt werden wollen?.
Klanglich würden Monitore allerdings schon Sinn machen. Vor allem in unbehandelten "normalen" Wohnzimmern macht sich ein gleichmäßiges Bündelungsverhalten positiv bemerkbar.


Aber man kann sie einfach ausmachen, solange man nur Kopfhörer laufen hat - nen Verstärker müsste man immer an-halten

Außerdem schon es das Budget, weil so'n Verstärker halt auch nochmal (mindestens) 200-400 € kostet


[Beitrag von sloth_101 am 29. Mai 2009, 06:31 bearbeitet]
ta
Inventar
#13 erstellt: 29. Mai 2009, 22:26
Wie wär es einfach mit nem Discman mit Tuner und einem guten Kopfhörer, z.B.

http://www.sony.de/product/paw-cd-walkman/d-nf340
http://www.akg.com/s...e,DE,view,specs.html
Kopfhörerender
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 30. Mai 2009, 08:03
Guten Morgen,

hat jemand von euch hiervon gehört oder sogar schon Erfahrung?
Lt. Homepage gibt es einen Händler in Berlin und ich kann mir das anhören.


Trends Audio, digitaler Verstärker


Die Homepage hat sehr interessante Erfahrungsberichte zusammengetragen.



Grüße
baerchen.aus.hl
Inventar
#15 erstellt: 30. Mai 2009, 09:18
Hallo,

tut mir leid, ist mir völlig unbekannt.

Wenn Du solch kleine Teile suchst, wären z.B. die Modelle der Firma Heed oder, wenn es preiswert sein soll, der Firma Project eine Alternative.

Gruß
Bärchen
rudi_legend
Stammgast
#16 erstellt: 30. Mai 2009, 10:56
Bei Fairaudio gibt's einen Testbericht zu dem Kleinen.
Scheint ein ziemliches Klirrmonster zu sein und hat kaum Anschlussmöglichkeiten. Du könntest also höchstens eine Quelle (zB CD-Player) und ein paar Lautsprecher anklemmen. Kopfhöreranschluss kann ich auch nirgends sehen. Für 200€ solltest du problemlos besseres bekommen.
Verstärker, CD-Player usw sind für den Klang einer Anlage nicht entscheidend, solange sie keine groben Fehler machen. Die kann man zum Schluss einfach passend zu den Lautsprechern auswählen. Im Moment versuchst du aber, das Pferd von hinten zu besteigen...
...oder so ähnlich.

Grüße
Rudi
Kopfhörerender
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 30. Mai 2009, 21:36
Es gibt doch bestimmt Umschaltgeräte, die einfach nur die Signalwege direkt miteinander verbinden? Dauernd Kabel umstöpseln ist sicher nicht schön. (Vielleicht sogar DIY)

Dann kann ich einfach entscheiden, ob der CD Player zum Kopfhörerverstärker oder zu einem Vollverstärker durchgeschleift werden soll. Nicht mehr aber auch nicht weniger.

So etwas wäre dann super erweiterbar, z.B. ein Tuner oder einen PC als Quelle...


Also etwas, womit ich sowohl die Quelle als auch die Senke frei wählen kann. Damit hätte ich doch absolute Freiheit, welche Geräte ich mir aussuche und bleibe locker im Budget.
baerchen.aus.hl
Inventar
#18 erstellt: 30. Mai 2009, 22:10
Es gibt von Pro-ject eine Switschbox. Der Nachteil der Gerätefamilie von Heed und Pro-Ject ist, das es keinen passenden CD-Player gibt.

Daher hatte ich dir oben schon die Onkyo Minianlage PHA 933 empfohlen http://www.hifi-regler.de/shop/onkyo/onkyo_pha-933.php

Alles dran was man so braucht um gut Musik hören zu können. Nicht zu groß von hervoragender Qualität.....großes Hifi in kleinen Kisten. Der A933 Amp ist ein energiesparender Class D Amp....

Als LS z.B. ein Paar Kef iQ 30 http://www.hifi-regler.de/shop/kef/kef_iq_30.php
oder eine Nubert 381 http://www.nubert.de...D_{EOL}&categoryId=1
und dazu einen schönen Grado
http://www.roe-hifi....67_xx.html&language=

Einen Kopfhörerverstärker kann man ja später noch nachrüsten...

Gruß
Bärchen

Edit
Oder versuch mal Regler beim Wort zu nehmen....
Die bieten gerade in ihrem Onlineshop die Pro-Ject Head Box SEII für null Euro an ....
http://www.hifi-regl..._se_ii-245041-sw.php


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 30. Mai 2009, 22:13 bearbeitet]
sloth_101
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 31. Mai 2009, 10:05
Also, wenn die Anlage primär zum Kopfhören sein soll, dann würde ich jetzt erstmal alles andere zur Seite zurück stellen, und Kopfhörer suchen gehn.

Die Teile unterscheiden sich in ihren Klangsignaturen nämlich teilweise doch ganz erheblich, und da das wirkliche richtige für dich zu finden, kann unter Umständen schonmal etwas dauern (bzw. es ist halt - ganz wie bei Lautsprechern - nicht so einfach wie: "Kopfhörer xy ist gut, kauf dir den")
Insbesondere kostet so ein ausgewachsener Kopfhörer inkl. passendem Amp gerne schonmal 1xxx €s.
Und das ist ja auch voll OK so, passt ja in dein Budget - meine nur, man sollte erstmal das wichtigste Glied der Kette kaufen, und dann man schauen, was man für den Rest tut


[Beitrag von sloth_101 am 31. Mai 2009, 10:06 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#20 erstellt: 31. Mai 2009, 10:23
Nun ja, ich habe eher das Gefühl, dass hier mal wieder die eierlegende Wollmilchsau gesucht wird. Eine Anlage die alles kann, nicht so groß, geringer Energieverbrauch, gute Kopfhörer aber LS soll es auch haben, die natürlich auch super klingen sollen aber alles bitte nicht so teuer.....

Natürlich ist selber hören immer das beste, aber ich denke ich habe die Ansprüche ganz gut unter einen Hut bekommen....
sloth_101
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 31. Mai 2009, 13:31
Ich wollte da auch eigentlich garnicht irgendwie kritisch werden
Aber wie du schon sehr treffend bemerkt hast:
Es mag zwar schon Leute geben, die Pferde gerne von hinten besteigen, aber aufzäumen sollte man sie in die Richtung halt tatsächlich nicht

Wenn der Fokus wirklich primär die Kopfhörer sind: Erstmal die suchen.
Dann die Lautsprecher.
Dann den Rest

Und mehr kann man dazu einfach erstmal nicht sagen: außer vielleicht die üblichen Verdächtigen in den Raum zu werfen, die man sich als Köpfhörer-Suchender auf jeden Fall mal anschauen sollte. Sprich: Grado, Sennheiser, Beyerdynamic, Stax, Audio Technica, Denon, Sony, Ultrasone, AKG, German Maestro (ehem. MB Quart) ...

Einfach ma nen Händler in der Nähe suchen, anschauen, anhören ... und dann ma weiterschaun


Man kann den Trends-Audio übrigens auch in reinen Endstufen-Betrieb umschalten, und dann ganz einfach 'ne Vorstufe davor klemmen, um mehrere Quellen und Kopfhörer anzuklemmen.
Ich wäre bei dem Gerät aber auch sehr vorsichtig, bzw. würde ihn mir auf keinen Fall 'einfach so' kaufen. Dazu schränkt er einfach die Lautsprecher-Auswahl zu sehr ein - also wenn überhaupt, zuerst die Lautsprecher aussuchen, und dann schaun, ob der Amp auch dazu passt (es gibt eben auch andere Class-D Verstärker, wie zB. gerade die Denons oder - leider schon eher teure Rotels - die da wesentlich unkritischer sein sollten)
baerchen.aus.hl
Inventar
#22 erstellt: 31. Mai 2009, 14:34
Alles ganz schön und ganz gut, nur darf man die gesamten Anforderungen und das Gesamtbudget nicht außer Acht lassen.

Da anscheinend alles neu sein soll, neben dem Kopfhörer noch Boxen, Amp, CD-Player und Tuner gefragt sind, dazu der Amp in Class D, kleine Komponenten, alles für Klassik in ansprechender Qualität. Dann wird halt auch bei 2000 Euro das Budget schon verdammt eng. Da bleibt dann für den Kopfhörer halt nur ein Budget von max 250 Euro. Wofür man schon ganz hervorragende KHs bekommt. Meine Erfahrung als Klassikfan sagt, ein Klassikfreund der einen Graodo KH gehört hat, will selten noch einen anderen hören. Aber es steht natürlich jedem frei noch andere zu Hören.

Bei den Boxen gibt es na klar auch noch unendlich viele. Da aber auch hier das Budget beschrängt ist, muss man dem gucken was in der Preisklasse machbar ist.

Klassik braucht einigermaßen neutrale und pegelfeste Lautsprecher. Wenn nicht gerade wiedermal irgendwo ein Auslaufmodell billig verschleudert wird, kommt man aus Kostengründen kaum an Nubert vorbei. Preislich kommen imho für Klassik dann evtl nur noch eine Kef oder eine ältere Canton Ergo (die es mit voller Garantie noch neu zu kaufen gibt) in Frage. Die aber alle etwas teurer als die Nuberts sind, und so weiter das Budget für den Kopfhörer einschränken.

Der Amp Onkyo A933 ist ein anerkannt guter Halfsize Class D Vollamp mit allen benötigtem Komfort, der mit 85 Watt an 8 Ohm auch recht leistungshunrige Boxen wie eine Dynaudio treiben könnte. Mit einer Kef iQ 30, Nubert Nubox 381 oder Canton Ergo 602 hat er jedenfalls keinerlei Probleme.

Ob jedoch der A933 als einem Kopfhörerspezie überzeugen kann bleibt abzuwarten. Schlecht wird es imho nicht sein.

Also es ist zwar richtig zuerst die Kopfhörer und die Boxen zu hören, man darf aber nicht das Gesamtprojekt außer Acht lassen. Wenn es auch gebrauchte Geräte sein dürfen, sieht die Sache schon wieder ganz anders aus.
sloth_101
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 31. Mai 2009, 16:02
Ich verstehe ja sowieso nicht, warum man sich HiFi-Equipment unbedingt neu kaufen sollte - also zumindest abgesehen von Lautsprechern, und (in wesentlich geringerem Maße) Kopfhörern. Vielleicht bin ich ja auch einfach ein bisschen blöde, aber ich sehe nicht unbedingt, wie die Extra-Kosten das bisschen an zusätzlichem Nutzen wettmachen - sprich, die paar Jahre an Garantie, an Geräten, die sowieso eigentlich nicht kaputt gehen.

Aber von wegen Gesamtkonzept: ich hätte nu halt einfach nen ordentlichen CDP + Tuner gekauft, die an ne passive Vorstufe rangeklemmt (die braucht nämlich garkeinen Strom ), und dazu ein paar Aktiv-Monitore (wenns sowas gibt eben mit Class-D Endstufen). Ich habe das nu zugegebenermaßen nur sehr grob überschlagen, aber das sollte - selbst mit neuen Geräten - mindestens 500€ für Kopfhörer und KHV lassen.
Wenn man zumindest CDP und Tuner gebraucht kauft unter Umständen auch ein ganzes Stück mehr (ein guter CDP sollte doch schon für 200-300 € zu haben sein, der Tuner vllt sogar schon für 100, höchstens 200, ne passive Vorstufe kostet selbst neu nur ca. 200 €, wirklich gute Monitore gibts bestimmt für 600-800 €s das Paar, e Voila).
Und so braucht eben immer nur das Strom, was eben grade läuft. Entweder CDP oder Tuner, entweder Kopfhörer oder Boxen.

Btw. Herr TE, es wäre bestimmt auch ne gute Idee, einfach mal im Kopfhörer-Forum nachzuschaun, ob es da Menschen in Berlin und Umgebung gibt, die dich mal an ihre Kopfhörer ranlassen. Da könnteste mal Klangerfahrungen aus erster Hand Sammeln, ohne dass dir dabei anderuernd wer direkt was verkaufen will

Schöne Grüße.
Kopfhörerender
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 01. Jun 2009, 08:45
Bei heutigen Hifi Komponenten darf ich doch wohl die eierlegende Wollmilchsau erwarten.

CD-Player und Tuner sind aus meiner Sicht unkritisch. Besser als Bit-genau auslesen und ein bißchen Radio empfangen geht nicht. Für die Kopfgörer habe ich AKG 701 oder Beyerdynamic 880 im Blick. Anscheinend beide über jeden Zweifel erhaben, recht erschwinglich und gefallen mir gut.

Interessanter sind Verstärker und Lautsprecher. Der Verstärker muss schnell schalten und die Frequenzen gleichmäßig verstärken. Da gehe ich sicher nach den Tipps und eigenen Recherchen in die digitale Richtung. Da der digitale Markt recht übersichtlich ist, werde ich nicht allzu lange brauchen.
Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass jeder Verstärker jeden Lautsprecher vernünftig betrieben kann, sofern deren Wirkungsgrad (hab ich im Forum gelernt) halbwegs vernünftig ist.

Ein flexibler Aufbau gibt mir Freiheit für Erweiterbarkeit. Wenn es keinen einfachen Umschalter gibt, komme ich anscheinend nicht um eine Vorstufe herum.

Den Trends Audio kann ich hoffentlich nächste Woche probehören. Dann weiß ich mehr dazu.

So langsam habe ich konkrete Vorstellungen und nun geht es auf die Suche nach geeigneten Herstellern.

Grüße
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 01. Jun 2009, 09:45
mal wieder eine frage, auf deren antworten nicht wirklich gehört wird.

dabei sind die beiträge von z.b. bärchen gold wert.
baerchen.aus.hl
Inventar
#26 erstellt: 01. Jun 2009, 09:55
Naja, hör dir den Trendsaudio ruhig an.... mache dir aber nicht die Ohren kaputt. Klirrfaktor 10%. Von der Leistung her nur für Lautsprecher mit sehr gutem Wirkungsgrad von echten 90dB/1W/1m +x zu gebrauchen

Z.B. Klipsch. Aber mit Klipsch Klassik hören
Evtl Kef iQ 30

Ich würde mich in der LS-Auswahl durch den Kauf eines solchen Amps nicht unnötig Einschränken.
Doc-Brown
Stammgast
#27 erstellt: 01. Jun 2009, 09:55

Kopfhörerender schrieb:
Die digitale Idee scheint auch nicht schlecht zu sein.
Meine CDs als FLAC wandeln -> viel Arbeit aber sehr komfortabel bei der Stückauswahl.

Kennt Ihr weitere digitale Varianten, die autark, also ohne laufenden PC-Betrieb funktionieren?


Prinzipiell wäre dann eines der TEAC-WAP Modelle interesssant, an den Du Deine Musik-Festplatte mit den FLAC-Dateien per USB oder Netzwerk anschliessen kannst. Die haben einen Kopfhöreranschluss, sowie Stereo-Cinch und optischen Digitalausgang. Damit kannst Du direkt mit HD und Kopfhörer Musik hören, ohne weitere Geräte zu benötigen. Zudem kannst Du den WAP auch im Auto benutzen, passenden Spannungswandler für 12V Bordnetz und Anschluss am Autoradio vorrausgesetzt.


[Beitrag von Doc-Brown am 01. Jun 2009, 12:51 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Nochmals: Vergleich Micro-Anlagen
Sovebamse am 03.12.2005  –  Letzte Antwort am 04.12.2005  –  3 Beiträge
Brauche Hilfe bei Anlagen-Upgrade
ACamp am 27.05.2012  –  Letzte Antwort am 01.06.2012  –  7 Beiträge
Anlagen MischMasch
nousefor am 30.01.2005  –  Letzte Antwort am 30.01.2005  –  4 Beiträge
Anlagen Zwangsverkleinerung :(
agadez am 19.09.2007  –  Letzte Antwort am 20.09.2007  –  2 Beiträge
Anlagen Aufrüstung
Arne19 am 23.07.2003  –  Letzte Antwort am 25.07.2003  –  6 Beiträge
Brauche Hilfe für HiFi Anlagen Kauf
LightningII am 20.02.2007  –  Letzte Antwort am 28.02.2007  –  11 Beiträge
Hilfe bei Anlagen Kauf!
MarcSGE am 20.03.2013  –  Letzte Antwort am 21.03.2013  –  7 Beiträge
Komplett Anlagen Lösung Gesucht!
alex94st am 10.12.2011  –  Letzte Antwort am 11.12.2011  –  11 Beiträge
Stereo Anlagen zusammenstellung
preuss am 07.08.2006  –  Letzte Antwort am 29.08.2006  –  7 Beiträge
Anderer AVR für Sonics Anima ?
ZeroKool1988 am 19.12.2012  –  Letzte Antwort am 19.12.2012  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • Onkyo
  • Canton
  • Unison Research
  • Advance Acoustic
  • Nubert
  • Plantronics
  • Sony

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 40 )
  • Neuestes Mitgliedfestus64
  • Gesamtzahl an Themen1.346.108
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.882