Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ausbaufähiges System für Anschluss an PC

+A -A
Autor
Beitrag
Mieslin
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 19. Jun 2009, 20:38
Hallo

Ich würde gerne meine Creative Boxen am Computer ersetzen. Gleichzeitig möchte ich mir seit ca. 10 Jahren endlich eine Stereo-Anlage anschaffen. Mein Ziel ist es, diese beiden Anliegen mit einer einzigen Lösung zu erfüllen.

Da ich zur Zeit fast nur am PC Musik höre, würde ich die Anlage gerne an meine Soundkarte anschliessen (Audigy 2). Als Boxen kommen nur Kompaktboxen in Frage, da ich sie auf dem Schreibtisch unterbringen möchte und mir nicht den halben Schreibtisch mit Boxen verbauen möchte. Dies bedeutet gleichzeitig, dass ich mich in sehr naher Distanz zu den Boxen aufhalte (ca. 1m).

Monitore habe ich auch bereits in Betracht gezogen, sehe diese Lösung aber nicht als optimal, da sie eine "Sackgasse" sind, in dem Sinne, dass sie sich zu einem späteren Zeitpunkt nicht in eine Stereo-Anlage einbeziehen lassen. Es ist mir nämlich sehr wichtig, dass der Verstärker später grundsätzlich auch mit grossen Boxen oder einer Surround-Anlage kombiniert werden kann. Dabei bin ich mir aber noch nicht sicher, in welche Richtung ich später mit der Anlage gehen möchte. Die Kompaktboxen, die ich jetzt kaufe, würden dann eine andere Funktion (Rear?) erhalten oder verscherbelt werden.

Wie sich wohl unschwer erkennen lässt, bin ich ein HiFi-Einsteiger, der aber gute Klangqualität erkennt und zu schätzen weiss - habe schon einige gute Anlagen hören dürfen. Dies heisst aber zugleich auch, dass ich natürlich (noch) nicht auf das audiophile Segment abziele.

Beim Budget möchte ich mich nicht allzu genau festlegen, da ich im Endeffekt vor allem zufrieden mit dem Kauf sein möchte. Als Kostendach seien hier mal 700 Euro angegeben. Der Schwerpunkt der Investition sollte dabei klar auf dem Verstärker/Receiver liegen, da ich die Boxen a) irgendwann evtl. nicht mehr in dieser Funktion einsetzen werde und sie b) möglicherweise auch occasion kaufen würde.

Mein Musikgeschmack ist recht vielfältig und ich schätze darum ein ausgewogenes Klangbild. Dabei lege ich aber besonderen Wert auf solide und dennoch klare Bässe, da ich relativ viel Hip Hop und elektronische Musik höre. Höre aber auch sehr gerne Blues, Jazz und Rock.

Ich hoffe einige machen sich die Mühe diesen Roman von einem Post durchzulesen und freue mich auf eure Vorschläge.
zuyvox
Inventar
#2 erstellt: 20. Jun 2009, 00:15
Hallo,

Einen Verstärker zu finden ist relativ einfach. Um eine ausbaufähige Anlage für den PC zu bauen, reicht ein Einsteiger Verstärker. (Bis 300 Euro)
Marantz, Denon, Pioneer bieten gute Modelle an.
Boxen die sowohl einen ganzen Raum gut beschallen und zugleich Nahfeldtauglich sind... das gibt es, sie sollten aber vorher angehört werden.

Ich werfe jetzt mal in den Raum:
Misson M31i
Heco Avela
Quadral Argentum 02
Quadral Pico
Dynaudio... usw.

Der Klang ist am meisten von den Boxen abhängig, daher wäre jetzt noch gut zu wissen wie du dein Geld aufteilen willst.
Bei 700 Euro würde ich in die Richtung 200-250 Euro für den Verstärker, den Rest für Lautsprecher.

Dafür gibt es neu und gebraucht sehr schöne Modelle.

lG Zuy
Mieslin
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 20. Jun 2009, 10:25
Habe jetzt mal auf Ricardo (eine Art eBay für die Scheiz, mit mehr Auktionen als eBay Schweiz) gesucht und bin auf ein sehr günstiges Angebot für Boxen gestossen:

MB Quart QL E 52 für umgerechnet 30 Euro

http://www.ricardo.c...echer/v/an573599924/

Was sagt ihr zu den Boxen? Sind die als PC-Boxen (nahfeld) denkbar? Ich muss hierzu noch erwähnen, dass ich sie wenn möglich ohne Subwoofer betreiben möchte, da ich diesen nicht günstig plazieren könnte. Habe jetzt ja ein Creative 2.1 und den Sub unter dem Tisch stehen. Da mein Schreibtisch aus zwei Kuben und einer Tischplatte besteht, ist der Sub quasi akustisch "eingeschlossen" unter dem Tisch und bringt nur sehr dumpfe Bässe durch. Könnte aber auch am minderwertigen Sub liegen.

Als Receiver habe ich mal den ONKYO TX-SR506 ins Auge gefasst (für ca 330 Euro). Alternativ könnte ich den DENON AVR-1707 einiges günstiger haben (ca. 200 Euro). Beim Denon stört mich jedoch die Plastikfront. Die entspricht nicht ganz meinen Vorstellungen der Materialqualität...
schramme74
Stammgast
#4 erstellt: 20. Jun 2009, 15:15
Schwer zu sagen, ob die MB Quart im Nahfeld zu gebrauchen sind, da hilft nur probieren. Bei dem Preis ist das aber ja eher kein Problem. Hatte im letzten Jahr mal einen Test mit Magnat Monitor 220 gemacht und das hat mir nicht gefallen, man hat einfach etwas mehr Abstand zu den LS gebraucht.

Der Onkyo Receiver ist ein gutes Einsteigergerät, genauso wie der Denon. Ich würde da rein nach Haptik / Optik entscheiden. Bei mir wäre da allerdings der Denon Sieger.

Du kannst dir übrigens auch passive Monitor kaufen. Ich betreibe auf meinem Schreibtisch Magnat Systema Pro, haben auch schon als Rears gedient und auch dort ihren Job ordentlich gemacht. Monitore ohne Sub zu betreiben ist mM ganz gut möglich. Das sie i.d.R eine Wand im Rücken und die Tischplatte vor sich haben "dickt" der Bass sowieso noch ein bischen auf und ein fehlen der letzten Oktave kann zumindest ich ganz gut verkraften.

MFG
Tom
Mieslin
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 22. Jun 2009, 19:46
So. Habe mir jetzt gerade bei ner Online-Auktion den Onkyo TX-NR-801E THX gekauft. Für umgerechnet 275 Euro. War doch ein gutes Geschäft oder?

Werde den in den nächsten Tagen mal beim Verkäufer abholen gehen. Dabei stellt sich für mich als Neuling die Frage, wie ich den Verstärker auf Defekte überprüfen kann. Gibt es eine Art Checklist, die man durchehen kann?
schramme74
Stammgast
#6 erstellt: 22. Jun 2009, 20:48

So. Habe mir jetzt gerade bei ner Online-Auktion den Onkyo TX-NR-801E THX gekauft. Für umgerechnet 275 Euro. War doch ein gutes Geschäft oder?

Hört sich gut an, wenn alles intakt ist und er ordentlich aussieht.

Zum Thema testen gibt es keine Checkliste. Mein Vorschlag wäre zunächst mal an alle Kanäle ein Singnal antesten und schauen ob alle funktionieren. Mal an allen Knöpfen drehen ob es läuft und bei voller Lautstärke ohne Signal auf ein Grundrauschen und Brummen achten.

Hat mir in den letzten JAhren eigentlich immer geholfen.

MFG
Tom
Mieslin
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 24. Jun 2009, 09:33
OK, danke.

Habe jetzt auch schon mit dem Verkäufer telefoniert und der macht einen vertrauenswürdigen Eindruck.

Jetzt fehlen mir nur noch die passenden Lautsprecher. Gibt es irgendwelche technischen Einschränkungen, was ich da für Boxen dran anschliesen kann? Die Leistung sollte zumindest kein Problem sein, da ich ja Kompaktboxen suche und auch nich in allzu hoher Lautstärke Musik hören kann.

Ich habe jetzt mal die KEF C1 und Q1 ins Visier genommen. Sind die grundsätzlich vereinbar mit meinem Onkyo?

Gruss
schramme74
Stammgast
#8 erstellt: 24. Jun 2009, 11:02

Gibt es irgendwelche technischen Einschränkungen, was ich da für Boxen dran anschliesen kann?

Eigentlich nicht, aus den technischen Daten des Receivers geht nur hervor, dass er lediglich mit Impendanzen bis 6Ohm klar kommt. Solltest als drauf achten, dass du 8Ohm LS beschaffst. Die von dir gezeigten MB Quart würden aber zB passen.

MFG
Tom
Mieslin
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 24. Jun 2009, 11:46
Die Auktion für die Quart ist abgelaufen und ich habe nicht darauf geboten...

Ich denke ich werde mir jetzt neue LS sprecher bestellen. Die KEF C1 und Q1 sind relativ günstig und ich hab über die Q1 recht gute Kommentare gelesen.

Ich schau mal ob ich irgendwo probehören kann.

Für Tipps bin ich natürlich trotzdem dankbar. Ich weiss nicht ob ich mich vollends auf meine Ohren verlassen soll als Hifi-Greenhorn.
schramme74
Stammgast
#10 erstellt: 24. Jun 2009, 13:50

Ich weiss nicht ob ich mich vollends auf meine Ohren verlassen soll als Hifi-Greenhorn.

Wenn nicht auf deine Ohren auf was den sonst. Deine Ohren müssen den Sound später hören also sollte er ihnen auch gefallen.

Wieviel Geld willst du den ausgeben?

MFG
Tom
Mieslin
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 24. Jun 2009, 23:22
Grundsätzlich würd ich so um die 300 Euro ausgeben.

Ich habe jedoch ein Angebot für KEF iQ1 für 100 Euro das Stück gefunden, was ein gutes P/L-Verhältnis ergibt. In diesem Sinne bin ich auch froh wenn ich mit 200 davon komme.

Aber eben, falls es etwas zwischen 200-300 gibt das den iQ1 deutlich "überlegen" ist, würd ich auch das nehmen.

Wie stehen eigentlich die KEF C1 und C3 zu den iQ1? Kosten alle ungefähr gleich viel bei meinem Händler.
Mieslin
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 27. Jun 2009, 09:19
Heisst das ich werde nur mit den iQ1 nicht glücklich?

Konnte im Fachgeschäft die iQ10 probehören und der Sound entspricht meinen Vorstellungen. Muss da einfach noch mit ner basslastigen CD hin, weil sie dort nur Jazz und Pop rumliegen hatten. Ich will aber nicht die iQ10 sondern die iQ1, weil die nur die Hälfte kosten. Besteht ein grosser Unterschied zwischen diesen Lautsprechern? Der 10er ist ja der Nachfolger vom 1er.

Ich könnte heute bei einer Auktion den KEF PSW2000 Subwoofer für etwas mehr als 100 Euro (im Moment) ersteigern. Jetzt meine Frage: brauche ich einen Sub um mit den iQ1 glücklich zu werden.

http://www.ricardo.c...oofer/v/an573875662/

Kurz gesagt: beim Sub zuschlagen und die iQ1 holen?

Danke im Voraus für die Ratschläge
Mieslin
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 28. Jun 2009, 14:20
Ich hab zwar keine Ahung warum hier keiner Antwortet, aber ich geb noch nicht auf.

Hab hier ein Paar gebrauchte B&W CDM2 für knappe 150 Euro gesichtet:

http://www.ricardo.c...-cdm2/v/an574051892/

Heute Abend läuft ausserdem eine Auktion für ein Paar KEF Q1 ab, die momentan für etwas mehr als 100 Euro gehandelt werden:

http://www.ricardo.c...apple/v/an573714688/

Was würdet ihr eher empfehlen? Oder von beidem die Finger lassen?
schramme74
Stammgast
#14 erstellt: 28. Jun 2009, 14:44

Ich hab zwar keine Ahung warum hier keiner Antwortet, aber ich geb noch nicht auf.

Guter Ansatz, der Grund liegt vielleicht im echten Leben verborgen


Besteht ein grosser Unterschied zwischen diesen Lautsprechern?

Ich hab nur die größeren KEF Modelle miteinander verglichen und da war der Unterschied mM schon gewaltig.

CDM2: Sehr guter Lautsprecher, tendenziell schlank abgestimmt und nicht jedermanns Sache.
Q1: Nett aber mM nichts besonderes.

Technisch mit Sicherheit beides ordentliche LS, die je nach Preis auch ein guter Deal sein können.


Was würdet ihr eher empfehlen? Oder von beidem die Finger lassen?

Kaufen kann man jen nach Endpreis beides, allerdings bewahrt das vor Entäuschungen nicht. Ob´s passt stellt sich i.d.R. erst Zuhause in den eigenen vier Wänden raus. Ich würde ehr bei einem Onlinehändler mit Rückgaberecht einkaufen (k.A. wie das in CH ist), da hättest du die Möglichkeit sie Sachen bei Nichtgefallen zurück zu senden. In deinem speziellen Fall würde ich sowieso auf aktuelle Modelle zurück greifen, da es schwierig werden dürfte eine passende Surroundergänzung für die Auslaufmodelle zu bekommen.

MFG
Tom
Mieslin
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 28. Jun 2009, 18:04
Naja, die Pläne für die Sourround-Anfrage habe ich jetzt mal ein bisschen nach hinten geschoben. Ich suche jetzt mal nach zwei günstigen, kompakten Lautsprechern für meinen Schreibtisch.


schramme74 schrieb:


Besteht ein grosser Unterschied zwischen diesen Lautsprechern?

Ich hab nur die größeren KEF Modelle miteinander verglichen und da war der Unterschied mM schon gewaltig.


Das würde heissen, dass die Empfehlung bei den iQ10 liegt, die sich doch schon am oberen Ende meines Budgets befinden. Kann ich da beruhigt zugreifen oder gibt es gute Konkurrenten in diesem Segment, die ich noch berücksichtigen sollte?

Ausserdem würden mich genauere Kommentare zu den B&W CDM2 interessieren, da ich via Google nur sehr spärliche Infos finden konnte. Keine Ahnung wie ich das interpretieren soll...

Wie bereits gesagt habe ich viel Gutes über die kleinen KEFs gelesen. Nur der etwas schwache Bass, der ihnen bisweilen nachgesagt wird, macht mich etwas unsicher. Ich muss an dieser Stelle jedoch betonen, dass ich kein Gewummer suche, aber doch wert auf einen schönen Bass lege. Ob ich mit meinem Budget glücklich werde, darf natürlich in Frage gestellt werden.
schramme74
Stammgast
#16 erstellt: 28. Jun 2009, 19:02

Das würde heissen, dass die Empfehlung bei den iQ10 liegt, die sich doch schon am oberen Ende meines Budgets befinden.

Naja, die iQ10 ist schon ein sehr feiner Lautsprecher mit einer unglaublichen Räumlichkeit. Wenn es also nur zwischen CDM2 und iQ10 entschieden wird, dann würde ich die KEF nehmen.
Die CDM2 ist ein schlank, sprich bassarm abgestimmter LS der für manche Leute etwas zu agressiv im Hochton ist. Mir gefallen die Höhen allerdings und wenn man die LS richtig dicht an die Wand stellt reicht mM auch der Bass.

Es gibt aber auch noch andere schicke Kompakt LS

Focal Chorus 706 V ~450€/Paar
Canton Chrono 502 ~400€/Paar
Wharfedale Diamond 10.2 ~360€/Paar
Mission M32i ~300€/Paar
Canton GLE 420 ~250€/Paar
Wharfedale Diamond 9.2 ~250€/Paar (Auslaufmodell)
Tannoy Sensys 1 ~200€/Paar (Auslaufmodell)

Aus dieser Liste halte ich die Tannoy und die Mission für richtig gute LS, vorallem die Tannoy ist bei diesem Preis mM unschlagbar.
Du siehst der Markt gibt einiges her und mit dem DIY-Bereich haben wir noch garnicht angefangen, da gibt es für 400€ richtig gute LS.

MFG
Tom
Mieslin
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 04. Jul 2009, 17:07
Habe jetzt mal geschaut welche Boxen überhaupt verfügbar sind in der Schweiz. Leider konnte ich weder die erwähnten Mission M32i noch die Tannoy Sensys 1 irgendwo finden.

Habe jetzt mal folgende provisorische Auswahl zusammengestellt (Preise pro Paar:

- Monitor Audio Bronze 1 (284 Euro) oder Bronze 2 (383 Euro)
- Wharfedale Diamond 9.1 (253 Euro) 9.2 (351 Euro)
- Canton GLE 420 (266 Euro)
- KEF iQ1 (200 Euro) iQ10 (390 Euro)

Bin dankbar für jegliche Kommentare zu dieser Auswahl. Probehören ist bis auf die iQ10 nicht ohne grösseren Aufwand möglich.

Es ist sehr wichtig, dass die Boxen wandnah aufgestellt werden können, da mein Schreibtisch an einer Wand steht.

Viele Modelle konnte ich jedoch nur bei einem Händler finden. Das heisst, das der Preis nicht unbedingt der günstigste sein muss. Fall jemand einen Händer in Deutschland kennt, der günstig und zuverlässig in die Schweiz liefert, bin ich sehr interessiert.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
ausbaufähiges 2.1/ 2.0 system
joshua1990 am 22.05.2011  –  Letzte Antwort am 22.05.2011  –  7 Beiträge
Ausbaufähiges Sytem gesucht: Musik/Filme
stecoq_ am 28.06.2012  –  Letzte Antwort am 02.07.2012  –  15 Beiträge
Anschluss eines 2.1 Systems an einen PC
Samaha am 05.01.2016  –  Letzte Antwort am 06.01.2016  –  4 Beiträge
2.1 system für anschluss an pc mit kleinen satelliten bis ca. 700-800?
RST_Driver am 07.10.2008  –  Letzte Antwort am 16.10.2008  –  30 Beiträge
Suche Verstärker für PC-Anschluss
Dave_Brubeck am 27.12.2009  –  Letzte Antwort am 01.01.2010  –  38 Beiträge
Ausbaufähiges Stereosystem mit Regallautsprechern
-Tommes- am 06.05.2012  –  Letzte Antwort am 07.05.2012  –  5 Beiträge
Suche Stereosystem zum Anschluss an den PC
champ05 am 28.12.2007  –  Letzte Antwort am 30.12.2007  –  13 Beiträge
Verstärker mit AUX-Eingang und Klemm-Ausgängen für Anschluss an PC
kassuu am 13.09.2011  –  Letzte Antwort am 13.09.2011  –  3 Beiträge
Teufel-Standlautsprecher für PC?
monochromatic am 20.08.2014  –  Letzte Antwort am 20.08.2014  –  5 Beiträge
Günstige Boxen+Verstärker zum Anschluss an PC für Partykeller
essidge am 03.04.2004  –  Letzte Antwort am 03.04.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Quadral
  • Wharfedale
  • KEF
  • Focal
  • Monitor Audio
  • Denon
  • Magnat
  • MB Quart

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 59 )
  • Neuestes MitgliedUwe_Viller
  • Gesamtzahl an Themen1.345.739
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.155