Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Himmel hilf: LS bis +/- 4000€, Stand oder Sub-Sat

+A -A
Autor
Beitrag
allnskloar
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 06. Sep 2009, 21:41
Moin alle,

habe den Überblick verloren! Steige nach langen Jahren wieder neu ein in den HiFi/High-End Enthusiasmus. Aber vor lauter Industrie-"gesponsorten" sog. "Tests" mit sich überschlagenden emotional-Gleichnissen und angesichts der schieren Masse der LS-Angebote kann ich noch nicht einmal eingrenzen, welche LS überhaupt einen Hörtest wert sind! Schließlich kann ich mir ja kaum alles anhören...

Könntet Ihr mich vielleicht nach und nach ein paar testwerte Marken nennen, die folgenden Kriterien in etwa gerecht werden können:

- Ich bin SEHR empfindlich gegen scharfe Höhen, mag aber ein offenes, "luftiges" Klangbild, bloß keinen Schleier oder die berühmte "Wolldecke" auf dem Klang.
- Ich möchte Musik hören, nicht die Boxen! Die sollen sich in Luft auflösen.
- Ich brauche Bass! Nicht gigantisch, aber kräftig genug, tief und präzise, auch in dem relativ großen Raum!
- Ich höre alles, aber eher Klassik und Handgemachtes als Elektronik.
- Raum um 50qm, leicht rechteckig, Boxen an der kürzeren Seite, Fliesenboden, Dämpfung eher mäßig.
- Design ist wichtig! Der "Frauenfaktor" spielt eine Rolle. Rundliche Formen werden klar bevorzugt, "Kästen" und "Koffer" sind weniger willkommen, außer sie bekommen durch irgendetwas eine elegante Note. Farbe in Form von Echtholzfurnieren (Kirsche, Rose, Ebenholz) oder klavierlackschwarz muß möglich sein, auf keinen Fall silber! Es soll halt ein Klangmöbel sein.
- Schlanke Standboxen sind gut, wenn sie Klaviermusik "echt" bis zum Grundton (ca. 27 Hz) wiedergeben können. Ich traue das allerdings eher Kombos aus Kompaktboxen mit zwei aktiven Subwoofern zu, die mir ebenso willkommen sind.
- Ich höre durchaus gelegentlich in Originallautstärke (aber nur gelgentlich, sonst höre ich wohl bald gar nix mehr...).
- Habe derzeit Marantz-Elektronik (s. u.). Kann mir vorstellen, bis auf 15S1 oder so aufzurüsten. Halte Boxen aber für wichtiger.

Höffentlich war das nicht zuviel für +/-4000€... Würde mich über Eure Tips freuen!

Grussi und Dank vorab


[Beitrag von allnskloar am 07. Sep 2009, 19:07 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#2 erstellt: 07. Sep 2009, 07:21
Passt schon ... hast du schon einen ausgiebigen Test-Hör-Rundgang bei den Hifi-Händlern deines Vertrauens absolviert?
Deine Ohren sind wichtiger als alle Testberichte.

Da das Auge bei dir mithört, ist ein Tipp natürlich schwer. In der Preislage würde ich mir aber folgende angucken:
- Dynaudio Contour S 3.4
- Audiodata Jolie
- B&W 804S
- DALI HELICON 300 MK 2

Aber die Geschmäcker sind verschieden und Optik und klang unter einen Hut zu bringen ist nicht leicht!
lorric
Inventar
#3 erstellt: 07. Sep 2009, 07:26
Hi,

bei Klanggmöbel fallen mir spontan Sonus Faber oder auch Swans ein. Eventuell auch Audio Physic oder Vienna Acoustics.

Ob der Klang Dir zusagt kannst Du nur durch Probehören feststellen.

Höre auch viel Klassik und ich mag auch keine Mitten- und Höhenbetonte Musik und habe die Rega R7 für mich entdeckt. Vermutlich fällt die aber durch Dein Raster was das Design angeht.

Gruß
lorric
Alex58
Stammgast
#4 erstellt: 07. Sep 2009, 08:21
In meinen Augen und Ohren einer der besten Lautsprecher der letzten Jahre dieser Preisklasse ist die Opera Quinta aus der Linea Classica Serie, die ich mehrfach bei Audio Creativ gehört habe. Die würde zumindest theoretisch Dein Anforderungsprofil weitgehend abdecken.

http://www.audio-creativ.de/produkte.html#5
http://audio-creativ.de/empfehlungen.html

Hoher Wirkungsgrad, völlig unkritisches Lastverhalten (nominelle Impedanz 6 Ohm), geschlossenes und meinem bisherigen Eindruck nach ausgesprochen neutrales Klangbild, unglaublich Pegelfest (hält sogar mit den großen Klipsch Heritage Lautsprechern sehr weit mit!), traumhafte Verarbeitung und wohnraumfreundlich schlank gehalten. Das Gehäuse der Opera wird überwiegend aus Massivhölzern gefertigt und erinnert von seinem Äußeren her ein wenig an Sonus Faber.

Der Paarpreis liegt nominell bei 3200 € (Klavierlack schwarz 3500 €), bei etwas Verhandlungsgeschick auch weniger. Passt klanglich zu Marantz sehr gut, meinem persönlichen Empfinden nach zu einigen Unison und Air Tight Röhrenverstärkern aber noch besser.

Und wenn es, je nach Anspruch und Raumverhältnissen, mit dem Bass nicht reicht, kann man später immer noch einen passenden aktiven Sub dazu nehmen. Die Opera Quinta ist in der Summe ihrer Eigenschaften der womöglich "kompletteste" passive Standlautsprecher ihrer Preisklasse, den ich kenne. Ob sie Dir klanglich gefällt, kannst Du aber nur selbst ergründen. Denn das ist natürlich überhaupt das Wichtigste.

Gruß, Alex
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 07. Sep 2009, 09:30
Moin

Ich traue das am ehesten Standboxen mit Subwoofer zu, besonders bei der Raumgröße!

Mein Tipp zum Probehören, was Deine Vorlieben betrifft, geht ganz klar in Richtung:

http://www.musikus-h...ature-s-60-p-90.html
oder
http://www.stassen-h...r/heco-the-statement

Gibt es natürlich Beide auch in hochglanz schwarz!

Warum noch ein Subwoofer, weil Standboxen in der Preisklasse nicht bis 27Hz linear spielen!
Auch wenn die geschönten Daten der Hersteller das vortäuschen!
Der zu erreichende Tiefgang, ist natürlich auch von der Raumakustik abhängig, der persönliche Geschmack spielt ebenfalls eine Rolle!
Daher würde ich es zuerst ohne Subwoofer probieren und wenn es Dir nicht ausreichen sollte, kannst Du nachrüsten!

Hier mein Subwoofertipp zum nachrüsten:
http://www.mindaudio...ad=22_25&items_id=70
oder
http://www.idealo.de...-hrs-12-sunfire.html

I.M.T.
Inventar
#6 erstellt: 07. Sep 2009, 17:13
wie wäre es mit einer martin logan purity?
ich würde sagen das sie gut auflöst keine scharfen höhen hat und die musik einfach da ist.dadurch da sie vollaktiv ist mit regelbaren bass ist die frage nach einem passenden verstärker eh nicht wichtig.

http://www.hifi-und-lebensart.de/forum/showthread.php?t=1480
I.M.T.
Inventar
#7 erstellt: 07. Sep 2009, 17:14


[Beitrag von I.M.T. am 07. Sep 2009, 17:16 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 07. Sep 2009, 18:17
Hallo,

bei dem Budget würde ich auch mal über Aktivlautsprecher a la Backes&Mueller nachdenken.

Da bräuchtest du dir auch keine Sorgen mehr über einen passenden Verstärker machen.

Die BM 2 S würde ich mal anhören,
je nach Vorlieben und Raumakustik können hier die Höhen und Tiefen auch problemlos angepasst werden.

Wenn es dann doch etwas passives werden soll,
als Kompakte mit Sub vllt die Swans M3,
als Standls. die Swans M6 ?

Als musikalischen Sub fürs 50qm Zimmer,wenns denn nur einer werden soll,
z.B. der Velodyne SPL 1200 Ultra.


Gruss
mgki
Inventar
#9 erstellt: 07. Sep 2009, 20:03
Ich möchte hier noch die System Audio Explorer in die Runde werfen.
Seltsamerweise wohl immer noch ein Geheimtipp,passen aber ganz gut zu deinen Kriterien.

Infos bekommst du hier:

http://www.connectau...tsprecher/index.html
allnskloar
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 07. Sep 2009, 20:23
Mensch Leudde,

Ihr seid ja krass auf Zack! Hätte nie gedacht, daß ich auf so ne blöde Anfängerfrage so schnell so viele bestens zu verwurstende Antworten bekomme! Ich werde mir jeden einzelnen Tip zu Herzen nehmen und Händler aufzustöbern versuchen (in meinem Fall dann im Großraum Hamburg), bei denen ich meine Segelohren malträtieren kann. Vielen Dank schon jetzt an Euch!

Mir gefällt der Mix an Vorschlägen: es sind einige sehr schön anmutende Boxen/Hersteller dabei, die ich noch gar nicht kannte (z. B. Swans oder Opera), andere sind bekannt, aber irgendwie ähnlich "exotisch" wir Röhrentechnik (z. B. Martin Logan oder B&M). Und das ist ja der Sinn: wenn ich so viel Zaster versenke, will ich nicht die Perlen übersehen, die ganz ohne Zweifel irgendwo versteckt sind (und das ganz sicher nicht bei der HiFi-Journaille). Ich bin sehr offen für das Ausgefallene und Unbekannte, wenns gut aussieht. Und doch taucht die eine oder andere populäre Marke auf - interessant, denn deren Bekanntheit schreibe ich intuitiv irgenwie immer deren großformatigen Anzeigen in den Magazinen zu... Aber da Ihr sie gehört und geistig mit meinen Hörvorstellungen verglichen habt, werde ich mir die auch allesamt vorknöpfen.

Ich weiß nicht, wer von Euch die derzeit von mir benutzten Cantons (Vento 807 DC) kennt. Da diese nominell immerhin auch zur 2k-Klasse zählen, sollten die doch eigentlich so leidlich was taugen. Optisch sind sie spitze (in Kirschfurnier seidenmatt)! Aber klanglich sind sie spitz/scharf in den Höhen, schlank (wenngleich knackig) in den nicht sehr tiefen Bässen, sie werden schon ab mittleren Lautstärken matschig in Höhen und Mitten (obwohl sie überall immer als so pegelfest beschrieben werden), und es kommt bei passabler Analytik trotz halbwegs freier Aufstellung etc. absolut kein Live-Feeling auf (der Klang "klebt" an den Boxen, die Bühne ist immer weit hinter den LS, schmal und ohne Tiefe bei mauer Ortbarkeit - trotz einigen guten Klangmaterials). Warum hab ich sie dann? Wegen des Frauenfaktors (hey, kann man doch verstehen: man lebt ja nicht allein in der Bude, und das Auge isst bekanntlich immer irgendwie mit. Laß es mich so sagen: ne Box hat irgendwie was von einer Dame: zu garstig is nix, Tiefgang hat was wohliges, und schöne Kurven sind quasi unverzichtbar), und weil ich sie schon damals neu billiger bekommen habe, als es heute möglich ist.

Interessanterweise gibt es bislang wenige Vorschläge zu Sub-Sat-Kombos, insbesondere nicht zu solchen mit ZWEI Subs. Ist wohl nicht so verbreitet. Dabei dachte ich, das der Boxenbau vielleicht profitieren könnte, wenn er wie bei Kompakten das Bassproblem weitgehend auklammert und auf Subs auslagert. Ist aber wohl sehr theoretisch. Aber ich will mal gar nicht tendenziös werden - Eure kreativen Vorschläge sind ungleich besser, als meine verdammte Theorie! Ich nehm' gern noch mehr davon...

CU
Fluchskompensator
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 08. Sep 2009, 08:15
Moin auch,


Optisch sind sie spitze (in Kirschfurnier seidenmatt)! Aber klanglich sind sie spitz/scharf in den Höhen, schlank (wenngleich knackig) in den nicht sehr tiefen Bässen, sie werden schon ab mittleren Lautstärken matschig in Höhen und Mitten (obwohl sie überall immer als so pegelfest beschrieben werden), und es kommt bei passabler Analytik trotz halbwegs freier Aufstellung etc. absolut kein Live-Feeling auf (der Klang "klebt" an den Boxen, die Bühne ist immer weit hinter den LS, schmal und ohne Tiefe bei mauer Ortbarkeit - trotz einigen guten Klangmaterials). Warum hab ich sie dann? Wegen des Frauenfaktors (hey, kann man doch verstehen: man lebt ja nicht allein in der Bude, und das Auge isst bekanntlich immer irgendwie mit. Laß es mich so sagen: ne Box hat irgendwie was von einer Dame: zu garstig is nix, Tiefgang hat was wohliges, und schöne Kurven sind quasi unverzichtbar), und weil ich sie schon damals neu billiger bekommen habe, als es heute möglich ist.


nette Beschreibung....
Falls die Optik eine erweiterte Rolle spielt, schau dir die Boxen aus meiner Sig mal an. Abgesehen davon ist der Klang für mich genial gut.

meint und grüßt
der Fluchs
fabinho85
Stammgast
#12 erstellt: 08. Sep 2009, 09:16
Hi Allnskloar,

auch wenn sie ein wenig dein Budget sprengen möchte ich noch die Conficence Serie von Dynaudio erwähnen an die musste ich sofort denken als ich deinen ersten Post las (abgesehen von der Optik vielleicht). LS von Valeur Audio könnten auch noch eine Überlegung wert sein, aber ich weiss leider nicht wo die preislich liegen. Ich habe sie mir beim Probehören Anfang des Jahres angehört also werden sie nicht exorbitant teuer sein.

Ich bin übrigens auch ein Hamburgerjung, also wenn du Hilfe bei der Händlersuche brauchst lass es mich wissen.


Gruß
Fabian
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 08. Sep 2009, 11:11
Wie ich schon geschrieben habe, der Klang der Lautsprecher ist auch von der Raumakustik abhängig!
Das kann je nach Raum und vorherrschender Akustik bis zu 50% der Performance ausmachen.

Du hast ja schon kurz angesprochen, 50qm (nicht ohne) und Fliessenboden, also wohl eher hallig.
Klatsch mal in die Hände, so kannst Du in etwa einschätzen, wieviel Nachhall wirklich vorhanden ist.
Daher sind die Canton meiner Meinung nach sicher nicht die besten Lsp. für diese akustischen Vorraussetzungen.
Mit schlecht/mäßig gedämpften Räumen, kommen nur wenige Lsp. zurecht, Hörner wären hier z.B. eine Möglichkeit.

Das hat also nicht nur etwas mit eventl. frisierten Tests der Zeitschriften zu tun.
Daher ist es eigentlich immer zu empfehlen, die Boxen in den eigenen 4 Wänden zu testen.

Wenn also neue Lsp. (bringt sicher am meisten), dann die passenden zu Deiner vorhandenen Akustik und/oder Raumakustische Maßnahmen treffen.


markusalexander
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 08. Sep 2009, 13:02
Hi,

schönes "Problem" mit dem Du Dich grade rumzuschlagen hast.
Ich hab mal ein Sub/Sat. System gehört, Sonus Faber Domus Concertino und ein selbstgebauter (Schreinerarbeit)Peerless Subwoofer.

Klang war genau so wie Du es beschrieben hast, die Musik ertönte aus dem Nichts und stand einfach mittem im Raum.
Einfach grandios...

Nur ob das in Deinen 50m² funktioniert ist halt die Frage...
Ich hatte es in ca 30m² gehört und da hat ein Sub absolut ausgereicht.

Hast Du Dir schonmal über die Duetta ADW Gedanken gemacht?Der Bausatz kostet unter 2TSD€,
dann hättest Du nochmal 2TSD€ um Dir und Deiner Frau die absoluten Traumgehäuse schreinern zu lassen.
Das Ergebnis sollte alles bisher genannte um Längen schlagen.

Gruß

Markus
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 08. Sep 2009, 13:34

allnskloar schrieb:


Interessanterweise gibt es bislang wenige Vorschläge zu Sub-Sat-Kombos, insbesondere nicht zu solchen mit ZWEI Subs. Ist wohl nicht so verbreitet.


Ich betreibe seit einigen Jahren ein DBA (mit 2 Subs) mit klanglichem Erfolg, warum das so ist, kannst Du z.B. hier nachlesen:

http://www.nubert.de/ts_basswiedergabe.htm

Ich habe das schon mit verschiedenen Modellen praktiziert und immer war die Verbesserung sehr deutlich.
Dabei ist es nicht von der Raumgröße abhängig, ob ein DBA zum tragen kommen sollte.

Ein zweites durchaus probades Hilfmittel im Bassbereich, wäre ein DSP, entweder im Sub integriert oder separat!
Ein integrierter DSP besitzen z.B. folgende Marken, Velodyne, Klipsch, XTZ usw.!

Hier ein Thread dazu:
http://www.hifi-foru...um_id=93&thread=5666

oder Alternativ:
http://www.lautsprechershop.de/hifi/index.htm?/hifi/verst_oa.htm

chaotiker
Stammgast
#16 erstellt: 08. Sep 2009, 14:03
Die Frage ist, willst du 50 qm beschallen oder sitzt Du doch eher Nahe an den Boxen?

Bei Beschallung wird das echt schwierig.

Und natürlich sollte man die Akustik angehen, 50 hallige Quadratmeter machen keinen Spaß und verleiden jedes hören.
Erik030474
Inventar
#17 erstellt: 08. Sep 2009, 15:20
Habe gerade Wahnsinns-LS an Marantz gehört, auch optisch mit dem passenden Ständer (für mich) sehr ansprechend, leider keine Stand-LS:

ELAC 330 CE

Leider außerhalb meines Preisrahmens und Beziehungstechnisch zur Zeit nciht vereinbar ...
weimaraner
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 08. Sep 2009, 16:24

Erik030474 schrieb:
Habe gerade Wahnsinns-LS an Marantz gehört, auch optisch mit dem passenden Ständer (für mich) sehr ansprechend, leider keine Stand-LS:

ELAC 330 CE

Leider außerhalb meines Preisrahmens und Beziehungstechnisch zur Zeit nciht vereinbar ...images/smilies/insane.gif



Hallo,

sorry wenn ich da einhake,

den schrillen Jet 3 Hochtöner ist wohl genau das was der TE nicht sucht,
das auch noch in dem halligen Raum = Desaster.
(Ausserdem unpräzise im Bassbereich)


Die Confidence C1 dürfte wie von fabinho erwähnt zu den Vorgaben des TE passen,
da würde aber dann auch noch ein/zwei Subs fällig werden,
somit wäre man leider ziemlich über dem Budget,
aber vllt gebraucht oder Aussteller??


Hinter meinen Vorschlägen von weiter oben stehe ich aber immer noch voll und ganz

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 08. Sep 2009, 16:26 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#19 erstellt: 08. Sep 2009, 17:46
Ich hinter meinen obigen auch und den JET fand ich nciht schlimm, ist natürlich von der Raumakkustik abhängig.

Mit hat er gefallen, ist aber zu teuer.
dontlooklisten
Neuling
#20 erstellt: 08. Sep 2009, 18:21
Hallo,
Vienna Acoustics (Beethoven Grand) könnte interessant sein, haben ein ausgewogenes Klangbild, Fischer und Fischer (Schiefer) sind immer einen Hörtest wert oder auch mal bei Revox reinhören. Habe von der Pioneer EX Serie (nicht gleich meckern!!) als Geheimtip gehört, sie selber aber noch nicht gehört. Die Raumgröße ist nicht ganz ohne.
allnskloar
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 08. Sep 2009, 21:04
Moin Leutz,

nun, ich denke so bei mir: gottseidank habe ich jemanden gefragt, der sich damit auszukennen scheint! Schon jetzt kann ich konstatieren, daß ich 80% der Tips sowas von verpasst hätte... Hätte ich das jemals später gemerkt, wäre ich wohl aus dem Göbeln nicht mehr rausgekommen.

Es ist sehr hilfreich, wie Ihr auf die Raumgegebenheiten eingeht. Hätte nicht gedacht, daß diese Raumgröße bisweilen so kritisch gesehen wird. Hatte vielmehr gehofft, daß die Größe für eine natürliche Klangentfaltung sogar förderlich wäre. Als Raumbedämpfung dachte ich daran, Möbel, Wandvorsprünge bzw. -ausbuchtungen und Wandbilder zur Schallbrechung sowie Schmuck-Bodenteppiche, Vorhänge und Pflanzen zur Hochtondämpfung zu nutzen. Die Deckenhöhe wird nicht so extrem sein, etwa 2,55m.

Es ist nämlich so: noch wohne ich gar nicht in dem Haus mit diesem Wohnzimmer. Ich werde Anfang nächsten Jahres beruflich nach Hamburg gehen und dann schnellstmöglich ein Haus auf die Beine stellen. Ich kann also am Wohnzimmer noch schrauben und habe natürlich schon Entwürfe, gehe aber davon aus, daß ich keinesfalls unter 40qm landen werde, sondern aus verschiedenen Gründen eher darüber, so daß ich sicherheitshalber 50qm angegeben habe, um die Boxen nicht wieder unterzudimensionieren.

Ich habe diesen Thread extra so früh gestartet, da ich davon ausgehe, über wenige Wochen Vorschläge einsammeln zu können - um dann die Hörorgie zu starten. Und das wird dann wohl eine der längsten Orgien der Welt , weil ich ja erstmal all die Händler auftun muß, um dann Termine zu vereinbaren, wieder, und wieder, und wieder mit all den Jungs (Mädels werden da wohl kaum anzutreffen sein) und Böxchen, bis ich Eure vielen Vorschläge so weit wie möglich angemessen durchgehört habe. Am Ende muß, nein, darf ich auch noch einige davon nach Hause schleppen. Und da es ja auch noch den Beruf gibt, ohne den ich hier keinen Pieps zu machen bräuchte, und außerdem noch eine Familie, und wer weiß was noch alles, wird sich diese Orgie also wohl mindestens über ein halbes Jahr hinziehen. Und wenns ein Jahr würde, wärs auch keine Überraschung.

Ist das nicht ein herrliches Luxus-Problem? Und ist all die Vorfreude und das ganze Rumgespiele und Gefachsimple nicht ein ganz besonderes Gewürz in unserem leckeren Hobby-Süppchen?

Ich würde mir wünschen, nicht nur im Sweet-Spot sitzen zu müssen, um Klangerlebnis zu bekommen, obwohl mir natürlich klar ist daß es dort am besten funzt. Ich denke aber, daß gerade eine doppelte Tiefbasslösung, egal ob innerhalb von Standboxen oder als Subs, eine adäquate Raumanregung liefern können sollte, unabhängig von der Preisklasse. Bei den Subs gibt es teilweise regelbare interne Equilizer zur Unterdrückung von Raummoden. Mir erscheinen da die Konzepte z. B. von REL ocer SVS recht gut nachvollziehbar. Letztere bieten scheinbar gute Subs schon für ~800,- Öre an. In den Höhen hängt wohl viel von der Schallführung ab, muß man halt ausprobieren, kann aber funzen. Mit Hörnern habe ich keine Erfahrung, dachte aber immer irgendwie, daß die irgendwelche spezifischen Probleme mitbringen. Aber letztenendes ist mir die Technik wurscht, klingen muß es, und gut aussehen. Ach ja, und der Preis...

Ich glaube, ich kann eine leichte Tendenz in den Vorschlägen erkennen, die angepeilten ca. 4000 Öre (+/- ein paar hundert) z. T. recht deutlich zu überschreiten. Sinn dieses Threads soll es unter anderm sein, die unterschätzten Perlen oder Mauerblümchen zu entdecken, all das, was die Massenpseudofachmedien aus marktwirtschaftlichen Gründen so gern übersehen. Deswegen bin ich auch offen für alles Ungewöhnliche, wenns den Frauenfaktor ausreichend berücksichtigt.

Daher finde ich z. B. auch die Vorschäge zu Selbstbauboxen gut. Das ist zwar ein weites Feld für sich, und wie ich das technisch wuppen soll, ist mir noch nicht ganz klar, abgesehen von den Probehörmöglichkeiten, aber drüber quatschen will ich mindestens. Scheinbar sind auch Elektrostaten nicht so aufstellungskritisch, wie immer kolportiert, so daß auch solche Vorschläge willkommen sind. Und das Konzept der Aktivbox erscheint mir in der Theorie ohnehin als das sinnigste - aber der Preis... Daß Ihr mir die populären Boxenmodelle nach meinen obigen Klangpräferenzen vorauswählt, wird den finalen Erwerb sicherlicherlich enorm beschleunigen. Aber um in diesem Meer der Orientierungslosigkeit eine gescheite Vorauswahl zu treffen, brauche ich Eure Expertisen.

Ich möchte eigentlich auch gar keine philosophischen Diskussionen anzetteln, sondern nur Eure ganz persönlichen Meinungen einsammel, um sie dann für mich abzuarbeiten. Ich habe beispielsweise auch schon Elacs mit Jet-III gehört, die klangen gar nicht scharf, sondern erstaunlich luftig. Die sind offenbar nicht alle gleich...

Gebt mir mehr! Ich habe den ernsten Verdacht, Ihr könnt es...!

CU
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 08. Sep 2009, 21:40
Hallo CU

Du bist also noch in der Planung, gut so, lass Dir Zeit mit der Auswahl!

Mein Tipp, mal ganz unabhängig von der Boxenwahl, zieh einen Akustiker zu Rate.
Eine Optimierung muss nicht übermäßig teuer sein und sieht bei entsprechender Auswahl auch noch gut und unauffällig aus.
Wenn Du später nachbessern musst, wird es teuer (unauffällig) oder passt nicht in Deine Designvorstellung (Absorber)!

Ich habe bei meinem Ausbau der Räumlichkeiten darauf geachtet und das Ergebnis kann sich sehen/hören lassen.
Obwohl ich nur die Wände Akustisch optimieren konnte, hat es sich klanglich voll ausgezahlt.
Die getätigte Investition war es somit auf jeden Fall wert und ich würde es immer wieder machen.

lorric
Inventar
#23 erstellt: 09. Sep 2009, 07:06

allnskloar schrieb:

Ich würde mir wünschen, nicht nur im Sweet-Spot sitzen zu müssen, um Klangerlebnis zu bekommen


Hi,

hier möchte ich noch einmal einhaken. Das Rumgehüpfe auf der Suche nach dem Sweet-Spot hat sich mit meinen momentanen LS schlagartig erledigt. Daher denke ich, dass Du das Konzept von seitlich angebrachten Tieftönern näher betrachten solltest. Es gibt etliche Hersteller, die dieses anbieten, wie die schon genannten Audio-Physic.

Wie wäre es mit Rundstrahlern

Falls die LS Deiner Wahl noch Unterstützung durch 1 - x Subwoofer benötigen, kannst Du das immer noch zusätzlich Umsetzen.

@GlennFresh (off-topic)
Welche LS verwendest Du?

Gruß
lorric


[Beitrag von lorric am 09. Sep 2009, 08:55 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#24 erstellt: 09. Sep 2009, 08:13

lorric schrieb:

allnskloar schrieb:

Ich würde mir wünschen, nicht nur im Sweet-Spot sitzen zu müssen, um Klangerlebnis zu bekommen



Wie wäre es noch, mal ganz anders an die Sache heranzugehen???

http://www.shahinianacoustics.com/

Das Design auf der Homepage ist sehr "amerikanisch", gibt es aber in allen erdenklichen Furnieren und Farben - mit etwas Wartezeit!

Ich habe mal die Super Elf gehört, wobei die eher ein Direktstrahler ist. War gar nicht mal so übel
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 09. Sep 2009, 08:20

lorric schrieb:

@GlennFresh (off-topic)
Welche LS verwendest Du?

Gruß
lorric


Als Frontlsp. benutze ich die Infinity Kappa 400 und Klipsch R-3800-W (In-Wall), je nach Programm und Laune!
Unterstützung im Tiefbassbereich bekommen Beide von zwei Klipsch RSW10d!
Die Surrounderweiterung besteht aus weiteren Lsp. der Kappa Serie!

Ein Marantz AVR (SR7002) fungiert teilweise als Vorstufe und die Verstärkung übernehmen eine Aaron 2 und 3-Kanal Endstufe!

markusalexander
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 09. Sep 2009, 08:43

GlennFresh schrieb:
Hallo CU


LoooL...

CU = See You


Gruß

Markus
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 09. Sep 2009, 08:59

markusalexander schrieb:

GlennFresh schrieb:
Hallo CU


LoooL...

CU = See You


Gruß

Markus :prost



Wer in Gottes Namen soll alle exsistierenden Abkürzungen kennen?
Aber ich freue mich natürlich immer, wenn man über meine Ausführungen lachen kann!

weimaraner
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 09. Sep 2009, 19:08
Hallo,

http://www.aurumspeakers.com/aurum_lautsprecher.php?nav1=3

die Vulkan wäre doch für die Raumgrösse ganz passabel,oder??

Da könnten zwei Subwoofer eventuell entfallen,je nach Geschmack natürlich .

Auch bei den aktiven Backes wird ein eventueller Subeinsatz vllt gar nicht mehr nötig(Probehören).
Auch den Verstärkerpreis könntest du ja hierbei mit aufrechnen,
dann kommt der Preis schon etwas erträglicher.

Viel Spass bei deiner Hörtour,
bin auch schon im 9. Monat (ohne schwanger) dabei.

Gruss
baerchen.aus.hl
Inventar
#29 erstellt: 09. Sep 2009, 19:21
Hallo!

Du erwähntest, dass Du auch Selbstbau eine Option ist.

Dann wäre deine Raumgröße eine ideale Spielwiese für die Duetta http://www.acoustic-...a91407c59779723a042d

Gruß
Bärchen
allnskloar
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 09. Sep 2009, 20:37
Moin Alle,

Oh ja - da tauchen ja täglich neue Perlen auf!

Die Sache mit den verschiedenen Rundum-Strahlern, die inzwischen (teils per PM) in die Waagschale geworfen wurden, erscheint mir sehr interessant, so daß ich dem unbedingt nachgehen werde. In dem Zusammenhang bin ich mittlerweile auch auf Manger gestoßen...
Ich bin äußerst gespannt, ob "konventionelle" Boxen da mithalten können, denn der Enthusiasmus derer, die sich Rundum-Strahlern gewidmet haben, scheint fast unbegrenzt zu sein. Wir werden sehen.

In Sachen Selbstbau könnte man doch einen Auftrag im Internet ausschreiben, oder? Gibt es nicht so etwas wie Auktionshäuser für Handwerksaufträge? Oder kennt Ihr Leute, die das für akzeptablen Zaster gut machen? Das Design der Duetta, die nun schon zweimal erwähnt wurde, paßt natürlich nicht. Aber das kann man verändern, glaube ich (mit gebogenen Seitenwänden, und so)?!

Für den Bass wurde DBA und DSP erwähnt - als Laie denke ich da intuitiv irgendwie an Tonstudio. Sind das nicht merkliche Extrakosten? Mir scheint, daß vor allem die Raumgröße die Vorschläge hinsichtlich der Bassbeschallung in Kostengefilde über 4k katapultiert.

Wieviel kostet denn so ein Raumakustiker? Normaler Handwerkerstundensatz? Welche verläßliche Rechtfertigung hätte ich zu glauben, daß der auch was reißt? Meinem Frauchen brauche ich keinesfalls mit Ideen und Utensilien zu kommen, die irgendetwas anderes als totschick sind, sonst (dann war der Thread hier sowas von umsonst...). Duevel-Sachen und Geschwister könnte ich ihr als moderne Kunst verkaufen (daran, daß ich sie gelegentlich in derartige Galerien schleppe, hat sie sich mittlerweile gewöhnt), auch z. B. eine Aurum-Vulkan/Montan und ähnlich Individuelles könnte unter der Rubrik laufen. Und das war ja auch einer der Hauptgründe, warum ich mich derzeit mit einer Vento herumplage: weil das Design selbiger wirklich richtig gut und bestens wohnraumtauglich ist (für ihren und - ehrlich zugegeben - auch meinen Geschmack). Aber hey: dafür freue ich mich jetzt auf ein herrlich verspieltes Jahr .

Kennt jemand noch geheime, bezahlbare aktive Systeme?

Okay - bin jetzt bereit für mehr. Nicht nachlassen, Kinders...

Wohlsein
baerchen.aus.hl
Inventar
#31 erstellt: 09. Sep 2009, 21:03

allnskloar schrieb:

In Sachen Selbstbau könnte man doch einen Auftrag im Internet ausschreiben, oder? Gibt es nicht so etwas wie Auktionshäuser für Handwerksaufträge? Oder kennt Ihr Leute, die das für akzeptablen Zaster gut machen? Das Design der Duetta, die nun schon zweimal erwähnt wurde, paßt natürlich nicht. Aber das kann man verändern, glaube ich (mit gebogenen Seitenwänden, und so)?!


Die Duetta in ein Gehäuse zu packen ist kein Problem. So lange man die Volumina für die einzelnen Chassies einhält, sind er Kreativität keine Grenzen gesetzt. Hier ein Beispiel http://www.lautsprec...WNmNDglMjZiJTNE.html

Eine Kiste mit Löchern bauen kann jede Schreinerei. Ausschreiben könnte man den Bau bei My Hammer de. Würde ich aber nur regional ausschreiben.

Für die Duetta gibt es von der renomierten Firma SAC das passende Aktivmodul
http://www.sac.de/sac/start_frame.php?Pfad=2_25&BL=4

Das wärs doch... Die Duetta aktiv gebaut nach eigenen Designvorstellungen.

Udo Wohlgemuth, der "Vater der Duetta" wird dir bei deinem Projekt gerne zur Seite stehen.

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 09. Sep 2009, 21:08 bearbeitet]
lorric
Inventar
#32 erstellt: 10. Sep 2009, 07:45

allnskloar schrieb:
Meinem Frauchen brauche ich keinesfalls mit Ideen und Utensilien zu kommen, die irgendetwas anderes als totschick sind, sonst (dann war der Thread hier sowas von umsonst...). Duevel-Sachen und Geschwister könnte ich ihr als moderne Kunst verkaufen (daran, daß ich sie gelegentlich in derartige Galerien schleppe


Moin,

du fängst die Sache komplett falsch an. Da ja auch neue Räumlichkeiten auf Dich (Euch) zukommen, solltest Du einen eigenen Hörraum einplanen. Notfalls mit einem "Zutritt verboten" ausgestattet. Dann könntest Du dir theoretisch auch Tomatenkisten als LS hinstellen - Hauptsache der Klang überzeugt.

Aber ich denke es gibt hier schon genug Vorschläge. Jetzt bist Du erst mal dran mit Aussortieren und Hörproben. Über die Erkenntnisse würden wir gerne lesen.

Gruß
lorric


[Beitrag von lorric am 10. Sep 2009, 07:46 bearbeitet]
allnskloar
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 10. Sep 2009, 16:15

lorric schrieb:

du fängst die Sache komplett falsch an. Da ja auch neue Räumlichkeiten auf Dich (Euch) zukommen, solltest Du einen eigenen Hörraum einplanen. Notfalls mit einem "Zutritt verboten" ausgestattet. Dann könntest Du dir theoretisch auch Tomatenkisten als LS hinstellen - Hauptsache der Klang überzeugt.


Ha-Ha!!
Daran habe ich auch schon gedacht. Ich könnte es als Büro tarnen und dann als Konzertsaal mißbrauchen, oder so.
Aber im Ernst: der anzunehmende Aufpreis für ein geeignetes Extrazimmer (incl. Grundstücksbedarf, usw., usf.) würde es mir wahrscheinlich erlauben, die schönsten und wohlklingensten Boxen auf dem Markt zu kaufen, ohne den Zaster allzu sehr zu beachten. Das löst das Problem also nicht wirklich.

Deswegen die Preisklasse roundabout 4k fürs Paar (ggf. incl. Subs) bei zartweichsanftschmelzenden gutauflösenden Höhen, flottpräzisemem Baß bis zum Klaviergrundton, Originallautstärkefähigkeit ohne Kompression und boxenauflösender Räumlichkeit und Ortbarkeit - und das in einem ästhetisch anspruchsvollen, möglichst gerundeten, am besten schlanken Gehäuse mit feinem Furnier. Das alles klingt nach eierlegender Wollmilchsau für den Preis, aber da ich offen bin für jedwede Bauform (Aktiv, Sub-Sat, Säule, Rundstrahler, Dipol, Selbstbau, Mainstream, unbekannte Mauerblümchen und Exoten), sollte sich da doch auch in dieser Preisklasse eine gute Annäherung arrangieren lassen, oder!!?

Und als "Klangdetektive" zur Klärung der Frage, wo ich suchen und genauer überprüfen kann, dachte ich, Euch zu mißbrauchen... Hoffe, das geht in Ordnung so.

Wohlsein


[Beitrag von allnskloar am 10. Sep 2009, 16:43 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#34 erstellt: 10. Sep 2009, 18:57

allnskloar schrieb:

lorric schrieb:

... bei zartweichsanftschmelzenden gutauflösenden Höhen, flottpräzisemem Baß bis zum Klaviergrundton, Originallautstärkefähigkeit ohne Kompression und boxenauflösender Räumlichkeit und Ortbarkeit - und das in einem ästhetisch anspruchsvollen, möglichst gerundeten, am besten schlanken Gehäuse mit feinem Furnier. ...


Klingt nach der hier:

http://produkte.gute...f6cc9&tt_products=82

Und gebraucht für 4000 € das Paar zu haben!!!
merlin_fk
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 10. Sep 2009, 19:40
Moin, Moin

wie wäre es denn mit der T+A TS200. Hat im Vergleich zur Vento eine invers Rundung. Klingt nicht scharf oder spitz.
Aber unbedingt solltest Du Dir ein eigenes Urteil erhören.
Gruß
Frank
RB79
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 10. Sep 2009, 21:38

Es soll halt ein Klangmöbel sein.


Von diesem Kriterium ausgehend möchte ich Iorric unterstützen und nochmals Sonus Faber erwähnen, speziell die neue Liuto. Ein optisch und in der Verarbeitung meines Erachtens hervorragendes Modell in dieser Preisklasse, wenn man schwarzen Klavierlack mag.
Ok, der Klang müsste dann natürlich auch noch passen.

Ansonsten würde ich Dir aufgrund der Beschreibung des gesuchten Klangs her sehr gerne zur Living Voice Avatar raten, aber das sind leider wenig elegante "Kästen"...
baerchen.aus.hl
Inventar
#37 erstellt: 11. Sep 2009, 07:18
Hallo,

ein Lautsprecher der deine Sound- und Designvorstellungen erfüllen könnte wäre imho die Phonar Credo.
http://www.stassen-h...100&utm_nooverride=1

http://cgi.ebay.de/S..._trksid=p3286.c0.m14

Gruß
Bärchen
BMWDaniel
Inventar
#38 erstellt: 11. Sep 2009, 19:19
Also ich habe die Dynaudio Contour 1.4 und den Sub 500 fürs Musik hören. Meine Schwachstelle ist noch die Elektronik.

Die Auflösung ist der Hammer. Luftig angenehm und nie nervig. Der bass ist trocken sauber und den den Sub habe ich nie an die Grenzen gebracht. Es ist keine Spur eines tonalen Bruchs,alles klingt ausgewogen und habe nicht mal die Anlage perfeckt eingestelle. Den Sub betreibe ich auch im Heimkino und der knallt ordentlich wenn es ein muss. Ich hasse zu überdrehten Bass. Das alles scheppert. Wenn du einen Unsion Unico dazu hörst als Hybrid Vollverstärker bekommst Gänsehaut weil der Klang, warm angenehm nie nervig ist durch die Röhren in der Vorstufe



Ach weil ich gelesen habe Sonus Faber. Ich war früher verliebt in die Lautsprecher. Wollte immer die Domus Reihe haben. Beim Probehören war es dann die Cremona M Regal Lautsprecher und meien Dynaudio. Sie nahmen sich nicht viel, aber in manchen Musik Passagen hörte man bei der Dynaudio mehr Details,dafür die Cremona bisschen weicher wärmer. Aber der Preisunterschied von 1000€ war dann der Ausschlagebende Punkt das ich die Dynaudio nahm.


[Beitrag von BMWDaniel am 11. Sep 2009, 19:24 bearbeitet]
allnskloar
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 12. Sep 2009, 14:23
So, ich denke, ich mache mal ne kleine Auflistung dessen, was Ihr mir bisher so vorgeschlagen habt. Dann kann man eben schnell mal nachschauen und muß nicht immer den ganzen Thread abklappern. Ich werde bei Gelegenheit dann auch immer Updates der Auflistung einwerfen.

Nochmal zur Erinnerung - Prämissen waren:
Preis grob bis 4k, guter Frauenfaktor mit gerundeten schlanken Formen und Holzfurnier/Lack, sanfte Höhen für empfindliche Ohren, klare erwachsene Bässe bis zum Klaviergrundton, präzise großzügige Raumabbildung mit Schallösung von den Boxen, eher akustische Musik, großer Raum (40-50qm) bei mäßiger Bedämpfung, alle Boxentypen/Kombos erlaubt.

Ich habe Eure Vorschläge ganz subjektiv eingeteilt in (++)=sehr hübsch, (+)=so lala bis ähem, (~)=optisch belastend, (?)=weißichnich/habichnichgefunden. Innerhalb der Einteilungen ist die Reihenfolge willkürlich. Ansonsten stehen die UVPs fürs Paar hinter den Namen. (TS) steht für Transmission Line, weils etwas exotischer ist. Wenn ich erwarte, auf jeden Fall ergänzend einen Sub zu brauchen, habe ich das vermerkt. Alsdann:

++Sonus Faber Liuto, Domus Concertino (+Sub!) – 4100, 2200 (+? Stands)
++Swans M6, M3 (+Sub!) – 4600, 2000 (+360 Stands)
++Audio Physic Scorpio II, Sitara (+Sub!) – 4500, 2400
++Opera Quinta – 3200
++Triangle Genese Quartet – 2600
++Pioneer S 3EX – 5000
++/+Aurum Montan VII, VIII – 5000, 5000
++T+A TS200 (TS) – 4000
++Phonar Credo S100 – 4000
++Rundstrahler: Duevel Venus, Planets (+Sub!) – 3500, 1000
++/+Rundstrahler: Micro Walsh SE A (+Sub!), Ohm Walsh 5000A – 2100, 5900
+B&W 804S, 805S (+Sub!) – 4200, 2600 (+530 Stands)
+Dali Helicon 300 MK2 (+Sub!) – 3000 (+1300 Stands)
+Thiel CS 1.6 (evtl. +Sub) – 3600
+Aktiv: Backes&Mueller BM2 (+Sub!), BM2S – 5400 (+? Stands), 9800
+Rundstrahler: Shahinian Acoustics Compass, Starter – 3800, 2800 (bd. +Subs!)
~Dynaudio Contour S3.4, S1.4 (+Sub!) – 5500, 3100 (+330 Stands)
~Audiodata Jolie – 4600
~Vienna Acoustics Beethoven Concert Grand – 4400
~Rega RS7 (TL) – 2600
~Monitor Audio GS60 Gold Signature – 3000
~Heco The Statement – 4000
~System Audio Explorer – 4400
~Living Voice Avatar - ?
~Manger Zerobox 109 (+Sub!) – 4400 (+Stands)
~Elac 330CE (+Sub!) – 3800
~Elektrostat: Martin Logan Purity – 3700
~Selbstbau: Duetta ADW – 2000 (+Aktivmodul, +Schreinerarbeiten)
?Valeur Audio Edition Limitee – ?
++SUB: Sunfire HRS-12 – 1200
+SUB: XTZ 99 W12 DSP – 900
+SUB: Velodyne SPL 1200 Ultra – 2100
~SUB: Dynaudio Sub 500 – 2000

Verdammt cool bisher! Aber da die Gier in der menschlichen Natur liegt und ich kein Mönch bin nehme ich gern noch mehr. Ich werde wohl allein insofern schon einen gewissen Ausschuß haben, als selbst im Großraum Hamburg nicht alle Modelle zum Probehören aufzutreiben sein werden, geschweige denn sich probeweise mit nach Hause nehmen lassen.

Bis dann...


[Beitrag von allnskloar am 13. Sep 2009, 08:49 bearbeitet]
TFJS
Inventar
#40 erstellt: 12. Sep 2009, 14:49

allnskloar schrieb:

.....
- Ich bin SEHR empfindlich gegen scharfe Höhen, mag aber ein offenes, "luftiges" Klangbild, bloß keinen Schleier oder die berühmte "Wolldecke" auf dem Klang.
- Ich möchte Musik hören, nicht die Boxen! Die sollen sich in Luft auflösen.
- Ich brauche Bass! Nicht gigantisch, aber kräftig genug, tief und präzise, auch in dem relativ großen Raum!
- Ich höre alles, aber eher Klassik und Handgemachtes als Elektronik.
-......


Tja, das klingt nach mir, nur dass ich Teppich im Hörraum habe .....

Darf ich Deine Verwirrung noch steigern?

Vienna Acoustic: Beethoven Baby Grand

Sonics: Allegra

Beide wenig "Design" (na gut: Klavierlack und Edelholz schon), fürchte ich, aber beide ein Klang zum niederknien. Selten hörte ich so viel Musik und so wenig Lautsprecher wie bei diesen beiden.
Vienna Acoustic bevorzugt mehr die Klassik, Sonics mit leichtem Vorteil bei akustischem Rock und Blues, aber das sind Nuancen.

Ich persönlich habe mich für die Sonics Oumnia entschieden (und gegen die Audio Physic Tempo und Scorpio), weil der Klangunterschied klein war bzw. zugunsten der Oumnia ausschlug. Und weil das Budget dann noch einen neuen Plattenspieler hergegeben hat, aber das ist eine andere Geschichte .....
weimaraner
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 12. Sep 2009, 14:52
Hallo,

die Preise der Swans M3 : 995€/Stck
Swans M6 :2295€/Stck

http://www.swans-eur...sprecher_10.2009.pdf

Gruss
allnskloar
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 17. Sep 2009, 19:40
Okay, dann will ich diesen Thread mal wieder bissl nach oben wuppen:

habe noch drei Modelle gefunden, die den Beschreibungen nach zu meinen Klangvorstellungen passen könnten - mit Ausnahme des Basses, der wohl eine Whoofer-Unterstützung bräuchte: es sind
von German Maestro die "MD F-One" (++, 3200) und
von Isophon die "Corvara" (++, 3400) und die "Enigma" (~, 4000).

Kennt die jemand?

Peace


[Beitrag von allnskloar am 17. Sep 2009, 20:14 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 18. Sep 2009, 10:49
Hallo,

die German maestro wird hier bei mir Nahe Heidelberg gebaut.

Wenn du den Elac Jet 3 Hochtöner nicht als zu aufdringlich empfunden hast wird dich der Hochtöner auch nicht ZUSCHALLEN,

er bringt zwar sehr viele Details zu Tage,ist dabei weniger aufdringlich als der Jet III,
natürlich aber nicht so zurückhaltend wie eine Dynaudio oder B&W normalerweise.

Für dich sehe ich nur einen Weg zum Voranschreiten deines Projekts ,
Probehören!! Probehören!! Probehören!!

Gruss

janneck
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 19. Sep 2009, 15:05
Hallo!

bei all den sehr wichtigen Raum und Höhen und Bässe Diskussionen sollte man nicht vergessen, dass es hier um Musikwiedergabe geht.
Die Anforderung, ein sehr luftiges aber nie scharfes Klangbild sowie einen guten Bass bis 27Hz sind sehr hoch! Zumindest, wenn man eine schöne geschlossene Musikwiedergabe mit damit verbundenen perfekten Mitten, gute Gesamtdarstellung, perfektes Zeitverhalten und und und voraussetzt.
Ich denke erstmal sollte der Lautsprecher da richtig gut sein, gescheidige Höhen gehören für mich dazu, dann könnte man mit (sehr guten, aber dann auch meist sehr teuren) Subwoofern das ganze nach unten erweitern.
Ein weiterer Vorschlag Lautsprecher von Stereofone.

Stereofone Cara

Die Stereofone Cara ist sehr gut und in fast hundert verschiedenen Funieren erhältlich! Es handelt sich um ein konservativ aussehendes Bipol Konzept mit vielen unkonventionellen Lösungen. von der Abstrahlcharakteristik einem Rundumstrahler ganz ähnlich.
Aber für den gefragten Raum und Bassfähigkeiten wäre eigentlich eine Dura geeigneter. Leider ist diese doch über dem Budget und auch nicht ganz so elegant...
Klanglich sind beide meiner Meinung nach weit über ihre Preisklasse hinaus interessant!

Gruss
Gelscht
Gelöscht
#45 erstellt: 19. Sep 2009, 19:15
Auch zu empfehlen:

Nubert nuVero 14 (ca. 4000 Euro/Paar)

allnskloar
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 16. Nov 2009, 21:01
So, Ihr Lieben,

Ihr habt Euch für meinen Geschmack großartig Mühe gegeben, mich auf den rechten Pfad zu führen. Vielen Dank dafür! Daher möchte ich Euch nun einmal einen kleinen Zwischenstand in der Angelegenheit geben:

Die besten Boxen, die ich bislang gehört habe, waren zuallererst die SF Liuto und die Montan VIII. Die Liuto hat mich sofort überzeugt, sie ist anspringend lebendig mit live-feeling, sehr durchsichtig und klar, trotzdem macht sie mir kein Klingeln in den Ohren, und die Bässe sind sehr konturiert und überraschend tief, können dabei aber locker große Räume versorgen. Die Montan war auch nicht schlecht, aber etwas weniger durchsichtig, distanzierter, dafür insgesamt eine Spur weicher, auch in den Höhen.
Außerdem habe ich eine XQ40 und eine AP Scorpio II gehört. Dabei war die XQ40 besser als die Scorpio (hätte ich absolut nicht erwartet!), da die Scorpio mir dieses ätzende Klingeln in den Ohren gemacht hat; ihre Höhen waren für mich breiig, die Bässe überraschend mächtig, obwohl immer behauptet wird, die Audio Physics hätten so schlanke Bässe. Die XQ40 dagen war durchsichtiger und klarer, dafür schlanker im Baß, aber nicht zu schlank, sie klang jedoch etwas rauh. Räumlich waren sie beide gut.

Das Beste, was mir bisher zu Ohren gekommen ist, habe ich jedoch an gänzlich unerwarteter Stelle gefunden: bei Uns-Udo (dem Wohlgemuthschen)! Ich wollte mir nichts vorzuwerfen haben, also bin ich hingegangen. Gegenüber dem Selbstbau war ich lange sehr skeptisch, ich habe ihn mehr in der Notlösungs-Ecke gewähnt. Doch weit, weit gefehlt! Es gibt Baubeispiele im Netz, die es mit jeder Luxus-Porno-Box aufnehmen können, und diese Beispiele existieren scheinbar ganz besonders für Udo's Boliden. Außerdem kann man bei Udo das eine oder andere auch anhören. Ich habe bislang bei Ihm die Duetta gehört sowie eine Abwandlung der BlueNote, die CeraBlue, die nicht unmittelbar als Bauplan im Netz steht. Der Unterschied zur BlueNote besteht im Austausch des Air-Motion-Transformers gegen eine Keramik Hochton-Kalotte aus der Top-Serie von Eton.
Und was soll ich sagen: die CeraBlue ist sehr, sehr nah dran, es zu werden! Für mich paßt die Kalotte besser, da sie sehr weich klingt ohne auch nur im mindesten an Durchsichtigkeit und Klarheit einzubüßen, im Gegenteil: sie klingt noch anspringender und lebendiger, eben "live-haftiger", als die Duetta, ähnlich wie (und vielleicht noch etwas besser als) die Liuto. Der AMT klingt für meinen Geschmack analytischer, aber distanzierter, ebenfalls unaufdringlich, aber nicht so lebensecht. Hätte ich so nicht erwartet. Baßmäßig ist der 8-Zöller-Langhuber aus der CeraBlue für mich ausreichend potent, mir fehlt nichts, seine Päzision macht mich aber echt an. Den besonderen Tiefgang des größeren 10-Zöllers aus der Duetta konnte ich mit dem vorliegenden Musikmaterial (das allerdings auch einige sehr tiefe Orgelklänge enthielt) nicht wirklich herauskitzeln, der Duetta-Baß klingt für mich etwas weicher, dafür vielleicht auch etwas wärmer.
Morgen werde ich mir zur Abrundung noch die Symphony285 anhören, das aktuell hochpreisigste Modell von Udo/Eton mit den drei Top-Chassis. Sie ähnelt der CeraBlue nominell mehr als der Duetta, da sie ebenfalls die Keramik-Kalotte (26HD1) verwendet. Mal schauen, ob sie für den doppelten Preis auch doppelt so gut spielt wie die CeraBlue: €2000,- vs. €1000,- pro Paar (die Duetta schlüge mit €1600,- p.P. zu Buche). Meine Sinne führen mich also derzeit zum preiswertesten Modell des Vergleichs, und der sympathische Herr W. aus B. macht überhaupt keine Anstalten, mir ein teureres Modell schmackhaft zu machen.

Nebenbei werde ich wohl die Player-Amp-Combo aus Udos Laden übernehmen: Röhrengeräte von Destiny - sehr preiswert und gut.
Ob es angesichts des Gehörten noch sehr viel Sinn macht, weitere 4k-Fertigboxen zu suchen, scheint mir derzeit fraglich. Die Liuto hat bei mir sofort "eingerastet" - aber die CeraBlue genauso, nur für kaum mehr als ein Viertel des Preises... (!!!). Und der Gedanke, mir das von mir gewünschte rundliche Design selbst zu entwerfen und zu verwirklichen, ist mir inzwischen mehr Motivation als Hindernis. Auch in Udos Laden steht die CeraBlue übrigens bereits als gerundetes Modell mit profiliert abgesetzter Schallwand!
Jetzt hatte ich mir mindestens ein Jahr Suche vorgenommen, und dann das...

Nichtsdestoweniger: kennt jemand von Euch Udos Boxen, so daß noch weitere Vergleiche mit Fertigboxen aus dem Laden möglich sind?

Wohlsein!


[Beitrag von allnskloar am 16. Nov 2009, 21:06 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#47 erstellt: 17. Nov 2009, 10:36
Hallo,

ich kenne zwar Udos neue Kreation Cerablue noch nicht, aber die Duetta und die Blue Note hatte ich schon die Ehre zu hören. Die Variante mit dem Keramikhochtöner hört sich interessant an...

Ich bin vor einiger Zeit bei Udo gelandet, als ich, nach dem mir 10 Jahre das Dualconcentrische Horn von Tannoy ins Ohr trompetet hatte, etwas suchte das Erholung für das Ohr versprach. Der erste Eindruck der Duetta (auf Mantadeutsch) "boah ey". Räumlichkeit, Bass, Spielfreude alles Stimmte. Doch schon nach kurzer Zeit ging mir der ER4 einfach nur noch auf Nerven. Das ganze wiederholte sich bei einem Etonspezie in Hamburg.... Ich konnte mich zu der Zeit mit dem ER4 einfach nicht anfreunden. Das geht vielen auch hier im Forum so. Am ER4 scheiden sich etwas die Geister

Meine derzeitige musikalische Heimat habe ich dann bei Dynaudio gefunden. Nach dem Probehören beim erwähnten Hamburger Eton Spezie landete ich in einem anderen recht bekannten Hamburger Studio, wo man mir, nach meinen Klang und Preisvorstellungen gefragt, die Focus 140 in den Vorführraum brachte. An meine Elektronik angeklemmt wurde die dann gleich mit schwerster Kost gefüttert. Mit der Symhonie Nr 48 von Joseph Hayden und der Symphonie Nr. 5 von Gustav Mahler. Ich kann nur sagen, seiner Zeit blieb mir die Spucke weg. Mit welcher Lockerheit und Selbstverständlichkeit die Focus selbst bei hohen Pegeln diese hochkomplexe Musik in den Raum schmetterte und wie sauber sie dabei im Hochton blieb war genial....das ist meine Box.

Wie aus meinem Profil ersichtlich, steht die Focus noch immer bei mir im Wohnzimmer. Es gibt aber noch Steigerungspotential. Eine deutliche Steigerung ist der Schritt zur Contour S 1.4 ein weiterer zur Confidence C1.

Die C1 konnte ich anfang des Jahres bei einem User aus dem Forum hören, absolut top. Im Hörraum der C1 stand aber auch noch eine Eton bestückte Box von dem schon erwähnten Hamburger Spezie. Quergehört zur C1 muss ich sagen, kommt fast an die C1 ran. Auch der spezielle Klang des ER4 ging mir nicht mehr auf die Nerven (meine Ohren haben sich wohl erholt).

Kurze Zeit später konnte ich an andere Stelle die Blue Note hören. Hier nun das gleiche, top Vorstellung und keine Spur von generve beim ER4. Wenn man den entsprechend großen Hörraum hat, eine Box die sich vor super teuren Fertigboxen nicht verstecken muss...

Als Fazit kann ich also letztlich ziehen. Mit Etonchassies kann man Boxen bauen, die klanglich locker mit mehrfach teuren Fertigboxen mithalten können. Am ER4 scheiden sich jedoch etwas die Geister. Mir ist er wohl etwas zu früh über den Weg gelaufen. Also wenn dir Udos Creationen gefallen, dann nichts wie ab in den Bastelkeller...

Alternativen zu Udos Bausätzen? Im Ruhrpott ist Udo die wohl die beste Adresse. Wenn es dich in der nächsten Zeit mal nach Hamburg verschlagen würde, hätte ich noch Adressen zum Probehören von hervorragenden Selbstbauboxen...
salvadorsniper
Neuling
#48 erstellt: 22. Nov 2009, 15:17
Moin,

hier habe ich noch einen Beitrag der Dich sehr interessieren dürfte!

Ich betreibe die Sonus Faber Liuto Monitor zusammen mit einem Klipsch RT 12 D.
Der Listenpreis beträgt zusammen 4100 Euro, man bekommt das aber mit etwas Geschick neu für 2300.

Ein Bild zur Optik ist angehängt, hier ein Link zu meinem Höreindruck in einem anderen Forum:

http://www.audio.de/...xen-3393/index2.html

In dem thread findest Du zwei Beiträge von mir.

Kannst Du mir mal den link zu diesem Boxenselbstbauer an a.gallei@gmx.de schicken, gibt's da ne homepage?
Beste Grüße
salvadorsniper
Neuling
#49 erstellt: 22. Nov 2009, 15:22
allnskloar
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 22. Nov 2009, 17:11

salvadorsniper schrieb:

Kannst Du mir mal den link zu diesem Boxenselbstbauer an a.gallei@gmx.de schicken, gibt's da ne homepage?


Ein geeigneter Link lautet z. B.: Onkel Wohlgemuth - die dortigen Kontaktmöglichkeiten per Email führen i.d.R. zu einer zügigen Antwort, per Telefon wirds schwierig.

Ich habe einen weiteren Thread hier laufen über Subwoofer, und darin kommen auch die Klipschs vor. Ich habe aber mittlerweile von dem Sub-Sat-Konzept etwas Abstand genommen, da der Gesamtpreis zumeist ähnlich dem von vergleichbaren Standboxenpaaren ist, der ganze Aufbau aber eher komplizierter wird. Außerdem habe ich inzwischen festgestellt, daß auch die von mir avisierten Standboxen Baß bringen, der für mich vollkommen ausreichend ist. Hätte ich so vorher gar nicht erwartet.

Und nachdem ich nun Udos Selbstbauer kennengelernt habe, sinkt meine Motivation, 4k für eine Liuto auszugeben. Nicht daß die 4k- oder 5k-Boxen nicht gut genug klingen würden, aber bei Udo bekommt man MINDESTENS Gleiches für so viel weniger Schotter. ich glaube sogar, daß Udos Entwürfe die meisten mehrfach teureren Konkurrenten übertrumpfen können. Bei der von mir bislang angepeilten CeraBlue, die mit Holz und Lack €1100,- pro Paar kosten wird, glaube ich sogar, daß sie mit Boxen von 5k und z.T. auch noch deutlich mehr konkurriert. Ich werde mir demnächst bei Udo aber trotzdem nochmal das Topmodell Symphony285 für etwa €2200,- das Paar (all incl.) anhören bzw. die dann fertige, brandneue abgespeckte Version Symphony85 (die statt je zwei Mittel- und Baßchassis nur jeweils eines hat, geschätzt vielleicht €1700,- all incl.) anhören. Ich erwarte, dabei locker in der 10k-Klasse angekommen zu sein. Udo vertritt die Ansicht, daß der Klang ganz überwiegend von den Chassis kommt - nicht von der Weiche und auch nicht vom Gehäuse. Er kann das vielfach belegen. Mich hat er damit überzeugt. Und die von ihm gern (und auch in CeraBlue und Symphony) verbauten Eton-Chassis gehören sicher zum Allerbesten am Markt. In der Symphony sind darüberhinaus noch alle drei Top-Chassis von Eton verbaut (deutlicher preislicher Unterschied!), in der CeraBlue der Top-Hochtöner (Keramik-Metall-Hybrid-Kalotte) und die fast-top-Mittel-/Tieftöner.

Peace
salvadorsniper
Neuling
#51 erstellt: 22. Nov 2009, 17:39
Danke für den link, die 285 sind allerdings in der abgebildeten Form mit das Hässlichste, was ich je gesehen habe. Wäre aber echt gespannt, wie die denn klingen! Kannst ja mal beschreiben wiue die grosse und die wohnraumtaugliche Version klingen. Die Cerablue konnte ich leider nirgends finden....
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Stand- oder Kompakt-LS
jh86 am 23.12.2009  –  Letzte Antwort am 23.12.2009  –  22 Beiträge
Stand LS für Kino/Musik bis 1600? das Paar
Freezli am 18.06.2013  –  Letzte Antwort am 19.06.2013  –  6 Beiträge
Kompakt- oder Stand LS mit Tiefbass ohne Sub?
Patraeus am 05.09.2010  –  Letzte Antwort am 08.09.2010  –  30 Beiträge
Suche LS bis 1500?
*biwire* am 20.02.2015  –  Letzte Antwort am 23.02.2015  –  15 Beiträge
Neu Stand LS oder Sub für die alten?
dr.schnuggels am 16.05.2006  –  Letzte Antwort am 17.05.2006  –  19 Beiträge
Suche Stand LS bis 400?
ChaosRaider am 17.03.2011  –  Letzte Antwort am 17.03.2011  –  9 Beiträge
Kompakt oder Stand-LS bis 600 Euro
Sackgesicht84 am 08.01.2013  –  Letzte Antwort am 08.01.2013  –  4 Beiträge
Stand-LS oder Kompakt-LS+Sub in kleinem Zimmer?
el_pro am 15.11.2006  –  Letzte Antwort am 18.11.2006  –  25 Beiträge
Komplettberatung Stand-LS, Sub, AV-Receiver, Transducer?
SweetAlma am 24.05.2013  –  Letzte Antwort am 28.05.2013  –  2 Beiträge
gebrauchte! Regal-LS oder kleine Stand-Ls bis 100?
Blaukomma am 01.06.2012  –  Letzte Antwort am 20.06.2012  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sunfire
  • Nubert
  • Dynaudio
  • KEF
  • Velodyne
  • Elac
  • Infinity
  • XTZ
  • Canton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 48 )
  • Neuestes MitgliedxPaulos312
  • Gesamtzahl an Themen1.345.043
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.884