Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Brauche Orientierunghilfe für Kauf Kompaktlautsprecher bis 600 Euro - 28m² - Leisehörer

+A -A
Autor
Beitrag
alois65
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Dez 2009, 21:24
Ich stehe vor der immer schwieriger werdenden Aufgabe, die für mich am besten geeignete Hifi-Anlage herauszufinden.
Je mehr man hier im Forum liest, desto undurchsichtiger wird die Sache.

Es wird jedenfalls nach anfänglicher Unsicherheit, ob Surround oder Stereo, eher zweiteres System werden.

Da ich der Auswahl der Lautsprecher die größte Bedeutung beimesse, möchte ich diese als erstes aussuchen.

Meine Vorgaben bzw. Wünsche:

Raumgröße: 28 m²
Musikstil: Pop, Rock, Soul,etwas Jazz, meditative Entspannungsmusik
Hörlautstärke: eher leise
Lautsprecherform: Kompakt ohne Ständer
Standplatz der Boxen: seitliche Abstand zur Wand etwa 20 - 30 cm, nach hinten offen (ca. 1,5 m)
Eigenschaften: sollte eher breit abstrahlen und nicht hart klingen, wohl aber warm, klar und kraftvoll, mit gutem Bass, das alles auch bzw. vor allem bei niedriger Lautstärke!
Preis: max. EUR 600,-- das Paar, neu oder gebraucht
Verstärker und CD-Player: noch nicht festgelegt, möchte aber für beides zusammen max. EUR 500,-- (gebraucht) auslegen.

Was Testberichte und die Optik der Boxen betrifft, sind mir bis jetzt aufgefallen:
B&W 685
B&W CM1
PSB Alpha B1
Elac BS 63
KEF iQ 30
Canton Chrono 502
Canton Ergo 620

Welche der genannten Lautsprecher entsprechen im Allgemeinen am ehesten meinen Anforderungen?
Welche Alternativ-Vorschläge habt ihr für mich?

Ich bin ganz Ohr für eure Tipps!

Alois


[Beitrag von alois65 am 08. Dez 2009, 21:40 bearbeitet]
titansausage
Inventar
#2 erstellt: 08. Dez 2009, 22:13
Magnat Quantum 603 oder 703

Glaub mir. Ich dachte vorher immer Magnat sei diese Bumm Bumm Autolautsprecher - Marke. Ist es aber nicht. Echt klasse


[Beitrag von titansausage am 08. Dez 2009, 23:02 bearbeitet]
Xpect
Stammgast
#3 erstellt: 08. Dez 2009, 22:41
Monitor Audio Silver RS 1
Magnat Quantum 703
Nubert nuLine 32
Canton Karat 730 DC
Klipsch RB-81

Währen meine Favoriten bis 600Euro/Paar.
alois65
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 08. Dez 2009, 23:15
Danke schon mal für die ersten Antworten.

Die Quantum 603 scheidet für mich aus, da sie- zumindest lt. Testbericht - erst ab 80 Hz spielt.

Dagegen scheint mir die Quantum 703 interessant zu sein, was den Frequenzgang betrifft. Auch im Test von Stereo schneidet sie sehr gut ab.

Monitor Audio Silver RS 1 gefällt mir auch ganz gut.
Die Nuberts haben auch was, ich steh aber eher auf ein Holzfinish.

Die Klipsch scheidet schon von der Optik her eindeutig aus.
Auch die Canton Karat 730 DC spricht mich nicht an.

Mir ist schon klar, dass es um die Musik geht und nicht um die Optik, aber das Aussehen muss eben auch passen, es ist wie bei der Partnerwahl

Für weitere Vorschläge bin ich offen.
Wichtig wären mir aber auch Eindrücke zum Klang der Boxen.

Alois
Xpect
Stammgast
#5 erstellt: 09. Dez 2009, 10:02
Jap das ist richtig, das Auge hört eben doch mit.
(Optischer Gewinner: Ganz klar MonitorAudio^^)
jd17
Inventar
#6 erstellt: 09. Dez 2009, 10:45
ich kann dir die ausgelaufenen B&W DM602 S3 ans herz legen.


Musikstil: Pop, Rock, Soul,etwas Jazz, meditative Entspannungsmusik

passt.

Eigenschaften: sollte eher breit abstrahlen und nicht hart klingen, wohl aber warm, klar und kraftvoll, mit gutem Bass, das alles auch bzw. vor allem bei niedriger Lautstärke!

passt.

bei den von dir geforderten eigenschaften wären die 602 der perfekte lautsprecher, wenn sie dir denn nicht zu groß sind. sie haben früher 540€/paar gekostet und sind jetzt in der bucht etc. meist für 220-300€/paar zu haben.

sie gehen sauber bis 45hz runter, spielen trotzdem sehr feinauflösend und haben ein eher warmes klangbild, wie bei b&w üblich. die neue 685 ist ein absoluter witz dagegen - klingt im vergleich wie ein spielzeuglautsprecher.


ich empfehle den lautsprecher nicht nur, weil ich ihn selbst besitze... ich habe in den letzten 2 jahren sehr viel gehört auf der suche einer ablöse und die 602 sind preis/leistungstechnisch einfach unschlagbar. für mich spielen sie preislich in einer ganz anderen klasse.

zu den anderen genannten herstellern: nubert, kef und monitor audio würde ich bei dem was du suchst eher ausschließen. entweder zu neutral oder zu kühl. die b&w cm1 kann im bass gar nichts, und die 685 kann ich wirklich nicht empfehlen (die ganze neue 600er serie ist ein großer reinfall - china mist). die kleine psb ist auch nicht grade ein basswunder, wäre dann auch nichts für dich. die magnat kenne ich nicht, kann ich nicht beurteilen. elac und canton kanst du dir durchaus mal anhören.
basstechnisch wirst du jedoch kaum etwas finden, was an die 602 heranreicht, allein schon wegen des volumens.


hier infos zum LS:
600 s3 series infos - da findest du alles wissenswerte zur 602 S3 auf s.10 - im archiv ist sie irgendwie verschwunden.
gute anlage
alois65
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 09. Dez 2009, 13:15
Danke j.d.0504 für deine ausführliche Antwort.

Klingt lt. deiner Beschreibung sehr interessant, die B&W DM 602 S.

Sie ist mir aber tatsächlich zu groß und spricht mich optisch auch nicht an.

Ich fürchte, dass ich mein Bugdet etwas erhöhen muss, damit ich einen Konsens aus Klangeigenschaften, Größe und Optik finden kann. Oder meine höher gewordenen Ansprüche etwas zurückschrauben.

Soweit ich mich bis jetzt informiert habe, soll der Löwenanteil der Ausgabe ja in den Schallwandler gehen - oder?

Alois


[Beitrag von alois65 am 09. Dez 2009, 13:21 bearbeitet]
Xpect
Stammgast
#8 erstellt: 09. Dez 2009, 19:52
Jein.
Nicht "zu" sehr auf die Lautsprecher fixieren.Übertreiben darf mans mit der Regel nicht, ab irgendeinem Preisverhältnis wirds so das die LS jede noch so kleinen Makel eines verh. zu billigen Verstärkers "schön" hervorheben

Aber in deinem Budget sollte das eher nicht der Fall sein..
Nun.. warum Budget erhöhen, sind doch gute genannte oben?
Würde lieber mal Probehören, auch 10.000€ LS können je nach Hörgeschmack grauenvoll sein. Also mit lediglich ein paar Anforderungen und nem Wunschpreis lässt sich kein perfekter LS schmieden...

Probehören geht über studieren! (Erinnere mich grad an einen alten Thread.. Probehören via Youtube *lolz*
alois65
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 09. Dez 2009, 22:19
Mit dem Probehören wirds sehr schwierig werden, denn erstens werde ich gebrauchte Komponenten kaufen und zweitens habe ich ja auch noch keine Geräte zum Testen.

Kann man eigentlich allgemein sagen, dass bestimmte Lautsprechermarken besser oder schlechter zu bestimmten Verstärkern passen?
Ich tendiere vorerst zu Marantz, Yamaha und Denon.
Wie schätzt man allgemein diese Marken von der Klangabstimmung ein?

Was wäre beispielsweise von folgender Kombination zu halten:

Marantz Verstärker PM 7001
Marantz Tuner ST 6001
Marantz CD 6002 CD-Player

+ Lautsprecher, aber welche ?


Alois
tubehead
Stammgast
#10 erstellt: 09. Dez 2009, 22:48
Probehören ist auf jeden Fall wichtig, allerdings sollte das dann auch im eigenen Hörraum erfolgen !
Mein Tip: Nubert nuBox 381 - hatte selber mal das Vorgängermodell 380 und fand die klasse fürs Geld. Hatte auch nen ordentlichen Baß und klang für meinen Geschmack sogar besser als viele der größeren Modelle. Die 381 hab ich aber noch nicht gehört, könnte also schon sein daß die anders spielt als die 380.

Der Vorteil ist, Du bestellst das Ding, testest sie 1 Monat daheim und wenn sie Dir nicht gefällt schickst Du sie einfach zurück !

Gruß
Peter
Xpect
Stammgast
#11 erstellt: 10. Dez 2009, 10:34
Klanglich auf die Marken zu setzen ist Käse.
Zum einen klingen Verstärker anderer Preisklassen/Serien teilweise schon Markenintern total/tonal anders, und zum anderen ist Klang eine Sache von Geschmack...

Höchstens über das Klangbild der einzelnen Komponenten informieren und dann gucken was dir persönlich gefällt..
Aber auch warmer AVR + warme LS kann evtl ZU warm werden. Daher rate ich ja zu probehören..
Nick11
Inventar
#12 erstellt: 10. Dez 2009, 12:06
Für 600,- bekommt man schon feine Aktivboxen neu. Da du auch einen Verstärker suchst, wäre das meine eindeutige Empfehlung, weil die aktiven im Paket fast immer das deutlich bessere P/L-Verhältnis haben. Sowas z.B. (abgestuft nach Größe des Tieftöners):

http://www.thomann.de/de/adam_a5_pro.htm
http://www.thomann.de/de/behringer_b3030a_truth.htm
http://www.thomann.de/de/behringer_b3031a_truth.htm

Da du eher leise hörst, dürfte auch die Adam in Frage kommen.

Es dürfte verdammt schwer sein, fürs gleiche Geld eine bessere Kombination aus neuen Passivboxen und 4 (Bi-Amping!) neuen, zur Box angepassten Endstufen zuzüglich Verkabelung hinzubekommen...

Dazu kommen noch die Ausstattung (Anpassungsmöglichkeiten, manchmal mit Überlastungsschutz/Hochpassfilter) der Aktivboxen, die es so bei passiven so i.d.R. nicht gibt. Insofern ist auch dein Risiko eines Fehlgriffs beim Blindkauf geringer. Echte tonale Graupen, wie sich bei Passivboxen je nach "Philosophie" und Entwicklertalent hin und wieder vorkommen, sind im Bereich der Aktivmonitore aufgrund des Einsatzzweckes im Studio sowieso eher unwahrscheinlich.


[Beitrag von Nick11 am 10. Dez 2009, 12:19 bearbeitet]
tubehead
Stammgast
#13 erstellt: 10. Dez 2009, 13:06
Eine Aktivbox ist sicher auch keine schlechte Idee - zu Bedenken ist dann aber noch folgendes:

1. Du brauchst eine Vorstufe (und da ist die Auswahl lange nicht so groß wie bei den Vollverstärkern)
2. Du brauchst zu den Boxen nicht nur eine NF Verbindung sondern auch noch ein Netzkabel (das nur so als Info)

Ansonsten ist gegen aktiv absolut nichts einzuwenden !
alois65
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 10. Dez 2009, 14:43
Vielen Dank für eure Beiträge bzw. Vorschläge!

Nachdem für mich jezt ziemlich eindeutig feststeht, dass ich mir ein Stereosystem zulegen werde, fällt schon mal alles weg was das Thema Surround betrifft.

Was das Thema Aktivboxen angeht:
Wenn auch dieses System gewisse Vorteile haben sollte, kann ich mich damit nicht anfreunden, weil 1. die Auswahl an Boxen und Verstärkern begrenzter ist und 2. eben die Verkabelung aufwändiger ist.

Ich denke ich werde mir mal ein gebrauchtes System bestehend aus Verstärker, Tuner (oder Receiver) und CD-Player (oder DVD-Player, sofern er auch gut CD´s spielen kann) sowie Boxen, die mir von den Messwerten und der Optik her gefallen, zulegen und ausprobieren.

Dann habe ich ja mal eine Referenz und kann sagen, gefällt mir oder gefällt mir nicht.

Um nochmals auf Marantz zurückzukommen:
Was haltet ihr von diesen Komponenten:

Marantz Verstärker PM 7001
Marantz Tuner ST 6001
Marantz CD 6002 CD-Player

Was die Boxen betrifft, tendiere ich sehr zu:
Monitor Audio Silver RS oder RX,
oder zu B&W (mein Traum wäre die neue CM5, kostet aber EUR 1200,-)

Kennt jemand die Heco Metas XT 301 ?


Alois
alois65
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 10. Dez 2009, 17:32
So, es wird dichter, was die Auswahl der Geräte betrifft (das gehört zwar nicht unbedingt ins Lautsprecher-Forum, aber ich möchte deswegen kein neues Thema aufmachen, oder wäre das besser?)

Was die Elektronik betrifft konzentriere ich mich nun auf folgende Stereo-Receiver:

Marantz SR-5023
- kostet neu ca. 400,--
Yamaha RX 797 - kostet neu ca. EUR 300,--
Marantz SR-4320 - könnte ich gebraucht mit 1 J. Garantie für EUR 260 erwerben - Farbe gold - ist das schön?

Dazupassende CD-Player müssten noch gefunden werden.

Alois
NoisyNarrowBandDevice
Stammgast
#16 erstellt: 10. Dez 2009, 21:58

alois65 schrieb:


Was das Thema Aktivboxen angeht:
Wenn auch dieses System gewisse Vorteile haben sollte, kann ich mich damit nicht anfreunden, weil 1. die Auswahl an Boxen und Verstärkern begrenzter ist und 2. eben die Verkabelung aufwändiger ist.





würde ich mir noch mal durch den kopf gehen lassen. auswahl verstärker ist eigentlich kein argument, da bei aktivboxen das abstimmungsproblem entfällt. der verstärker passt zur box, die aktivweichen sind i.d.r. vorteilhaft. die möglichkeiten zur ortsanpassung erlauben abstimmung gerade des bassbereichs an die räumlichen begebenheiten.

in dem von dir anvisiertem preisbereich gibt es zudem eine ganze reihe guter sehr guter aktivboxen. vergleichshören lohnt sich.

außerdem hast du bei aktivboxen den vorteil, dass du dir einen cd-player mit regelbaren ausgang kaufen kannst, damit kosten für die vorstufe sparst und mehr in die boxen investieren kannst.

falls du doch eine vorstufe wegen tuner etc brauchts, ist auch dort jede menge angebot am markt. neu und gebraucht...
alois65
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 10. Dez 2009, 22:14
Danke für deinen gut gemeinten Rat, aber ich möchte nicht in diese Richtung umsatteln.
Ich habe bis jetzt schon sehr viel Zeit mit Einlesen, Recherchieren, Suchen und Vergleichen verbracht und bin mir sicher, dass ich bei der Variante mit Passivboxen bleibe.

Wie schon gesagt, konzentriert sich meine Auswahl immer mehr in Richtung Marantz und Yamaha, vielleicht noch Denon, hier habe ich meine Suche schon auf 2 bis max. 4 Geräte eingegrenzt (siehe post weiter oben).

Bei den Boxen schiele ich auf B&W, Monitor Audio oder Magnat.
Aber da ist noch einiges offen.

Gefunden habe ich auch noch folgende Lautsprecher:
- Heco Metas XT 301 - konnte aber noch keine Tests oder Erfahrungen damit entdecken
- Wharefedale Diamond 10.2 - scheint ebenfalls ziemlich neu zu sein

Kennt die beiden vielleicht schon jemand?

Alois


[Beitrag von alois65 am 10. Dez 2009, 22:27 bearbeitet]
titansausage
Inventar
#18 erstellt: 10. Dez 2009, 22:26
Aus sicherer Quelle kann ich sagen, dass die Metas XT Serie das Gegenstück zur Quantum 6xx Serie ist. Kommen ja auch beide aus dem gleichen Haus.
Wichtig ist, dass du die Boxen vorher Probehörst. Wir können sonst fast gar nicht helfen.

Ich bin von Jamo S606, Canton GLE 490 und Klipsch RF62 zur Magnat Quantum 605 gekommen, welche mir von denen am besten gefallen hat. Ich hätte nie gedacht, dass ich mir mal Magnat LS kaufen würde.
SO könnte es dir auch gehen.


[Beitrag von titansausage am 10. Dez 2009, 22:29 bearbeitet]
alois65
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 10. Dez 2009, 22:41

titansausage schrieb:
Aus sicherer Quelle kann ich sagen, dass die Metas XT Serie das Gegenstück zur Quantum 6xx Serie ist. Kommen ja auch beide aus dem gleichen Haus.
Wichtig ist, dass du die Boxen vorher Probehörst. Wir können sonst fast gar nicht helfen.

Ich bin von Jamo S606, Canton GLE 490 und Klipsch RF62 zur Magnat Quantum 605 gekommen, welche mir von denen am besten gefallen hat. Ich hätte nie gedacht, dass ich mir mal Magnat LS kaufen würde.
SO könnte es dir auch gehen. ;)



Mit "Gegenstück" meinst du, dass sich die Magnat Quantum und die Heco Metas sehr ähnlich sind? Bist du sicher? Vom Aussehen der Chassis her kann ich kaum ÄHnlichkeiten entdecken.
Auch der Preis ist sehr unterschiedlich, die Quantum 703 kostet pro Stück ca. EUR 300,- und die Metas XT 301, genau die Hälfte davon, nämlich nur 150,-.
Wäre dann ja ein Schnäppchen.

Mir ist schon klar, dass schlussendlich der Hörtest entscheidend ist, aber nachdem ich leider nicht die Möglichkeit habe, meine ausgewählten LS vor dem Kauf probezuhören, muss ich zuerst meine Auswahl mal bezüglich den technischen Daten, der Größe und der Optik konzentrieren.
Dann einfach mal ein Paar bestellen und zu Hause probieren.
Wenns nicht passt, muss ich die Boxen halt gegen andere umtauschen.

Alois


[Beitrag von alois65 am 10. Dez 2009, 22:53 bearbeitet]
titansausage
Inventar
#20 erstellt: 11. Dez 2009, 09:48

titansausage schrieb:
Aus sicherer Quelle kann ich sagen, dass die Metas XT Serie das Gegenstück zur Quantum 6xx Serie ist.


Ich sagte nicht, dass die Metas XT Serie das gegenstück zur Quantum 7xx Serie ist, sondern zur Quantum 6xx Serie.
Und da passt dann auch der Preis.
alois65
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 11. Dez 2009, 10:13
Ok, klar.
Wie bist du mit der Basswiedergabe der Quantum 603 zufrieden.
Lt. Test fängt die ja erst bei etwa 80 Hz zu spielen an.

Die Metas XT-301 kommt (lt. Datenblatt) wesentlich weiter runter.

Alois
Xpect
Stammgast
#22 erstellt: 11. Dez 2009, 10:27
In 70% der Fällen wird auf Datenblättern geschmunzelt, manchmal +-6db bereich, teils sogar +-12db bereich angegeben.

Aber das die 603 erst ab 80Herz loslegt..mhh hätte mehr tiefgang erwartet
titansausage
Inventar
#23 erstellt: 11. Dez 2009, 10:37
Ich habe die 603 nicht.
Meine 605 kommen Dienstag.
Dass die 603 erst bei 80hz loslegt, kann ich nicht glauben.
Denn sie hat fast die gleichen Maße und Membrane wie die 703.
Und wenn die 703 tiefer geht, warum soll das die 603 nicht auch können? Nicht von Tests irritieren lassen.

Lies dir den Test noch mal genau durch. War da nicht was von Trennfrequenz im Test? Also eine beabsichtigte Trennung bei 80hz?

Ach übrigens hat die Quantum 603 in einem Test knapp besser als die NuBox 381 abgeschnitten.


[Beitrag von titansausage am 11. Dez 2009, 11:48 bearbeitet]
tubehead
Stammgast
#24 erstellt: 11. Dez 2009, 11:15
Hi Alois,

also wenn Du an Tiefgang interessiert bist kann ich Dir nur nochmals die nuBox381 ans Herz legen - ich war damals überrascht was für einen Bass die 380 in den Raum gebracht hat !
Nick11
Inventar
#25 erstellt: 11. Dez 2009, 11:45

alois65 schrieb:
Was das Thema Aktivboxen angeht:
Wenn auch dieses System gewisse Vorteile haben sollte, kann ich mich damit nicht anfreunden, weil 1. die Auswahl an Boxen und Verstärkern begrenzter ist und 2. eben die Verkabelung aufwändiger ist.

Na sag das doch gleich. Nach dem Eingangspost hätte ich glatt gedacht, dass es auch um den Klang der Boxen geht.
So aber könnte ich dir das Briefmarkensammeln als Hobby empfehlen: fantastische Auswahl und keine Verkabelung.
alois65
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 11. Dez 2009, 12:14

Nick11 schrieb:

alois65 schrieb:
Was das Thema Aktivboxen angeht:
Wenn auch dieses System gewisse Vorteile haben sollte, kann ich mich damit nicht anfreunden, weil 1. die Auswahl an Boxen und Verstärkern begrenzter ist und 2. eben die Verkabelung aufwändiger ist.

Na sag das doch gleich. Nach dem Eingangspost hätte ich glatt gedacht, dass es auch um den Klang der Boxen geht.
So aber könnte ich dir das Briefmarkensammeln als Hobby empfehlen: fantastische Auswahl und keine Verkabelung. :D


Willst du mit deiner Aussage meine derzeitige Auswahl an Equipment bemängeln?
Ich mag eben keine Aktivboxen, ganz einfach.

Natürlich gehts um den Klang. Und den werde ich voraussichtlich mit folgender Anlage realisieren:

Yamaha RX-797 für EUR 290,--
Yamaha CDX-497 oder CDC-697 für EUR 200,--
Heco Metas XT 301 für EUR 300,--

Falls mit die Hecos klanglich nicht passen oder mit dem RX-797 nicht harmonieren sollte, kann ich die Lautsprecher ja gegen andere tauschen.

Alois
tubehead
Stammgast
#27 erstellt: 11. Dez 2009, 13:06
@Nick11 - entgegen Deiner Ansicht läßt sich auch mit einer Passiv-Box hervorragend Musik hören ! Es muß halt immer auch der Raum dazu passen
Nick11
Inventar
#28 erstellt: 11. Dez 2009, 13:19
Nein, es ist nicht entgegen meiner Ansicht: klar geht das auch mit passiven sehr gut. Und zu der konkreten Auswahl will ich gar nichts sagen.

Gerade bei knappem Budget, und so einen Fall sehe ich hier, kommt man aktiv aber m.E. weiter, bzw. muss fürs gleiche Ergebnis i.d.R. weniger ausgeben. Die Aussagen von NoisyNarrowBandDevice und anderer, die es einmal selbst ausprobiert haben, gehen ja in eine ähnliche Richtung. Ein zusätzliches Kabel fand ich dagegen nicht so gewichtig, auch die begrenzte Auswahl (wenn die "wenigen" - so wenige sind es ja gar nicht - dafür so gut sind). Zumindest einen Test wäre es wert gewesen (Thomann nimmt glaube ich auch 30 Tage zurück). Und tubehead's Argument mit dem Raum trifft es genau, doch gerade bei der Raumanpassung sehe ich die aktiven eher im Vorteil.

Aber natürlich darf jeder nach seinen Präferenzen handeln.


[Beitrag von Nick11 am 11. Dez 2009, 13:22 bearbeitet]
NoisyNarrowBandDevice
Stammgast
#29 erstellt: 11. Dez 2009, 13:37

alois65 schrieb:


Natürlich gehts um den Klang. Und den werde ich voraussichtlich mit folgender Anlage realisieren:

Yamaha RX-797 für EUR 290,--
Yamaha CDX-497 oder CDC-697 für EUR 200,--
Heco Metas XT 301 für EUR 300,--



ich versteh deine ablehnung von aktivboxen zwar wirklich nicht und denke das du hier viel klangliches potential verschwendest, zumal die yamaha player auch noch regelbare ausgänge haben. aber wenns halt passiv sein soll würde ich eventuell noch boxen von mission in betracht ziehen.

ich hab jahrelang mission 760se, später 780 an yamaha ax-500 betrieben - sehr gut! die 760 hab ich immer noch, allerdings jetzt an einem 70iger jahre yamaha receiver im büro. sehr musikalisch. keine basswunder aber sehr viel spass. gebraucht sind sowohl 760er als auch 780er sehr günstig zu haben.

meine beiden anlagen zuhause sind übrigens aktiv. alles andere macht preis-leistungs mässig imho keinen sinn. aber das hatten wir ja schon...
tubehead
Stammgast
#30 erstellt: 11. Dez 2009, 17:38
Mit der Raumanpassung ist das leider auch so ne Sache - schmalbandige Resonanz-Frequenzen lassen sich mit sowas leider selten ausbügeln. Allerdings ist eine gewisse Regelmöglichkeit immer noch besser als keine !

Ich denk, jeder muß für sich entscheiden welchen Weg er gehen will...........warten wir mal auf den nächsten Hilferuf von Alois ;-)
weimaraner
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 11. Dez 2009, 18:12
Hallo,

da der TE sein Hauptaugenmerk auf die Optik legt ,
dann sollte er doch relativ schnell entscheiden können was ihm am besten gefällt.

Der Klang scheint nicht so wichtig zu sein,
denn die Lautsprecher werden angeschaut,
aber nicht angehört.
So setzt jeder seine Prioritäten.

Gruss
alois65
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 11. Dez 2009, 18:50
@ weimaraner:

Passt dir anscheinend nicht, wie ich die Sache angehe - ist dein Problem.
Aber:
Wenn man keine Möglichkeit hat, vor dem Kauf Hörproben zu machen, muss man die halt nachher machen.
Daher treffe ich meine Vorauswahl nach den technischen Daten, Testberichten und der Optik.
Abgesehen davon werde ich wahrscheinlich sowieso zwei verschiedene Systeme bestellen, bzw. auf ebay kaufen, dann testen und schließlich das behalten, was mir am besten gefällt.

Vielleicht hab ich Glück, und alles passt so wie ich mir das vorstelle, und wenn nicht, schadets auch nicht, dann bin ich um eine Erfahrung reicher geworden.

Eines ist sicher, ich werde "meine" Hifi-Anlage finden.

Alois


[Beitrag von alois65 am 11. Dez 2009, 19:02 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 11. Dez 2009, 18:56
Hallo,

das passt mir schon,

brauch mir keine Gedanken machen welche Lautsprecher klanglich passen könnten,

und optisch kann ich dir doch eh nichts vorschreiben.


alois65 schrieb:
Vielleicht hab ich Glück


Das wünsche ich dir ehrlich,
denn Lautsprecher aussuchen ohne Probehören ist halt wie ein Lotteriespiel.

Gruss
titansausage
Inventar
#34 erstellt: 11. Dez 2009, 19:23
Eher wie Russisches Roullette
alois65
Ist häufiger hier
#35 erstellt: 11. Dez 2009, 19:35
Also bitte, jetzt übertreibt ihr aber schon ordentlich !!!

Aber jetzt hab ich eine Idee zum Probehören - warum bin ich nicht schon früher drauf gekommen ?!

Wie wärs wenn ihr eine Hörprobe eurer Lautsprecher aufzeichnet und mir hier im Forum als Audiodatei bereitstellt.
Dann kann ich endlich den Klang der Boxen vergleichen!


Alois
jd17
Inventar
#36 erstellt: 11. Dez 2009, 19:40
das hatten wir schonmal hier.... lautsprecher probehören über youtube..
titansausage
Inventar
#37 erstellt: 11. Dez 2009, 19:52
Mal ernsthaft: Funktioniert das?
jd17
Inventar
#38 erstellt: 11. Dez 2009, 19:59

titansausage schrieb:
Mal ernsthaft:

wenn du das ernsthaft ernsthaft meinst, frage ich mich ob du nicht das falsche hobby gewählt hast.


[Beitrag von jd17 am 11. Dez 2009, 19:59 bearbeitet]
titansausage
Inventar
#39 erstellt: 11. Dez 2009, 20:11
Ich war gerade etwas perplex. Schien doch zu unlogisch
Es geht also nicht.

Wenn alois das ernst gemeint hat, dann können wir ihm wohl auch nicht mehr helfen.

Die Vorstellung allein aber, hat eine dermaßen irr perplexe Unsinnigkeit wie das W-Lan Kabel oder der Eimer Druckluft.
Und alle drei haben gemeinsam, dass man im ersten Moment meint, etwas realistisches gehört zu haben.

Vielleicht sollten wir das "lautsprecher probehören über youtube.." fest in die Kaufberatung einführen! Ja, das sollten wir....


[Beitrag von titansausage am 11. Dez 2009, 20:12 bearbeitet]
Xpect
Stammgast
#40 erstellt: 11. Dez 2009, 20:33

Ich war gerade etwas perplex. Schien doch zu unlogisch
Es geht also nicht.

Wenn alois das ernst gemeint hat, dann können wir ihm wohl auch nicht mehr helfen.

Die Vorstellung allein aber, hat eine dermaßen irr perplexe Unsinnigkeit wie das W-Lan Kabel oder der Eimer Druckluft.
Und alle drei haben gemeinsam, dass man im ersten Moment meint, etwas realistisches gehört zu haben.

Vielleicht sollten wir das "lautsprecher probehören über youtube.." fest in die Kaufberatung einführen! Ja, das sollten wir....


/sign. Sehr schön zu lesen, und ja.. das sollten wir..
weimaraner
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 11. Dez 2009, 20:42

alois65 schrieb:
Aber jetzt hab ich eine Idee zum Probehören - warum bin ich nicht schon früher drauf gekommen ?!

Wie wärs wenn ihr eine Hörprobe eurer Lautsprecher aufzeichnet und mir hier im Forum als Audiodatei bereitstellt.
Dann kann ich endlich den Klang der Boxen vergleichen!



titansausage schrieb:
Mal ernsthaft: Funktioniert das?





Wenn ich wieder krank bin schick ich meinen Nachbarn für mich zum Arzt,
der ist ja auch manchmal krank


Aber allem zum Trotz,
das funktioniert wirklich.

Er muss nur den Raum nachbauen und dieselben Lautsprecher benutzen

Ne,is schon gut,
war ein schlechter Scherz.

Aber lachen ist ja gesund,nur warum tut mein Bauch jetzt davon weh??



Gruss
alois65
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 11. Dez 2009, 21:24
Genau, Spaß muss sein!

Aber, um wieder zum Thema zurückzukommen:

Wie gesagt, habe ich die Heco XT 301 schon mal bestellt.
Und damit ich dann auch vergleichen kann, habe ich vor, ein zweites Lautsprecherpaar zu bestellen.
Ich dachte dabei an:
Monitor Audio RX2 - ist ganz neu und es gibt noch keine Erfahrungen oder Tests, aber zumindest der Vorgänger, die RS wird ja ganz gut bewertet.
oder:
B&W CM 1

Alois


[Beitrag von alois65 am 11. Dez 2009, 22:17 bearbeitet]
Xpect
Stammgast
#43 erstellt: 11. Dez 2009, 23:42
Oh, über den Bericht der RX freu ich mich jetzt schon
Die RS sind geil, sowohl klanglich als auch optisch.. Hab jetzt zum ersten mal von den RX gehört, werd sie mir gleich mal ansehn^^
jd17
Inventar
#44 erstellt: 12. Dez 2009, 02:25

j.d.0504 schrieb:
die b&w cm1 kann im bass gar nichts...

daran hat sich seit den paar posts nichts geändert.
ich dachte, bass wäre dir wichtig? scheinbar ist aber wirklich nur die optik entscheidend...

wenn dir die cm5 zu teuer ist, such nach einer gebrauchten - die cm1 ist keine alternative.
wie auch schon gesagt - monitor audio sollte klanglich zu kühl für dich sein, wenn ich dich mal zitieren darf:

sollte eher breit abstrahlen und nicht hart klingen, wohl aber warm, klar und kraftvoll, mit gutem Bass, das alles auch bzw. vor allem bei niedriger Lautstärke!

du hattest doch im ersten post noch so viel vor, was ist daraus geworden?
und warum möchtest du nicht vernünftig probe hören vorher?

die cm5 trifft deine beschreibung jedenfalls genau - da lohnt es sich auch mal etwas mehr auszugeben.
Erik030474
Inventar
#45 erstellt: 12. Dez 2009, 09:27
@TE
Wo ist denn das Problem mit dem Probehören?

Ansonsten wie immer: DALI LEKTOR 3, passt zur Musik perfekt und leise kann sie auch sehr schön. Einen passenden Verstärker könnte ich dir auch anbieten.
buschi_brown
Inventar
#46 erstellt: 12. Dez 2009, 09:33

alois65 schrieb:
Mit dem Probehören wirds sehr schwierig werden, denn erstens werde ich gebrauchte Komponenten kaufen und zweitens habe ich ja auch noch keine Geräte zum Testen.


Er will Lautsprecher kaufen, ohne eine Anlage zu besitzen .
Grüße
Thomas
Erik030474
Inventar
#47 erstellt: 12. Dez 2009, 09:46
Naja, unten wollte er neue Geräte von Marantz und Yamaha neu kaufen, deswegen verstehe ich das Problem ja nicht.

Geld in die Hand nehmen, ab in ein Hifi-Fachgeschäft, Probehören, Probehören, Probehören, passende Elektronik auswählen, noch mal Probehören, freundliches Gesicht machen, verhandeln, Handschlag, alles zusammenpacken, Bezahlen, nach Hause schleppen (lassen), aufbauen, Tee kochen, Musik an, Genießen, Lächeln ... ist doch relativ einfach ...
alois65
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 12. Dez 2009, 11:43
So, nun hab ich nochmals umgeschwenkt.

Als zweites Boxenpaar habe ich mir gerade eben die Nubert nuBox 381 und ein dazupassendes Bass-Erweiterungsmodul ABL-381 bestellt.

Sobald ich dann also die Heco und Nubert Boxen habe, werde ich die mal am Yamaha RX-797 (+ CDX 497 oder DVD S-2700) probehören.

Als Alternative zu Yamaha überlege ich außerdem noch, mir den Marantz SR 5023 mit DV 6400 anzuhören.

Sollte ich mit beiden Lautsprechern nicht glücklich werden, kann ich ja hier evtl. noch tiefer in die Tasche greifen und Alternativen suchen.

Alois
titansausage
Inventar
#49 erstellt: 12. Dez 2009, 12:08
Gut.
Wir warten auf deinen ausführlichen Erfahrungsbericht.
tubehead
Stammgast
#50 erstellt: 13. Dez 2009, 09:48
Und die 381 auf jeden Fall auch ohne das ABL testen !
Bin gespannt auf Deinen Bericht !
alois65
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 13. Dez 2009, 10:21
Ich bin natürlich schon sehr gespannt.
Meine derzeitige Anlage (Philips) habe ich übrigens vor 27 Jahren gekauft und es ist schon ganz schön aufregend, wieder mal was Neues zu bekommen!

Natürlich werde ich die NuBox 381 auch ohne den ABL testen.
Außerdem werde ich den ABL auch mit den Heco´s ausprobieren.

Erwartet bitte keinen Profi-Bericht, ich werde aber versuchen, meine Eindrücke so genau wie möglich zu beschreiben.

Jetzt brauch ich dann nur noch einen guten Plattenspieler, denn der alte Philips will auch nicht mehr richtig.
Ich spekuliere auf einen Micro Seiki.

Alois
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Standlautsprecher für Leisehörer bis 1000 Euro
BigD am 19.08.2010  –  Letzte Antwort am 24.08.2010  –  19 Beiträge
Kompaktlautsprecher bis max. 600?
Tony-Montana am 08.07.2008  –  Letzte Antwort am 23.07.2008  –  63 Beiträge
Kompaktlautsprecher bis 400 Euro
tankpusher am 02.10.2008  –  Letzte Antwort am 06.10.2008  –  26 Beiträge
Kompaktlautsprecher bis 1000 Euro
Jadada am 12.09.2013  –  Letzte Antwort am 16.09.2013  –  16 Beiträge
Kauftipp Kompaktanlage bis 600 Euro...
M.B.H. am 17.09.2005  –  Letzte Antwort am 15.04.2007  –  13 Beiträge
Welcher SUB bis 600 Euro
bomber33 am 15.01.2010  –  Letzte Antwort am 16.01.2010  –  8 Beiträge
Standlautsprecher für 600 bis 800 Euro gesucht
-casibo- am 01.12.2012  –  Letzte Antwort am 02.12.2012  –  7 Beiträge
Stereoanlagenzusammenstellung bis 600 Euro
Immortal2882 am 27.02.2010  –  Letzte Antwort am 28.02.2010  –  3 Beiträge
Standlautsprecher bis 600 Euro
hemn am 16.02.2008  –  Letzte Antwort am 17.02.2008  –  8 Beiträge
Standboxen bis 600 Euro
Fifth_Dawn am 26.11.2007  –  Letzte Antwort am 07.12.2007  –  39 Beiträge
Foren Archiv
2009
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Yamaha
  • Marantz
  • Wharfedale
  • Elac
  • Klipsch
  • Nubert
  • Monitor Audio
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 65 )
  • Neuestes MitgliedHififreak1990
  • Gesamtzahl an Themen1.345.865
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.629