Kompaktlautsprecher für 600€

+A -A
Autor
Beitrag
CandleWaltz
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 25. Aug 2008, 19:53
N'Abend,

ich bin im Moment auf der Suche nach einem Paar Kompaklautsprecher, da in meinem Zimmer (17m², gut möbliert, Teppichboden) Standlautsprecher wohl nicht so gut wären.
Ich würde die Lautsprecher mit dem Marantz CD5001 CD-Player und dem Marantz PM7001 Stereo-Vollverstärker betreiben.
Meine Vorlieben im Klang sind:
- ein satter, tiefer und direkter Bass
- voluminöser Klang
- eher warm abgestimmt
- gute Bühne und Räumlichkeit
- trotzdem kein matschiger Sound
Musikrichtungen sind ziemlich viele (60% Metal und Rock, 20% Jazz, Weltmusik, 10% Klassik, 10% Electro)
Budget liegt bei ca. 600€.
Was könntet ihr mir da für Modelle empfehlen, die man sich dann mal anhören könnte?

Schonmal vielen Dank!

Grüße,
Candle
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 25. Aug 2008, 20:13
Ich bin der Meinung, dass bei 17m² du auch eine kleine Standbox unterbringen kannst. Z.B. diese schönen Elac FS 127 zum Schleuderpreis.

Wenns dann doch wirklich Kompakte auf Ständern werden soll, dann schaust du vielleicht bei deinem Musikstil in Richtung Klipsch RB-51 oder Nubert Nubox 381.
born2drive
Inventar
#3 erstellt: 25. Aug 2008, 20:16
Hi!

Auf die "to-hear"-Liste sollten meiner Meinung nach:

- JBL L830
- Heco Celan 300
- Klipsch RB61/81

Vielleicht wäre auch die Kombi aus Kef iQ1 oder iQ3 in Verbindung mit einem kleinen, präzisen Sub eine Überlegung wert.

Edit:
Stimme Eminenz zu.
Würde auch eher in Richtung kleine Standbox tendieren.


[Beitrag von born2drive am 25. Aug 2008, 20:17 bearbeitet]
CandleWaltz
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 26. Aug 2008, 12:45
Hm, wären kleiner Standlautsprecher wirklich viel besser?
Leisehöhrer
Inventar
#5 erstellt: 26. Aug 2008, 13:43
Was ist mit deinen anderen Threads bei denen du genau die gleichen Fragen gestellt hast, die sind eigentlich noch aktuell oder sind die quasi von dir beendet ?
Verstehe nicht so ganz warum du dreimal die gleiche Anfrage stellst und dann, obwohl du Antworten bekommst einfach ne Neuanfrage machst.

Gruss
Nick
Eminenz
Inventar
#6 erstellt: 26. Aug 2008, 14:08

CandleWaltz schrieb:
Hm, wären kleiner Standlautsprecher wirklich viel besser?


Das hängt alles ab vom Raum, von der Aufstellmöglichkeit, etc und nicht zuletzt auch von deinen Ohren.
Spreeaudio
Stammgast
#7 erstellt: 26. Aug 2008, 19:46
Hör dir auch mal die nachfolgenden LS an:

- Monitor Audio RS1
- PSB Alpha B1
- PSB Image B15 oder 25
- Mission M62i

Gruß aus Berlin
Uwe
Schwurbelpeter
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 26. Aug 2008, 20:51

Meine Vorlieben im Klang sind:
- ein satter, tiefer und direkter Bass
- voluminöser Klang
- eher warm abgestimmt
- gute Bühne und Räumlichkeit
- trotzdem kein matschiger Sound

Bei den Vorgaben fallen mir ansatzweise nur 2 Lautsprecher ein:
- Focal Chorus 807V
- Wharfedale Evo 10

Gruß
Robert
LaVeguero
Inventar
#9 erstellt: 27. Aug 2008, 00:47
Hi,

Ich rate Dir zu Kompakten. Sie bei gleichem Preis qualitativ überlegen.

Versuch die ausgelaufene...

Dynaudio Audience 52

...zu bekommen. Die entspricht meiner Meinung nach genau Deinen Anforderungen. Ein sehr entspannter, harmonisch sonorer Lautsprecher.

Die KEF iQ3 ist zwar nicht sonderlich warm, in Sachen Raumabbildung aber sehr gut. Als bauähnliche Alternative fällt mir noch die Tannoy Koaxe ein.

Von der Focal würde ich eher Abstand nehmen, nicht nur wegen des nervigen Hochtons, sondern auch aufgrund der extrem flachen Raumabbildung.

Auch die Mnitor Audio RS1 ist nicht gerade für ihre warme Abstimmung bekannt.

Gleiches gilt für die Heco Celan, ebenfalls eher aufdringlich.

CandleWaltz
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 27. Aug 2008, 09:36
Hi,

hm, dann scheinen die Dynaudio ja für mich perfekt zu sein.
Wie siehts bei denen mit Hochtönen aus?
Stehe eher auf etwas zurückgenommene Höhen.
Und der Bass der Dynaudio ist wirklich schön satt und tief?
Eminenz
Inventar
#11 erstellt: 27. Aug 2008, 09:39
Dann wäre eine Mordaunt Short Mezzo II was für dich.
LaVeguero
Inventar
#12 erstellt: 27. Aug 2008, 09:47

CandleWaltz schrieb:
Hi,

hm, dann scheinen die Dynaudio ja für mich perfekt zu sein.
Wie siehts bei denen mit Hochtönen aus?
Stehe eher auf etwas zurückgenommene Höhen.
Und der Bass der Dynaudio ist wirklich schön satt und tief?


...ob sie wirklich passen, kriegst Du nur durch ein Probehören raus. Verlass Dich nicht allein auf fremde Meinungen, auch nicht auf meine.

Ein paar gute Vorschläge zum testen hast Du ja nun.

Eine (passive) Kompaktbox kommt nie in den Tiefbass-Bereich. Eine Standbox um 600 Euro aber auch nicht. Meist geht da ab 60-70Hz nicht mehr so viel. Für sowas braucht man Subwoofer.

Der Hochton der Dynaudio ist neutral, nicht zurückgenommen. Es klingt jedenfalls nicht aggressiv.
Eminenz
Inventar
#13 erstellt: 27. Aug 2008, 09:52

LaVeguero schrieb:

Eine (passive) Kompaktbox kommt nie in den Tiefbass-Bereich. Eine Standbox um 600 Euro aber auch nicht. Meist geht da ab 60-70Hz nicht mehr so viel. Für sowas braucht man Subwoofer.

Der Hochton der Dynaudio ist neutral, nicht zurückgenommen. Es klingt jedenfalls nicht aggressiv.


Evtl wäre da eine Lösung mit einem ABL-Modul möglich.
CandleWaltz
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 27. Aug 2008, 10:22

Eminenz schrieb:

LaVeguero schrieb:

Eine (passive) Kompaktbox kommt nie in den Tiefbass-Bereich. Eine Standbox um 600 Euro aber auch nicht. Meist geht da ab 60-70Hz nicht mehr so viel. Für sowas braucht man Subwoofer.

Der Hochton der Dynaudio ist neutral, nicht zurückgenommen. Es klingt jedenfalls nicht aggressiv.


Evtl wäre da eine Lösung mit einem ABL-Modul möglich.

Kann man das auch für LS einsetzten, die nicht von Nubert sind?
Eminenz
Inventar
#15 erstellt: 27. Aug 2008, 10:47

CandleWaltz schrieb:

Kann man das auch für LS einsetzten, die nicht von Nubert sind?


Na sicher
CandleWaltz
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 27. Aug 2008, 11:23

Eminenz schrieb:

CandleWaltz schrieb:

Kann man das auch für LS einsetzten, die nicht von Nubert sind?


Na sicher

Ok, alles klar.
Nochmal eine etwas dumme Frage.
Ich könnte doch auch einfach die Bässe etwas pushen am Marantz, wenn ich LS hätte, die nicht so bassstark wären.
Oder ist davon abzuraten?
Ich steh nämlich wirklich auf einen sehr bassigen, vulominösen Sound.
LaVeguero
Inventar
#17 erstellt: 27. Aug 2008, 11:24
Naja, so "sicher" wäre ich mir da nicht. Vlt. passt es, vlt. aber auch nicht. Das sind sehr spezielle Teile. Schau doch alleine, wie viele unterschiedliche Module es für die hauseigenen Boxen gibt.

Abgesehen davon sind das ja auch keine Wunderkisten. Zwar geht der Bass dann tiefer (er wird ja wie in einem Equalizer angehoben), gleichzetig kann man aber nicht mehr so laut hören, ohne die Treiber zu schrotten.

Ich würde es da -auch aus Kostengründen- erstmal mit sowas probieren:

http://www.reckhorn.com/index.php?ln=de&prod=b1
Eminenz
Inventar
#18 erstellt: 27. Aug 2008, 11:25
Warum nimmst du nicht einfach so eine Lösung?

Bzw. wenn du es gerne "voluminös" haben willst:

2x Klipsch RB-51 + Klipsch RW 12d


[Beitrag von Eminenz am 27. Aug 2008, 11:29 bearbeitet]
CandleWaltz
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 27. Aug 2008, 11:37
Einen Subwoofer werde ich mir schon noch kaufen, aber wahrscheinlich erst in einem Jahr, denn im moment habe ich wirklich keinen Platz, mir noch einen Subwoofer in mein Zimmerchen zu stellen, das würde platzmäßig echt nicht gehen.
Eminenz
Inventar
#20 erstellt: 27. Aug 2008, 11:42

CandleWaltz schrieb:
Einen Subwoofer werde ich mir schon noch kaufen, aber wahrscheinlich erst in einem Jahr, denn im moment habe ich wirklich keinen Platz, mir noch einen Subwoofer in mein Zimmerchen zu stellen, das würde platzmäßig echt nicht gehen.


Dann empfehle ich dir den Kauf von besonders wirkunsstarken Lautsprechern, die es bei Monitoraudio, Nubert und vor allem Klipsch gibt. Wenn du wirklich die 600€ für die zwei Kompakten ausgeben willst:

Klipsch RB-81 mit 97db Wirkungsgrad schon recht "einschlagend".
born2drive
Inventar
#21 erstellt: 27. Aug 2008, 22:25
Also 1. kann man Nubert ABL's / ATM's nicht für andere LS einsetzen, da die Basserweiterer genau auf den Freuquenzgang des jeweiligen LS ausgerichtet sind, und 2. würde ich Nubert LS nicht gerade als Wirkungsgradstark bezeichnen.
Eminenz
Inventar
#22 erstellt: 28. Aug 2008, 07:44

born2drive schrieb:
Also 1. kann man Nubert ABL's / ATM's nicht für andere LS einsetzen, da die Basserweiterer genau auf den Freuquenzgang des jeweiligen LS ausgerichtet sind,


Nun, wenn die Frequenzgänge ähnlich sind, ists kein Problem. Alles andere ist Zahlenreiterei, ausprobieren und dann meckern


und 2. würde ich Nubert LS nicht gerade als Wirkungsgradstark bezeichnen.


korrigiere: "wirkungsstärker" als die meisten anderen in dieser Klasse.

CandleWaltz
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 28. Aug 2008, 13:50
Also ich habe heute Vormittag mal etwas rumtelefoniert bei den ganzen Hifi-Läden in einem Umkreis von 50km.
Die einzigen von euch empfhlenen LS die ein Laden vorhanden hat sind die Klipsch RB81, ein anderer Laden ruft mich zurück wegen den Dynaudio Audience 52.
Sieht also insgesamt eher mau aus mit Probehören.
Also entweder ich riskiere es und bestelle mir einfach welche oder ich hole mir die Klipsch und die Dynaudio mal nach Hause und Vergleiche sie (zu dieser Option neige ich wesentlich mehr).
LaVeguero
Inventar
#24 erstellt: 28. Aug 2008, 14:28
Hi,

die Klipsch solltest Du vor dem Kauf hören. Entweder man liebt den Sound, oder man kann ihn nicht ertragen!

Im Grunde entspricht sie bis auf den recht ausgeprägten Hochton Deinen Zielvorstellungen. Bassdruck und Schnelligkeit haben sie in jedem Fall ohne Ende. Zudem sind sie sehr pegelfest.

Die Dynaudio hingegen ist das ziemliche Gegenteil: Weniger spektakulär, ehrlicher, neutraler... Mehr HiFi.
Alex58
Stammgast
#25 erstellt: 28. Aug 2008, 15:13
Hi Candle!

Dynaudios benötigen aufgrund ihres wesentlich geringeren Wirkungsgrads relativ viel Verstärkerleistung, die Klipsch sehr wenig. Meiner Erfahrung nach laufen Dynaudios an Marantz Elektronik ordentlich, dynamisch passt ein kräftiger NAD Verstärker aber noch besser. Wenn der Antrieb preislich noch im Rahmen bleiben soll.
Selbst habe ich neben Klipsch Cornwall III noch ein Paar alte Dynaudio Contour 1.3. Die kleinen Dinger brauchen schon sehr viel Power, um dynamisch aus dem Quark zu kommen!

Sollten Dir, was ich nach Deinem Anforderungsprofil fast vermute, die spektakulärer klingenden Klipsch nach dem Probehören eher zusagen: Unter audiomarkt.de werden ein Paar Klipsch RB-75 von privat angeboten. Die sind mittlerweile gebraucht relativ selten zu bekommen! Vielleicht die bisher besten Kompakten von Klipsch, die Heresy einmal ausgenommen. Haben ein klangliches Volumen wie ausgewachsene Standlautsprecher und keinen Folienüberzug wie die kleineren Neuen (RB 81) der gegenwärtigen RB- und RF- Serie, sondern Holzfurnier. Sie werden schon längere Zeit nicht mehr gebaut.

Beide habe ich schon hören können, allerdings zeitlich versetzt und nicht im direkten Vergleich gegeneinander. Die alte RB-75 ist, ähnlich wie auch die alte RF-3, ein klangliches Highlight unter der preiswerten Klipsch Lausprecherserie. Sie wird von den Neuen nicht getoppt. Ganz im Gegenteil.

Die RB-75 lägen beinahe noch in Deinem Budget.

Grüße, Alex


[Beitrag von Alex58 am 28. Aug 2008, 15:15 bearbeitet]
CandleWaltz
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 28. Aug 2008, 15:40
Wollte ja eigentlich ungern gebraucht kaufen, aber wenn die Klipsch RB-75 wirklich SO gut sind.
Und anscheinend passen die Dynaudio auch nicht, habe mehrere Berichte gelesen, wo sie immer als neutral und HiFi (so wie du sagtest Alex58) abgestempelt werden, was mir nun auch nicht so wirklich gefällt.
Außerdem sollne sie auch zu 30% für Filme verwendet werden.
Stehe schon sehr auf diesen basspotenten, warmen Klang mit zurückgenommenen Höhen.


[Beitrag von CandleWaltz am 28. Aug 2008, 15:42 bearbeitet]
LaVeguero
Inventar
#27 erstellt: 28. Aug 2008, 15:51
Klipsch haben alles andere, aber sicher keinen warmen Hochton.
Eminenz
Inventar
#28 erstellt: 28. Aug 2008, 16:05

LaVeguero schrieb:
Klipsch haben alles andere, aber sicher keinen warmen Hochton. :L


Ich glaube die klingen nichtmal warm an nem NAD.
CandleWaltz
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 28. Aug 2008, 17:11
Hm, wird ja doch nochmal viel komplizierter wie ich dachte.
Nach und nach fliegen alle Kandidaten raus.
Eminenz
Inventar
#30 erstellt: 28. Aug 2008, 17:21

CandleWaltz schrieb:
Hm, wird ja doch nochmal viel komplizierter wie ich dachte.
Nach und nach fliegen alle Kandidaten raus.


Schön selber hören, meist gefällt einem dann was, was man vorher noch nie gehört hat, bei mir wars dann Revox in die ich mich verliebt hab.
Alex58
Stammgast
#31 erstellt: 28. Aug 2008, 17:22

LaVeguero schrieb:
Klipsch haben alles andere, aber sicher keinen warmen Hochton. :L


Ne, das haben sie wirklich nicht!

Aber das muss kein Beinbruch sein. Der vorhandene Marantz PM 7001 Verstärker verfügt über Klangregler, was ich nicht einmal als Sakrileg, sondern als Vorteil ansehe. Einige CDs können an einem Klipsch Lautsprecher schon mal recht harsch klingen, dann kann man bei Bedarf die Höhen etwas herunterregeln.
Eine ganz einfache und probate Lösung gegen aggressive Höhen sind großflächige Schaumstoffmatten, die man hinter dem Hörplatz, der Schallwand der Lautsprecher gegenüber, in Kopfhöhe an der Wand anbringt. Obwohl das direkt abstrahlende Horn tendenziell weniger Probleme mit Diffusschall in den Höhen macht als ein Kalottensystem, wie es die Dynaudio hat. Ein Vorteil der Klipsch in schwierigen Räumen. Mit den Schaummatten kann man einiges zusätzlich zum angenehmen Hochton besteuern.

Klipsch wird übrigens gern mit Marantz Elektronik verbandelt. Das harmoniert klanglich sehr gut miteinander! Zum Filmton macht die Klipsch mit ihren famosen Dynamik- und Pegelfähigkeiten sicher mehr Spaß als eine Dynaudio. Ansonsten ist es ganz klar Geschmacksache, welche Abstimmung man lieber mag.

Tja, Wärme im Klang hat Klipsch weniger zu bieten. Eher eine sehr direkte und – je nach Aufnahme - manchmal auch gnadenlose klangliche Offenheit, die man jedoch mit einigen kleinen Maßnahmen auf ein sehr angenehmes Niveau hinbekommen kann. Auch wenn jetzt das ein wenig widersprüchlich klingen mag.

Die Dynaudio ist zweifellos milder und gnädiger abgestimmt. Aber nicht warm. Meine 1.3 Contour können jedoch an bestimmten Verstärkern und Aufnahmen sehr lästig und vordergründig im Hochtonbereich plärren, wenn man mal richtig aufdreht. Sogar definitiv lästiger als die Klipsch Cornwall! Von den bezahlbaren kräftigen Verstärkern passte NAD zu Dynaudio bisher am besten. Die 1.3 kommt mit einem NAD (ich hatte mal vor langer Zeit eine geliehene Vor-Endstufenkombi dran) druckvoll von unten raus und wird damit auch bei höherer Lautstärke in den Höhen nicht schrill. Am besten erwies sich Audionet. Aber viel zu teuer.

Die Klipsch RB-75 ist ein wirkungsgradstarker und unproblematischer Lautsprecher gerade für kleinere Räume, der ein sehr großes Volumen und einen druckvollen Bass zustande bringt.

@ Eminenz

An den Klipsch Cornwall habe ich tatsächlich seit kurzer Zeit einen kleinen NAD 320 BEE Verstärker für den TV/DVD- Ton laufen. Zur Musikwiedergabe läuft sonst ein kleiner Unison Röhrenverstärker. Die Cornies klingen via NAD nicht wirklich warm im Hochtonbereich. Aber doch sehr angenehm. Im Gegensatz zu einem Unison Unico Hybrid, den ich mal hatte. Der harmonierte mit den Klipsch nicht. Zu harsch, zu hell. Vor allem bei schlecht aufgenommenen digitalen Quellen wurde es manchmal ungenießbar. Die Röhre ist dagegen klanglich eine Offenbarung. Aber auch sie generiert keinen typisch warmen Röhrensound an den Klipsch, wie man es vielleicht erwarten könnte.

Im Vergleich bringt es mein Unison Simply Two Röhrenverstärker an den Tag: Der NAD verrundet die Höhen ein wenig. Auch ohne zugeschaltete Soft- Clipping- Funktion. Die 2 x 8 Watt der Unison Röhre drücken dynamisch den nominell viel stärkeren NAD an die Wand. Sogar im Bass! Glaubt man theoretisch kaum. Klanglich gefiel mir bisher kein Transistorverstärker so gut an den extrem wirkungsgradstarken Cornwall wie dieser kleine Röhrenverstärker. Es geht damit bei Bedarf tierisch laut! Genug, um die Nachbarn zwei Wohneinheiten daneben necken zu können.

Gruß, Alex
teoman
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 28. Aug 2008, 21:32
Ich kann dir die davis dufy noch emphehlen.
Die sind warm abgestimmt lösen sehr gut auf und klingen rund und angenehm.
Internetseite von denen wenn du im google davis acoustic eingibts siehst du es.
CandleWaltz
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 29. Aug 2008, 11:17
Danke für die ganzen ausführlichen Antworten!
Das Problem ist eben, dass ich von den ganzen LS nur die Klipsch RB81 probehören könnte (was ich natürlich auch mache), ansonsten haben die ganzen Läden leider nichts auf Lager was ihr noch vorgeschlagen habt.

Habe gestern eine PN bekommen, mit dem Angebot für die Dali Grand Coupé.
Könnten die etwas sein?
Eminenz
Inventar
#34 erstellt: 29. Aug 2008, 12:46
Habe persönlich noch keine Dali gehört. Aber ohne gehört zu haben würde ich für meinen Teil keine Lautsprecher kaufen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kompaktlautsprecher für ca. 600?
CandleWaltz am 10.08.2008  –  Letzte Antwort am 23.08.2008  –  35 Beiträge
Lautsprecher gesucht (kleine Auswahl zusammengestellt)
CandleWaltz am 15.08.2008  –  Letzte Antwort am 17.08.2008  –  9 Beiträge
Marantz
Jekkt am 16.07.2010  –  Letzte Antwort am 17.07.2010  –  7 Beiträge
Kompaktlautsprecher <600? Paar
WhateverZYX am 02.01.2013  –  Letzte Antwort am 05.01.2013  –  16 Beiträge
DVD/CD-Player für Marantz PM4001OSE
Ixtana am 14.08.2006  –  Letzte Antwort am 15.08.2006  –  3 Beiträge
Suche gute Kompaktlautsprecher <=300?
AlexG1990 am 15.10.2009  –  Letzte Antwort am 20.09.2011  –  63 Beiträge
CD Player für Marantz PM17 und Elac FS 209 Lautsprecher
atibit am 04.09.2005  –  Letzte Antwort am 24.10.2005  –  22 Beiträge
Stereo "Standlautsprecher" genug Bass und klarer Sound
Nexuality am 21.09.2016  –  Letzte Antwort am 23.09.2016  –  13 Beiträge
Marantz PM7001 gute Wahl?
KernKraft am 08.06.2008  –  Letzte Antwort am 13.06.2008  –  8 Beiträge
STEREO-Standlautsprecher für Marantz SR 6007
stephencurry am 12.04.2014  –  Letzte Antwort am 20.04.2014  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac
  • KEF
  • Marantz
  • Klipsch
  • PSB
  • Nubert
  • Dynaudio
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.723 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedholiol
  • Gesamtzahl an Themen1.376.612
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.220.413