Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Sehr gute Kette gesucht, Budget 25 TEUR

+A -A
Autor
Beitrag
f8274
Stammgast
#1 erstellt: 13. Dez 2009, 00:46
Mich interessiert, welche Highend-Produkte ihr mit einem Budget von 25.000,- EUR kaufen würdet.

Prämisse: Kein Surround, nur Stereo

1 Signalgeber (CD/Plattendreher etc.)
1 Verstärker (auch Kombi)
1 Paar LS (quadratischer, normal hoher Raum mit ca. 40qm Fläche)

Die Wertverteilung ist völlig offen, ich selbst rechne mit rund ca. 10 TEUR für das Paar LS, sowie etwa 15 TEUR gemeinsam für das Quellgerät und den Verstärker.

Es wäre nett, wenn ihr dazu postet, warum ihr genau eure spezielle Kette präferiert.

Geld für Kabel und sonst. Zubehör soll außen vor bleiben.

So, dann mal her mit Eurer Wahl!


[Beitrag von f8274 am 13. Dez 2009, 00:48 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 13. Dez 2009, 09:50
Hallo,

suchst du wirklich diese Kette oder willst du einfach mal lesen was so genannt wird??

Mit diesem Budget,
auf zu verschiedenen Händlern und viele verschiedene Sachen anhören.
Sowas kauft man ja nicht auf blosse Empfehlung eines Fremden.

Zu deiner Wertverteilung kann ich nur sagen,
du solltest 5-10k€ für den Raumakustiker einplanen.
Alles andere wäre Perlen vor die Säue.
Wenn du diese Eingriffe partout nicht zulassen möchtest rate ich dir dein Budget zu verkleinern.
Gerade quadratische Räume sind nochmals viel kritischer als rechteckige.
Falls du nur bedingt raumakustische Maßnahmen zulassen kannst,
wäre noch ein Raumakustikprozessor a la Lyngdorf/Tact hilfreich.
Diese beheben aber nicht alle Probleme,soviel vorab.

Bei deiner Quelle solltest du schon genau angeben welche du möchtest,
ansonsten ist das doch unüberschaubar(Dreher,CD,Netzwerkplayer,Musikserver usw.)

Gruss erstmal
Erik030474
Inventar
#3 erstellt: 13. Dez 2009, 10:29
Eigentlich ein schönes Thema, wobie ich das Budget für unrealistisch hoch gegriffen halte, 15 T€ hätten es auch getan.

Neben dem Lyngdorf (Roomperfect) wäre auch der Audiodata Volver II zu nennen, noch mehr Anpassungsmöglichkeiten, jedoch ohne Verstärkerfunktion. Für schlappe 5.000 € ... im obigen Budget wäre der damit schon nicht drin ...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 13. Dez 2009, 11:07
Moin

Ich persönlich muß keine 25000€ für Hifiequipment investieren um klanglich auf Wolke 7 zu schweben und glücklich zu sein.
Warum, ich habe schon so einige sündhaft teure Lsp. gehört, aber überzeugen konnten sie mich nicht das Geld dafür auszugeben.

Wenn bei mir in absehbarer Zukunft die Trennung zwischen Heimkino und Stereo vollzogen wird, sieht der 2-Kanal Part wie folgt aus:

Verstärker
XTZ Class A 100 D3
http://www.mindaudio.de/main_bigware_34.php?items_id=83

CD-Laufwerk
Advance Acoustic MCD 403
http://www.advance-acoustic.de/mcd403.html

Alternativ Röhren CDP
Shanling CD 3000
http://www.hifisound...9d33eb90c00.15753719

Phono
Pro-Ject Perspective Anniverasy mit Ortofon Rondo Red
http://www.hifi-schl...90cc8ff97bf836d4adfe

Lautsprecher
http://www.zingali.i...enty-series-2-08.php

Gesamt-Strassenpreis: ca. 6.800€ (brutto)

Was den CDP angeht, so ist eine Entscheidung noch nicht gefallen, hier müsste ich noch testen, welches Konzept mir besser gefällt.

Beide Anlagen werden nebeneinander in einem separiertem Teil des Wohnraums spielen, der beim Umbau schon akustisch optimiert wurde.

Saludos
Glenn
ch
Inventar
#5 erstellt: 13. Dez 2009, 11:25
Nettes Budget. Meiner Meinung nach sind die Unterschiede bei Lautsprechern ab einem gewissen Betrag nur noch geschmacklicher Natur, so dass jeder für sich selbst entscheiden muss welche die richtigen sind.
Wichtig ist auch wie bzw wo die LS stehen, ob nah an der Wand und in der Ecke oder weit im Raum. Eine box mit Bassreflexkanal in die Ecke gedrängt ist nicht wirklich empfehlenswert.

Also ab in einen Laden und die üblichen Verdächtigen (B&W, Elac, Audio Physic, Dynaudio...) anhören.
Da wirst Du sehen, dass die teuerese nicht die beste Box ist und soviel Kohle nicht ausgegeben werden muss um gut Musik hören zu können.


Gruß ch
Erik030474
Inventar
#6 erstellt: 13. Dez 2009, 11:32

GlennFresh schrieb:
Moin

Ich persönlich muß keine 25000€ für Hifiequipment investieren um klanglich auf Wolke 7 zu schweben und glücklich zu sein.
Warum, ich habe schon so einige sündhaft teure Lsp. gehört, aber überzeugen konnten sie mich nicht das Geld dafür auszugeben.


Ach Glenn, lass doch die Spanische Sonne mal dein Herz erweichen und hier ein wenig rumspinnen.

Stell dir einfach vor, du musst 25 T€ ausgeben und darfst es nicht für CD/Vinyl ausgeben. Nur Elektronik, Kabel, Lautsprecher ...
lorric
Inventar
#7 erstellt: 13. Dez 2009, 11:47
Moin,

weil ich es schon mal hören durfte und absolut überzeugt davon bin:

Trigon Monolog Endstufen
Trigon Dialog Vorverstärker
Trigon Recall II CDP
Ascendo System F Lautsprecher

Natürlich kannst Du das Ganze noch mit Trigon Netzteilen und anderem Schnickschnack "aufwerten".

Gruß
lorric
CC_1963
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 13. Dez 2009, 11:51
Hallo,wer so etwas fragt - sorry, geht an HIFI vollkommen falsch (Ahnung?)ran!!HIFI hat nichts mit VIIIEL Geld zu tun !Manchesmal reichen schon 2 X 10 W .HW
lorric
Inventar
#9 erstellt: 13. Dez 2009, 11:56

CC_1963 schrieb:
Hallo,wer so etwas fragt - sorry, geht an HIFI vollkommen falsch (Ahnung?)ran!!HIFI hat nichts mit VIIIEL Geld zu tun !Manchesmal reichen schon 2 X 10 W .HW


Dann schreib doch einfach rein was Du Dir mit 2 x 10 W holen würdest und trag was Konstruktives zum Thread bei. *kopfschüttel*

lorric
TShifi
Stammgast
#10 erstellt: 13. Dez 2009, 12:06

CC_1963 schrieb:
Hallo,wer so etwas fragt - sorry, geht an HIFI vollkommen falsch (Ahnung?)ran!!HIFI hat nichts mit VIIIEL Geld zu tun !Manchesmal reichen schon 2 X 10 W .HW


Das war ja auch nicht die Frage!

Manchmal haben aber Leute halt Lust vieeel Geld für Hifi auszugeben.

Warum nicht? Und es gibt auch sauteure Geräte mit wenig Leistung aber tollem Klang.....

CC_1963
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 13. Dez 2009, 12:13
Also gut: Heute oder Morgen eine komplette HIFI - Anlage von SABA für 45 EURO plus Porto, ich meine wirkliches HIFI 2X 50 W Sinus!!HW
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 13. Dez 2009, 12:19

Erik030474 schrieb:

GlennFresh schrieb:
Moin

Ich persönlich muß keine 25000€ für Hifiequipment investieren um klanglich auf Wolke 7 zu schweben und glücklich zu sein.
Warum, ich habe schon so einige sündhaft teure Lsp. gehört, aber überzeugen konnten sie mich nicht das Geld dafür auszugeben.


Ach Glenn, lass doch die Spanische Sonne mal dein Herz erweichen und hier ein wenig rumspinnen.

Stell dir einfach vor, du musst 25 T€ ausgeben und darfst es nicht für CD/Vinyl ausgeben. Nur Elektronik, Kabel, Lautsprecher ...


Na ja, die Umstellung meiner vh. Anlage beinhaltet nicht nur den Stereo Part, die Surroundabteilung würde auch noch ein paar Euros schlucken.

Außerdem fallen mir noch viele andere nette Dinge ein, die ich mit dem restlichen Geld verwirklichen könnte, muß ja nicht unbedingt Hifi sein.

Saludos
Glenn
Erik030474
Inventar
#13 erstellt: 13. Dez 2009, 12:30
So, aufgrund der Hörerfahrungen der letzten Wochen hier die aktive Variante:

Nakamichi MB-2s ca. 700 DM (mein aktueller, keine Veranlassung auf den zu verzichten), wenn ich das nicht darf:
Olive Opus ca. 2.000 €
Benchmark DAC 1 PRE ca. 1.800 €
Klein + Hummerl O410 ca. 7.400 € (noch nicht gehört aber sicher noch besser als die O310)
Zubehör (Ständer, Kabel etc.) 500 €
Ein paar schicke Raumakustikelemente ca. 2.500 €

Rack von Tabula Rasa ca. 1.500 €
Schöner Ohrensessel ca. 2.000 €

Mensch, bin ich bescheiden ... komme je längst nicht da hin, reicht ja noch und Blumen (ca. 25 €) für die Freundin ;))
TShifi
Stammgast
#14 erstellt: 13. Dez 2009, 12:36

Erik030474 schrieb:

Mensch, bin ich bescheiden ... komme je längst nicht da hin, reicht ja noch und Blumen (ca. 25 €) für die Freundin ;))


Na dann bleibt noch:

weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 13. Dez 2009, 12:40
Hallo Leute,

macht ihr euch etwa Sorgen um den Geldbeutel des TE??

Wenn der TE das investieren möchte,
warum nicht???

Die 25k€ sind doch schneller verplant als man denkt.

Und das bei Lautsprechern ab einer bestimmten Grenze nur noch marginale Klangunterschiede auftreten,
das kann doch nicht ernst gemeint sein.

Gruss
Apalone
Inventar
#16 erstellt: 13. Dez 2009, 12:40

CC_1963 schrieb:
Hallo,wer so etwas fragt - sorry, geht an HIFI vollkommen falsch (Ahnung?)ran!!HIFI hat nichts mit VIIIEL Geld zu tun !Manchesmal reichen schon 2 X 10 W .HW


Ziemlich überflüssiger Beitrag!
Wenn man aber nunmal 25 T€ ausgeben will!

Am meisten Variationsmöglichkeiten sind naturgemäß im Bereich Lautsprecher vorhanden; da spielt der persönliche Geschmack u die Raumakustik eine so große Rolle, vorab Blindempfehlungen annähernd aussichtslos sind.

Manchmal reicht eine 8.000 Heco, dann viellicht doch eher die 20.000 Canton. Oder je nach Raumakustik ist eine große Dipol das Maß aller Dinge (Magnepan oder Apogee).

Aber mit einem solchen Budget ist doch der Besuch des kompetenten Händlers nicht nur absolute Pflicht sondern gleichzeitig recht lustvoll!

Und die, die immer noch sagen, "so viel brauche ich doch gar nicht", haben noch nicht viele Anlagen in der Preisklasse gehört!!
weimaraner
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 13. Dez 2009, 12:44
@ apalone

Du schreibst mir aus der Seele
Apalone
Inventar
#18 erstellt: 13. Dez 2009, 12:53

weimaraner schrieb:
Und das bei Lautsprechern ab einer bestimmten Grenze nur noch marginale Klangunterschiede auftreten, das kann doch nicht ernst gemeint sein.


wer das geschrieben hat, hat sich v jeglicher Diskussion disqualifiziert!
f8274
Stammgast
#19 erstellt: 13. Dez 2009, 14:54
Bitte sachlich streiten, macht Euch bitte nicht persönlich fertig.

Meine Frage ist realistisch.

Ich habe mir kürzlich folgende Geräte second Hand (aus 1. Hand) zusammen gekauft:

Accuphase E-408
Accuphase DP-67
Dynaudio Focus 360

NP: Verstärker Nachfolger E-450: 6.800,- EUR
CD-Player Nachfolger DP-500: 5.600,- EUR
LS aktuell: 5.500,- EUR

Summe: 17.900,- EUR ohne Zubehör

1. Möchte ich wissen, welche Top-Alternativen bis 25 TEUR Neuwert empfehlenswert sind. Ich würde auch die nächste Kette wohl leicht gebr.
aus 1. Hand erwerben, sodass tatsächlich vielleicht 15 TEUR in die Hand zu nehmen wären.

2. Um eine signifikante Verbesserung ggü. der Dynaudio Focus 360 zu erzielen, müssen imho deutlich mehr TEUR investiert werden, also 10 TEUR + X. Und daher die Budgetaufstockung von 18 auf 25 TEUR (Neuwert!).

3. Mein Hörraum ist rechteckig, habe mich oben vertan. Ca. 8m x 5m.

Freue mich auf Eure Ideensammlung


[Beitrag von f8274 am 13. Dez 2009, 15:00 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#20 erstellt: 13. Dez 2009, 16:43
Nun, ich hätte kein Problem auch eine Anlage für das doppelte Budget zusammenzustellen.

Welche Boxen besser sind sei mal dahin gestellt. Das ist immer Geschmackssache. Genausso die Frage, ob man die Focus 360 unbedingt mit Accuphase antreiben muss.

Wenn ich das angepeilte Budget hätte, würde ich mir zunächst von Elektriker für die Anlage eine eigene Stromversorgung legen lassen.

Als Lautsprecher würde ich eine Aktivbox wie z.B. die Backes & Müller BM2s (je nach Ausführung 8-10 TEU)ins Visier nehmen, die bei Leiferung vom Hersteller exakt auf den Raum kalibriert wird.

Welche Elektronik dahinter?

Einen schönen Dreher von Transrotor (z.B. den Leonardo) mit hochwertigen Tonabnehmer wie den Benz ACE. Dazu Preamp, CD-Player und Phonopre von Trigon, ein paar schick konfektionierte Kabel (technisch unnötig, macht aber na klar mehr her), ein schönes Rack und das Budget ist verbraucht.

Gruß
Bärchen
o_OLLi
Inventar
#21 erstellt: 13. Dez 2009, 17:03
Ich würd auch Aktiv fahren:

2xME Geithain 901
1xLyngdorf DPA-1
Als Quelle dann nen HomePC mit ner brauchbaren Soundkarte ausm Studiobereich.

= Knapp 15.000 Euro

Den Rest dann ausgiebig in die Raumakustik stecken, sonst bringt die ganze Sache nämlich GARNICHTS!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 13. Dez 2009, 17:07
Hallo baerchen


baerchen.aus.hl schrieb:

Wenn ich das angepeilte Budget hätte, würde ich mir zunächst von Elektriker für die Anlage eine eigene Stromversorgung legen lassen.


Nichts für ungut, aber predigst Du nicht immer, das Kabel klanglich nichts bringen, oder hast du noch ein Klingeldraht als Stromversorgung?

Ich muß allerdings gestehen, das ich bei der Renovierung eine separate Stromversorgung (2,5qmm) für alle im Haus befindlichen Geräte gelegt habe.
Das wird alles über eine (normale) 16A Sicherung abgesichert und hat eigentlich den Grund, das ich ganz easy alle Geräte auf Wunsch vom Netz nehmen kann.
Eine sinnvolle Sache bei Gewitter, Stand By, Urlaub und sonstigen Gelegenheiten, um nicht immer aufwändig alle Stecker, etc. zu ziehen, die Kosten dafür waren gering.

An eine Klangverbesserung hatte ich dabei nicht gedacht, sondern mehr an den Komfort und die Sicherheit!

Saludos
Glenn
weimaraner
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 13. Dez 2009, 18:11

f8274 schrieb:
3. Mein Hörraum ist rechteckig, habe mich oben vertan. Ca. 8m x 5m.


Ist zwar günstiger als quadratisch,
da dein Raum wie viele wahrscheinlich 2,5m hoch ist (Hälfte deiner Breite),
ist dies wiederum sehr ungünstig.

Auch in rechteckigen Räumen treten Raummoden auf,
da bist du auch bei anderer Deckenhöhe nicht aus dem Schneider,leider.

Selbst mit nem Raumakustikprozessor oder der Kalibrierung der LS auf den Raum werden grundsätzliche ,wichtige Probleme deiner Raumakustik mitunter keinesfalls sicher ausgemerzt.
Natürlich besser als gar nichts,
aber wenn schon denn schon.


o_OLLi schrieb:
Den Rest dann ausgiebig in die Raumakustik stecken, sonst bringt die ganze Sache nämlich GARNICHTS!


Wieder einer,jetzt könnte es so langsam Klick machen.

Aber Raumakustik glänzt halt nicht so schön


2. Um eine signifikante Verbesserung ggü. der Dynaudio Focus 360 zu erzielen, müssen imho deutlich mehr TEUR investiert werden, also 10 TEUR + X.


Das sehe ich unter Umständen anderst.
Das kommt auf den Einzelnen an.
Ich persönlich würde die Focus nie in Betracht ziehen da mir das Klangbild grundsätzlich nicht gefällt,
trifft halt meinen Geschmack nicht.

Da gibt es einige günstigere Modelle welche mir persönlich besser gefallen.

Und es gibt gleichzeitig auch teurere Modelle welche mir noch weniger zusagen,
Klipsch Palladium z.B..

Was gefällt dir an deiner jetzigen Kombi denn nicht,
beschreib mal genau,
oder willst du wirklich nur wissen was uns gefällt und du keine Rückschlüsse aus unseren (Empfehlungen/Alternativen) Erfahrungen schöpfen möchtest??

Mir persönlich gefällt an Lautsprechern z.B. ZuAudio Definition MK II,
ausserdem die Aurum Titan,
wahrscheinlich aber würde ich auch auf die aktive Schiene springen,
die von baerchen genannte Backes ist schon sehr,sehr gut.
Aber auch ME Geithain würde ich nicht ungehört überspringen.

Alles eine Frage des Geschmacks,des persönlichen natürlich.

Gruss
Erik030474
Inventar
#24 erstellt: 13. Dez 2009, 18:23
Mensch, habe ich ja ganz vergessen:

ADAM TENSOR GAMMA, für die BETA reichts dann nicht mehr wegen dem schönen Stühlchen;)
ch
Inventar
#25 erstellt: 13. Dez 2009, 19:20

weimaraner schrieb:
Hallo Leute,

Und das bei Lautsprechern ab einer bestimmten Grenze nur noch marginale Klangunterschiede auftreten,
das kann doch nicht ernst gemeint sein.

Gruss
:prost



Doch das war ernst gemeint, wer aber viel Geld ausgeben möchte und damit die Wirtschaft in diesen schlechten Zeiten ankurbeln will, kann das gerne machen
baerchen.aus.hl
Inventar
#26 erstellt: 13. Dez 2009, 19:37

GlennFresh schrieb:
Hallo baerchen


baerchen.aus.hl schrieb:

Wenn ich das angepeilte Budget hätte, würde ich mir zunächst von Elektriker für die Anlage eine eigene Stromversorgung legen lassen.


Nichts für ungut, aber predigst Du nicht immer, das Kabel klanglich nichts bringen, oder hast du noch ein Klingeldraht als Stromversorgung?


Ne, das liegt in diesem Falle an der asbachuraltverdrahtung meiner Wohnung. Bei mir hängt außer der Waschmaschine alles an einem Stromkreis. Wenn eine Platte auf dem Teller liegt kommt es durchaus vor, dass sich die Drehzahl kurzzeitig erheblich reduziert wenn der Gefrieschrank oder der Kühlschrank anspringt.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 13. Dez 2009, 22:09

ch schrieb:

weimaraner schrieb:
Hallo Leute,

Und das bei Lautsprechern ab einer bestimmten Grenze nur noch marginale Klangunterschiede auftreten,
das kann doch nicht ernst gemeint sein.

Gruss
:prost



Doch das war ernst gemeint, wer aber viel Geld ausgeben möchte und damit die Wirtschaft in diesen schlechten Zeiten ankurbeln will, kann das gerne machen :prost


Wie hoch erachtest du diese Grenze???

Damit ich dir mal zwei unterschiedlich klingende LS nennen kann welche du dann Probehören kannst.

Gruss
Spreeaudio
Stammgast
#28 erstellt: 13. Dez 2009, 22:20

f8274 schrieb:

Ich habe mir kürzlich folgende Geräte second Hand (aus 1. Hand) zusammen gekauft:

Accuphase E-408
Accuphase DP-67
Dynaudio Focus 360


Die Accuphase-Komponenten sind ja schon mal eine gute Sache. Die Dynaudio brauchen auch gute und kräftige Verstärker, damit Sie impulsiv spielen, denn der Wirkungsgrad ist naturgemäß nicht sehr hoch.
Sollte neue Elektronik anstehen, schau doch mal bei Accustic Arts rein, die haben tolle Technik made in Germany
http://accusticarts.de/



f8274 schrieb:

2. Um eine signifikante Verbesserung ggü. der Dynaudio Focus 360 zu erzielen, müssen imho deutlich mehr TEUR investiert werden, also 10 TEUR + X. Und daher die Budgetaufstockung von 18 auf 25 TEUR (Neuwert!).

Wie oben erwähnt haben die Dynaudio keinen großen Wirkungsgrad, daher muß der Verstärker recht schnell und viel Strom hineinpumpen, damit die dynamisch klingen.

Alternativen in diesen Preisbereichen gibt es einige, die müssen auch nicht immer über dem genannten Budhget liegen:
- Monitor Audio Platinum 300 (7880EUR)

http://monitoraudioplatinum.de/pl300.html

- Swans F2.2 (6900EUR)

http://swans-europe.de/

- PSB Synchrony One (4000EUR)

http://www.psb-lautsprecher.de/

Wer Granit außen mag, für den könnte auch die berliner Absolut perfect etwas sein


Verkaufe ich derzeit als Aussteller für 9.000EUR statt für 11.200EUR.



Grüße aus Berlin
Uwe
ch
Inventar
#29 erstellt: 13. Dez 2009, 22:37
Unterschiede sind natürlich da aber die LS klingen nicht schlechter oder besser, sondern nur etwas anders und da muss jeder für sich entscheiden was er mag. Mehr Tiefbass, mehr Mitten oder mehr Analytik duch die Höhen. Letzteres finde ich auf Dauer bei z.B. Elac bei längerem Hören nervig und da sollte jeder selbst entscheiden auf was er wert legt.

Und bei LS einer Marke sind dann die Unterschiede eher gering. Vergleiche z.B. mal eine B&W 804(D), 803(D), 802(D) und 801(D) - alles sehr gute LS mit großem Preisunterschied aber meiner Meinung nach geringem Mehrwert in Sachen Klang, wer da auf etwas Tiefbass und Pegel verzichten kann ist mit der 804 gut bedient (dazu muss der Raum natürlich passen)...oder Canton Ref 5 und 7 oder jetzt 5.2 und 7.2. Sorry aber diese immer wieder neuen Modelle sind doch hauptsächlich um den Verkauf anzukurbeln...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 13. Dez 2009, 23:13
Ich muss gestehen, so ganz Unrecht hat ch da nicht, mir geht es ähnlich.

Viele hochgelobte und auch teure Boxen sagen mir in Bezug auf das PLV gar nicht zu, die 8er Serie von B&W gehört z.B. dazu.

Ich erinnere mich da an das Heimkino von U.Lindenberg im Kempinski (Hamburg), ausgestattet mit den feinsten B&W sowie Elektronik von Rotel.
Nicht schlecht, aber wenn ich das mal mit meiner bscheidenen Anlage vergleiche die nur ein Bruchteil gekostet hat, kann ich nur müde lächeln.

Da könnte ich noch so einige Beispiele nennen, die mich an den Sinn und Zweck von extrem teuren Schallwandlern und Elektronik zweifeln lassen.
Sicherlich, ich hatte das Glück (oder auch nicht) und durfte schon viele Lsp. hören, trotzdem handelt es sich natürlich nur um einen Bruchteil.
Sicherlich wird es noch Modelle geben, die extrem gut und sau teuer sind, aber was ich nicht weiss, macht mich nicht heiss und das macht zufriedener.
Übrigens kann ich die Erfahrung von weimaraner bzgl. der Klipsch Palladium voll und ganz teilen, für mich waren die recht enttäuschend und teuer.

Wirklich viel hat allerdings die Optimierung der Raumakustik gebracht, hier sollten viele mal die Probe auf Exemble machen, das Ergebnis überrascht.
Natürlich dürft ihr gerne behaupten, das ich ein Hörschaden habe, aber meine Gehör durchläuft alle zwei Jahre den ärztlichen Prüfstand, mit Erfolg!

Egal, da Hifi und Surround in die Kategorie Geschmacksache fallen, soll und muss natürlich Jeder selbst entscheiden, wieviel er bereit ist auszugeben.

...und jetzt warte ich mal was kommt!

Saludos
Glenn
zuyvox
Inventar
#31 erstellt: 13. Dez 2009, 23:19
Also meine Kette bestünde aus folgenden Komponenten, wobei ich mir nicht einig wäre wie ich diese kombiniere:

Amp:
Vor End Kombi von AVM:
Vorstufe
Und die passenden Monoblöcke.

Dazu der passende CD Player
Hier
Und Boxen:
Quadral Aurum Vulkan


Aber mal eine realistische Anlage, die ich mir wirklich kaufen würde:
AVM Vollverstärker A3NG (sieht aus wie die Vorstufe)
Dazu der genannte CD Player
Und ein Paar Quadral Orkan:
Hier

Noch realistischer wäre eine Kombi aus Vincent SV236:
Hier
Und den Orkan Boxen von Quadral. oder die Heco Statement.


Als Einstieg würde ich mir aber einen Creek EvoII mit passendem CD Player gönnen (ZUSAMMEN etwa 1600Eruo) und daran, je nach Raumgröße eine Quadral Platinum M5 oder M4 (2400/1400Euro) Oder eine Heco CelanXT901 (1800Euro) oder XT701 (1400 Euro)

Also ich brauche wie ihr seht keine 25k Euro für meine Glückseeligkeit.
Es beginnt bei 3000 Euro und endet bei 4000Euro. +Kabel vielleicht 4400Euro

Für die restlichen 20000Euro kaufe ich mir einen schicken Skoda Fabia oder Oktavia.

Gruß
David


[Beitrag von zuyvox am 13. Dez 2009, 23:21 bearbeitet]
lorric
Inventar
#32 erstellt: 14. Dez 2009, 09:46

GlennFresh schrieb:
....aber wenn ich das mal mit meiner bscheidenen Anlage vergleiche die nur ein Bruchteil gekostet hat, kann ich nur müde lächeln.


Ich nehme das mal als zufälliges Beispiel - no offence meant - passt eben nur gerade gut.

Das ist schon alles richtig, nur bei vielen Threads ist es doch einfach egal. Hier (Forum) wird imo zu oft versucht die eigene Meinung und Erfahrung als das Ei des Kolumbus darzustellen, bzw. andere Ansätze ad absurdum zu führen. Nach dem Motto, "Nu guck, so habe ich es gelöst, so ist es (für mich) optimal, was willst Du mit dem anderen Krempel?"

Es ist doch egal, ob man eine €25T teure Anlage für überflüssig, überteuert *g*, prollig, der Raumakustik geschuldet oder sonst irgendwas findet. Das macht solche Pauschalthreads überlang und zu einer Diskussion die nirgendwo hinführt.

Ebenso mit den LS. Ob wir uns nun hier in Semantik verlieren und "besser" oder "schlechter" durch "anders" ersetzen; das ist doch gar nicht das Ziel hier.

Modellvielfalt ja, aber wieviele kennt ihr die, im Gegensatz zum Auto oder Motorräder (besondern extrem) jedes Jahr das Nachfolgemodell kaufen (müssen)? Ich kenne etliche Hifi-Freaks, die auch mal nach Jahren wechseln. Selten aber das Nachfolgemodell der Generation X sondern eher einen Wechsel der Anlage oder einen Teil davon bezogen auf Konzept, Hersteller usw.

Ja - jetzt habe ich auch dazugesenft und somit auch wieder zur Diskussion beigetragen. Vielleicht sollte man diesen Thread auch einfach trennen?

@TE
Wie kommt es zu der Auswahl der gekauften Geräte?
Accuphase weil u. a. es den Maybach-Status hat, oder durch gezieltes Probehören der Kette(n) in dieser Preisklasse mit verschiedenen Herstellern? Das fände ich noch interessant zu wissen.

Gruß
lorric
Möller
Stammgast
#33 erstellt: 14. Dez 2009, 10:05
Also ich würde mir die Canton Reference 1.2 DC zulegen und den Rest gebraucht, von Mark Levinson:

Nº 512 CD/SACD Player, Nº 326S Pre-Amplifier, 2x Nº 436 Power Amplifier - alles an eine powerplant und komplett KIMBER verkabeln und fertig.

Ein Traum !!!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 14. Dez 2009, 10:39
@lorric (natürlich auch die restlichen Kollegen)

Mach mal den Test, gönn Dir und deiner Frau ein Wochenende im Kempinski, geh ins Musical und miete für einen Abend das Heimkino von Udo.

http://www.heimkinom....asp?heimkino_ID=131

Das anmieten von Udos Privatemax inkl. einem "hallo" des Sängers hat mich glaube ich 70€ gekostet und ist natürlich für Jedermann möglich.
Für die entrichteten Mietkosten können zwei Filme nach Wahl, also ca. 4 Std. in Ruhe bei Getränken (Privatkellner inklusive) genossen werden.
Wenn man Geld sparen will, kann man das Privatkino mit bis zu 8 Leuten mieten und dann wird es sogar viel günstiger als im heimigen Kino.

Nach diesem Erlebnis, kannst Du selbst entscheiden (auch im Vergleich mit deinem Equipment), wie gut das über 100.000€ teure Privatkino wirklich ist.

ps. Falls ich es nicht erwähnt haben sollte, meine Beiträge in diesem Thread ist rein subjektiv und von meinem persönlichen Geschmack geprägt.
Das denke ich, trifft aber hier auf jeden verfassten Bericht zu, macht aber nix, weil gleichzeitig auch immer zum Probehören aufgefordert wird.

Saludos
Glenn
f8274
Stammgast
#35 erstellt: 15. Dez 2009, 00:51
@all: ich danke für die Tipps (teil sogar mit Foto - thx!)

@weimaraner:

Was gefällt dir an deiner jetzigen Kombi denn nicht,
beschreib mal genau,
oder willst du wirklich nur wissen was uns gefällt und du keine Rückschlüsse aus unseren (Empfehlungen/Alternativen) Erfahrungen schöpfen möchtest??


Damit hast Du oben die richtige Frage gestellt!
Antwort: Es gibt aktuell nichts Störendes. Ich bin neugierig, was andere Hifi-Liebhaber für dieses bzw. ein etwas höheres Budget gewählt hätten. Das ein oder andere kann ich mir bei Gelegenheit einmal anhören, um herauszufinden, ob es mir tatsächlich noch besser gefällt.
Bspw. habe ich bereits eine Einladung zum Hören der neuen Martin Logan Spyre Flächenstrahler und die zweitgrößte Backes & Müller.

Heute hatte ich anl. eines Besuchs die seltene Gelegenheit eine Burmesterkette (CDP + Vor- und Endstufe an Dynaudio Confidence C 2) in einem Büro zu hören, und es klang gut. Ich habe jedoch nur 2-3 Titel gehört, und zudem sprengt das meinen Preisrahmen (Gesamt-LP knapp 40.000,- EUR).

@lorric:

@TE
Wie kommt es zu der Auswahl der gekauften Geräte?
Accuphase weil u. a. es den Maybach-Status hat, oder durch gezieltes Probehören der Kette(n) in dieser Preisklasse mit verschiedenen Herstellern? Das fände ich noch interessant zu wissen.


Grund 1: Die Dynaudio Focus wurden mir im Geschäft mit Accuphase E-450 und DP 500 vorgeführt. Verglichen wurde (nur) mit Naim Supernait hinter CDX 2 (Naims Großer). Besser gefiel mir die Accuphase-Kombi, da mir Naim zu früh die Höhen "abrundet". Ich mag gewiss keine scharfen Höhen, jedoch klingt die Accukette obenherum angenehm offener. Des weiteren ist sie ggü. Naim besser verarbeitet/bessere Haptik, natürlich bei doppeltem Preis.

Grund 2: Der E-408 mit DP-67 wurden mir von einem Bekannten empfohlen, der selbst zufriedener Besitzer exakt dieser Modelle ist.

Als LS hatte ich noch Audio Physic und PMC EB1I gehört, jedoch an anderen Tagen und an anderen Amps (T&A Musicplayer an T&A Powerplant bzw. Bryston BB100 für PMC).

Ich habe gleichwohl nicht die Zeit, in zig Hifigeschäfte zu gehen, und habe mich dann nach etwa 1 Monat entschieden.

Das (nachträgliche) Anhören von Alternativen muss, wenn es sich denn anbietet, also nebenbei sporadisch mitlaufen - sicher auch ein wenig deshalb, um heraus zu finden, ob meine Wahl tatsächlich für mich die richtige war.
lorric
Inventar
#36 erstellt: 15. Dez 2009, 08:32

f8274 schrieb:

Das (nachträgliche) Anhören von Alternativen muss, wenn es sich denn anbietet, also nebenbei sporadisch mitlaufen - sicher auch ein wenig deshalb, um heraus zu finden, ob meine Wahl tatsächlich für mich die richtige war. :prost


Völlig in Ordnung. Ich glaube wir alle schielen immer nach Alternativen. Man kann ja nie wissen...

Danke auch für die Erklärung auf meine Frage ^^.

Accuphase fehlt mir noch in meiner "Hörsammlung". Aber muss wirklich überzeugend sein! Viel Spaß noch mit der Anlage.

Gruß
lorric
weimaraner
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 15. Dez 2009, 18:41
Hallo TE,

da ich jetzt endlich aus dir rausgebohrt habe daß es eigentlich deine Neugierde ist welche dich zum Eröffnen diese Threads trieb,
nenne ich,auch teilweise schon genannt,
meine Lautsprecherfavoriten.

ZuAudio Definition MK II,wirst du mit ner Röhre anhören dürfen,
KEF Reference 207/2,
Quadral Titan .

Gruss
Wilke
Inventar
#38 erstellt: 18. Dez 2009, 10:04
Also ich würde einen wadia cd player kaufen und dann als
Boxen eine Klein + Hummel oder Backes und Müller, beides
Aktivboxen - jedenfalls, wenn neutrales Hören angesagt ist.

Falls noch ein Tuner gewünscht ist, einer von Restek.
- das wäre für mich wirkliches high-end - jedenfalls wenn man
neutrales Hören wünscht.

gruß Wilke
LineArray
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 31. Okt 2010, 15:34

f8274 schrieb:


...
Die Wertverteilung ist völlig offen, ich selbst rechne mit rund ca. 10 TEUR für das Paar LS, sowie etwa 15 TEUR gemeinsam für das Quellgerät und den Verstärker.
...




Je nach gewünschtem unverzerrten Maximalpegel und
Größe des Hörraums, ist der Wirkungsgrad der
Lautsprecher hier entscheidend für die Aufteilung
des Budgets ...

Bei einem wirkungsgradschwachen Lautsprecher und der
Anschaffung entsprechend leistungsfähiger
(und repräsentativer) Endstufen-Monoblöcke, bleibt für
die Lautsprecher nicht mehr so viel übrig.

Deshalb ist der entgegengesetzte Weg sicher ratsamer.


Grüße aus Reinheim

Oliver Mertineit
zyalone
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 31. Okt 2010, 16:59
ich wuerd gern wissen, fuer was sich der themenersteller letzlich entschieden hat. da wird im anflug von leichter faulheit ein thread aufgemacht, damit sich der gemeine forumuser bemueht und an ende im dunkeln stehen gelassen wird. toll.


[Beitrag von zyalone am 31. Okt 2010, 17:02 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Sehr gute Zwerge gesucht.
Flottertje am 22.03.2014  –  Letzte Antwort am 25.03.2014  –  9 Beiträge
Sehr gute ohrstöpsel gesucht
Zero4life am 20.08.2006  –  Letzte Antwort am 20.08.2006  –  6 Beiträge
Tagebuch meiner Suche (ex-"Tips für gute Stereo-Kette gesucht")
landschrabbler am 23.02.2006  –  Letzte Antwort am 19.03.2006  –  22 Beiträge
Warme sehr gute Boxen gesucht
Ohnebus am 12.07.2015  –  Letzte Antwort am 03.08.2015  –  50 Beiträge
Standlautsprecher für 2.0 gesucht Budget ca. 700?
Scott.Gambler am 03.12.2014  –  Letzte Antwort am 16.12.2014  –  80 Beiträge
Stereoanlage ,500? Budget gesucht.
MyronBlack am 14.08.2014  –  Letzte Antwort am 18.08.2014  –  22 Beiträge
Low-Budget Kompaktlautsprecher gesucht
Chili_Palmer am 25.10.2014  –  Letzte Antwort am 18.11.2014  –  13 Beiträge
Gute Tape Decks gesucht
Klangkobold am 12.04.2013  –  Letzte Antwort am 12.04.2013  –  4 Beiträge
Gute Standlautsprecher gesucht
-Xenons- am 20.02.2011  –  Letzte Antwort am 20.02.2011  –  19 Beiträge
Dringende Hilfe gesucht !!! CD - Laufwerk !!!!
lbeil am 22.12.2003  –  Letzte Antwort am 23.12.2003  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Quadral
  • Accuphase
  • Monitor Audio
  • Canton
  • Dynaudio
  • Vincent
  • Advance Acoustic
  • Bowers&Wilkins
  • Naim Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 151 )
  • Neuestes MitgliedKüstenkind
  • Gesamtzahl an Themen1.344.953
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.657.495