Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

High End Lautsprecher für mind. 125 qm

+A -A
Autor
Beitrag
pintjoem3
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Jan 2010, 18:59
Hallo,
ich bin auf der Suche nach Lautsprechern die einen Raum mit ca. 3 m Deckenhöhe und mind. 125 qm Fläche überlegen und in höchster Qualität beschallen können. Dabei sollen die Boxen auch in "Disco Lautstärke" spielen können. Ich möchte einfach laut und leise kompromisslose Qualität. Gibt es sowas? Ist z.B. die Bowers & Wilkins 801D mit so einem Szenario überfordert?

Freue mich auf Antworten!
schlack
Stammgast
#2 erstellt: 06. Jan 2010, 21:12

Ist z.B. die Bowers & Wilkins 801D mit so einem Szenario überfordert?


was vermutlich überfordert ist, ist dein Hörraum. Wenn du "kompromisslosen" Klang haben willst und bereit bist den auch zu bezahlen, würde ich einen Akustiker zu rate ziehen. Stelle einfach mal deinen Hörraum den Akustikern hier im Forum vor.
Die geben dir schonmal eine Richtung vor was geht und was nicht bezüglich Aufstellung der Boxen.

Hier bekommst du evtl. nur irgendwelche Namen von teuren Boxen gepostet mit denen dein Raum später Achterbahn fährt.

DAT60
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 06. Jan 2010, 21:28
Hallo und guten Abend.

Also was ich persönlich kenne und spielen gehöhrt habe ist die Aurum Tiatan VII und die ist der Hammer. Die habe ich gehöhrt in einem 13 m² großen Raum so quasi als Kopfhöhrer. War erstaunlich wie gut die Leise können. Im Gegenzug habe ich Sie auf der Messe in Nürnberg in einem richtig roßen Raum von ca. 140 m² freitragend spielen hören. Und nun der Hammer: Hier war die Titan VII gegen die Klipsch P-39F im direktem Vergleich! Eine mit Sicherheit sehr seltene Begegnung die mir sehr gut im Gedächniss geblieben ist. Also Wumms haben die beiden ohne Ende! Und in diesen Bereichen gibt es eh nichtmehr gut oder schlecht...mir war die Klipsch etwas zu dirket und irgendwie überhart. Die Titan hingegen ist mit ihrer riesiegen Buschtrommel wunderbar rund und konzentriert. Also ich würde mir die Titan VII und die P-39F mal näher ansehen. Und wenn man an der Buschtrommel anstoß nimmt...naja, da gibt es so eine extra Bespannung zu kaufen. Ausserdem kann man sich die Mk VII Modelle in allen Farben ab Werk lakieren lassen. Und aus Deutschland kommt sie auch.

Die B&W taugen mir persönlich überhaupt nicht. Ist aber nur meine unqualifizierte Meinung. Aber auf der Messe in Münschen haben die immer die besten Konzerte.
pintjoem3
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 07. Jan 2010, 00:47
Hallo,
vielen Dank für die Antworten. Werde mir eure Vorschläge zu Herzen nehmen. Schade das es nicht mehr Boxen vom Schlage einer Technics sb-9500 mehr gibt. Die hätte bestimmt genügend Reserven ...
GraphBobby
Stammgast
#5 erstellt: 07. Jan 2010, 04:06
Avantgarde Acoustics Duo Grosso habe ich in einem ungefähr so bemessenen Raum selbst gehört, die hatten den Raum problemlos im Griff, und konnten auch anständig laut spielen.

Falls das noch nicht reicht, die bauen auch größere Modelle.

Wenn du auch einen Selbstbau in Erwägung ziehst, mache ich dich mal auf die Visaton Monitor 890 Mk-III aufmerksam, die angeblich sehr gut sein soll - gehört habe ich sie allerdings selbst leider noch nicht, also alle Angaben ohne Gewä/ehr ;-)
Don-Pedro
Inventar
#6 erstellt: 07. Jan 2010, 16:13
Es gibt noch genug Lautsprecher die genügend Reserven haben.

Bezahlbar sind die allerdings nicht.
(Genesis, ADAM Audio, Mark Levinson, Audio Physik, German Physics, Acapella, etc.)

Machbar wäre vielleicht eine Infinity IRS BETA.
Fraglich ist, ob bei Diskolautstärke ein Bass bis 20 Hertz überhaupt Sinn ergibt.
Vielleicht wäre es sinnvoller sich zwei Zonen einzurichten. Eine, in der gediegen mit entsprechender Elektronik gehört wird, und eine PA-Zone, die von dementsprechenden Gerätschaften beschallt wird.
audionics
Stammgast
#7 erstellt: 07. Jan 2010, 16:51

Machbar wäre vielleicht eine Infinity IRS BETA

Eher nicht.
Die Beta hat ihre Qualitäten in Räumen mittlerer Größe (30-80 qm), und Disco-Lautstärken sind auch nicht ihr Ding.
Michael_KR
Stammgast
#8 erstellt: 07. Jan 2010, 17:48

pintjoem3 schrieb:
Hallo,
ich bin auf der Suche nach Lautsprechern die einen Raum mit ca. 3 m Deckenhöhe und mind. 125 qm Fläche überlegen und in höchster Qualität beschallen können. Dabei sollen die Boxen auch in "Disco Lautstärke" spielen können. Ich möchte einfach laut und leise kompromisslose Qualität. Gibt es sowas? Ist z.B. die Bowers & Wilkins 801D mit so einem Szenario überfordert?


Wie "schlack" erwähnt hat, müsste man schon genaueres zum Raum wissen.

So aus der Hüfte geschossen, kämen vor allem Klipsch-LS infrage. Die spielen leise sehr gut und spielen auch extrem laut mit Livecharakter, da eben Horn-LS. Ob einem der "Klang" der Klipsche gefällt, ist ne andere Sache.

Die Klipsch-Heritage-Serie wurde schließlich extra für Kinosäle gebaut, wo eben diese von Dir vorgegebenen akustischen Bedingungen stets vorhanden sind.

Schau mal hier im Forum rein:
http://www.hifi-foru...02&back=&sort=&z=172

Interessant z.B. ist dieser große Raum mit Klipsche beschallt:

Großer Raum mit Klipsche
NoisyNarrowBandDevice
Stammgast
#9 erstellt: 07. Jan 2010, 18:05

pintjoem3 schrieb:
Hallo,
ich bin auf der Suche nach Lautsprechern die einen Raum mit ca. 3 m Deckenhöhe und mind. 125 qm Fläche überlegen und in höchster Qualität beschallen können. Dabei sollen die Boxen auch in "Disco Lautstärke" spielen können. Ich möchte einfach laut und leise kompromisslose Qualität. Gibt es sowas? Ist z.B. die Bowers & Wilkins 801D mit so einem Szenario überfordert?

Freue mich auf Antworten!



teuerste und wichtigste komponente jeder anlage ist der raum. größe ist bekannt, aber wie ist der zuschnitt,, boden-, decken-, wandmaterialien, glassflächen, möbel und bedampfung? wandnahe oder wandferne aufstellung? längs- oder querseite, sweetspot hörer, oder nur raum beschallen?

guter studiomonitor in der 5k nebst sub klasse dürfte den raum schon dichtppusten. obs allerdings klingt liegt eher an o.g. faktoren als an der marke der lautsprecher.

ein akustiker ist hier in jedem fall angeraten, alles andere ist geldverschwendung.
TShifi
Stammgast
#10 erstellt: 07. Jan 2010, 18:10
Kranich747
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 07. Jan 2010, 18:36
Hallo...

...ich kann zu diesem Problemfall mal meine eigenen Erfahrungen zum Besten geben:

Ich habe einen Hörraum zur Verfügung, der bei einer Grundfläche von 6,5m x 9,5m eine durchgängige Höhe von 2,8m
aufweist, damit ist er natürlich auch nur halb so groß, wie der unten angeführte Raum, aber ich habe hier folgende Erfahrungen gesammelt:

Ich betreibe dort ein Paar JMLab Nova Utopia BE im Wechsel mit
Revel UltimaSalon2 an 2 x Mark Levinson No.436 und Mark Levinson No.326S, grundsätzlich eine Elektronik die sowohl von der zur Verfügung stehenden Leistung, als auch von der möglichen dynamischen Leistung der Lautsprecher mit diesem Raum keine Probleme haben sollte, auch nicht in Punkto Maximalpegel.

Aber hier, vielleicht sogar gerade hier, hat sich für mich eindrucksvoll gezeigt, dass genau DAS stimmt, was hier im Forum ja in vielen Threads ausführlichst gepostet wird: Die Raumakustik ist, besonders bei großen Räumen und leistungsfähiger aber eben auch anspruchsvoller Elektronik der Schlüssel zum Erfolg.

Erst nach etlichen Umbaumassnahmen und sinnvollen Modifikationen, die mir von einem versierten Akustikbauer angeraten wurden, stellte sich das gewünschte Hörerlebnis ein. Dazu musste der Boden unter dem Teppich mit einem speziellen Akustikbelag bedämpft werden, in den Ecken, an der Decke und an einigen Wandflächen wurden Absorber angebracht und auch bei der Aufstellung der LS in Bezug auf Wandabstand, Spikes, Steinplatten etc. hatte ich so manche Stunde hinter mich zu bringen.

Ich denke, dass die Raumgrösse für eine leistungsfähige Anlage in Punkto Dynamik kein Problem darstellen sollte, ob sich das dann allerdings auch mit klanglichem Genuss kombinieren lässt, ist imho ein Problem, welches nur über die Raumakustik zu lösen ist.

Grüsse vom Kranich
Michael_KR
Stammgast
#12 erstellt: 07. Jan 2010, 18:59

Kranich747 schrieb:

Ich habe einen Hörraum zur Verfügung, der bei einer Grundfläche von 6,5m x 9,5m eine durchgängige Höhe von 2,8m
aufweist ....
Grüsse vom Kranich


Sieht er so aus

Kranich747
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 07. Jan 2010, 20:38
@Michael KR...da hast Du was verwechselt...in meinem Hörraum gibt es nicht einen Bildschirm...lediglich die besagte Anlage und 3 große und sehr bequeme Sessel...

...mein Arbeitsplatz ist zudem deutlich enger und auch von der Grundfläche erheblich kleiner...dafür ist der "Sound" bei TakeOffPower aber auch nicht von schlechten Eltern...

Grüsse vom Kranich
deZibel-K!ller
Stammgast
#14 erstellt: 07. Jan 2010, 20:50
Michael_KR
Stammgast
#15 erstellt: 07. Jan 2010, 20:58

Kranich747 schrieb:
@Michael KR...da hast Du was verwechselt...in meinem Hörraum gibt es nicht einen Bildschirm...lediglich die besagte Anlage und 3 große und sehr bequeme Sessel...

War ja nur Spaß
Aber die drei Moni synchron laufen zu lassen, gefällt mir. Aber ein Beamer ist dann wohl noch besser.
Aber Dein Spruch bzgl. Dire Straits-Zitat ist lustig
Obwohl mir allein fehlt der Glaube. Dein Job ist nicht so ohne, denke ich mal.

Achtung OT: Der ist auch cool

Tower: „Sind sie ein Airbus 320 oder 340?“
Pilot: „Ein A 340 natürlich!“
Tower: „Würden Sie dann bitte vor dem Start auch die anderen beiden Triebwerke starten?“
Kranich747
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 07. Jan 2010, 21:08
@Michael KR...ich denke mal, ein Beamer wäre da die beste Lösung, denn: Ein großer Ton braucht auch ein großes Bild.

Und auch auf die Gefahr einer Abmahnung wegen OT (Gnade, liebe Mods): Der Job ist nicht ohne, aber es ist, auf wesentliche reduziert, ein Job wie viele andere...viel harte Arbeit, lange Dienstzeiten, unregelmäßige Freizeit...aber für mich mein Traumjob, der mich mit jedem Flug mit der besten Aussicht aus der ersten Reihe belohnt!

Lufthansa 472: "Vancouver Ground...please call me a FuelTruck!"

Vancouver Ground: "OK...LH472...You're a FuelTruck!"

premiumhifi
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 07. Jan 2010, 21:32
da oben die b&w genannt wurde, darf die imho auch nicht fehlen: dynaudio evidence

wenn denn geld nach der wichtigen raumakustik-massnahme über ist
Ale#
Stammgast
#18 erstellt: 07. Jan 2010, 22:01
Hi,

Wenn ich so ein Raum hätte und natürlich genug Geld noch dazu, dann würde ich persönlich auf jeden Fall ADAM OSS näher anschauen bzw. probehören.Link

Weil:
Er ist aktiv mit IIR und FIR Filtern, also an Raum und Aufstellungsort gut anpassbar.

Nach Geschmack kann man sogar Abstrahlverhalten jeden Tag verändern, Monopol, Dipol oder Bipol.

Durch seine Aufbauart (Linearray Prinzip) kommt er auch mit Halligen Räumen gut zurecht, was ich bei 125 qm Fläche schon denken kann.

Extrem viel Membranfläche, sechzig Einzellautsprechern ergeben Dynamik satt.

Verbaute Chassis mit hohem Wirkungsgrad und zwölf eingebaute potente Endstufen schaffen locker Disco Lautstärke.

Air-Motion-Transformer im Hoch- und Mitteltonbereich restlicher Frequenzbereich decken ETON Treiber mit Hexacone-Sandwich-Membrane, 18“ Sub Chassis mit +/-25mm linearen Hub, also mehr High End oder mehr Lautsprecher geht kaum.

Gruß Alex


[Beitrag von Ale# am 07. Jan 2010, 22:03 bearbeitet]
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 07. Jan 2010, 22:50
ja, vollaktiv ist in der tat optimaler, da z.b. raumkorrekturen möglich werden

da gäbe es denn auch noch die grossen exemplare der firmen klein&hummel, backes&müller, ksdigital, megeithain, dynaudioacoustics....


[Beitrag von premiumhifi am 07. Jan 2010, 22:51 bearbeitet]
pintjoem3
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 07. Jan 2010, 23:23
Vielen Dank für Eure vielen Antworten!
Ich habe schon das Gefühl das so etwas wie die Klipsch La Scala II ein geeigneter LS sein könnte. Über haupt eine Hornkonstruktion ist, nach allem was ich bisher gelesen habe, bestimmt eine gute Wahl.

Ich frage mich ob es im professionellen Bereich nichts für meine Belange gibt. Ich meine die Musik die wir hören wird doch in einem Studio produziert. Und dort werden doch wohl LS eingesetzt die qualitativ überragend spielen müssen. Oder liege ich da falsch? Wäre dann das dann vll. was für mich:

http://www.adam-audi.../s7a-mk2/description

Was muss ich den allgemein unter Monitor Lautsprechern verstehen? Im o.g. Fall sog "Mainmonitore".

Und was ist damit:

http://www.audiopro.de/live/jbl_45963_DEU_AP.html

Das könnte doch durchaus auch audiophilen Ansprüchen genügen, oder nicht?
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 07. Jan 2010, 23:33
dieser mainmonitor ist sicher auch gut:

http://www.sennheise..._main-monitors_O500C
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 07. Jan 2010, 23:42
Hi

Die Klipsch La Scala II ist ein netter Lsp. allerdings mit wenig Tiefgang, dafür ist das Basshorn zu klein!

Meine Empfehlungen wären:

http://www.klipsch.de/eu-de/products/klipschorn-overview/

http://www.jbl.com/D...s.aspx?PID=DD66000RW

Die JBL gibt es auch noch ein paar Nummern kleiner!

Nachbarn sollte man dann aber keine haben, oder zu den Partys einladen!

Saludos
Glenn

Jeremy
Inventar
#23 erstellt: 08. Jan 2010, 01:08
Wie wär's denn mit der Swans F-2.3 : http://www.swans-europe.eu/swans-f2_3_high-end-lautsprecher.html

BG
Bernhard
Peter_Wind
Inventar
#24 erstellt: 08. Jan 2010, 07:44

pintjoem3 schrieb:


Was muss ich den allgemein unter Monitor Lautsprechern verstehen?

Monitor-LS sind als Monitore für den Nahbereich konzipiert. Also eher ungeeignet für dein Bedürfnisse.

Monitor-LS: http://de.wikipedia.org/wiki/Monitoring_%28Tontechnik%29


[Beitrag von Peter_Wind am 08. Jan 2010, 07:46 bearbeitet]
Fidelity_Castro
Inventar
#25 erstellt: 08. Jan 2010, 08:14
Mein Tipp wäre die neueste Kreation von Manfred Zoller, die Atmosphäre LS mit RAAL Hochtöner. Designtechnisch hat man sogar Mitspracherecht und vom Designer bis Schreiner ist in seinem Forum alles vertreten. Man bekommt also Fertige LS für einen Bruchteil des Preises den die großen Hersteller verlangen würden. Probehören sollte man die LS auf jeden Fall wenn man in Richtung High - End geht.

http://www.audiovide...7dffedfc46b4acb7e48c
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 08. Jan 2010, 09:52

Peter_Wind schrieb:


....

Monitor-LS sind als Monitore für den Nahbereich konzipiert. Also eher ungeeignet für dein Bedürfnisse.

Monitor-LS: http://de.wikipedia.org/wiki/Monitoring_%28Tontechnik%29


peter, es gibt auch mainfield-monitore. die gehen auch in recht grossen räumen und mit grösseren hörabständen gut


[Beitrag von premiumhifi am 08. Jan 2010, 09:53 bearbeitet]
Peter_Wind
Inventar
#27 erstellt: 08. Jan 2010, 10:02

premiumhifi schrieb:
peter, es gibt auch mainfield-monitore. die gehen auch in recht grossen räumen und mit grösseren hörabständen gut

Stimmt, genauso wie Miedfield-Monitore. Aber welchen Mainfield gibt es für diese Größe und Raumhöhe? Da kenne ich mich nicht auf dem Markt aus.
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 08. Jan 2010, 10:07
unter anderem wohl den da:


premiumhifi schrieb:
dieser mainmonitor ist sicher auch gut:

http://www.sennheise..._main-monitors_O500C


allerdings sollte man in einem test unbedingt ausprobieren, ob grosser monitor oder hifi-ls hier besser klingt.


[Beitrag von premiumhifi am 08. Jan 2010, 10:12 bearbeitet]
lorric
Inventar
#29 erstellt: 08. Jan 2010, 10:29

Kranich747 schrieb:

Lufthansa 472: "Vancouver Ground...please call me a FuelTruck!"

Vancouver Ground: "OK...LH472...You're a FuelTruck!"

:prost


Yes - der hat was. Schön trocken.

Gruß
lorric
Michael_KR
Stammgast
#30 erstellt: 08. Jan 2010, 12:47

pintjoem3 schrieb:
Vielen Dank für Eure vielen Antworten!
Ich habe schon das Gefühl das so etwas wie die Klipsch La Scala II ein geeigneter LS sein könnte. Über haupt eine Hornkonstruktion ist, nach allem was ich bisher gelesen habe, bestimmt eine gute Wahl.


Korrekt! Ich denke auch, dass Hörner für diese Art von Raum gut geeignet sind.
Aber wir warten immer noch auf eine nähere Beschreibung des Raumes, glaub ich


pintjoem3 schrieb:
Ich frage mich ob es im professionellen Bereich nichts für meine Belange gibt. Ich meine die Musik die wir hören wird doch in einem Studio produziert. Und dort werden doch wohl LS eingesetzt die qualitativ überragend spielen müssen.


Ein Studio ist ein ziemlich vollgemüllter Raum. Schau Dir mal entsprechende Bilder an. Ich glaube Dein Raum ist es nicht, oder? Wie gesagt, beschreib den Raum mal näher.


pintjoem3 schrieb:

Was muss ich den allgemein unter Monitor Lautsprechern verstehen? Im o.g. Fall sog "Mainmonitore".

Hier steht was dazu:
Monitoring in der Tontechnik


pintjoem3 schrieb:

Und was ist damit:
http://www.audiopro.de/live/jbl_45963_DEU_AP.html
Das könnte doch durchaus auch audiophilen Ansprüchen genügen, oder nicht?


Ist auch ein Horn!

Wenn man in einem kritischen Raum die Musik gut reproduzieren will, schadet ein Einmesssystem gar nichts, im gegenteil.

Es ist dabei völlig egal, ob man Aktiv-Lautsprecher kauft, die entsprechende Filterbänke haben oder man kauft (irgendeinen) Passiv-Lautsprecher und schleift ein Einmesssystem mit Filterbänke zwischen Verstärker und eben diesem LS.

Und noch was: Über welche Budgethöhe reden wir eigentlich? Wenn solch ein 125 qm Raum mit maximal 10.000 Euronen gut beschallt werden muss, sollte die Sache eh ganz anders aussehen, als wenn z.B. 100.000 Euronen da sind.

Also, bitte rück mal deine Gegebenheiten (Raum etc.) sowie Dein Budgethöhe heraus, sonst empfehle ich gleich das da:



Kostet nur schlappe 1 Millionen $

Zeigt aber auch gleichzeitig einen möglichen Weg auf: Mehrfach-Lautsprechersysteme - die können gerade die Luft großer Räume gut anregen.

Früher wurden mal Tests mit vielen (10, 20 etc.) Billiglautsprechern durchgeführt. Das Resultat war verblüffend und teils sehr viel besser, als ein einziges teures Lautsprecherpaar; speziell bei großen Räumen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 08. Jan 2010, 14:07
Wenn auf Wunsch eine Teil oder Vollaktivierung gewünscht ist und ein DSP mit an Bord sein soll, schau mal hier:

http://hifiakademie....fDg4LjE0LjE1NS45Mnwg

Komplett deutsche Herstellung und ein extrem flexibles Konzept zeichnen die Geräte aus!

Hannovergenuss
Stammgast
#32 erstellt: 06. Apr 2010, 10:29
Hallo,

ich betreibe die B&W 801 N in einem 110 qm Wohnzimmer mit 7m Giebelhöhe und kann Dir wirklich zu diesem LS raten, es wird sehr schwer sein ein besser klingendes Tier von einem Lautsprecher zu finden das derart sauber abartige Lautstärken erzeugen kann!

Allerdings brauchst Du gute Verstärker mit Leistung!

Ich habe 2 AVM M2 Monoblöcke und bin sehr zufrieden damit da ich noch Nachbarn habe aber irgendwann schalten sie sich ab wenn man es übertreibt....

Mit AVM Monos kannst Du dann testen ob die Dachziegel noch fest sind....

Bei mir war das Beste jedoch meine neue Quellenwahl AYRE QB-9,
erst seid dem weiß ich was die Kombination AVM V2/M2,
B&W 801N wirklich kann....
Don-Pedro
Inventar
#33 erstellt: 06. Apr 2010, 11:08
Die 801 hat mit einem maximalen Schalldruck von ca. 112 dB (nicht im Tiefbass!) alle mögliche Konkurrenz am Markt.
Eine Isophon Vertigo macht bspw. schon mehr Pegel.

Die ganzen "Tiere", die oben drüber gepostet wurden können allesamt lauter.

Den B&W-Kult ( ) in allen Ehren... es gibt Brachialeres....
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 06. Apr 2010, 11:12

Hannovergenuss schrieb:

.....es wird sehr schwer sein ein besser klingendes Tier von einem Lautsprecher zu finden das derart sauber abartige Lautstärken erzeugen kann!


Das meinst Du wirklich ernst, oder?

Mir sind einige Lsp. bekannt die weit aus höhere Lautstärken unverzerrt wiedergeben können und erheblich günstiger sind.

Wie würdest Du dann diese Lautstärke nennen?



Hannovergenuss schrieb:

Allerdings brauchst Du gute Verstärker mit Leistung!


Die o.g. Lsp. benötigen dafür nicht einmal Verstärkermonster, vertragen aber auf Wunsch auch extreme Leistungen!


Nimm es mir nicht übel, die B&W vertragen keine hohe Lautstärken dauerhaft, der Versuch wird mit einem sofortigen Defekt quittiert!
Das ist kein Geschwubbel, sondern eigene Erfahrungen mit der 800 und 801er, seit dem kann ich über die Lsp. nur noch müde lächeln!

Saludos
Glenn
Hannovergenuss
Stammgast
#35 erstellt: 06. Apr 2010, 20:36
Es war ja klar, das sich sofort die "Kenner" zu Wort melden, das ist das schöne an diesem Forum ;-)

Die Klipsch Tröte kann vielleicht ein bisschen lauter schreien aber auf welchem Verzerrungsniveau?

Die 801 ist für 120 dB ausgelegt und das habe ich mal gehört und gemessen gesehen, unglücklicherweise auch noch bei den Emil-Berliner Studios der deutschen Grammophon....

Das sind diese "Dilletanten" von Profis die diese herrlichen Aufnahmen von Karajan bis Anne-Sophie Mutter produzieren und diese dann auf diesen fürchterlichen 801 abmischen müssen....

Und kaputt gehen die auch sofort wenn man mal ein paar FETTE Monoblöcke dranhängt, deswegen gibt B&W ja auch nur 10 Jahre Vollgarantie....

Ich habe schon viele LS gehört und bin mit den 801 total happy und was Du in einem so großen Raum nicht vergessen darfst ist das Rundstrahlverhalten welches bei den B&W ganz hervorragen ausgeprägt ist (Ich weiß, gleich kommt die Diskussion mit den Hallsaucenwerfern wieder hoch; Würg) denn damit füllen sie den ganzen Raum mit Musik und nicht nur die Hörachse....

....und sie klingen absolut phantastisch bei aller Potenz ;-)

Schließen sie die Augen und hören sie mal....

Mache ich jeden Tag!

Falls der Fragesteller mit "beschallen" eine PA-Anlage mit 130 DB Kennschalldruck ab 85 Hz mit 10% Verzerrungen meinte ist er bei der 801 tatsächlich verkehrt....
stoneeh
Inventar
#36 erstellt: 07. Apr 2010, 02:47
wie schon erwähnt quadral aurum titan, klipsch palladium p39-f, oder weitere alternativen wären noch jbl k2 5800 und canton reference 1.2 DC. das wären die "günstigen" varianten high end mit ordentlich pegel zu bekommen

verstärker vorzüglich audionet max


grüsse
stoneeh
Don-Pedro
Inventar
#37 erstellt: 07. Apr 2010, 05:57
Jetzt haben die Dilettanten (hat nix mit Dill zu tun und auch nix mit Tanten..) von den Emil Berliner Studios tatsächlich ein völlig anderes Meßergebnis als die Dilettanten von der Stereo... Doof...

Aber vielleicht spielte ja bei Karajan nicht die große Geige mit und deshalb musste der 38er (der komischerweise schon wieder mehr kann als alle anderen 38er obwohl es physikalisch nach wie vor bei Durchmesser x Hub bleibt...) nicht so viel werkeln und die 120 dB kamen ausm Mittelton
Hannovergenuss
Stammgast
#38 erstellt: 07. Apr 2010, 07:55
@ stoneh

Die Titan kann auch sehr laut allerdings finde ich das diese Altima Membranen einen Eigenklang haben der mir nicht so zusagt, und dieses Design!...

Die Canton finde ich auch zu hässlich und die beiden Hörner bündeln mir zu stark, natürlich alles feine LS, keine Frage...

@ Donpedro

Ja, ja, unsere geliebte Stereobläh....

Ein 38er Langhuber mit 100mm Schwingspule in einem tief abgestimmten, akustisch toten und Bodengekoppelten 115 kg Reflexgehäuse macht schon richtig Rummmms wenn die Amps mitkommen.....

Bei mir bekommen die Gäste bei der genialen Liveaufname von "Hotel California" erst glänzende Augen wegen der Gitarren und wenn die dicken Drumms einsetzen zucken sie richtig zusammen da Ihre Innereien anfangen kräftig mitzuschwingen ;-) ....und die kommen wegen der impulsoptimierten Bassabstimmung extrem trocken, sauber und Ansatzlos...

Bei mir hat sie alle zum Vergleich gehörten LS (Ich wollte ja den besten für mich! kaufen..) schlicht pulverisiert und sie kann trotzdem so fein und duftig spielen wie ein kleines 2-Wege Böxchen und wenn man die AUgen schließt verschwinden sie sogar...

Die Jungs von Image Hifi schrieben beim Test der 801 ganz richtig: Uns ist kein Lautsprecher bekannt; egal welcher Preisklasse; der derart unverzerrte abartige Lautstärken produzieren kann...

Dafür aber bitte in amtliche Amps investieren....

http://www.youtube.com/watch?v=hK8kq7kf5NY

http://www.youtube.com/watch?v=1PKDsWFL5yA

Viel Spass!

Loriot antwortete mal im Playboy auf die Frage:

"Wer wird Deutschland in 10 Jahren regieren"?

Der Neid!

;-)
Don-Pedro
Inventar
#39 erstellt: 07. Apr 2010, 08:09
[quote]
Loriot antwortete mal im Playboy auf die Frage: Wer wird Deutschland in 10 Jahren regieren? Der Neid!
[/quote]


Es wird niemand Deine geliebten Lautsprecher kritisieren, weil er sie lieber selbst gerne hätte, glaub mir.

Das ist das unnötigste Argument, das man bringen kann. Und lustigerweise bringen das immer diejenigen, die sich gerne des Neids der anderen sicher wären... Vielleicht hast Du die LS ja auch gekauft (ersetzt "Sein" durch "Haben"), damit die Gäste öfter zu Besuch kommen

Deine LS jedenfalls sind bestimmt das Beste was die Welt bisher gesehen hat und Image-Hifi das einzig wahre Blättchen. Deine Gäste sind die einzig amtlichen Beurteiler der audiophilen Wahrheit und ein 38er Bass von B&W geht generell immer am lautesten, selbst wenn andere Hersteller 2 38er pro Seite verbauen.

Und wenn das alles nicht hilft, dann kann man immer noch die Luft anhalten bis man Recht bekommt

Viele Grüße


[Beitrag von Don-Pedro am 07. Apr 2010, 08:13 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 07. Apr 2010, 08:10
Moin


Hannovergenuss schrieb:

Es war ja klar, das sich sofort die "Kenner" zu Wort melden, das ist das schöne an diesem Forum ;-)


Ooooh, das sagt ein objektiver User, der ganz groß die rosarote B&W Fanbrille zur Schau trägt!


Hannovergenuss schrieb:

Die Klipsch Tröte kann vielleicht ein bisschen lauter schreien aber auf welchem Verzerrungsniveau?


Von welchen Modellen sprichst Du hier, die Du persönlich gehört hast?


Hannovergenuss schrieb:

Die 801 ist für 120 dB ausgelegt und das habe ich mal gehört und gemessen gesehen, unglücklicherweise auch noch bei den Emil-Berliner Studios der deutschen Grammophon....


Meßergebnisse sind nur vergleichbar, wenn man auch weiss, wie sie zustande gekommen sind....



Hannovergenuss schrieb:

Das sind diese "Dilletanten" von Profis die diese herrlichen Aufnahmen von Karajan bis Anne-Sophie Mutter produzieren und diese dann auf diesen fürchterlichen 801 abmischen müssen....


Wenn das für Dich ein Qualitätsmerkmal ist, so sei es Dir gegönnt, Klassik lebt aber nich von hohen Dauerlautstärken, sondern von kurzen Pegelspitzen.



Hannovergenuss schrieb:

Und kaputt gehen die auch sofort wenn man mal ein paar FETTE Monoblöcke dranhängt, deswegen gibt B&W ja auch nur 10 Jahre Vollgarantie....


Klar gibt B&W 10 Jahre Garantie, aber nicht auf zerstörte Teile wegen Überlastung.
Das sind aber nun mal die Folgen, wenn man die Lsp. einer Dauerbelastung von 120db aussetzt.
Du sprichst doch von abartigen Lautstärken, bei mir sind das mehr als 120db unverzerrte Dauerbelastung.
Genau das kann nun mal keine B&W, selbst bei geringerer Dauerbelastung, quittiert der Hochtöner den Dienst.

Was sind bei Dir "fette" Monoblöcke, meinst Du etwa deine AVM´s?
Ein "fetter" Monoblock sagt rein gar nichs über die Stabilität und Stromlieferfähigkeit aus.
Aber bei Dir hat eine Endstufe vermutlich eine hohe Leistung, wenn viel Watt auf dem Datenblatt stehen!



Hannovergenuss schrieb:

Ich habe schon viele LS gehört und bin mit den 801 total happy und was Du in einem so großen Raum nicht vergessen darfst ist das Rundstrahlverhalten welches bei den B&W ganz hervorragen ausgeprägt ist (Ich weiß, gleich kommt die Diskussion mit den Hallsaucenwerfern wieder hoch; Würg) denn damit füllen sie den ganzen Raum mit Musik und nicht nur die Hörachse....

....und sie klingen absolut phantastisch bei aller Potenz ;-)

Schließen sie die Augen und hören sie mal....

Mache ich jeden Tag!


Schon klar, hast Du hier von einem Werbetext abgeschrieben oder ist Dir das geschwubbel selbst eingefallen?
Wenn Du wirklich schon so viele Lsp. gehört und objektiv mit B&W verglichen hättest, stünde bei Dir eine andere Marke.

Um aber einer endlosen Diskussion vorzubeugen, ich denke Du bist der Typ dafür, machen wir doch folgendes.
Da Du so sehr von (deinen) B&W überzeugt bist, komme ich gerne mal bei Dir zum ausgiebigen (Lautstärke)Test vorbei.
Ich bringe eine Glockenklang Bugatti 400 mit und dann testen wir mal, wie lange die B&W 120db aushält?
Deine AVM Monoblöcke können das leider nicht und wir wollen die B&W doch nicht mit Endstufenklirr killen.
Umgekehrt können wir das natürlich auch gerne bei meinem Lsp. machen, hab da wirklich kein Problem mit.
Ich weiss aber jetzt schon, das Du kneifst, wer B&W hört ist nun mal ein Mädchen und die machen sowas.



Hannovergenuss schrieb:

Falls der Fragesteller mit "beschallen" eine PA-Anlage mit 130 DB Kennschalldruck ab 85 Hz mit 10% Verzerrungen meinte ist er bei der 801 tatsächlich verkehrt....


Da sieht man mal wieder, das Du keine Ahnung hast und noch dazu Äpfel mit Birnen vergleichst.
Im übrigen sind nicht nur PA Lsp. oder Hörner in der Lage 130db (Verzerrungsfrei) wiederzugeben.
Du gehst am Thema vorbei, das wird aber gerne praktiziert, wenn die objektiven Argumente ausgehen.

Saludos
Glenn

cptnkuno
Inventar
#41 erstellt: 07. Apr 2010, 08:18

Hannovergenuss schrieb:

Die Jungs von Image Hifi schrieben beim Test der 801 ganz richtig: Uns ist kein Lautsprecher bekannt; egal welcher Preisklasse; der derart unverzerrte abartige Lautstärken produzieren kann...

Dafür aber bitte in amtliche Amps investieren....

Der 801 ist sicher ein toller Lautsprecher, aber er ist sicher nicht das Non Plus Ultra. Einer meiner Freunde hat ein Paar in seinem Heimkino, das heißt ich kenn den ein bißchen, würde aber nicht gegen meine Altec 604er tauschen wollen, schon alleine deshalb, weil meine mit ca 80 W in etwa das Gleiche machen wie die 801 mit ein paar hundert.


[Beitrag von cptnkuno am 07. Apr 2010, 09:30 bearbeitet]
lorric
Inventar
#42 erstellt: 07. Apr 2010, 08:31
Ahhh - wir sind wieder mal bei "meine Empfehlung ist besser als Deine Empfehlung" und "was Du empfiehlst kann nix"

@TE
Wie ist nun der Stand der Dinge? Oder, hat sich das Thema erledigt?

Gruß
lorric
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 07. Apr 2010, 08:39
Eine B&W, noch dazu mit 38er Bass, spielt schnell, trocken, ansatzlos und da ist es schon wieder, mit abartiger Lautstärke......

Eine weitere Diskussion bringt hier nix, rosarote Brille und so, aber jeder, der schon Lsp. mit den o.g. Attributen gehört hat, kann sich spätestens hier sein Teil denken!
Wenn man natürlich Leute als Gäste hat, die normalerweise ein Kofferradio oder ähnliches gewohnt sind, kann man natürlich mit den B&W´s den dicken Max machen.....
Nochmal, hier geht es aber nicht um klangliche Geschmäcker, die eh subjektiver Natur sind, sondern um Deine Aussagen bzgl. Lautstärke und Abstimmung der B&W 801/800!



@lorric
Ich denke dabei sind wir noch nie gewesen, ich zumindest nicht, für mich ist das eine Grundsatzdiskussion, was kann die B&W wirklich.
Normalerweise ist mir das wurscht, wenn aber jemand so den dicken raushänghen lässt und solch einen Sch.... verbreitet, kann ich nicht anders!


Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 07. Apr 2010, 08:42 bearbeitet]
Hannovergenuss
Stammgast
#44 erstellt: 07. Apr 2010, 09:44
Schade um Diskussionsklima!

Ich habe nun einmal meine Erfahrungen und Ihr Eure!

Der Threadersteller wollte etwas wissen, ich habe meine persönlichen Erfahrungen kundgetan.

Es ist ja immer ein Prozess den jeder mit seiner Anlage durchlebt, bei mir hat es mal mit der 803N angefangen, die ist heute mein PC-Monitor an einer alten M-45 von Jamaha....

Bis vor kurzen war ich auch nicht zu 100% zufrieden....

Die Höhen waren so ein bisschen artifiziell, die böse Allukalotte....

Im Bass fehlte der wirklich schwarze Abgrund, liegt bestimmt an den AVM´s, zu wenig Power....

Die Räumlichkeit war nicht punktgenau, dieser Riesige Raum muß schuld sein....

Gehört habe ich über Laptop am Dacmagic von Cambrigde, vom Klang absolut gleiches Niveau wie mein CD2.

Dann habe ich mit den QB-9 von Ayre gekauft und seitdem ist alles erst wirklich perfect!

Einfach nur Musik, genauso wie Sie aufgenommen wurde, die ganze Anlage verschwindet einfach und es bleibt kein Gedanke an Technik, nur Musik!

Kann jeder hören in Hannover!

Den Bugatti finde ich auch nicht übel, gab mal einen schönen Bericht:

http://www.fairaudio...ugatti-300-se-1.html

Allerdings wird das auch kaum lauter werden als mit den AVM2, 400 oder 300 Watt machen keinen Unterschied.

Ich hätte da eher große Macs, die AMP Mono, Audionet MAX oder am besten die Gryphon Antileon Signature im Auge ;-)

Falls jemand tragen hilft....

Ach und Glenfresh, Du behauptest ja das Du die 800 + die 801 selber hattest. Finde ich immer sehr erstaunlich das die Leute erst nach dem 2. Paar sehr ähnlich klingender LS vom selben Hersteller merken was für einen Käse sie sich da gekauft haben und kaputt gingen die auch noch ;-)
aleister
Stammgast
#45 erstellt: 07. Apr 2010, 10:07
interessanter thread.(gerade unter dem aspekt nie ausgelernt zu haben) vielleicht noch dieser interessante link: fairaudio-besuch bei blumenhofer. die bauen nun wirklich mal "grosse" ls-allerdings sind die preise nun auch nicht gerade "klein" zu nennen. seis drum: interessant ists allemal.


[Beitrag von aleister am 07. Apr 2010, 10:10 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 07. Apr 2010, 14:46
Hallo Hannoveraner

Schon toll, wie Du die akustischen Probleme deiner 770cbm nur mit dem Tausch eines CDP (Zuspieler) gelöst hast.
Profis müssen dafür immer noch Raumakustische Maßnahmen ergreifen, Du solltest Voodoo Böde mal die Hand schütteln.


Hannovergenuss schrieb:

Kann jeder hören in Hannover!


Komme darauf zurück, darf ich die ungezähmte Bugatti 400 mitbringen?
Ich übernehme aber keine Garantie dafür, wenn die B&W schlapp macht!


Hannovergenuss schrieb:

Den Bugatti finde ich auch nicht übel, gab mal einen schönen Bericht:

http://www.fairaudio...ugatti-300-se-1.html

Allerdings wird das auch kaum lauter werden als mit den AVM2, 400 oder 300 Watt machen keinen Unterschied.

Ich hätte da eher große Macs, die AMP Mono, Audionet MAX oder am besten die Gryphon Antileon Signature im Auge ;-)

Falls jemand tragen hilft....


Die Bugatti 300se ist die gezähmte Version für "Mädchen" und ihre entsprechenden Lsp. und der Bericht ist etwas an der Wahrheit vorbei.
Aber was will man von jemanden erwarten, der eine Thiel mit Keramikchassis sein eigen nennt und "nur" in Zimmerlautstärke hört.
Ist halt wie mit den subjektiven und gesponsorten Testberichten von den allseits bekannten "Fachblättern", wer daran glaubt.
Ich traue nur meinen eigenen Augen und vor allem Ohren, den Rest erledigt der persönliche Geschmack und die Raumakustik respektive Aufstellung.

Du glaubst wohl immer noch, das die Größe, das Gewicht und die Leistung in Watt einen potenten Amp ausmachen.
Da muss ich Dich leider entäuschen, hier zählt Stabilität und Stromlieferfähigkeit, aber das sagte ich ja bereits.
Eine Bugatti 400 liefert 120 Ampere, damit könntest Du bequem schweißen, glaub mir, der Amp bedient daher jede Box.

Meine Erfahrungen, was einen stabilen Verstärker betrifft, durfte ich mit einer Kappa 9a im "Extended Modus" (ca. 0,7Ohm) sammeln.
Hier haben sich reihenweise, angeblich selbst hochpotente und riesige Endstufenboliden verabschiedet, die Schutzschaltung lässt grüßen.
In der Praxis sieht das Thema nun mal vollkommen anders aus als die graue Theorie, probiere es doch einfach mal selbst aus, mein Angebot steht.

Wenn Du aber meinst, das kein merklicher Unterschied von der Bugatti 400 zur AVM besteht, kann ich auch gerne eine Anthem P2 zum Test mitbringen.


Hannovergenuss schrieb:

Ach und Glenfresh, Du behauptest ja das Du die 800 + die 801 selber hattest. Finde ich immer sehr erstaunlich das die Leute erst nach dem 2. Paar sehr ähnlich klingender LS vom selben Hersteller merken was für einen Käse sie sich da gekauft haben und kaputt gingen die auch noch ;-)


Ich habe nicht behauptet, das ich die 800 oder 801 besessen habe, sondern das ich Erfahrungen mit den o.g. Lsp. sammeln konnte.

Egal, Du bist überzeugt von den B&W (so soll es auch sein) und daher sollte es für dich kein Problem sein einen Belastungstest durchzuführen.
Du stellst die Box und Location, ich die Endstufe und die CD, Getränke und Häppchen lassen wir von einem Gourmetservice liefern!
Wenn ich es logistisch einrichten kann, bringe ich eventuell noch Lsp. mit, die den B&W bequem Paroli bieten, aber nur einen Bruchteil kosten!
Ach ja und das Pegelmeßgerät aber bitte nicht genau vor den Lsp. halten und dann jubeln, wie viel die Box drücken kann, das zählt nicht.

In diesem Sinne.....

Saludos
Glenn
Michael_KR
Stammgast
#47 erstellt: 08. Apr 2010, 13:09

Hannovergenuss schrieb:
Schade um Diskussionsklima!

Ich habe nun einmal meine Erfahrungen und Ihr Eure!


Genau! Ich finde es auch immer wieder schade, wie manche Leutchen hier im Forum ihr eigenen Erfahrungen als das Nonplusultra und alleinig selig machende darstellen. Wie kleine Missionare versuchen sie die bösen Andersgläubigen zu missionieren Unglaublich!

Wie schon mehrfach geschrieben, habe ich die neuen B&W 802er Diamond gehört und war von der Klangqualität - vor allem auch im lauten Bereich schon sehr beeindruckt! Wer da anderes gehört haben will, sollte seine Maßstäbe mal neu kalibrieren.

Trotzdem finde ich die direkte, sehr lebhafte, jedoch weitaus verfärbungsreichere Spielweise einer Klipsch Cornwall oder Heresy (Hornlautsprecher) ebenso genial.

Wenn ich es mir leisten könnte, täte ich ganz einfach beide LS kaufen und je nach Laune bzw. Quellmaterial (Klassik = B&W; Rock = Klipsch) hören

Der Vorwurf, dass B&W bei großen Lautstärken kaputt gingen, halte ich persönlich für Schwachsinn, es sei denn, man verwendet einen billigen Amp mit genügend Leistung, der eben bei großen Lautstärken 100 oder gar 1000 %ige Verzerrungen bringt. In der Regel geht ein LS nicht deswegen kauptt, weil er wenig Maximallautstärke abkann, sondern weil ein billiger Amp. zu sehr verzerrt und dadurch den LS (in der Regel den Hochtöner) killt.

Was mich ebenso verwundert, ja sogar erschreckt, sind hier gemachte dB-Angaben! Weiß einer hier wirklich nicht, was 120 dB oder gar 130 dB Lautstärkepegel bzw. Schalldruckpegel ist?

Ein Presslufthammer in einer Entfernung von 1 m zum Ohr macht "nur" 100 dB
Ein Kampfflugzeug in einer Entfernung von 100 m zum Ohr macht "nur" 110 - 140 dB

Bei den genannten 120 dB gibts bereits Gehörschäden bei kurzfristiger Einwirkung !!!!!!!!!!!!
Und bei 130 dB fällt das Ohr gleich ab Ach ja, Gehörschäden sind irreparabl, nur mal so angemerkt. Aber die Fa. Kind freut sich über jeden neuen Kunden

Klaro, wenn ich ständig so laut höre, dann kann ich die Feinheiten eines Topmodells der B&W-Reihe nicht mehr hören.

P.S.: Die Maximallautstärke einer (2006er) B&W 800D wurde mal mit 109 dB angegeben, und ist also so laut wie ein leises Kampfflugzeug/Düsenjäger ... das sollte in einem 125 qm Raum mehr als ausreichend sein !!!
Alex58
Stammgast
#48 erstellt: 08. Apr 2010, 13:51

pintjoem3 schrieb:
Hallo,
ich bin auf der Suche nach Lautsprechern die einen Raum mit ca. 3 m Deckenhöhe und mind. 125 qm Fläche überlegen und in höchster Qualität beschallen können. Dabei sollen die Boxen auch in "Disco Lautstärke" spielen können. Ich möchte einfach laut und leise kompromisslose Qualität. Gibt es sowas?


Das gibt es schon. Wenn nur nicht der Preis wäre...

http://www.martion.de/produkte04.html

Oder:

http://www.jbl.com/D...s.aspx?PID=DD66000EB


Gruß,
Alex
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 08. Apr 2010, 15:57
@Michael KR

Wer will hier wen missionieren und stellt gewisse Lsp. als das non plus Ultra dar, Deine Post klärt uns alle auf!
Ich habe nicht einmal von bestimmten Lsp. gesprochen, da es mehr als eine günstigere Alternative zu B&W gibt.
Einzig die B&W Beführworter bringen Klipsch ins Spiel, warum wohl, kann mir das mal einer bitteschön erklären?

Im übrigen verwechselst Du hier einige Dinge und falls Du eine 802 besitzen solltest, mache ich Dir das gleiche Angebot!
Schließe aber vorher eine Versicherung ab und wir reden hier nicht über kleine oder minderwertige Amps, nur zum Verständnis!

Außerdem geht es mir nicht um 120db oder mehr dauerhaft am Hörplatz (ca. 5mtr.), da schafft die B&W nicht mal 110db!
Der Hannoveraner hat die Behauptung aufgestellt, das die 800er Serie von B&W abartige Lautstärken liefert, ich habe dem nur wiedersprochen.
Das heisst also nicht, das ich ständig mit extrem hohen Lautstärken höre und übrigens, mein Gehör (muß jährlich zur Kontrolle) ist perfekt.

Deine db Angabe hinken auch, weil Du von einer Dauerbeschallung bei immer gleichen Frequenzen sprichst, Musik ist damit nicht vergleichbar, oder hörst Du Testtöne?

Wegen mir könnt ihr weiterhin bei Eurem unerschütterlichen Glauben bleiben, mein Angebot an Euch beide steht, ich bezahle sogar den Gourmetservice!


@Edit:
Der TE ist wohl schon über alle Berge, also lohnen sich Aufregung und weitere Tipps vermutlich nicht mehr!

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 08. Apr 2010, 16:31 bearbeitet]
Michael_KR
Stammgast
#50 erstellt: 08. Apr 2010, 21:27

GlennFresh schrieb:
@Michael KR
Wer will hier wen missionieren und stellt gewisse Lsp. als das non plus Ultra dar, ...
Außerdem geht es mir nicht um 120db oder mehr dauerhaft am Hörplatz (ca. 5mtr.), da schafft die B&W nicht mal 110db!...falls Du eine 802 besitzen solltest, mache ich Dir das gleiche Angebot!


Geschenkt!!! Ähem, welche LS stelle ich denn als das Nonplusultra dar?

Ich wiederhole mich ungern, aber bei Dir ist das anscheinend doch von Nöten:


Michael_KR schrieb:
Bei den genannten 120 dB gibts bereits Gehörschäden bei kurzfristigerEinwirkung !!!!!!!!!!!!

Dies in Anbetracht Deiner Formulierung:

GlennFresh schrieb:
Da Du so sehr von (deinen) B&W überzeugt bist, komme ich gerne mal bei Dir zum ausgiebigen (Lautstärke)Test vorbei.
Ich bringe eine Glockenklang Bugatti 400 mit und dann testen wir mal, wie lange die B&W 120db aushält?


Ach ja, zum Verständnis: Kurzfristig ist eine Dauer von wenigen Minuten!!! Danach hilft nur noch Fa. Kind!

Und wenn Du wirklich mein Post gelesen hättest, ohne gleich einen Blutsturz zu bekommen, so hättest Du auch verstehen können:


Michael_KR schrieb:
Wenn ich es mir leisten könnte, täte ich ganz einfach beide LS kaufen


Das bedeutet: Ich habe weder ne Klipsch noch ne B&W - aus bekannten Gründen (Umzug etc.)

P.S.: Und ne Infinity Kappa 7.0, die Du ja selbst hast, ist mit nur 88 dB bei 1 Watt und 1 Meter auch nicht gerade der wirkungsgradstarke Brüller

Bevor ich mich sooooo weit ausm Fenster lehnen täte und gegen die "wirkungsgradschwachen" B&W motze, kaufe ich mir selbst erst mal einen wirkungsgradstarken LS.

Und ich wiederhole mich erneut ungern: die großen B&W sind sehr realitätsnahe LS - da kommen die Klipsche aus der Heritage Serie garantiert nicht mit; dafür haben diese wiederum andere Vorzüge. Jeder muss selber wissen, was ihm lieber ist - ich persönlich schwanke da noch

Thats all!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 08. Apr 2010, 22:12
Hallo Michel aus Lönneberga


Michael_KR schrieb:

Geschenkt!!! Ähem, welche LS stelle ich denn als das Nonplusultra dar?


Wenn Du das selbst nicht mehr weisst!


Michael_KR schrieb:

Ach ja, zum Verständnis: Kurzfristig ist eine Dauer von wenigen Minuten!!! Danach hilft nur noch Fa. Kind!


Da habe ich keine Bedenken, 120db am Hörplatz (ca. 5mtr.) hält die B&W nur Sekunden aus, um dann in Rauchwolken aufzugehen, also nichts mit Fa. Kind und Garantie!


Michael_KR schrieb:

Und wenn Du wirklich mein Post gelesen hättest, ohne gleich einen Blutsturz zu bekommen, so hättest Du auch verstehen können:


Michael_KR schrieb:
Wenn ich es mir leisten könnte, täte ich ganz einfach beide LS kaufen



Da wären wir wieder beim interpretieren, das sagt mir, das Du Dir nicht beide Lsp. zusammen leisten kannst aber eventl. einen davon hast!


Michael_KR schrieb:

Das bedeutet: Ich habe weder ne Klipsch noch ne B&W - aus bekannten Gründen (Umzug etc.)


Wenn ich alle Deine Posts lesen und deine Lebensgeschichte kennen würde, bekäme ich vermutlich einen Blutsturz!


Michael_KR schrieb:

P.S.: Und ne Infinity Kappa 7.0, die Du ja selbst hast, ist mit nur 88 dB bei 1 Watt und 1 Meter auch nicht gerade der wirkungsgradstarke Brüller

Bevor ich mich sooooo weit ausm Fenster lehnen täte und gegen die "wirkungsgradschwachen" B&W motze, kaufe ich mir selbst erst mal einen wirkungsgradstarken LS.


Was hat das bitteschön mit dem Thread zu tun und was sagt der Wirkungsgrad über die zu erreichende Lautstärke eines Lsp. aus?
Im übrigen, vielleicht bin ich in der Lage mir mehrere Lsp. zu kaufen und besitze daher schon längst einen wirkungsgradstarken Lsp.


Michael_KR schrieb:

Und ich wiederhole mich erneut ungern: die großen B&W sind sehr realitätsnahe LS - da kommen die Klipsche aus der Heritage Serie garantiert nicht mit; dafür haben diese wiederum andere Vorzüge. Jeder muss selber wissen, was ihm lieber ist - ich persönlich schwanke da noch


Na ja, jeder empfindet die Realität wohl etwas anders....


Michael_KR schrieb:

Thats all!


Das wäre schön!

Saludos
Glenn
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
High-End-Bluetooth Lautsprecher
0sMoses am 22.12.2015  –  Letzte Antwort am 22.12.2015  –  6 Beiträge
Passender High End Vollverstärker
like_a_g6 am 01.02.2014  –  Letzte Antwort am 02.02.2014  –  17 Beiträge
neues High-end system
Velocity am 05.04.2008  –  Letzte Antwort am 07.04.2008  –  25 Beiträge
Kaufberatung High-End
ulfberglund am 17.03.2004  –  Letzte Antwort am 19.03.2004  –  24 Beiträge
high end standbox ? titan ?
Jafp23 am 09.01.2004  –  Letzte Antwort am 12.01.2004  –  16 Beiträge
Gebrauchte High-End Lautsprecher bis 600?
Golf3Cruiser am 17.08.2014  –  Letzte Antwort am 18.08.2014  –  7 Beiträge
Kaufberatung High End Anlage gesucht
c_u_b_e am 23.09.2010  –  Letzte Antwort am 06.10.2010  –  20 Beiträge
High-End Lautsprecher
hassoxyz am 18.01.2016  –  Letzte Antwort am 19.01.2016  –  25 Beiträge
LUA High End Standlautsprecher Erfahrung?
PhLaYvE am 26.03.2016  –  Letzte Antwort am 26.03.2016  –  15 Beiträge
Was für einen High End CD-Player?
Luchs7 am 01.12.2008  –  Letzte Antwort am 09.02.2009  –  34 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • SEG
  • Jamo
  • Bowers&Wilkins
  • Klipsch
  • Quadral
  • Mark Levinson

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 56 )
  • Neuestes MitgliedLuBu0007
  • Gesamtzahl an Themen1.345.863
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.673.489