Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Meinungen zur Pro-Ject Elektronik

+A -A
Autor
Beitrag
oliver_oppitz
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 29. Jan 2010, 14:51
Hello again,

jetzt habe ich ein paar Fragen zur Pro-Ject Elektronik.

Hat jemand diese Minikomponenten schon mal gehört?

Mich interessiert einerseits (für eine Freundin), der Klang der Reciever Box und der CD Box SE (was ist der Unterschied zur "normalen" CD-Box?).

Und für mein Wohnzimmer könnte ich mir die Kombination:

CD-BoxSE
USB-BoxII
Pre-Box
Amp-Box Mono (2x), Bzw. Amp-Box Stereo
DAC-Box
Switch-Box

vorstellen.

Taugt die Speaker-Box was? Bzw. welche Speaker harmonieren mit der Kombo?
Lohnt es sich evtl. auf die Endstufe(n) zu verzicheten und einen aktiven LS dranzuhängen oder ist die Elektronik nicht gut genug?

oli
Erik030474
Inventar
#2 erstellt: 29. Jan 2010, 17:26

oliver_oppitz schrieb:
... ein paar Fragen zur Pro-Ject Elektronik.

1) Hat jemand diese Minikomponenten schon mal gehört?

2) CD Box SE (was ist der Unterschied zur "normalen" CD-Box?).

3) Und für mein Wohnzimmer könnte ich mir die Kombination:
CD-BoxSE
USB-BoxII
Pre-Box
Amp-Box Mono (2x), Bzw. Amp-Box Stereo
DAC-Box
Switch-Box
vorstellen.

4) Taugt die Speaker-Box was?
5) Bzw. welche Speaker harmonieren mit der Kombo?
6) Lohnt es sich evtl. auf die Endstufe(n) zu verzicheten und einen aktiven LS dranzuhängen oder ist die Elektronik nicht gut genug?
oli


Also, soweit meine Erfahrungen (USB Box II und DAC Box) gediehen sind, sind alle ProJect-Bauteile super verarbeitet, daran kann man nichts aussetzen außer: dem Preis! Die Teile sind für den gebotenen Minimalismus teilweise zu teuer, insbesondere CD-Box und die Verstärker. Die USB-Box II und der DAC liefern gute Ergebnisse.

Zu 1) Ja, teilweise.
Zu 3) Du möchtest dir wirklich diese Armada von Miniteilen ins Wohnzimmer stellen? Wenn es gefällt, okay! Aber für ca. 1.200 € bekommst du weitaus bessere Elektronik.
Zu 4) Da würde mcih auch mal ein Bericht interessieren, ein Bekannter interessiert sich dafür.
Zu 5) Alle, die deinen Ohren gefallen. Der Vorteil der Project, die kannst du auf deine Hörtour sehr bequem mitnehmen, an einem Vollverstärker aus den 80er Jahren hat man mehr zu schleppen.
Zu 6) Unbedingt! Vielleicht hilft dir das ja schon mal weiter http://www.hifi-foru...=32&thread=34891&z=1 Insbesondere Post 34 und 43. Für kleineres Geld als PreBox und DACBox zusammen könntest du auch einen Caiman wählen http://www.hifi-foru...=100&thread=1487&z=1 oder http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=1506 . Der Caiman hat allerdings keine analogen Line-In, der Anschluss eines Plattendrehers ist also nicht möglich.

Wie oben schon gesagt, die Geräte sind gut verarbeitet, schick und erfüllen Ihren Zweck, ich sehe in Ihnen aber nicht mehr als Notbehelfe.


[Beitrag von Erik030474 am 29. Jan 2010, 18:37 bearbeitet]
oliver_oppitz
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 29. Jan 2010, 18:31
Wow... durch die Links muß ich mich jetzt ersteinmal durchkämpfen...

Seit ich einmal eine BM10d gehört habe stehe ich auf aktiv , aber die ist definitiv noch lange nicht in finanzieller Reichweite, daher rührte die Frage.
Wenn man aber die Endstufen weglässt wird das Budget für die LS wieder ein Stück größer...

Angeblich soll gerade der CD Player der Pro-Jects was taugen...

ich lese erstmal...

oli
Erik030474
Inventar
#4 erstellt: 29. Jan 2010, 18:35
ADAM A5!!! Für 600 € fast nicht zu schlagen meiner Meinung nach.

Wolltest du den Project-Player durch den DAC schleifen oder war der DAC für deinen PC?


[Beitrag von Erik030474 am 29. Jan 2010, 18:36 bearbeitet]
oliver_oppitz
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 30. Jan 2010, 00:26
ADM A5 ... mmh ... wo kann ich die mal hören... ich google das mal.

den DAC wollte ich evtl. für den DVD Spieler (und PC).
Würde ich am Anfang aber weglassen. Ich hoffe, daß ich den DAC für die CD-Box nicht brauche (weil ich hoffe, daß die Technick auch da drin werkelt).

oli
oliver_oppitz
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 30. Jan 2010, 00:38
... Nahfeldmonitor... ich bin aber 3-4 Meter weg...
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 30. Jan 2010, 01:45
meine pre-box hatte einen produktionsfehler: der lautstärkesteller sass zu fest drauf und liess sich nicht richtig drehen. mit viel kraft etwas abgezogen und nun funzt es. soll häufiger vorkommen. warum macht man die endkontrolle immer häufiger beim endkunden
Erik030474
Inventar
#8 erstellt: 30. Jan 2010, 09:15

oliver_oppitz schrieb:
... Nahfeldmonitor... ich bin aber 3-4 Meter weg...


Irrelevant, von den Chassis, Bauform, Abstände der Chassis im Gehäuse unterscheiden sich aktive und passive Lautsprecher nicht. Vergleiche mal die Dynaudio Focus 110 A (Hifi-Stereolautsprecher) mit der Dynaudio BM5A (Nahfeldmonitor).

Richtig, für die CD Box brauchst du die DACBox nicht, die wäre nur für den PC (oder vielleicht auch den DVD Player) gut.
oliver_oppitz
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 30. Jan 2010, 14:43
wenn es im Raum gut klingt wäre die ADAM A5 preislich und (weil Wohnzimmer) optisch (in weiß) perfekt.

Wäre auch preislich (da keine Endstufe von Nöten) extrem im Rahmen

Lässt man die einfach so spielen oder gibt es eine Empfehlung für einen Sub? Ich bin eigentlich nicht sooo der Fan, aber ich mag andererseits gerne straffe Bässe. Oder fahre ich mit einem etwas größeren Modell (vielleicht A7?) Bassmäßig etwas besser?

Und noch eine wichtige Frage - bisher höre ich Musik immer in Originallautstärke - aber für diese Wohnzimmeranlage wäre mir wichtig, daß auch bei weniger Lautstärke "alles da" ist.
oliver_oppitz
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 30. Jan 2010, 14:45
Endkontrolle beim Kunde finde ich nicht so prikelnd...

Bist Du ansonsten zufrieden mit dem Teilchen? Was hast Du dranhängen (vorne wie hinten)?
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 30. Jan 2010, 14:49
hatte die a5 bis vor wenigen tagen. ein sehr fein klingender ls. allerdings extreme nahfelder. man muss weniger als 2m drann sitzen, um noch den vollen ungestörten stereo-klang zu haben.
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 30. Jan 2010, 14:52

oliver_oppitz schrieb:
Endkontrolle beim Kunde finde ich nicht so prikelnd...

Bist Du ansonsten zufrieden mit dem Teilchen? Was hast Du dranhängen (vorne wie hinten)?


ansonsten ist die pre-box gut. hatte die adam a5 drann.

die adam braucht imho einen sub ! 55hz sind nicht tief genug.
Erik030474
Inventar
#13 erstellt: 30. Jan 2010, 15:04

oliver_oppitz schrieb:
wenn es im Raum gut klingt wäre die ADAM A5 preislich und (weil Wohnzimmer) optisch (in weiß) perfekt.

Wäre auch preislich (da keine Endstufe von Nöten) extrem im Rahmen

Lässt man die einfach so spielen oder gibt es eine Empfehlung für einen Sub? Ich bin eigentlich nicht sooo der Fan, aber ich mag andererseits gerne straffe Bässe. Oder fahre ich mit einem etwas größeren Modell (vielleicht A7?) Bassmäßig etwas besser?

Und noch eine wichtige Frage - bisher höre ich Musik immer in Originallautstärke - aber für diese Wohnzimmeranlage wäre mir wichtig, daß auch bei weniger Lautstärke "alles da" ist.


Die A5 würde mir in meinem Wohnzimmer (siehe Bericht) fast ausreichen, einen Sub kann man später bei Bedarf noch ergänzen.

Eine Alternative in Hochglanz wäre noch: http://shop.strato.d...73932/Products/12688 ein ganz feiner Lautsprecher, aber das Auge zahlt mit. Liegt meinen Ohren nach auch hinter der A7 (leider nicht weiß und hochglanz) und der P 11 A von ADAM zurück. Aber das musst du entscheiden.

Übrigens unterscheiden sich aktive kompakte Nahfeldmonitore und aktive Hifi-Kompaktlautsprecher nur in drei Dingen: Name, Design fürs Auge und Preis. Auch der Aufbau (Bauteil: Chassis, Abstand der Chassis zueinander etc.) ist bei passiven Kompaktlautsprechern und aktiven Nahfeldmonitoren oftmals gleich, ein schönes Beispiel ist die Focus 110!
JOPirx
Neuling
#14 erstellt: 30. Jan 2010, 15:19
Ich habe bei mir den PrePro in Betrieb. Quelle ist der Fernseher (so'n ultraflacher mit sehr mäßigen internen "Tonerzeugern") und dann geht's auf aktive Lautsprecher.

Die Schaltungstechnik ist sehr einfach und ohne jeden Schnickschnack. Nach der Eingangsumschaltung mit einem Relais geht's über einen OV auf's Motorpoti und dann über einen zweiten OV auf das Ausgangsrelais. Die OV's sind bipolare von JRC. Steuerung und Fernbedienung macht ein Atmel-EMR.

Zwecks Verarbeitung kann man nicht meckern. In Sachen Funktion gibt's allerdings ein Manko : Im Standby sind die Ausgänge des PrePro offen. Sie werden zwar mit dem Ausgangsrelais abgeschaltet aber nicht kurzgeschlossen.
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 30. Jan 2010, 16:59

Übrigens unterscheiden sich aktive kompakte Nahfeldmonitore und aktive Hifi-Kompaktlautsprecher nur in drei Dingen: Name, Design fürs Auge und Preis. Auch der Aufbau (Bauteil: Chassis, Abstand der Chassis zueinander etc.) ist bei passiven Kompaktlautsprechern und aktiven Nahfeldmonitoren oftmals gleich, ein schönes Beispiel ist die Focus 110!


für die a5 sehe / höre ich das klar anders !
Erik030474
Inventar
#16 erstellt: 30. Jan 2010, 18:19

premiumhifi schrieb:

Übrigens unterscheiden sich aktive kompakte Nahfeldmonitore und aktive Hifi-Kompaktlautsprecher nur in drei Dingen: Name, Design fürs Auge und Preis. Auch der Aufbau (Bauteil: Chassis, Abstand der Chassis zueinander etc.) ist bei passiven Kompaktlautsprechern und aktiven Nahfeldmonitoren oftmals gleich, ein schönes Beispiel ist die Focus 110!


für die a5 sehe / höre ich das klar anders !


Würdest du das präzisieren?
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 30. Jan 2010, 21:57
der nahfeldcharakter der a5 ist für mich wesentlich stärker ausgeprägt, als ich es je bei normalen passiven hifi-kompakten gehört hätte. bei hörabständen über 1.5m beginnt die a5 unpräzise im stereo-klang zu werden.

edit:

ups, ich übersah, dass du beidesmal aktive meinst

da kann es dann auch anders sein !


[Beitrag von premiumhifi am 30. Jan 2010, 21:59 bearbeitet]
NHDsilkwood
Inventar
#18 erstellt: 31. Jan 2010, 17:42
Da es ja hier um die Produkte von Pro-Ject im Allgemeinen geht, poste ich meine Frage hier auch. Da mein Plattendreher das Zeitliche gesegnet hat, schiele ich ganz eindeutig Richtung Pro-Ject. Nun ist die Frage, RPM1 oder Debut III?
Erik030474
Inventar
#19 erstellt: 31. Jan 2010, 18:47
RPM wenn du es rund magst.
Debut wenn du es lieber eckig hast.

Alles andere ist vom montierten System abhängig.
jopetz
Inventar
#20 erstellt: 31. Jan 2010, 23:48

premiumhifi schrieb:
bei hörabständen über 1.5m beginnt die a5 unpräzise im stereo-klang zu werden.

Da kann ich mir immer noch nicht vorstellen, was du meinst -- und was das mit den LS zu tun haben soll.

Tatsache dürfte in den meisten 'normalen' Räumen sein, dass du bei einem Hörabstand von deutlich über 2 Metern (erst recht bei 3-4 Metern wie bei Oli) deutlich mehr indirekten Schall abbekommst, als es für eine ordentliche Darstellung der Stereo-Bühne gut ist. Die 'Umpräzision' dürfte also sehr viel mehr der Raumakustik und ggf. der Ausrichtung der LS als dem LS selbst geschuldet sein...


Jochen


[Beitrag von jopetz am 31. Jan 2010, 23:49 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#21 erstellt: 01. Feb 2010, 10:11

jopetz schrieb:

premiumhifi schrieb:
bei hörabständen über 1.5m beginnt die a5 unpräzise im stereo-klang zu werden.

Da kann ich mir immer noch nicht vorstellen, was du meinst -- und was das mit den LS zu tun haben soll.

Tatsache dürfte in den meisten 'normalen' Räumen sein, dass du bei einem Hörabstand von deutlich über 2 Metern (erst recht bei 3-4 Metern wie bei Oli) deutlich mehr indirekten Schall abbekommst, als es für eine ordentliche Darstellung der Stereo-Bühne gut ist. Die 'Umpräzision' dürfte also sehr viel mehr der Raumakustik und ggf. der Ausrichtung der LS als dem LS selbst geschuldet sein...


Jochen


Stimme dem zu, da man im Verhältnis bei wachsendem Hörabstand dem Ideal der Punktschallquelle immer näher kommt.
NHDsilkwood
Inventar
#22 erstellt: 01. Feb 2010, 11:21

Erik030474 schrieb:
RPM wenn du es rund magst.
Debut wenn du es lieber eckig hast.

Alles andere ist vom montierten System abhängig.


Es hat etwas gedauert, aber nun habe ich die Antwort kapiert.
Ich dachte eigentlich dass die Bauform des RPM gewisse Vorteile bringt (siehe extrem krasses Beispiel: Fat Bob)
und wollte dafür die konstruktive Schwäche des Ein-Aus Schalters in Kauf nehmen. Aber wie man Hier sieht, ist das Sparen an der einen Stelle und die Investition an der sinnvolleren Stelle die bessere Variante.

Danke fürs "MitderNasedraufTunken"
Was Anderes fiel mir nicht ein...
danke nochmals

E: Schreibfehler


[Beitrag von NHDsilkwood am 01. Feb 2010, 11:22 bearbeitet]
premiumhifi
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 01. Feb 2010, 20:14

Erik030474 schrieb:

jopetz schrieb:

premiumhifi schrieb:
bei hörabständen über 1.5m beginnt die a5 unpräzise im stereo-klang zu werden.

Da kann ich mir immer noch nicht vorstellen, was du meinst -- und was das mit den LS zu tun haben soll.

Tatsache dürfte in den meisten 'normalen' Räumen sein, dass du bei einem Hörabstand von deutlich über 2 Metern (erst recht bei 3-4 Metern wie bei Oli) deutlich mehr indirekten Schall abbekommst, als es für eine ordentliche Darstellung der Stereo-Bühne gut ist. Die 'Umpräzision' dürfte also sehr viel mehr der Raumakustik und ggf. der Ausrichtung der LS als dem LS selbst geschuldet sein...


Jochen


Stimme dem zu, da man im Verhältnis bei wachsendem Hörabstand dem Ideal der Punktschallquelle immer näher kommt.


sicher kann ( wird ? ) es ein raumakustik-effekt sein.

subjektiv empfundene tatsache ist aber: dass nur die a5 bei mir an homogenität / präzision im stereoklang verliert, wenn der hörbstand deutlich grösser 1,5m wird. die k&h o300 als noch kompakte aktive zeigt das verhalten nicht und auch alle bisher gehörten passiven kompakten nicht. ( nubert nuwave 35, dynaudio crafft, dynaudio focus 140, dynaudio c1, dynamik akustik echolon 7-375.2, b&w dm 601 )



[Beitrag von premiumhifi am 01. Feb 2010, 20:16 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
pro-ject + hk vs. marantz
qutex am 04.02.2011  –  Letzte Antwort am 05.02.2011  –  5 Beiträge
Pro-Ject?
BadTaste am 15.12.2004  –  Letzte Antwort am 15.12.2004  –  2 Beiträge
Benötige Kaufberatung: Kombination Pro-Ject/Marantz/KEF?
Zemo am 24.09.2013  –  Letzte Antwort am 07.10.2013  –  15 Beiträge
Pro-ject Tuner Box
AudioTrip am 27.12.2008  –  Letzte Antwort am 29.12.2008  –  3 Beiträge
Projekt 'pro-ject-Lautsprecher'
low_end am 14.07.2009  –  Letzte Antwort am 26.07.2009  –  16 Beiträge
Pro-ject Receiver Box
kib1202 am 14.04.2010  –  Letzte Antwort am 14.04.2010  –  2 Beiträge
Project Pro-Ject
OimHias am 08.09.2010  –  Letzte Antwort am 10.09.2010  –  18 Beiträge
pro-ject rpm 5.1
Fleming am 30.10.2011  –  Letzte Antwort am 02.11.2011  –  6 Beiträge
Kaufberatung Pro-ject System
thohai am 05.05.2014  –  Letzte Antwort am 05.07.2014  –  30 Beiträge
welchen pro-ject phono-vorverstärker?
crixxx am 04.12.2004  –  Letzte Antwort am 05.12.2004  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • Pro-Ject
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 74 )
  • Neuestes MitgliedFlintbeker
  • Gesamtzahl an Themen1.345.092
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.491