Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärker/Receiver für B&W CM9

+A -A
Autor
Beitrag
E.N.Z.O
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 28. Feb 2010, 20:05
Hallo Zusammen,
bin dabei, mir ein ein Stereoset neu zusammenzustellen.
Bevor ich dieses Forum betrat, hatte ich vor mir ein Surround-Set mit 5.1 und Receiver zusammenzulegen. Nach einigen Wochen der Lektüre und 2x Testhören, bin ich mir jedoch nun sicher, dass mir hervorragender Stereo-Klang doch viel wichtiger ist und bin bei den LS mit der B&W CM9 auch schon fündig geworden.Gehört habe ich die CM9 an T&A K2 und an einem anderen Ort die CM7 an Rotel RA 04SE.
Zu meinen Höreindrücken: Die CM9 war toll am K2, genauso wie ich mir Höhen und Mitten vorstelle, mir fehlte vielleicht etwas Bassfundament, allerdings war der Raum seehr groß, viel größer als meiner (ca. 37m2). Außerdem möchte ich nicht so gern ein All in One Gerät und auch der Preis ist mir zu hoch. Die CM7 hat mir schon mit dem kleinen 04SE recht gut gefallen (Bass war besser, aber Hörraum war auch deutlich kleiner), Hörtest mit der CM9 im gleichen Raum steht noch aus. Mein Eindruck war, dass Rotel mit den B&W gut zusammen harmonieren.
Nun bin ich mir nicht sicher, welche Verstärker-Kombi oder Receiver oder Surround-Vor + separate Endstufe ich in die engere Wahl ziehen sollte. Hier bräuchte ich ein paar wenige Vorschläge, um mich dann in der Hörprobe endgültig zu entscheiden. Obwohl mir Stereo am wichtigsten ist, möchte ich mir doch die Möglichkeit offen halten, evt. einen Center und 1 Sub nachzurüsten, um bei Musik DVD´s mehr Live-Feeling zu erhalten. Rear-LS sind wohl vom Tisch.
So schwanke ich jetzt zwischen einem Rotel RSX-1550 und einer Kombi aus Rotel RSP-1570 Surround-Vorstufe und einem RMB-1565 als Mehrkanal-Endstufe (hätte ich eigentlich Vorteile gegenüber einem AVR?). Auch Cambridge Audio finde ich optisch ähnlich ansprechend wie Rotel, da kenne ich die Modelle aber nur aus der Lektüre.
Wie wäre Eure Wahl, gern mit selbst erlebten Eindrücken.
Danke für Eure Postings.
Gruß Enzo
Rüdi74
Stammgast
#2 erstellt: 28. Feb 2010, 23:17
Hallo,
habe auch vor ca. 4 Wochen einen passenden Amp. für meine CM7 gesucht. In folgendem Thread kannst du lesen, wie es mir dabei ergangen ist. Bin derzeit beim Naim gelandet.
Cambridge 740A und was von Rotel würden mich aber auch noch mal interessieren.

http://www.hifi-forum.de/viewthread-32-37624.html

Gruss
Rüdi


[Beitrag von Rüdi74 am 28. Feb 2010, 23:18 bearbeitet]
jd17
Inventar
#3 erstellt: 01. Mrz 2010, 11:02

E.N.Z.O schrieb:
Zu meinen Höreindrücken: Die CM9 war toll am K2, genauso wie ich mir Höhen und Mitten vorstelle, mir fehlte vielleicht etwas Bassfundament, allerdings war der Raum seehr groß, viel größer als meiner (ca. 37m2). Außerdem möchte ich nicht so gern ein All in One Gerät und auch der Preis ist mir zu hoch. Die CM7 hat mir schon mit dem kleinen 04SE recht gut gefallen (Bass war besser, aber Hörraum war auch deutlich kleiner)...

wie so oft, hast du einfach die lautsprecher gehört, nicht die verstärker. die CM9 ist viel schlanker abgestimmt als die CM7! bei der CM7 hat man einen recht deutlich angehobenen oberbass - was das gefühl von mehr bass vermittelt. die CM9 ist dagegen viel linearer/schlanker im bass - dafür bietet sie entschieden mehr echten tiefbass. der bass ist allerdings einfach etwas leiser - daher das gefühl, sie bringt weniger bass.


Nun bin ich mir nicht sicher, welche Verstärker-Kombi oder Receiver oder Surround-Vor + separate Endstufe ich in die engere Wahl ziehen sollte. Hier bräuchte ich ein paar wenige Vorschläge, um mich dann in der Hörprobe endgültig zu entscheiden. Obwohl mir Stereo am wichtigsten ist, möchte ich mir doch die Möglichkeit offen halten, evt. einen Center und 1 Sub nachzurüsten, um bei Musik DVD´s mehr Live-Feeling zu erhalten. Rear-LS sind wohl vom Tisch.

es ist ganz einfach - entweder du möchtest irgendwann surround, oder du möchtest es nicht. für mich hört sich das so an, als würdest du es dir in jedem fall offen halten wollen - also sprechen wir jetzt über av-receiver/verstärker und nicht stereo-vollverstärker.


es gibt klanglich einige tolle av-receiver - lass dich da von händlern und co. nicht einschüchtern von wegen, av-receiver haben grundsätzlich keinen guten stereoklang - das ist einfach schmarn.
scha z.b. mal hier rein - da gehts auch um einen av-receiver für die CM9.

meine tipps wären ganz klar:

- cambridge audio azur 650r
- yamaha rx-v3900
- rotel rsx-1550
- marantz sr8002 (nur noch als auslaufmodell oder gebraucht zu bekommen)

diese modelle kann ich alle für die CM9 (je nach hörgeschmack) wärmstens empfehlen. ich habe selber die CM9 an meinem rx-v2600 gehört und es klang sehr gut. der später angeschlossene accuphase vollverstärker hat das nicht deutlich besser gemacht. verstärkerklang existiert mE zwar, ist aber ab einem gewissen standard entschieden überbewertet. viel wichtiger sind andere dinge, wie der raum!
wichtigkeitsskala.
E.N.Z.O
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 01. Mrz 2010, 20:04
Vielen Dank für Deine Ausführungen! Das hilft mir schon ungemein weiter.
Du hast es auch richtig eingeschätzt, ich möchte mir die Surround-Möglichkeit offen halten und evt. Center und Sub nachrüsten. Vielleicht reicht mir der Stereo-Klang aber auch bei Live-DVDs aus. Allerdings möchte ich für dieses "Vielleicht" nicht einen guten Stereo-Klang opfern. Das ist mir schon wichtig. Wenn Du aber sagst, dass man das auch mit den genannten Receivern hinbekommt, muss ich mir das anhören. Beide Verkäufer hatten mir, zwar unterschwellig, eher von Receivern abgeraten und rein Stereo präferiert.
2 Fragen habe ich aber noch:
Ist eine Surround-Vorstufen+ Mehrkanal-Endstufen-Kombi klanglich einem AVR vorzuziehen? Hört man den Unterschied?

Und 2. Du hattest geschrieben

die CM9 ist dagegen viel linearer/schlanker im bass - dafür bietet sie entschieden mehr echten tiefbass. der bass ist allerdings einfach etwas leiser - daher das gefühl, sie bringt weniger bass.

Ist die CM9 dann überhaupt richtig, wenn ich es so empfinde? Oder hört man diesen Tiefbass mit etwas "Übung" deutlicher? Könnte ich am AVR gegenregeln, weil sonst ist für mich alles top mit der CM9.
Gäbe es eine Alternative im Preissegment. Habe die Elac 247 gehört. Bass gefiel mir gut, aber die Höhen waren mir zu schrill.
Zur Info: Ich habe z.Zt. eine Focal Onyx an Rotel (beide 15J alt) und relativ baßstark
Hat sonst noch jemand Infos für mich?
Danke und Gruß Enzo
jd17
Inventar
#5 erstellt: 02. Mrz 2010, 12:53

E.N.Z.O schrieb:
Ist die CM9 dann überhaupt richtig, wenn ich es so empfinde? Oder hört man diesen Tiefbass mit etwas "Übung" deutlicher? Könnte ich am AVR gegenregeln, weil sonst ist für mich alles top mit der CM9.
Gäbe es eine Alternative im Preissegment. Habe die Elac 247 gehört. Bass gefiel mir gut, aber die Höhen waren mir zu schrill.

ich habe jetzt leider den frequenzgang der CM9 nicht zur hand, aber das ganze dürfte ähnlich wie bei der dali mentor 6 sein - deswegen nehme ich deren frequenzgang als beispiel:


hier siehst du, dass der komplette bassbereich zwischen 20 und 300hz einfach etwas leiser als der rest ist. bei so etwas spricht man dann von einer schlanken abstimmung.
bei der CM9 ist das etwas anders - da ist erst der bereich ab ca. 60/70hz leiser aber das phänomen ist das gleiche.

das ganze ist aber nicht so wild - wenn dir die cm9 gut gefallen hat solltest du sie ruhig nehmen. es gibt aber natürlich lautsprecher, die im tiefbass einfach mehr leisten und wenn dir bass gefehlt hat, wärst du vielleicht auch mit einem anderen lautsprecher bessser bedient!

ich habe z.b. lange die 683, CM9 und 804S im vergleich gegeneinander gehört und dabei ist das ziemlich offensichtlich:
die 683 trägt im oberbass viel zu dick auf - die CM9 macht etwas zu wenig im bass - und die 804S macht es genau richtig.

das heißt aber jetzt nicht, dass du unbedingt eine 804S kaufen musst! es gibt genug lautsprecher von anderen herstellern, wo es auch für weniger geld schon stimmig ist...

z.b. köntest du dir eine dynudio focus 220 ii mal anhören. oder die nubert nuline 122 - bei der sähe ds mit dem frequenzgang z.b. so aus:
http://www.stereo.de/uploads/pics/Nubert_NuLine_122_LS.jpg
(muss man anklicken)

hier siehst du, dass der frequenzgang auch im bass linearer ist.

die dritte möglichkeit - so verhält es sich bei sehr vielen lautsprechern - ist eine leichte bassanhebung im oberbass. das vermittelt das gefühl von einem satteren bass und einer "wärmeren" abstimmung. beispiel - dali helicon 400 mk2:
http://www.stereo.de/uploads/pics/Dali_Helicon_400_Mk_2_LS.jpg

eine ähnliche leichte anhebung hat z.b. auch die 804S (etwas schwächer als bei der dali) - bei der 683 ist die anhebung dafür viel stärker, wodurch der bass sehr überbetont und aufdringlich ist:


tja es gibt natürlich wirklich viele lautsprecher die du dir anhören kannst. geh einfach mal in die hifi-läden und schau ob du etwas findest, was dir besser als die CM9 gefällt.
die beste alternative ist ganz klar die 804S! die macht einfach alles besser als die CM9 - bei ähnlichem grundklangbild. da diese nun ausläuft, verkaufen viele händler sie recht günstig, ansonsten ist sie gebraucht auch durchaus zwischen 2500 und 3000€ zu haben.
das wäre ganz klar meine empfehlung, wenn dir der b&w-klang gefällt. ein genialer lautsprecher, den ich selber anstrebe.


p.s. nein - am receiver den bereich einfach anheben würde ich nicht empfehlen. dadurch verfälscht du den lautsprecherklang meist ins negative und der bass wird unsauber oder verzerrt sogar.

eine andere alternative wäre natürlich, die CM9 einfach ab 60/70hz mit einem oder zwei guten musiksubs zu unterstützen!
lorric
Inventar
#6 erstellt: 02. Mrz 2010, 14:49
Moin,

mit zusätzlich einem Center und einem (oder 2) Sub wirst Du kein erweitertes "Live-Feeling" erreichen. Bestenfalls etwas mehr Volumen in der Musik. Und das eher dann im Bassbereich.

Center-LS sind überhaupt ziemlich kritisch, aber mit einem Sub, der die passende Anschlüsse und Regelmöglichkeiten hat, kannst Du einen Center auch noch zusätzlich damit unterstützen.

Kann Dir zu Arcam an B&W raten, auch was AVR betrifft.

Ansonsten wie j.d.0504 geschrieben hat.

Gruß
lorric
jd17
Inventar
#7 erstellt: 02. Mrz 2010, 14:55
mir ist noch ne alternative eingefallen, die du dir anhören kannst:

monitor audio gs60


sollte preislich auf ähnlichem niveau der CM9 liegen, bzw. im verkauf für ähnliche preise zu haben sein.
Matthi007
Gesperrt
#8 erstellt: 11. Jun 2010, 11:26
Ich würde Dir den ROTEL 1067 empfehlen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für B&W CM9
FAB1337 am 29.06.2012  –  Letzte Antwort am 23.08.2012  –  12 Beiträge
Verstärker für B&W Cm9
#steff# am 07.09.2015  –  Letzte Antwort am 08.09.2015  –  26 Beiträge
Passender Verstärker für B&W CM9
surfing_che am 19.07.2010  –  Letzte Antwort am 20.07.2010  –  32 Beiträge
Stereo Verstärker für B&W CM9 S2
Q_MaxPower_Q am 06.08.2016  –  Letzte Antwort am 10.08.2016  –  24 Beiträge
B&W CM9 - zunächst über Surround Verstärker?
Marco_84 am 16.07.2011  –  Letzte Antwort am 18.07.2011  –  5 Beiträge
Verstärker für CM9 gesucht
andreaspw am 28.04.2014  –  Letzte Antwort am 29.04.2014  –  5 Beiträge
Vollverstärker für B&W CM9 Klassische Musik
12Hannes34 am 17.12.2012  –  Letzte Antwort am 20.12.2012  –  10 Beiträge
B&W CM9 an Denon oder Rotel?
Ben_1979 am 17.01.2012  –  Letzte Antwort am 25.03.2013  –  16 Beiträge
B&W CM9 - passender Verstärker o. Vor-Endstufen-Kombi?
der_omit am 27.04.2011  –  Letzte Antwort am 17.03.2012  –  12 Beiträge
Passender Verstärker für B&W CM9 sowie Frage zu B&W Signature Diamond
P-tr-ck am 01.04.2010  –  Letzte Antwort am 04.04.2010  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • Rotel
  • Dynaudio
  • Yamaha
  • Dali
  • Nubert
  • Cambridge Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 95 )
  • Neuestes MitgliedPH2111
  • Gesamtzahl an Themen1.345.615
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.695