Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Bassstarker Standlautsprecher ?

+A -A
Autor
Beitrag
Rubbishes09
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Mrz 2010, 21:41
Moin Moin,

nach jetzt knapp 4 Monaten durchstöber ich das Internet nach neuen Standboxen, die ich mir aber erst im Mai leisten kann.
Leider komme ich aus Zeit- und Standortsgründen selten zum Probehören, das nächste mal aber in 2 Wochen.


Den Gedanken, mir einen extra Subwoofer dazu zu kaufen, habe ich mittlerweile verdrängt.
Stattdessen habe ich mich jetzt festgelegt, mir bassstarke, möglichst hoheund pegelfeste Standboxen zu kaufen.
Mein Zimmer ist ca. 40 qm² groß, diese sollten die Boxen problemlos beschallen können.
Musikrichtung geht in Richtung Classic Rock (Led Zeppelin, The Who, The Doors,Jimi Hendrix) über Hard Rock (Kiss,AC/DC) bis hin zu Heavy Metal (Iron Maiden , Judas Priest, Motörhead). Gelegentlich wird wohl auch mal bei Techno voll aufgedreht, damit sollten die Boxen ebenfalls möglichst wenig Probleme haben

Mein Budget liegt jetzt bei allerhöchstens(!) 750 Euro.
Aber wirklich nur, wenn die Boxen richtig gut passen, lieber würde ich so um die 500-600 ausgeben, wenn es da schon passendes gibt.

Verstärker ist übrigens Vorverst. AP2500 und Endstufe PA2200 von Harman Kardon.
Wär natürlich cool, wenn die Boxen auch ein wenig zu dem Verstärker passen würden. Leisten glaube ich 100 Watt Sinus.
Sollte also keine Probleme geben, oder?

Wäre froh, wenn hier möglichst viele Vorschläge gepostet werden.

Und natürlich ist mir klar, dass am Ende mein Geschmack und mein Empfinden zählt, aber dennoch wäre ich froh über Tipps, damit ich weiß, welche Box für mein Zimmer gut passt und damit ich eine eingeschränkte Wahl zum Probehören habe, da ich zurzeit wirklich tausende LS im Kopf habe

Gruß und Danke im Voraus,

Rubbishes09
baerchen.aus.hl
Inventar
#2 erstellt: 02. Mrz 2010, 21:46
Hallo,

die liegt zwar etwas außerhalb deines Budget aber gucken kansnst Du ja mal

http://www.hifisound...-STAND-LAUTSPRECHER/

Gruß
Bärchen
Rubbishes09
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 02. Mrz 2010, 21:51
Danke für die schnelle Antwort

Die RF-82 habe ich mir auch schon häufig angeschaut, ich denke aber mit Glück könnte ich die auch für 750 bekommen

Habe aber gehört, dass die im Tiefbass nicht so überzeugt

Gruß

Rubbishes09
Haiopai
Inventar
#4 erstellt: 02. Mrz 2010, 21:51
Moin , bei der Aufgabenstellung und dem Verstärker Gespann werfe ich mal die klassische Partnerfirma ins Rennen .

JBL ES 100 f. 249 Euro pro Stück

Mit Sicherheit nicht high endig und vielleicht auch nicht audiophil ,aber Druck bis zum abwinken und für lauten Rock in großen Räumen zu dem Preis kaum zu toppen .

Wem der Bumms nicht reicht , der braucht eindeutig PA im Wohnzimmer

Gruß Haiopai
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 02. Mrz 2010, 21:54
Ja, die JBL kommt auch nicht schlecht
tester12
Inventar
#6 erstellt: 02. Mrz 2010, 21:56
Hör dich mal bei T&A um.
Auch gebraucht eine Option.
z.B. TAL X 2.1 oder TS350.
Rubbishes09
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 02. Mrz 2010, 22:07
Geht ja Schlag auf Schlag hier

@Haiopai :

Scheint ja echt gut zu passen.

Werde ich auf jeden Fall mal einen Händler aufsuchen und so früh wie möglich probehören, Danke !

Übrigens, was mich wundert, warum sind die ganzen JBL Boxen so billig geworden?
Kann mich dran erinnern, dass sie vor ca. 2 Jahren noch über 1000 Euro pro Paar gekostet haben und die 80er des Vorgängers (Northridge E80) derzeit nur knapp 80 Euro weniger pro Stück als die ES100 kosten.
Gibst dazwischen so wenige Unterschiede in Sachen Klang und Verarbeitung?

Gruß

Rubbishes09


[Beitrag von Rubbishes09 am 02. Mrz 2010, 22:08 bearbeitet]
Rubbishes09
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 02. Mrz 2010, 22:10

tester12 schrieb:
Hör dich mal bei T&A um.
Auch gebraucht eine Option.
z.B. TAL X 2.1 oder TS350.

Hab ich noch nie gehört ^^

Guck ich mir aber sicherlich an

Gruß

Rubbishes09
Haiopai
Inventar
#9 erstellt: 02. Mrz 2010, 22:18

Rubbishes09 schrieb:

@Haiopai :

Scheint ja echt gut zu passen.

Werde ich auf jeden Fall mal einen Händler aufsuchen und so früh wie möglich probehören, Danke !

Übrigens, was mich wundert, warum sind die ganzen JBL Boxen so billig geworden?
Kann mich dran erinnern, dass sie vor ca. 2 Jahren noch über 1000 Euro pro Paar gekostet haben und die 80er des Vorgängers (Northridge E80) derzeit nur knapp 80 Euro weniger pro Stück als die ES100 kosten.
Gibst dazwischen so wenige Unterschiede in Sachen Klang und Verarbeitung?

Gruß

Rubbishes09


Keine Ursache ,was dir da mit JBL auffällt ist nicht von der Hand zu weisen , wobei die Jungs allerdings auch noch einiges in den oberen Klassen parat haben .

Aber du hast recht , dazwischen tut sich eine ziemliche Lücke auf und der Konsumerbereich bei JBL wird fast immer nach sehr kurzer Zeit ziemlich verramscht .

Kommt vielleicht auch daher , weil JBL in dem Bereich wirklich mehr die Spassabstimmung mit reichlich Druck produziert und den ernsthaften Part nicht wirklich bedient .
Aber was solls , für die Zwecke die du da beschreibst ist das völlig okay und eine richtige Menge Lautsprecher fürs Geld .

Gruß Haiopai
Rubbishes09
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 02. Mrz 2010, 22:27

Haiopai schrieb:

Rubbishes09 schrieb:

@Haiopai :

Scheint ja echt gut zu passen.

Werde ich auf jeden Fall mal einen Händler aufsuchen und so früh wie möglich probehören, Danke !

Übrigens, was mich wundert, warum sind die ganzen JBL Boxen so billig geworden?
Kann mich dran erinnern, dass sie vor ca. 2 Jahren noch über 1000 Euro pro Paar gekostet haben und die 80er des Vorgängers (Northridge E80) derzeit nur knapp 80 Euro weniger pro Stück als die ES100 kosten.
Gibst dazwischen so wenige Unterschiede in Sachen Klang und Verarbeitung?

Gruß

Rubbishes09


Keine Ursache ,was dir da mit JBL auffällt ist nicht von der Hand zu weisen , wobei die Jungs allerdings auch noch einiges in den oberen Klassen parat haben .

Aber du hast recht , dazwischen tut sich eine ziemliche Lücke auf und der Konsumerbereich bei JBL wird fast immer nach sehr kurzer Zeit ziemlich verramscht .

Kommt vielleicht auch daher , weil JBL in dem Bereich wirklich mehr die Spassabstimmung mit reichlich Druck produziert und den ernsthaften Part nicht wirklich bedient .
Aber was solls , für die Zwecke die du da beschreibst ist das völlig okay und eine richtige Menge Lautsprecher fürs Geld .

Gruß Haiopai :prost


Ah Okay, naja wenns schon so billig ist, so gut passt und auch in meinen Augen gut klingen sollte, warum dann nicht zuschlagen ?

Gruß

Rubbishes09
Lord-Senfgurke
Inventar
#11 erstellt: 02. Mrz 2010, 23:20
Hi, für deine Musik Richtung und den angegeben "Spaßfaktor" mit ordentlich "Druck" fällt mir ein "alter" Klassiker ein der mittlerweile für recht wenig Geld gehandelt wird:

http://cgi.ebay.de/C...?hash=item414d78507c

Tiefbass liefern die Lautsprecher satt. Sind aber als audiophiler zu bezeichnen als die genannten JBl z.B.


Die RC-L brauchen aber einen kräftigen Verstärker. Für einen 40qm Raum meiner Meinung nach aber optimal.


Gruß

Philipp
Rubbishes09
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 03. Mrz 2010, 16:53
Moin, die RC-L waren bereits unter meinen Favoriten , bis ich sie im Saturn gehört habe. Hat mich leider nicht umgehauen
Hätt ich nicht gedacht, aber irgendwie fehlte einfach irgendwas

Gruß

Rubbishes09
Rubbishes09
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 03. Mrz 2010, 18:10
http://www.amazon.de...75173&pf_rd_i=301128

Wie siehts mit dem aus, jemand was davon gehört?
Mit 3 TT bestückt scheinen sie ja im Bassbereich nicht schlecht zu sein, pegelfest ebenfalls.

Gruß

Rubbishes09
Haiopai
Inventar
#14 erstellt: 03. Mrz 2010, 18:39
Hi gehört hab ich die noch nicht ,hier ist mal ein Test zu den Lautsprechern .

Test (link)

Kommt wenn man sich die Messwerte anschaut sogar hin , was die da erzählen .
Kann ziemlich laut (109 dB ) , erkauft das aber mit einer recht hohen unteren Grenzfrequenz (64 Hz -3dB ).

In der Praxis würde ich meinen , das die Boxen auf Dauer gut Subwoofer Unterstützung für den Tiefbass vertragen könnten .
Müsstest du dir wie alles andere auch anhören , ob dir die Abstimmung gefällt .
Vom Preis her sind sie allemal attraktiv .

Gruß Haiopai
Rubbishes09
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 03. Mrz 2010, 18:46
Oha, ein Subwoofer sollte eigentlich erst in ein paar Jahren her.
Sonst schauen sie aber wirklich nicht übel aus.
Wird aber vermutlich auch schwer werden, einen Händler zu finden...

Gruß

Rubbishes09
Hifi-Tom
Inventar
#16 erstellt: 03. Mrz 2010, 18:47
Hallo,

bei Deinem Budget fallen mir spontan Heco, Wharfdale, Nubert (nuBox 511) u. Monitor Audio (BR5) ein. Wichtig ist auf jeden Fall, daß Du die Lautsprecher frei aufstellst, also raus aus den Ecken u. zum hören im Stereodreieck sitzt.
Rubbishes09
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 03. Mrz 2010, 20:04
Hallo Hifi-Tom !
Danke für deine Antwort
Mal zu deinen Vorschlägen :
Heco habe ich mir bereits angehört im MM, unzwar die Celan 700. Sicherlich ein sehr guter Lautsprecher, aber irgendwie nicht so passend für lauten Rock, Heavy Metal usw.
Damals gabs sie im Sonderangebot für 600 Paarpreis, was für diesen LS sicherlich ein hammermäßiger Preis ist.
Die Celan 800 gibts ja derzeit auch zum Hammerpreis für 800 Euro, ist aber für mich zu viel

Wharfedale, also von denen habe ich bereits erst ein LS gehört, ich glaube das war die Diamond 9.5 (?). Für 600 Euro im Paar gabs die in einem kleinen Hifiladen. Der Verkäufer sagte, in diesem Budget (Bis 600) einfach der perfekte Allrounder und Einsteiger. Ich war auch ziemlich begeistert von dem Klang, und ganz ehrlich, daneben fand ich die 400 Euro teurere B&W 684 nicht sehr viel besser
Diese Boxen werde ich mir auf jeden Fall nochmal mit CD's im Gepäck anhören.

Zu Nubert, sicherlich auch n herrvorragender Hersteller, und die Nubert nubox 511 waren auch schon bei mir im Visier. Mit dem Preis würde es gerade noch so gehen, ich würde sie also wirklich nur kaufen, wenn der Klang mich absolut umhaut. Ob ich sie aber nach hause bestellen werde, weiß ich nicht

Und schließlich Monitor Audio, von denen habe ich noch gar nichts gehört
Aber von der Verarbeitung und der Optik scheinen sie wirklich nicht übel zu sein .

Welcher dieser ganzen Modelle die jetzt hier von den 4 Herstellern genannt wurden bringen den besten Bassbereich mit?
Hat vielleicht jemand von euch schon die nubox 511 oder die Monitor Audio BR5 gehört ?

Das mit dem Freiraum von der Wand dürfte kein Problem sein, hier sind zwar 2 Dachschrägen im Zimmer aber ich kann sie hier beliebig gut aufstellen

Gruß

Rubbishes09
Hifi-Tom
Inventar
#18 erstellt: 04. Mrz 2010, 11:12

Welcher dieser ganzen Modelle die jetzt hier von den 4 Herstellern genannt wurden bringen den besten Bassbereich mit?
Hat vielleicht jemand von euch schon die nubox 511 oder die Monitor Audio BR5 gehört?


Gerade der Bassbereich hängt natürl. sehr stark von dem Hörraum u. der Aufstellung, Stichwort Raummoden, stehende Wellen ab. Hör Dir einfach die BR5 noch an, die anderen Kandidaten hast Du ja schon gehört. Letzten Endes entscheidet Dein persönlicher Hörgeschmack über besser od. schlechter. Ein guter Fachhändler leiht Dir auch den finalen Kandidaten zum Probehören in den eigenen 4 Wänden aus, wozu ich auf jeden Fall raten würde.
RobN
Inventar
#19 erstellt: 04. Mrz 2010, 12:59
Für möglichst viel Tiefgang würde ich auch an die Kombination Nubert mit passendem ABL denken, z.B. würden die nuBox 481 samt ABL auch preislich noch gerade im Rahmen liegen. Mehr Tiefbass dürfte ohne Subwoofer in der Preisklasse schwer zu bekommen sein.

Wie es allerdings bei Verwendung des ABL um die Pegelfestgkeit bestellt ist, weiss ich nicht.
Rubbishes09
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 04. Mrz 2010, 18:38
@Hifi-Tom :
Von Raummoden hab ich auch schon einiges gehört, aber worauf kommt es da genau im Raum an? Gibts da Tipps für die Aufstellung und wie könnte man sinnvoll in den Raum investieren?

@RobN : Guter Vorschlag!
Also was ich über die Box so gelesen habe , verspricht ja einiges . Vor allem für den Preis. Ein ABL-Modul sollte dann noch drin sein, wenn es wirklich so viel bringt. Evtl. bestelle ich mir die Box mal nach Hause und entscheide dann. Optisch spricht sie mich allerdings nicht so an, ist halt eine eher "einfache" Box.

Gruß

Rubbishes09
RobN
Inventar
#21 erstellt: 04. Mrz 2010, 19:02

Rubbishes09 schrieb:
Ein ABL-Modul sollte dann noch drin sein, wenn es wirklich so viel bringt.

Auf jeden Fall. Die technischen Daten sagen ja schon Einiges aus. Ohne ABL gehen sie bis 44 Hz (-3dB), ein durchaus üblicher Wert in der Klasse. Andere schon genannte Alternativen sind meist auch irgendwo in dem Bereich. Mit ABL gibt Nubert dann 30 Hz (-3dB) an, das ist schon sehr beachtlich. Es gibt durchaus Subwoofer, die nicht so tief kommen. Beinahe hätte ich mir die Nuberts, unter anderem deswegen, damals auch gekauft.


Evtl. bestelle ich mir die Box mal nach Hause und entscheide dann. Optisch spricht sie mich allerdings nicht so an, ist halt eine eher "einfache" Box.

Das stimmt, optisch gibt es durchaus schöneres. Aber zumindest mit Abdeckung finde ich sie nun gar nicht soo hässlich. Einer Heco Celan etc. können sie natürlich optisch nicht das Wasser reichen. Aber naja, meine jetzigen Lautsprecher sind auch alles andere als Schönheiten und ich würde sie trotzdem nicht wieder hergeben
Hifi-Tom
Inventar
#22 erstellt: 04. Mrz 2010, 20:35

Von Raummoden hab ich auch schon einiges gehört, aber worauf kommt es da genau im Raum an? Gibts da Tipps für die Aufstellung und wie könnte man sinnvoll in den Raum investieren?


Bei Raummoden kommt es zu Überhöhungen od. Auslöschung gewisser Frequenzen im Bassbereich. Das macht sich dann in Dröhnen bemerkbar od. eben das Gegenteil, also zuwenig Bass. Wenn man mit der Aufstellung der Lautsprecher sowie der Wahl des Hörplatzes sehr flexibel ist, kann man dem entgegenwirken. Je Bassgewaltiger die Lautsprecher sind, umso mehr werden auch die Raummoden angeregt, daher gilt hier auch weniger ist manchmal mehr. Mit einer Test-CD u. einem Pegelmeßgerät kann man ganz gut messen, wo die Problemfelder im Hörraum liegen. dann muß man die Aufstellung u. den Hörplatz so variieren, daß es am Hörplatz möglichst gut klingt.
Rubbishes09
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 04. Mrz 2010, 21:47

Hifi-Tom schrieb:

Von Raummoden hab ich auch schon einiges gehört, aber worauf kommt es da genau im Raum an? Gibts da Tipps für die Aufstellung und wie könnte man sinnvoll in den Raum investieren?


Bei Raummoden kommt es zu Überhöhungen od. Auslöschung gewisser Frequenzen im Bassbereich. Das macht sich dann in Dröhnen bemerkbar od. eben das Gegenteil, also zuwenig Bass. Wenn man mit der Aufstellung der Lautsprecher sowie der Wahl des Hörplatzes sehr flexibel ist, kann man dem entgegenwirken. Je Bassgewaltiger die Lautsprecher sind, umso mehr werden auch die Raummoden angeregt, daher gilt hier auch weniger ist manchmal mehr. Mit einer Test-CD u. einem Pegelmeßgerät kann man ganz gut messen, wo die Problemfelder im Hörraum liegen. dann muß man die Aufstellung u. den Hörplatz so variieren, daß es am Hörplatz möglichst gut klingt.


Okay, werde ich dann mal ausprobieren wenn ich die Boxen in den eigenen 4 Wänden habe. Habs jetzt aber schon besser verstanden, Danke .

@RobN :
Ja, letztendlich zählt ja sowieso der Klang .
Darf ich fragen welche du besitzt?

Übrigens könnte ich auch eventuell ein Paar Infinity Kappa 8.1 von meinem Vater ergattern

Und nochmal ne ganz andere Frage :
Selbstbau wäre für mich auch gar nicht so unbedingt im Bereich des unmöglichen, jedenfalls will ich mir mal ein paar Modelle angucken.
Könnt ihr mir ein paar gute Seiten mit Selbstbaulautsprechern nennen?

Gruß

Rubbishes09
RobN
Inventar
#24 erstellt: 04. Mrz 2010, 22:05

Rubbishes09 schrieb:
Ja, letztendlich zählt ja sowieso der Klang .
Darf ich fragen welche du besitzt?

Stimmt. Bei mir sind es letztlich Dynaudio Audience 72 geworden.


Übrigens könnte ich auch eventuell ein Paar Infinity Kappa 8.1 von meinem Vater ergattern

Das klingt nach einer interessanten Option, die Kappas sind doch auch sehr ordentliche und bassstarke Spaßlautsprecher.


Könnt ihr mir ein paar gute Seiten mit Selbstbaulautsprechern nennen?

Da wäre doch z.B. der Selbstbaubereich hier im Forum eine gute Anlaufstelle


[Beitrag von RobN am 04. Mrz 2010, 22:06 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#25 erstellt: 04. Mrz 2010, 22:27

Rubbishes09 schrieb:
Könnt ihr mir ein paar gute Seiten mit Selbstbaulautsprechern nennen?



http://www.acoustic-design-magazin.de/shop/
http://www.lautsprechershop.de/
http://www.openair-speaker.de/
http://www.nordic-audio.de/doku.php (unser Moderator Murray)
Rubbishes09
Ist häufiger hier
#26 erstellt: 04. Mrz 2010, 22:27
Jo, sind keine echten Schmuckstücke, aber auch nicht wirklich hässlich ;). Sind aber nicht im Budget der nubox 481 + ABL-Modul, oder?

Die Kappas sind schon vielversprechend mit dem 30er TT. Mein Vater dreht zwar selten laut auf, aber ich denke damit kann man schon richtig gut die Wände wackeln lassen

Danke für den Link, werde ich mich umschauen !

Gruß

Rubbishes09
be.audiophil
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 04. Mrz 2010, 22:57

Hifi-Tom schrieb:

Von Raummoden hab ich auch schon einiges gehört, aber worauf kommt es da genau im Raum an? Gibts da Tipps für die Aufstellung und wie könnte man sinnvoll in den Raum investieren?


Bei Raummoden kommt es zu Überhöhungen od. Auslöschung gewisser Frequenzen im Bassbereich.


... nö ... stehende Wellen gibt´s über den gesamten Frequenzbereich ...

... das ist nämlich ein Effekt, der auf der Raumlänge (vom Lausprecher aus gesehen) und der Raumresonanz basiert ...

... die stehenden Wellen gibt´s also dann immer bei geradzahligen Vielfachen der Raumresonanzfrequenz ...

... und da die Raumresonanz bei normalen Hörräumen zwischen 70 und 100 Hz liegt, ist der eigentliche Bassbereich davon eigentlich unberührt ...

Merken wird man das allerdings nur dann als stehende Welle, wenn die Wellenlänge der Resonanzfrequenz in der "Raumlänge" "aufgeht" ...

... schreitet man dann durch den Raum, so wird der Pegel sozusagen mit jedem Schritt von den LS weg von laut zu leise und wieder laut wechseln ...
g60
Stammgast
#28 erstellt: 04. Mrz 2010, 23:42
Die Magnat Quantum 607 ist im Moment auch recht günstig zu bekommmen.
RobN
Inventar
#29 erstellt: 05. Mrz 2010, 07:58

Rubbishes09 schrieb:
Jo, sind keine echten Schmuckstücke, aber auch nicht wirklich hässlich ;). Sind aber nicht im Budget der nubox 481 + ABL-Modul, oder?

Nicht so direkt, normalerweise etwas mehr als das Doppelte. (Wobei es die Serie jetzt inzwischen neu nicht mehr gibt)


Die Kappas sind schon vielversprechend mit dem 30er TT. Mein Vater dreht zwar selten laut auf, aber ich denke damit kann man schon richtig gut die Wände wackeln lassen

Auf jeden Fall! Wobei die zu den (wenigen) Lautsprechern gehören, die für einen potenten und vor allem laststabilen Verstärker sehr dankbar sind. Deine H/K kenne ich zwar nicht, von den Leistungsdaten her könnte das aber schon ganz gut hinkommen.


[Beitrag von RobN am 05. Mrz 2010, 07:59 bearbeitet]
Rubbishes09
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 05. Mrz 2010, 18:12

RobN schrieb:

Rubbishes09 schrieb:
Jo, sind keine echten Schmuckstücke, aber auch nicht wirklich hässlich ;). Sind aber nicht im Budget der nubox 481 + ABL-Modul, oder?

Nicht so direkt, normalerweise etwas mehr als das Doppelte. (Wobei es die Serie jetzt inzwischen neu nicht mehr gibt)


Die Kappas sind schon vielversprechend mit dem 30er TT. Mein Vater dreht zwar selten laut auf, aber ich denke damit kann man schon richtig gut die Wände wackeln lassen

Auf jeden Fall! Wobei die zu den (wenigen) Lautsprechern gehören, die für einen potenten und vor allem laststabilen Verstärker sehr dankbar sind. Deine H/K kenne ich zwar nicht, von den Leistungsdaten her könnte das aber schon ganz gut hinkommen.

Jo, das mit meiner Vor-End-Kombi wird schon klappen. Mein Vater hatte sie nämlich ebenfalls davor Heißt ich übernehme sozusagen seine alte Anlage.

@g60 : Wow, klasse Preis ! Hab heute die 605 im Saturn in Bremen gesehen, ich glaube die waren teurer.
Hab auch andere Boxen probegehört, unzwar die Quadral Argentum 09.1 und die Canton GLE 490 im direkten Vergleich. Die Canton 50 Euro teurer pro Stück, mMn ist sie das aber nicht wert. Quadral fand ich sehr viel besser
Dann hab ich mir nochmal eine kurze Hörprobe der Heco Statement gegönnt. Sind ja echt richtige Monster
Nicht nur von der Verarbeitung. Klanglich richtig klasse
Hat aber mit 2000 Euro pro Stück auch seinen Preis...

Gruß

Rubbishes09
Zweck0r
Moderator
#31 erstellt: 07. Mrz 2010, 14:17

Rubbishes09 schrieb:
Stattdessen habe ich mich jetzt festgelegt, mir bassstarke, möglichst hoheund pegelfeste Standboxen zu kaufen.
Mein Zimmer ist ca. 40 qm² groß, diese sollten die Boxen problemlos beschallen können.

[...]

Gelegentlich wird wohl auch mal bei Techno voll aufgedreht, damit sollten die Boxen ebenfalls möglichst wenig Probleme haben :prost


Bei diesen extremen Anforderungen würde ich noch etwas sparen und die Nubox 681 nehmen. Die ist mit ihrer riesigen Membranfläche dafür ausgelegt, hohe Basspegel zu verdauen.

Grüße,

Zweck
Rubbishes09
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 07. Mrz 2010, 15:57
Hallo Zweck0r,

Danke für den Vorschlag !

Jedoch weiß ich nicht, ob ich wirklich 980 Euro für Boxen ausgeben will

Das ist für mich wohl zuviel.
Ist die nubox 481 denn nicht so pegelfest?

Mit dem Modul geht die 481 jedenfalls bis 30 Hz runter, was doch eigentlich ganz respektabel ist. Die werde ich mir auf jeden Fall bestellen, wenn das Geld da ist, und dann behalten oder zurückschicken.

Selbstbau ist aber auch gerade eine Alternative, hab da echt n paar geile Dinger für tolle Preise gesehen


[Beitrag von Rubbishes09 am 07. Mrz 2010, 16:03 bearbeitet]
Zweck0r
Moderator
#33 erstellt: 07. Mrz 2010, 16:54
Deine Anforderungen (Techno mit viel Bass, 40 qm und voll aufdrehen) sind, wie gesagt, für Hifi-Boxen extrem, und da würde ich gleich 'Nägel mit Köpfen' machen.

Die 481 könnten ausreichen, aber das ABL würde ich in dem Fall weglassen. Für jede Oktave zusätzlichen Tiefgangs muss das vierfache Luftvolumen bewegt werden, um den gleichen Pegel zu erreichen. Mit ABL hast Du zwar wirklich den Tiefgang eines Subwoofers, aber auf Kosten der Pegelfestigkeit. 2x100 Watt Verstärkerleistung sind zum laut Hören mit ABL auch etwas knapp dimensioniert.

Für deine Anforderungen ist eigentlich nur die Schlachtschiffklasse (ab 1x30 oder 2x20 cm Bass im 100-Liter-Gehäuse) wirklich empfehlenswert.

Grüße,

Zweck
RobN
Inventar
#34 erstellt: 07. Mrz 2010, 17:09
Was spricht denn jetzt eigentlich gegen die Kappa, wenn du schon die Chance hast, sie zu bekommen? Und wenn die nicht zur "Schlachtschiffklasse" gehören, weiss ich auch nicht
Zweck0r
Moderator
#35 erstellt: 07. Mrz 2010, 17:15
Wenn der Verstärker sie denn verkraftet. Oder haben die 8.1 nicht so üble Impedanzminima ?
Rubbishes09
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 07. Mrz 2010, 18:12
@RobN
Die Kappas sind ne Alternative.
Aber nur wenn mein Vater sich die 9er holt, und das steht halt noch nicht fest .
Kann auch noch ein wenig dauern bis er die holt, also so 1-2 Monate.
Und für den Notfall will ich ja wissen sonst empfehlenswert für mich wäre

@Zweck0r :
Wie gesagt, der Verstärker schafft die, mein Vater hatte diese Kombi davor an den Kappas

Die wären auf jeden Fall das beste, was mir passieren könnte
Rubbishes09
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 07. Mrz 2010, 18:29
Welche Standboxen würde es denn im meinen Budget (bis 750 Euro) geben, die diesen Voraussetzungen (1x 30 cm bzw. 2x mindestens 20cm Chassis / 100 Liter Gehäuse) entsprechen ?
Rubbishes09
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 08. Mrz 2010, 19:57
Wenns mit den Kappas nicht klappen sollte, würde ich auch gute gebrauchte Standlautsprecher (Klassiker) für etwas mehr Geld bei Ebay kaufen.
Hab jetzt die Focal Onyx gefunden.
Sehen nicht übel aus, sollen in den 90ern top gewesen sein.
Kennt die jemand und weiß, für wieviel die bei Ebay normalerweise weggehen?

Gruß

Rubbishes09
Haiopai
Inventar
#39 erstellt: 08. Mrz 2010, 20:04
Hi , die Brecher kenne ich sehr gut ,hab sie selber eine Zeit lang besessen ,feine Teile , die mit den Kappas durchaus mithalten können ,von der Impedanz aber ein Stück gutmütiger sind und auch vom Wirkungsgrad etwas höher liegen .

Eine gute Vor/End Kombi wissen sie aber trotzdem durchaus zu schätzen .

Einen Pferdefuß haben sie aber , Focal stellt die original Hochtöner und auch sonst keine Chassis mehr her für diesen Lautsprecher , er stammt aus einer Zeit als Focal noch im Selbstbau Bereich aktiv war .

Alle möglichen Defekte können nur noch über das ergattern gebrauchter Chassis behoben werden und das wird gerade beim Hochtöner so langsam dünn .

Gruß Haiopai
Reist
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 08. Mrz 2010, 20:05
Als ich bei Schluderbacher war konnte ich dort die Jamo S608 Probe hören.

Die fand ich recht gut im Bass und angenehm zu hören.

Aber ich bin auf dem Gebiet nicht ganz so bewandert. Ich weiß nicht ob die sich mit dem Verstärker vertragen oder ähnliches.

Ich fand die nah an den Klipsch, bis auf die höhen. Die waren mir bei der Klipsch schon zu nervig. Lag aber auch am Horn.

Jamo S608

Die Klipsch RF62 kriegt man dort auch recht günstig.

Bitte vielmals um Verzeihung falls die genannten Ls schon erwähnt wurden oder nicht passen.
Rubbishes09
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 08. Mrz 2010, 20:40
@Haiopai :
Oha, hört sich nicht so gut an, das mit den Chassis ist ja ein nicht gerade kleines Problem...
Wenn da mal was putt geht
Jedenfalls danke für den Hinweis !
Werd mich nochmal weiter umschauen nach LS wie diesen.

@Reist :
Jaja, die Jamos, hab ich mich viel mit beschäftigt
Einiges im Internet durchgelesen, aber leider nicht probegehört (Hab im 35 km entfernten Bremen noch nix gefunden).
Sind bestimmt keine schlechten Dinger, vom Design finde ich sie auch recht ansprechend.
was mir aber ein wenig Sorgen macht, sind die schon häufig genannten Aufstellungsprobleme, die aufgrund des seitlichen Tieftöners auftreten.
Sind aber noch ne Alternative, muss sie aber natürlich unbedingt probehören.
Und danke für deinen Beitrag und deine Erfahrung mit diesen LS!

Gruß

Rubbishes09
Haiopai
Inventar
#42 erstellt: 08. Mrz 2010, 21:09
Hi , wenn du in diese Klasse der alten Monster möchtest ,dann gibt es da einige feine Teile ,für die man nicht eben viel Geld bezahlen muss .

Die Kappas werden sehr teuer gehandelt , ein ähnliches Kaliber wären die großen Quadral Geschichten ,ala Vulkan und Montan ,liegen aber auch recht hoch im Preis .

Wobei diese sehr bekannten Riesen den Vorteil haben , das man im Falle eines Defektes fast alles repariert bekommt , da es eben eine feste Fan Gemeinde gibt .

Interessant wären dann auch die älteren Transmission Line Modelle von T&A ,welche dabei recht günstig verkauft werden , sind die T Modelle (T160 z.B.),auch die TMR Modelle gehen häufig preiswert weg , dann aber meist mit Sickenschäden (ähnlich wie die Kappas ) , welche sich aber auch beheben lassen .

Erstklassig und vergleichsweise günstig wären auch die großen Modelle von I.Q .
4180 AT ,Level ,TED .

Weiterhin die Firmen MB Quart und ALR .

Hier mal ein Beispiel für ALR , die Nr.5

klick mich( link)

Feiner Lautsprecher für große Räume .

Hier mal eine T+A T160 ungefähr in deiner Preisklasse und vor allem dicht bei , die täte ich mir an deiner Stelle anschauen und vielleicht ein wenig handeln .

klick mich (link)

Ebenfalls ein Lautsprecher , der wirklich gut ist .

Gruß Haiopai
Rubbishes09
Ist häufiger hier
#43 erstellt: 08. Mrz 2010, 22:44
Danke für die vielen Tipps, sehr hilfreich !

Hab mir da mal welche angeguckt.
Die Quadral Vulkan bei Ebay waren über meinem Budget, waren aber auch nur 2 richtige Angebote.
Bei den Quadral Montan gefällt mir von der Optik und Verarbeitung die MK IV.
http://cgi.ebay.de/2...?hash=item414d6bb6e6


Die TMR 160 sieht noch vielversprechender aus, erinnert mich von der Verarbeitung und den Maßen ein wenig an die Infinitys.
http://cgi.ebay.de/T...?hash=item27aff55313

Die T160, die du mir da gezeigt hast, finde ich von der Optik nicht so schön. Aber nur ohne Abdeckung, mit Abdeckung finde ich sie schon wieder schön

Die ALR 5 sind ebenfalls nicht schlecht, vor allem vom Preis her.

I.Q.'s Modelle wissen auch zu gefallen, wobei mich hierbei vor allem der Preis überzeugt, da sie doch sehr günstig weggehen bei Ebay.

Von MB Quart gibts ja einige Angebote bei Ebay, recht günstig.
http://cgi.ebay.de/1...?hash=item20afd0c69f

Oder die hier :

http://cgi.ebay.de/M...?hash=item2eaa5ddaf2

Das sind jetzt zig Modelle und Möglichkeiten, aber was bringts wenn ich die alle noch nicht gehört habe.
Kann ich dann nur drauf hoffen, dass der ebayer auch möglichst in der Nähe wohnt, werd ich wohl ein wenig herumreisen müssen.

Gruß

Rubbishes09
Haiopai
Inventar
#44 erstellt: 09. Mrz 2010, 08:58
Moin , die T&A wären in deiner Reichweite und da lehn ich mich jetzt mal weit aus dem Fenster und behaupte , das die sowohl einer Kappa 8a als auch einer Quadral Vulkan klanglich überlegen sind .

Klar ist das subjektiv ,aber die T&As erfüllen alle Anforderungen die du genannt hast ,sind für solche Raumgrößen wie deine konstruiert und obendrein etwas neuer als die restlichen Kandidaten.

Dazu muss man sagen , das sich gerade in dieser Zeit in der Lautsprecher Entwicklung so einiges getan hat .
Die Kappas sind klasse ,aber sie brauchen um ihr Potential zu entfalten erstens sehr gute Verstärker Elektronik und zweitens einen gewissen Pegel ,bei dem sie dann plötzlich "aufwachen" ,leise sind sie zumindest nach meiner Meinung etwas enttäuschend .

Die Quadral dagegen(zumindest die frühen Modelle) haben das Problem ,das sie einen klasse Bass haben , wenn der Raum das mitmacht und einen erstklassigen Hochtöner , wie bei vielen anderen Konstruktionen dieser Zeit kann aber der Mitteltöner dieses Niveau nicht ganz halten ,was ihren Klang insgesamt etwas inhomogen in Richtung Loudness macht .

Die T&A waren zu ihrer Zeit praktisch die ersten Lautsprecher dieser Preisklasse , bei denen man diese Dinge in den Griff bekam .
Der Bass ist durch die Transmission Line sehr tiefreichend ,erstmals durch die Verwendung 2 etwas kleinerer Chassis statt einem Riesenbass aber auch ausreichend präzise .

Mittel und Hochton sind durch die Verwendung von 2 Mitteltönern und einem sehr guten Hochtöner auf gleichem Niveau .

Als Ergebnis erhält man einen Lautsprecher , der sehr ausgeglichen spielt und für praktisch jede Musikrichtung taugt , dazu ist er vergleichsweise gutmütig gegenüber der Verstärker Elektronik .

Nicht das wir uns falsch verstehen , mir liegt es fern , dir diese Teile aufzudrängen ,aber gerade durch den Vergleich mit den Kappas , den du ja hast ,kann man beim Probe Hören sehr gut nachvollziehen , was sich in dieser Zeit im Lautsprecher Bau getan hat ,zumal T&A bis dato nach dem selben Muster gefertigt hat.
Auch die älteren TMR Modelle sind Konstruktionen ähnlich einer Kappa 8a oder den großen Quadrals .

Die T Reihe ist dagegen eine Stufe weiter ,eine wesentlich modernere Konstruktion ,wobei du die 18 Hz untere Grenzfrequenz auch nicht allzu ernst nehmen solltest .

Gruß Haiopai
Rubbishes09
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 09. Mrz 2010, 18:17
Hmm...
Also erstmal vielen Dank, dass du da mal deine Sichtweise mit reingebracht hast
Wird mir sicherlich bei der Wahl helfen.

Dein Text handelt jetzt über die T+A T160, oder?

Also dass die Kappas meist erst bei etwas höheren Lautstärke ihre wahren Stärken zum Vorschein bringen, kann ich bestätigen.

Also ein wenig ausgewogen sollte der Klang schon sein, dann wäre die Quadral evtl. nichts für mich.
Aber was du so über die T+A's sagst, hört sich echt richtig vielversprechend an.

Wobei mir das sehr schwer fällt, zu glauben, dass die T160 wirklich mit den Kappa 8 mithalten kann.
Ehrlich gesagt sah für mich die TMR 160 von Optik, Verarbeitung und Chassis ein wenig mehr nach "High-End" aus.

Schade dass das Angebot der T160 bald vorbei ist, vom Standort würde es perfekt passen, vom Budget ebenfalls.

Gruß

Rubbishes09


[Beitrag von Rubbishes09 am 09. Mrz 2010, 18:18 bearbeitet]
Rubbishes09
Ist häufiger hier
#46 erstellt: 21. Mrz 2010, 01:39
Hab mal ne Frage.
Unzwar habe ich jetzt mal die Klipsch RF-62 ins Auge gefasst.
Die scheinen gut zu meinen Gegebenheiten zu passen, will sie daher auch natürlich probehören.
So richtigen Tiefbass sollen sie aber anscheinend nicht bringen. Denke daher über einen zusätzlichen Subwoofer nach (bis 400 Euro, evtl. auch gebraucht).
Aber macht das überhaupt Sinn?
Oder ist da die Kombo Kompakt-LS (was ich nicht bevorzugen würde) + Subwoofer sinnvoller?

Danke,

Rubbishes09
Zweck0r
Moderator
#47 erstellt: 21. Mrz 2010, 03:02
Wenn der Frequenzgang hier nicht aus der Kristallkugel stammt wie der größte Teil dessen, was diese Zeitschrift sonst verzapft, dann sieht das im Bass gar nicht so übel aus. Bis 40 Hz noch voll dabei - damit kann man leben.

Hochtonhorn ist auch keine schlechte Idee, wenn man in einem großen Raum laut hören will. Guter Kandidat für ein Probehören.

Grüße,

Zweck
weimaraner
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 21. Mrz 2010, 07:28
Hallo,

hab jetzt zwar nicht den ganzen Thread durchgearbeitet,

jedoch aktuell zu den RF 62,

wenn diese recht wandnah stehen ist der Bassbereich zwar nicht überragend aber in angemessener Quantität vorhanden im bezug auf den restl Frequenzbereich,

bei freier Aufstellung wird das aber oft recht dünn in Sachen Bass.

Gruss
Rubbishes09
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 21. Mrz 2010, 13:25
Okay danke schonmal für die Infos

Aber macht es Sinn , zu Standlautsprechern einen Subwoofer zu kaufen, oder ist es sinnvoller, Kompaktlautsprecher + Subwoofer zu kaufen, oder gleich die RF-82 ?
Oft hört man ja, dass eigentlich Kompakt-LS + Subwoofer sinnvoller ist, jedenfalls bei meinem Budget.
Würde ich aber nicht vorziehen
Bringts da was einfach gleich die RF-82 zu kaufen, für mehr Bass?

Gruß

Rubbishes09
maiksner
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 21. Mrz 2010, 16:04
Die RF-82 sind im Moment so günstig, die würde ich an deiner Stelle nehmen, solange du mit dem recht "direkten Ansprechverhalten" des Horns zurechtkommst. Manche lieben Klipsch dafür, andere bevorzugen eben konventionelle Lösungen.

Mit den 2x8 Zoll Chassis hast du sicher im Vergleich zu anderen LS in dieser Preisklasse nach meinen Höreindrücken am meisten Bass für das Geld.

Die Infinitys sind jedoch auch eine Option, aber den Vergleich RF-62 vs. RF-82 würde ich aus PREIS-Leistungsgründen wohl dem größeren Modell zusprechen, zumal grad noch im Budget.
Zweck0r
Moderator
#51 erstellt: 21. Mrz 2010, 16:17
Getreu dem Motto 'Membranfläche ist durch nichts zu ersetzen, außer durch noch mehr Membranfläche' macht das Sinn.

In der Preisregion bist Du aber auch nicht mehr so weit von der Nubox 681 weg, und die hat drei 20er-Basschassis. Und lässt sich nachträglich mit dem ABL zum vollwertigen Subwooferersatz aufmotzen.

Wobei ich die ABL-Lösung einem einzelnen Subwoofer für Musik in jedem Fall vorziehen würde.

Grüße,

Zweck
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Bassstarke Standlautsprecher ca 200 ?
regest am 27.12.2012  –  Letzte Antwort am 09.01.2013  –  50 Beiträge
Beratung zu Standboxen
Big_Chiller am 01.02.2009  –  Letzte Antwort am 04.02.2009  –  15 Beiträge
Ist bei Standboxen, ein extra Subwoofer sinvoll ?
CrackXT am 26.10.2012  –  Letzte Antwort am 28.10.2012  –  31 Beiträge
Soll ich oder soll ich nicht ... (einen neuen Verstärker kaufen) ?
kneity am 08.01.2004  –  Letzte Antwort am 08.01.2004  –  3 Beiträge
Suche 2 Standboxen für Zimmer
Carsten1994 am 20.05.2009  –  Letzte Antwort am 21.05.2009  –  3 Beiträge
Standboxen Kaufberatung
Farix am 10.02.2009  –  Letzte Antwort am 12.02.2009  –  10 Beiträge
Kompaktboxen + Subwoofer oder Standboxen?
white57 am 10.10.2009  –  Letzte Antwort am 11.10.2009  –  4 Beiträge
2 Standboxen, Musik, Kaufberatung
Vulci am 05.04.2011  –  Letzte Antwort am 07.04.2011  –  26 Beiträge
Brauche Rat zu neuen Standboxen
*Blueflame* am 14.03.2016  –  Letzte Antwort am 19.03.2016  –  10 Beiträge
Kaufberatung Standboxen
spot1976 am 04.06.2004  –  Letzte Antwort am 05.06.2004  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Heco
  • Wharfedale
  • Jamo
  • Magnat
  • Quadral
  • Klipsch
  • JBL
  • Infinity

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 5 )
  • Neuestes Mitglied##Andreas##
  • Gesamtzahl an Themen1.346.068
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.253