Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lenco AF-3310 an Auzentech X-Fi Forte 7.1 - welche Boxen

+A -A
Autor
Beitrag
schrotti7
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 06. Mrz 2010, 09:41
Hallo zusammen,

ich möchte an meiner Auzentech-Soundkarte gern den o.g. Lenco-Verstärker betreiben. Ich weiß jedoch nicht, welche Boxen ich nehmen sollte. Normaler Weise höre ich über Kopfhörer Musik. Der Raum ist ca. 30 m² groß und die Musikrichtung ist RnB, Rock, BigBeat und was gerade so in den Charts läuft. Beim Preis möchte ich mich noch nicht festlegen, ich suche jedoch ein sinnvolles Preis/Leistungsverhältnis.

Besten Dank vorab,

Schrotti7


[Beitrag von schrotti7 am 07. Mrz 2010, 19:41 bearbeitet]
schrotti7
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 07. Mrz 2010, 19:38
Bin ich an der falschen Stelle im Forum oder ist die Frage nicht zu beantworten?
schrotti7
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 13. Mrz 2010, 19:16
Also inzwischen weiss ich, dass das Gerät baugleich zum Uher Referrence No.1 ist und von Harmann Kardon gebaut wurde. Es gibt Anschlüsse für 4 Lautsprecher mit der Einteilung in Paar A und Paar B. Daneben steht folgende Bemerkung:

A*B for 8-16 Ohm Speakers
A+B for 4-16 Ohm Speakers

Als Leistungsaufnahme sind 620 W angegeben. Weitere sichere Angaben habe ich leider nicht.

Aus einem E-Bay-Angebot eines Uher-Gerätes konnte ich folgende Leistungsangaben entnehmen:
- 2x 300 Watt Musikleistung
- 2x 200 Watt Sinus bei 4 Ohm
- 2x 150 Watt Sinus bei 8 Ohm
Ob die so stimmen, weiß ich nicht.

Besten Dank vorab.


[Beitrag von schrotti7 am 13. Mrz 2010, 19:23 bearbeitet]
schrotti7
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 13. Mrz 2010, 19:44
Wären eine der nachfolgend benannten Boxen hörenswert und geeignet?
Asonori Classic 100
Pinkbull Allegro 100
MIVOC SB 208
schrotti7
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 23. Mrz 2010, 20:05
Inzwischen habe ich einige Boxen probegehört. Am Besten haben mir im Preisbereich unter 500 €/Paar die Heco Victa 700 gefallen. Nun bin ich jedoch immer noch unsicher, ob dies die geeigneten Boxen für den Verstärker sind. Leider kann ich die Qualität des Verstärkers überhaupt nicht einschätzen. Am Ende sind 80€-Lautsprecher von Conrad die passende Qualität. Ich habe die Victa nur an Marantz - Verstärkern gehört.
schrotti7
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 25. Mrz 2010, 21:40
Kann mir denn keiner mal eine Tip geben?
Oder ist meine Frage hier falsch?

btw:
Wozu dienen die LS-Anschlüsse A und B noch, außer zum Anschluss von zwei Paar Boxen?

Wäre echt schön, wenn sich jemand findet, der meine Fragen beantworten kann oder wenigsten sagen kann, wie ich an Antworten komme. (Ohne die LS gleich zu kaufen und dann ggf. wieder zurück zu bringen)
zuyvox
Inventar
#7 erstellt: 25. Mrz 2010, 22:56
Hallo

Wieso dir hier keiner antwortet weiß ich nicht. Ich antworte jetzt einfach mal.

Vorweg: Ich kenne den Lenco Verstärker auch nicht, aber es scheint eine Stereo ENDSTUFE zu sein.
Das Problem ist, dass eine reine Endstufe keine Lautstärkeregelung hat. Wenn du die an deinen PC anschließt, was technisch geht, dann müsstest du die Lautstärke über den PC regeln. Das ist nicht sonderlich bequem und wird der Endstufe auch nicht gerecht.

Generell zu den Boxen: Die Conrad Boxen vergiss einfach. Alle. Die Mivoc sind an sich noch in Ordnung, aber abgesehen, dass man für das Geld auch "echte" HiFi Lautsprecher bekommt, zum Beispiel die Magnat Monitor Supreme 200 und andere... ist die Lenco Endstufe, unabhängig vom Alter, mit ihren 150 Watt an 8 Ohm (was wirklich sehr stark ist) wahrscheinlich für bessere Lautsprecher gedacht.
Natürlich kann man damit jeden Lautsprecher betreiben, aber stell dir mal vor du fährst einen 400PS Ferrari auf 145er Reifen. Es geht, aber es ist verschenktes Potential.

Du kannst mit der Endstufe, ich kenne deren Qualität auch nicht, durchaus teurere Lautsprecher betreiben. Ob 500 oder 1000 Euro spielt dabei keine Rolle. Technisch sollte es laut Datenangabe alles in Ordnung gehen. Die Conrad Boxen hat kein Verstärker verdient.

Höre dir Lautsprecher an die in deinem Preisrahmen liegen und kaufe die, die dir am besten gefallen. Ob sie an der Lenco Endstufe so gut klingen wie im Laden... das ist ein Risiko, aber jeder seriöse Händler nimmt die Lautsprecher bei heimischen Nichtgefallen auch wieder zurück. Zur Not vorher absprechen.

4 Lautsprecheranschlüsse dienen, neben dem Anschluss von 4 Lautsprechern (was generell NICHT zum empfehlen ist) zum BiWiring Betrieb. Einige Lautsprecher bieten die Möglichkeit Hochtöner und Tieftöner getrennt anzuschlißen. (BiWiring Terminal) Das KANN Sinn machen, wenn für Hoch und Tieftöner JEWEILS eine Endstufe vorhanden ist. Das nennt man dann BiAMPing. (Der Effekt ist aber umstritten.

Eine Stereoendstufe wie die Lenco hat aber "nur" 2 Endstufen, also eine für den rechten und eine für den linken Lautsprecher. Wenn du 4 Lautsprecher anschließt, teilen sich 2 Lautsprecher EINE Endstufe = Leistung halbiert sich.) Man erreicht damit dann höchstens eine Erhöhunhg des Kabelquerschnitts, was klanglich jedoch keine Vorteile bringen wird.
Insofern: Bei 2 Lautsprechern nutze auch nur die 2 Klemmen (von Klemme A) und du wirst keine Probleme haben.

Etwas verwirrend, aber wenn man sich das mal in der Praxis ansieht ist es eigentlich super einfach.

Gruß
Zuy
schrotti7
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 26. Mrz 2010, 10:10
Hallo und Danke für die umfangreiche Antwort.

Die Endstufe ist Stereo.

Ich habe gehört, das die Harmann Kardon - Verstärker bei den Boxen etwas wählerisch sind.

Lenco AF 3310 (Bild von ebay)

Ich habe mich inzwischen weiter umgesehen und bin auch auf die 507er Magnat aufmerksam geworden. Ein direkter Vergleich war bislang nicht möglich, weil die LS jeweils in verschiedenen Läden stehen. Ich glaube, das die Magnat etwas besser im Bass sind.

Aber das muss ich wohl allein herausfinden.

Es ist mir jedoch nicht ganz klar, warum mein Computer dem Verstärker nicht gerecht wird. Die Soundkarte betont zwar den Bassberereich etwas aber sonst kann ich nicht klagen.

Hier sind die technischen Daten:
Level
3.0Vrms, +12.0dBu max, deviatio+/- 0.1dB

Dynamic Range
109.0 dB A-weighted (1kHz @ -60dBFS, 24-bit/48kHz) for Analog outputs
98.0 dB A-weighted (1kHz @ -60dBFS, 24-bit/48kHz) for Analog inputs

Total Harmonic Distortion + Noise
115.0 dB A-weighted (1kHz @ -60dBFS, 24-bit/48kHz) for Stereo analog outputs
109.0 dB A-weighted (1kHz @ -60dBFS, 24-bit/48kHz) for Multi channel analog outputs

Frequency Response
10Hz to 22kHz, +/- 0.02 dB @ 48kHz
10Hz to 42kHz, +/- 0.02 dB @ 96kHz
10Hz to 94kHz, +/- 3dB @ 192kHz, Stereo

Impedance
Headphone load impedance 16Ω ~ 600Ω
Line output impedance 330Ω
Line/Aux input impedance 10KΩ

Meine Musikbibliothek besteht hauptsächlich aus FLAC-Dateien, die ich mit Exact Audio Copy gerippt habe.

Welchen Vorverstärker sollte ich denn nehmen, wenn ich eine angemessene Qualität zu einem günstigen Preis suche?


[Beitrag von schrotti7 am 26. Mrz 2010, 10:45 bearbeitet]
zuyvox
Inventar
#9 erstellt: 26. Mrz 2010, 13:24
Hallo

Ich bin kein Experte auf dem Gebiet der Vor/Endstufen. Mir geht es dabei auch eher um die komfptzablere Art des Lautstärkeregelns und der zusätzlichen Möglichkeit, dann auch einen CD Player o.ä. anschließen zu können.

Die genannten Magnat Boxen sind schon recht ordentlich. Oft hängt deren Bassqualität jedoch ziemlich vom verwendeten Verstärker ab (vgl. einige Diskuzssionen über Quadral Aurum Modelle mit passenden Endstufen hier im Forum)

Vorverstärker... ich habe mal bei Ebay geguckt:
Mit Gewährleistung
Nur ein Beispiel.


Gruß
Zuy
schrotti7
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 26. Mrz 2010, 15:48
Ok, das mit der Laustärkeregelung macht Sinn.

250 € sind mir für einen Lautstärkeregler recht viel ...
Gibt es Alternativen die neu deutlich weniger kosten als ein NEUER Vollversärker?

Zusätzlicher Geräte kann ich am PC anschließen.


[Beitrag von schrotti7 am 26. Mrz 2010, 15:49 bearbeitet]
kadioram
Inventar
#11 erstellt: 26. Mrz 2010, 17:31
Hi,

die Leistungsangaben deiner Endstufe, die du herausgefunden hast, dürften korrekt sein.



schrotti7 schrieb:
Ok, das mit der Laustärkeregelung macht Sinn.

250 € sind mir für einen Lautstärkeregler recht viel ...
Gibt es Alternativen die neu deutlich weniger kosten als ein NEUER Vollversärker?

Zusätzlicher Geräte kann ich am PC anschließen. :D


Wenn du zusätzliche Geräte am PC anschließen willst, um auch mit denen zu hören, dann muss dein Rechner zwangsläufig immer an sein.
Lediglich zum Lautstärke-Regeln gibt es einfache (Monitor)-Controller, z.B. das SM PRO AUDIO NANO PATCH oder der TC ELECTRONIC LEVEL PILOT.

Nachteile beider:
- braucht wieder andere Kabel (große Klinke/XLR)
- man kann damit nur leiser machen, die Lautstärke wird von der max. "Ausgangsleistung" der Soundcard bestimmt

Eine Vorstufe halte ich ebenfalls für sinnvoller (und komfortabler).


Low-Budget-Lösung wäre, wenn du dir einen gebrauchten Vollverstärker mit auftrennbarer Vor- und Endstufe kaufst, bei dem die Endstufe kaputt ist


Grüße
Max.
schrotti7
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 27. Mrz 2010, 20:59
Danke für den Tip, der Nano-Patch passt eigendlich bestens. Das der Computer immer an ist, ist bei mir normal.

Ob ich das Konzept jedoch weiter umsetzen kann, ist fraglich.

Leider habe ich durch einen Fehler beim Probehören 1200 € teure ELAC-Boxen gehört. Seit dem bin ich mit allen anderen Lautsprechern unzufrieden, selbst meine guten Sennheiser-Kopfhörer find ich dumpf und träge. Das ist echt zum Heulen.



[Beitrag von schrotti7 am 27. Mrz 2010, 21:01 bearbeitet]
zuyvox
Inventar
#13 erstellt: 28. Mrz 2010, 02:30
Achja, das kenne ich.

Ich habe die Erfahrung, dass sich Lautsprecher bis etwa 4000 Euro Paarpreis lohnen. Danach ist es reine Geschmacksache uns spielt nach meinem Empfinden keine Rolle mehr.
Welche Elac hast du denn gehört?

Natürlich macht ein 1200 Euro Klotz mehr Laune als eine Magnat im Resteverkauf. Auch sind solche Lautsprecher durch ihre Spezifikationen (zb JET Hochtöner der Elac) bei vielen Menschen beliebt und gleichermaßen verhasst (Ich zb mag den überhaupt nicht)

Stattessen hat es mir der Bändchenhochtäner von Quadral angetan. (Quadral Certo, Pico, Rondo)
aber auch eine recht simple Box wie die Heco Celan 800, heutiges Modell ist die Celan XT 901. Und deren High End Variante "the Statement" für nette 4000 Euro das Paar.

Was ich eigentlich sagen will: Als ich die Statement gehört habe war ich auf Wolke 7. Dann habe ich aber gemerkt, dass ich mit der 901er einen äußerlich fast identischen, klanglich kaum anderen Lautsprecher bekommen würde, nur eben für 1800 Euro das Paar.
Und als ich mir dann nochmal das Auslaufmodell Heco Celan 800 angehört habe... die gab es für 800 Euro das Paar. (Weil Auslauf...)

von 4000 auf 800 Euro runter ist schon ein gewaltiger Sprung.

Vielleicht gelingt dir sowas ja auch bei der Elac oder bei anderen hochwertigeren Lautsprechern die dir gefallen.

Gruß
Zuy
schrotti7
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 28. Mrz 2010, 13:46
Danke für den Tip. Die "bösen" Boxen waren nach meiner Erinnerung die elac FS 247.

Die Celan kann ich erst nächste Woche hören, leider richtet der Shop gerade vor. Dort hätte ich dann einen Vergleich zur Elac FS 137 Jet.

Em Ende benötige ich dann noch einen höherwertigen Verstärker, den ich digital ansteuern kann. Ich weiß noch nicht, ob der alte Verstärker und meine Soundkarte dann limitieren.
zuyvox
Inventar
#15 erstellt: 28. Mrz 2010, 17:37
Also von der Leistung her dürfte die Lenco über jeden Zweifel erhaben sein. Es gibt nur wenige Boxen die wirklich mehr als 150 Watt pro Kanal benötigen. Wenn die Endstufe laststabil ist, also auch an starken Impedanzschwankungen der Boxen immer gut Leistung liefert, dann kann quasi nichts mehr schief gehen.

Wie es am Ende klingt, kannst nur du hören. Ich würde, wie schon gesagt eine Vorstufe dazu kaufen. Wenn das alles dann nicht gut klingt, verscherbel den Krams komplett und kaufe dir einen Vollverstärker. Der wird idr. jedoch nicht die Leistung der Endstufe bringen, was aber über den Klang ja nichts aussagt.

lg zuy
schrotti7
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 31. Mrz 2010, 21:34
Wenn der Lenco PA-3210 mal wieder irgenwo angeboten wird, werde ich vermutlich einen Vorverstärker kaufen
zuyvox
Inventar
#17 erstellt: 31. Mrz 2010, 22:44
Meintest du Dieses Angebot??

Schade... ist gerade vorbei.
Es muss ja aber keine Lenco Vorstufe sein.
schrotti7
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 01. Apr 2010, 19:43
Genau dieses

Eigendlich müsste es auch gehen, einen AV-Receiver als Vorstufe zu missbrauchen.

Ich werde da mal schauen, ob ich gebraucht was Gutes finde.

Fragt sich nur, welcher da gut ist. Bei den ganzen Tests lese ich selten echte Informationen. Bei den Formulierungen könnte man fast meinen, die getesteten Receiver machen selbst Musik. Dabei sollen die doch nur die Daten unverändert oder genau nach einem definierten Verfahren manipuliert an die Lautsprecher senden.

Es ist gar nicht einfach, ein gutes System aufzubauen ohne ein Vermögen zu investieren.
zuyvox
Inventar
#19 erstellt: 01. Apr 2010, 21:36
Wenn man einen Gebrauchkauf riskiert schon. Dann sollte man jedoch ungefähr wissen was man kauft. Andererseits wird man gern von Satrun "Beratern" als Laie übers Ohr gehauen. Die Berater die ich bisher getroffen habe, waren zwar alle in Ordnung (hab mich manchmal dümmer gestellt als ich bin) aber was ich da teilweise von anderen so hörte war schon inakzeptabel.

Ich denke jedoch auch, dass ein AV Receiver, den du als Vorstufe nutzt ausreichen kann. Es gibt auch Stereo Verstärker, die du dafür nutzen kannst.
den hier zb
Vielleicht findest du den ja gebraucht.

Gruß
Zuy
schrotti7
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 01. Apr 2010, 23:42
Das ist ein schönes Gerät. Allerdings wird mir für einen weiteren Verstärker die Begründung schwer fallen.

Ich werde also einen Vorverstärker oder einen Receiver mit Vorverstärkerausgang suchen.

Der sollte dann sinnvoller Weise mindestens einen digitalen Eingang besitzen, damit ich die D/A-Wandlung außerhalb des PCs habe.

In welcher Preisklasse müsste man sich eigendlich bei einem vergleichbaren aktuellen Stereo-Vollverstärker umschauen?

Werden vergleichbare Geräte überhaupt noch gebaut?
zuyvox
Inventar
#21 erstellt: 02. Apr 2010, 08:05
Meines Wissens ja, aber nur in der gehobenen Preisklasse.

Audionet hatte zum Beispiel mal den SamV2, der zunächst einen digitalen Eingang besaß. Dieser wurde dann aber gestrichen. Die Anschlüsse blieben bestehen. Ein Satz mit X sozusagen. Das Teil kostete aber auch gut 3000 Euro.

Wenn du ganz nebenbei ein 5.1 System aufbauen möchtest, ist ein AVR sicherlich die beste Wahl.
schrotti7
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 02. Apr 2010, 18:09
Danke für die Infos, ich werde den Weg über das 5.1-System gehen. Hat hier vielleicht noch jemand einen Probehör-Tip für preiswerte LS, die die Musik so wiedergeben, wie sie aus der Endstufe kommt? Ich kann mir nicht vorstellen, das es unter 1000 € pro LS keine neutralen HiFi-LS gibt. Bis auf die u.g. Elac habe leider noch nichts passendes gehört. Am Besten waren noch ein paar Canton (600 €), die aber im Hochtonbereich nicht so frei spielten wie die Elac. Danke vorab.
schrotti7
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 06. Apr 2010, 22:30
Ich habe heute unter anderen Quadral Aurum 970 gehört. Die Wiedergabequalität entspricht praktisch (keine "Laborbedingungen") meinen Vorstellungen. Meine Preisvorstellungen übertrift sie mal wieder, obwohl sie als Vorführer preiswert zu haben wäre. Von der Elac habe ich mich übrigens distanziert. Neben der Aurum klang sie oben etwas übertrieben und unten etwas dünn. Wenn die LS meiner Frau auch gefallen, ist meine LS-Suche beendet.
Meine Suche nach einem passenden Vorverstärker jedoch nicht. Ich habe auch mehrere 5.1er Sets gehört und glaube nicht, das ich solche Geräte in meiner Stereo-Kette haben möchte.

Es wird also erforderlich, auch hier noch einmal Geld in die Hand zu nehmen, es muss aber im Rahmen bleiben. Vielleicht habt ihr eine Empfehlung.
Sinnvoller Weise sollte der Vorverstärker neben den obligatorischen analogen Eingängen mehrere digitale Eingänge haben und einen guten D/A-Wandler besitzen.

Eine Fernbedienung wäre schön, mehr als Lautstärkeregelung und Quellenwahl benötige ich nicht (OK, Powerknopf sollte auch da sein).

Danke vorab.


[Beitrag von schrotti7 am 06. Apr 2010, 22:31 bearbeitet]
stoneeh
Inventar
#24 erstellt: 07. Apr 2010, 02:34

zuyvox schrieb:
Wenn du die an deinen PC anschließt, was technisch geht, dann müsstest du die Lautstärke über den PC regeln. Das ist nicht sonderlich bequem und wird der Endstufe auch nicht gerecht.



ich hatte inzwischen ein paar vorstufen und die wurden den jeweiligen verstärkern nicht gerecht. man muss bedenken dass eine vorstufe immer ein klangverändernder faktor ist. eine vorstufe hat nie, NIE, das potential den klang zu verbessern. das optimum ist dann erreicht wenn die vorstufe den klang des signals möglich neutral, unverfälscht an die endstufe weitergibt, ergo die vorstufe das signal (den klang) so wenig wie möglich beeinflusst

je weniger geräte zwischen quelle und lautsprecher hängen, desto besser

darum würd ich mal sagen, die endstufe direkt an den pc zu hängen kann sehr wohl sinnvoll sein, besonders bei einer soundkarte der qualität einer auzentech. das einzige was zum problem werden könnte ist dass der ausgang der soundkarte nicht kräftig genug ist um die endstufe voll auszureizen. d.h. es kann leicht vorkommen dass du in dem fall lautstärkemässig begrenzt bist. das is aber auch das einzige


edit: und an den threadersteller - wieso kaufst du dir eine auzentech und dann willst du die D/A wandlung ausserhalb des PCs bringen? der ganze sinn einer auzentech ist die gegenüber den creative-produkten verbesserte D/A wandlung und die verbesserte analoge ausgabesektion. wenn du die D/A wandlung jetzt extern hast fällt dieser grund weg und die 100+ € warn für die katz, denn es gibt genug ~30€ soundkarten die genauso einen digitalen ausgang haben, und der ist genauso wie bei der auzentech bitgenau. zwischen 0er und 1er gibts eben keine klangunterschiede


grüsse
stoneeh


[Beitrag von stoneeh am 07. Apr 2010, 02:44 bearbeitet]
schrotti7
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 07. Apr 2010, 08:25

und an den threadersteller - wieso kaufst du dir eine auzentech und dann willst du die D/A wandlung ausserhalb des PCs bringen?


Die Auzentech hatte ich aufgrund des integrierten KHV ursprünglich für meine Kopfhörer angeschafft. Sie hat also trotzdem Ihre Daseinsberechtigung.

Wie du sicher bemerkt hast, habe ich mich gerade erst von der Notwendigkeit einer Vorstufe überzeugen lassen.
Es entsprach eingangs meiner Vorstellung, die Karte direkt an den Amp anzuschließen.

Bei dem Einsatz einer Vorstufe erschien es mir dann sinnvoll, die immer verlustbehaftete analoge Übertragung erst möglich nah am Verstärker zu verwenden.


man muss bedenken dass eine vorstufe immer ein klangverändernder faktor ist. eine vorstufe hat nie, NIE, das potential den klang zu verbessern. das optimum ist dann erreicht wenn die vorstufe den klang des signals möglich neutral, unverfälscht an die endstufe weitergibt, ergo die vorstufe das signal (den klang) so wenig wie möglich beeinflusst


Genau. Zunächst soll ja die Musik klingen, nicht die Vorstufe
Vielleicht habe ich jedoch technisch was falsch verstanden? Eine Vorstufe ist doch im einfachsten Fall nichts weiter als ein Signalumschalter mit eine Reglung für die Signalstärke?
Zusätzlich gibt es dann Eingänge wie Phono oder Digital. Hier wird das Signal gewandelt oder angepasst. Es ist für mich schwer verständlich, das es hier ein Problem ist, das Signal unverfälscht durchzuleiten ...

Noch schwerer verständlich ist, das man dafür 1500 € und mehr aufruft. Es muss doch auch günstiger gehen.

Zurück zum Thema:

Ich bin jetzt entgültig durcheinander. Jeder, nicht nur im Forum. schlägt was anderes vor.
kadioram
Inventar
#26 erstellt: 07. Apr 2010, 08:38
Hi


schrotti7 schrieb:


Eine Vorstufe ist doch im einfachsten Fall nichts weiter als ein Signalumschalter mit eine Reglung für die Signalstärke?


So ist es.


schrotti7 schrieb:

Zusätzlich gibt es dann Eingänge wie Phono oder Digital. Hier wird das Signal gewandelt oder angepasst. Es ist für mich schwer verständlich, das es hier ein Problem ist, das Signal unverfälscht durchzuleiten ...

Noch schwerer verständlich ist, das man dafür 1500 € und mehr aufruft. Es muss doch auch günstiger gehen.



Schau dir mal diesen Thread an. Der TE dort wollte/will auch einen einfachen "Signalumschalter" zum Lautstärkeeinstellen mit Digitaleingang. Ich hab sehr lange gesucht und hab letztendlich kein Gerät gefunden, das auf günstige Art und weise all diese Punkte miteinander vereint.
Der Knackpunkt liegt immer beim Digitaleingang.

Einzige "günstige" Alternativen sind neue/gebrauchte AV-Receiver mit Digitaleingang und seperaten Pre-Outs oder eben Vorstufen von Marken, die man nicht bei MediaBlöd erhält.

Gute Gebraucht-Alternativen/-Anregungen, die deinen Wünschen entsprechen, findest du übrigens in diesem Thread. Zumindest der dortige TE war am Ende voll zufrieden.

Grüße
Max
stoneeh
Inventar
#27 erstellt: 07. Apr 2010, 13:24

schrotti7 schrieb:
Eine Vorstufe ist doch im einfachsten Fall nichts weiter als ein Signalumschalter mit eine Reglung für die Signalstärke?
Zusätzlich gibt es dann Eingänge wie Phono oder Digital. Hier wird das Signal gewandelt oder angepasst. Es ist für mich schwer verständlich, das es hier ein Problem ist, das Signal unverfälscht durchzuleiten ...

Noch schwerer verständlich ist, das man dafür 1500 € und mehr aufruft. Es muss doch auch günstiger gehen.

Zurück zum Thema:

Ich bin jetzt entgültig durcheinander. Jeder, nicht nur im Forum. schlägt was anderes vor.



die theorie ist vollkommen korrekt. ich glaube nur einfach nicht dass es eine vorstufe um entsprechendes geld gibt die technisch so rein aufgebaut ist dass

mein argument ist also das preis-leistungs verhältnis, welches ohne vorstufe weit besser sein könnte. ich würde einfach mal die endstufe direkt an den analogen ausgang der soundkarte anhängen, und sehn wie du mit der maximalen lautstärke zufrieden bist. bei mir hats bisher immer geklappt die endstufe mittels der soundkarte auszureizen. besonders bei den auzentech, die ziemlich leistungsstarke opamps verbaut haben

wie gesagt, einfach mal probieren, denn das ist das eine was garantiert nix kostet


grüsse
stoneeh
schrotti7
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 09. Apr 2010, 10:00

Wenn die LS meiner Frau auch gefallen, ist meine LS-Suche beendet.


Meine Gute hat mich gefragt, ob mir eine Box erst mal reicht....
zuyvox
Inventar
#29 erstellt: 09. Apr 2010, 12:20
DIe Aurum 970 ist ein Traum.
Dass Frauen mit Technik hin und wieder zusammenprallen liegt glaube ich in der Natur der Sache.
Jedoch ist die 970er schon eine echte Investition. Würde mich auch abschrecken. Vielleicht ist die kleinere Aurum 770 eine Alternative. Sie ist deutlich günstiger und sieht genauso schick aus, ist eben nur etwas kleiner.

Denn kein Händler verkauft dir nur eine Box...
schrotti7
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 12. Apr 2010, 21:44
Meine Frau konnte ich überzeugen. Sie hat dem Kauf zugestimmt. Ich bekomme die LS für 600 € pro Stück
schrotti7
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 13. Apr 2010, 08:27
Ich könnte einen Vollverstärker Onkyo A-8840 bekommen. Wäre das eine Verbesserung gegenüber der Lenco AF-3310-Endstufe?
zuyvox
Inventar
#32 erstellt: 13. Apr 2010, 12:19
Ich würde abwarten wie die Leco mit der Quaral zusammen klingt. Eine Verbesserung ist relativ. Ich habe bzw hatte (ich will ihn verkaufen) einen Onkyo A-8051 und der litt am typischen Onkyo Wahlschalter Problem. (Die Quellenwahl schaltet hin und her, die Kanäle fallen hin und wieder aus)

Also so völlig ohne Grund würde ich die Lenco nicht eintauschen.
Gruß
Zuy
schrotti7
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 17. Apr 2010, 19:55
Habe die LS jetzt da. Sehr schöner Sound. Die Lenco-Endstufe musste leider weichen, weil meine Frau gern weitere Geräte (Playstation, TV) anschließen wollte. Ich habe darum gegen einen NAD T761 getauscht.

Den Druck der Lenco hat der leider nicht. Schade.
holzmeier
Ist häufiger hier
#34 erstellt: 10. Apr 2015, 10:53
Hallo,
ich mir gedacht wenn Ihr so über Lenco und Verstärker diskutiert, dass ich hier auf der richtigen Seite sein könnte. ich habe einen Vorverstärker Lenco PA 3210 bekommen und weiß nicht so recht was ich damit anfangen kann. Kann ich in unter umständen auch als Phonoverstärker verwenden ? Vieleicht hat auch
noch jemand eine BA.
Grüße von Peter
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Welche Boxen ???
big-biker am 23.03.2005  –  Letzte Antwort am 24.03.2005  –  2 Beiträge
2.0 Nahfeld-Systen an Creative X-FI Titanium 500?
24seven am 25.07.2011  –  Letzte Antwort am 25.07.2011  –  4 Beiträge
welche boxen empfiehlt ihr für hi-fi einsteiger?
-gabbo- am 11.01.2009  –  Letzte Antwort am 11.01.2009  –  8 Beiträge
welches Headset zur X-Fi?
Artemus_GleitFrosch am 18.11.2006  –  Letzte Antwort am 21.11.2006  –  11 Beiträge
Teufel Concept G THX 7.1
Max_Schillings am 10.04.2007  –  Letzte Antwort am 11.04.2007  –  20 Beiträge
Welche Boxen für Kompackanlage??
Intellinet am 21.08.2004  –  Letzte Antwort am 23.08.2004  –  7 Beiträge
welche boxen sind geignet
SubZeroSynthesis am 20.10.2009  –  Letzte Antwort am 21.10.2009  –  14 Beiträge
Klipsch Forte I
eazy980 am 02.04.2010  –  Letzte Antwort am 06.04.2010  –  4 Beiträge
Standlautsprecher für Denon AVR-3310
TerraNola am 17.03.2010  –  Letzte Antwort am 19.03.2010  –  2 Beiträge
Welche Boxen?
Hifonics-Zeus am 17.06.2004  –  Letzte Antwort am 18.06.2004  –  5 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Lenco
  • Heco
  • Magnat
  • Onkyo
  • Elac
  • Quadral
  • Denon
  • Mivoc
  • Ricatech

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 101 )
  • Neuestes Mitgliedguke
  • Gesamtzahl an Themen1.346.011
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.433