Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Marantz pm5003 an b&w 684 ?

+A -A
Autor
Beitrag
deggaed
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 10. Aug 2010, 17:45
hey, wollte mir eine anlage für mein zimmer ca 4x5m holen (musik: hauptsächlich handgemacht, rock...aber auch elektronische, zB Minimal) und dafür ca 800 euro ausgeben.... habe heute im MM ein paar verstärker probegehört und dabei gefiel mir der marantz pm5003 mit cd eig ganz gut und der preis (400) geht auch in ordnung.... aber die boxne im MM waren leider total außerhalb meines budgets oder vollkommen überteuert (plus: wenig auswahl, nur Heco, Canton und Elac) .... der verkäufer meinte allerdings b&w wären für meinen geshcmack sehr geeigent...habe dann mal ein wenig gegoogelt und für 700 euro nen paar b&w 684 gefunden.... sprengt zwar meinen rahmen, aber wäre es das wird? hat jemand die 684er...?
http://www.hifi-im-h...-684-Eiche-Hell.html
und: ist der verstärker sinnvoll, oder gibt es in dem preissegment bessere gebrauchte?

danke im voraus
thrabe
Stammgast
#2 erstellt: 10. Aug 2010, 20:11
Hallo!

Selber anhören ist natürlich wichtig. B&W und Marantz sind eine recht beliebte Kombination. Allerdings finde ich persönlich die 684 grottig. Klingt muffig und dumpf. In meinen Ohren der schlechteste B&W-Lautsprecher überhaupt. Aus der 600er-Serie gefällt mir nur die 685 richtig gut; die ist auch günstiger.

Noch ein Tipp: M. E. kaum zu toppen ist das Angebot der "4Helden" (zu denen auch "Hifi im Hinterhof" gehört): Die Kef iQ 7 SE, für mich einer der absolut besten Lautsprecher in der 1000€-Klasse, zum halben Preis! Sollte auch zu der Marantz-Elektronik passen.

Gruß
Thomas
deggaed
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 10. Aug 2010, 21:00
ja, der preis ist wirklcih sehr gut! werde wohl mal zuschlagen und probehören...denkt ihr der pm5003 reicht für die kef ?
<gabba_gandalf>
Stammgast
#4 erstellt: 11. Aug 2010, 07:20
Du entscheidest dich um, weil EIN User gesagt hat, der LS ist nicht gut. Das ist SEIN Geschmack, nicht deiner. Und auf letzteren kommt es eigentlich an. DU solltest dir die Lautsprecher anhören und aussuchen, nicht andere Leute. Wir im Forum können diir nur Tipps geben, was DU dir ANHÖREN könntest.
Wenn ich jetzt sagen würde, die KEF sind schlecht und die B&W wären die besten, dann würdest du doch die B&W kaufen odet was?

Naja, Quintessenz vom ganzen:
Hör dir einige LS an, da du dir deine eigene Meinung bilden kannst.
Ich persönlich würde die B&W nicht sofort aus dem Rennen werfen, kann ja sein, dass dir der typische B&W-Sound gefällt. War auch mal kurz davor, die 685 zu kaufen.
Bei 20qm Raum könnte man auch in erwägung ziehen, die 685 auszuprobieren.
Bei den Musikrichtungen gibt es viele Lautsprecher, die ich der vorgeschlagenen KEF vorziehen würde. Die KEF ist schon sehr gut, v.A für den Preis, aber gerade für Rock und Elektronische Musik und so würde ich anderes präferieren.
Da sollte schon ein guter Bass rüberkommen, was bei KEF ja nicht der Fall ist.


(musik: hauptsächlich handgemacht, rock...aber auch elektronische, zB Minimal)

Was meinst du damit? Auch Klassik und Jazz? Dann wäre die KEF wieder im Rennen.

Anhören würde ich auf jedenfall noch:

Klipsch RF-62 600€

Die bringt einen richtig guten Bass und Gänsehautfeeling. Das hört sich dann alles so live an.

Gruß
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 11. Aug 2010, 07:55
Hallo,

mein Vorredner hat grundsätzlich recht. Es geht nichts über eigene Höreindrücke......

Was mich aber nicht davon abhält meinen Senf dazuzugeben.....

Auch ich halte nicht viel von der B6W für deine Musik..

Klipsch ist schon recht gut. Wobei ich bei 20qm eher die RF 52 anvisieren würde. Die RF 52 und 62 gibt es momentan hier im Sonderangebot http://www.hifisound...-STAND-LAUTSPRECHER/

Aber auch Canton würde ich nicht so weit wegtun. Es gibt Shops die keineswegs schlechtere Vorgängermodelle der aktuellen Produktion anbieten. Die gute alte Canton Ergo kann doch richtig gut rocken....

Und wenn du weniger ausgeben möchtest, wären der Gebrauchtmarkt oder Selbstbau weitere Option

Gruß
Bärchen
mroemer1
Inventar
#6 erstellt: 11. Aug 2010, 10:27
Der Klipschpreis ist eigentlich normal, etwa 10.-€/Stück unter Standardstrassenpreis.

Bei 20qm² ist aber durchaus eine RF62 möglich.

Zusätzlich sind Klipsch LS und B+W soweit klanglich auseinander, das ein Probehören das eigentlich grundsätzlich Pflicht sein sollte, hier noch wichtiger ist.

Zumindest sollten die Klipsch LS recht gut zum geplanten Marantz passen.


[Beitrag von mroemer1 am 11. Aug 2010, 10:32 bearbeitet]
deggaed
Schaut ab und zu mal vorbei
#7 erstellt: 13. Aug 2010, 15:49
soo, zum glück war ich in den letzten tagen sehr beschäftigt und kam zu nix....
also, habe mal nen grundriss von meinem raum gemacht und nun die frage ob die lautsprecheraufstellung so ok wäre... lautsprecher sind auf der rechten seite die zwei kleinen schwarzen auf der gegenüberliegenden seite ist ne dachschräge, die sich ca bis zur mitte des raumes zieht.... was sagt ihr ?
http://img535.imageshack.us/img535/5836/neut.jpg

das zwischen den lautsprechern ist ne dicke anbauwand...an der ist kaum zu rütteln ^^


also, was meinen musikgeschmack angeht: handgemacht mein ich nicht klassik...aber ja, auch jazzeinflüsse, viel rock, also hauptsächlich gitarren, schlagzeug und stimme.... das schlagzeug sollte rumsen und die bassgitarre schön knallen oder wie man es beschreiben soll ^^ also habe mir eben ne Muse-DVD angesehen und schon von meiner anlage geträumt


punkt LS: joa... also KEF ist nicht sehr bassstark sagt ihr? naja.... ding ist, dass ich nicht das geld bzw den händler in der nähe hab um alle bixen durchzuhören...schade eig.... also klipsch rf-62 klingt dann sehr passig für mich denke ich auch...
was denkt ihr von nem NAD C 315BEE statt dem marantz ? was man so liest scheint das teil ja überwältigend zu sein....nur leider hat den kein shop hier ... -.-

danke im voraus


[Beitrag von deggaed am 13. Aug 2010, 15:50 bearbeitet]
<gabba_gandalf>
Stammgast
#8 erstellt: 13. Aug 2010, 16:00
Klipsch Lautsprecher sind wirklich klasse Teile, vor allem für Rock. Live- und Gänsehautfeeling pur.
Wenn du etwas zum probehören bestellst, würde ich es auf jeden Fall mal mit KLipsch probieren, allerdings muss man sagen, dass es Geschmackssache ist, an dem Hochtonhorn scheiden sich die Geister.
Auf jeden Fall ist es ein Klasse Lautsprecher, mit dem du auch abartige Pegel verwirklichen kannst.

Gut, aufstellung ist nicht optimal, aber ich sehe keine großen Möglichkeiten, diese zu Verbessern.

Gerade bei solchen Problemen kann es durchaus von Vorteil sein, die LS zu Hause zu hören, da die Aufstellung und Begebenheiten in einem Laden stark abweichen.

Ich würde mir aber noch einen 2ten LS dazubestellen, vielleicht von Nubert oder so, dass du etwas zum vergleichen hast.

Gruß
deggaed
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 13. Aug 2010, 16:02
was sagst du zum verstärker? NAD oder Marantz oder was anderes ?
baerchen.aus.hl
Inventar
#10 erstellt: 13. Aug 2010, 16:16
Hallo,

auch ich sehe keine Anderungsmöglichkeit was den Standort der LS anbelangt. Wenn die Maßstäbe in etwa stimmen, kommt Kef trotz bzw. wegen des nicht sonderlich kräftigen Basfundamentes in Frage. Zu basskräftige Boxen düften in diesem Raum ziemlich schnell dröhnen. B&W und Klipsch scheiden imho in diesen Raum aus. Die Kef 7 denke ich ist ganz ok.

Welcher Amp? Ganz klar der NAD

Gruß
Bärchen
deggaed
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 13. Aug 2010, 16:18
maßstab stimmt exakt, ahb eben alles ausgemessen
deggaed
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 13. Aug 2010, 19:41
so, wollte dann jetzt mal klipsch sowie kef bestellen... sagt mal - peinliche frage - aber kann mir noch jemand paar kabel empfehlen die ich mitkaufen sollte ?
und nen passenden cd spieler zum nad


[Beitrag von deggaed am 13. Aug 2010, 19:56 bearbeitet]
mroemer1
Inventar
#13 erstellt: 13. Aug 2010, 19:59
Oh, die böse Kabelfrage!

Da Kabelklang hier im Forum sehr umstritten ist, wird dir wahrscheiblich der Tipp gegeben werden:

Nimm ein normales 2,5mm² Kabel von der Rolle und das reicht.

Also das hier zum Beispiel:

http://www.reichelt....012802623ff3fb98cdd9


[Beitrag von mroemer1 am 13. Aug 2010, 20:02 bearbeitet]
deggaed
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 13. Aug 2010, 20:03
gut ^^ und zum CD Spieler ? Ist es sinnvoll Zb einen Denon oder Marantz Player an den NAD amp zu hängen ?
mroemer1
Inventar
#15 erstellt: 13. Aug 2010, 20:05
Wieso denn nicht?

Es muß kein NAD sein, ausser du willst es unbedingt gleichmäßig in der Optik haben.
<gabba_gandalf>
Stammgast
#16 erstellt: 13. Aug 2010, 20:09
Zum Thema Kabelklang möcht ich mich auch nicht äußern.
Ich meine auch Unterschiede hören zu können, aber das sei mal dahin gestellt.
Falls du aber optisch sowie haptisch absolut hochwertigst verarbeitete Kabel zu einem Schnäppchenpreis willst, würde ich mir mal diese angucken. Hab sie mir vor Ort angeschaut und muss wirklich sagen, die sehen phantastisch aus, und sind auch so verarbeitet.
Sobald ich einen Verstärker habe, der solche Banans aufnimmt, werde ich mir diese Kabel kaufen.

Dein Ansatz 2 LS zu bestellen ist übrigens gut, da du dann vergleichen kannst. Der wo dir nicht gefällt schickste zurück und kannst dir evtl. einen neuen zum einem weiteren Test dazubestellen.

Gruß
deggaed
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 13. Aug 2010, 20:34
ok, bin grade am bestellen und es kommt wieder ein leichter zweifel, ob sich die mehrausgabe für den NAD amp lohnt.... wenn ich die marantz kombi für unter 400 bekomm und der nad alleine schon fast 300 kostet..... hmmm,schwierige entscheidung....
ist der klangunterschied sehr hörbar und vorallem, kann der nad mehr leistung aus den boxen kitzeln ?
mroemer1
Inventar
#18 erstellt: 13. Aug 2010, 21:06
Mehr Leistung an sich wird der NAD nicht aus den LS kitzeln.

Das ein klanglicher Unterschied vorhanden sein wird ist klar, wie groß der ausfällt liegt aber auch an den jeweiligen LS und an deinen Ohren.

Ich sehe hier minimale Vorteile für den NAD, ob es dir den Aufpreis wert ist mußt du aber wissen oder dir selbst erhören.

Mir persönlich gefällt eine Klipsch/NAD Kombi, andere ziehen den Marantz zur Klipsch vor.

Zur KEF könnte ich mir persönlich auch beide AMPs gut vorstellen, baerchen dagegen hat dir klar zum NAD mit KEF geraten.


[Beitrag von mroemer1 am 13. Aug 2010, 21:09 bearbeitet]
deggaed
Schaut ab und zu mal vorbei
#19 erstellt: 13. Aug 2010, 22:22
hmm, hab grade noch gesehen, dass der NAD ja garkeine Loudness funktion hat...sehr ärgerlich... also marantz 5003 oder was sagt ihr sonst ?
baerchen.aus.hl
Inventar
#20 erstellt: 13. Aug 2010, 22:36
Ein Funktion die man mit guten Lautsprechern nicht braucht und wenn, kann man den Ton auch mit den Tonreglern nachjustieren
CarstenO
Inventar
#21 erstellt: 14. Aug 2010, 04:46

deggaed schrieb:
also marantz 5003 oder was sagt ihr sonst ?


Guck´ doch ´mal, ob Du nicht irgendwie die 6003-Kombination bezahlen kannst. Die bekommst Du in manchen Elektrofachmärkten zwischen 600 und 700 EUR. Die bietet im Bassbereich mehr Präzision und bietet - korrektes Handling der Boxen vorausgesetzt - schon eine richtig gute Raumabbildung.

Auf dem Preisniveau der 5003-Kombination finde ich DCD-/PMA-510 AE von Denon etwas besser, weil ich deren Klang an zwei verschiedenen Boxenmodellen detailreicher fand.

Sollte es der NAD C 315 BEE werden, würde ich probieren, einen Pioneer PD-D6 J Mk II als CD-Player zu bekommen. Diesen kannst Du vereinzelt schon für 349 EUR kriegen.

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 14. Aug 2010, 04:49 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Marantz PM5003, PM4001 oder NAD315
sINmotion am 21.11.2008  –  Letzte Antwort am 19.12.2008  –  4 Beiträge
KEF iq7se vs. B&W 684 - Mittelweg?
Loch am 30.04.2010  –  Letzte Antwort am 05.05.2010  –  21 Beiträge
Yamaha AS-1000 mit B&W 684
milleniumman am 04.06.2013  –  Letzte Antwort am 04.06.2013  –  4 Beiträge
Marantz und B&W
pablo22 am 28.01.2009  –  Letzte Antwort am 31.01.2009  –  7 Beiträge
Creek Evol + B&W 684
am 12.02.2009  –  Letzte Antwort am 13.02.2009  –  4 Beiträge
Verstaerker fuer B&W 684
Jestor am 08.06.2010  –  Letzte Antwort am 16.06.2010  –  13 Beiträge
Verstärker für B&W 684
Nymo am 21.06.2012  –  Letzte Antwort am 10.07.2012  –  10 Beiträge
Entscheidungshilfe B&W 684 vs. ELAC FS 58.2
Buford_T.Justice am 08.06.2012  –  Letzte Antwort am 20.06.2012  –  25 Beiträge
Verbesserung B&W 803D an Marantz
dörpelkus am 20.12.2009  –  Letzte Antwort am 31.12.2009  –  8 Beiträge
B&W CM9 an Marantz M-CR610 !?
SPL_DW am 25.02.2014  –  Letzte Antwort am 26.02.2014  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • NAD
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.090 ( Heute: 17 )
  • Neuestes Mitgliedosik3617
  • Gesamtzahl an Themen1.361.786
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.938.473