Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


KEF iq7se vs. B&W 684 - Mittelweg?

+A -A
Autor
Beitrag
Loch
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 30. Apr 2010, 00:35
Hallo

Nach Probehören über Probehören bin ich auf oben genannten Lautsprecher gestroßen und stehe kurz vor einer Entscheidung. Komischerweise mag ich beide Lautsprecher obwohl sie ja ziemlich gegensätzlich sind. Die Kef hat mir oft besser gefallen, da die Stimmen für mich besser klangen und die, ich vermute mal das ist die sogenannte 3d Abbilung, einfach klasse ist, die B&W hörte sich dafür oft erwachsener und voller an, durch die guten Tiefen...Momentan tendiere ich jedoch eher zu der Kef, jedoch habe ich bedenken das bei Songs welche Bass vordern diese einfach zu Höhenlastig ist (mein Musikgeschmack ist sehr vielseitig-von Neil Young über Jack Johnson bis Placebo) Jedoch meinte der freundliche Verkäufter das in einem Raum mit viel Teppisch und Möbeln plus wandnahe aufstellung dazu noch kleiner Raum (ca. 16qm) der Bass noch deutlicher hervortritt. Natürlich kann man auch noch am Verstärker etwas manipulieren aber im großen und ganzen ist die Kef wahrscheinlich einfach auch auf die Höhen spezialisiert und abgestimmt.

Meine frage nun ist: Erstens, gibt es noch einen Lautsprecher der zwischen diesen beiden liegt, sozusagen eine KEF mit etwas mehr "Bass" oder ist es zweitens tatsächlich so, dass sie den Bass produziert und in einem kleineren Zimmer der Bass dann zu viel werden würde? Von Magnat, Elac, Canton, ect. (geizstandart) war ich immer nich sehr überzeugt. Vielleicht habe ich aber auch immer das falsche gehört? Es sollte schon im max.500 Euro bereich liegen. (die B&W kostet ja schon etwas mehr aber das soll hier nicht thema sein^^)

Man ließt ja oft von der Bassarmut, wobei das nicht unbedingt mein Eindruck war. Nur neben der B&W wirkte sie etwas dünn.Manchmal. Ich möchte auch bei weitem keine Bumm Bumm Lautsprecher, aber bei Songs in denen der Bass gefordert ist sollte er dann auch dasein und nicht nur eine wahnsinnig tolle Stimmen die alles übertönt.

. edit ich glaube ich muss auch nochmal probehören =) aber wenn ihr mir eure Meinung verratet wäre das sehr nett!
Fidelity_Castro
Inventar
#2 erstellt: 30. Apr 2010, 02:46
In einer ähnlichen Situation war ich auch vor einiger zeit, nur hat sich das bei mir im 1000,-€ Bereich abgespielt.

Hab ebenfalls 16m² und mich für selbstbau LS entschieden die 500,-€ das Paar kosten als Kit. Konnte sie allerdings fertig aufgebaut günstig ergattern. Klanglich sind die LS einer KEF IQ70 weit überlegen, in jeder Disziplin. Es gab damals sogar vergleiche egen die KEF Reference 203 die die LS gewonnen haben.

Hier ein Paar Links damit du eine Vorstellung davon hast was ich meine :

http://www.audiovideoforum.de/viewtopic.php?t=2260
http://www.audiovideoforum.de/viewtopic.php?t=2131

Klar, die LS werden im Entwicklerforum sehr gefeiert, mMn aber vollkommen zurecht. Da haben schon einige ganz andere Kaliber aussortiert und sich die Imag2 angeschafft, für den Preis lächerlich günstig. Natürlich geht noch mehr wenn man noch mehr investiert allerdings wäre das schon ein guter Einstieg. Dagegen sieht alles was ich sonst so in dem preisbereich gehört habe ( und das war einiges ) ziemlich alt aus.

Dort im Forum gibt es Threads in denen die Besitzer Probehörmöglichkeiten anbieten, ich übrigens auch. Wenn du aus der Region Düsseldorf kommst kannst du ja mal vorbeikommen
Eminenz
Inventar
#3 erstellt: 30. Apr 2010, 04:33

Fidelity_Castro schrieb:
Klanglich sind die LS einer KEF IQ70 weit überlegen, in jeder Disziplin


Nuja.... bis auf die Schuhkarton-Optik
lorric
Inventar
#4 erstellt: 30. Apr 2010, 06:31
Moin,

ich frage mich wozu es Verstärker mit Bass- und Höhenregelung gibt.

Gruß
lorric
m2catter
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 30. Apr 2010, 10:13
Hallo Loch,
bin eher ueberrascht, dass Du floorstanders fuer 16sqm brauchst/moechtest. Ich wuerde mir in so einem kleinen Raum diese erstmal zuhause anhoeren, da koennte das mit dem Bass doch zuviel des guten werden. Also, bevor Du Dich entgueltig entscheidest.
Ich betreibe selbst auf ca.18 sqm Minimonitore (kleine Kompakte), da mir ein probehalber ausgeliehener floorstander viel zuviel des guten im Bassbereich lieferte.
Aber wie immer alles Geschmackssache.
Liebe Gruesse Michael
Eminenz
Inventar
#6 erstellt: 30. Apr 2010, 10:15
Ich hab die iQ70 bei etwa 18qm und das ist schon grenzwertig, zumal die eine Box ca 40cm von der Ecke wegsteht.
Fidelity_Castro
Inventar
#7 erstellt: 30. Apr 2010, 11:07

Eminenz schrieb:

Fidelity_Castro schrieb:
Klanglich sind die LS einer KEF IQ70 weit überlegen, in jeder Disziplin


Nuja.... bis auf die Schuhkarton-Optik ;)


So müssen die ja nicht aussehen, gibt viele die sich richtig Mühe geben in Sachen Design

Loch
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 30. Apr 2010, 11:31
Danke erstmal für die Antworten:

@ Fidelity_Castro: das hört sich ja ganz nett an, aber ich bin nicht bereit 1000 euro für die lautsprecher zu zahlen und selbstbaumäßig ist mir das auch nichts....außerdem konnte ich die Teile nirgendwo finden...wo bekommt man sowas denn?

@ lorric: vielen dank für den meisterlichen tipp.ein solcher verstärker ist vorhanden aber ich habe keine lust bei jedem lied erst noch daran rumzuspielen bis es mir gefällt und des weiteren denke ich:was der lautsprecher nicht kann wird er nicht machen

@m2catter und Eminenz: genau das problem des überdemensionierten habe ich auch schon überlegt...und kompakte angehört. jedoch fand ich das die standlautsprecher immer noch irgendwie besser klangen, ich will es wieder mit voller und erwachsener beschreiben...zumindest der vergleich iq30 und iq7se war da sehr deutlich.
Das ding ist nun, das ich student bin und wohl auch bald umziehen werde. Ob das zimmer größer oder kleiner wird ist noch nicht so klar aber die kef sollen doch relativ aufstellungsunnkritisch sein. gerade auch wandnahe aufstellung sollte drinnen sein?! und ich muss mir keine ständer zusammenbasteln =) außerdem bekomme ich fast für den selben preis die iq30 und iq7se wozu ich die 7se auch noch besser fand! und ein basswunder scheint sie ja nicht zu sein, desswegen gibt es doch bestimmt auch kein problem mit dem kleinen zimmer, oder?
lorric
Inventar
#9 erstellt: 30. Apr 2010, 11:53

Loch schrieb:


@ lorric: vielen dank für den meisterlichen tipp.ein solcher verstärker ist vorhanden aber ich habe keine lust bei jedem lied erst noch daran rumzuspielen bis es mir gefällt und des weiteren denke ich:was der lautsprecher nicht kann wird er nicht machen



Aha - Du lebst also lieber mit dem was Dir ein mehr oder weniger begabter Tontechniker aufquengelt? Natürlich sind wir Hardcore-Stereo-Freaks auch strenge Verfechter des Purismus (Wenn's dann mal gerade Sinn macht)

Und natürlich kann ein Kef Bass, subjektiv in der Grundstellung des Verstärkers möglicherweise weniger als der B&W. Wenn Du aber LS suchst bei denen Du nicht nachregelen musst dann dürfte Deine Auswahl die Falsche sein. Wobei die Elektronik dann natürlich auch stimmen muss. Wie sieht die denn aus bei Dir

Gruß
lorric
Loch
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 30. Apr 2010, 12:15
ok dann werd ich mich wohl damit anfreunden. so schlimm ist es auch nicht wenn man bass rein oder raus dreht, oder? ich hab blos etwas dagegen, weil meine momentanen noname lautsprecher dermaßen schlecht sind, dass sie meist auf loudness plus bass höher plus höhen höher betrieben werden....also eine rießen verbesserung wäre es in jedem fall =)

jetzt zu beginn werden sie an einem kenwood ka 1010 betrieben.quellen sind ein kenwood cd player und nen ipod über dock. und zum filme schauen soll der mac dort angestöpselt werden.

UND: ich habe absolut keine ahnung von alle dem hier ich möchte nur etwas kaufen das mir gefällt. und ich möchte auch nicht das beste sondern nur etwas bei dem ich viel für meine 400-500 euro bekomme - viel definiere ich wieder mit: so das ich zufrieden bin und mit einem freudigen lächeln schöne musik hören und tolle filme schauen kann!

thx nochmal
Fidelity_Castro
Inventar
#11 erstellt: 30. Apr 2010, 12:22

Loch schrieb:
Danke erstmal für die Antworten:

@ Fidelity_Castro: das hört sich ja ganz nett an, aber ich bin nicht bereit 1000 euro für die lautsprecher zu zahlen und selbstbaumäßig ist mir das auch nichts....außerdem konnte ich die Teile nirgendwo finden...wo bekommt man sowas denn?


Dort im Forum gibts die als Bausatz für 500,-€, fertig aufgebaut gehts so ab 750,-€ los das Paar, Finish müsstest du dann selber machen oder legst noch nen Hnni drauf. Dort sind einige Leute die das für andere machen.

Das geile an den LS ist dass sie ziemlich 3 dimensional losgelöst spielen und praktisch in den Hintergrund treten, eine Mordsdynamik und Druck machen. Hab meine mal gegen ein Paar Dynaudio Consequence Stand LS gehört, da konnte man nicht sagen dass sich eine Box erwachsener angehört hätte und als die andere, nur das meine nur 1/10 dessen kostet.

Man hätte denken können dass es sich um ein Duell in der gleichen Preisklasse handelt.

Die Dynaudio klang allerdings etwas seidiger und demnach audiophiler, das muss man fairerweise sagen. Da dir ja die Stimmen mit der Kef gefallen haben kann ich dir sagen dass die Imagination 2 was die Präsenz betrifft eine ähnliche Mittenabbildung hat, mit dem Vorteil dass Stimmen nicht so rotzig klingen, also so leicht angerauht wie das bei der KEF IQ70 die ich probegehört habe der Fall war. Diesen Eindruck der KEF hat mir auch der Händler bestätigt der anmerkte dass dies typisch für die IQ Serie wäre.

Welche mir auch noch gut gefallen haben waren die Monitor Audio aus der RX Serie, die RX6 und RX8. Wäre ich nicht auf die Imag2 aufmerksam geworden und hätte die probegehört dann hätte ich mir wohl die Monitor Audio geholt
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 30. Apr 2010, 13:14
Hi


lorric schrieb:
Moin,

ich frage mich wozu es Verstärker mit Bass- und Höhenregelung gibt.

Gruß
lorric


Da würde sich das regelbare Loudness von Yamaha sicherlich gut machen, ob das auch mit der FB bedient werden kann, weiss ich allerdings nicht.

Ein Raum von 16qm spricht noch lange nicht gegen den Einsatz eines Standlsp., er muss nur zur jeweiligen Akustik und Aufstellung passen.
Intressante Lsp. die wandnah stehen dürfren, sehr kompakt sind, aber trotzdem vollwertig und auch dynamisch klingen, wären z.B. Rega R3 oder R5.

Saludos
Glenn
Loch
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 30. Apr 2010, 15:32
hat jemand ne ahnung wo ich die imag2 in berlin hören könnte? ich wurde ja schon etwas neugierig...besonders das mit dem "die lautsprecher treten in den hintergrund und spielen sehr druckvoll, losgelöst..." ich glaube das ist genau das was ich suche....und bis jetzt nur bei kef gefunden habe. die stimmen dort finde ich zwar nicht rotzig (mein gott ich habe noch nie so tolle stimmen gehört-was seit ihr denn für hammer lautsprecher gewohnt^^)
Eminenz
Inventar
#14 erstellt: 30. Apr 2010, 15:42

Loch schrieb:
hat jemand ne ahnung wo ich die imag2 in berlin hören könnte? ich wurde ja schon etwas neugierig...besonders das mit dem "die lautsprecher treten in den hintergrund und spielen sehr druckvoll, losgelöst..." ich glaube das ist genau das was ich suche....und bis jetzt nur bei kef gefunden habe. die stimmen dort finde ich zwar nicht rotzig (mein gott ich habe noch nie so tolle stimmen gehört-was seit ihr denn für hammer lautsprecher gewohnt^^)


Mich stört die Höhenwiedergabe der KEFs auch nicht, wennauch ich ehrlicherweise zugeben muss, dass die Vorgängerserie (iQ3, iQ7 etc) doch etwas angenehmer im Hochton war (S-Laute z.B. kommen relativ scharf rüber) Dennoch empfinde ich deren Hochton immernoch angenehmer als z.B. einer Nubert Nubox.

Aus meiner Erfahrung hier im Forum sind sehr viele User, die vorher auf KEF fixiert waren häufig bei den o.g. Monitor Audio gelandet. Ich empfehle, das mal probezuhören.

Und wenn wir schon dabei sind, es hängt auch mit der Akustik des Raumes zusammen, in denen die Lautsprecher spielen werden. In einem halligen Raum (Glatter Boden wie Laminat, Parkett, Fließen, wenig Möbeln und Ledercouch usw) wirken die KEFs teilweise wirklich arg scharf. Aber bei Teppich, Regalen und Polstermöbeln wirkt manch anderer Lautsprecher dumpf. Ergo: am besten auch noch im eigenen Raum probehören.


[Beitrag von Eminenz am 30. Apr 2010, 15:44 bearbeitet]
Loch
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 30. Apr 2010, 17:27
vielen dank eminenz für dein antwort nochmal. bei der kef handelt es sich ja auch um die ältere iq7se und nicht die iq70!! das polster und möbel schlucken und andere dann dumpf klingen habe ich auch vermutet. in einem halligen, kalten designer raum werden die guten teile wohl auch niemals kommen =) ich mags gemütlich.monitor audio hab ich schon gehört aber nur sehr wenig...ich gehe nochmal zum hinterhofladen und höre mir die kef im vergleich zu monitor audio an. das mit dem selbstbauzeug wird mir irgendwie dann doch zu viel des guten ^^ (faulheit ist die eitelkeit des talentierten )
Eminenz
Inventar
#16 erstellt: 30. Apr 2010, 17:36
Dann schnapp dir einige CDs die du gut kennst, so dass du dich weniger auf die Musik sondern mehr auf den Klang konzentrieren kannst. Und dann erwarten wir einen Hörbericht
Loch
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 30. Apr 2010, 18:39
okidoki...dann bis vermutlich anfang nächster woche
- und danke schonmal an alle
Loch
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 04. Mai 2010, 22:05
also heute war ich nochmal probehören und alles ist anders =) haha ich find es selbst sehr lustig! letztes mal war ich recht begeistert von den kef iq7se heute haben die höhen nach dem 4. lied einfach nur noch genervt....habe dagegen mal eine monitor audio rx2 gehört. gefiehl mir sehr viel besser!! auch die b&w war schöner....das tolle abstrahlverhalten und die schönen stimmen der kef empfand ich abslolut nichtmehr so schön. bei jack johnson, katie melua oder so waren die stimmen sehr schön aber auch die monitor audio hatte da eine schöne auflösung...hingegen war die kef bei placebo und co. schrecklich!! heute habe ich auch noch in einer wohnung eine denon kompaktanlage gehört die mir auch gut gefallen hat...ich glaube 500 euro sind mir die kef nicht wert.....

die monitor audio rx 5 ist ja absolut über meinem budget! ich wollte eig. 400 euro ausgeben max. hab dann wegen des angebotes der kef auf 500 erhöht...und nun wo ich "billigere" lautsprecher gehört habe denke ich das ich für 200 euro das paar auch schon kompakte finden die mir völlig genügen....

könnt ihr mir da etwas empfehlen zum probehören? gebraucht ist auch möglich..hab ich kein problem mit!!

haha...verrückt.....aber nein die kefs sollen es glaube wirklich nicht werden!
Fidelity_Castro
Inventar
#19 erstellt: 04. Mai 2010, 22:11
Canton GLE 100 / GLE 70 aus der Bucht. Maximal 150,-€ bzw. 100 ,- € das Paar ( oft weit weniger ) und hammer LS. Nur eben etwas älter... wäre meine empfehlung.

Alte Karats gehen auch gut ab.


[Beitrag von Fidelity_Castro am 04. Mai 2010, 22:15 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#20 erstellt: 05. Mai 2010, 00:12

Loch schrieb:
und nun wo ich "billigere" lautsprecher gehört habe denke ich das ich für 200 euro das paar auch schon kompakte finden die mir völlig genügen....

Kann Dir nur empfehlen mal die Magnat Quantum 603 ins Auge zu fassen. Habe die seit ein paar Wochen an einer Teac-Kompaktanlage hängen. Die Instrumente sind alle klar zu hören und die Lautsprecher nerven auch nach stundenlangem Hören nicht. Auch der Bass ist sehr kräftig wie ich finde und diese Meinung teile ich mit vielen anderen hier, da in letzter Zeit viele Leute hier sich diese Lautsprecher gekauft haben und ich noch nichts negatives gelesen habe. Auch eignen sich die Lautsprecher wirklich für alle Arten von Musik wie ich finde, von Hardrock bis zu Klassik! Für ca. 200€/Paar sind die meiner Meinung nach unschlagbar! Dieser Test beschreibt die Lautsprecher sehr gut wie ich finde!
http://www.stereo.de/index.php?id=396
LouisCyphre123
Inventar
#21 erstellt: 05. Mai 2010, 09:06

Loch schrieb:
also heute war ich nochmal probehören und alles ist anders =) haha ich find es selbst sehr lustig! letztes mal war ich recht begeistert von den kef iq7se heute haben die höhen nach dem 4. lied einfach nur noch genervt....habe dagegen mal eine monitor audio rx2 gehört. gefiehl mir sehr viel besser!! auch die b&w war schöner....das tolle abstrahlverhalten und die schönen stimmen der kef empfand ich abslolut nichtmehr so schön. bei jack johnson, katie melua oder so waren die stimmen sehr schön aber auch die monitor audio hatte da eine schöne auflösung...hingegen war die kef bei placebo und co. schrecklich!! heute habe ich auch noch in einer wohnung eine denon kompaktanlage gehört die mir auch gut gefallen hat...ich glaube 500 euro sind mir die kef nicht wert.....

die monitor audio rx 5 ist ja absolut über meinem budget! ich wollte eig. 400 euro ausgeben max. hab dann wegen des angebotes der kef auf 500 erhöht...und nun wo ich "billigere" lautsprecher gehört habe denke ich das ich für 200 euro das paar auch schon kompakte finden die mir völlig genügen....

könnt ihr mir da etwas empfehlen zum probehören? gebraucht ist auch möglich..hab ich kein problem mit!!

haha...verrückt.....aber nein die kefs sollen es glaube wirklich nicht werden!


Ich stand auch vor so einer Entscheidung, hab mir letztes Jahr auch B&W und die KEF in die engere Auzswahl geholt - und hatte die selben Höreindrücke wie du.

Und wo bin ich gelandet??
Bei MONITOR AUDIO!
Hatte von denen die Bronze BR5 zu Hause, und war sofort angetan.
Habe mich dann wegen der Raumgröße für die größere BR6 entschieden, aber bei Dir müsste die 5err auf jeden Fall reichen - und die bekommst Du mit Nachverhandeln sicherlich für 5-600 EUR / Paar!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W 684 vs. Nubert Nuline 84
MatzeB. am 27.05.2015  –  Letzte Antwort am 28.05.2015  –  6 Beiträge
Entscheidungshilfe B&W 684 vs. ELAC FS 58.2
Buford_T.Justice am 08.06.2012  –  Letzte Antwort am 20.06.2012  –  25 Beiträge
KEF Q5 vs. B&W 685
Häschämä am 24.10.2010  –  Letzte Antwort am 26.10.2010  –  36 Beiträge
B&W DM305 vs. KEF iq7
exzessone am 03.12.2010  –  Letzte Antwort am 04.12.2010  –  12 Beiträge
Rotel vs. NAD und B&W vs. Kef vs. ???
autumn am 25.09.2005  –  Letzte Antwort am 26.09.2005  –  6 Beiträge
Creek Evol + B&W 684
am 12.02.2009  –  Letzte Antwort am 13.02.2009  –  4 Beiträge
Verstaerker fuer B&W 684
Jestor am 08.06.2010  –  Letzte Antwort am 16.06.2010  –  13 Beiträge
Verstärker für B&W 684
Nymo am 21.06.2012  –  Letzte Antwort am 10.07.2012  –  10 Beiträge
KEF iQ1 vs B&W DM303 als "Studio"-Monitoring-LS ???
SiMoNkAy23 am 21.11.2005  –  Letzte Antwort am 22.11.2005  –  9 Beiträge
KEF Reference 205/2 vs. B&W 802 D
wirsing-dent am 20.06.2014  –  Letzte Antwort am 22.06.2014  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • KEF
  • Chess
  • Monitor Audio
  • Magnat
  • Wavemaster

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 84 )
  • Neuestes Mitgliedholle13
  • Gesamtzahl an Themen1.345.763
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.605