Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


KEF Q5 vs. B&W 685

+A -A
Autor
Beitrag
Häschämä
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 24. Okt 2010, 09:04
Hallo Forum,

mein Bruder hat sich vor einiger Zeit die KEF Q5 gekauft und ich muss sagen, die haben einen unglaublich guten Klang.

Nachdem ich mir also diesen wunderschönen Klang angehört habe stand auch für mich fest, ich brauche unbedingt neue Boxen.

Meine Frage ist, sind die B&W 685 vom Klang her wie die KEF Q5?

Gibt es Alternativen, in der Preisklasse?

Vielen Dank für eure Antworten im voraus.
exzessone
Stammgast
#2 erstellt: 24. Okt 2010, 09:58
hi!

ich versichere dir, meiner meinung nach spielen die B&W´s die kef`s an die wand! LOCKER!

aber musik ist nur eins:


PERSÖNLICHE GESCHMACKSSACHE!

es kann auch sein, dass dir die kef´s besser gefallen!
geh sie am besten mal probehören;)

ich persönlich finde die B&W einfach nur besser
(das jedoch meilenweit)


lg
Tobzen16
Stammgast
#3 erstellt: 24. Okt 2010, 09:59
Die B&W 685 kenne ich mittlerweile ziemlich gut, weil ich sie mir selbst demnächst kaufen werde. Die KEF Q5 kenne ich jetzt nicht (habe ich auch so nicht auf der Herstellerseite gefunden? Hast du vielleicht einen Link?), habe aber die KEF iQ30 im direkten Vergleich mit den B&W gehört und das ist ein himmelweiter Unterschied.

Die KEF sind eher klar und mit brillianten Höhen (was mir wiederum nicht so gut gefallen hat, weil ich eine Box brauche, die ich auch mal ein paar stunden nebenbei laufen lassen kann).

Die B&W 685 sind warm abgestimmt, haben also nicht die Höhen der KEF. Dafür haben sie den Vorteil, dass sie nie nervig werden können.


AM Besten gehst du mal in ein Fachgeschäft, welches sowohl B&W als auch KEF anbietet. Dann wirst du den Unterschied am Besten hören. In dieser Preiskategorie (um 600€/Paar) hat so ziemlich jeder Hersteller schon recht brauchbare LS im Angebot. Reines Aufzählen bringt hier nichts, man bräuchte deine Musik- und Hörvorlieben. Auch Optik kann eine Rolle spielen. Wie gesagt, am besten in einem Laden verschiedene LS anhören, da kriegt man den besten Gesamteindruck.


[Beitrag von Tobzen16 am 24. Okt 2010, 10:06 bearbeitet]
Tobzen16
Stammgast
#4 erstellt: 24. Okt 2010, 10:04

exzessone schrieb:
hi!

ich versichere dir, meiner meinung nach spielen die B&W´s die kef`s an die wand! LOCKER!

aber musik ist nur eins:


PERSÖNLICHE GESCHMACKSSACHE!

es kann auch sein, dass dir die kef´s besser gefallen!
geh sie am besten mal probehören;)

ich persönlich finde die B&W einfach nur besser
(das jedoch meilenweit)


lg



Ausgehend davon, dass dem Threadersteller die KEF seines Bruders wunderbar gefallen und er bestenfalls wahrscheinlich eine ähnliche Box haben möchte, hilft dieser Beitrag nicht wirklich. Du sagst zwar glücklicherweise, dass Musik und Höreindruck Geschmackssache sind, aber was bringt dem TE die Aussage, dass du die KEF deutlich hinter den B&W siehst?

Es ging hier vordergründig nur darum, ob die B&W ähnlich klingen wie die KEF. Und ich denke, dass kann man verneinen.


Nochmal @ Häschämä

Solltest du schon verschiedene Lautsprecher gehört haben und dir gefällt der Klang der KEF am Besten, solltest du zumindest die B&W im direkten Vergleich mit KEF hören, sonst könntest du arg hinfallen. Meiner Meinung nach klingen die nämlich völlig unterschiedlich. Weiterhin habe ich grade gesehen, dass die KEF Q5 Standlautsprecher sind. Wieso vergleichst du StandLS mit KompaktLS?

Solltest du bis jetzt nur die KEF deines Bruders gehört haben, umso besser: Dann geh zu mehreren HiFi-Geschäften und höre dir verschiedene LS an. Es kann gut sein, dass auch du den Unterschied zwischen B&W und KEF merkst, dir im Endeffekt dann aber doch die B&W (oder LS eines ganz anderen Herstellers) besser gefallen.


[Beitrag von Tobzen16 am 24. Okt 2010, 10:10 bearbeitet]
exzessone
Stammgast
#5 erstellt: 24. Okt 2010, 10:06
mom mal leute! ein standlautsprecher gegen einen regallautsprecher?


da muss mal schon abstriche machen! wie groß ist dein zimmer? was hörst du für musik?
wofür nutzt du die LS hauptsächlich!


also ich sag mal so! wenn er nur die kuh fliegen lassen will, dann sind die kef´s schon besser geeignet
exzessone
Stammgast
#6 erstellt: 24. Okt 2010, 10:11
ICH DENKE, dass es vordergründig darum geht, ob er sich die B&W holen soll!, sonst würde er nicht fragen wie sie sind und ob sie gleichwertig sind!

ich habe nur meine "persönliche meinung" abgegeben!

und die ist nunmal die, dass ich die B&W´s besser finde! mein vater hat sie und sie klingen fantastisch! und ich denke, dass sie selbst DEM STANDLAUTSPRECHER KEF einen vormachen!

aber du hast ja ziemlich viel ahnung, wenn du nichtmal den q5 von kef kennst;)

fragen wir den ersteller:


spielst du mit dem gedanken dir die B&W zu holen?
exzessone
Stammgast
#7 erstellt: 24. Okt 2010, 10:26
und wie du siehst heißt das thema: kef q5 vs. B&W 685;)

und nicht: "hören sich die LS auch so an?! einfach sinnlos!

hier wieder ne weltfrage draus machen!

geh sie dir anhören!
Häschämä
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 24. Okt 2010, 10:36
Also, Musik wäre haubts. Rock, auch ältere Sachen von den Stones etc. und müssen aber auch Surround fähig sein.

Ja bei den KEF hatte mir die unglaublich feine hochton Auflösung sehr gut gefallen.

Problem ist natürlich das ich sie nich bei mir zuhause im Dauerbetrieb habe.

Könnte also wirklich passieren das mich das nach ner weile nervt!?

Habe mir auch andere Boxen angehört auch andere KEF, war ne IQ weiß aber nicht mehr welch, die klang mir zu "dumpf".

Und Regal LS wären bei mir von vorteil was die Aufstellmöglichkeiten angeht, Stand LS könnte ich aber auch noch irgendwie unterbringen.

Der Raum hat ne Größe von ca. 3m * 5m.


[Beitrag von Häschämä am 24. Okt 2010, 10:45 bearbeitet]
exzessone
Stammgast
#9 erstellt: 24. Okt 2010, 10:46
hmmm ja das ding ist der eine ist n stand oder andere n regal lautsprecher!

also surroundfähig wenn du bei kef bleiben möchtest, dann schlage ich dir die iq3 von kef vor! gut ich mein wenn das jetzt die sind die du so sclecht fandest dann ist das so aber du kannst ein richtig edles surroundsystem aus der iq serie machen, da sie alle ziemlich gleich aussehen!

also sagen wir mal so:

du hast 500 euro? knapp? und brauchst LS? standlautsprecher am besten, die schön klingen, aber auch rums haben!

dann schlage ich vor:


dynavox ls120 bp

tangend clarity 8


aber tu dir selbst nen gefallen und hol dir KEIN heco!

evtl vielleicht ne pianocraft von yamaha!^^
und ich sag mal was regallautsprecher angeht, gibt es eigentlich nichts besseres in dem preissegment als die B&W
Häschämä
Schaut ab und zu mal vorbei
#10 erstellt: 24. Okt 2010, 11:04
Wie gesagt, einfacher zu stellen wären Regallautsprecher.
Später sollen noch Surround LS hinzukommen.
Wär also auch gut zu wissen welche Boxen sich gut kombinieren lassen.

Sollten so um die 500 - 600 € kosten.(die front ls)

Die B&W 685 hab ich noch nicht gehört, werd das aber bald machen.

Kann ich mir die eigentlich bestellen und erst mal bei mir probehören oder gibts da probleme, würd das schon gerne in meinen vier Wänden mal Testen und auch über nen längeren Zeitraum!?
exzessone
Stammgast
#11 erstellt: 24. Okt 2010, 11:12
du könntest das auf die nicht fein englische art machen, sie dir KAUFEN mediamarkt etc und nach 13 tagen sagen: ne gefallen mir nicht! ende!
da kann keiner was sagen! und du müsstest nichtmal gründe abliefern!

oder du gehst zum hifi händler des vertrauens und wenn er akkurat ist, lasst er dich die LS mitnehmen zum probehören!

also willst du doch lieber regallautsprecher!

dann hab ich das hier im angebot:


asw genius100

pioneer s-81 blr-k

dali ikon 2 (bändchenhochtöner)

mission 792 se


die MISSION habe ich lange gehabt und ich hatte keinen besseren regal LS für den preis! ich glaube es gibt auch keinen besseren für den preis!
Eminenz
Inventar
#12 erstellt: 24. Okt 2010, 11:25
Wenn dir klanglich die Feinzeichnung und Auflösung der KEFs gefallen, dann solltest du dir die B&W unbedingt vorher anhören. Wie schon richtig herausgestellt worden ist, empfinden die meisten Hörer die B&W als weicher im Klang. Das wird von den einen positiv (wird nicht nervend) von den anderen negativ (langweilig) empfunden.

Dazu muss man noch sagen, dass die Raumakustik da auch erheblich etwas mitzureden hat. Ist dein Raum weitgehend "modern" eingerichtet, also viele glatte Flächen, wenig Polster, Teppiche usw, dann kann sich da eine B&W ggf. wesentlich besser entfalten als eine KEF iQ.
Joe-Han
Inventar
#13 erstellt: 24. Okt 2010, 11:28

Häschämä schrieb:
Stand LS könnte ich aber auch noch irgendwie unterbringen.
Der Raum hat ne Größe von ca. 3m * 5m.

Dabei müßtest du auch beachten, dass Standlautsprecher immer etwas Abstand zur Rück- und Seitenwand haben sollten. Außerdem gibt es i.d.R. einen höheren Mindesthörabstand, als bei Kompakten. Das liegt auch daran, dass die Treiber meist weiter auseinander im Gehäuse verbaut sind und der Schall sich dadurch erst weiter vorne homogen "vermischt".
Häschämä
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 24. Okt 2010, 11:42
Die Boxen würden nah an der Wand stehen ca. 20cm und in einer höhe von 2m, geht leider nicht anders.

Die Entfernung zur Hörposition wäre auf dem kurzen Stück, also ca 2,50m.

Der Raum hat Fliesen und ist recht voll gestellt, der is ja auch recht klein.

Der Bass kommt von meinem alten Magnat Omega 250, der soll ja ganz ok sein und ich selbst bin mit dem auch zufrieden.

Ach ja wär ja auch noch interresant: Also mein alter AVR, n DENON 2105 ist in Rauch aufgegangen, der neue wird wohl ein DENON 1911 oder ONKYO TX-SR608, für mehr reicht das Geld nicht.


[Beitrag von Häschämä am 24. Okt 2010, 11:48 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#15 erstellt: 24. Okt 2010, 11:46
Jetzt verrate mir mal, wie du die Q5 auf 2 Höhe anbringen willst?

Bei der Aufstellung ist das ehrlich gesagt rausgeschmissenes Geld.
Häschämä
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 24. Okt 2010, 11:51
Wenns StandLS werden würden dann würd ich die natürlich auf den Boden stellen, der Abstand zur Wand würd aber gleich bleiben.

Ne Standbox in 2m höhe lol, nee.
Eminenz
Inventar
#17 erstellt: 24. Okt 2010, 11:55
Wenn du die Standlautsprecher stellen kannst, wieso dann keine Kompakte auf Ständer?
Häschämä
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 24. Okt 2010, 12:03
Also die Stand LS würd ich nehmen wenn ich keine Regal LS in einer ähnlichen "qualität" finden würde.
Also keine alternative.

Einfacher wären für mich definitiv Regal LS.
Joe-Han
Inventar
#19 erstellt: 24. Okt 2010, 12:14
Die Regallautsprecher sollen dann auf 2 Meter? Da müßtest da fast drüber nachdenken, ob du die anwinkeln kannst. Oder du nimmst was mit Wandhalterung und Gelenk. Normal sollten gerade die Hochtöner schon ungefähr Richtung Ohr abstrahlen.
Häschämä
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 24. Okt 2010, 12:45
Naja das ist alles nicht so einfach.

Hab noch nen Raum "über" der ist ähnlich groß, Ankleidezimmer, vielleicht wird der zum HiFi Raum umgestaltet
Tobzen16
Stammgast
#21 erstellt: 24. Okt 2010, 13:21

exzessone schrieb:


[...] aber du hast ja ziemlich viel ahnung, wenn du nichtmal den q5 von kef kennst [...] und wie du siehst heißt das thema: kef q5 vs. B&W 685;)

und nicht: "hören sich die LS auch so an?!



Kein Grund hier gleich so einen Ton anzuschlagen.


Häschämä schrieb:

Meine Frage ist, sind die B&W 685 vom Klang her wie die KEF Q5?

Gibt es Alternativen, in der Preisklasse?


Also, wo ist jetzt die frage, ob er die B&W kaufen soll?

Ist ja auch egal... Meiner Meinung nach bringen aber Antworten wie "Die B&W spielen die KEF an die Wand" oder "Es gibt in dem Preissegment nichts besseres" nicht besonders viel, weil das alles dein persönliches Statement ist. Ich will dir das nicht madig machen, ich finde die B&W auch toll. Aber wenn ihm schon KEF gut gefallen haben, kann man nicht einfach B&W uneingeschränkt empfehlen, ohne darauf hinzuweisen, dass sich KEF und B&W klanglich ziemlich unterscheiden

Und warum die Ahnung, die man haben soll, daran gemessen werden kann, ob man jetzt die KEF Q5 kennt oder nicht... naja.

___________________________________________________________

Zurück zum Thema. @ Häschämä: Ich glaube, du solltest dir erstmal darüber klar werden, was du möchtest.

Welchen Raum möchtest du beschallen?

Sollen es jetzt ganz klar Stereo-LS werden oder soll auf jeden Fall darauf geachtet werden, dass später ein 5.1-System daraus aufgebaut werden kann?

Wie kannst du die Lautsprecher stellen?

Wie wichtig ist dir die Optik?

usw. usf. Technisch sind sowohl die KEF als auch die B&W völlig in Ordnung. Was aber im Endeffekt für dich richtig ist, musst du durch Testhören herausfinden. Und weitere, konkrete Vorschläge kann man dir nur machen, wenn man etwas mehr Informationen über den geplanten Einsatz bekommt.
Eminenz
Inventar
#22 erstellt: 24. Okt 2010, 13:39

Häschämä schrieb:
Naja das ist alles nicht so einfach.

Hab noch nen Raum "über" der ist ähnlich groß, Ankleidezimmer, vielleicht wird der zum HiFi Raum umgestaltet :D


Das wäre sinnvoll. Ein geschätzter Mituser (Pizza_66) hat sich auch einen solchen kleinen "Bunker" eingerichtet. Nur Hifi (Lautsprecher + Elektronik) und Akustikmaßnahmen. WEnn du den Platz hast, wäre das die definitiv beste Alternative.
Häschämä
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 24. Okt 2010, 15:35
Also gut,
die KEF hören sich anders als die B&W an.

Regal oder StandLS Raum und Anspruch bedingt.

Danke euch das wär geklärt.
Anhören wollt ich mir die ja auch noch.

Aber wie ist es mit der Erweiterung, also auf ein 5.1 System?
Sup ist aber vorhanden.
Joe-Han
Inventar
#24 erstellt: 24. Okt 2010, 15:46
Meinst du mit "Sup ist vorhanden", dass du einen bereits vorhandenen Subwoofer integrieren willst?
Das sehe ich für den Heimkinobetrieb eher unkritisch, wo es doch überwiegend um Effekte "Rumpeln, Explosionen etc." geht. Soll der Sub aber ständig und auch beim Musikhören die Stereolautsprecher ergänzen, will man doch eher ein homogenes Klangbild. (Je nach Musikgeschmack kann man aber auch mit Kompakten schon gut auskommen)
Wenn die Stereo-LS nicht sehr tief runter spielen und damit der Sub mit hoher Trennfrequenz betrieben werden muss, ist man auch nicht mehr so flexibel in der Aufstellung, weil er akkustisch eher ortbar wird. Dann sollte er eher nahe den Fronts platziert werden. Oder sogar 2 Subs mit Kanalzuordnung.
Häschämä
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 24. Okt 2010, 16:10
Also ich glaub ich hab mich zu undeutlich ausgedrückt.

Anschaffen (erstmal), möchte ich mir ein paar ordentliche Front LS die vor allem für den Stereo betrieb gedacht sind, aber auch als Heimkino LS benutzt werden.

Später sollen noch Rear und ein Center hinzukommen.

Diese sollten miteinander Harmonieren.

Der vorhandene Sup ist also nur für Effekte gedacht, als rumpelkiste halt .

Mal nebenbei, hab wie gesagt meinen alten Denon geschrottet, neuer AVR soll n Denon 1911 oder Onkyo TX-SR608 werden, hat jemand ne Empfehlung welcher vom Klang her besser ist, also gibt es hörbare Unterschiede?
spypig
Ist häufiger hier
#28 erstellt: 25. Okt 2010, 22:10
Hey, hab die B&W 685 als Front.
Sind für Steoreo meiner Meinung nach super.
Bei Filmen kommen noch der passende Center HTM 62 und der SuB ASW 610 zum Einsatz : Einfach nur geil

Wenn du dir die 685 holst, kannst später entweder noch 2 als rears kaufen, die Kleinen 686er als rears nehmen oder die 685 als Rears und als Front die Stand-LS 683 oder 684 nehmen, je nach Gefallen und vorhandenem Geld...

Hoffe ich konnte Dir ein wenig helfen .

Und natürlich: Probehören.

LG
Eminenz
Inventar
#29 erstellt: 26. Okt 2010, 04:58
Zu beiden Sets gibt es die passenden Surroundkomponenten, sind also ausbaufähig.


Mal nebenbei, hab wie gesagt meinen alten Denon geschrottet, neuer AVR soll n Denon 1911 oder Onkyo TX-SR608 werden, hat jemand ne Empfehlung welcher vom Klang her besser ist, also gibt es hörbare Unterschiede?


Du könntest da ruhig noch einen Marantz 5005 oder Yamha 667 mit hinzufügen.

Klangliche Einschätzungen sind wie immer subjektiv, von daher besser selber hören. Imho zu den B&Ws eher Denon/Yamaha und an die KEF Marantz/Onkyo
Tobzen16
Stammgast
#30 erstellt: 26. Okt 2010, 06:45

Eminenz schrieb:
Imho zu den B&Ws eher Denon/Yamaha und an die KEF Marantz/Onkyo


Kannst du das weiter ausführen?
Eminenz
Inventar
#31 erstellt: 26. Okt 2010, 11:36
Die KEF iQ Serie wird von vielen als relativ hochtonlastig empfunden (ich übrigens auch). B&W ist da eher für die "englische" Abstimmung bekannt.

Daher kann man durch das wärmere Timbre von Marantz/Onkyo und der etwas analyitischeren Tendenz insb. von Yamaha da etwas gegensteuern. Aber wie gesagt, es ist

1. Geschmacks- und Wahrnehmungssache
2. abhängig vom Raum und dessen Akustik
3. auch von der jeweils gewählten Kombination abhängig, da es DEN "Markenklang" so direkt nicht gibt. (Onkyo 608 ist klanglich völlig anders als Onkyo 804, Harman Kardon AVR 347 völlig anders als 355, so als Beispiel)
Tobzen16
Stammgast
#32 erstellt: 26. Okt 2010, 15:58

Eminenz schrieb:
Die KEF iQ Serie wird von vielen als relativ hochtonlastig empfunden (ich übrigens auch). B&W ist da eher für die "englische" Abstimmung bekannt.

Daher kann man durch das wärmere Timbre von Marantz/Onkyo und der etwas analyitischeren Tendenz insb. von Yamaha da etwas gegensteuern. Aber wie gesagt, es ist

1. Geschmacks- und Wahrnehmungssache
2. abhängig vom Raum und dessen Akustik
3. auch von der jeweils gewählten Kombination abhängig, da es DEN "Markenklang" so direkt nicht gibt. (Onkyo 608 ist klanglich völlig anders als Onkyo 804, Harman Kardon AVR 347 völlig anders als 355, so als Beispiel)


Hm, bin mir nur nicht sicher, ob man den Unterschied zwischen Marantz, Onkyo, Yamaha und Denon überhaupt hört.
Eminenz
Inventar
#33 erstellt: 26. Okt 2010, 16:03
Also ICH höre ihn
voivodx
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 26. Okt 2010, 16:04

Hm, bin mir nur nicht sicher, ob man den Unterschied zwischen Marantz, Onkyo, Yamaha und Denon überhaupt hört.




Die 685 hatte ich selber.
Gefallen mir überhaupt nicht.
Klingen so, als ob der HT defekt wäre.
Ich hatte ein Jahr Gelegenheit die ausgiebig zu hören.

Mein Tipp:

Dann lieber die KEF.
KlaWo
Inventar
#35 erstellt: 26. Okt 2010, 16:25
Jemand sagte hier mal sowas wie "…bloß keine Heco…" - kann ich nicht ganz stehen lassen. Finde Heco P/L ausgezeichnet und schon die kleinen Victas lassen teuere LS vom Klang her alt aussehen! Dass es hier leider hin und wieder zu Verarbeitungsmängel kommt, bestreite ich auch nicht - meine damals waren top! (und waren vom Klang her nicht um soviel schlechter als die B&W 600s3… jedenfalls nicht was den Preis unterschied rechtfertigen würde!)

Bin allerdings selbst auch ein absoluter B&W-Fan, die KEFs kenn ich leider nicht… also auch von mir der Tipp: selbst anhören und das nehmen was DIR am besten gefällt!

Bei deinen Platzverhältnissen würde ich ggf. auch die Focal SIB in Erwägung ziehen… ein 5.1-Set gibts schon für € 500,- oder sogar weniger und auch die werden deine Bude rocken…!

Haben MIR auch ganz gut gefallen (Design- und Klangmäßig) - natürlich kein Vergleich zu meinen B&W aber ev. eines Anhörens wert.

Und ob du bei einem Receiver dieser Preisklasse viel falsch machen kannst… hmm, glaub ich ehrich gesagt nicht. Würde hier einfach den nehmen, der mir optisch am besten gefällt

Gruß
Klaus
Häschämä
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 26. Okt 2010, 16:32
Ok ich danke euch noch mal für die Antworten.


Konnte bis jetzt leider noch nicht probe hören, mein Job beansprucht mich zu lange.

Werd das am we aber mal in Angriff nehmen.

Wenn ich mich entschieden hab werd ich euch meine kombi mitteilen.
voivodx
Hat sich gelöscht
#37 erstellt: 26. Okt 2010, 16:36
Und ich kann halt mit B&W nix anfangen.
Im Ernst, bezogen auf den relativ hohen Preis sind die 685 die schlechtesten LS, die ich je gehört habe.

Aber natürlich ist alles auch eine Geschmacksfrage.

Die Marke Heco ist schon in Ordnung.

Aber wenn man mal was Besseres als die Victa(oder andere EinsteigerLS) gehört hat, will man sich mit weniger nicht mehr begnügen.
KlaWo
Inventar
#38 erstellt: 26. Okt 2010, 20:35
Jupp∞ man wird sowieso zu jedem Hersteller zig Meinungen finden… jeder findet halt seine LS für perfekt

wär auch schade wenns anders wär - konkurenz belebt den markt

Muss halt wirklich jeder für sich entscheiden was für IHN das richtige ist, da kann ihm KEINER die Entscheidung abnehmen - mancher ist mit seiner 300 € Anlage voll zufrieden, der andere muss ständig an seiner 30.000 € Anlage rumbasteln… so ist halt das HiFi-Leben
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W 685&686 und KEF iQ3
strichcode am 29.07.2008  –  Letzte Antwort am 08.02.2009  –  3 Beiträge
kef iq30 oder b&w 685
musikschlumpf am 13.09.2011  –  Letzte Antwort am 30.09.2011  –  43 Beiträge
Nubox 360/5 vs. B&W 685
Luximage am 21.11.2007  –  Letzte Antwort am 22.11.2007  –  4 Beiträge
Verstärker zu KEF Q5
pendolino5 am 20.08.2005  –  Letzte Antwort am 13.09.2005  –  15 Beiträge
KEF iq7se vs. B&W 684 - Mittelweg?
Loch am 30.04.2010  –  Letzte Antwort am 05.05.2010  –  21 Beiträge
B&W DM305 vs. KEF iq7
exzessone am 03.12.2010  –  Letzte Antwort am 04.12.2010  –  12 Beiträge
Rotel vs. NAD und B&W vs. Kef vs. ???
autumn am 25.09.2005  –  Letzte Antwort am 26.09.2005  –  6 Beiträge
KEF Q5 mit onkyo sr 702 ??
yasinger am 29.09.2005  –  Letzte Antwort am 29.09.2005  –  4 Beiträge
Pianocraft mit B&W 685
blackblade85 am 27.08.2007  –  Letzte Antwort am 30.08.2007  –  6 Beiträge
KEF iQ1 vs B&W DM303 als "Studio"-Monitoring-LS ???
SiMoNkAy23 am 21.11.2005  –  Letzte Antwort am 22.11.2005  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Bowers&Wilkins
  • Focal
  • Dali
  • Harman-Kardon
  • Tangent
  • Mission
  • Pioneer

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedkeinvirus
  • Gesamtzahl an Themen1.344.819
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.472