B&W 706 S2 (vs) KEF R3

+A -A
Autor
Beitrag
peacemaker82
Stammgast
#1 erstellt: 26. Jan 2020, 04:05
Hallo zusammen,

gibt es hier jemand der die beiden Lautsprecher schon einmal side-by-side anhören konnte? B&W 706 S2 / KEF R3

Würde mich über Rückmeldungen und Meinungen zu den beiden Lautsprechern freuen.

Sie sollen neben meinem Kinosystem an Zone2 des Yamaha RX-A3080 angeschlossen werden (für den gemischten Musikgenuss).

Danke für jede hilfreiche Stimme.

Beste Grüße
pm


[Beitrag von peacemaker82 am 26. Jan 2020, 04:06 bearbeitet]
thewas
Inventar
#2 erstellt: 26. Jan 2020, 13:17
Hier B&W 705 S2 vs. KEF R3, die 706 ist nicht so stark anders als die 705.
http://www.hifi-foru...38206&postID=447#447
Am Ende sind jedoch Geschmäcker und Räume unterschiedlich, also am besten selber vergleichen, aber wenn dir z.B. die B&W "oben rum" zu wenig sein sollte, kannst du dir wenigstens ziemlich sicher sein dass eine R3 ohne equalizing nichts für dich sein wird.


[Beitrag von thewas am 26. Jan 2020, 13:28 bearbeitet]
peacemaker82
Stammgast
#3 erstellt: 26. Jan 2020, 21:49
Hi Theo,

vielen Dank für den link. Ich habe mich dort mit großem Interesse eingelesen.

Die 705 S2 (aufgesetzter Hochtöner) habe ich in einem optimierten Raum im direkten Vergleich zu der 706 S2 gehört. Es wurde während der Musikstücke ohne Unterbrechung hin und her geschaltet.

Für meinen persönlichen Geschmack (bzw. meine Ohren) klang mir die 705 S2 zu "schrill" in den Höhen. Es war keineswegs unangenehm aber das kleinere Modell 706 S2 fanden meine Ohren angenehmer was die Höhen betraf.

Die KEF R3 habe ich bis jetzt noch nicht live gehört.

Nun stehe ich vor dem Problem, dass ich zwei Boxen suche die einen schönen warmen Klang erzeugen und einen Raum mit 50 m² in Zimmerlautstärke (nicht mehr) mit jeglicher Musik hochwertig beschallen können. An der einen langen Seite befindet sich eine hohe und lange Fensterfront (10m). Der Raum ist länglich. Vorne an der schmalen Seite ist ein Regal. Dort sollen die Lautsprecher einen Platz finden. Die Höhe der Regalbucht beträgt leider nur 33,5 cm, weshalb die 706 S2 und KEF R3 ausfallen wenn keine Standfüße eingesetzt werden sollen (danach sieht es leider aktuell wieder aus). Die Aufstellhöhe würde etwa bei 1,50m liegen (leider keine andere Möglichkeit).
Uns allen ist bewusst, dass es weder die optimale Aufstellhöhe, noch die optimale Position ist (im Regal, bis auf 20 cm an der Wand). Es ist um genau zu sein in unserem Fall sogar die nahezu denkbar schlechteste Aufstellmöglichkeit. Um den Hausfrieden zu wahren aber leider zunächst nicht anders realisierbar.

Daher folgende Möglichkeiten, mit der Bitte diese Liste zu ergänzen:
-Elac BS 263 ... 1400€
-KEF LS50 ... 900€
-B&W 707 S2 ... 1000 €
-B&W 607 ... 530€


Du machst auf mich den Eindruck, dass du extrem erfahren bist und wohl auch schon so einiges gehört hast.

Viele Grüße
pm


[Beitrag von peacemaker82 am 27. Jan 2020, 00:51 bearbeitet]
thewas
Inventar
#4 erstellt: 27. Jan 2020, 01:30
Hallo pm,

wie du sagst ist leider der Einbau in einem Regal klanglich suboptimal, in den Fall würde ich versuchen die Flächen neben der Lautsprecher bündig zu schließen, z.B. mit Büchern und den veränderten Bafflestep mit einem EQ/DSP/AVR entzerren.

Der große Höhenunterschied zu deinen Ohren ist auch ein Problem wenn du sie nicht nach unten einwinkel kannst oder möchtest, in dem Fall würde ich keine aktuellen B&W nehmen da deren Tonalität wegen ihren flachen Weichen sich vertikal stark ändert, Koaxe sind da von Vorteil. Wegen einem cm passt leider auch dieser feine 3-Wege Coax nicht https://www.elac.de/product/navis-arb-51/, obwohl dank Koax man ihn auch liegend betreiben könnte.

Schöne Grüße
Theo
peacemaker82
Stammgast
#5 erstellt: 27. Jan 2020, 02:21
Hi Theo,

die Lautsprecher stehen dann zwar sehr hoch, aber oftmals befinden sich alle Personen sitzend am anderen Ende des länglichen Raumes auf etwa 8-10 Meter Entfernung zu den Lautsprechern. Relativiert sich dadurch die Problematik mit der Aufstellhöhe?

Meinst du mit "Koaxe" generell drei-Wege Lautsprecher (wie KEF R3), wegen einem runderen Abstrahlverhalten? D.h. es wäre weniger dramatisch wenn diese Lautsprecher suboptimal aufgestellt wären, also z.B. sehr hoch, oder sogar auf unterschiedlichen Höhen.

Geplant ist das Ganze an dem Yamaha RX-A3080 anzuschließen. Ich denke einen Yamaha R-N803D extra für die Stereo Musik können wir uns sparen.

Würdest du sagen, dass bei einer Raumgröße von 50 m² die 707 S2 unterdimensioniert ist selbst wenn man nur auf Zimmerlautstärke hören möchte?

Mit welchen Lautsprechern würde man deiner Meinung nach ein Ergebnis bekommen bei dem man überall im Raum ein "relativ" akzeptables Hörerlebnis hat.

Du kannst zur besseren Übersicht gerne meinen Text kopieren und einfach dort hineinschreiben.

Herzlichen Dank & Viele Grüße
pm


[Beitrag von peacemaker82 am 27. Jan 2020, 02:23 bearbeitet]
thewas
Inventar
#6 erstellt: 27. Jan 2020, 02:48

Meinst du mit "Koaxe" generell drei-Wege Lautsprecher (wie KEF R3), wegen einem runderen Abstrahlverhalten? D.h. es wäre weniger dramatisch wenn diese Lautsprecher suboptimal aufgestellt wären, also z.B. sehr hoch, oder sogar auf unterschiedlichen Höhen.

Koaxiale Lautsprecher, also solche wo der Hochtöner im Zentrum des (Tief-)Mitteltöners ist strahlen durch ihre Symmetrie ähnlich gleichmäßig horizontal wie auch vertikal ab, können auch 2-Wege sein.


Würdest du sagen, dass bei einer Raumgröße von 50 m² die 707 S2 unterdimensioniert ist selbst wenn man nur auf Zimmerlautstärke hören möchte?

Vom Maximalpegel könnte es reichen, aber bei 8-10 Metern ist das klanglich leider nur eine Hintergrundberieselung aber kein High Fidelity.

Mit welchen Lautsprechern würde man deiner Meinung nach ein Ergebnis bekommen bei dem man überall im Raum ein "relativ" akzeptables Hörerlebnis hat.

Ich befürchte dass bei der Regalgröße, Raumgröße, Aufstellung und vor allem Hörabstände es nur für eine Hintergrundberieselung reicht aber nicht wirklich akzeptables Hörerlebnis (wobei das auch von den bisherigen Erfahrungen und Erwartungen abhängt), da braucht man schon sehr große, stark bündelne Lautsprecher wie Line-Arrays. Wenn es klein und optisch schick bleiben soll wären dann vielleicht mehrere Multiroom Lautsprecher im Raum verteilt oder Mobil die sinnvollere Lösung.
peacemaker82
Stammgast
#7 erstellt: 27. Jan 2020, 03:24
Hi Theo,

wenn du Multiroom Lautsprecher ansprichst, meinst du dann so etwas wie z.B. die "Yamaha MusicCast 20"?
Und dann vier oder gar noch mehr von diesen Lautsprechern im Raum verteilt aufstellen? Könnte das besser klingen als zwei kleine suboptimal positionierte 707?

Ich werde morgen nochmal vorsichtig das Thema mit der Aufstellung von großen Regalboxen (ohne Größenbegrenzung) ansprechen. So dass wir dann auf der linken Seite vor dem Bücherregal einen Standfuß hinstellen der praktisch in jeder Höhe realisierbar wäre und dann auf der rechten Seite in einer Höhe von etwa 1,50 Meter oben auf ein offenes Regal (keine Höhenbegrenzung) den zweiten Lautsprecher.
(Auf der rechten Seite ist der Standfuß leider praktisch "unmöglich", deswegen dann oben auf dem offenen Regal.)

Wären hier nicht sogar die KEF R3 ganz gut geeignet? (ebenfalls Koax)
Du hast in deinem damaligen Vergleichstest geschrieben, dass sie im Vergleich zu den B&W zu dunkel und cupped handed geklungen haben.
Meinst du, dass diese beiden negativen Eigenschaften ev. das geringere Übel wären, wenn durch das Koax der Ton insgesamt viel besser "rüber" kommt unter meinen schwierigen Bedingungen?

Viele Grüße
pm


[Beitrag von peacemaker82 am 27. Jan 2020, 03:26 bearbeitet]
thewas
Inventar
#8 erstellt: 27. Jan 2020, 10:03
Wie gesagt wird bei 8-10 Meter vermutlich keiner dieser Lautsprecher wirklich toll klingen, also würde ich mich eher in Richtung mehrere Lautsprecher die man nach belieben zuschalten kann umschauen, ist aber auch alles ein Kompromiss und nicht wirklich klassisches Stereo. Oder du testest einfach eins oder mehr der von dir präferierten Paare und wenn du damit zufrieden bist, ist ja alles gut, darauf kommt es an.
Schöne Grüße
Theo
peacemaker82
Stammgast
#9 erstellt: 27. Jan 2020, 14:21
Hi Theo,

kannst du mir einen Tipp geben bei welchem Händler man sich die Boxen zur Probe bestellen kann? Vorauszahlung wäre kein Problem.
Ich tendiere momentan eher zu den von Dir vorgeschlagenen Koax Boxen, aufgrund des gleichmäßigeren horizontalen und vertikalen Abstrahlverhaltens.
Da machen wohl die B&W 707, genau wie alle bauähnlichen Boxen, recht wenig Sinn.
Du hattest mit den ELAC ARB51 Aktivboxen angesprochen. Wo wäre der Vorteil der Aktivboxen am Yamaha RX-A3080?

-Elac ARB-51 2000,-
-KEF LS50 passiv oder aktiv 900-2000,-
-KEF R3 passiv 1600,-

Beste Grüße
pm


[Beitrag von peacemaker82 am 27. Jan 2020, 14:23 bearbeitet]
thewas
Inventar
#10 erstellt: 27. Jan 2020, 14:43
Bezüglich Händler, besser du fragst im Kaufberatungsbereich nach, da ich selber kaum Sachen zur Probe bestelle.

Die Elac habe ich weniger empfohlen weil sie aktiv ist, sondern weil sie die Vorteile eines 3-Wege Coaxes wie z.B. der R3 mit einer etwas helleren Klangfarbe kombiniert.

peacemaker82
Stammgast
#11 erstellt: 27. Jan 2020, 18:26
Hi Theo,

hast du die Elac ARB51 schon im direkten Vergleich mit der KEF R3 gehört, oder leitest du die hellere Klangfarbe der Elac irgendwie von den technischen Spezifikationen ab?

Deine Idee die Koaxe nicht ins Regal zu stellen sondern zu legen ist genial.
So kann ich diese auf einer Höhe von 110 cm positionieren. Mit einem Abstand von mehr als 70cm jeweils zu den Seitenwänden. Allerdings linke Seite unmittelbar an der Rückwand (unglücklicherweise würde die KEF R3 ca. 7 cm über das linke Regal überstehen, was wohl ziemlich bescheiden aussieht), rechte Seite mit einem Abstand von 20 cm zur Rückwand und ohne Überhang.

Ich werde mal bei ELAC klären ob man den ARB51 aufgrund der speziellen Form legen kann.

Was spricht eigentlich gegen die KEF LS50 in der passiven Variante? Diese könnte ich stellen und sie passen von der Höhe und der Bautiefe. Sie sind ebenfalls Koax aber (leider) keine drei-Wege.
Hast du diese schon einmal gehört?

Viele Grüße
pm


[Beitrag von peacemaker82 am 27. Jan 2020, 18:28 bearbeitet]
thewas
Inventar
#12 erstellt: 27. Jan 2020, 18:55
Ich habe die LS50 selber seit 7 Jahren, sind sogar etwas heller als die R3 abgestimmt, wobei von dem Maximalpegel als kompakte 2-Wegeriche schon etwas limitiert.
peacemaker82
Stammgast
#13 erstellt: 27. Jan 2020, 21:51
Hi Theo,

die LS50 würden in allen Belangen rein von den Abmessungen her optimal passen. Und sind sogar Koaxe.

Spricht irgend etwas dagegen zwei passive LS50 am Yamaha RX-A3080 auf Zone 2 für den Stereo-Musikbetrieb zu nutzen und für Heimkino das Teufel Theater 8 THX Ultra2 auf den ersten 5 Kanälen. (das Theater 8 ist für Musik in Zimmerlautstärke leider bestenfalls suboptimal)

Viele Grüße
pm
thewas
Inventar
#14 erstellt: 28. Jan 2020, 00:59
Technisch vermutlich nicht, ob und wie es dir gefallen wird musst du aber selber testen.
peacemaker82
Stammgast
#15 erstellt: 28. Jan 2020, 04:04
Hi Theo,

hast du die LS50 Aktivboxen schon einmal im Vergleich zu der standart LS50 gehört?

Ich überlege gerade ob es Sinn macht, die aktive LS50 Version zu bestellen da ich diese auch im Büro oder andererorts verwenden könnte wo kein Verstärker bereitsteht. Diese werden wohl einem 400€ MusicCast 50 von Yamaha haushoch überlegen sein?

Bei den ARB51 ist die Steuerung ohne AVR wohl ziemlich kompliziert, es gibt keine App und keine Fernbedienung und man braucht ev. auch noch ein Zusatzgerät von Elac. Unklar ist auch ob die ARB51 überhaupt besser als eine aktive LS50 spielt. Was meinst du dazu?

Viele Grüße
pm


[Beitrag von peacemaker82 am 28. Jan 2020, 05:38 bearbeitet]
thewas
Inventar
#16 erstellt: 28. Jan 2020, 10:33
Die aktiven LS50W sind tonal etwas ausgewogener als die passiven LS50, wobei ich die Elac also noch ausgewogener empfinde. Am Ende müssen sie aber dir gefallen, also am besten selber beim Händler so viel wie möglich hören.
peacemaker82
Stammgast
#17 erstellt: 14. Feb 2020, 00:52
Hi Theo, @thewas

vermutlich ist der Subwoofer meines Teufel Theater 8 THX Ultra 2 (M11000 SW) nach 10 Jahren einen irreparablen Tod gestorben.
Nun überlege ich ob ich auch die drei Frontlautsprecher M 800 FCR THX Ultra 2 entfernen sollte.
Hier finden sich alle technischen Details zu dem Surround Set (runterscrollen) https://www.teufel.d...cinema-5-1-p519.html

Ich war allerdings was die musikalische Darbietung der M800 FCR Frontlautsprecher betrifft noch nie wirklich zufrieden.
Deswegen überlege ich nun ggf. noch einen dritten KEF LS50 als Center dazu zu nehmen.
Anbei die Leistungsangaben der M800 FCR
Dauerbelastbarkeit (IEC - Long Term)160 Watt
Impulsbelastbarkeit (IEC - Short Term)240 Watt
3-Wege

Denkst du dass mein Vorhaben mit dem dritten LS50 als Center gut funktioniert und bei Kino und Musik dem Teufel deutlich überlegen ist klanglich?
Ausgangsleistung 200 Watt Tiefmittelton
30 Watt Hochton
Von der bereitgestellten Leistung scheint mir der Yamaha A3080 deutlich zu groß dimensioniert zu sein für die LS50. Zumindest was die technischen Angaben der LS50 betrifft. (25-100Watt Verstäkerleistung schreibt KEF)

Zusätzlich möchte ich an den Yamaha RX-A3080 den SVS SB-2000 Pro anschließen. Ich hoffe es ist ein guter Ersatz für den M11000SW. Durch die geschlossene Bauweise des SVS soll er sehr präzise spielen und so auch bei Musik gut geeignet sein. Die LS50 bekämen somit von dem SB-2000 Pro tatkräftig Unterstützung.

Was hälst du von dem Unterfangen und siehst du ggf. irgendwo ein Problem welches ich nicht bedacht habe?

Viele Grüße
pm


[Beitrag von peacemaker82 am 14. Feb 2020, 00:59 bearbeitet]
thewas
Inventar
#18 erstellt: 14. Feb 2020, 01:13
Mit Subwoofer hochpassgefiltert können die LS50 schon einiges an Pegel, noch mehr wenn man die Trennfrequenz höher als 80 Hz setzt.
Denke das ist schon eine feine Kombinationen mit dem Yamaha und SVS.
Schöne Grüße
Theo
Slup
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 14. Feb 2020, 08:52
Naja die Teufel klanglich zu schlagen ist jetzt keine große Kunst, da dürften die LS50 ein guter Sprung nach vorne sein.
Gegen den SVS SB-2000 Pro spricht jetzt direkt erstmal auch nichts, ABER ich würde an deiner stelle eher zu 2 Sunfire SDS10 greifen, oder 2 SVS SB1000, mit 2 Woofer hast du einfach eine wesentlich bessere TT Wiedergabe als mit einem alleine.

Und überdimensioniert ist dein Verstärker auch nicht, das passt so.
peacemaker82
Stammgast
#20 erstellt: 14. Feb 2020, 20:30
Habe mich heute mit einem Hifi-Verkäufer unterhalten der zwei Punkte sagte die mich ein wenig verunsichert haben:

1: Der Yamaha A3080 klingt in den Höhen auf Dauer anstregend. (Er hat den Marantz SR8012 empfohlen)

2: Die KEF LS50 wären reine Nahfeldmonitore die man perfekt auf die Hörposition ausrichten müsste. Ausserdem würden die LS50 trotz eines Subwoofers nicht genügend Schalldruck aufbauen um die großen Luftmassen im Raum zu bewegen. (Membranfläche zu klein bei LS50) Empfohlen hat er die Dali Opticon 2.

Gerade der zweite Punkt wurmt mich ein wenig. Denn ein Verkäufer eines anderen Geschäfts sagte mir, dass er gerade wegen meiner ungünstigen Räumlichkeit (Wandnähe im Regal) und den verschiedensten Hörpositionen in meinem Raum die KEF LS50 nehmen würde. Da diese aufgrund der Koax Bauweise viel runder abstrahlen würden und man eben nicht optimal ausrichten müsste um immer noch einen ganz guten Klang zu haben.

Wer hat nun eher recht und welche Alternative gibt es mit den Maßen der LS50? Die Opticon sind leider zu hoch.


[Beitrag von peacemaker82 am 14. Feb 2020, 23:47 bearbeitet]
thewas
Inventar
#21 erstellt: 15. Feb 2020, 12:45
Der erste Verkäufer erzählte die üblichen Hifi Mythen wie Yamaha klingt hell, auch sind LS50 neutraler wenn man sie nicht komplett zu dem Hörer eindreht, sondern unter Winkel hört.
peacemaker82
Stammgast
#22 erstellt: 15. Feb 2020, 14:53
Vielen Dank Theo.

Da du die LS50 selbst besitzt und zusätzlich aber auch sehr gute "nicht Koaxe" (siehe deinen tollen B&W test) freut mich deine Antwort um so mehr.

Dann möchte ich festhalten, dass die LS50 in einer nicht optimalen Ausrichtung zum Hörer immer noch besser klingen als vergleichbare B&W in einer nicht optimalen Ausrichtung. Grund hierfür ist die Koax Bauweise.

Korrigiert mich bitte wenn ich falsch liege.


Da ich nun wahrscheinlich mein Teufel Theater 8 bis auf die hinteren Dipole herausschmeisse, frage ich mich ob es mit dem Yamaha A3080 möglich ist ihn so einzustellen, dass trotz der 5.1 Verkabelung eine Einstellung ermöglicht bei Musik nur die drei Frontboxen+Sub und bei Heimkino ohne die Verkabelung zu verändern, nur per Einstellung, das komplette 5.1 System spielt.


[Beitrag von peacemaker82 am 15. Feb 2020, 15:15 bearbeitet]
peacemaker82
Stammgast
#23 erstellt: 16. Feb 2020, 04:31
Hallo Theo, hallo Forum,

ich habe heute nochmal den Kontakt zu einem dritten Hifi-Dealer hergestellt. Hier war die Inspiration sehr groß.

Der Dealer verkauft quer durch die Bank alle Marken.

Die Idee ist nun die Front komplett mit insgesamt drei KEF R2c Center Lautsprechern auszustatten (geschlossene 3-Wege Boxen).

Preislich stellt dies natürlich einen deutlichen Unterschied zu den KEF LS50 dar. Aber die R2c passen von der Breite perfekt (bis auf 5mm genau) in meine Regalwand, es sind geschlossene Lautsprecher ohne Bassreflexöffnung (können hinten sehr dicht an der Wand sein) und der Überhang nach vorne über das Regal beträgt etwa 3 cm. Zunächst soll, wie angesprochen, ein geschlossener SVS 2000 Pro zur Unterstützung hinzukommen.

Mich würde nun nochmal eure Meinung zu der Idee mit den drei KEF R2c interessieren.

Viele Grüße
pm


[Beitrag von peacemaker82 am 16. Feb 2020, 04:35 bearbeitet]
thewas
Inventar
#24 erstellt: 16. Feb 2020, 10:57
Finde die Idee gut, die neue R Serie als 3-Wegerich ist schon neutraler und pegelfester als die LS50. Sonst ist sie etwas dunkler abgestimmt.
peacemaker82
Stammgast
#25 erstellt: 16. Feb 2020, 14:42
Wir erhoffen uns von den drei R2c einen schöneren Klang vorne auf dem Sofa (2,8m Entfernung), aber auch hinten in ca. 8-9 Meter Entfernung am Esstisch.
peacemaker82
Stammgast
#26 erstellt: 16. Feb 2020, 17:43
Hier bei KEF ist man sich scheinbar nicht ganz im Klaren ob der Center Lautsprecher R2C eine 2-Wege oder ein 3-Wege System ist.
Was stimmt denn nun?
In der Überschrift steht fett gedruckt 2-Wege und weiter unten bei den technischen Details steht "3-Wege geschlossen".
https://de.kef.com/products/r2c

Kann mir jemand die Vor- und Nachteile des Frequenzverlaufs insbesondere von der R2C im Vergleich zu der LS50 in einigen wenigen Sätzen verständlich erklären.

KEF R2c:

FREQUENZBEREICH 64 Hz-50 kHz (-6 dB)

TYPISCHE RAUM-BASSWIEDERGABE 49 Hz (-6 dB)

FREQUENZGANG 74 Hz-28 kHz (±3 dB)

HARMONISCHE VERZERRUNG <0,3 % 120 Hz-20 kHz (90 dB, 1 m)

ÜBERGANGSFREQUENZ 400 Hz, 2,9 kHz

DESIGN Drei Wege-geschlossene Box (wurde mir als vorteilhaft genannt, da die Lautsprecher in dem geschlossenen Regal unmittelbar an der Wand stehen)


KEF R3:

FREQUENZBEREICH 38 Hz-50 kHz (-6 dB)

TYPISCHE RAUM-BASSWIEDERGABE 30Hz (-6 dB)

FREQUENZGANG 58Hz-28kHz (±3 dB)

HARMONISCHE VERZERRUNG < 0,3 % 130 Hz-20 kHz (90 dB, 1 m)

ÜBERGANGSFREQUENZ 400 Hz, 2,9 kHz

DESIGN Drei-Wege-Bassreflexsystem


KEF LS50:

FREQUENZ-BEREICH 47 Hz - 45 kHz (-6dB)

FREQUENZGANG 79 Hz - 28 kHz (±3dB)

HARMONISCHE VERZERRUNGEN Oberschwingungen 2. und 3. Art (90 dB, 1 m) <0.4% 175 Hz-20 kHz

CROSSOVER-FREQUENZEN 2.2 kHz


[Beitrag von peacemaker82 am 16. Feb 2020, 19:32 bearbeitet]
thewas
Inventar
#27 erstellt: 16. Feb 2020, 18:10
Es sind drei Wege Lautsprecher, wie man auch an derem Coax, Bestückung und white paper sieht https://us.kef.com/p...2018-white-paper.pdf


[Beitrag von thewas am 16. Feb 2020, 18:51 bearbeitet]
peacemaker82
Stammgast
#28 erstellt: 16. Feb 2020, 18:43
Danke Theo!

Kannst du mir noch etwas zu dem Frequenzgang der drei Lautsprecher sagen?
thewas
Inventar
#29 erstellt: 16. Feb 2020, 18:55
Sorry, hatte oben das falsche PDF verlinkt, habe es jetzt korrigiert, da sind auch die Frequenzgänge aller R Modelle geplottet.
peacemaker82
Stammgast
#30 erstellt: 16. Feb 2020, 19:13
Hi Theo,

leider kann ich die Frequenzgänge nicht interpretieren.

Kannst du mir das anhand der drei Lautsprecher in ein paar Sätzen erklären?
thewas
Inventar
#31 erstellt: 16. Feb 2020, 19:35
Die LS50 ist weniger ausgewogen und etwas mehr mitten und höhenbetont als die beiden R, die R2c wird etwas weniger dunkel als die R3 bei deinem großen Hörabstand klingen, zudem fällt sie früher im Bass ab, was aber nicht schlimm ist da du einen Sub planst.
peacemaker82
Stammgast
#32 erstellt: 16. Feb 2020, 20:03
Zu einem zweiten Sub mit nochmals 1000,- müsste ich mich zwar erst noch durchringen.
Aber falls der erste geschlossene SVS 2000 pro kein zufriedenstellendes Ergebnis liefert, so würde ich notgedrungen noch einen zweiten SVS in kauf nehmen.

Hier nochmal eine Zusammenfassung der Center die passen würden:

B&W HTM 72 S2 Center
DALI OPTICON VOKAL Center
DALI OBERON VOKAL Center
DALI ZENSOR VOKAL Center
DALI SPEKTOR VOKAL Center
KEF LS50
KEF Q250C Center
KEF R2C Center
ELAC Debut 2.0 C5.2 Center
ELAC Uni-Fi CC U5
ELAC Linie 240.3 CC 241.3

Alle normalen Regalboxen von B&W passen leider nicht. Diese sind entweder viel zu klein, oder einige Millimeter zu hoch.

Heco, Dynaudio, Magnat und Monitor Audio haben keine von den Maßen passende Center.


[Beitrag von peacemaker82 am 16. Feb 2020, 20:38 bearbeitet]
peacemaker82
Stammgast
#33 erstellt: 21. Feb 2020, 19:37
Hallo zusammen,

mir wurden nun die Dali Rubicon LCR wärmstens empfohlen.
Kosten wie die KEF R2C etwa 1.000 € das Stück.

Bei den Dali Rubicon LCR kann man die Hochtönereinheit mit dem Bändchenhochtöner drehen, so dass der Lautsprecher quer in meine Regale gelegt werden kann. Das Abstrahlverhalten nach seiner Auskunft soll besser sein als bei den KEF R2C Koaxen.


@Theo - Wie siehst du die beiden Lautsprecher im Vergleich?


[Beitrag von peacemaker82 am 21. Feb 2020, 22:35 bearbeitet]
thewas
Inventar
#34 erstellt: 22. Feb 2020, 02:31

Das Abstrahlverhalten nach seiner Auskunft soll besser sein als bei den KEF R2C Koaxen.

Was heißt denn besser? Wenn besser gleichmäßiger bedeuten soll dann ist Unsinn, aber am Ende ist es am besten du testest selber aus was dir besser gefällt.
peacemaker82
Stammgast
#35 erstellt: 22. Feb 2020, 03:37
Was er genau mit besser meinte, kann ich leider nicht sagen.

Ist die Rubicon LCR überhaupt für ein geschlossenes Regal geeignet? Ich habe nun gesehen dass die Lautsprecher zur Seite hin auch zwei schmale/flache Bassreflexöffnungen haben. Die Kef R2C ist ja komplett geschlossen.


[Beitrag von peacemaker82 am 22. Feb 2020, 03:37 bearbeitet]
Howercraft
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 26. Mrz 2020, 06:44
Ist alles Geschmackssache. Der eine mag Himbeeren, der andere lieber Erdbeeren. Ich empfinde die 705 S2 hingegen nicht als schrill. Der Gesang ist auch gut abgemischt. Kommt auch auf das ganze Zusammenspiel an. Für mich gab's nix besseres in der 7er Serie als die 705S2. Das spiegelt sich auch im Preis wieder. Zumindest in diesem Fall! Das die LS einen unglaublichen Raumklang haben, aufgrund der Konstruktion, sollte ja jedem klar sein. Hab sie im Vergleich gehört und fand sie besser. Aber ist halt Geschmack...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W 706 S2 vs CM5 S2
greenhorn79 am 27.09.2017  –  Letzte Antwort am 28.06.2018  –  3 Beiträge
Verstärker und Subwoofer für B&W 706 S2 gesucht
eros777 am 03.04.2018  –  Letzte Antwort am 11.04.2018  –  9 Beiträge
KEF iq7se vs. B&W 684 - Mittelweg?
Loch am 30.04.2010  –  Letzte Antwort am 05.05.2010  –  21 Beiträge
KEF Q5 vs. B&W 685
Häschämä am 24.10.2010  –  Letzte Antwort am 26.10.2010  –  36 Beiträge
B&W DM305 vs. KEF iq7
exzessone am 03.12.2010  –  Letzte Antwort am 04.12.2010  –  12 Beiträge
Rotel vs. NAD und B&W vs. Kef vs. ???
autumn am 25.09.2005  –  Letzte Antwort am 26.09.2005  –  6 Beiträge
Dali Opticon 5 vs. B&W 683 S2
Antilope_100 am 10.06.2018  –  Letzte Antwort am 06.01.2019  –  16 Beiträge
B&W CM8 S2 oder CM9 S2
sworn2112 am 28.09.2015  –  Letzte Antwort am 23.10.2015  –  5 Beiträge
Lautsprecherkauf- B&W - KEF ?!?
mimikry am 22.05.2005  –  Letzte Antwort am 25.05.2005  –  27 Beiträge
b&w cm1 / cm1 s2
madhead87 am 23.03.2016  –  Letzte Antwort am 25.03.2016  –  2 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder879.587 ( Heute: 30 )
  • Neuestes MitgliedKarsten_Haug
  • Gesamtzahl an Themen1.467.048
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.898.600

Hersteller in diesem Thread Widget schließen