Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

standlautsprecher für denon pma 710 ae

+A -A
Autor
Beitrag
precio0
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 02. Sep 2010, 19:30
ich habe den denon pma 710 ae u cd player dcd 710 u zum probe hören kef iq 90 lautsprecher -sie klingen sehr gut, haben aber gerade im unteren bereich sehr wenig bass . ist der verstärker mist, oder kann mir jemand für den pma 710 ae passende standlautsprecher bis 1700 euro/paar empfehlen ? danke
voivodx
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 02. Sep 2010, 20:00
Am Verstärker liegt´s wohl nicht.
Könnte auch an der Raumakustik liegen.

Schon mal an einen Sub gedacht?
Der Denon hat diesen praktischen Pre-Out.
firephoenix28
Inventar
#3 erstellt: 02. Sep 2010, 20:27
wenn sie sehr gut klingen ist es schohnmal gut

Wie sieht der Raum denn aus?

Abstand von der Wand bei den LS ?
precio0
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 04. Sep 2010, 19:31
einen subwoofer will ich nicht - ich habe kein platz dafür u habe ja extra standlautsprecher genommen u keine kompakten . Ich habe heute noch mal beim händler die quadral platinum m 4 probiert u die haben ordentlich bass, aber nicht so klare schöne höhen u mitten . Mit der entfernung von der wand habe ich schon experimentiert- es wird nicht besser mit den kef iq 90 . Die schaffe ich definitiv am montag zurück u dann weis ich noch nicht wie ich weiter mache . Wenn ich mir die platinum m 4 ausleihe u dann wieder zurück schaffen muss, dann töten die mich
Hifi-Tom
Inventar
#5 erstellt: 04. Sep 2010, 19:37
Hallo,

ich würde einfach alternativ mal andere Lautsprecher dranhängen, die KEF sind nicht als Bassmonster bekannt. Desweiteren gilt es natürlich auch mit der Aufstellung der Lautsprecher sowie der Wahl des Hörplatzes zu variieren.
Xpect
Stammgast
#6 erstellt: 04. Sep 2010, 20:32
Warum nur kommen mir da sofort Klisch-LS in den Sinn..?
Hoher WK, knackiger Bass.. sollten eigentlich super passen.
Problem ist nur der Horn-Hochton, den mögen viele nicht. Hier ist unbedingt Probehören angesagt

Grüße, XpecT.
voivodx
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 05. Sep 2010, 09:58

Wenn ich mir die platinum m 4 ausleihe u dann wieder zurück schaffen muss, dann töten die mich


Kommt mir bekannt vor.
Aber wozu gibt es Foren mit kompetenter Beratung.

Wenn du auf klare Höhen stehst, könntest du dich an Magnat oder eben Klipsch orientieren.

Der Höchtöner der Klipsch produziert so zischelnde S-Laute bei Gesang.
Das ist nicht jedermanns Sache.
Mich stört´s nicht.
Für Metal, Hardrock oder Elektro sind das die besten, die ich je gehört habe.
Xpect
Stammgast
#8 erstellt: 05. Sep 2010, 11:51

Wenn du auf klare Höhen stehst, könntest du dich an Magnat oder eben Klipsch orientieren.

Der Höchtöner der Klipsch produziert so zischelnde S-Laute bei Gesang.
Das ist nicht jedermanns Sache.
Mich stört´s nicht.
Für Metal, Hardrock oder Elektro sind das die besten, die ich je gehört habe.


Mein Reden.
Tricoboleros
Inventar
#9 erstellt: 05. Sep 2010, 13:44
Hör dir mal die Magnat Quantum 709 an. Eine nicht nur opt. ansprechende Box sondern auch klangl. hat sie mir sehr gut gefallen.

Ich hatte damals nur mal die KEFS IQ7 Standlautsprecherchen gehört, die klangen so dünn wie sie aussahen.
MeikelTi
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 05. Sep 2010, 16:53
Hi,
ich kann dir die Heco Aleva 500 empfehlen,
die haben Bass,
wie es sich allerdings bei den Mitten und Höhen verhält, kann ich mangels Vergleich nicht sagen,

sehr gut in der räumlichen Abbildung haben mir beim Probehören auch die Celan 900 XT gefallen, welche ich allerdings wegen ihres Preises und ihrer Größe nicht erwerben durfte ... meine Frau ...
voivodx
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 05. Sep 2010, 18:30
HecoLS klingen tendenziell im Hochton eher zurückhaltend.
Aber das muss ja nicht so schlimm sein.
Allerdings habe ich auch schon richtig dumpf klingende LS gehört.
Nicht von Heco sondern B&W.
precio0
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 05. Sep 2010, 19:22
die hifi zeitungen empfehlen immer die magnat quantum 557 für 700 euro, aber ich fand die schon im laden relativ mau -naja wer weis von wem die zeitungen gesponsort werden . Ein harman kardon verstärker für 1000 euro u canton karat 770 dc fand ich genial im klang . In einem anderen laden wurde mir focal nahe gelegt u von der quadral platinum m 4 abgeraten . Er bekommt aber erst in ca 3 wo bezahlbare focal rein . Er hat mir teure für 8000 euro vorgespielt-das war ein traum
Tricoboleros
Inventar
#13 erstellt: 05. Sep 2010, 19:53
Ich habe schon 8000€ Anlagen gehört, die waren wesentlich schlecheter als meine 800€Kombi. Das ist Klang, er gefällt oder nicht.

Die Magnats z.B., die ich dir vorgeschlagen habe (Quantum 709) solltest du dir wirklich mal anhören. Gibts zum Teil für unter 900€ zu kaufen.

Für die Hecos habe ich keinerlei Sympatie, keine Heco-Box hat sich für mich jemals gut angehört (egal Celan 800 usw.)
precio0
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 05. Sep 2010, 20:07
wer hat denn erfahrungen mit nubert boxen gemacht ? Die sind ja ganz innovativ . Teufel hat auch eine neue linie raus gebracht - die ultima 60 habe ich bei einem kollegen probiert - sie machen genau wie canton gle 490 mit bass dröhnen viel kaputt - mitten u höhen sind nicht berauschend - kein toller klang
Tricoboleros
Inventar
#15 erstellt: 05. Sep 2010, 20:17

mitten u höhen sind nicht berauschend - kein toller klang


Das hört sich ja nach Nubert an. Die hab ich gehabt und nach hause geschickt. Kein guter Tiefbass keine schönen Mitten

Letztendlich sind es ASW Lautsprecher geworden.
precio0
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 06. Sep 2010, 19:43
ich musste heute leider heute meine kef iq 90 zurückschaffen - naja, er meinte der denon pma 710 ist für grosse boxen total unterdimensioniert . Ich habe ein yamaha s 1000 probiert, der war etwas besser, aber die kef haben untenrum einfach kein druck- erst bei hohen lautstärken . Jetzt stehe ich wieder mit meinen billig boxen da u überlege was ich mache . Theoretisch müsste ich jetzt alles neu kaufen, aber 4000 euro für ne anlage auf einmal ist mir zu viel
Xpect
Stammgast
#17 erstellt: 06. Sep 2010, 21:02

ich musste heute leider heute meine kef iq 90 zurückschaffen - naja, er meinte der denon pma 710 ist für grosse boxen total unterdimensioniert .

Übertreibung. Na, das KEF nicht basslastig ist sollte doch bekannt sein oder?
rudi1966
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 07. Sep 2010, 06:07
Hi
ich hatte auch den Denon PMA 710 AE an meinen ( zwar schon älteren ) KEF 105/3 Reference Boxen dran . Hatte auch Probleme damit . Hab die halbe Wohnung umgebaut in der Hoffnung mit der richtigen Aufstellung was rauszuholen. Vegebene Liebesmüh .
Nun hab ich den Cambridge Azur 740A Verstärker getestet und bin begeistert
Klar die KEFs sind effektiv keine Bassmonster aber mit dem richtigen Amp bringen die genug. Und mit dem Cambridge wirst Du auch in Sachen Feinzeichnung, Glasklare Höhen, super Bühnenabbildung und last but not least mehr als genügend Dampf haben.
Probier den mal aus wirst nicht enttäuscht sein
lorric
Inventar
#19 erstellt: 07. Sep 2010, 06:13
Moin,

deine Kette konnte ich neulich an Heco Celan 700 hören. Imo war das mehr als stimmig. Ob, Dir der Bass reicht, musst Du selbst hören.

Gruß
lorric
voivodx
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 07. Sep 2010, 12:47

Ich habe ein yamaha s 1000 probiert, der war etwas besser, aber die kef haben untenrum einfach kein druck- erst bei hohen lautstärken .


Wundert mich nicht, dass du den nur "etwas" besser fandest.
M.M. nach gibt es keinen Verstärkerklang.
Zumindest nicht im Source oder Pure Direct Modus.
Natürlich spielt die Lautstärke eine gewisse Rolle.
Allerdings müßte der PMA 710 für die Kefs aussreichen.

Ich würde mir an deiner Stelle jedenfalls nicht den Kopf über den VS zerbrechen sondern darüber, welche LS die richtigen sind.
Das finde ich nämlich nicht gerade leicht, ein paar wirklich gute zu finden.
V.a. in den niedrigeren und vielleicht auch mittleren Preisregionen.

Wenn die LS zu wenig Bass haben, schon mal an einen Sub gedacht?
precio0
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 07. Sep 2010, 19:34
das schlimme ist ja, das meine cat lautsprecher für 89 euro bei selber lautstärke mehr bass haben als kef iq 90 für 1600 euro . Nur das die 89 euro boxen eben kein klaren klang haben . Die suche geht weiter . Ich habe heco celan 700 im laden an meinem verstärker u an anderen gehört und finde heco auch nicht so doll . Wie gesagt canton karat klingt prima, aber da bräucht ich auch einen stärkeren verstärker . Ich werde noch andere canton probieren -zur zeit werden ja die chrono 580 sehr gelobt , aber testzeitungen können sich auch irren
Tricoboleros
Inventar
#22 erstellt: 07. Sep 2010, 19:44
Ohje, die Chronos haben sich für mich grauenvoll angehört. Ebenso aber auch die Hecos. In der Preisklasse empfehle ich mal die ASW Cantius zu hören.
baerchen.aus.hl
Inventar
#23 erstellt: 08. Sep 2010, 07:46
[quote="precio0"]das schlimme ist ja, das meine cat lautsprecher für 89 euro bei selber lautstärke mehr bass haben als kef iq 90 für 1600 euro/quote]


Nun, Bass, so wie ihn sich viele vor allem junge Leute vorstellen, ist mit Hifi-Boxen eh kaum hinzubekommen, schon gar nicht mit einer Kef. Billigboxen wie deine CAT haben auch nicht viel Bass, die sind im Bass zwischen 80 und 120 Hz einfach nur lauter und täuschen so vor was eigentlich gar nicht da ist

Mein Vorredner hat ASW erwähnt. Das wäre einen Versuch wert, die haben schon klaren und sauberen Mittel-Hochtonbereich und Bassarm sind die auch nicht. Nur sind die aktuellen ASW Cantius nicht mehr ganz so basskräftig wie die Vorgängerserien. Ich bin mir daher nicht ganz sicher, ob es für deine Ansprüche reicht.

Wenn dein Raum groß genug ist (mindestens 25 qm) könnte man über die Canton Ergo RC-A nachdenken die gibt es neu ab 1200 Euro und ist eine Teilaktive Box mit eingebauten Verstärker für den Bass....
voivodx
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 08. Sep 2010, 10:49
Wenn der Raum nicht zu groß ist, braucht man auch keinen stärkeren Verstärker.
Die Karat könnten im Hochton auch etwas zurückhaltend klingen.
Ich finde, den besten Bass bekommt man mit einem guten Sub.
Und dazu, je nach Raumgröße, gute Kompakte oder Stands.

Ich möchte noch mal betonen, wie wichtig gute LS sind.

Lieber gleich ein paar teure LS.
Ich habe den Fehler gemacht, mir die meiste Zeit billige LS zu kaufen.
Da ist dann auch die Marke egal.
Irgendwas stimmt mit dem Klang immer nicht.
Wichtig ist aber auch, auf die eigenen Vorlieben zu achten.
Nach meiner Erfahrung klingen LS manchmal hell und manchmal eher dumpf.
lorric
Inventar
#25 erstellt: 08. Sep 2010, 11:11

precio0 schrieb:
das schlimme ist ja, das meine cat lautsprecher für 89 euro bei selber lautstärke mehr bass haben als kef iq 90 für 1600 euro .


Damit ich das jetzt richtig verstehe! Das ^^ sind deine aktuellen LS? Wenn das so ist, dann sollte jeder der genannten LS die Du zum Vergleich gehört hast geradezu eine Offenbarung sein

Vermutlich bist Du so an das verwaschene und dumpfe Klangbild der CAT gewöhnt, dass da erst mal eine Umgewöhnung stattfinden muss.

Wie Du schreibst, wäre Canton ja schon eine Richtung. Bei dem Budget, kannst Du auch mal Dali Ikon probehören. ASW wurde schon genannt. Möglicherweise wären Sonics Oumnia oder Audio Physics Alternativen

Guck mal bei schluderbacher.de Dort sind eine Menge Canton im Angebot, aber auch z. B eine Klipsch RF83.

Viel Erfolg noch.

Gruß
lorric


[Beitrag von lorric am 08. Sep 2010, 11:13 bearbeitet]
Tricoboleros
Inventar
#26 erstellt: 08. Sep 2010, 13:12

könnte man über die Canton Ergo RC-A nachdenken die gibt es neu ab 1200 Euro und ist eine Teilaktive Box mit eingebauten Verstärker für den Bass....


Das ist eine der wenigen Cantons die sich auch sonst ganz gut anhören fand ich zumindest. Hebt sich deutlich ab von den anderen Modellen.
precio0
Ist häufiger hier
#27 erstellt: 09. Sep 2010, 19:00
ich war heute bei einem sehr komptenten hifi händler und er hat gesagt, das mein kleiner verstärker ausreicht . Bei den boxen hat er mir kleine me geithein vorgespielt - rür 1400 euro das paar- ein traum für klassische u instrumentale musik, aber nix für schlechte u billige scheiben u 0815musik . Dann hat er mirnoch standlautsprecher von monitor audio- die rx 6 u rx 8 vorgespielt - eine klassische hifi box, für 1000 euro bzw 1400 euro das paar . Klingen aber bei instrumenten nicht so fein u klar, wie die kleinen me geithein . Hat jemand von euch erfahrungen mit den 2 herstellern ?
Tricoboleros
Inventar
#28 erstellt: 09. Sep 2010, 19:08
Oh Mann, jetzt kommst du in Gefilde, die eigentlich nicht mehr üblich sind als Absprungbrett von CAT-LS.

Jetzt bist du eigentlich an nem Punkt, wo dir hier nicht mehr viel geholfen werden kann, denn, du hörst die Unterschiede der LS jetzt selbst raus. D. h. aber auch, ewige Suche. Immer weiter anhören und deine Ansprüche an den LS festigen.

Es wird auch nicht einfacher, wenn man sagt, dass man halt mehr Geld ausgeben will. Das persönliche Klangempfinden ist nihct bestechlich.

Hör dir mal Klipsch an. Die sollen einen ganz eigenen Klang haben. Ich wollte mir die auch immer mal anhören, habs aber nie geschafft.
precio0
Ist häufiger hier
#29 erstellt: 09. Sep 2010, 19:24
die quantum 600 er u 700 er will ich noch probieren , obohl magnat teilweise als billig hersteller gilt . Ihr empfehlt alle klippsch, also werde ich die als nächstes testen - was ist denn da der unterschied zwischen rf 62 u rf 63 u rf 83 - wer kann was empfehlen ? übrigens werde ich mein budget von 1600 euro das paar nicht brechen
Tricoboleros
Inventar
#30 erstellt: 09. Sep 2010, 19:30

precio0 schrieb:
die quantum 600 er u 700 er will ich noch probieren , obohl magnat teilweise als billig hersteller gilt . Ihr empfehlt alle klippsch, also werde ich die als nächstes testen - was ist denn da der unterschied zwischen rf 62 u rf 63 u rf 83 - wer kann was empfehlen ? übrigens werde ich mein budget von 1600 euro das paar nicht brechen



Das Budget ist schon in Ordnung. Wünschte mir auch so eins

Ich habe das mit Klipsch immer vor mir hergeschoben, weil ich dachte, son Hornhochtöner kann ja nix sein. Aber ich habe sie nie gehört.

Magnat bedient alle Preisklassen, besser geht immer, aber ich werf auch noch die ASW CAntius mit hinein sind auf jeden Fall ne Ohrprobe würdig.
mroemer1
Inventar
#31 erstellt: 09. Sep 2010, 19:33

Jetzt bist du eigentlich an nem Punkt, wo dir hier nicht mehr viel geholfen werden kann, denn, du hörst die Unterschiede der LS jetzt selbst raus.


Tut er, aber er tut es noch nicht ganz richtig.


aber nix für schlechte u billige scheiben u 0815musik .


Das ein guter LS mit schlechten Aufnahmen schlechter klingt ist Quatsch und gehört in den Bereich der Märchen.

Sicher, er macht die Fehler der Aufnahme besser hörbar, klingt aber trotzdem noch besser als ein schlechterer LS.


[Beitrag von mroemer1 am 09. Sep 2010, 19:37 bearbeitet]
lorric
Inventar
#32 erstellt: 10. Sep 2010, 06:12

mroemer1 schrieb:

Das ein guter LS mit schlechten Aufnahmen schlechter klingt ist Quatsch und gehört in den Bereich der Märchen.

Sicher, er macht die Fehler der Aufnahme besser hörbar, klingt aber trotzdem noch besser als ein schlechterer LS.


100% zustimm.

@TE
Es scheint sich herauszukristallisieren, dass Du ein sehr spezielles Klangbild bevorzugst. Dann sind LS wie z.B. Geithein tatsächlich nichts für Dich, es sein denn Du gibst Dir wirklich mal eine längere Umgewöhnungsphase, auch wenn es am Anfang erst mal "komisch" klingt

Gruß
lorric
Hifi-Tom
Inventar
#33 erstellt: 10. Sep 2010, 09:25

Das ein guter LS mit schlechten Aufnahmen schlechter klingt ist Quatsch und gehört in den Bereich der Märchen. Sicher, er macht die Fehler der Aufnahme besser hörbar, klingt aber trotzdem noch besser als ein schlechterer LS.


Ich habe das Gefühl, hier wird was verwechselt. Wenn man mit gut neutral gleichsetzten würde, so gäbe dieser Lautsprecher schlechte Aufnahmen genau so wieder wie sie sind..., nämlich schlecht. Wenn der Lautsprecher nicht neutral ist sondern gesoundet, so kann er diese schlechte Aufnahme erträglicher wiedergeben, dies kann dann besser klingen, je nach Wahrnehmung od. Geschmack des einzelnen. Das Problem ist, das er dies bei allen Aufnahmen macht, sein gesoundetes Kleidchen stülbt er allen über. Das wiederum kann die Fazination u. Klasse der guten Aufnahme stark eintrüben. Überhaupt, was ist gut? Dies definiert doch jeder, je nach seinen Ansprüchen u. seiner Hörerfahrung, seinem persönlichen Hörgeschmack ein Stück weit anders.
mroemer1
Inventar
#34 erstellt: 10. Sep 2010, 10:51

Wenn man mit gut neutral gleichsetzten würde, so gäbe dieser Lautsprecher schlechte Aufnahmen genau so wieder wie sie sind..., nämlich schlecht.


Klar, das ist vollkommen richtig.

Trotz allem wird diese schlechte Aufnahme besser als auf einem deutlich "schlechteren" LS klingen.

Und mit "schlechter" meine ich sicher nicht die Abstimmung des LS, sondern die Qualität seiner Wiedergabe.


Überhaupt, was ist gut? Dies definiert doch jeder, je nach seinen Ansprüchen u. seiner Hörerfahrung, seinem persönlichen Hörgeschmack ein Stück weit anders.


Stimmt, 100% Zustimmung.


[Beitrag von mroemer1 am 10. Sep 2010, 10:55 bearbeitet]
voivodx
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 10. Sep 2010, 11:09

Überhaupt, was ist gut? Dies definiert doch jeder, je nach seinen Ansprüchen u. seiner Hörerfahrung, seinem persönlichen Hörgeschmack ein Stück weit anders.


Genau.
Das ist alles relativ.
Gibt halt schlechte und wirklich schlechte Aufnahmen.

Seit einer Woche habe ich ein paar Klipsch Reference RB 61.
Ich könnte in nächster Zeit ein paar Klangeindrücke schildern.
lorric
Inventar
#36 erstellt: 10. Sep 2010, 12:51

voivodx schrieb:

Ich könnte in nächster Zeit ein paar Klangeindrücke schildern.


Ja mach bitte. Und Glückwunsch.

Gruß
lorric
Hifi-Tom
Inventar
#37 erstellt: 10. Sep 2010, 14:17

Klar, das ist vollkommen richtig. Trotz allem wird diese schlechte Aufnahme besser als auf einem deutlich "schlechteren" LS klingen.


Nein das muß nicht sein, da sie sozusagen ungeschminkt wiedergegeben wird. Auf einem gesoundeten LS, der zudem noch schlechter auflöst, kann diese schlechte Aufnahme angenehmer, bzw. für den einen od. anderen eben auch besser klingen. Man will ja nicht immer alle Schwächen der Aufnahme mitkriegen. Es kommt auch stark auf das Musikmaterial an, bei Klassik od. Jazz herrschen im allgemeinen andere Ansprüche als im Rock, Pop, Metallbereich.
Tricoboleros
Inventar
#38 erstellt: 10. Sep 2010, 15:33
Da stimm ich aber 100% zu. Auf meiner Küchenanlage und in meinem Auto hört sich alles gleich-gut an.

Wobei auf der Stereoanlage im Wohnzimmer nur gute Aufnahmen auch gut klingen.

Achja, bei meinem Tschibo-Radio im Badezimmer hört sich auch alles gleich an.
mroemer1
Inventar
#39 erstellt: 10. Sep 2010, 16:27
@ HiFi-Tom


Auf einem gesoundeten LS, der zudem noch schlechter auflöst, kann diese schlechte Aufnahme angenehmer, bzw. für den einen od. anderen eben auch besser klingen.


Gut, das sehe ich ja vollkommen ein, da ich schon die gleiche Erfahrung gemacht habe.

Nur mir ging es nicht um gesoundete LS, das hätte ich mal besser noch genauer schreiben sollen, dewegen hatte ich das hier ja geschrieben:


Und mit "schlechter" meine ich sicher nicht die Abstimmung des LS, sondern die Qualität seiner Wiedergabe.


Meine Aussage bezog sich mal als Beispiel:

Dynaudio Focus 140 / Dynaudio Confidence C1

Also LS, die sich ein wenig in der Qualität/Gesamtgüte der Wiedergabe unterscheiden, aber nicht so stark in der Abstimmung das mann sie direkt als gesoundet bezeichnen würde.

Natürlich könnte auch hier auf einer Focus 140 eine schlechte Aufnahme angenehmer klingen als auf einer C1, das betreite ich nicht.

Doch technich gesehen besser wird der höherwertigere LS, also die C1 sie reproduzieren.

Aber du hattest schon recht, als du schriebst "das hier was verwechselt wird", wir reden vom gleichen Thema aber ich gehe nur vom technisch besseren aus, du beziehst den subjektiven Faktor mit ein.

So ist eh ein wenig OT hier, hoffe es hilft dem TE trotzdem noch ein klein wenig.


[Beitrag von mroemer1 am 10. Sep 2010, 17:03 bearbeitet]
precio0
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 10. Sep 2010, 18:30
heißt also, um echte musik zu genießen brauche ich studio lautsprecher wie die me geithein und für alles andere hifi lautsprecher . Da hätte ich ja doch die kef iq 90 behalten können, weil die eigentlich echten unverfälschten neutralen klang wiedergeben . Mir war es nur im umstieg von meinen ls zu wenig bass . Naja, werde noch einige ls probieren müssen - ich warte noch auf die focal u klippsch steht auch noch auf der liste . Bis jetzt fand ich aber die monitor audio sehrgut
Hifi-Tom
Inventar
#41 erstellt: 10. Sep 2010, 19:06

heißt also, um echte musik zu genießen brauche ich studio lautsprecher wie die me geithein und für alles andere hifi lautsprecher.


Nein, auch Studiomonitore wie z.B. Geithain, Adam, K&H unterscheiden sich in ihren jeweiligen Abstimmungen, Philosophien. Um echt Musik genießen zu können läßt Du Deine Lauscher entscheiden, Genuß, das ist das Stichwort! Darunter stellt sich jeder was anderes vor, hat andere Anforderungen, Vorstellungen, Ansprüche.

Dies hängt natürlich auch sehr stark vom Musikmaterial ab, was gehört, genossen werden soll. Gerade viele Popp, Rock, Scheiben, all das was tagtäglich im Radio läuft ist oft sehr schlecht aufgenommen, nämlich genau deshalb, weil es für ein gewisses Zielpublikum, welches oft nicht das nötige Kleingeld hat u. eher jung ist, produziert u. abgemischt wird, da muß die CD auf einem Gettoblaster, Küchen od. Autoradio, MP3 PLayer vernünftig klingen.

Auf ner wirklich guten hochqualitativen Anlage entpuppt sich dies dann leider oft als schauderhaft. Bei Klassik od. Jazz steigen die Ansprüchen, das Publikum ist älter hat mehr Geld zur Verfügung, hier wird deutlich hochwertiger Produziert.


Da hätte ich ja doch die kef iq 90 behalten können, weil die eigentlich echten unverfälschten neutralen klang wiedergeben.


Nein, ganz sicher nicht.


Mir war es nur im umstieg von meinen ls zu wenig bass. Naja, werde noch einige ls probieren müssen - ich warte noch auf die focal u klippsch steht auch noch auf der liste. Bis jetzt fand ich aber die monitor audio sehr gut


Die richtige Vorgehensweise ist Hörerfahrung sammeln, vergleichen u. dann nach Gusto, sprich seinem persönlichen Hörgeschmack u. Ansprüchen kaufen.
precio0
Ist häufiger hier
#42 erstellt: 11. Sep 2010, 19:57
mir wurden von einem kollegen ein paar klippsch rf 62 - halbes jahr alt unter 500 euro angeboten . Er hat leider 1000 euro bezahlt - jetzt gibt es sie nagelneu als auslaufmodell für 550 euro . Meint ihr das wäre was?
Tricoboleros
Inventar
#43 erstellt: 11. Sep 2010, 20:08
Da hilft nur anhören. Ich war heute bei einem sehr netten Forumskollegen, der hat mich seine, ich glaube ca 10000€ Anlage anhören lassen.

Fazit: ich kauf mir einen McIntosh Schriftzug für meinen kleinen Yammi aber meine ASW Cantius spielen da doch deutlich besser in meinen Ohren. Für den netten Kollegen, der auch schon massig Boxen hatte, ist seine derzeitige Lösung bestens. Er steht auf Rock und das können die Klipsch gut.

Es gibt übrigens keinen nervigen Hochton, wie ich befürchtet hatte. Nein, Klipsch sind tolle LS für LIVE-Musik und Rock.

Aber ich gebe eine klare Kaufempfehlung für die alte Cantius-Reihe (V+VI)
precio0
Ist häufiger hier
#44 erstellt: 11. Sep 2010, 20:28
bei schluderbacher gibt es echt viele angebote für auslaufmodelle zb klipsch u canton karat 770 u 790 dc - so schnell kann ich die alle gar nicht probe hören, bis dahin sind die vergriffen . Eine empfehlung war quadral ultra 9, aber die finde ich nirgendwo
mroemer1
Inventar
#45 erstellt: 11. Sep 2010, 20:50

mir wurden von einem kollegen ein paar klippsch rf 62 - halbes jahr alt unter 500 euro angeboten . Er hat leider 1000 euro bezahlt -


Die gibt es schon über 1,5 Jahr für 600.-€ überall in Neu.

Dementsprechend hat dein Kollege beim Kauf mächtig gepennt.


Ich war heute bei einem sehr netten Forumskollegen


Der war ich übrigens.


aber meine ASW Cantius spielen da doch deutlich besser in meinen Ohren


So soll es sein, jedem das was gefällt.


[Beitrag von mroemer1 am 11. Sep 2010, 20:53 bearbeitet]
Tricoboleros
Inventar
#46 erstellt: 12. Sep 2010, 07:00

So soll es sein, jedem das was gefällt.



Nein, Klipsch sind tolle LS für LIVE-Musik und Rock.


Dabei ist mir noch ein Stein vom Herzen gefallen, dass wir absolut gleicher Meinung waren, dass fast alle neueren CDs schlecht aufgenommen wurden, und nicht unsere Boxen den schlechten Sound zu verantworten haben.

Das ich gesagt habe, dass die Cantius besser sind, ist natürlich falsch. Sie klingen anders für mich angenehmer.


[Beitrag von Tricoboleros am 12. Sep 2010, 07:10 bearbeitet]
mroemer1
Inventar
#47 erstellt: 12. Sep 2010, 10:48

Das ich gesagt habe, dass die Cantius besser sind, ist natürlich falsch. Sie klingen anders für mich angenehmer.


Ach nein, deine Aussage stimmt eigentlich schon.

Ein besser oder schlechter kann nur der Hörer selbst für sich bestimmen.


[Beitrag von mroemer1 am 12. Sep 2010, 10:48 bearbeitet]
precio0
Ist häufiger hier
#48 erstellt: 12. Sep 2010, 18:15
was haltet ihr von den teufel hybrid lautsprechern mit eingebautem verstärker u subwoofer ? bei nubert gibt es ein bass modul für die lsp . Ach, je länger ich mich mit den lautsprechern befasse, um so komplizierter wird es . Ich will doch nicht suchen , sondern einfach nur genießen
Tricoboleros
Inventar
#49 erstellt: 12. Sep 2010, 20:23
Grob= Teufel und Heimkino spitze
Teufel und Musik: da lieber doch hier empfohlene Sachen ausprobieren, aber natürlich kannst du bei Teufel bestellen und dir eine eigene Meinung bilden
precio0
Ist häufiger hier
#50 erstellt: 13. Sep 2010, 16:42
ist schon komisch, das hier alle im forum von den direktvertrieben, wie nubert u teufel abraten. ich bin natürlich für eure tips dankbar . Die meisten empfehlen so kleine geheimtips -firmen die kaum jemand kennt . Die geheimtips der hifi zeitungen, wie magnat quantum 557 für 500-700 euro werden gar nicht behandelt . Ich denke vielen geht es darum -etwas besonderes zu besitzen, was niemand hat . Ich find sowas klasse , aber für mich geht es nach klang u preis leistungsverhältniss . Die meisten kaufen u verkaufen u probieren mind 20 geräteinnerhalb von 2 jahren , aber dazu fehlen mir die möglichkeiten
mroemer1
Inventar
#51 erstellt: 13. Sep 2010, 16:48

Die geheimtips der hifi zeitungen, wie magnat quantum 557 für 500-700 euro werden gar nicht behandelt


Nicht unbedingt das ist Testware, die findet mann eben in jeder Zeitung und im Internet, anderes aber gar nicht.

Das hat auch was mit der jeweils geschalteteten Werbung und grundsätzlichem Marketing zu tun.

Und klar, bei Testsiegern ist auch logischerweise bald das Internet voll mit passenden Anzeigen.

So funktioniert eben der Absatz von großen Mengen.

Nur hier ist ein HF Forum in dem manch einer viel Zeit investiert um sich einen größeren Überblick über den Markt zu beschaffen als es ein paar HiFi-Magazine tun bzw. überhaupt tun können.

Und da kommen dabei auch mal ganz andere, zum Teil auch deutlich bessere Tipps heraus, das kann und wird auch oft auch das P/L Verhältnis betreffen.

An dir liegt es, dir mit den Tipps dann deine ganz persönliche Meinung zu bilden für deine Kaufentscheidung.

So ist es dann doch auch besser, oder?

Sonst hätten wir nämlich alle Teufel, Bose oder Nubert im WZ stehen.

Direktvertriebe egal wie gut ihre Produkte auch sein mögen, profitieren von der mangelnden Vergleichsmöglichkeit ihrer Produkte und haben durch den Direktvertrieb keine unterschiedliche Preise wie im "Strassenhandel" üblich, dazu noch das "mann muß es umständlich zurückschicken, dann bleibt es eben" Syndrom.


[Beitrag von mroemer1 am 13. Sep 2010, 16:58 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Boxen für Denon PMA 710 AE
sebrash am 07.02.2010  –  Letzte Antwort am 07.02.2010  –  3 Beiträge
Stereo System - Denon PMA 710 AE
TrickyTrisi am 10.09.2011  –  Letzte Antwort am 10.09.2011  –  2 Beiträge
Denon PMA 510 AE + DCD 510 AE oder Denon PMA 710 + DCD 710 AE
mchief am 08.12.2010  –  Letzte Antwort am 10.12.2010  –  13 Beiträge
Denon PMA-710 + Denon DCD-710 + Lautsprecher?
Lorentz_Schachtschneider am 16.09.2010  –  Letzte Antwort am 06.04.2011  –  6 Beiträge
Kompaktlautsprecher für Denon PMA 710
HutzeButz am 04.11.2010  –  Letzte Antwort am 15.11.2010  –  49 Beiträge
denon pma 710 ae + laptop
julian.m.k am 02.04.2010  –  Letzte Antwort am 21.06.2010  –  7 Beiträge
Standlautsprecher für Denon PMA 500 AE
szymon am 03.04.2008  –  Letzte Antwort am 08.04.2008  –  7 Beiträge
Standlautsprecher für Denon PMA 2010 AE gesucht
chris_40036 am 07.11.2011  –  Letzte Antwort am 30.11.2011  –  20 Beiträge
Denon PMA 710 AE + Denon DCD 710 AE + Canton Chrono 509
Jan234 am 27.02.2011  –  Letzte Antwort am 15.11.2011  –  9 Beiträge
Denon PMA-710 AE&Denon DCD-710 AE > Erfahrungen?
wissmut am 29.01.2010  –  Letzte Antwort am 20.03.2010  –  8 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Heco
  • Dynaudio
  • KEF
  • Cambridge Audio
  • Magnat
  • Unison Research
  • Harman-Kardon
  • ASW

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 92 )
  • Neuestes MitgliedCenterxo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.436
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.440