Cd- Player um die 600 Euro

+A -A
Autor
Beitrag
muffi67
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 12. Nov 2010, 15:55
Hallo,

ich braüchte bitte Hilfestellung bei der Empfehlung eines CD-Players um die 600 Euro. Ich habe einen c 340 Verstärker von NAD und Piega S1 Boxen. Ich will meinen bisherigen CD- Player von NAD C 521 ersetzen!!!!
Ich brauche keinen großen Schnickschnack, wichtig ist der Klang, wenn der Player auch mp3 lesen kann, wäre es schön, ist aber keim MUSS!!!!!
Vom Klang her bevorzuge ich Player, die eher"analogen Charakter" haben. Empfohlen wurde mir der Vincent S 3, von dem ich aber nicht soo begeistert war. Persönlich finde ich den Rega Apollo schön, weiß nicht ob in meiner Preisklasse auch etwas gutes von Creek zu bekommen ist??
für euere Erfahrungen und Ideen wäre ich dankbar.....

liebe Grüße
<gabba_gandalf>
Stammgast
#2 erstellt: 12. Nov 2010, 17:20
Hallo,

sehr wertige Komponenten hat zum Beispiel die Firma Destiny-Audio im Programm:
Für 650€ gäbe es zum Beispiel den HD 23
Wenn es kein Top-lader sein darf, weil der CD-P evtl. im Rack steht, käme der etwas günstigere HD22SE in Frage.

Beides sehr hochwertige, und vor allem massivst verarbeitete Geräte.

Gruß
Erik030474
Inventar
#3 erstellt: 12. Nov 2010, 17:34

muffi67 schrieb:
Hallo,

ich braüchte bitte Hilfestellung bei der Empfehlung eines CD-Players um die 600 Euro. Ich habe einen c 340 Verstärker von NAD und Piega S1 Boxen. Ich will meinen bisherigen CD- Player von NAD C 521 ersetzen!!!! :)


Ist der kaputt?

So groß sind die Unterschiede zwischen den höherwertigen Geräten nicht.
muffi67
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 12. Nov 2010, 17:41
super! vielen Dank. habe ich noch gar nicht gekannt...schaut optisch auch sehr schön aus.....hast du das Gerät selber schon gehört?

gruß und nochmals danke!!
schackchen
Stammgast
#5 erstellt: 12. Nov 2010, 17:55
Ganz ehrlich...spar Dir das Geld. Hol Dir den C 515BEE von Nad, dann passt`s auch optisch in etwas zum Verstärker, denn Du wirst imho keinen Klangunterschied hören. Für den Sprung von gut zu sehr gut kommen meist Kosten auf einen zu, die in keinem Verhältniss zum gegenwert stehen. ist meine persönliche Erfahrung.

Ich selbst habe den Denon DCD-1510AE und den weitaus günstigeren Marantz CD5003 und höre, wenn ich ehrlich bin, keinen Unterschied an meinem Denon PMA-1510AE und Sonics Oumnia Lautsprechern. Das einzige was man Preis festmachen kann (aber auch nicht immer) ist die Verarbeitung. Da schlägt der Denon den Marantz um Längen, aber klanglich....diese Nuancen hört man nicht, denke ich...
<gabba_gandalf>
Stammgast
#6 erstellt: 12. Nov 2010, 17:59
Nein, gehört habe ich das Gerät selber leider noch nicht.
Von der Marke hört man bisher aber nur gutes.
Ein Probehören bei dir zu Hause wird sicherlich kein Problem sein, Herr Langer schickt dir sicherlich ein Exemplar zu.

Ich werde mir aller Voraussicht nach auch einen Verstärker von Destiny Audio gönnen ... Entweder den EL 34 oder den neuen Hybridverstärker Purer 3.3

Wer weiß, vielleicht kommt auch bald schon ein CD-Player dazu

Gruß
muffi67
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 12. Nov 2010, 19:08
erstmal vielen Dank für euere Beiträge!!! finde ich immer wieder Klasse, wie schnell man hier gute Auskünfte bekommt, ohne das Gefühl, daß einem der Händler etwas aufschwätzen will

gruß
muffi
muffi67
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 12. Nov 2010, 19:20
@ Erik,

hallo!!! zum einem klemmt in der letzten Zeit immer wieder mal die Schublade beim Öffnen oder Schließen, zum anderem ist es einfach mal wieder Zeit für was neues...habe den player jetzt gute12 oder 13 Jahre glaube ich.....
muffi67
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 12. Nov 2010, 19:26
Hat jemand von euch Erfahrung mit dem Pioneer D 6 oder D9??? finde die beiden optisch sehr schön, der D6 wäre Neupreis auch im Budget um die 600 Euro? Wäre das auch eine Alternative zu dem NAD 515 BEE???
Erik030474
Inventar
#10 erstellt: 12. Nov 2010, 19:34

muffi67 schrieb:
Hat jemand von euch Erfahrung mit dem Pioneer D 6 oder D9??? finde die beiden optisch sehr schön, der D6 wäre Neupreis auch im Budget um die 600 Euro? Wäre das auch eine Alternative zu dem NAD 515 BEE??? :hail


Dann würde ich mich aus optischen GRünden auch für einen neuen Verstärker entscheiden.

Ansonsten wie oben geschrieben: Klangliche Unterschiede sind marginal ... vielleicht mal aufschrauben, ein bißchen Fetten und gucken, ob es besser wird.
CarstenO
Inventar
#11 erstellt: 12. Nov 2010, 19:55

muffi67 schrieb:
Hat jemand von euch Erfahrung mit dem Pioneer D 6 oder D9???


Jein, mit dem PD-D6J Mk II, den ich für eine absolute Perle halte.
Klausek
Stammgast
#12 erstellt: 12. Nov 2010, 23:26
Hallo,
ich möchte gerne mal die "Nichtshörer" ärgern :-)
Die Unterschiede zwischen CD Playern sind exorbitant groß und völlig problemlos nachvollziehbar. Es sei denn man hat an beiden Ohren sein Hörgerät abgeschaltet und arbeitet im Straßenbau am Preßlufthammer.
Um einen Klangunterschied wahrzunehmen benötigt man allerdings eine ausgesprochen hochwertige Anlage. Sonst wird das nix!!
Ich weiß ich weiß "Der Blindtest........"
Gruß
Klaus
Erik030474
Inventar
#13 erstellt: 13. Nov 2010, 00:46

Klausek schrieb:
...
Um einen Klangunterschied wahrzunehmen benötigt man allerdings eine ausgesprochen hochwertige Anlage. Sonst wird das nix!! ...


Da würde mich jetzt ja mal interessieren, wo bei dir hochwertig anfängt und normal/minderwertig aufhört.
Reson-0072
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 13. Nov 2010, 01:33
Wenn du schon einen NAD Verstärker hast würde ich dir empfehlen bei dieser Marke zu bleiben und den C545 zu nehmen. Das ist für diesen Preis ein sehr gutes Gerät, spielt zudem MP3,WMA und hat CD-Text. Ich beschäftige mich jetzt schon länger mit Playern dieser Preisklasse und habe mich letztendlich für den Rotel RCD06SE entschieden. Ein Klasse-Player. Hätte mir nie gedacht dass es bei CD-Speilern so große Unterschiede gibt. Ein guter Tip, der eines treuen Forum-Mitgliedes, den Löwenanteil in die Quelle zu investieren.
Grüße, Stephan
CarstenO
Inventar
#15 erstellt: 13. Nov 2010, 08:01

Klausek schrieb:
Um einen Klangunterschied wahrzunehmen benötigt man allerdings eine ausgesprochen hochwertige Anlage. Sonst wird das nix!!


Es sollte eine Anlage sein, deren Lautsprecherboxen zu Raum und Hörgeschmack passen, in der der Verstärker zu den Boxen passt, alle Geräte ausgephast und korrekt aufgestellt sind. Dann klappt es auch mit einem Paar Eltax Symphony 4.4 und Onkyo A-9355 für rund 600 EUR, die Klangqualität eines CD-Players zu ermitteln.

Und ja, Klaus, der Blindtest ...

Carsten
Zaianagl
Inventar
#16 erstellt: 13. Nov 2010, 08:18

Erik030474 schrieb:

Klausek schrieb:
...
Um einen Klangunterschied wahrzunehmen benötigt man allerdings eine ausgesprochen hochwertige Anlage. Sonst wird das nix!! ...


Da würde mich jetzt ja mal interessieren, wo bei dir hochwertig anfängt und normal/minderwertig aufhört.


Und mich, ob er uns an seiner hochwertigen Anlage beweisen könnte, den Unterschied zwischen seinem und einem mitgebrachten zu hören...

Ich glaube nicht daß er uns diesen Versuch anbieten wird...
CarstenO
Inventar
#17 erstellt: 13. Nov 2010, 08:36
Warum muss er etwas "beweisen"?
Zaianagl
Inventar
#18 erstellt: 13. Nov 2010, 08:40
Wer hat denn was von müssen geschrieben???

Wäre halt schön, wenn sich mal jemand darauf einlassen würde, vor allem wenn er sowas behauptet:


Die Unterschiede zwischen CD Playern sind exorbitant groß und völlig problemlos nachvollziehbar
CarstenO
Inventar
#19 erstellt: 13. Nov 2010, 08:51
Ja, ich gebe zu, dass auch nach meinen Erfahrungen durch den Begriff "exorbitant" im Vergleich zu verschiedenen Verstärkern oder Boxen in Bezug auf die Klangunterschiede zwischen CD-Playern recht hohe Erwartungen geweckt werden.

Im Gegensatz zu "klingen alle gleich" stimmte ich ihm allerdings zu.

Carsten
5string
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 13. Nov 2010, 16:17
Wie ich bereits in einem anderen Thread schrieb:

Ich habe vor ca. 14 Tagen 5 neue Player untereinander und im Vergleich zu meinem alten (80er Jahre) Rotel Player ausprobiert. Die Preisrange der Player bewegte sich von ca. 300 € bis ca. 1200 €. Die Klangunterschiede zwischen den 5 neuen Playern fand ich eher gering, der teuerste Spieler hörte sich wahrnehmbar anders (besser?) an, wobei ich nicht ausschließen will, dass das auch subjektiv preisabhängig begründet werden kann.

Einzig im Vergleich zum alten Rotel lagen die neuen Spieler ein ganz Stück vorne (oder ist auch dieser Eindruck eher psychologischer Natur? - schließlich brauchte ich eine Rechtfertigung, um mir einen neuen CDP zu kaufen ... )

Und die Testanlage ist so schlecht ja nun nicht (Triangle Comete an MF Pegasus).

Das Zitat von Herrn Tiefenbrunn, dass die Quelle das Wichtigste sei, mag wohl stimmen, allerdings sind die Unterschiede bei digitalen Geräten innerhalb einer gewissen Klasse zu vernachlässigen - jedenfalls meine Meinung.

Bei Musikinstrumenten (z.B. (Bass-)Gitarren) würde ich die Aussage allerdings doppelt unterstreichen: abgesehen von der Elektronik (Tonabnehmer, Vorstufen bei aktiven Instrumenten etc.), bei der es immer noch eklatante Unterschieder gibt, bestehen solche Instrumente aus Holz für Korpus und Hals. Und jedes Stück Holz, was hier verarbeitet wird, ist einzigartig und nicht reproduzierbar. Dies bedeutet, dass es nicht zwei identisch klingende Instrumente gibt / geben kann. Die Unterschiede gehen hier von "zu vernachlässigen" bis hin zu "riesig groß", sowohl im posiviten als auch negativen Sinn. Ich würde sogar soweit gehen zu behaupten, dass hochwertige Verstärker und Lautsprecher die Eigenschaften schlechter Instrumente gnadenlos aufdecken, sodaß man in dem Fall besser mit weniger guten Anlagen bedient ist.


[Beitrag von 5string am 13. Nov 2010, 16:20 bearbeitet]
Erik030474
Inventar
#21 erstellt: 13. Nov 2010, 16:38

5string schrieb:
Das Zitat von Herrn Tiefenbrunn, dass die Quelle das Wichtigste sei, mag wohl stimmen, allerdings sind die Unterschiede bei digitalen Geräten innerhalb einer gewissen Klasse zu vernachlässigen - jedenfalls meine Meinung.


Wenn denn das Tiefenbrunn-Zitat endlich mal richtig gedeutet werden würde, dann würden sich viele Diskussionen hier erübrigen.

Tiefenbrunn meinte natürlich nicht, dass der CD-Player oder Plattendreher oder was auch immer am Beginn der heimischen Wiedergabe gerade genutzt wird, das hochwertigste Gerät sein soll!

Mit der "Quelle" bezieht er sich auf die Aufnahme bzw. in welcher Qualität die Musik auf den Datenträger gebannt wird und natürlich auch auf die Qualität der Musiker.

Und aus dem heimischen Bereich: Ich werden Brian Adams und Andrea Berg nie leiden können, egal ob vom Mono-Kofferradio oder einer 200.000 € Anlage.

Der Beginn der Wiedergabekette ist hier zu suchen und nicht 3 Schritte weiter beim CD-Player.

Jeder, der schon mal ein Philharmonisches Konzert in einem modernen Konzertsaal oder ein Akustik-Set LIVE gehört hat, wird mir zustimmen, dass keine heimische Hifianlage dies in der gleichen Qualität wiedergeben kann.

Und hier setzt nämlich auch das zweite Zitat an:


"Garbage in garbage out" (Ivor Tiefenbrun, Linn)


Wo Müll reinkommt, kommt auch Müll wieder raus.


[Beitrag von Erik030474 am 13. Nov 2010, 16:41 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#22 erstellt: 13. Nov 2010, 16:47
Hallo Erik,

wenn ich das Zitat anwende, meine ich schon auch einen CD-Player und gehe dabei von einer guten Aufnahmequalität aus. Mir ist bewusst, dass "auch der beste CD-Player nicht aufholt, was bereits bei der Aufnahme vermurkst wurde".

Wer schon einmal die Sampler von Linn Records gehört hat, fragt sich sicherlich, für welche Aufnahmen man in diesem Fall das Budget in die Quelle stecken sollte.

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 13. Nov 2010, 16:48 bearbeitet]
voivodx
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 13. Nov 2010, 17:08

Hallo,
ich möchte gerne mal die "Nichtshörer" ärgern :-)
Die Unterschiede zwischen CD Playern sind exorbitant groß und völlig problemlos nachvollziehbar.


Wer ärgert sich denn?
Wäre natürlich hilfreicher, wenn du die Klangunterschiede technisch begründen könntest.


(oder ist auch dieser Eindruck eher psychologischer Natur? - schließlich brauchte ich eine Rechtfertigung, um mir einen neuen CDP zu kaufen ... )



Warum willste denn jetzt einen neuen?

Und willst du so viel ausgeben, weil du glaubst das es besser klingt oder wegen der Verarbeitung?
5string
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 13. Nov 2010, 19:18

voivodx schrieb:
... Warum willste denn jetzt einen neuen?

Und willst du so viel ausgeben, weil du glaubst das es besser klingt oder wegen der Verarbeitung?

Ich will nicht nur, ich habe bereits einen neuen. Und warum? Weil ich den Eindruck hatte, dass mir im Klang noch irgendwas fehlt, nachdem ich die Triangles neu habe und sie in Kombination mit dem MF betreibe. Hinzu kommt, dass ich von Zeit zu Zeit an GAS leide (Gear Acquisition Syndrome) . Wie ich weiter oben schrieb, hat sich anscheinend tatsächlich eine Klangverbesserung ergeben. Die kann natürlich rein psychologisch sein, andererseits hat sich vermutlich in den letzten 25 Jahren (so alt ist mein alter Rotel ungefähr) wohl doch einiges in der Weiterentwicklung von CD-Playern getan.

Und wie ich bereits schrieb, sind die gravierendsten Unterscheide nicht bei den von mir getesteten neuen Playern unter einandern sondern beim Vergleich zwischen neu und alt.

Und sooooviel Geld habe ich nun nicht für den Player ausgegeben. Ich finde 275 € für einen Audiolab 8000CDE sind schon okay.


[Beitrag von 5string am 13. Nov 2010, 19:22 bearbeitet]
muffi67
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 13. Nov 2010, 19:33
@ voivodix,

hallo, vor allem will ich einen neuen Player, weil ich mir eine klangliche Verbesserung verspreche...es sagt mir jeder auch was anderes, aber die meisten rieten mir, daß ich zuerst meinen CD-Player wechseln sollte, damit am ehesten klangliche Verbesserungen erzielen würde....der Verstärker von NAD sei soweit o.k. und die Boxen auch....
außerdem wie gesagt, macht der NAD immer wieder Schwierigkeiten und nach über 12 Jahren will ich wieder was "Frisches"
gruß
voivodx
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 13. Nov 2010, 19:36

Und sooooviel Geld habe ich nun nicht für den Player ausgegeben. Ich finde 275 € für einen Audiolab 8000CDE sind schon okay.



Absolut.
Wenn die Dinger zu billig sind, hapert es auch mit der Verarbeitung.
Da bin ich persönlich aber auch nicht so anspruchsvoll.
Ich habe jetzt seit über einem Jahr einen Onkyo DX 7355 und bin zufrieden.
Und das der jetzt viel schlechter (oder überhaupt anders) klingt als ein 300 oder 600 CDP soll erstmal einer beweisen.

Ich hatte mal einen über 20 Jahre alten SonyCDP.
Wenn ich ehrlich bin, habe ich auch mal gedacht, dass der anders klingt.
War aber möglicherweise nur eingebildet.
Der Grund, warum der ersetzt wurde war eigetnlich nur der, dass der viele gebrannte CDs bzw. CDs mit Kopierschutz nicht gelesen hat.
Zu viele.
Sonst hätte ich den vielleicht immer noch.

Einmal in 20 Jahren darf man sich einen Neuen gönnen.
Egal, warum.


Hinzu kommt, dass ich von Zeit zu Zeit an GAS leide (Gear Acquisition Syndrome)


Das habe ich hinter mir.
Bin also quasi immun dagegen.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
2 Ls plus stereo receiver und cd player 600 euro
danni0510 am 28.12.2013  –  Letzte Antwort am 03.05.2014  –  18 Beiträge
CD-Player gesucht (bis max 600 Euro)
bruts am 27.06.2008  –  Letzte Antwort am 27.06.2008  –  8 Beiträge
CD-Player um 200 Euro
Highway61 am 22.04.2008  –  Letzte Antwort am 23.04.2008  –  7 Beiträge
CD Player um 500 Euro
Zaianagl am 18.11.2011  –  Letzte Antwort am 22.11.2011  –  11 Beiträge
Boxen, Verstärker, 600 Euro
sAnO-.- am 12.03.2008  –  Letzte Antwort am 13.03.2008  –  5 Beiträge
Gebrauchter CD Player um die 500 Euro
barracuda21375 am 10.11.2007  –  Letzte Antwort am 10.11.2007  –  2 Beiträge
reiner CD-Player um die 2.500,-
Mer0winger am 24.06.2014  –  Letzte Antwort am 04.07.2014  –  8 Beiträge
cd-player um 300-400 euro
majordiesel am 14.02.2006  –  Letzte Antwort am 25.04.2006  –  35 Beiträge
Gebr. CD-Player um 130 Euro
der_matzinat0r am 08.12.2004  –  Letzte Antwort am 10.12.2004  –  5 Beiträge
Stereo Verstärker bis 600 Euro.
drdimtri am 02.01.2010  –  Letzte Antwort am 27.02.2010  –  29 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Onkyo
  • Pioneer
  • Audiolab
  • NAD
  • Marantz

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder823.771 ( Heute: 9 )
  • Neuestes Mitgliedbassguitar
  • Gesamtzahl an Themen1.376.624
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.220.585