Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Bitte mal durchlesen :-)

+A -A
Autor
Beitrag
Evil_Samurai
Stammgast
#1 erstellt: 16. Jun 2004, 08:23
hallo erstmal alle zusammen, wie ihr an der "1" links erkennen könnt bin ich neu hier, jedenfalls als regestriertes mitglied ;-)
ich hoffe das ich hier herzlich aufgenommen werde auch wenn ich evtl. im auge eines audiophilen dumme fragen stellen sollte. als admin und moderator mehrer hardware-foren weis ich schon das solche fragen nicht sehr beliebt sind :-D

aber fangen wir einfach mal an. seit einigen wochen beschäftige ich mich nun schon mit dem thema mir mal etwas besseres anzuschaffen und deshlab habe ich mich auch schon etwas informiert, so gut es eben ging.
im moment besitze ich einen A/V-Receiver der marke YAMAHA (RX-V 440RDS) einen CD-player auch von YAMAHA (irgendeinen "natural sound" , hab leider die genaue bezeichnung gerade nicht im kopf) sowie standlautsprecher von CAT ( :-/ ) und für dolby habe ich ein concept system von teufel.
ich höre hauptsächlich musik der härteren gangart (hardcore,metal,blackmetal) sowie ein wenig r&b und blues.

da man ja irgendwo anfangen muss habe ich mir überlegt ein paar neue standboxen zu kaufen da diese ja so ziemlich das schlechteste in meinem bestehendem system sind(?) . ich wende mich erstmal an den profis hier da ich nicht die möglichkeit habe mich selbst von dem klang der jeweiligen LS zu überzeugen. aber ich denke das man als erfahrener audiofan schon sagen kann ob ein LS gut oder eben schlecht ist bzw. für die musik geeignet oder nicht.

im internet habe ich mir mal ein paar LS ausgekuckt :-)

JBL Ti 10K
Isophon Europa II
Quadral Vulcan

so jetzt meine frage: ist es überhaupt sinnvoll für meinen musikgeschmack mir derart professionelle LS zu kaufen? ich habe leider noch keine wirklich sehr guten LS zu hören bekommen deswegen kenne ich den unterschied gar nicht :-/
gerne könnt ihr mir auch alternativen nennen die sinnvoller wären und auch zum rest der anlage euren senf dazu geben :-D
ich weis ja nicht ob es einem wirklich erfahrenem die luft zuschnürt wenn er hört das ich LS im format eines europa II an einem RX-V 440 btreiben will :-D

deswegen frage ich einfach mal nach der sinnvollsten investition für einen wirklich guten klang und nicht einfach dumpf und plauschal nach den besten LS oder receivern ;-)

ich danke euch schonmal für eure antworten

gruss

E_S
Taurui
Inventar
#2 erstellt: 16. Jun 2004, 08:36
Nachdem ich (gut aufgenommenen) Metal an KEF Reference Standboxen gehört habe (wenn auch leider nur kurz) kann ich mit Sicherheit sagen: Es lohnt sich!!
Und ja, die CAT Standlautsprecher sind so ziemlich das schlechteste an deinem System, besonders wenn es die sind an die ich denke (404 oder so nennen die sich, gehen auf ebay für 10€ übern Tisch...).
Empfehlungen für Lautsprecher können dir andere Mitglieder sicher besser geben als ich, drum halt ich mich hier mal raus

-Taurui
Torsten_Adam
Inventar
#3 erstellt: 16. Jun 2004, 08:38
Sinn oder Unsinn ist relativ.
Diese LS solltest du dir aufjedenfall anhören (das weist du ja sehr wahrscheinlich selbst) und dazu würde "ich" einen guten Verstärker kaufen. Da wird sich wohl nicht vermeiden lassen. Der Yamaha ist dann doch etwas unterdimensioniert und daher nur als HeimKino Verstärker zu gebrauchen.
obelixx
Stammgast
#4 erstellt: 16. Jun 2004, 09:15
Hallo E_S,
ich denke Du schlägst den richtigen Weg ein. Kauf dir gute Lautsprecher. Wichtig ist das Du dir möglichst viel unterschiedliche Modelle am besten zu dir nach Hause holst und einfach mal Probe hörst. Vielleicht kannst Du bei deinem Händler schonmal Probe hören und ne Vorauswahl treffen, aber sei dir bewußt darüber, das der Lautsprecher, der beim Händler spitze geklungen hat bei dir zu Hause eventuell den kürzeren zieht, dies hängt mit der Raumakustik zusammen.
Verstärker würde ich mir an deiner Stelle erst nen neuen zu legen, wenn Du den Eindruck hast, das dein alter es nicht mehr bringt, wobei ich glaube dass das noch Zeit hat, es sei den Du meinst das mit den von dir genannten Lautsprechern ernst, es geht hier immerhin um eine Investition von 4000-8000 Euro. Die Isophon wird dein Verstärker wohl nicht mehr handeln können, die anderen beiden wird er zumindest von der meßtechnischen Seite her meistern.
Ich selber höre gerne die B&W Modelle, z.B. CDM7SE und Nautilus 703, 804, 803 und 802 wobei ich auch die Dynaudios, im Besonderen die Contour Serie, z.B. S 3.4 oder S 5.4, nicht schlecht finde. Laut Presseberichten sind die KEF's, Reference 203 und 205 durch die Bank eine sehr günstige und hochwertige Lösung. Mich würden noch die JM Lab Electras 926,936 und 946 interessieren und die Sonus Faber Cremona.
Vielleicht wäre es auch noch interessant verschiedene Konstruktionen gegen einander zu vergleichen, aktive Lautsprecher, z.B. Behringer, Backes+Müller, Adam etc, gegen passive, Standlautsprecher gegen Kompaktmonitore plus Subwoofer, Lautsprecher mit Bändchen, Hornlautsprecher, Magnetostaten etc.
Gruß
Gawan


[Beitrag von obelixx am 16. Jun 2004, 09:29 bearbeitet]
Evil_Samurai
Stammgast
#5 erstellt: 16. Jun 2004, 09:15
danke für die schnellen antworten

@ taurui
kann dir jetzt gar nicht sagen wie die CAT dinger sich schimpfen, aber selbst ohne vergleichsmöglichkeit finde ich sie ziemlich mies!

@ Torsten_Adam
das mit dem anhören ist klar, ich wollte das ganze nur im vorfeld ein wenig eingrenzen. da hier ja einige wirklich ahnung haben , können sie mir dann doch mal plauschal ein paar vorschläge machen. meinen favoriten kann ich mir ja dann unter den vorschlägen "raushören"
zum thema rx-v 440, nachdem er eine ziemlich gute stereo-wertung in der AUDIO bekommen hat dachte ich das er einstweilen reicht und der umstieg auf bessere LS im moment das effektivste wäre?! korrigiere mich bitte wenn ich falsche vorstellungen habe.

E_S


[Beitrag von Evil_Samurai am 16. Jun 2004, 12:31 bearbeitet]
Evil_Samurai
Stammgast
#6 erstellt: 16. Jun 2004, 12:31
EDIT:

@obelixx
sorry hab deine antwort erst jetzt gelesen.ist das denn üblich das man solche boliden testhören darf/kann ? das wäre natürlich auch nur sinnvoll wenn ich mehrere testhören könnte weil anders würde ich wahrscheinlich sofort die ersten nehmen weil die mit sicherheit besser klingen als die CAT
ich meine das schon ziemlich ernst mit den genannten LS und mit den isophon hast du wohl recht aber z.b die JBL´s dürften noch relativ gut mit demreceiver harmonisieren?! aktive soweie kompaktboxen möcht ich im vorfeld gleich auschliesen um nicht total den überblick zu verlieren ausserdem wollte ich auch noch ein wenig das auge ansprechen und da kommen so hämmer wie die ti 10k ziemlich gut

E_S
obelixx
Stammgast
#7 erstellt: 16. Jun 2004, 12:49
Also, geh einfach mal zu dem Hifi-Händler deiner Wahl und lass dir die besten Lautsprecher, seiner Meinung nach, vorspielen, und dann die, die Du dir vorgestellt hast.
Wenn Du ernsthaft soviel Geld für Lautsprecher ausgeben willst, rate ich dir, dir viel Zeit dafür zu nehmen, dir die verschiedensten Konzepte anzuhören und es sollte bei der Preisklasse auch drinn sein, diese zu Hause testen zu können.
Ich glaube daß dein Verstärker für die Preisklasse von Lautsprecher völlig unterdimesnioniert ist, aber es gibt Menschen die würden sagen, daß er völlig ausreichend ist, da alle Verstärker gleich klingen. Ich würde sagen fürn anfang reichts aus, letztendlich mußt Du damit zufrieden sein.
Das Aufrüsten bei den Lautsprechern anzufangen ist in jedem Fall der richtige Weg. Später kannst Du dir immer noch nen Besseren Verstärker dazu kaufen und noch später nen guten CD-Spieler und eventuell Plattenspieler und wenn alles bei dir eingespielt ist, kannst Du ja noch anfangen mit LAutsprecher und Cinch-Kabeln zu experimetieren.
Ich wünsch Dir jetzt schon viel Spaß beim Probehören und ausprobieren.
Gruß
Gawan
Denonfreaker
Inventar
#8 erstellt: 16. Jun 2004, 12:54
mit 4000 euro kauft man schon was gutes. geh einfach mit deiner musik zu eine handler (nicht die "alte generation ;)" und such zu erst fur 4000 euro, dann kann den rest zb verwendet werden die anlage weiter auf zu mobeln.
Torsten_Adam
Inventar
#9 erstellt: 16. Jun 2004, 12:59
Den Yamaha kannst du natürlich erstmal benutzen, aber ein vernünftiger Verstärker schlägt ein Yamaha um Längen. Das kannst du mir glauben!!
Yamaha ist im Bereich HeimKino echt gut, keine Frage, aber Musik(nein nein) ist nicht "mehr" die Stärke dieser Marke. Ausser du gehst in die hochpreisige Klasse!
Evil_Samurai
Stammgast
#10 erstellt: 17. Jun 2004, 05:16
und wieder eine menge antworten vielen dank

im grunde genommen sehe ich das genauso wie ihr. ich sollte mal probehören gehen und mein verstärker ist für kurz oder lang auf jeden fall zu schwach auf der brust.
aber um noch mal nachzuhaken ist es bei meinem musikgeschmack überhaupt sinnvoll in diese preisklasse vorzustoßen? über sinn und unsinn kann man natürlich immer streiten , was ich meine ist ob ich den unterschied wirklich höre wenn ich auf 1000 euro LS battle hymns von manowar höre und danach auf 6000 euro JBL´s? könnte ja sein das solche LS ihr können erst bei klassischer musik mit nem 300 mann starkem orchester entfalten
deswegen die frage nach dem "sinnvollsten" , ich baue mir ja auch keine 800 euro grafikkarte in nen office-PC

bis denne

E_S
Wiesonik
Inventar
#11 erstellt: 17. Jun 2004, 06:05
Moin Evil,

da hast Du Dir ja tolle Lautsprecher ausgesucht. Mein persönlicher Favorit wäre die Isophon Europa. Einen Haken hat diese Box allerdings, sie benötigt sehr laststabile Verstärker. Laut meinem Moderatorkollegen EWU passt Elektronik von AVM sehr gut. Ob dann Heavy Metal oder sinfonisches Ortchester gehört wird, ist egal, es klingt einfach saugut. Nachteil einer solchen Kombi, sie geht schwer ins Geld.

Zu Deiner Kernfrage. Du kannst Dir für 3000 Euro eine superb klingende Anlage zusammenstellen oder aber auch für 30000Euro etwas so-la-la klingendes.
Da ist alles möglich.

Wenn Du eine "Renovierung" Deiner Anlage in Betracht ziehst, solltest Du das Zusammenspiel von Box und Verstärker in engerem Zusammenhang sehen.

Wie groß ist denn Dein Budget ?
Deine Musik hast Du uns bereits genannt, beschreib doch noch genauer Deinen Hörraum !

Vielleicht können wir dann einige Tipps zu möglichen Komponeneten geben.

Probehören zur Vorauswahl solltest Du dann beim Händler.
Anschließend die ausgewählten Geräte unbedingt bei Dir zu Hause (Stichwort: Raumakustik).

Wie kommst Du eigentlich zu dem IMHO doch recht kräftigen Sprung von CAT-Boxen zu Isophon, etc. ? Da liegen Welten zwischen.
Evil_Samurai
Stammgast
#12 erstellt: 17. Jun 2004, 07:12
hi wiesonik,

wie auch von CAT auf ISOPHON gekommen bin? ich bin zwar schon immer musik- und hifi- fan gewesen aber ich habe mich seltsamerweise nicht weiter damit beschäftigt ?! warum kann ich dir gar nicht sagen vielleicht weil ich die letzten jahre mich mehr mit high-endiger PC-hardware beschäftigt habe.. hmmm jedenfalls bin ich auf eine nette JBL werbung für die formschönen ti 10k aufmerksam geworden, seitdem informiere ich mich über dies und jenes aus der szene

wegen dem budget, sagen wir so es sollte schon noch im rahmen bleiben! wenn geld keine rolle spielen würde , hätt ich schon n paar WILSON im wohnzimmer stehen

wenn du sagst das zusammenspiel von LS und verstärker ist wichtig ist es dann überhaupt sinnvoll mir boxen für meinen rx-v zu holen wenn ich früher oder später sowieso wechseln werde?

zum raum: neubau, ca. 25qm (6,xx m * 4,xx m) , eingerichtet mit 3m x 0,70m wohnwand, holzdecke, laminatboden , 2,3 sitzer und sessel (leder)
ich glaube das sind so die wichtigsten raumeigenschaften fürs erste oder? (oder wars schon zu genau ? )

gruß

E_S
Evil_Samurai
Stammgast
#13 erstellt: 17. Jun 2004, 09:14
EDIT: cd-player habe ich den yamaha cdx-530 natural sound! taugt der was?

E_S
Wiesonik
Inventar
#14 erstellt: 17. Jun 2004, 09:28
Mahlzeit E S,

zu genau kann es nie sein

Für Deine Raumgröße kämen sicherlich Standboxen in Frage.

Meine Andeutung in Richtung Verstärker hast Du schon ganz richtig verstanden.
Will heißen, wenn neue Lautsprecher, dann würde ich mir auch einen gut dazu passenden Verstärker leisten.

Erlebtes Beispiel:
Meine Frau hat auch einen Yamaha A/V-Receiver (RX-v 396 glaub ich). Das ist an sich kein schlechtes Gerät.
Aaaber, der spielt an den im Paket mitgelieferten Billigstandboxen von JBL (das einzige was an den Boxen von JBL ist, ist IMHO das Firmenschild). Es klingt fürchterlich.

Derselbe Receiver an meinen Visonik E602 klingt bereits um Welten besser. Die Visonik wiederum an meinem Vollverstärker von ATOLL klingen dann noch mal erheblich besser.
Ursache IMHO ist das deutlich stabilere Netzteil des ATOLL Stereoverstärkers. Der Mehrkanal- Yami hat dem gegenüber ein "Popelnetzteil" welches auch noch (5) Endstufen versorgen muß.
Auf dem Papier haben beide Geräte eine ähnliche Ausgangsleistung (...aber wohl auch nur auf dem Papier !)
Evil_Samurai
Stammgast
#15 erstellt: 17. Jun 2004, 12:43
also hab ich deiner meinung nach mehr davon wenn ich für das geld etwas "minderwertigere" LS nehme und mir dafür passende elektronik zulege?
hab den receiver erst seit nem halben jahr und meine freundin steigt mir sicher aufs dach wenn ich schonwieder was neues anschleppe
aber du kannst mir ja mal ein paar traumgespanne aufzählen weil man kann den verstärker ja einstweilen einplanen und dann wenn sich die gelegenheit ergibt ihn zu den LS dazu kaufen

E_S
Big_Daddy
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 17. Jun 2004, 13:10
Hallo Evil Samurai,
an den Lautsprechern darfst Du nicht sparen! Jeder Euro mehr für LS bringt Dich nach vorne. Aber letztlich glücklich wirst Du erst, wenn auch die Elektronik (und die Raumverhältnisse) ein gewisses Niveau haben.

Bevor Du nun aber gar nicht mehr weisst, was Du tun sollst, so fang sinnvollerweise mit den LS an. Du hast Dir ja ein schönes Budget zurechtgelegt und auch eine gute Vorauswahl getroffen.

Bereits gesagt wurde, dass die Isophon sehr!! laststabile Verstärker brauchen. Hier kommst Du mit dem Yamaha nicht weit.

Ich hoffe, ich konnte Dir helfen!

Gruß

Big Daddy
Evil_Samurai
Stammgast
#17 erstellt: 17. Jun 2004, 13:25
hi big_daddy

danke das hat mich schon ein wenig bestätigt und auch weitergeholfen. also ich habe auch gedacht das ich keinen kompromiss zu ungunsten der LS einegehen sollte und dann lieber später die passende elektronik nachkaufen sollte.

aber nun noch zwei fragen.

1. was wäre denn im falle der ti 10k´s oder den vulkan´s die passende elektronik die dann in relation zwar gut ist aber halt bezahlbar sein soll (verstärker u. cd-player)

2. kennt jemand quellen wo man sich mal über raumakkustik informieren kann bzw. was muss man plauschal erstmal unbedingt einhalten?

gruß

E_S
Wiesonik
Inventar
#18 erstellt: 17. Jun 2004, 13:34
Hallo es,

nee, bloß nicht !
Wenn, erst in hochwertige LS investieren und dann später ggfs. einen höherwertigen Verstärker kaufen.

Wenn Du die Isophon kaufst (gilt eigentlich für alle Isophon-Boxen)kannst Du davon ausgehen, daß der Yami bei etwas höheren Pegeln schlapp macht (wird sich abschalten).

Mit den "Traumgespannen" ist das immer so eine Sache.
1. Weil die Hörgeschmäcker verschieden sind
2. Die Hörraumakustik einen gewaltigen Einfluß hat.

Zur Auswahl der Boxen solltest Du aber einige Fachhändler aufsuchen. Man findet dort meistens Komponenten, die man sich anschließend zum Probehören nach Hause holen kann.
Murray
Inventar
#19 erstellt: 17. Jun 2004, 13:36
Hier gibt es etwas weiter unten ein Akkustik-Forum!

Murray
strgaltdel
Stammgast
#20 erstellt: 17. Jun 2004, 17:28
Hallo Evil,

ich kann dir zumindestens ein wenig zur TI-K serie erzählen:

Ich besitze die TI-6k. Davor hatte ich T&A TB160.
Die TB waren mir nach Umzug zu groß und zu schwarz, der Wechsel hatte mehr optische als klangliche Gründe.
Eben auch aufgrund dieser Tatsache bin auf die TI Serie gestoßen.

Habe dann in der engeren Auswahl in etwa innerhalb der Preisklasse gegen B&W, Canton, Elac, Kef gehört. Dann noch ein paar andere Boxen, was der Händler halt so da hatte.

Zugegeben, ich war bereits voreingenommen. Die JBL´s waren der "Ankerpunkt", alles andere hätte für mich signifikant besser spielen müssen.
Das war nicht der Fall, die anderen spielten in Richtung "anders" (für mich nicht besser oder schlechter) oder tatsächlich schlechter.
Habe sie dann auch entsprechend meinem Geschmack gekauft.

Gegen die TB160 konnte ich natürlich noch Wochen vergleichen.
Die TI ist für mein dafürhalten hochauflösender, auch bei leisen Passagen.
Räumlich spielte die TB eher in die Breite, die TI hatte mehr Tiefe, ist halt Geschmackssache.

Vorteile der TB lagen bei wirklich lauten Musikhören (kann aber auch am Raum liegen), klang irgendwie nicht so angestrengt.
Zudem kann die TB deutlich tiefer spielen, die TI-6 ist recht "schlank" abgestimmt, was mich persönlich nicht so stört.
(OK zugegeben, ein wenig fehlt mir diese Eigenschaft der TB schon ;-)
Habe übrigens mal gelesen, daß ein Besitzer sich gegen die k10 für die K6 entschieden hatte, weil er in seinem Raum zuviel Bass mit der 10 hatte.

Würde mir die K6 jederzeit wieder kaufen, passt sehr zu meinen persönlichen Anforderungen. Falls du aber "bassorientiert" hörst, solltest Du dir die 10 vorher anhören, die konnte natürlich mehr (Bass & laut), aber ob es dir reicht weisst nur du !


Noch etwas weiter gedacht:
wenn du auf Mehrkanal nachrüstest steht dir in der JBL Serie nur der TI-1k zur Verfügung.
Der hat nicht diese Hochauflösung.
Er ist eher "warm" abgestimmt, Stimmen klingen leicht verhalten.
Das Ding klingt natürlich nicht grottenschlecht, hat in anderen Kriterien auch Vorteile, ich finde es nur schade, dass der Center so unterschiedlich zu den mains liegt, egal ob 6k oder 10k.
Die 6K hat einen recht linearen Frequenzgang, der center ist leicht "Badewannen" orientiert (in meinem Raum gemessen).
Verglichen habe ich den 1K mit meinem T&A 501 center.
Auf dem 501 höre ich zwar mehr Details, der ist aber irgendwie in den Höhen überzogen (meine Meinung)
Gegenüber der 1k hört sich die 501 ziemlich blechern an, trotzdem geht auf der 1k irgendwie etwas an Musikinformation verloren.
Habe mir dann auch die 1k gekauft. Nach 2 Wochen war der Effekt nicht mehr so intensiv, aber immer noch da!
Dachte erst, ich hätte mich einfach nur dran gewöhnt. Im Gegencheck zum 501 habe ich die Änderung aber bestätigt bekommen.


..und wie immer, nur selber hören macht schlau!

Gruß
Udo
ThirdEye
Stammgast
#21 erstellt: 17. Jun 2004, 21:12
ich weiß nicht wie dein gesamtbudget aussieht, nur soll dir gesagt sein, dass ein surroundverstärker (dazu noch ein "niedriger" yamaha) keine der genannten lautsprecher adäquat antreibt. ich würde vielmehr auch auf eine gute basis bei der elektronik achten - ein verstärker macht eben auch sehr viel vom klangerlebnis aus, und was bringt dir deine europa II wenn du sie nichtmal aufdrehen kannst. zufrieden stellende lösungen sind natürlich sehr teuer, daher würde ich empfehlen, bei den lautsprechern einen gang zurückzuschalten und eine gute verstärker-boxen-kombi zu hören (wie schon vorher angesprochen).
JanHH
Inventar
#22 erstellt: 18. Jun 2004, 01:09
Ich schreib auch mal was *g*.

Also generell ist es natürlich immer sinnvoll, sehr viel Geld in die hifi-Anlage zu stecken, das steht ja nun mal ausser Frage ;). Hängt dann natürlich stark davon ab, wieviel man zur Verfügung hat. Am besten ist es allerdings, wenn man meinen Vater hat, weil der immer gerne aus Hobby oder Langeweile schöne Geräte (leider aber keine Lautsprecher, da ist die Versorgungskette eher genau andersrum) kauft, feststellt dass es noch schönere gibt und ich die dann umsonst oder für wenig Geld haben kann :-).

Probehören, vor allem richtig gute Anlagen, ist nicht nur für die Kaufentscheidung sinnvoll, sondern hat noch einen weiteren Vorteil: Es kann passieren, dass einen dabei dann der hifi-/highend-Virus vollends infiziert, und man diese ganze faszinierende Welt für sich entdeckt. Dann wird das mit der Frage nach dem Sinn von hohen Investitionen auch relativ egal.

Sehr gute Geräte, vor allem Lautsprecher, haben einen Nachteil: Sie decken gnadenlos die Schwächen der restlichen Anlage auf und ziehen daher recht hohe Folgekosten mit sich. Und wer denkt, dass er mit seinen richtig guten Boxen mit einem "ganz guten" Mittelklasseverstärker auf Dauer gut bedient ist, irrt (und wer das nicht so sieht, ist im Grunde schon mit den richtig guten Boxen schlecht bedient, billigere hätten es dann auch getan). Schnell ist nur noch das beste (oder zumindest sehr gutes) gut genug, denn dummerweise hört man wirklich Unterschiede zwischen "sehr guten" und "besseren, highendigen" Geräten, und zwar um so mehr, je besser die anderen sehr guten Geräte (in Deinem Fall die Boxen) sind. Wird also unter Umständen recht teuer ;). Aber macht auch Spass, und bei ebay kann man da so maches Schnäppchen machen.

Die präferierte Musikgattung ist eher irrelevant, trifft auf alles gleichermassen zu, wichtiger ist die Frage ob einen das ganze Thema an sich genug reizt, um für so etwas in den Augen vieler Leute total unsinniges wie eine gute Hifi-Anlage viel Geld auszugeben. Denn Musik hören kann man auch mit sehr billigen Dingen.

Bei harter Mucke ist man evtl. mit Elac-Boxen gut bedient, die klingen druckvoll und haben einen kräftigen, tiefen, aber dennoch sehr differenzierten Bass (wie wärs z.b. mit den 518?), und sind auch mit eher schwachen Verstärkern ganz zufrieden.

Gruß
Jan


[Beitrag von JanHH am 18. Jun 2004, 01:11 bearbeitet]
Evil_Samurai
Stammgast
#23 erstellt: 18. Jun 2004, 07:20
hui und wieder massig lesestoff

danke euch!

@ strgaltdel

schöner kleiner erfahrungsbericht, damit kann ich schon was anfangen! bass ist mir eigentlich schon wichtig , aber wie soll ich mich als "unerfahrener" ausdrücken, er sollte nicht so aufdringlich sein und den ganzen raum erfüllen , sondern mehr kick mäsig sag ich mal wie bei einer guten auto hifi anlage ?! wisst ihr was ich meine? schön kurz und knackig und nicht allgegenwärtig im hintergrund brummend. tolle beschreibeung was :-)

@ thirdeye

hmm ... mal eine andere meinung. ich meine einleuchtend klingt es natürlich das man eine gute basis schaffen sollte nur ich habe nicht das budget mir jetzt meinen hifi-traum schlechthin zu erfüllen und meiner meinung nach sollte man da langsam aufbauen anstatt jetzt schon kompromisse eingehen zu müssen. wobei man mit deinem vorschlag hlt sofort ein klasse ergebniss erziehlen könnte. aber ich denke es macht doch spaß stück für stück nach vorne zu kommen , das macht doch den spaß überhaupt aus :-) wenn man gleich das beste hätte würde es man nach kurzer zeit gar nicht mehr zu schätzen wissen.

@ JanHH

auch dir vielen dank für deine tipps waren schon ein paar nützliche informationen für mich dabei (elac hab ich schonmal notiert )
also der hifi virus hat mich jetzt im vorfeld schon gepackt, ich war ja schon immer schnell zu begeistern was UE angeht aber so ein derart anspruchsvolles "hobby" fasziniert mich ungemein und ich muss aufpassen das ich nicht sofort losrenne und mein ganzes erspartes verpulvere (womit ich vermutlich schnell wieder single wäre :-D )

p.s : warum hab ich nicht so nen vater

E_S
strgaltdel
Stammgast
#24 erstellt: 18. Jun 2004, 09:31
Hallo Evil,

deine Vorgehensweise sich sukkzessive (Komponentenweise) an die Traumanlage ranzuarbeiten finde ich persönlich gut.
Das dein Amp für die von dir genannten Boxen suboptimal ist, weißt du auch.
Was mich nur etwas wundert, ist das die Auswahl der drei Boxen über ein sehr breites Preisspektrum geht.
Wenn ich mich nicht irre dürfte die Isophon ca doppelt so teuer sein wie die JBL oder Quadral.
Ist dir das bewußt?



Mein persönlicher Eindruck ist:
Du bist in der Verganheit an eine Stelle (Schwelle) angekommen, wo dir bewußt geworden ist, Hifi ist DEIN Hobby, und das willst du jetzt mal so richtig angehen.

- ein vielversprechender Anfang

Du hast dich innerhalb der zeitlichen / räumlichen Möglichkeiten informiert, was es so gibt, hast dir eine (m.E. gute) Strategie entwickelt und bist auf ein paar Boxen gestoßen (welche Quelle?) die zu dir passen könnten, und willst jetzt wissen, wie gut die wirklich sind.
Weitere Infos möchtest du nun hier bekommen

- ein weiterer richtiger Schritt


Ich sehe leider folgendes Problem:
Jeder hier hat seine eigenen Erfahrungen, Ideen, Geschmäcker.
Jeder kann dir aufgrund dessen andere Empfehlungen aussprechen, die meisten werden wirklich gut sein.
Theoretisch könnte man dir innerhalb der vorliegenden Preisklasse mehrere dutzend Boxen (oder noch mehr Boxen/Amp Kombis) nennen, die für die verschiedensten Personen sehr gut klingen.
Frage 20 Personen, du bekommst 40 Lieblingsboxen.
Du hast aber deinen eigenen Geschmack, dein eigenes Bedarfsprofil, und deinen eigenen Raum.
Ein nicht zu verachtender Aspekt!
Imho ein größerer Einflußfaktor als Verstärker.


Du hast die bereits jetzt viel Mühe gegeben.
Du bist bereit eine Menge sauerverdientes Geld auszugeben.

Imho kommt für dich so langsam der Zeitpunkt noch aktiver zu werden.

Meine Empfehlung ist:
Suche dir in einem vertretbaren Radius 2-3 vertrauenserweckende Händler.
evtl kann dir ja hier jemand Tipps geben, wo er in deiner Nähe gute Erfahrungen gemacht hat.
Setze dir ein ca Budget mit etwas Luft
gehe zum Händler, und höre dir in der Preisklasse ein paar Boxen an, höre mal "preislich" eine Etage höher und tiefer.
Falls der Händler Marken besitzt, die du nicht kennst, ruhig mal anhören, ist vielleicht ein Hersteller der mehr in Entwicklung als in Marketing investiert.
Höre zum Spaß mit einem Verstärker deiner Klasse im Vergleich (evtl kannst du deinen ja mal da anschließen)
Dann erfährst du in etwa
1) in welcher Klangqualität befindest du dich mit deiner Auswahl
2) was bringt "mehr Geld" an "mehr Klang" (oder umgekehrt)
und kannst dann einfach besser beurteilen, wo du überhaupt hinwillst.
Eine Meinungsbildung zu sehr auf Inet Berichte gestützt, wird dir nur beschränkt weiterhelfen.
Du wirst ewig die Frage im Hinterkopf haben, ob es da nicht noch etwas anderes, besseres geben wird.
Deine Erfahrungen kannst du dann hier hervorragend mit uns austauschen (-;

Ich weiß nicht, was du meinst mit
"im internet habe ich mir mal ein paar LS ausgekuckt :-)"
nur preislich, oder im Sinne von Erfahrungsberichten, Fotos, Hintergrundinfos ?

Falls du vorhast über Versender zu kaufen:
Kann ich gut nachvollziehen, wenn man genau weiß, was man will.
Kann durchaus günstiger sein, muss aber nicht.
Spätestens dann, wenn du nach einem Jahr eine anderen LS hörst und meinst "das isses eigentlich"

In deiner "Preisklasse" und dem Hintergrund würde ich einen Versender nicht in Betracht ziehen.
Soviel teurer wird der Händler schon nicht sein (ist natürlich immer relativ).
Die Erfahrungen vor Ort wirst du nicht bereuen



Grüße
Udo
Evil_Samurai
Stammgast
#25 erstellt: 18. Jun 2004, 10:33
@ strgaltdel

zu deinen fragen:

mit ausgekuckt habe ich schon gemeint das ich mir erstmal einen überblick über gemacht habe was es überhaupt zu was für einen preis gibt. dann hab ich mir eine preisklasse ausgesucht und anhand technischer daten der hersteller und natürlich auch deren "auftritt" die auswahl noch ein wenig eingegrenzt. danach habe ich mir die bestenlisten gängiger AUDIO magazine angeschaut und miteinander verglichen, natürlich bin ich auch ein klein wenig nach der optik gegangen , wie schon gesagt das auge will ja auch befriedigt werden :-)
jetzt bin ich hier im forum gelandet um mir einige erfahrungsberichte anzuhören um mir dann noch ein besseres bild machen zu können. ausserdem bekommt man in solchen spezifischen foren in relativ kurzer zeit sehr viel an wertvollen informationen (wenn man differnzieren kann ;-) ) die man sich sonst hart erarbeiten müsste.
mein nächster schritt wäre ohnehin einen kompetenten händler aufzusuchen und mir dann mit einem "aufgebesserten" hintergrundwissen meinen favoriten rauszuhören.
wenn ich was angehe dann möchte ich auch schon ein wenig ahnung von der materie haben, möchte ja die LS (u. dazugehörige elektronik) nicht zum angeben.

mit deinen persönlichen eindrücken hattest du jedenfalls grösstenteils recht, und es macht spaß sich mit dir auf diesen wege auszutauschen

gruß

E_S
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 18. Jun 2004, 10:37
Hallo Evil Samurai,

du sprachst, das man die Aussagen in Foren differenzieren muss. Kannst du das denn auch bei den Bestenlisten?

Markus
el_simon
Neuling
#27 erstellt: 18. Jun 2004, 10:58
Hallo Evil Samurai,

Habe einen ähnlichen Musikgeschmack (Metal/Punk/Hardcore) und auch vor kurzem meine grottigen Boxen gegen sehr viel bessere (Elac 207.2 (1000€)) ausgetauscht. Meine Erfahrung ist, dass die schlechtproduzierten Sachen (und davon gibt es bei den Genres leider ne Menge) jetzt extrem viel weniger Spaß machen als vorher. Ich kann sogar sagen, dass sich durch die neuen Boxen mein Musikgeschmack geändert hat, was ich vorher nie für möglich gehalten hätte! Andererseits kommen fette Produktion (wie z.B. Manowar) nu auch entsprechend zur Geltung - ist also sehr zweischneidig... Nimm also wirklich Deine "richtungsweisenden" CDs mit zum Händler und geh ihm dann ordentlich auf die Nerven!!!

Kolja


[Beitrag von el_simon am 18. Jun 2004, 11:18 bearbeitet]
Evil_Samurai
Stammgast
#28 erstellt: 18. Jun 2004, 10:58
hallo markus_p.

ich wollte damit jetzt nicht behaupten das hier jemand falsche informationen verbreitet oder gar behaupten das hier jemand keine ahnung hat von dem was er berichtet. ich bin vermutlich auch noch nicht in der lage hier alles zu differenziern dafür habe ich zu wenig erfahrung auf dem gebiet. aber je mahr erfahrung man gesammelt hat desto mehr kann man unterscheiden was nun plausibel ist und was nicht.

nein, ich kann selbst nicht beurteilen was für einer bestenliste ich was abverlangen kann. dafür habe ich ja geschrieben das ich mich nicht nur bei einer redaktion umgeschaut habe, sondern bei mehreren und dann noch extra hier im forum. da kristallisiert sich schon langsam raus was gut oder schlecht ist.

gruß

E_S
Evil_Samurai
Stammgast
#29 erstellt: 18. Jun 2004, 11:23
@ el_simon

habe ich schon vermutet , das bei schlechten produktionen (was z.b bei punk ja fast üblich ist :-) ) hochauflösende boxen das "schlechte" nochmal richtig hervorheben. hat ja janHH schonmal erwähnt das gute LS keine gnade kennen :-)


E_S
JanHH
Inventar
#30 erstellt: 18. Jun 2004, 16:29
Das mit dem weniger-Spass-machen stimmt echt so sehr, man denkt "mann klingt die Anlage scheisse", dabei isses die CD, und das war dann mal ne Lieblings-CD.. :-(. Ich ertapp mich auch dabei dass ich viel weniger "normal" Musik hör, sondern immer gleich alles zum Probehören wird.. sind die Instrumente auch alle gut ortbar, usw. Ziemlich dumm eigentlich *g*. Wenn man "nur" Musik hören will ist man vermutlich mit einer mittelmässigen, etwas schönfärbenden und schwächen kaschierenden Mittelklasse-Anlage besser bedient, aber mehr spass macht natürlich die andere Richtung.
Antinoos
Ist häufiger hier
#31 erstellt: 18. Jun 2004, 21:08
Hallo,
Höre selbst auch seit 15 Jahren Metal in (fast) allen Formen und habe mich vor kurzer Zeit genau wie el_simon für Elac Modelle entschieden. Diesen Kauf habe ich bis heute nicht bereut, muss allerdings el_simon ebenfalls in der Hinsicht zustimmen, dass sich mein Musikgeschmack entscheidend ändert bzw. erweitert, da die besonders im Black/Death/Doom/Trash Metal-Bereich beinahe immer grottenschlechten Aufnahmen mit solch genialen Lautsprechern weit weniger Spaß machen als mit den einfachen "Schachteln" meiner alten Grundig-Anlage... Mittlerweile habe ich den Reiz von "mainstream"-Produktionen kennen und schätzen gelernt, laufen mir bei Evanescence Schauer über Rücken und Gesicht, wippen Füße und Knie bei Children of Bodom mit.
Da Du die Isophon Europa II in Dein Kalkül mit einbeziehst, gehe ich davon aus, dass etwa in dieser Höhe finanziell Deine Schmerzgrenze liegen dürfte. Warum also nicht für etwa 4000,- Euro "Spitzenklasse"-Lautsprecher erwerben und die "restlichen" 3500,- in Verstärker und CD-/DVD-Player stecken?
Aus meinen eigenen Hörerfahrungen heraus kann ich Dir - wie weiter oben schon angeraten - nur empfehlen, B&W, Canton, Dynaudio, Elac, AudioPhysic mal im Vergleich zu hören, um Deine eigenen Vorlieben kennen zu lernen. Alle genannten Marken bieten m.E. in dieser Preisklasse enorm gute Schallwandler an!
Meiner Meinung nach gut produzierte CDs zum Lautsprecher testen sind:
"Kari Bremnes - Norwegian Mood" (da besonders Titel 2)
"Waltari - Space Avenue" (bin gespannt, wie lange der/die Händler durchhält! )
"Children of Bodom - Hatebreeder"
"Lizz Wright - Salt"
"Edge of Sanity - Crimson"
und natürlich zwei/drei Deiner absoluten Lieblings-CDs!

Viel Spaß beim Testen! Nimm Dir Zeit und vor allem auch Deine Freundin mit
Evil_Samurai
Stammgast
#32 erstellt: 01. Jul 2004, 06:49
soderle ...
ich habe mich jetzt mal bei uns in der gegend umgeschaut wo man denn ls probehören könnte, tja keine chance gibt bei uns keine händler die derart hochwertige ls hätten :-/

dann hab ich gedacht , ach fahr ich halt mal zum media markt und schau mich dort mal um. gesagt;getan, dort angekommen ein paar cd´s rausgesucht und ab ins hörstudio.
die auswahl war nicht sehr toll, gerade einmal ein paar JBL´s , Quadral und CANTON das wars schon in preisklassen von 69€ - 1500€

hab mir trotzdem mal alle angehört und erstmal muss ich sagen das ich von den JBL lautsprechern mehr als enttäuscht bin, da klingen die mitten u. höhen bei meinen wirklich nicht tollen CAT boxen auch nicht schlechter, der bass ist ok aber auch nicht das ware, kann aber sein das es an der aufstellung direkt vor der wand gelegen hat(?) !

dann hab ich mir die Quadral platinum 820 und ich glaube Ascent (hatten vorne metallschutzgitter) angehört und die haben im vergleich zu den JBL wirklich sehr gut geklungen, gleich nach dem einlegen der CD musst ich erstmal schauen ob noch andere LS mit laufen weil sich der klang so schön von den boxen gelöst hat aber hier auch wieder unsaubere basswiedergabe :-/ aber für ca. 450€ ls haben die mich wirklich überrascht.

dann bin ich zu den Karat L 800 DC, die haben mir noch besser gefallen von der luftigkeit aber auch hier unschöne verzerrungen im tieftonbereich :-/ waren aber auch direkt vor der glasscheibe gestanden, kann es daran liegen?

in ein paar tagen bekommen die in der hifi abteilung noch ELAC´s rein , dann werd ich die mal auf herz und nieren prüfen. bis jetzt war leider noch nicht das richtige für mich dabei aber mal schauen wie sich die hochgelobten ELAC LS bei mir schlagen

kennt jemand einen high-end audio fachgeschäft in oberfranken in dem man mal in ruhe hochwertigere LS probehören kann?

so das wars erstmal von mir

bis dann

E_S
Evil_Samurai
Stammgast
#33 erstellt: 01. Jul 2004, 09:53
EDIT:

wäre sehr dankbar für ein paar ratschläge
da ich jetzt soweit bin nicht nur zwischen gut und schlecht zu unterscheiden und ich jetzt schon ungefähr weis wie mein hörgeschmack ist könnt ihr mir vielleicht ein paar sehr gute LS mit folgenden eigenschaften empfehlen?

- räumlichkeit und luftigkeit

- saubere mitten u. höhen

- nicht unbedingt analytisch eher etwas schönfärbend (nicht verfälschend!)

- impulsiver saubere tieftonwiedergabe

- auch bzw. vor allem bei moderaten pegeln guter klang (mietwohnung )

mehr will ich ja gar nicht

ach ja ein laden wo ich die dinger dann probehören könnte such ich noch.

gruss

E_S


[Beitrag von Evil_Samurai am 01. Jul 2004, 11:41 bearbeitet]
Leisehöhrer
Inventar
#34 erstellt: 01. Jul 2004, 12:40
Hallo E_S,

wie teuer darf es überhaupt werden ? Möchtest Du bei einem Händler kaufen oder Angebote im Internet annehmen ? Ich kenne eine Marke die gut aussehende Aktivboxen anbieten. Das ist Acon (acon-prof.de). Davon traue ich der A 823 zu das sie für Deinen Raum reichen. Ich denke das Lautsprecher egal welche Musik gut wiedergeben müssen.
Die A 823 kosten um 3000 Euro soviel ich mich erinnere. Kann aber auch 4000 Euro gewesen sein da bin ich nicht ganz sicher. Ich sage das mit Acon nur weil Du aktive Boxen wegen des nicht so guten Aussehens ablehnst. Zumindest Theoretisch sind sich die Meissten aber einig das gut gemachte Aktivboxen technisch besser sind. Wenn der Hersteller das gut gemacht hat. Hauptvorteile sind Anpassungsmöglichkeit an den Raum und der Bassbereich soll präziser sein. Da brauchst Du zwar einen Vorverstärker aber der muss nicht teuer sein. Ich habe schon welche für 250 Euro gesichtet die ich ohne weiteres für den Anfang nehmen täte wenn ich auf so einer Suche währe.
Aber auch passiv gibt es jede Menge guter Boxen. Es müssen gar nicht immer die bekannten Marken sein. Werbung kostet den Firmen sehr viel Geld denke ich. Ich würde alle Hifiläden abklappern die für Dich gut ereichbar sind. Das werden ja nicht sooo viele sein oder ? Kann ja auch sein das Du merkst das selbst wesentlich günstigere Boxen für Dich so gut klingen das es reicht. Ich habe schon Standboxen für unter 500 Euro das Paar gehört die mir selber gelangt hätten. Und zwar für Räume die noch grösser sein durften wie Deiner. Einen Rat noch. Ich finde Standboxen für Musik besser wie Kompaktboxen + Subwoofer.


Gruss

leisehörer
Evil_Samurai
Stammgast
#35 erstellt: 02. Jul 2004, 07:58
hallo leisehörer,

habe ich wirklich gesagt das mir aktive LS wegen ihrem äusseren nicht gefallen? kann ich mir nicht vorstellen da ich mir bis jetzt noch keine angeschaut habe. ich habe nur kompaktboxen in vorfeld ausgeschlossen. trotzdem danke für den tip mit acon , schau ich mir die tage mal an. das mit den herstllern und werbung etc. ist klar. anfangs schaut man halt markenorientiert aber die klangprobe trennt dann schon die spreu vom weizen

an alle

muss jetzt meine entscheidugskriterien nach unten korrigieren , also meine schmerzgrenze liegt nicht länger bei ~5000€ da hat mir meine frau einen strich durch die rechnung gemacht weil: "a bisl holz mitn paar lautsprechern drin ist unmöglich soviel wert!" ! ihr zu erklären das es durchaus LS gibt die jeden cent wert sind wäre wohl eine lebensaufgabe deswegen geb ich vorerst mal nach

neues limit ca. 1500€ (absolute obergrenze lt. der weiblichen obrigkeit :-) )
sollten aber trotzdem etwa meinen oben beschrieben vorgaben erfüllen. also die Canton Karat M haben mir schon ganz gut gefallen , vielleicht hat jemand einen tip in dieser preisklasse nur mit saubereren bässen und evtl. etwas kompakter (!) bzw. frauenfreundlicher ;-)

naja was man nicht alles macht um den frieden zu bewahren

freu mich auf viele antworten

E_S
Leisehöhrer
Inventar
#36 erstellt: 02. Jul 2004, 11:03
Hallo E_S,

sind 1500 Euro nur für Standboxen gedacht ? Wie wichtig ist Dir die Basskraft und Optik ?
Auch für 1500 Euro gibt es wie ich finde schon gute Standboxen.

Gruss

leisehörer
Leisehöhrer
Inventar
#37 erstellt: 02. Jul 2004, 11:04
Fast vergessen, inwieweit bist Du mit der Positionierung der Boxen eingeschränkt ?

leisehörer
Evil_Samurai
Stammgast
#38 erstellt: 02. Jul 2004, 11:18
also die 1500 euro wären dann nur für die standboxen , kann aber ruhig auch weniger sein falls es drunter was ergleichbar gutes geben würde?!
also optik ist nicht sooooo sehr wichtig aber der bass sollte zumindest schnell und sauber sein.
räumlich hab ich ein kleines problem mit dem linken lautsprecher, der müsste ziemlich nah an die wand und die schräge decke grenzt daran :-/

E_S
allgemeinheit2
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 02. Jul 2004, 11:26
a) Der Raum macht viel aus. Da hilft die beste Box nix.
b) Das Gehör ist kein Meßinstrument. Was heute gefällt, kann morgen nerven. Im zweifel lieber was messtechnisch neutraleres. Das Ohr gewöhnt sich jedoch an vieles...
c) teures muß nicht gut sein. Wie schrieb da jemand? Schrott muß nicht billig sein. So isses.

Also: Im Zweifel Mainstream. Im Zweifel nach Bestenliste - Wiederverkaufswert ist höher. Im Zweifel was billigeres. Musik hören kann jeder.
Evil_Samurai
Stammgast
#40 erstellt: 02. Jul 2004, 11:44
"a" und "c" ist schon klar. und wegen "b" schrieb ich weiter oben ja das lieber etwas schönfärbendes nicht allzu analytisches haben will.

E_S
Leisehöhrer
Inventar
#41 erstellt: 02. Jul 2004, 12:57
Hallo E_S,

die Aufstellung kann Dir den Klang versauen. Beschreibe das bitte mal mit der Schräge, sind die auf 2 sich gegenüberliegenden Seiten ? Wie hoch ist der Raum ?
Fangen die Schrägen am Fussboden an oder höher und sind sie an der langen oder kurzen Seite ? Überlege doch mal ob Du die Boxen so aufstellen kannst das sie ähnliche Wandabstände bekommen. Wie steht es bei Dir in der Umgebung mit Hifiläden, sind da welche ?


Gruss

leisehörer
Leisehöhrer
Inventar
#42 erstellt: 02. Jul 2004, 13:14
Und nochmal ich,

ohne diese Boxen zu kennen möchte ich Dir die Firma Cabasse nahelegen zu hören wenn Du dazu kommst. Die Cabasse Moorea ist nach allem was ich über sie an Erfahrungen Anderer lesen konnte und von den Daten her ein Modell welches ich versuchen würde zu hören wenn ich jetzt Standboxen suchen würde. Monitoraudio ist schon genannt.
Wharfedale finde ich auch gut. Wenn es akustisch schwierig wird wegen der Aufstellung kann ein im Bass nicht so kräftiger Lautsprecher gut sein. Geschlossene Boxen ohne Bassreflex halte ich da für gut. Gibt es aber kaum noch. Linn hat mit der Ninka ein Modell für 1500 Euro Paarpreis gehabt welches noch geschlossene Standboxen sind. Die sollte es noch zu kaufen geben. Phonar hat meiner Meinung nach noch ein grösseres Modell welches mein Händler zumindest richtig gut fand. Er war richtig begeistert obwohl er wusste das ich Boxentechnisch bedient bin. Wirkte auf mich jedenfalls glaubwürdig. Welche das genau sind suche ich noch heraus.

leisehörer
allgemeinheit2
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 02. Jul 2004, 13:39
Ich empfehle mal noch die Klang+Ton Duplex, mit Mittelton-Kalotte. Wurde mal "konstruktionstechnisch" von AH oder US empfohlen.
Macht jedenfalls einen seriösen Eindruck.
Und beim Selbstbau lernt man wenigstens was: schreinern.
Evil_Samurai
Stammgast
#44 erstellt: 05. Jul 2004, 04:27
danke euch nochmal für die vielen tipps!

in der selbstbauecke habe ich viele interessante schallwandler gesehen, leider habe ich hier keinerlei möglichkeit mir eine von diesen anzuhören :-/

geschlossene lautsprecher wären evtl. auch was für mich da mich die bassreflextechnische "verzögerung" und das wummern schon manchmal nervt.
aber leider habe ich hier in der umgebung so gut wie keine möglichkeit irgendwelche guten lautsprecher probe zuhören! gibt hier keine hifi-händler :-(

zu meiner wohnzimmerecke. die schräge fängt ca. bei 1,10m an und ist nur auf einer seite (aber die seite wo der linke ls stehen soll) . ich könnte aber mit beiden ls direkt an die wand , die schräge ist an der linken "aussenwand" . ich dachte nur da ja der ls dann zwischen schräge und wohnzimmerschrank stehen würde das es da zu ungewollten resonanzen kommen könnte?!

bis dann

E_S
Evil_Samurai
Stammgast
#45 erstellt: 05. Jul 2004, 13:00
hab jetzt nen online-shop gefunden der bei mir in der nähe sein lager hat. da könnte ich folgende marken probehören bzw. mir welche aussuchen die ich daheim probehören könnte. da ich logischerweise nicht alle mitnehmen kann , bitte ich euch um ein paar tipps bezüglich meiner vorgaben.

KLIPSCH

KEF

INFINITY

JBL

CANTON

QUADRAL

preis fürs paar ca. 1500 euro

mfg

E_S
Evil_Samurai
Stammgast
#46 erstellt: 06. Jul 2004, 04:22
edit:

keiner mehr lust mir zu helfen
es ist halt nicht einfach das richtige zu finden, ausserdem muss man sich ja informieren und zeit lassen , da man ja für sein hartverdientes geld auch was gutes haben will!

ich weis nur nocht nicht was ich mir für welche zum testen heimhohlen soll? also ELAC hör ich mir einfach so mal im media markt an, und von nubert werde ich mir auch testweise mal welche heimkommen lassen und dann halt noch eine von meinen oberen beitrag. da hätte ich dann einen direkten vergleich.

E_S
allgemeinheit2
Hat sich gelöscht
#47 erstellt: 06. Jul 2004, 06:03
Ich kann da nur allgemeine Tipps geben:
Bei 2 bis 2,5-wege-systemen nicht zu großer Tiefmitteltöner (Abstrahlverhalten),
Gewebekalotten im Zweifelsfalle den Vorzug geben (siehe Klein+Hummel O500c),
Basschassis möglichst nicht in Bodennähe,
und am besten möglichst viele ("Wellenfront")
Koaxialchassis sind bzgl. Abstrahlverhalten auch nicht unproblematisch;
Dreiwegeriche haben evtl. mehr Schwierigkeiten mit Phasenauslöschungen.

Einfach 'mal Spitzenlautsprecher seriöser Hersteller (MEG, K+H) angucken: Dreiwege, Kalottenmitteltöner, aktiv.
Keine "Supermaterialien"
Keine "Superdupergenialkonstruktionen" mit einem Vorteil und viel mehr Nachteilen.
Einfach unauffällig.

... und selbst, wenn man all das (und noch vieles mehr) berücksichtigt: "Gut gefallen" kann auch Bose.
allgemeinheit2
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 06. Jul 2004, 06:07
Mit was versuchen sich die Hersteller, hervorzutun?
Klipsch: Wirkungsgrad (wer braucht den schon? 85db/W/m tun's auch), meiner Meinung nach zu modisches Design
Kef: Ovalbass (sieht immerhin hübsch exotisch aus), Koax-Chassis (Abstrahlverhalten?)
Canton: Bohnenstangenbreite, seitlicher Tieftöner... alles akkustisch fragwürdig.

Kann aber sicher immer noch super-duper-gefallen :-)
Leisehöhrer
Inventar
#49 erstellt: 06. Jul 2004, 08:40
Hallo,

geschlossene Boxen halte ich für interessant. Da währe es gut wenn die Anderen helfen ein paar Namen zu nennen.
Mit der Linn Ninka kenne ich erstmal ein Standboxenmodell für 1500 Euro. Es muss aber noch mehr geben. Wobei die meissten wohl im Selbstbaubereich zu finden sind.
Einfach nur Bassreflexrohr verschliessen ist keine vergleichbare Lösung. Aktivboxen haben zumindest den Vorteil das der Bass über eine Aktivweiche geregelt werden kann. Also gute Raumanpassung.

Gruss

leisehörer
Amerigo
Inventar
#50 erstellt: 06. Jul 2004, 17:31
Hat da jemand "Dachschräge" und "Cabasse Moorea" geschrieben?

Bild hier: http://mykern.ch/bilder_website/cabasse_1.jpg

Wirkungsgrad 94 db. Ich nehme an, mein Raum sieht ähnlich aus wie deiner und ich kann von keinerlei Schwierigkeiten berichten. Ausser, dass ich die BR-Löcher ein wenig dämpfen musste war einfach zu heftig, der Bass.
Leisehöhrer
Inventar
#51 erstellt: 06. Jul 2004, 19:50
Hallo Amerigo,

hat das mit den Bassreflexrohr zumachen den Grund das die Boxen so schlecht positioniert werden konnten ?
Das sieht ja so aus als wenn die linke Boxe viel zu nahe an der Schräge ist während die Andere massig Platz hat.

Gruss

leisehörer
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Bitte Beraten :)
path91 am 08.06.2015  –  Letzte Antwort am 10.06.2015  –  15 Beiträge
Checkt mal bitte diese Stereo-Anlage!
k3x am 06.12.2004  –  Letzte Antwort am 07.12.2004  –  22 Beiträge
BITTE JETZT MAL KLARTEXT: Yamaha pianocraft e320
flo9919 am 14.02.2009  –  Letzte Antwort am 18.02.2009  –  8 Beiträge
Bitte um Lautsprecher Kaufberatung: Mal angenommen....
LucyLawless am 15.10.2010  –  Letzte Antwort am 15.10.2010  –  13 Beiträge
Brauche bitte eure hilfe
BASSFREAK^^ am 14.09.2006  –  Letzte Antwort am 17.09.2006  –  15 Beiträge
brauche bitte antwort
need-bass am 30.06.2005  –  Letzte Antwort am 02.07.2005  –  14 Beiträge
Bitte um Tipps
DonPedro124 am 09.09.2007  –  Letzte Antwort am 13.10.2007  –  14 Beiträge
Frage und Antwort bitte ^^
shibbrich am 24.09.2009  –  Letzte Antwort am 03.10.2009  –  15 Beiträge
Verstäkerkauf. Bitte um Beratung
DGee am 30.09.2007  –  Letzte Antwort am 30.09.2007  –  2 Beiträge
Einen Radiowecker bitte
der_Nutzniesser am 11.10.2007  –  Letzte Antwort am 19.01.2008  –  24 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Conrad
  • Elac
  • Canton
  • Quadral
  • Soundmaster

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 8 )
  • Neuestes Mitglied/Ronald/
  • Gesamtzahl an Themen1.345.806
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.257