Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Stereoverstärkerwahl um 500€

+A -A
Autor
Beitrag
leobärchen
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 25. Dez 2010, 18:17
Liebe hifi-Gemeinde!

Nachdem mein Teufel impaq 600, verbunden mit einem Pioneer PL-990 meinen Ansprüchen seit einiger zeit immer weniger genügt, habe ich den Plan gefasst, Geld für ein Stereosystem locker zu machen.

Bei den Boxen bin ich relativ schnell auf die Teufel Ultima 60 gestoßen, den Plattenspieler wollte ich mit einem Projekt Debut III ersetzen.

Die Verstärkerwahl stellt mich allerdings vor größere Probleme.
Nach einigem suchen bin ich auf folgende, meinem Budget (bis ca 500€) entsprechende Modelle gestoßen:

Yamaha A-S700

NAD C 316BEE

Denon PMA-710A

Jetzt stellt sich die Frage, ob eurer Meinung nach einer dieser eine klare Kaufempfehlung verdient, inwiefern der Preisunterschied dieser 3 gerechtfertigt ist (wenn man ohne Qualitätsverlust Geld sparen kann, sagt man ja nicht nein)
oder ob ihr vielleicht ein ganz anderes Modell empfehlen würdet.

Alternativen zu Lautsprechern und Plattenspieler nehm ich natürlich auch gerne entgegen

Und schließlich: Wieviel Geld würdet ihr in dieser Preisklasse für Kabel ausgeben, um den Komponenten weder im Wege zu stehen, noch Perlen vor die Säue zu werfen?

Ich bin für jede Antwort sehr dankbar.

Grüße,
leo
weimaraner
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 25. Dez 2010, 18:33
Hallo,

1.Geld für die Kabel,
sowenig wie möglich, Geld in die Lautsprecher stecken.


2.Beim Verstärker würde ich etwas sparen um bessere Lautsprecher zu greifen.

3. Alternativen zu Lautsprechern gibt es viele,
konkrete Vorschläge kann es nach dem Näherbringen der Raumsituation,Aufstellung,Abhörplatz,Musikrichtung,Hörgeschmack,uvm. geben.

Gruss
leobärchen
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 25. Dez 2010, 18:41
Danke für die Antwort!

1. beruhigt mich

2. überrascht mich, sollte ich tatsächlich noch unter die 350€ des NADs gehen?

3. sind um die 30m², durchnittlich möbliert in denen einem
Sortiment aus elektronischer Musik, dem guten deutschen Hip-Hop der 90er, sowie ruhigem Rock vergangener Zeiten gefröhnt wird.

Grüße,
leo
weimaraner
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 25. Dez 2010, 18:53
Hallo,

am Preis alleine kann man nicht festmachen ob der Verstärker auch den Ansprüchen des Lautsprechers genügt,

wenn ein Lautsprecher einen miesen Wirkungsgrad besitzt und der Raum recht gross ist sowie der Hörer auch grösseren Lautstärken nicht abgeneigt ist ,

dann muss der Verstärker anderst aussehen als wenn ein wirkungsgradstarker Lautsprecher in kleinem Raum etwas Hintergrundmusik zum Besten geben muss.

Da die Lautsprecher zusammen mit der Raumakustik am zu erzielbaren Klangergebnis am meisten beteiligt sind solltest du in einige Läden gehen und etliche verschiedene Lautsprecher mit deiner Musik durchhören.

Dabei ruhig das angestrebte Lautsprecherbudget verlassen und auch höherpreisig ausprobieren,

letztendlich würde auch ein gebrauchter Amp für 100€ zu finden sein um den Wunschlautsprecher anzutreiben.

Hier im Biete Bereich sind auch etliche Gebrauchte Lautsprecher,
vllt wohnst du bei dem einen um die Ecke und kannst mal hören,
z.B. ne Heco Celan 700, ne Heco Celan 800, ne Klipsch RF 5 .

Gruss
leobärchen
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 25. Dez 2010, 20:07
grad mal der übersichtlichkeit halber bei xxxxxxx.de nach gebrauchten verstärkern und lautsprechern geguckt... danke für den Tipp!

ist wohl für mich auf jeden fall die effektivere lösung, zumal ich vintage-charme keineswegs abgeneigt bin

da sich in der masse an in der vergangenheit produzierten LS wohl kaum ein herausragender kandidat finden lassen wird, wär, falls sowas sinn macht, vielleicht ne kleine auswahl an klanglich hochwertigen Marken sehr hilfreich...

mir würden da spontan canton, kef, magnat und jbl einfallen, was gibts sonst noch?

edit: unerwünschten LINK entfernt


[Beitrag von detegg am 25. Dez 2010, 21:13 bearbeitet]
Darkgrey
Stammgast
#6 erstellt: 25. Dez 2010, 21:30
Schau dir Canton, Magnat odrr Klipsch an.

Bei Denon kannst du auch auf die Vorgänger zurückgreifen oder nach Marantz, Rotel oder Cambridge schaun.

Den Project würde ich lassen und versuchen einen Thorens TD 14x oder 16x zu kriegen.
Detektordeibel
Inventar
#7 erstellt: 26. Dez 2010, 03:27

Bei den Boxen bin ich relativ schnell auf die Teufel Ultima 60 gestoßen, den Plattenspieler wollte ich mit einem Projekt Debut III ersetzen.


Würde ich beides stehenlassen. Plattenspieler sind die meisten Hifi-Gebrauchtdreher mindestens gleichwertig mit nem vergleichbaren Tonabnehmer, und für das Budget bekommt man auch deutlich bessere Modelle.

Warum wollen alle plötzlich teufel-Lautsprecher? Hat die letzte Werbekampagne so eingeschlagen?


da sich in der masse an in der vergangenheit produzierten LS wohl kaum ein herausragender kandidat finden lassen wird, wär, falls sowas sinn macht, vielleicht ne kleine auswahl an klanglich hochwertigen Marken sehr hilfreich...


Vergiss Markendenken, jeder Hersteller hatte früher schon "hochwertige", und "preiswerte" Lautsprecher. Wenn du etwas für nen Blindkauf suchen willst, such welche die du in deiner Region abholen kannst bzw. versendet bekommst - und die du in deinem Raum adequat aufstellen kannst.
Auch Heco hat mal bessere Serien gebaut als der jetzige Einsteigerkram, und mit den "oberen" Cantons kann man auch heute noch Musikhören.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 26. Dez 2010, 08:55
Hallo,

leider kann man bei Lautsprechern nicht nur am Markennamen erkennen ob der Lautsprecher was taugt,

wie detektordeibel schon erwähnte gab es auch früher schon bei jedem Hersteller grosse Qualitäts und Preisunterschiede.

Das Problem bei dem Gebrauchtkauf ist das Probehören,
Lautsprecher klingen sehr unterschiedlich,
eine B&W 684 oder eine Elac mit Jet Hochtöner beispielsweise spielen extrem unterschiedlich,
da heisst es deinen persönlichen Geschmack etwas einzugrenzen.

Was hast du jetzt eigentlich als Gesamtbudget für LS und Amp ausgerufen?
Was ist mit den Lautsprechern hier im Forum welche ich genannt habe,
mal angeschaut?
Desweiteren hätte ich als Neuware mal zum Probehören einer Canton GLE 490.2 geraten,
die alten Heco Celans dürften hier und da auch noch zu hören sein,
einfach mal um einzuschätzen was dir gefallen könnte.

In der Bucht gibt es ausserdem den Bereich Kleinanzeigen,
hier wird nicht versteigert,sondern einfach angeboten.
Gib hier doch mal Lautsprecher sowie deine Postleitzahl ein verbunden mit einer nicht allzugrossen Entfernung,
dann bekämst du bestimmt noch einige Kandidaten.

Gruss
leobärchen
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 26. Dez 2010, 12:14
nach einigem rumgucken gestern bin ich u.A. auf gebracuhte canton ergo 100dc und kef iQ 7 gestoßen... kam aber nach einigem überlegen auch darauf, dass ich ungern blind lautsprecher kaufen würde.

bei verstärkern bin ich jetzt dazu gekommen, dass ich nicht mehr als 200€ ausgeben muss um einen gebraucht zu bekommen, dem man auch mal n bisschen mehr power abverlangen kann.

nun bin ich also da angekommen, dass ich mir vermutlich doch wie ursprünglich geplant neue LS zulege... bevor ich da zugreife, würd ich sowieso noch ma ne tour machen, in Berlin sollten n paar Hifi-geschäfte ja nicht so schwer zu finden sein, oder?

mein budget für die LS liegt, davon ausgegangen, dass für den amp 200 öcken draufgehn, bei ca. 600, vielleicht mit ein bisschen mühe 800€

die von dir genannten sprengen dieses budget leider alle
weimaraner
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 26. Dez 2010, 12:20
http://www.roe-hifi....-GLE-4902-Weiss.html

Die Heco Celan 700 sollte wenn sie noch in einem Laden stehen durchaus auch fürs Budget zu bekommen sein,
und anhören kannst du ja dann auch.

Gruss
leobärchen
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 26. Dez 2010, 12:50
sowohl GLE 490.2 als auch die heco celan 700 gefallen mir sehr gut

bin noch auf die magnat quantum 607 gestoßen, hast du vielleicht auch schon mit denen Erfahrungen machen dürfen?

ansonsten sind die beiden gennanten auf jeden fall mal ne tour wert

Danke für die Mühe die du dir mit mir machst

Grüße,
leo
leobärchen
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 26. Dez 2010, 16:56
gbrauchter thorens-spieler klingt ja so einfach... habt ihr n paar modelle parat, nach denen es sich lohnt zu suchen?
ich kann ja nicht einfach den erstbesten spieler nehmen, der meinem budget entspricht und plötzlich viel geld für n wurstgerät ausgeben
Detektordeibel
Inventar
#13 erstellt: 26. Dez 2010, 17:05

ich kann ja nicht einfach den erstbesten spieler nehmen, der meinem budget entspricht


Wenn es ein Hifi-Gerät ist kannste das durchaus.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 26. Dez 2010, 18:06

leobärchen schrieb:

bin noch auf die magnat quantum 607 gestoßen, hast du vielleicht auch schon mit denen Erfahrungen machen dürfen?


Ein Lautsprecher mit Spassfaktor,
keine Frage.
Der Lautsprecher macht gerade im ersten Moment recht viel Spass (Badewannenfrequenzgang sei Dank),
in halligen,spärlich möblierten Räumen können die Höhen mit der Zeit auch ins Unangenehme abrutschen,

wie sieht dein Raum da aus??

Wie ist da dein Geschmack?

Die Celan ist da z.B. recht ehrlich,halt am Anfang bei den Höhen nicht so spektakulär,
und oft passend wenn der Raum spärlich möbliert ist.

Die neue Canton .2 sehe ich da zwischen den beiden.

Gruss
leobärchen
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 26. Dez 2010, 18:17
ich würde meinen raum zwar nicht als spärlich möbliert bezeichnen, allerdings bin ich jemand, der betonte höhen schnell als unangenehm empfindet... von daher spricht das akut gegen die magnat und für die beiden andern.

@Detektordeibel
so wie du das sagst, klingt dass, als sei nicht jeder thorens ein "Hifi-Gerät"... könntest du, davon ausgegangen dass ich mich nicht gerade komplett verrenn, das nochmal genauer erläutern? :O

Grüße,
Leo
weimaraner
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 26. Dez 2010, 18:27

leobärchen schrieb:
ich würde meinen raum zwar nicht als spärlich möbliert bezeichnen, allerdings bin ich jemand, der betonte höhen schnell als unangenehm empfindet...


Es bewegt sich alles Richtung Celan......
Detektordeibel
Inventar
#17 erstellt: 26. Dez 2010, 18:48
Nö, das mein ich generell auf alle Plattenspieler bezogen.

Ob Thorens auch seinen Namen für Schrottgeräte aus china hergegeben hat oder mal in den 80ern Fräsen im Billigsegment hergestellt hat weiß ich nicht. Die aktuelle Produktpalette schaut zumindest technisch brauchbar aus.
Darkgrey
Stammgast
#18 erstellt: 26. Dez 2010, 19:08
Bei den Thhorensen einfach nach den Modellen TD14x und 16x schaun.

Da machst man wenig falsch bei, solange die Geräte in Ordnung sind.

Und leicht reparabel sind sie auch.

Infos:

www.thorens-info.de


[Beitrag von Darkgrey am 26. Dez 2010, 19:09 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereosystem: Standlautsprecher bis 500? - Gesamt bis 750?
prelude~ am 10.07.2012  –  Letzte Antwort am 11.07.2012  –  15 Beiträge
Pioneer VSX-920-K + Teufel Ultima 60 ?
michi317 am 28.11.2010  –  Letzte Antwort am 30.11.2010  –  2 Beiträge
Teufel Ultima 60 + Pioneer VSX-811
tabak1984 am 19.01.2010  –  Letzte Antwort am 23.01.2010  –  5 Beiträge
Heco Victa 600 oder Teufel Ultima 60
Cinemastevie am 20.11.2010  –  Letzte Antwort am 21.11.2010  –  3 Beiträge
Verstärker für "Teufel Ultima 60"
Bongolix am 25.09.2011  –  Letzte Antwort am 10.10.2011  –  12 Beiträge
Teufel Ultima 40 Mk2
Creebon am 24.09.2015  –  Letzte Antwort am 24.09.2015  –  10 Beiträge
Anlage für ca. 500-600?
Systemless am 12.09.2011  –  Letzte Antwort am 14.09.2011  –  17 Beiträge
Verstärker oder Receiver für Teufel Ultima 40MKII bis 500?
Ocym am 26.08.2015  –  Letzte Antwort am 26.08.2015  –  8 Beiträge
Teufel Impaq 40 alternative
alecc11 am 21.12.2010  –  Letzte Antwort am 21.12.2010  –  3 Beiträge
Anlage um ca. 500 - 600 ? HILFE
sxdqösd am 02.09.2007  –  Letzte Antwort am 03.09.2007  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2010

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Heco
  • Klipsch
  • Pioneer
  • Magnat
  • Pro-Ject
  • Yamaha
  • Teufel
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 61 )
  • Neuestes Mitgliedimbecilic
  • Gesamtzahl an Themen1.345.056
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.061