Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Lautsprecherkaufberatung: Canton vs Bose

+A -A
Autor
Beitrag
170V3R
Stammgast
#1 erstellt: 10. Feb 2011, 20:48
Hallo Community,

Ich habe zuhause ein bose 2.1 system rumfahren (bose acoustimass 5 series III) die ich zusammen mit onkyo tx 7830
von meinem Nachbarn für 200 euro bekommen hab. Eigentlich reicht mir die anlage auch aber ich will was besseres, da ich einige schwächen festgestellt hab (vorallem in den mitten).

Ich hab mir da auch schon was zusammengesucht gehabt und wollte die meinung der community hören ob es sich lohnen würde die knapp 1200-1600 euro auszugeben.
Hier meine auswahl:
der subwoofer: http://www.av-magazi..._SUB_800.4013.0.html

Die Boxen: http://www.stereo.de/index.php?id=272

PS: Ich bin kein fachmann, eher neuling. Ich würde mich über ein paat tipps und meinungen freuen, danke.

mfg Oliver
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 11. Feb 2011, 08:04
Hallo,

beides sehr ordentliche no-nonsense-Mittelklasse-Produkte, welche das bisherige Bose-System klanglich locker und weit hinter sich lassen.

Aber natürlich gibt es gerade in diesen Preisklassen eine ganze Reihe von Alternativen. Schau' Dich mal hier im Forum um bzw. klapper ein paar (Fach-)Händler ab. Lautsprecher sind immer eine Geschmacksfrage und sollten vor dem Kauf gehört werden, wenn der Klang ein wichtiges Kriterium ist.

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 11. Feb 2011, 08:40 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 11. Feb 2011, 08:39
Moin

Ich farge mich, warum zu Standlsp. immer gleich ein Subwoofer genommen wird, mir erklärt sich nicht so ganz der Sinn...

Die Canton Chrono 507 sind sicherlich ganz okay, aber vom PL Verhätltnis sicherlich kein Knaller.
Den Subwoofer finde ich allerdings viel zu teuer, hier bekommt man für weniger Geld deutlich mehr.

Ich persönlich würde einen Standlsp. bevorzugen, der nicht gleich einen Subwoofer für den Tiefton benötigt.
Oder aber Alternativ Kompaktlsp. mit zwei Subwoofern die akustisch mehr Sinn machen als nur ein einziger.

Saludos
Glenn
Rubachuk
Inventar
#4 erstellt: 11. Feb 2011, 09:27
War auch mein Gedanke: Wenn`s Canton sein soll die "alte" Reference 9 (ca. 1200 €) und dazu einen vernünftigen Sub zur Tiefbasserweiterung - z.B. den XTZ 12.16 (400 €)
170V3R
Stammgast
#5 erstellt: 11. Feb 2011, 11:03
Vielen dank für eure tipps

@Hüb Ich werde das forum nochmal nach alternativen durchsuchen. Mal schaun ob ich was finde.
Ein HiFi Fachgeschäft gibts bei mir leider nicht in der nähe außer einen mediamarkt und saturn welche aber beide eher schlechte auswahl haben.

@GlennFresh Habs mir notiert, danke für deinen tipp

@Rubachuck Tut mir leid wenns falsch rüber gekommen ist, aber es muss nicht canton sein. Ist nur so das ich jetzt schon ein paar gehört hab die recht gut geklungen haben, meiner meinung nach. Für die Vorschläge bin ich dir allerdings sehr dankbar, hab ich sofort notiert, obwohl die referece 9 schon eine hausnummer sind. In die preisklasse wollte eigentlich garnicht rutschen für ein einziges paar lautsprecher.
KUrPGunman
Stammgast
#6 erstellt: 11. Feb 2011, 11:11
Hallo,

dann sag mal grob was so dein Budget ist, dann kommen bestimmt noch diverse Tipps.

Schau mal noch in dem Thread, hat ähnlich angefangen

http://www.hifi-foru...=32&thread=43261&z=9

Gruß Gunm@n
Hifi-Tom
Inventar
#7 erstellt: 11. Feb 2011, 12:04

Wenn`s Canton sein soll die "alte" Reference 9 (ca. 1200 €)

obwohl die referece 9 schon eine hausnummer sind. In die preisklasse wollte eigentlich garnicht rutschen für ein einziges paar lautsprecher

Hallo,

die von Dir verlinkte Canton Crono liegt aber auch um die 1000€ das Paar. Der Lautsprecher ist neben der Raumakustik der klangentscheidende Faktor, hier sollte man also die Meßlatte durchaus hoch legen, um Qualität zu erreichen. Die FRage ist nun, was für Ansprüche hast Du, welche Musik hörst Du, wie groß ist Dein Hörraum, wie flexibel bist Du mit der Aufstellung der Lautsprecher.
170V3R
Stammgast
#8 erstellt: 11. Feb 2011, 12:42
Also ich habe ca. 1000 euro zur verfügung und das zu beschallende Zimmer ist ca. 3x4m groß.

Mein Musikgeschmak geht in Richtung Elektro mit relativ viel bass, aber auchmal was ruhigeres. Aber immer recht laut. (Dubstep - Klassik)

Da ich auch erst 19 jahre alt bin und noch zur schule gehe sollte sich das was ich mir kaufen will auch lohnen. Deshalb hab ich mal ne grenze mal bei 1000 gesetzt. Mein Anspruch soll demnach bis zum guten mittelmaß reichen.

Beim Ausfstellen der Lautsprecher bin ich recht unflexibel da nur an einer Wand platz dafür ist. (Zeichnung werde ich auf wunsch nachliefern). Außerdem hab ich Laminatboden und relativ reflektierende wände. Das heißt ein sehr leichtes echo kann man schonmal hören.

So ich hoffe ich hab jetzt alles.
Rubachuk
Inventar
#9 erstellt: 11. Feb 2011, 13:12
Fast alles Auschlusskriterien für einen Standlautsprecher... Schau dich lieber nach guten Kompakten um und falls nötig (später) noch ein Sub dazu.
Malcolm
Inventar
#10 erstellt: 11. Feb 2011, 13:32
Geh zu einem Händler, hör dir ein paar an (z.B. Kef Q700, Monitor Audio RX8), leih Dir den Favoriten aus und teste daheim. Alles Andere hilft nicht weiter.

Bei wandnaher Aufstellung mit guten Standboxen brauchst Du keinen Woofer für Musik und wirst besser fahren wenn Du das Budget der Standboxen auf ca. 1400€ / Paar erweiterst und dafür den Woofer streichst.
Meitel
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 11. Feb 2011, 13:33
Da du nur eine wandnahe Aufstellung realisieren kannst, musst du aufpassen. Standlautsprecher mit Bassreflexrohr sollten immer ca. 30-50 cm von der Wand stehen.
Das steht auch so in der Anleitung für die Chrono.

Für dein Budget hätt ich auch mal die NuBox 681 von Nubert vorgeschlagen. Die bietet richtig viel für verhältnismäßig wenig Geld und sie ist sehr pegelfest und Bassstark.

Problem: sie ist sehr wuchtig und hat auch hinten das Bassreflexrohr (wandabstand!!)

Ansonsten soll sie gerade für Elektro Musik super geeignet sein. (ich hab sie nur mal bei Nubert angehört. Ich selbst hab die 511 zuhause stehen, da ich einen schmalen StandLS wollte)

Gruß Martin
KUrPGunman
Stammgast
#12 erstellt: 11. Feb 2011, 13:57
Hi, also ich denke mal 1000 Euro gesamtbudget. Wenn nur Musik, kannst du dir den Subwoofer für den Anfang sparen und das Geld einsparen oder auf die LS draufpacken.

Ein guter Tipp für den Anfang sind immer ein paar 4-5 Jahre alte gebrauchte LS, schont den Geldbeutel, hat aber den Nachteil dass die nur schlecht Probe zu hören sind, daher erst mal die MArke und Richtung finden.

Also bei dem Musikgeschmack ist Canton schon mal nicht verkehrt, auch ein paar Magnat in der Preisklasse müssten da ganz gut hinkommen.

Nubert ist als Tipp schon gefallen, passt denke ich gut. Schau mal noch bei Teufel, die haben normalerweise auch gut Dampf, z.B. so was
http://www.teufel.de/stereo-lautsprecher/m-420-f.html

Auch die Jamo S608 soll recht gut sein, habe ich selbst aber noch nicht gehört.

Die alte KEF iQ70 sollte jetzt günstig zu haben sein, da es den bereits genannten Nachfolger Q700 gibt.

Aber in dem Kleinen Raum, kann es wirklich sein, dass du mit nem RegalLS mehr Spaß hast, weil ein StandLS dann schnell dröhnen kann, dann eventuell als ergänzung einen kleinen knackigen Sub dazu.

Gruß Gunm@n
170V3R
Stammgast
#13 erstellt: 11. Feb 2011, 14:41
Danke für die vielen antworten die haben mich wirklich weiter gebracht.

Ich werde nun meine beziehungen spielen lassen und schaun ob ich an eins der mir vorgeschlagenen geräte günstig dran komm.
Besonders angetan haben es mir im moment die nuber nuBox 681.

Falls ich was neues erfahre melde ich mich

mfg Oliver
<gabba_gandalf>
Stammgast
#14 erstellt: 11. Feb 2011, 15:00
Hallo der Herr,

fangen wir doch mal kurz von vorne an, du hast geschrieben, dass dir die Canton beim Probehören recht gut gefallen haben.
Zähl doch einfach mal kurz so auf, was du schon alles an Lautsprechern gehört hast und was dir daran gefallen / nicht gefallen hat.
Das würde sehr helfen, da wir dann wissen, was für eine Art Lautsprecher dir gefallen könnte.

Ach ja, mit dem Budget, bist du da etwas flexibel? Weil im Anfangspost waren von 1200-1600€ die Rede und dann später nur noch 1000€.

Was ich dir zu bedenken geben möchte ist, dass Canton meistens ja nicht gerade zurückhaltend in den Höhen ist.
Du hast bei deinem Raum ja schon festgestellt, dass er nicht unbedingt unkritisch ist, und in einem halligen Raum kann ein höhenbetonter Lautsprecher "aggressiv" und "grell" rüberkommen.
Egal auf welchen Lautsprecher es letztendlich rausläuft, du solltest ihn auf jeden Fall vor dem Kauf in deinem Raum probehören.
Denn es könnte durchaus sein - nehmen wir mal an du entscheidest dich für die Chronos (nur ein Beispiel, kann auf viele Lautsprecher zutreffen) - wäre es durchaus möglich, dass es in dem kleinen Raum zu Dröhnproblemen kommt oder die Höhen überspitzt wiedergegeben werden ... Im dümmsten Fall natürlich beides.

Am besten wäre es, du würdest mal eine Skizze vom Raum hochladen.

Was du dir bei der Musikrichtung auf jeden Fall anhören könntest, wäre vielleicht Klipsch ... wobei man da auch wieder auf die Höhen aufpassen muss.
Ich dachte da an ein Paar RB 81 und 2 RW 10d

Was hast du denn für Quellen? hörst du deine Musik vom PC?

Gruß


EDIT:
Die Bose dürfte übrigens so ziemlich jeder der bisher genannten übertreffen.
Kennste den?
B uy
o ther
s ound
e quipment

Aber für 200€ inclusive dem Onkyo ein sehr fairer Preis!!!
Nur die UVP von 600€ ist maßlos überzogen.


[Beitrag von <gabba_gandalf> am 11. Feb 2011, 15:04 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 11. Feb 2011, 15:29
Also ich muss mich doch wundern, was hier teilweise für Lsp. vorgeschlagen werden, der TE hat einen Raum von 12qm!!!!

Da halte ich, mit Verlaub, eine Standbox vom Schlage der Nubert 681 für absolut unpassend und überdimensioniert, bass hin oder her.
Zwei gute Kompaktboxen mit zwei Subwoofern (siehe z.B. Sibiii, wobei ich selbst die Kombi für zu groß halte) wäre da wohl passender.
Aber ohne genaue Infos zum Raum (Bilder, Skizze), der Aufstellung und die Hörposition, sind passende Tipps echt etwas schwierig.

Saludos
Glenn
Meitel
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 11. Feb 2011, 15:33
an alle kommst du sicherlich günstiger ran...nur nicht an die Nubert. Außer du kaufst gebraucht. Bei Nubert gibt es keinen Rabatt. Manchmal gibt es zwar so Aktionen wie kein Versand, aber Rabatt wirst du nie bekommen.

Für mich ist das aber ein Vorteil. Ich frage mich, wenn bei einem LS ein Rabatt von ca. 30 % drin ist (hab ich z.B. bei der Canton Chrono SL beobachtet), dann frage ich mich, ob die Qualität der verbauten Teile auch dem UVP angemessen ist. Leider sieht man immer mehr, dass die UVP wegen der "geiz ist geil" Mentalität viel zu hoch angesetzt werden, um dem Käufer später einzureden, er habe ein super Schnäppchen gemacht.

Das soll jetzt nicht heißen, dass die LS schlecht sind. Im Gegenteil. Ich fand die Chrono SL 590 vom Klang her echt gut.

mfg Martin
Hifi-Tom
Inventar
#17 erstellt: 11. Feb 2011, 15:46

GlennFresh schrieb:
Also ich muss mich doch wundern, was hier teilweise für Lsp. vorgeschlagen werden, der TE hat einen Raum von 12qm!!!!

Da halte ich, mit Verlaub, eine Standbox vom Schlage der Nubert 681 für absolut unpassend und überdimensioniert, bass hin oder her. Zwei gute Kompaktboxen mit zwei Subwoofern (siehe z.B. Sibiii, wobei ich selbst die Kombi für zu groß halte) wäre da wohl passender. Aber ohne genaue Infos zum Raum (Bilder, Skizze), der Aufstellung und die Hörposition, sind passende Tipps echt etwas schwierig.


Da muß ich dem Glenn außnamsweise mal Recht geben! Die Nubox 681 ist für so einen kleinen Raum gar nichts, sie erfordet schon aufgrund der Chassisanordnung einen Hörabstand, der in so einem kleinen Raum nicht zu realisieren sein dürfte. Von Bassproblemen möchte ich erst gar nicht reden, wo soll all die Energie denn hin, in so einem kleinen Raum. Dann kommt noch das optische Problem, ein solches Trumm Lautsprecher in so einem kleinen Raum...


Da du nur eine wandnahe Aufstellung realisieren kannst, musst du aufpassen. Standlautsprecher mit Bassreflexrohr sollten immer ca. 30-50 cm von der Wand stehen. Das steht auch so in der Anleitung für die Chrono.


Jeder Lautsprecher, ob Stand od. Kompakt, sollte möglichst nicht direkt an der Wand stehen, da es sonst Erhöhungen, Aufdickungen im Bassbereich gibt. Auch für das räumliche Empfinden sollten genügend Abstände realisiert werden. Auch die Chrono halte ich für so einen kleinen Raum nicht für optimal. Es wurde ja hier schon mal die alte Canton Reference 9, erwähnt, das wäre ein ernstzunehmender Kandidat! Ein Sub dazu ist überhaupt nicht zwingend notwendig u. wenn man das Gefühl hat man bräuchte einen dann langt 1er.
170V3R
Stammgast
#18 erstellt: 11. Feb 2011, 17:12
Das Zimmer

Also das ist das Zimmer welches nach nachmessung doch größer ist als geschätzt (3,5m x 5m)
Also doch ein wenig größer.

Die Klipsch sehen ganz schnuklig aus, habe aber noch nie was von der firma gehört bzw. gesehn, deshalb kann ich auf keine erfahrungswerte zurückgreifen. Habe sie mir aber trozdem notiert, danke.

@Hifi-Tom Die Lautsprecher können ruhig zu sehn sein solange sie nett aussehnen das wird zur deko genutzt.

Also solange das nachher keine monsterboxen sind kann ich locker 20-50 cm abstand zur Wand reinbringen.
Da der raum jetzt doch um einiges größer ist als geschätzt, fallen die großen Standlautsprecher dann immernoch durch?

EDIT: Das große schwarze im Zimmer wo ich drauf bin, ist mein Bett.


[Beitrag von 170V3R am 11. Feb 2011, 17:13 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 11. Feb 2011, 18:33
Hallo,

auch bei 17,5qm ist die 681 zu gross.

Bei deinem nahen Hörabstand würde ich ,wenn es denn Standlautsprecher sein müssen,
z.B. eine Monitor Audio RS 5 in Betracht ziehen (Chassis recht eng zusammen),
oder eine Mordaunt Short Avant 914i welche ein User hier im Bietebereich "neu" verkauft.

Die Canton Reference 9 ist ein sehr guter Lautsprecher,
nur bei der Aufstellung und den Hörpositionen eher Richtung Perlen vor die S....,sorry.

Gruss
KUrPGunman
Stammgast
#20 erstellt: 11. Feb 2011, 22:52
Naja, vielleicht ne gebrauchte B&W 602S3, schwer zu kriegen ich weiß, aber für ne RegalLS viel Volumen und Druck. in dem Raum ist ein Sub wohl ausreichend. Also 2 kleine +2 Subs find ich ja noch übertriebener als StandLS, wobei sie die Subs besser anpassen lassen.

Ich werf mal noch ne ganz andere Alternativ in den Raum

http://www.thomann.de/de/adam_a7_special_edition_white.htm
http://www.thomann.de/de/behringer_b3031a_truth.htm

aktive RegalLS. Die lassen sich dem Raum noch etwas anpassen, machen mehr Druck als normale RegalLS und gehen etwas tiefer runter. Gerade in kleinen Räumen eine echte Alternative. Und da dir die recht klare und analytischere Canton gefallen hat, könnte das auch passen.

Gruß Gunm@n
<gabba_gandalf>
Stammgast
#21 erstellt: 11. Feb 2011, 23:01

KUrPGunman schrieb:
in dem Raum ist ein Sub wohl ausreichend. Also 2 kleine +2 Subs find ich ja noch übertriebener als StandLS, wobei sie die Subs besser anpassen lassen.

Das hat doch nichts mit übertrieben zu tun. In kleinen Räumen kann ein Bassloch entstehen. Schuld dafür sind die Raummoden.
Und um ein Bassloch zu vermeiden, setzt man eben 2 oder besser 4 (Single-Array) oder 8 (Double-array) ein.

Und zum Thema Standlautsprecher wären in dem Fall besser als 2 Subwoofer. Rechne doch mal die Membranfläche von einem Paar nubert 681 aus! Da hocken in jedem Lautsprecher 3 22-cm Lautsprecher drinnen, insgesamt also 6. Da ist doch das Dröhnen vorprogrammiert.

Und jetzt möchtest du mir noch erklären, dass ein Paar Kompaktlautsprecher + 2 Subwoofer übertrieben sind?

Gruß
KUrPGunman
Stammgast
#22 erstellt: 11. Feb 2011, 23:19
Im Vergleich zu den Nubert schon, die sind eh übertrieben für den Raum. Aber in nem kleinen Zimmer den Platz für 2 RegalLS und 2 Subs freischaufeln? Außerdem kriegst du die Raummoden nur raus wenn die Subs auf den entsprechenden Positionen im Raum stehen, und auf 1/4 der Seitenwände steht irgendwie meistens was, so dass der Sub doch in der Ecke landet.
Vorteil, der Sub kann unter, und der RegalLS auf den Schreibtisch.

Ist halt ansichtsache. und ich denke lieber ein ordentlicher Sub als zwei günstige Brummkisten. Ein ordentlicher Musikalischer Sub kostet halt ein paar Euro, oder kennst du kleine günstige die knackig trocken spielen, dann wäre ich auch sehr interessiert.

Gruß Jochen

PS ich weiß was Raummoden sind! Und was ein Bassarray ist, in nem 13m² Raum aber mehr als sinnbefreit!


[Beitrag von KUrPGunman am 11. Feb 2011, 23:20 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 12. Feb 2011, 08:12
Moin


KUrPGunman schrieb:

oder kennst du kleine günstige die knackig trocken spielen, dann wäre ich auch sehr interessiert.


http://www.mindaudio..._virtuemart&Itemid=1

Ob zwei Subwoofer in einem kleinen Raum "sinnbefreit" sind oder nicht, lässt sich aus der Ferne und an Hand der Skizze wohl kaum beurteilen.
Wenn ich mir aber den trotz etwa 15qm immer noch kleinen und vor allem vollgestellten Raum ansehe, wird es eh schwer die passenenden Boxen zu finden.
Ob sich hochwertige Boxen lohnen oder passende Einsteiger ebenfalls viel Spaß machen, kann der TE nur durch Probehören in seinem Raum herausfinden.

Die Idee mit aktiven Lsp. sollte man aber nicht verwerfen und mit auf die Liste nehmen, wenn es passt, muss man nicht unbedingt Subs dazu haben.
Gleiches gilt natürlich auch für passive Kompaktlsp., wobei hier die erreichbare untere Grenzfrequenz meist deutlich höher liegt als bei Aktiven Kollegen.
Letztendlich entscheiden aber der Geschmack, der Raum (Akustik), die Aufstellung und die Hörgewohnheiten darüber, welcher Lsp. es wohl werden wird.

Saludos
Glenn
fischimac
Stammgast
#24 erstellt: 12. Feb 2011, 10:07
Ich häng mich mal an die bereits gemachte Empfehlung Klipsch RB81 dran!!! Es gibt mittlerweile auch ne RB81 II die ich aber noch nicht hören konnte. Die Teile klingen imho für das Geld ( habe sie die Woche in Köln für 418€ das Paar gesehen ) genial gut. Dazu noch nen netten Sub - wenn überhaupt nötig!!!
Dir IIer soll angeblich etwas feiner auflösen - hab sie aber wie gesagt noch nicht selbst hören können.
KUrPGunman
Stammgast
#25 erstellt: 12. Feb 2011, 10:36
mmmh, xtz hatte ich auch immer schon mal auf dem Plan, konnte aber nie einschätzen ob der kleine wirklich gut ist. Aber der Preis ist ok, könnte somit wirklich lohnen.

Die Klipsch RB81 sind von der Größe her ähnliche Kategorie wie die genannten B&W602S3 (oder auch S2). Könnte also für den Raum auch gut rausreichen.

Gruß Jochen
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 12. Feb 2011, 10:43

KUrPGunman schrieb:

Die Klipsch RB81 sind von der Größe her ähnliche Kategorie wie die genannten B&W602S3 (oder auch S2).


Wenn überhaupt nur vom Gehäuse.......!

Saludos
Glenn
KUrPGunman
Stammgast
#27 erstellt: 12. Feb 2011, 10:46
Das B&W und Klipsch klanglisch weit voneinander entfernt sind ist klar. Mir selbst sind die Klipsch die ich bisher gehört habe, oben raus zu scharf/spitz, liegt vielleicht am Horn.

Mir gings eher um Klangvolumen und die Potenz den kleinen Raum akkustisch zu füllen.

Gruß Jochen


[Beitrag von KUrPGunman am 12. Feb 2011, 10:47 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 12. Feb 2011, 10:54
Den Klang lassen wir mal außen vor, ist eh Geschmacksache...


KUrPGunman schrieb:

Mir gings eher um Klangvolumen und die Potenz den kleinen Raum akkustisch zu füllen.


Aber vom möglichen Pegel und dem Tiefgang (20cm Chassis) ist die Klipsch eine andere Hausnummer!

Wie weimaraner schon schrieb, angesichts Raum und Aufstellung reicht vermutlich die RB61 vollkommen aus.

Saludos
Glenn
KUrPGunman
Stammgast
#29 erstellt: 12. Feb 2011, 11:02
Naja, die 602 hat auch ein 18er drin und klein ist der Kamarad auch nicht. Hab aber die Maße jetzt nicht gegeneinander gecheckt.
Ist ja aber auch wurschd! (naja dazu ist´s noch etwas früh!)
schpongo
Stammgast
#30 erstellt: 12. Feb 2011, 11:06
Also wenn es zu Kompaktboxen + Subwoofer kommt, kann ich die Cambridge Audio S30 + XTZ 99 W 12.16 nur empfehlen. Für deinen Raum vlt auch nen kleineren XTZ.
KUrPGunman
Stammgast
#31 erstellt: 12. Feb 2011, 11:24
und in weiß sehen die Cambridge auch sehr schnuckelig aus!

Wie sind die denn klanglich orientiert, eher warm, eher analytisch...? Da ich vielleicht auch bald mal was kleines brauch.
Hifi-Tom
Inventar
#32 erstellt: 12. Feb 2011, 11:45

Das hat doch nichts mit übertrieben zu tun. In kleinen Räumen kann ein Bassloch entstehen. Schuld dafür sind die Raummoden. Und um ein Bassloch zu vermeiden, setzt man eben 2 oder besser 4 (Single-Array) oder 8 (Double-array) ein.


Ein Bassloch kann immer entstehen, unabhängig von der Größe des Raumes! Schuld sind die Raummoden, das ist richtig. Es kommt zu Überhöhungen - Dröhnen und Auslöschungen - Bassloch. Je nach Raumgröße & Aufstellung bei unterschiedl. Frequenzen. Ein Bassloch kann also bei einem Paar Lautsprecher entstehen u. natürl. auch bei einem Paar Subwoofer. Um einen Sub gut zu integrieren, so daß man ihn nicht mehr raushört, braucht es Platz, sprich Flexibilität bei der Aufstellung. Dann muß der Sub schnell u. sauber spielen, sprich er muß Qualität mitbringen, das kostet auch bei einem Sub richtig Geld. Bei diesem kleinen Raum braucht man also nicht über 2 Subs zu sprechen, einmal gibt es keinen Platz sowie keine Flexibilität bei der Aufstellung u. zum anderen gibt das Budget nicht mal einen guten Sub her. Mit 2 guten Kompakten beginnen halte ich daher auch in Anbetracht des mangelnden Platzes u. der ganzen Optik des Raumes für die beste Lösung. Später könnte man dann einen Sub nachrüsten, so man mehr Tiefbass will. Dazu gibt es noch das Antimode, wird hier von einem Moderator vertrieben. Dies wäre eine sehr sinnvolle Lösung.

http://www.ak-soundservices.de/seiten/am8033.html
170V3R
Stammgast
#33 erstellt: 12. Feb 2011, 12:00
Wow nochmal danke für die ganzen Meinungen und tipps.
Ich werde mir nun 2 Kompakte holen und falls nötig und es in den rahmen passt nen subwoofer. Dazu werde ich mir im fachhandel (falls ich mal einen guten finde -.-) ein paar exemplare anhören (vorallem will ich die Klipsch und die cambridge mal anhören und wenn möglich auch mal zuhause testen). Falls mir die Sache dann Basstechnisch nicht ausreicht werde ich mir auch noch ein paar subs dazu anhören. Der XTZ 88 W12.16 sieht ja auch ganz schnucklig aus



mfg Oliver


[Beitrag von 170V3R am 12. Feb 2011, 12:01 bearbeitet]
fischimac
Stammgast
#34 erstellt: 12. Feb 2011, 12:05

GlennFresh schrieb:
Den Klang lassen wir mal außen vor, ist eh Geschmacksache...


KUrPGunman schrieb:

Mir gings eher um Klangvolumen und die Potenz den kleinen Raum akkustisch zu füllen.


Aber vom möglichen Pegel und dem Tiefgang (20cm Chassis) ist die Klipsch eine andere Hausnummer!

Wie weimaraner schon schrieb, angesichts Raum und Aufstellung reicht vermutlich die RB61 vollkommen aus.

Saludos
Glenn


Jau kann gut sein, dass in dem Raum die RB61 reicht...aber wenn der Bub doch erst 19 ist wird er ja evtl. auch mal umziehen :-) und da könnte er dann spätestens mit der 81er glücklicher werden...( gerade gesehen - bei dem Händler den ich meine kosten sowohl 61 als auch 81 209 Taler das Stück...
-TMR-
Stammgast
#35 erstellt: 12. Feb 2011, 12:12
Ich selbst habe zwar Canton ls ( Ergo 690+ as 650.2) und finde die zsm auch echt geil,, aber bei Canton fehlt dir ohne sub einfach der bass. Das Problem bei den Klipsch ist aber das sie einen Hornhochtöner haben. Hörner sind generell super LS aber da die klipsch kein basshorn hat, muss man die lautsärke des hochtöners verkleinern, dabei geht leider viel Klangqualli verloren:-(, trotzdem haben die klipsch ein besseres Preis-Leistungsverhältnis und einen meiner meinung nach schönen bass.
Malcolm
Inventar
#36 erstellt: 12. Feb 2011, 12:22

Wie sind die denn klanglich orientiert, eher warm, eher analytisch...?


Bei den meisten HiFi-Händlern ist die S30 das schlechteste im Regal meiner Meinung nach. Unpräzise, etwas dumpf und brummelig. Habe neulich mit einer iQ10 vergleichen, letztere war in allen Punkten überlegen UND günstiger
schpongo
Stammgast
#37 erstellt: 12. Feb 2011, 12:29
Link
@KUrPGunman Lies den Artikel. Ich kann nur sagen das ich den Kauf auf keinen Fall bereut habe uns sie jedem empfehlen kann.
@Malcolm Günstiger? Die kosten mehr. (Gut hab meine S30 in der Bucht für 190 bekommen)


[Beitrag von schpongo am 12. Feb 2011, 12:36 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#38 erstellt: 12. Feb 2011, 13:07

170V3R schrieb:
Wow nochmal danke für die ganzen Meinungen und tipps. Ich werde mir nun 2 Kompakte holen und falls nötig und es in den rahmen passt nen subwoofer. Dazu werde ich mir im fachhandel (falls ich mal einen guten finde -.-) ein paar exemplare anhören (vorallem will ich die Klipsch und die cambridge mal anhören und wenn möglich auch mal zuhause testen). Falls mir die Sache dann Basstechnisch nicht ausreicht werde ich mir auch noch ein paar subs dazu anhören. Der XTZ 88 W12.16 sieht ja auch ganz schnucklig aus :)mfg Oliver


Hallo,

leg Dich nicht gleich wieder auf einen Hersteller fest, es gibt eine ganze Reihe wirkl. guter Alternativen zu Klipsch od. Cambridge. Bei Hornlautsprechern haben mich persönlich Odeon sehr beeindruckt. Im Kompaktbereich wäre die Orfeo interessant. Siehe auch

http://www.odeon-audio.com/frameset_index.html

Eine interessante Alternative mit Bändchen wäre z.B. die Aurum Megan von Quadral. Siehe auch

http://www.aurumspea...VIII.html#contenttop

Die schon genannte Canton Referenz 9 würde ich auch noch im Auge behalten.


[Beitrag von Hifi-Tom am 12. Feb 2011, 13:09 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 12. Feb 2011, 13:33

-TMR- schrieb:

Das Problem bei den Klipsch ist aber das sie einen Hornhochtöner haben.


Ähm, sonst wär es ja auch ein Breitbänder!


-TMR- schrieb:

Hörner sind generell super LS aber da die klipsch kein basshorn hat, muss man die lautsärke des hochtöners verkleinern, dabei geht leider viel Klangqualli verloren:-(,


Ach ja, das sehe ich anders, zu mal Klipsch mit dem Wirkungsgrad und dem möglichen Pegel deutlich über der Norm liegt!

Generell ist aber zu empfehlen verschiedene Lsp. Konzepte und Abstimmungen Probe zu hören.


Saludos
Glenn
Regelung
Stammgast
#40 erstellt: 12. Feb 2011, 14:26

-TMR- schrieb:
Hörner sind generell super LS aber da die klipsch kein basshorn hat, muss man die lautsärke des hochtöners verkleinern, dabei geht leider viel Klangqualli verloren...


Alle Hochtöner haben einen höheren Wirkungsgrad als Basslautsprecher, deswegen bekommen die in der Frequenzweiche einen Vorwiderstand verpasst, das hat aber keine Auswirkung auf den Klang, sonst würde ein Lautstärkeregler massiv den Klang beeinflussen.

Grüße Christian


[Beitrag von Regelung am 12. Feb 2011, 14:26 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 12. Feb 2011, 14:33

Regelung schrieb:

deswegen bekommen die in der Frequenzweiche einen Vorwiderstand verpasst, das hat aber keine Auswirkung auf den Klang, sonst würde ein Lautstärkeregler massiv den Klang beeinflussen.


Das ist so auch nicht ganz richtig, Bauteile im Signalweg beeinflussen immer den Klang, oft auch gewollt!

Saludos
Glenn
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Canton vs. Heco
supraspinatus am 29.03.2008  –  Letzte Antwort am 29.03.2008  –  3 Beiträge
Canton LE190 vs. Canton RC-L
slibben am 17.03.2006  –  Letzte Antwort am 20.03.2006  –  19 Beiträge
Kaufberatung Multimedialautsprecher: Bose vs Bose
Paradoxium am 26.08.2016  –  Letzte Antwort am 26.08.2016  –  4 Beiträge
Bose vs Boston vs Tivoli
zuyvox am 07.09.2007  –  Letzte Antwort am 08.09.2007  –  6 Beiträge
Teufel vs. BOSE
snake_ger am 20.12.2005  –  Letzte Antwort am 21.12.2005  –  24 Beiträge
Ceratec Cherokee vs. Bose
Don-Pedro am 07.09.2006  –  Letzte Antwort am 11.09.2006  –  2 Beiträge
Boomblaster vs Bose
tsochart am 17.04.2012  –  Letzte Antwort am 03.05.2012  –  19 Beiträge
Magnat vs Magnat vs Canton
zwittius am 10.03.2005  –  Letzte Antwort am 26.03.2005  –  3 Beiträge
Teufel VS Canton VS Klipsch VS Sony
Speee92 am 06.08.2011  –  Letzte Antwort am 06.08.2011  –  3 Beiträge
bose vs. elac vs. b&w
massaro am 22.03.2007  –  Letzte Antwort am 11.04.2007  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Onkyo
  • Cambridge Audio
  • KEF
  • Monitor Audio
  • Quadral
  • Klipsch
  • Nubert
  • Chess

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 104 )
  • Neuestes MitgliedFatih07
  • Gesamtzahl an Themen1.345.790
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.088