Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Armer Student braucht Hilfe - Stereoboxen + Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
etotherik
Neuling
#1 erstellt: 21. Feb 2011, 11:37
Hallo,

ich bin ein armer Student und möchte nun mit möglichst wenig Geld meine uralten 2.1 Teac PowerMax 500 PC Boxen ersetzten.

Mein Raum ist ca 20m² und doppelt so lang wie breit. Die Boxen würden an der langen Seite stehen.

Ich höre bevorzugt elektronsiche Musik (Minimal, Techno, House), Drum and Bass, Dubstep und ab und zu mal Rock.

Hab jetzt mal bisschen in den ebay Kleinanzeigen gestöbert und diese 3 Sachen gefunden:

Grundig Stereoanlage

Sony Boxen

Selbstbau Boxen ?!?

Zu den letzten 2en würde ich mir noch einen Verstärker dazu kaufen. Da ich in einer WG und Altbauwohnung wohne, kann ich eh nicht alles voll aufdrehen, aber für die eine oder andere WG Party sollte es schon aussreichen.

Dieser Verstärker ist mir ins Auge gefallen: Pioneer A-209-R

Abschließend muss ich sagen ich habe mich etwas durchs Forum gelesen und suche Hauptsächlich erstmal eine Übergangslösung für die im März anstehende Geburtstagsparty!
Da man anscheinend für 300€ kaum gute Stereoboxen + Verstärker bekommt. Deswegen wie gesagt erstmal was Gebrauchtes bis ich genug Geld gespart habe.

Mit welcher Möglichkeit bekomm ich das beste P/L-Verhältnis? Im Moment kann ich max 400€ ausgeben.

Gruß Erik
exzessone
Stammgast
#2 erstellt: 21. Feb 2011, 20:15
sollten es stand LS sein oder sind regal LS auch ok?
etotherik
Neuling
#3 erstellt: 21. Feb 2011, 20:44
Das ist mir relativ egal, ich möchte für mein Geld das Bestmögliche rausholen. Ich glaube auch für Stand-LS ist die Entfernung zur Wand und zum Hörbereich zu klein.

Kann jemand was zu der Grundig Stereoanlage sagen? Ist die als Übergang geeignet oder ist das rausgeworfenes Geld? Würde die dann evtl später in die Küche stellen.


[Beitrag von etotherik am 21. Feb 2011, 20:45 bearbeitet]
exzessone
Stammgast
#4 erstellt: 21. Feb 2011, 20:56
naja die grundig ist okay.... für jemanden, der nichts besseres gewohnt ist (nicht böse gemeint) wird das schon reichen, den finearts amp hab ich hier auch noch rumfliegen

also ich sag dir offen womit du LANGE zufrieden sein wirst:

marantz pm5003

klipsch rb51

dann biste bei 400 euro und der sound wird MEGA sein, und glaub mir, das grundig zeugs kommt da lange nicht hinterher!

schön ist, dass du evtl sogar noch mit nem sub aufrüsten kannst, wenn das interesse besteht!
exzessone
Stammgast
#5 erstellt: 21. Feb 2011, 21:06
lass bloß die finger von den sony, die kriegste aufm flohmarkt für 2 euro, OHNE ZU HANDELN!

und selbstbau ist immer kritisch, die dinger sind eh müll kann man von vorne rein sagen!

alles rausgeschmissenes geld
exzessone
Stammgast
#6 erstellt: 21. Feb 2011, 21:11
hier noch eine idee:

statt der klipsch evtl. magnat monitor supreme 200!

88 euro und überraschend gut.

oder evtl. ne kompaktanlage, zb. eine yamaha pianocraft, superschick und klanglich nicht zu unterschätzten.

es gibt davon verschiedene modelle in verschiedenen preissegmenten.

lass dich nicht von dem "kompakt" ablenken, glaub mir, die spielen so manches an die wand
exzessone
Stammgast
#7 erstellt: 21. Feb 2011, 21:14
und wenn du mal aufdrehen willst, für deine WG party, dann ist meiner meinung nach die klipsch - marantz kombi die beste (auch klanglich)

die gehen schon RICHTIG laut

hoffe ich konnte dir helfen:-)
gibson81
Stammgast
#8 erstellt: 21. Feb 2011, 21:22
die hautfrage ist, ob es ehrer in richtung billig pa(für den preis kriegt man eben nichts anderes, auch nicht gebraucht) oder hifi gehen soll
exzessone
Stammgast
#9 erstellt: 21. Feb 2011, 21:28
ja ich denke doch ehr in richtig hifi weil wenn ich mir seine links anschaue, sucht er nach soetwas.
och ich finde aber die marantz klipsch kombi für 400 richtig schick oder etwa nicht?

kleine LS mit ordentlich pegel, nen super kennschalldruck und nen richtig guten einsteiger amp!
gibson81
Stammgast
#10 erstellt: 21. Feb 2011, 21:32
gute entscheidung, denn Pa kostet mehr als 400€, Bei den Amps würde ich in Ebay einmal schauen, da sind ein viele Brauchbare amps im umlauf, bei den Lautsprechern ist Ebay auch eine gute wahl, weils mit dem budget schwer wird, du kannst mal ein paar interessante links von ebay in den thread packen, wir können empfehlungen abgeben
exzessone
Stammgast
#11 erstellt: 21. Feb 2011, 21:34

gibson81 schrieb:
gute entscheidung, denn Pa kostet mehr als 400€, Bei den Amps würde ich in Ebay einmal schauen, da sind ein viele Brauchbare amps im umlauf, bei den Lautsprechern ist Ebay auch eine gute wahl, weils mit dem budget schwer wird, du kannst mal ein paar interessante links von ebay in den thread packen, wir können empfehlungen abgeben



hälst du gar nichts von der mara. klisch kombi?!
gibson81
Stammgast
#12 erstellt: 21. Feb 2011, 21:37
kenn ich gar nicht, kannst du mal nen link schicken
exzessone
Stammgast
#13 erstellt: 21. Feb 2011, 21:41
kennst du nicht?!

also dass du klipsch und marantz nicht kennst, wundert mich stark!

lass dich nicht vom horn der klipsch LS beirren, hat nichts mit pa zutun.

http://cgi.ebay.de/M...&hash=item4aa8bf4fca

http://cgi.ebay.de/K...&hash=item53e652d6b5



hör dir einmal klipsch an und du willst nichts anderes mehr
lifthrasil01
Stammgast
#14 erstellt: 21. Feb 2011, 21:47

und selbstbau ist immer kritisch, die dinger sind eh müll kann man von vorne rein sagen!


wohl noch nie gute selbstgebaute Lautsprecher gehört?

An der Mara Klipsch Kombi ist nicht viel auszusetzten.

Jedoch fehlts den RB-51 schon ein bischen an Tiefbass, ob damit Elektro Spaß macht?

Ich würde an deiner Stelle bei der Übergangslösung bleiben!

Hol dir am besten für um die 100€ einen richtig guten alten gebrauchten Amp.. evtl. was dickes von Technics oder ähnlich guten Marken und dazu ein Paar billige gebrauche Boxen! Mit dem Verstärker kannste dann später ein Paar hochwertige Lautsprecher befeuern wenn du mehr Geld zur Verfügung hast!
Hab ich auch damals so gemacht und bin super gefahren.. der Technics Su-V550 leistet immer noch gute Dienste ^^

Gruß lifthrasil

edit* sry exzesson das mit den Selbstbaulautsprecher war jaauf den Link bezogen... hab das grad nicht wirklich geschnallt ^^ ja da hast du Recht die sind wohl wirklich Müll


[Beitrag von lifthrasil01 am 21. Feb 2011, 21:54 bearbeitet]
gibson81
Stammgast
#15 erstellt: 21. Feb 2011, 21:49
ich bin nicht der Hifi-fan, ehrer nahfeld(studio)monitore und Pa-Systeme, die vorgeschlagenen lautsprecher kommen mir mit einer 4.5 zoll membran sehr klein vor, ich hab in meinen nahfeldmonitor zwar auch bloß 5er drinnen, ich benutzte sie aber als lineare klangaquellen zum mischen von Bandaufnahmen, wenn du mehr bass brauchst würde ich zu mind. 10ern raten oder ein 2.1 system, wasd aber nicht so gut erweitern kannst
exzessone
Stammgast
#16 erstellt: 21. Feb 2011, 22:06
ich dachte gerade schon häää? was ist denn jetzt mit ihm los?

klar hab ich schon SB-LS gehört, auch welche in die man sich nach 2 sekunden klanglich verliebt


aber hast ja erkannt, dass ich die des links meinte

stimmt, die haben wirklich ein bissl wenig tiefgang.

evtl. nen pioneer vsa-d802 (70 euro ebay) der hat nen richtig schönen stereo klang und n dickes netzteil und dann noch nen sub dazu?
etotherik
Neuling
#17 erstellt: 21. Feb 2011, 22:07
puh reizüberflutung, erstmal danke für die ratschläge.

ich möchte letztendlich in richtung hifi gehen, da ich auch langsam hobbymäßig als dj auflege ist mir gute soundqualität sehr wichtig, deswegen möchte ich nichts überstürzen!

allerdings steht bald eine große party an und deswegen die sache mit der grundig stereoanlage. diese könnte ich sonntag direkt vor die tür gestellt bekommen und ich dachte für 45€ kannste nichts falsch machen.

langfristig möchte ich mir schon bessere qualität, die grundig kann ich ja dann immernoch in die küche stellen!

die Klipsch RB 51 gefallen mir sehr gut!

Hab allerdings ein paar Fragen ob es sich nicht dann gleich lohnt in eine nuBox 381 zu investieren. Wie ist eine Magnat Quantum 603 anzusiedeln?

Der Marantz PM 5003 hat mir ein bisschen wenig Ausgangsleistung für die kraftvollen LS oder nicht? Wäre da ein Pioneer A-209-R besser?
gibson81
Stammgast
#18 erstellt: 21. Feb 2011, 22:09
sub wär ne lösung, aber dann bleibt für die tops fast nichts mehr, also lieber annähernd fullrangsysteme und später mit sub erweitern, kannst du noch nen vorschlag bringen
exzessone
Stammgast
#19 erstellt: 21. Feb 2011, 22:14
also ich bin fast davon überzeugt, dass du mit den klipsch mehr party machen kannst, als mit den grundig!

nubert ist schon cool aber preislich extrem!

schau dich mal nach klipsch um!

brauchst wenig verstärkerleistung, kannst pegel machen bis dir die ohren bluten hast aber einen top klang dabei!
etotherik
Neuling
#20 erstellt: 22. Feb 2011, 09:14

also ich bin fast davon überzeugt, dass du mit den klipsch mehr party machen kannst, als mit den grundig!


das steht ja außer frage! aber die grundig wären eine sofortige übergangslösung...

da die Klipsch RB-51 nicht so bassstark sein sollen, was wäre die Alternative?

welche älteren verstärker kämen noch in frage? wie viel kostet ein verleichbarer neuer?
iKorbinian
Stammgast
#21 erstellt: 22. Feb 2011, 10:36
Willkommen im Club!

Hifi ist ein wunderbares Hobby und nichts was man mal so eben anfängt und gleich wieder verwirft. Entweder es zieht dich in den Bann oder berührt einen nie so wirklich!

Hier im Forum wird relativ viel für Klipsch geworben. Ich weiß nicht wieso, aber mir haben sie nicht gefallen. An deiner Stelle würde ich mir im Sinne deines Budgets bei den örtlichen HIfi Händlern (und nicht im Mediamarkt o.ä.) Boxen zeigen und vorführen lassen. Nimm die engere Auswahl dann nach Hause und entscheide dort alleine – in Ruhe – was dir gefällt. Ein guter Händler wird dir die Boxen vermieten/leihen.

Niemand kann dir deinen persönlichen Geschmack abnehmen.

Lg, Korbinian
Hansson
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 22. Feb 2011, 10:46
evntl. magnat monitor supreme 200 und dazu ein Magnat Sub 301A ?

was sagen die anderen dazu? Habe das gleiche problem wie der arme Student.

Lg Hansson
iKorbinian
Stammgast
#23 erstellt: 22. Feb 2011, 10:51
Hallo Hansson,

die grundlegenden Fragen bleiben gleich: Musik? Budget? Möglichkeit? Was ist vorhanden? Wie willst du hören (Party, Nebenher, Bewusst)?

Ich bin überhaupt kein Fan von Magnat. Meiner Meinung nach machen die in erster Linie Krach. Durchhören bleibt immer eine Devise, die nie schaden kann. Ich persönlich habe fast ein Jahr für die Box meines Vertrauens gebraucht.

Lg, Korbinian
Hansson
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 22. Feb 2011, 11:03
Hi iKorbinian

Musik: Hauptsächlich elektronische Musik aber auch Jazz u. Chillout
Budget: 400 bis 500 (absolute Schmerzgrenze 600)

Vorhanden ist ein alter Sony Str-De 475

Ausgangsleistung 80 Watt Sinus, 8 Ohm

http://www.testberic...r_de_475_p17767.html

Wie ich hören will: Party selten aber kann vorkommen, eher intensives (aber nicht lautes) Hören zum relaxen oder vorbereitendes Hören (laut) auf eine Party

Habe mir im Doofmarkt eine Magnat 3-wege und Canton 3-wege SB angehört und klar war die Canton ein bisschen besser (subjektiv) aber halt auch fast doppelt so teuer. Bei mir als Hifi-Neuling aber kein Unterschied der mich dazu veranlässt das doppelte zu zahlen.

Lg
Hansson
Chohy
Inventar
#25 erstellt: 22. Feb 2011, 12:13
Man sollte auch mal richtigstellen, dass Magnat nicht ausschließlich Kracher baut, das rührt u.a. aus den 90 Jahren her, wo die Qualität wirklich zu wünschen übrig ließ

Heute bauen die mit der Quantum Serie durchaus anständige Lautsprecher die sich vor gleichteueren Cantons oder anderen etablierten Marken nicht verstecken brauchen

Es kommt einfach auf den eigenen Geschmack an, deshalb kommt man mit einer pauschlag Empfehlung einer bestimmten Marke nie sehr weit

Was du im Doofmarkt gehört hast, waren auch keine 3 Wegeriche sondern 2,5

Es gibt ja noch zahlreiche andere Hersteller die im von dir avisierten Budget einiges zu bieten haben

Neben den o.g. Klipsch,Magnat und Canton gibts z.b. noch Nubert und Heco (Heco sollte es eig. auch in den Meisten Doofmäkten geben)


gruß chohy
gibson81
Stammgast
#26 erstellt: 22. Feb 2011, 16:06
ich finde die alten magnats(3 Wege systeme) vom dad mit einem telefunken 200Watt amp sehr originell, sie haben vor allem in verbindung mit Schallplatten den sound der 80er, sie waren damals ihrer zeit vorraus, die heutigen Produkte begeister mich nicht
Hansson
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 23. Feb 2011, 11:50
Alles klar, eine Frage noch.

Denke das ich mir die Magnat Quantum 603 holen werde und einen aktiv Sub.

Muss ich unbedingt den gleichen aus der Quantum Serie nehmen
http://www.amazon.de...id=1298458172&sr=8-2

oder reicht auch der aus der Supreme Serie also

http://www.amazon.de...id=1298458221&sr=1-1

Gruß Hansson
Chohy
Inventar
#28 erstellt: 27. Feb 2011, 15:51

Verändert sich nicht bei der Nutzung von A und B auch die Impedanz? Also wären die 4 Ohm dann 8 Ohm und damit nicht ausreichend für die Boxen (4 Ohm) ???

Gruß hansson


Nein, da die Endverstärker der Subwoofer mehrere hundert oder tausend Ohm große Eingangswiderstände haben. Sie "lesen" das Signal nur mit und der Verstärker muss keine zusätzliche Leistung aufbringen
sylter
Stammgast
#29 erstellt: 27. Feb 2011, 16:03
@ Hansson

An meinem Yamaha RX -797 höre ich nur Radio

Gruß
Dietmar
Ingo_H.
Inventar
#30 erstellt: 27. Feb 2011, 20:47

iKorbinian schrieb:
Ich bin überhaupt kein Fan von Magnat. Meiner Meinung nach machen die in erster Linie Krach.

Darf man mal fragen welche Lautsprecher von Magnat Du kennst? Magnat baut hervorragende Lautsprecher imho!


[Beitrag von Ingo_H. am 27. Feb 2011, 20:51 bearbeitet]
Chohy
Inventar
#31 erstellt: 27. Feb 2011, 20:51
@TE Aus dem anderen Thread, falls du den nicht mehr gelesen hast:

Der Verstärker ist idR absolut nicht klangentscheidend...

Den Ton geben die Lautsprecher + Raumakustik+ Aufstellung an, deshalb sollte man denen größte Priorität zukommen lassen

Verstärker fangen meistens erst dann an zu "klingen" wenn man sie an ihre Leistungsgrenze bringt bzw. extrem fordert
In normalen Abhörsituationen (Zimmerlautstärke und noch einiges darüber)sind Verstärker an unkritischen Lautsprechern "gleichklingend" bzw. tun das was sie sollen "verstärken" außer sie wurden absichtlich gesoundet.


Mit dem Yamaha RX 797 hättest du einen potenten Verstärker mit einigen Zusatzfunktionen und gutem P/L

Und mit parallel anschließen war gemeint, dass du die Kabel für den Sub einfach an die B-Klemmen des Verstärkes hängst

Unkritische Lautsprecher sind eig. alle in deinem Preissegment, da gibts noch keine verkorksten Highendkonstruktionen mit einem Wirkungsgrad unter 80db/w oder sehr impedanzkritische LS, die wirklich Leistungsstabilität brauchen
gibson81
Stammgast
#32 erstellt: 27. Feb 2011, 21:35
da kann ich nur zu 50% zustimmen

zum einen zeichnen sich gute Endstufen auf maximalpegel aus(hier ist der größte Unterschied festzustellen), auch ist die Endstufenwahl in deinem preisbereich unkritisch

aber auch auf niedriger Last reichen da die Unterschiede von grottenschlecht bis exzellent(da hat jeder andere meinungen, deshalb müssen wir das in diesem Thread nicht diskutieren, das hilft ihm ja auch nicht weiter). Viele billigverstärker verstärken das signal halt unsauber durch billige bauteile(meine Meinung).
Chohy
Inventar
#33 erstellt: 27. Feb 2011, 22:06
Gute Endstufen zeichnen sich durch durch eine hohe Leistung gepaar mit Leistungstabilität aus, daraus resultiert dann ein hoher Maximalpegel

Es redet hier niemand von Endstufen sonder Vollverstärkern! Endstufen haben schließlich keine Lautstärkereglung, Quellenwahl etc. . Das ist Vorstufe+Endstufe



aber auch auf niedriger Last reichen da die Unterschiede von grottenschlecht bis exzellent


Da widerspreche ich...



Viele billigverstärker verstärken das signal halt unsauber durch billige bauteile(meine Meinung).


1. Was sind Billigverstärker?
(Kürzlich hat jemand hier aus dem Forum einen Vergleich zwischen seinem McIntosh Verstärker und einer AldiMicro Anlage gemacht.. Unterschied bei niederiger Lautstärker Null)

Und wenn der Verstärker nunmal einen glatten FQ-Gang 20hz-20khz hat bei geringem Klirr wird der bei normalen Laustätrken auch das tun wofür er gebaut ist und das bekommt man heute auch mit "billig"-Bauteilen hin Gegenkopplung sei Dank...

Deshalb sollte man, nach klanglichen Apekten den Großteil des Budgets in die Lautsprecher stecken und den Verstärker nach dem übriggebliebenem Geld (200-300€ bei Neukauf dürfens schon sein), sowie Optik,Haptik , Leistung sowie Zusatzfunktionen auswählen

Und da der TE noch kein freistehendes Einfamilienhaus besitzt dürfte er nicht unbedingt Pegel über 100db fahren wollen...


gruß chohy


[Beitrag von Chohy am 27. Feb 2011, 22:17 bearbeitet]
gibson81
Stammgast
#34 erstellt: 27. Feb 2011, 22:40
Der Raum und die Lautsprecher haben natürlich den größten einfluss, da gibts keine Diskussion, na ja mit den Endstufen bzw. Vollverstärkern kann man endlos diskutieren(jeder hat nun mal seine eigene meinung), billig Endstufen sind für mich die, die ihre Leistung nicht Dauerhaft bringen und früh in die Verzerrung gehen
Chohy
Inventar
#35 erstellt: 27. Feb 2011, 22:45

gibson81 schrieb:
Der Raum und die Lautsprecher haben natürlich den größten einfluss, da gibts keine Diskussion, na ja mit den Endstufen bzw. Vollverstärkern kann man endlos diskutieren(jeder hat nun mal seine eigene meinung), billig Endstufen sind für mich die, die ihre Leistung nicht Dauerhaft bringen und früh in die Verzerrung gehen


Da stimme ich dir auch zu, nur wird eben diese "Leistung" vom TE wahrscheinlich nicht gefordert, da reichen max. 10-30W damit in der Nachbarschaft ordentlich Alarm ist bzw. er Ärger bekommt (gehe jetzt mal von Studentenwohnheim oder Mietwohnung oder WG aus)
exzessone
Stammgast
#36 erstellt: 18. Mrz 2011, 12:43
du glaubst also das verstärker alle gleich klingen?!
Chohy
Inventar
#37 erstellt: 18. Mrz 2011, 15:40

exzessone schrieb:
du glaubst also das verstärker alle gleich klingen?!


Solange der Verstärker:

a) nicht gesoundet ist
b) innerhalb seines Lastbereichs betrieben wird
b1) hinsichtlich der geforderten/notwendigen Leistung (Dauer- und Musikbelastbarkeit)die Verzerrungen (Klirr, IM, Clipping etc.) unterhalb der Hörschwelle bleiben
b2) das für den Verstärker zugelassene Impedanzminimum nicht unterschritten wird (siehe b1)

JA

Es ist im normalen Alltagsbetrieb (nicht Grenzlastbereich) recht wahrscheinlich das die unter b) aufgelisteten Parameter bei vielen gegengekoppelten Transistorverstärken eingehalten werden (bei normal wirkungsgradstarken Lautsprechern >85db/w/m )

gruß chohy


[Beitrag von Chohy am 18. Mrz 2011, 15:44 bearbeitet]
exzessone
Stammgast
#38 erstellt: 18. Mrz 2011, 15:50
also ich hatte an meinen heresys 3 verschiedene amps

nen fine arts, nen marantz und nen luxmann

und bei allen drei war ein hörbarer unterschied vorhanden
Chohy
Inventar
#39 erstellt: 18. Mrz 2011, 15:57
Glaub ich dir, nur woran es gelegen haben mag kann man nicht ohne Weiteres sagen, deshalb kann man darüber immer schlecht diskutieren.

Falls sich der TE nochmal wiedermeldet sollte er nur wissen, dass er nicht unbedingt eine Leistungsgranate für Hören unter zivilen Lautstärken braucht.

gruß chohy
exzessone
Stammgast
#40 erstellt: 18. Mrz 2011, 16:03
da haste vollkommen recht und da brauchen wir uns gar nicht drüber zu streiten, denn ich bin ganz deiner meinung
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
ein armer student braucht eine neue anlage...
mistawille am 25.10.2005  –  Letzte Antwort am 25.10.2005  –  5 Beiträge
Stereo Standboxen bis max. 250?. Armer Student braucht hilfe :)
Terr0rSandmann am 28.12.2010  –  Letzte Antwort am 11.01.2011  –  62 Beiträge
Stereoboxen + Verstärker
unkas am 14.02.2004  –  Letzte Antwort am 21.03.2004  –  29 Beiträge
Gute Musik für höchstens 300,-? HILFE!!! "Armer Student..." ;)
F_ am 20.12.2004  –  Letzte Antwort am 22.12.2004  –  31 Beiträge
Student braucht Kaufberatung bei Boxen und Verstärker
JamesBunt am 30.11.2015  –  Letzte Antwort am 02.12.2015  –  44 Beiträge
Hilfe ! Suche Stereoboxen und Verstärker, aber.
smurfy am 15.01.2007  –  Letzte Antwort am 15.01.2007  –  7 Beiträge
alte Stereoboxen ausgegraben - welchen Verstärker! Hilfe!
Jan85 am 01.10.2008  –  Letzte Antwort am 02.10.2008  –  11 Beiträge
suche stereoboxen mit passendem verstärker
neuLink am 24.09.2013  –  Letzte Antwort am 25.09.2013  –  6 Beiträge
Hilfe ahnungsloser Student sucht Anlage
K_e am 07.08.2011  –  Letzte Antwort am 07.08.2011  –  8 Beiträge
Anfänger braucht dringend Hilfe !
mathias.97 am 11.12.2010  –  Letzte Antwort am 12.12.2010  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Yamaha
  • Klipsch
  • Marantz
  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedserge1857
  • Gesamtzahl an Themen1.345.662
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.416