Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Suche größere Kompakt-LS für meinen Pio A-717, Bassreflexöffnung vorn!

+A -A
Autor
Beitrag
JohnnyRa
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 24. Feb 2011, 22:59
Hallo in die Runde,

bin in diesem Unterforum das erste Mall unterwegs und hoffe, dass ich mit meiner Beratungsanfrage nicht gleich in irgendwelche Fettnäpfe trete...

Ich möchte mir für meinen Pioneer A-717 ein Paar neue Lautsprecher zulegen. Ich bin auf der Suche nach einem größeren Kompakt-LS, der in der Höhe 40cm ruhig überschreiten darf. Ob Zwei- oder Drei-Weg ist erstmal nebensächlich. Wichtig ist mir, dass die Bassreflex-Rohre nach von münden, denn es ist eine sehr wandnahe Aufstellung geplant. Klanglich sollten sie insgesamt ausgewogen sein, gern auch etwas bass-stärker. Guter Wirkungsgrad und eine Dauerbelastbarkeit >100W sind weiterhin wünschenswert.

Ich suche definitiv nicht in der Oberklasse oder gar darüber. Und vor allem habe ich nichts gegen ältere Modelle vom Gebrauchtmarkt. Gute LS wurden auch schon vor zwanzig Jahren gebaut und ich hatte bislang kaum Probleme mit 2nd-Hand Hifi. Bin tolerant gegenüber allen Herstellern. Musikalisch geht es hauptsächlich in die Richtungen Soul, Rock und Popmusik. Die Zimmergröße liegt bei ca. 22qm und ja, ich mag es mitunter auch mal etwas lauter

Vielleicht hat ja der ein oder andere einen guten Tipp für mich...


[Beitrag von JohnnyRa am 24. Feb 2011, 23:03 bearbeitet]
Blaupunkt01
Stammgast
#2 erstellt: 24. Feb 2011, 23:22
Ein Budget wäre noch ganz nützlich...
JohnnyRa
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 24. Feb 2011, 23:32
Wenn ich jetzt mein Budget preisgebe, oute ich mich doch gleich als Schotte Nicht umsonst lege ich Wert auf 2nd-Hand. Ich bin da flexibel, je nach Gegenwert eben. Aber ich denke mal, bei 200€ wäre Schluss. Mit ein bisschen Glück hoffe ich, können meine Ohren im Used-Markt schon für weniger glücklich werden. Wie oben schon gesagt, meine Anforderungen haben keine Flügel sondern sind eher bodenständig.

Ich habe z.B. in einem anderen Zimmer kompakte Quadral Dauphin und bin völlig zufrieden mit denen. Aber die gehen eben nur bis zu einer gewissen Lautstärke gut, sind etwas unterdimensioniert für den Verstärker und haben die Öffnung auch noch hinten.


[Beitrag von JohnnyRa am 24. Feb 2011, 23:37 bearbeitet]
Haiopai
Inventar
#4 erstellt: 24. Feb 2011, 23:37
Moin Jonny , ich mach einfach mal ein paar Vorschläge , die was sein könnten ,sind alles nur Beispiele , an den Preisen musst du dich nicht orientieren .

MB Quart (link)

Die abgebildete 480 Konvex ist da nur stellvertretend für einige große Kompaktmodelle der Marke ,die fast alle eine wandnahe Aufstellung recht gut vertragen .

Canton Karat/Ergo Serie (Link)

Auch nur ein Beispiel von einigen Modellen , die da passen würden .



Gruß Haiopai


[Beitrag von Haiopai am 24. Feb 2011, 23:38 bearbeitet]
JohnnyRa
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 25. Feb 2011, 10:36
Danke Haiopai, genau in diese Richtung geht meine Suche. An den MB Quart stört mich optisch irgendwas (ja, bei mir hört das Auge mit), aber mit solchen Cantons könnte ich mich durchaus anfreunden. Die Möglichkeit eines geschlossenen Gehäuses wie bei den MB Q. hatte ich noch gar nicht in Betracht gezogen. Jetzt habe ich aber erstmal einen Ansatz, in welche Richtungen ich forschen kann.

Weitere Vorschläge sind aber gern erwünscht.
Blaupunkt01
Stammgast
#6 erstellt: 25. Feb 2011, 11:21
Von Heco die Superior und Interior Reihe könnten auch was für dich sein.
Da dann eben so die mittel großen Modelle.
JohnnyRa
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 25. Feb 2011, 17:41
meinst du z.b. solche:

Heco Superior 630

bzw diese:
Heco Interior Reeflex 25

kann ich auf den ersten Blick nur zustimmen. Danke für die Tipps. Aber sag doch mal, ich habe noch nie eine Heco gehört, wo sind die allgemein im Qualitätsniveau anzusiedeln? (Ja, ich weiß, es gibt von allen Herstellern wertige und weniger wertige Baureihen, aber so ganz im Allgemeinen, falls man dazu was sagen kann...)


[Beitrag von JohnnyRa am 25. Feb 2011, 17:46 bearbeitet]
Blaupunkt01
Stammgast
#8 erstellt: 28. Feb 2011, 13:41
Wie es bei den älteren Hecos war weiß ich nicht genau.
Bei den neuen sind sie in der mittleren Preisklasse schon gut vertreten und sicherlich nicht schlechter als die Konkurrenz.
Ich habe ein Paar Heco Interior 330 gehört und fand sie nicht schlecht, sogar eher etwas besser als meine MBQuart 280.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 28. Feb 2011, 14:23
Hi

Die alten Heco´s würde ich persönlich nicht nehmen wollen, aber die von Haiopai vorgeschlagen Canton sind aber nicht schlecht.
Außerdem sind Stands dabei und der Preis ist im Moment sehr niedrig, aber selbst 150€ kann man dafür zahlen, sofern sie okay sind.

Weitere interessante Angebote:

http://cgi.ebay.de/1...&hash=item1e61de04b3
http://cgi.ebay.de/P...&hash=item4aa8a31f26
http://cgi.ebay.de/M...&hash=item256196afd7
http://cgi.ebay.de/M...&hash=item2561984bc9

Saludos
Glenn
JohnnyRa
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 28. Feb 2011, 20:45
Danke auch für deine Mühe Glenn. Da bringst du mit deinen Links nochmal Sachen ins Spiel, von denen ich noch nie im Leben gehört habe. Ich sehe es als Bereicherung.

Ich denke, ich werde mich auf ein Paar Canton stürzen, wenn mir ein paar schöne zum guten Kurs vor die Entertaste kommen. Habe mich zu denen auch etwas belesen und ich denke, die sind für meine Zwecke absolut passend und mehr als ausreichend.

Ich möchte nur mal einen noch ins Spiel bringen, weil ich auf der Herstellerwebseite gelesen hatte, Wandabstand mindestens 3cm bei rückwärtiger BR-Öffnung. Kann das denn überhaupt sein oder sollte das ein Schreibfehler sein und eigentlich 30cm heißen...

http://cgi.ebay.de/ws/IT#ht_602wt_1139
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 28. Feb 2011, 20:55
Hi

Wenn Du die Boxen dicht an die Wand stellen willst, rate ich von Bassreflexboxen mit Ausgang nach hinten ab!

Das soll vermutlich 30cm heissen und würde dann auch in etwa hinkommen.

Saludos
Glenn
Haiopai
Inventar
#12 erstellt: 28. Feb 2011, 20:57
Nö kein Schreibfehler , zwar nicht ideal aber geht .

Schau dir als Beispiel dazu mal den Abstand von Down Fire Subwoofern zum Boden oder einer Grundplatte an , geht genau so .

Und die Geschichte , das Lautsprecher mit Reflexöffnung nach hinten mehr Platz zur Wand brauchen ist ein Märchen .
Die Abstrahlung der Frequenzen in dem Bereich erfolgt eh kugelförmig und ein gewisser Schallanteil strahlt deswegen auch IMMER nach hinten ab , völlig egal wo die Reflexöffnung sitzt .

Die geschlossenen Geschichten hab ich dir deswegen vorgeschlagen , weil diese Konstruktionen die Wandnähe sogar oft brauchen , frei auf Ständern dagegen zu dünn klingen , weshalb bei wandnaher Aufstellung ein geschlossener Lautsprecher oftmals Vorteile hat .

Gibt aber auch hier Ausnahmen .

Gruß Haiopai
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 28. Feb 2011, 21:07
Haiopai

Deine Meinung in allen Ehren, aber eine Nubert 380 nur 3cm von der Wand, viel Spaß...

Ich kann es jedenfalls nicht empfehlen, Außnahmen bestätigen natürlich wie immer die Regel und der Raum spielt dabei auch noch eine Rolle.
Gehen tut natürlich alles, wer aber gerne Potenzial liegen lässt und das Risiko eines unsauberen Basses in Kauf nimmt, der kann das gerne so machen.

Saludos
Glenn
Haiopai
Inventar
#14 erstellt: 28. Feb 2011, 21:27
Hi Glenn , wie gesagt , schau wie Down Fire Subs arbeiten , ist das gleiche Prinzip und Nubert traue ich das durchaus zu , das er das in die Abstimmung mit einbezieht .

Bis zu einem gewissen Abstand sorgt das Ganze sogar für eine bessere Anregung des Schalls .

Völlig klar geht so etwas nach hinten los , wenn die Rückwand eine Rigipswand oder ähnlich stark schwingendes Material ist .

Und logisch verstärkt sich auch der Bass , je wandnäher du kommst , ein Reflexrohr ist dabei aber so tief abgestimmt ,das der Pegel in dem Bereich eh schon abfällt .
Wichtig ist dabei nur , das der Lautsprecher oberhalb dieses Bereiches keine Delle nach oben vollführt , wie das bei vielen Kompaktlautsprechern der Fall ist .

Dann klappt das nicht , Nubert Lautsprecher sind aber linear abgestimmt , da kann es passen .

Dieses Prinzip funktioniert in jede Richtung , egal ob nach unten oder hinten .

Elac macht es derzeit gerade vor , die haben Regallautsprecher am Markt , speziell zur Aufstellung auf Lowboards und ähnlichem mit Down Fire Prinzip .

Hier mal schauen (link)

Stück runterscrollen , die BS 182 und wenn du da dir den Abstand zur Bodenplatte anschaust , es sind auch nicht mehr als 3 Zentimeter .

Gruß Haiopai
JohnnyRa
Ist häufiger hier
#15 erstellt: 28. Feb 2011, 21:39
Leuchtet mir jetzt auch irgendwie ein, so gesehen.

Ich glaube aber, ich bleibe bei meiner Wahl, für mich eine Öffnung nach vorn haben zu wollen. Eieiei, hätte ich die Nubert mal bloß nicht ins Spiel gebracht... sind preislich sowieso am absoluten Limit und außerdem nicht besonders häufig auf dem Gebrauchtwarenmarkt. Aber die Diskussion ist trotzdem interessant.
zuyvox
Inventar
#16 erstellt: 28. Feb 2011, 21:58
Es gäbe doch aber sicher die Möglichkeit, die BR Öffnung zu verschließen, wenn diese zu sehr nervt.
Bei meinen QUADRAL ARGENTUM 03, eine 50cm hohe 3 Wege Box, konnte man optional Schaumstoff Stöpsel hinzukaufen, um so Bassdröhnen zu verhindern.
softskiller
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 01. Mrz 2011, 06:28
Ich suche derzeit auch Lautsprecher, mit Öffnung nach vorne, da meine bisherigen Canton GLE 420 auf Sideboards/Kommoden stehen und dies sehr wandnah, bzw. in der Ecke.

Ich denke an die KEF IQ30 mit Öffnung auf der Vorderseite.
Aber auch Klipsch hat viele Kompaktboxen mit Bassöffnung vorne.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 01. Mrz 2011, 08:44
Moin

Wenn die Boxen frei auf einem Ständer stehen, mag das Prinzip wie von Haiopai beschrieben vielleicht bei der ein oder anderen Box noch aufgehen.
Wenn aber ein Regalboden, Bücher oder was auch immer wie oft üblich noch dazu kommt, ist ein kugelförmiges Abstrahlverhalten al al Downfire dahin.
Also nix mit Märchen und vollkommen egal wie ein Lsp. steht und konstruiert ist, so einfach und pauschal lässt sich das Thema hier leider nicht abhandeln.

Aber mir soll es egal sein, letztendlich muss das jeder für sich entscheidenich, welchem Lsp. Konzept er den Vorzug gibt.
Ich persönlich wäre da etwas vorsichtig, was die Wahl des Lsp. betrifft, insbesondere wenn er dicht an der Wand stehen soll.

Saludos
Glenn
Haiopai
Inventar
#19 erstellt: 01. Mrz 2011, 12:29

GlennFresh schrieb:
Moin

Wenn die Boxen frei auf einem Ständer stehen, mag das Prinzip wie von Haiopai beschrieben vielleicht bei der ein oder anderen Box noch aufgehen.
Wenn aber ein Regalboden, Bücher oder was auch immer wie oft üblich noch dazu kommt, ist ein kugelförmiges Abstrahlverhalten al al Downfire dahin.
Also nix mit Märchen und vollkommen egal wie ein Lsp. steht und konstruiert ist, so einfach und pauschal lässt sich das Thema hier leider nicht abhandeln.

Aber mir soll es egal sein, letztendlich muss das jeder für sich entscheidenich, welchem Lsp. Konzept er den Vorzug gibt.
Ich persönlich wäre da etwas vorsichtig, was die Wahl des Lsp. betrifft, insbesondere wenn er dicht an der Wand stehen soll.

Saludos
Glenn


Eben und weil es dir so egal ist , versuchst du auch krampfhaft das letzte Wort zu behalten und deinem Gegenüber pauschales Denken durch die Hintertür vorzuwerfen .

Der einzige Satz der hier pauschal war und obendrein noch falsch ist der .

Zitat:

Wenn Du die Boxen dicht an die Wand stellen willst, rate ich von Bassreflexboxen mit Ausgang nach hinten ab!

Zitat Ende

Mal abgesehen davon das kugelförmiges Abstrahlverhalten nix mit dem Bauprinzip sondern mit der wiedergegeben Frequenz zu tun hat , das gesamte Subwoofer Prinzip beruht darauf , völlig egal wie die technische Umsetzung gestaltet wird .

Aber sicher weißt du das viel besser als die Lautsprecher Entwickler bei Elac , die ich dir verlinkt habe und die da gerade einen Lautsprecher herausgebracht haben , der EXPLIZIT FÜR LOWBOARDS UND REGAL entwickelt wurde und nach dem Down Fire Prinzip arbeitet .
Wenn GlennFresh dann behauptet , das taugt nur freistehend was , wirds schon richtig sein .

Hier mal was zum schauen und hören (link)

Da wird das Abstrahlverhalten eines K+H Studiomonitors dargestellt , die Teile sind nahezu perfekt in der Hinsicht .Interessant bezogen auf die Thematik ist dabei , das K+H entweder geschlossen oder mit dem Reflexports nach vorne arbeitet .

Wie man an der Abstrahlung sehen kann , ist dies aber bezogen auf den Wandabstand absolut egal , auch eine Platzierung vorne oder ein geschlossenes System erzeugt im Bassbereich eine nahezu perfekt kugelförmig abstrahlende
Schallquelle mit allen möglichen Folgen unterschiedlicher Wandabstände .

Der Port vorne oder eben gar keiner bringt pauschal KEINERLEI Vorteile , wenn man wandnahe aufstellen muss .


@JonnyRA
Um das Ganze mal für dich nutzbar zu machen , was etwas bringt ist der Blick auf den Frequenzschrieb eines Lautsprechers , an dem man interessiert ist .

Ich weiß , bei älteren Modellen ist das nicht ganz einfach , bei den Modellen , die ich dir vorschlug hab ich die jeweiligen Schriebe aber zumindest schon mal vor Augen gehabt .

Lautsprecher , die für dichte Wandabstände geeignet sind , haben generell einen sanft abfallenden Frequenzgang im Bassbereich , beginnend meist schon im Bereich 100 Hz .

Lautsprecher für die freie Aufstellung dagegen versuchen möglichst linear so tief wie möglich zu kommen und fallen dann sehr steil ab (werden schnell leise) .

Wenn du also nach Lautsprechern suchst , die wandnahe Aufstellung verkraften oder bei denen die Wandnähe sogar Teil der Abstimmung ist ,lohnt sich ein Blick wenn möglich auf den Frequenzschrieb.

Fast durchweg so abgestimmt sind übrigens englische ältere Konstruktionen von Wharfedale , Celestion , Rogers , ältere B&W Konstrukte ,Tannoy, Rega ,Naim und Kef .

Von Rega hab ich sogar schon einen Standlautsprecher hier gehabt , der speziell für wandnahe Aufstellung gebaut war ,übrigens ganz absichtlich mit Reflexöffnung nach hinten .
Höchstabstand zur Rückwand vom Hersteller empfohlen nicht mehr als 20 cm , sonst wird der Bass dünn .

Das liegt an den Wohnraumverhältnissen in England , die Wohnstuben da sind durchschnittlich kleiner als hier und für wandnahe Aufstellung besteht deswegen ein ein erhöhter Bedarf .
Deswegen gibt es von der Insel auch recht viele Lautsprecher , die für so etwas in Frage kommen .

Hier mal Beispiele :

Celestion 1 (link)

Ein kleiner Lautsprecher mit einem Nahfeldmonitor sehr ähnlicher Abstimmung , speziell wandnahe aufzustellen mit
Öffnung nach hinten .

Celestion Ditton 15 (link)

Ebenfalls ursprünglich als Studiomonitor entwickelt und für wandnahe Aufstellung geeignet , auch in größeren Räumen .
Prinzip geschlossen aber zusätzlicher Passiv Membran .

Die gleiche nochmal als XR Version etwas neuer (link)

Wharfedale Denton 3 (Link)

Auch ein Klassiker mit interessanter Technik ,Platzierung direkt an der Wand sogar ein Muss ,durfte ich in Natura schon selber feststellen .

Generell sind diese englischen Konstruktionen recht sanft abgestimmt .
Stimmwiedergabe und akustische Instrumente kommen erstklassig rüber , Hochtonauflösung und Maximalpegel
können heutige Konstruktionen besser .

Gruß Haiopai
zuyvox
Inventar
#20 erstellt: 01. Mrz 2011, 12:46
Warum macht ihr es denn diesmal so kompliziert? Die Dröhnfrage bei zu naher Wandaufstellung ist in diesem Forum doch nichts neues. Und es gibt deutlich einfachere Methoden ein Dröhnen oder einen zu dicken Bass in den Griff zu bekommen.
Wichtiger sind doch die mittleren und hohen Töne. Soll es analytisch, warm, präzise usw. klingen. Und welchen Anteil hat schon der Bass am gesamten, vom Menschen hörbaren Frequenzspektrum?

Mein Rat: Kaufe dir die Boxen, die dir klanglich am besten gefallen. Egal wie diese nun konstruiert sind. Ist der Bass, aufgrund der Wandnahen Aufstellung zu fett, dreh den Bassregler herunter oder stopfe Watte o.ä. in die Bassreflexöffnungen.
Das bringt ne Menge und macht so manche Box, durch das nun geschlossene Gehäuse sogar noch präziser.

Und die zusätzlichen Kosten liegen quasi bei Null.

Gruß
Zuy
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 01. Mrz 2011, 12:46
@Haiopai

Entweder reden wir aneinander vorbei, oder ich glaube mein Hamster pfeift....

Ich habe nicht behauptet, das dies für alle Lsp. gilt, wie z.B. die von Dir genannten Exoten und den speziell entwickelten Elac´s!
Aber um diese Lsp. geht es hier in diesem Thread nicht, zu mal das geplante Budget des TE wohl kaum dafür ausreichen wird
Die o.g. Boxen mögen für so eine Aufstellung vielleicht passend sein, gehört habe ich sie aber noch nicht um mir ein Urteil zu bilden.
Viele Regalboxen bleiben aber unter ihren Möglichkeiten, wenn sie direkt an die Wand gestellt werden, ob Du das glauben möchtest oder nicht.

Im übrigen, scheinst Du hier das letzte Wort haben zu wollen und andere Meinungen ungern gelten zu lassen.
Da Du aber anscheinend der Boxenguru schlecht hin bist, verneige ich mich vor deinem allwissenden Interlekt.

Für mich ist das Thema hiermit erledigt, der TE kann sich gerne die für sich passende Aussage heraussuchen. und danach seine Boxen wählen.

Saludos
Glenn
JohnnyRa
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 01. Mrz 2011, 16:32
Huch!! Ich wollte doch keine Grundsatzdebatte lostreten

Auch wenn ich in diesem Forum nur einen Bruchteil der Beiträge verfasst habe, die ihr auf euren Konten habt, würde ich mir doch gern herausnehmen, jetzt einen kleinen Strich zu ziehen.

Mit euren Beiträgen habt ihr mir alle sehr geholfen. Ganz egal, ob ihr euch jetzt untereinander einig seid oder auch nicht. Denn mir geht es ja schließlich nur darum, in meinen vier Wänden bei begrenztem Budget und begrenzten Aufstellungsmöglichkeiten halbwegs anständig Musik zu hören. Vielen Dank also für eure Zeit und Mühen und die Recherchen, die Ihr für eure Beiträge treiben musstet.

(soll wohl sowas heißen, wie "Ruhe im Gerichtssaal")
Rüdi74
Stammgast
#23 erstellt: 01. Mrz 2011, 23:34
die B&W 602 S3 erfüllt auch deine Anforderungen.
Und sie spielt nicht schlecht.

http://www.audiorevi...s/Product_372901.jpg

gibt es auch in anderen Farben. Gebraucht 200-250 EUR.
JohnnyRa
Ist häufiger hier
#24 erstellt: 07. Apr 2011, 19:37
nur mal kurz für alle, die hier mitgemacht hatten: es ist letztendlich die Canton Karat 60 geworden (Vorgänger der Karat 960). Und zwar das spätere Bassreflex-Modell. Bin sehr zufrieden, sehr solider Klang auch im Alter von 20 Jahren.
Danke nochmal an alle
Rüdi74
Stammgast
#25 erstellt: 07. Apr 2011, 21:20
jo, dann mal viel Spass mit den Dingern und nimm sie ordentlich ran, dafür sind sie gemacht
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Kompakt LS für Sansui890
phil.123 am 06.03.2014  –  Letzte Antwort am 07.03.2014  –  2 Beiträge
Kompakt-LS für halligen Raum
buschi_brown am 10.09.2012  –  Letzte Antwort am 11.09.2012  –  35 Beiträge
Class-A-Verstärker zu Kompakt-LS
Uwiest am 06.10.2006  –  Letzte Antwort am 07.10.2006  –  2 Beiträge
Pioneer A-717 + LE 109??
Ace-dude am 06.05.2004  –  Letzte Antwort am 07.05.2004  –  8 Beiträge
Kompakte mit Bassreflexöffnung vorn für den Erker im Nahfeldbetrieb
drallex am 23.01.2012  –  Letzte Antwort am 25.01.2012  –  11 Beiträge
suche brauchbaren Kompakt Lautsprecher
EmmetBrown am 25.01.2011  –  Letzte Antwort am 26.01.2011  –  5 Beiträge
Suche Kompakt od. schmale Stand-LS für beengtes Jugendzimmer
Greenhorn1 am 14.02.2008  –  Letzte Antwort am 15.02.2008  –  3 Beiträge
Kompakt-/Nahfeld-LS bis 300?
catare am 20.03.2016  –  Letzte Antwort am 12.04.2016  –  9 Beiträge
Kompakt-LS für Vincent/ Cayin-Anlage gesucht !
latinlaines am 26.05.2007  –  Letzte Antwort am 10.06.2007  –  14 Beiträge
Kompakt LS bis 300? für PC
doggtical am 25.03.2007  –  Letzte Antwort am 26.03.2007  –  7 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Canton
  • Quadral
  • Elac
  • KEF
  • ASW

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 54 )
  • Neuestes MitgliedSchmuff87
  • Gesamtzahl an Themen1.344.847
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.032