Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Standlautsprecher für NAD C 316 Bee bis 1500€/Paar

+A -A
Autor
Beitrag
Kischte
Stammgast
#1 erstellt: 30. Mrz 2011, 11:46
Hallo

Ich habe vor mir meine erste "gescheite" Stereoanlage, bestehend aus NAD C 316 Bee und zwei Standlautsprechern zu kaufen.

Leider ist es für mich als Hifi-Neuling sehr schwer das riesige Angebot an Herstellern zu überblicken und brauche deshalb ein wenig Hilfe von euch ein kleines Feld an Lautsprechern einzugrenzen und diese dann probehören zu gehen.

Das Einsatzgebiet wird 50% Musik, 30% Konsole (Xbox 360) und 20% TV/DVD in einem ca. 50qm großen Raum mit Dachschrägen sein. Ich brauche also richtige Allroundtalente

Sehr wichtig ist mir dass die Stand-LS sehr weit in den Bassbereich hinunter gehen. Hatte bisher ein kleines Einsteiger-Setup bestehend aus zwei Regallautsprechern + Sub der laut Hersteller bei -3db bis 25hz runter ging.
Diesen Wert sollten die neuen Standlautsprecher auch mindestens erreichen!

Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben, welche Lautsprecher meine Kriterien erfüllen und noch im Budget von 1500€ für das Lautsprecherpaar liegen.

Schonmal vielen Dank

Gruß
Kischte


[Beitrag von Kischte am 30. Mrz 2011, 11:51 bearbeitet]
Eminenz
Inventar
#2 erstellt: 30. Mrz 2011, 11:50
Wie kommst du zu dem kleinen NAD?
Kischte
Stammgast
#3 erstellt: 30. Mrz 2011, 12:07
ich habe viele Testberichte gelesen und gezielt nach Amps gesucht die für einen trockenen und sauberen Bassbereich gelobt werden.
Da kam mir der NAD im Preissegment bis 500€ am besten vor.
Liege ich falsch?
Eminenz
Inventar
#4 erstellt: 30. Mrz 2011, 12:15

Kischte schrieb:
ich habe viele Testberichte gelesen und gezielt nach Amps gesucht die für einen trockenen und sauberen Bassbereich gelobt werden.
Da kam mir der NAD im Preissegment bis 500€ am besten vor.
Liege ich falsch? ;)


Gemessen an dem was du schreibst (Testberichte schön und gut, aber selber hören ist die Devise), ist das Blödsinn. Ich hatte den Vorgänger (315) bei mir, der hatte einen vorzüglichen Bassbereich, das wars aber dann auch. Ich hab dann zu einem gebrauchten (ehemals 1000.- Verstärker) gegriffen, der dann wesentlich mehr gebracht hat.

Für 500.- gibts da ganz andere Kaliber als die kleine Kiste von NAD, von gebrauchten Boliden mal abgesehen. Ich selber mag schwere, bolidenhafte Verstärker (Beispiel), mit solchen Kisten, die ausehen wie mein Sat-receiver kann ich nichts anfangen, aber das ist jedem selbst überlassen.

Und dass dein Einsteigerset bis 25db runterkam, ist zu bezweifeln, das schaffen selbst große Subs nicht immer und es gibt auch nur wenige Standlautsprecher die dermaßen runterspielen.


[Beitrag von Eminenz am 30. Mrz 2011, 12:16 bearbeitet]
Kischte
Stammgast
#5 erstellt: 30. Mrz 2011, 12:26
Der Amp soll in einen TV-Unterschrank in dem nunmal nicht mehr Platz ist.
11cm Höhe ist das maximale was ich da rein bekomme

Um mal mehr auf mein Einstiegssetup einzugehen...

Es handelt sich um zwei Klipsch RB-81 mit Klipsch RW-10.
War am Anfang wirklich ok, mit der Zeit wünscht man sich aber einfach nochmal eine Ecke mehr.
Vor allem stören tut mich, dass ich es platzbedingt nicht schaffe, den Sub mittig zu stellen, da dort ja schon der über 2m breite TV-Schrank steht
So muss der Sub entweder links oder rechts bei einem der RB-81 stehen weshalb ich wieder die Trennfrequenz bis zum Anschlag nach unten schrauben muss um das Teil nicht orten zu können.
Das hat wiederum zur Folge, dass ich ein kleines "Bassloch" habe, da die RB-81 nicht ganz bis zur Trennfrequenz spielen können.
Klingt erstmal nicht so wild, macht mich aber verrückt

Jetzt erhoffe ich mir von zwei großen Stand-LS einen ausgewogenen, nicht ortbaren, aber dennoch tiefen Bass.

Verstehst du was ich meine?
Eminenz
Inventar
#6 erstellt: 30. Mrz 2011, 12:41
Verstehe ich absolut.

Das mit dem Platzproblem ist schade, da scheiden dann leider viele aus.

Bist du allgemein mit dem Klang der Klipsch zufrieden?
drache1101
Neuling
#7 erstellt: 30. Mrz 2011, 12:47
25hz, -3db, 1500 euro. Ausgeschlossen.
Kischte
Stammgast
#8 erstellt: 30. Mrz 2011, 21:50
Ein Platzproblem besteht ja nur was den Sub angeht.
Für große Stand-LS hätte ich bei weitem genug Platz.

Mit dem Sound der Klipsch im Mittel- und Hochtonbereich bin ich soweit zufrieden, was aber nicht heißt, dass da keine Verbesserung mehr stattfinden kann

25hz sind für Stand-LS evtl doch etwas übertrieben

Was würdet ihr denn im angesprochenen Preissegment raten, wenn jemand einfach Lautsprecher sucht die den Bassbereich möglichst sauber wiedergeben?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 31. Mrz 2011, 04:31
Moin

Die Kombi RB81 und RW10d ist unter guten Vorraussetzungen aber schon lange kein kleines Einsteiger Set mehr.
Das sich ein Subwoofer nur relativ schwer an die Lsp. anpassen lässt, sollte eigentlich hinlänglich bekannt sein.
Die Raumakustik und Aufstellung tun ihr übriges, also alleine dem Klipsch Set würde ich die Defizite nicht anlasten.

Standlsp. die tief spielen können und um die 1500€ kosten wären z.B. die Klipsch RF83 und RF7 Classic.
Aber trotz des guten Wirkungsgrades der beiden Klipsch sollte der Verstärker nicht all zu mickrig ausfallen.
Eine Alternative zu den Klipsch wäre vielleicht noch die Canton Ergo RCL oder noch besser die teilaktive RCA.
Aber auch hier gilt, die Raumakustik und Aufstellung sind ein entscheidender Faktor was am Ende dabei raus kommt.

Was den Verstärker betrifft, nur 11cm Höhe schränken die Auswahl stark ein, insbesondere wenn etwas Leistung gefragt ist.
Das hängt natürlich auch von der Raumgröße, dem gewünschten Pegel und dem Wirkungsgrad der angeschlossenen Lsp. ab.

Saludos
Glenn
Eminenz
Inventar
#10 erstellt: 31. Mrz 2011, 05:33
Wie Glenn schon sagte: Der Raum schreit nach Klipsch RF-7
M.Jackson
Inventar
#11 erstellt: 31. Mrz 2011, 05:54
Also für 1.500.- für einen 50qm großen Raum gscheit zu beschallen wird wohl schwierig werden

Ich würde mindestens das doppelte ausgeben.
Eminenz
Inventar
#12 erstellt: 31. Mrz 2011, 06:19
Die RF-7 haben mal das Doppelte gekostet.
baerchen.aus.hl
Inventar
#13 erstellt: 31. Mrz 2011, 07:54
Hallo,

wenn Du mit dem kleinen NAD arbeiten musst, bleiben bei deiner Raumgröße nur Lautsprecher mit einem sehr hohen Wirkungsgrad. Da ist Klipsch schon das Richtige....

Falls Du dich doch noch für einen anderen Amp entscheiden möchtest/kannst, wären diese netten Teile noch etwas für deinen Raum:

http://www.auditoriu...er/Standlautsprecher

Gruß
Bärchen
Kischte
Stammgast
#14 erstellt: 31. Mrz 2011, 07:56
Die Klipsch RF-7 übersteigt dann natürlich das Budget

Was haltet ihr von der Canton Ergo 690 DC?
mroemer1
Inventar
#15 erstellt: 31. Mrz 2011, 08:02

Vor allem stören tut mich, dass ich es platzbedingt nicht schaffe, den Sub mittig zu stellen, da dort ja schon der über 2m breite TV-Schrank steht
So muss der Sub entweder links oder rechts bei einem der RB-81 stehen weshalb ich wieder die Trennfrequenz bis zum Anschlag nach unten schrauben muss um das Teil nicht orten zu können.
Das hat wiederum zur Folge, dass ich ein kleines "Bassloch" habe, da die RB-81 nicht ganz bis zur Trennfrequenz spielen können.


Moment mal, ein Sub sollte nahezu nie genau mittig zwischen den LS stehen, das kann zu übelen stehenden Wellen oder Auslöschungen führen.

Mein Sub (bei ca. 60Hz angekoppelt) steht auch direkt neben dem linken LS und wird definitiv weder ortbar noch kommt von links mehr Bass als von rechts, er verteilt sich also absolut gleichmäßig.

Ich gebe aber zu das ich Hilfe gebraucht habe, selbst habe ich es nicht geschafft ihn mit den Ohren perfekt Auf- und Einzustellen, ein Freund mit Meßgeräten und passenden Test CDs hat hier geholfen, erst dann war es klanglich wirklich einwandfrei.

So sieht es aus:



[Beitrag von mroemer1 am 31. Mrz 2011, 08:40 bearbeitet]
Mstrusch
Stammgast
#16 erstellt: 31. Mrz 2011, 08:05
Als Alternative zu den bisherigen Vorschlägen, würde ich Dein Budget von 1500€ so einsetzen:

Dieser Bausatz von Udo:
Udo´s SB240

Den Rest in ein Geäuse investieren, dass Du dir von einem Schreiner bauen lassen kannst.

Klanglich gesehen sicherlich besser als jede Fertigbox für das Geld!
baerchen.aus.hl
Inventar
#17 erstellt: 31. Mrz 2011, 08:37

Kischte schrieb:
Die Klipsch RF-7 übersteigt dann natürlich das Budget

Was haltet ihr von der Canton Ergo 690 DC?



Die Ergo passt zu deinem Raum, nur der kleine NAD als Amp passt nicht so ganz.....

Guck mal hier, ein gutes Angebot für die RF 7
http://www.hifisound...HER.-KIRSCHE-DUNKEL/

Selbstbau ist wie mein Vorredner sagte na klar auch eine Alternative

Udos SB240 wäre für die Raumgröße gut geeignet, erfüllt aber nicht die Tiefbasswünsche des TE. Bei der Raumgröße bereitet mir auch hier die Kombi mit dem NAD 316 etwas Kopfschmerzen

Ein System das die Tiefbasswünsche erfüllt, problemlos den Raum füllen kann und ideal zum NAD 316 passt wäre die Kombi SB15/SB29. Dies ist ein teilaktives System welches den kleinen NAD von der Strom und Leistungsfressenden Bassarbeit befreien würde. Zusammen mit dem empfohlenen Bassmodul kosten die Bausätze 970 Euro. Ich glaube aber kaum, das man vom Schreiner die Gehäuse für 530 Euro bekommt.... Die muss man dann schon selbst bauen...

http://www.lautsprec...3)_8636,de,90882,114

Was Designtechnisch beim DIY möglich ist, zeigt sich z.B. hier bei der Kombi SB30/SB29 :
http://www.lautsprec...30_8636,de,90881,167

Gruß
Bärchen

Tante Edit: das von Udo empfohlene Bassmodul hat keine High-Leveleingänge. Für die Entlastung des NAD emphielt sich daher z.B. das Detonation DT 150 http://www.hifisound...0d40b363163.57834814


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 31. Mrz 2011, 09:00 bearbeitet]
Kischte
Stammgast
#18 erstellt: 31. Mrz 2011, 08:56
Sooooo, ich habe mal einen Regalboden + Klappe des Schubfachs entfernt so dass aus zwei 11cm hohen Fächern ein 22cm hohes wurde

Dann haut mal alternativen zum NAD raus... der scheint ja einigen hier ein Dorn im Auge meiner Planung zu sein

Im Moment steht hier übrigens ein Magnat VC-1 den ich mir ursprünglich wegen Virtual Surround und DVD-Upscaling gekauft habe.
Ersteres klingt aber weniger gut und upscaling kann auch meine XBox


[Beitrag von Kischte am 31. Mrz 2011, 08:58 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#19 erstellt: 31. Mrz 2011, 09:16
Für die Canton (die man in früheren Varianten auch günstig als Auslaufmodell bekommt) oder die ASW wäre bei deiner Raumgröße z.B. dieses Teil hier ein guter Spielpartner:

http://www.mindaudio...virtuemart&Itemid=12

Oder ein netter gebrauchter wie der oben verlinkte 800er Pioneer oder dieser Dampfer von Yamaha: http://cgi.ebay.de/Y...&hash=item230ef55bf7


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 31. Mrz 2011, 09:16 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 31. Mrz 2011, 09:50
Mit der Klipsch RF7 lassen sich bequem 50qm beschallen, bei mir sind es 70 und einen Subwoofer brauche ich auch hier nicht mehr.
Allenfalls bei Film oder außergewöhnlichen tiefen Tönen die andere Musik nennen kann man eventuell noch über einen Sub nachdenken.
Die RF83 ist ebenfalls dazu in der Lage, spielt aber um einiges gezähmter als die RF7, sie kommen zwar nicht bis 25 aber etwa 30Hz.
Beide Lsp. liegen um etwa 1500€ das Paar mit etwas Verhandlungsgeschick vielleicht sogar noch ein wenig darunter, also wo ist das Problem?
Ach ja, es macht überhaupt keinen Sinn z.B. 1000€ für einen fetten Amp auszugeben und dann das Budget der Lsp. entsprechend zu kürzen.

Die Canton Ergo 690 ist IMHO nicht mit der RCA zu vergleichen, die es übrigens noch für 1200€ neu gibt, ist also in deinem Budget.
Da die Box im Bass aktiviert ist, benötigst Du keinen sonderlich großen Amp, der Magnat VC1 oder NAD könnte da schon ausreichen.
Das spart Geld und Du hast mehr übrig für die Lsp., aber auch die Klipsch geben an einem Amp mit etwa 100Watt schon richtig viel Gas.

http://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/37983.html
http://www.akustik-p...rpreis).html?refID=1
http://www.idealo.de..._-rx-797-yamaha.html
http://kleinanzeigen...staerker-top/9998596

Du kannst natürlich gerne ein paar Experimente durchführen, wie gesagt, der persönliche Geschmack zählt, aber ich habe die schon hinter mir.

Saludos
Glenn
Kischte
Stammgast
#21 erstellt: 31. Mrz 2011, 10:24
Ich möchte auf keinen Fall an den LS sparen um mehr in den Amp investieren zu können! Da hast du mich falsch verstanden.
1500€ ist nur das Geld, was ich im Moment für die LS zur Verfügung habe.
Es kommt ja noch ein bisschen was vom Verkauf der Klipsch Lautsprecher und dem Magnat VC-1 rein was sich dann wieder wunderbar in einen guten Amp investieren lässt

Wie schauts aus mit Klipsch RF-7 + HK 3490?
baerchen.aus.hl
Inventar
#22 erstellt: 31. Mrz 2011, 10:29

Kischte schrieb:

Wie schauts aus mit Klipsch RF-7 + HK 3490?


Wenn dir das Plastikambiente desHK nichts ausmacht....warum nicht?!
Kischte
Stammgast
#23 erstellt: 31. Mrz 2011, 10:34
Jetzt stellt sich nurnoch die Frage wo man im Raum Neustadt a. d. Weinstraße Klipsch RF7 probehören kann
Die großen Vertreter wie Media-Markt und Hirsch & Ille führen die Marke leider nicht
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 31. Mrz 2011, 10:35
Ich mag HK wegen ihren vielen Bugs nicht, aber im Prinzip ist der 3490 ein hervorragend ausgestatteter Receiver mit viel Dampf!

Also, wenn er keine Mucken macht ist der HK sicherlich eine gute Wahl mit hervorragendem PLV und er wird einer RF7 sicher mächtig Beine machen.

Hören kannst Du die RF7 bei www.hifi-alt.de

Saludos
Glenn
Eminenz
Inventar
#25 erstellt: 31. Mrz 2011, 14:24
Imho haben die Stereogeräte nicht die Probleme, weil weniger Software.

Ich würde hier aber auch eher einen der älteren Dampfhämmer holen, zumind. für die Ergos.
Kischte
Stammgast
#26 erstellt: 31. Mrz 2011, 16:51
Welche "alten Dampfhammer" sind denn am empfehlenswertesten?
Brauche ein paar Modellbezeichnungen um bei eBay und co auf die Suche gehen zu können

Sagtmal was haltet ihr denn von diesen Magnat Quantum 657 die im Moment überall so abartig gelobt werden?
Hatte heute im Supermarkt schon die zweite Zeitschrift in der Hand die das Teil als "Klangtipp" oder "Preis-Leistungs-Tipp" auszeichnet.
Pauliernie
Stammgast
#27 erstellt: 31. Mrz 2011, 18:54

Kischte schrieb:
Welche "alten Dampfhammer" sind denn am empfehlenswertesten?
Brauche ein paar Modellbezeichnungen um bei eBay und co auf die Suche gehen zu können

Sagtmal was haltet ihr denn von diesen Magnat Quantum 657 die im Moment überall so abartig gelobt werden?
Hatte heute im Supermarkt schon die zweite Zeitschrift in der Hand die das Teil als "Klangtipp" oder "Preis-Leistungs-Tipp" auszeichnet.


Hallo Kischte,

hör Dir die Magnat einfach mal an im Fachhandel. MM und der Planeten-Markt haben Magnat im Sortiment. Ich habe sie dort auch gehört, hat mir aber nicht so gut gefallen wie die Canton, die ich jetzt gekauft habe. Eben alles subjektiv vom Hörgeschmack her. Testberichte geben allenfalls Anhaltspunkte und erläutern die technische Gegenheiten der LS.

Pack Die ein Paar CD'S ein und auf zum Hörtest.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 31. Mrz 2011, 20:01

Eminenz schrieb:

Imho haben die Stereogeräte nicht die Probleme, weil weniger Software.


Der Harman Kardon HK 3490 ist ein Stereo Receiver!


Kischte schrieb:

Sagtmal was haltet ihr denn von diesen Magnat Quantum 657 die im Moment überall so abartig gelobt werden?
Hatte heute im Supermarkt schon die zweite Zeitschrift in der Hand die das Teil als "Klangtipp" oder "Preis-Leistungs-Tipp" auszeichnet.


Die putzige Magnat mit den Klipsch oder der Canton RCA zu vergleichen halte ich schon für sehr gewagt und auch ein wenig witzig....

Aber hol Dir doch einfach den hoch gelobten Testsieger, aber selbst die RB81 wird IMHO mehr Dynamik und auch Spaß vermitteln.

Was wird das eigentlich hier, eine Aufzählung verschiedener Lsp. Modelle ohne besondere Hintergründe?

Saludos
Glenn
Eminenz
Inventar
#29 erstellt: 01. Apr 2011, 05:46

GlennFresh schrieb:

Eminenz schrieb:

Imho haben die Stereogeräte nicht die Probleme, weil weniger Software.


Der Harman Kardon HK 3490 ist ein Stereo Receiver!


Sag ich doch!
Kosto61
Ist häufiger hier
#30 erstellt: 01. Apr 2011, 06:06
Wie wäre es denn mit einem Bausatz für Selbstbaulautsprecher?
Klangbeschreibung siehe:Duetta ADW

Der Bausatz kostet 800 € pro Stück (ohne Holz).

In dem Bericht wird auf ein Lautsprecher mit einem Verkaufspreis von > 38.000€ verwiesen
Avalon Eidolon

Ich habe den Lautsprecher. Probehören in Worms ist möglich.

PS: In Berlin möchte jemand 3 Duetta ADW Lautsprecher für 1850 € verkaufen (Platzmangel). Die Gehäuse sind von einem Schreiner angefertigt.


[Beitrag von Kosto61 am 01. Apr 2011, 08:34 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 01. Apr 2011, 06:15

Eminenz schrieb:

GlennFresh schrieb:

Eminenz schrieb:

Imho haben die Stereogeräte nicht die Probleme, weil weniger Software.


Der Harman Kardon HK 3490 ist ein Stereo Receiver!


Sag ich doch!


Eindeutig zweideutig!

Also man könnte es auch anders verstehen, aber Du meinst die HK Stereogeräte haben nicht die Problemchen der AVR´s, jetze!

Saludos
Glenn
Eminenz
Inventar
#32 erstellt: 01. Apr 2011, 06:22
So ists gedacht. Haptik und Verarbeitung ist da wieder eine andere Sache, aber mit Software-Problemen gibts da weniger Probleme, als bei den Mehrkanal-Brüdern. Und auch dort lese ich seit der X60 Serie nicht mehr so viel. Aber klanglich gefällt mir die Abstimmung einfach nicht.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 01. Apr 2011, 07:13
Ich habe den HK3490 noch nicht an Klipsch gehört, dürfte aber klanglich ganz gut passen und Dampf hat er.
Letztendlich ist das aber Geschmacksache und der TE muss selbst entscheiden ob der HK für ihn okay ist.
Preislich ist er auf jeden Fall in Ordnung, aber Onkyo bringt jetzt einen neuen (genialen) Stereoreceiver raus.

http://www.eu.onkyo.com/de/products/TX-8050.html

Das Teil ist noch besser ausgestattet, kostet "nur" 399€ UVP und sieht IMHO viel besser aus als der HK.

Saludos
Glenn
Eminenz
Inventar
#34 erstellt: 01. Apr 2011, 07:31
Wow!! Ein rundum-sorglos-Receiver..

LAN, USB, 4 digitale Anschlüsse + Phono.... da kann sich die Konkurrenz wirlich warm anziehen.
baerchen.aus.hl
Inventar
#35 erstellt: 01. Apr 2011, 08:23

Kosto61 schrieb:
Wie wäre es denn mit einem Bausatz für Selbstbaulautsprecher?
Klangbeschreibung siehe:Duetta ADW

Ich habe den Lautsprecher. Probehören in Worms ist möglich.

PS: In Berlin möchte jemand 3 Duetta ADW Lautsprecher für 1850 € verkaufen (Platzmangel). Die Gehäuse sind von einem Schreiner angefertigt.



Die Boxen wären mit Sicherheit eine Alternative
Kischte
Stammgast
#36 erstellt: 01. Apr 2011, 13:03
Selbstbausätze kommen für mich, der technisch garkeine Ahnung hat, leider nicht in Frage

Ich war gerade im Hirsch & Ille und habe mich dort nach den gleiche Kriterien wie hier im Forum geschildert beraten lassen.

Mir wurden nahezu alle Standlautsprecher in meinem Preissegment vorgeführt.
Canton, Elac, B&W, Magnat usw...
Doch leider hatte keiner der Lautsprecher das von mir gesuchte Klangbild.
Überall spielte der Bass nur sehr hintergründig und wurde selbst auf Rechtsanschlag noch vom Hoch- und Mitteltonbereich weit übertönt.

Ich führe das jetzt mal auf den kleinen NAD und den doch sehr großen Verkaufsraum von locker 120qm zurück in dem mir die Lautsprecher vorgeführt wurden.

Ich werde die Tage noch die Klipsch RF-7 bei Hifi-Alt in Schifferstadt testen gehen. Sollte sich dort ein ähnlicher Verkaufsraum befinden wie bei Hirsch & Ille, werde ich wohl nicht drum herum kommen die Lautsprecher immer einzeln zum testen zu ordern und dann zurückzuschicken
Kosto61
Ist häufiger hier
#37 erstellt: 01. Apr 2011, 13:51
Die Duettas in Berlin sind doch bereits gebaut. Wo ist Dein Problem?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 01. Apr 2011, 16:08
@Kosto61

Immer wieder interessant, das die Selbstbauer nicht akzeptieren können, wenn es Personen gibt die mit DIY nix am Hut haben.
Im übrigen ist die Pfalz etwa 500km von Berlin entfernt, nur um eine Box zu hören die vielleicht in Frage kommt, lohnt der Weg kaum.
Zu mal man dann immer noch nicht weiss ob der Lsp. auch in den eigenen 4 Wänden die gehörte oder gewünschte Performance bietet.
Im übrigen liegt die Duetta deutlich über dem Budget und ist noch dazu gebraucht, also eine Rückgabe wäre dann wohl auch nicht möglich.

Daher kann ich den TE verstehen, wenn er von einem DIY Projekt nicht überzeugt ist, ich denke man sollte dafür Verständnis haben.


@Kischte

Bei Hifi-Alt findest Du auf jeden Fall bessere Bedinnungen zum Probehören vor, es gibt dort zwei Wohnraumstudios.
Dazu ein Heimkino mit den RF7, NAD hat der Händler nicht im Programm, dafür aber einige sehr interessante Alternativen.
Ich würde ihn auf jeden Fall mal auf die neuen Onkyo Receiver ansprechen, die Geräte sehen sehr vielversprechend aus.

Saludos
Glenn
weimaraner
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 01. Apr 2011, 16:20
Hallo,

Hirsch+Ille führt neuerdings in 120qm vor?

Was ist mit den zwei separaten Räumen passiert??

In St.Leon kannst du viele Canton Lautsprecher probehören,
in der Hifi Fabrik.

Zu deinen Beschreibungen würde meines Erachtens auch ein Paar Heco Celan 800 passen,
keine scharfen Höhen und im Bassbereich recht fett abgestimmt.
Diese gibt es hier im Forum für 650€ gebraucht.

Alternativ dazu ist das neue Nachfolgemodell Heco Celan XT 901 zu nennen.

Gruss
baerchen.aus.hl
Inventar
#40 erstellt: 01. Apr 2011, 16:41

Daher kann ich den TE verstehen, wenn er von einem DIY Projekt nicht überzeugt ist, ich denke man sollte dafür Verständnis haben.


Ich kann nicht verstehen, dass die "Industriehörigen" immer so allergisch reagieren, wenn man mal eine echte Alternative anbietet. Und wenn man selbst nicht basteln kann, gibt im DIY Bereich genug Hobbyschreiner welche die Kisten gerne gegen einen kleinen Obulus bauen. Und bei dem von mir oben empfohlenen teilaktiven System gibt es richtig was auf die Ohren. Qualitativ und quantitativ. Udos SB-Systeme sind inzwischen so bekannt und beliebt, dass der Cassishersteller kaum mit dem liefern nachkommt. Ein Probehören bei einem DIY-Freund in der Nähe läst sich sicher organisieren.....

Aber mit der Duetta ist der kleine NAD in dem großen Raum überfordert

@ TE aber höre dir ruhig erst mal die Klipsch an. jetzt wo die so günstig zu haben sind, sind die auch nicht verkehrt....
Kosto61
Ist häufiger hier
#41 erstellt: 01. Apr 2011, 18:11
@GlennFresh
Lesen Sie doch einmal mein Posting durch.
Ich wohne ebenfalls in der Pfalz. Schifferstadt ist keine 50 km von Worms entfernt. Ich habe dem TE angeboten die Duetta bei mir zu hören.

Er braucht somit nicht nach Berlin zu fahren um die Duetta zu hören.

War ein freundliches Angebot von mir.

Jeder wie er möchte.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 01. Apr 2011, 19:05
@baerchen

Du kennst meine Meinung bzgl. DIY und weisst, das ich dem Thema nicht abgeneigt gegenüber stehe, es gibt aber auch Nachteile.
Wenn dann der TE schreibt, das DIY nichts für ihn ist, muss man nicht immer weiter bohren und auch noch fragen wo das Problem ist.


Kosto61

Ich hatte nur noch die letzte Post in Erinnerung, aber stimmt, Worms ist nur ein paar Kilometer von Schifferstadt entfernt.
Ich nehme also alles bzgl. Berlin zurück, vielleicht hegt der TE dann doch Interesse und hört die Duetta mal im Vergleich.
Eventuell findet ihr ja sogar einen Weg und der TE kann sich deine Duetta mal in seinen eigenen 4 Wänden anhören.
So wie es bei Fertigboxen auch möglich ist, das wäre doch mal ein Angebot und ein großer Nachteil der DIY Lsp. wäre vom Tisch.

Saludos
Glenn
baerchen.aus.hl
Inventar
#43 erstellt: 01. Apr 2011, 19:51

GlennFresh schrieb:
@baerchen

Du kennst meine Meinung bzgl. DIY und weisst, das ich dem Thema nicht abgeneigt gegenüber stehe, es gibt aber auch Nachteile.



Das weiß ich und Nachteile gibt es überall...... ich fand nur deinen Ton etwas heftig...aber was solls......
Kischte
Stammgast
#44 erstellt: 02. Apr 2011, 00:41
Sorry Kosto61, ich wollte dich in keinster Weise angreifen oder beleidigen.
Der Grund warum ich die von dir angesprochenen Lautsprecher nicht haben möchte ist einfach die Optik, die mir auch bei einem noch so guten Preis einfach nicht zusagen will

Die Klipsch RF 7 passen da schon sehr gut.
Groß, massig und ohne schnörkel.

Werde mir die Klipsch die Tage wie gesagt mal anhören und dann nochmal berichten.
Falls mir die Teile zusagen kann die Diskussion über einen passenden Amp nochmal entfacht werden
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 02. Apr 2011, 06:45

baerchen.aus.hl schrieb:

... ich fand nur deinen Ton etwas heftig...aber was solls......


Sei mir nicht böse, aber seid ihr alles Mimosen, also ein heftiger Ton ist bei mir etwas anderes.
Sollte sich dennoch jemand angegriffen gefühlt haben, so bitte ich dies hiermit zu entschuldigen.


Kischte schrieb:

Falls mir die Teile zusagen kann die Diskussion über einen passenden Amp nochmal entfacht werden


Mal sehen mit welchen Amp´s Du die RF7 dort hören kannst, mit dem entsprechenden Verstärker ist einiges möglich.
Sollte es die Lector-Anthem Kombi sein, weisst Du zumindest was mit mehr als 1kw Verstärkerleistung möglich ist.
Aber die RF7 klingt auch sehr direkt, schlechte Aufnahmen entlarvt sie sofort und das ist nun mal nicht jedermanns Sache.

Na ja, ich bin mal gespannt, also viel Spaß und berichte mal was bei dem Hörtermin so alles herausgekommen ist.

Saludos
Glenn
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Standlautsprecher für NAD C 375 BEE bis 600 ? (Paar)
Canis-Lupus am 28.05.2014  –  Letzte Antwort am 29.05.2014  –  31 Beiträge
welche Lautsprecher für nad c 316 bee
*Flix* am 06.10.2014  –  Letzte Antwort am 07.10.2014  –  21 Beiträge
Lautsprecher für nad c 316 bee für electro bis 600 euro
bonobo80 am 20.04.2016  –  Letzte Antwort am 21.04.2016  –  10 Beiträge
Standlautsprecher bis 1500?/Paar
BlackBox83 am 27.02.2014  –  Letzte Antwort am 27.02.2014  –  12 Beiträge
Welcher Lautsprecher für NAD C 320 BEE
antosa am 11.01.2004  –  Letzte Antwort am 08.02.2004  –  5 Beiträge
Richtige Boxen zum NAD C 320 BEE
formosepuer am 24.09.2005  –  Letzte Antwort am 05.09.2010  –  8 Beiträge
Welche LS für NAD C 320 BEE + NAD C 525 BEE?
Sitl am 16.11.2006  –  Letzte Antwort am 20.11.2006  –  11 Beiträge
NAD C 315 BEE und Jamo S606
Jeffless am 12.02.2010  –  Letzte Antwort am 12.02.2010  –  2 Beiträge
HK670 oder NAD C-320 Bee?
cryptochrome am 10.01.2004  –  Letzte Antwort am 13.01.2004  –  13 Beiträge
Lautsprecher für NAD C356 BEE
hammond-fan am 26.12.2010  –  Letzte Antwort am 14.02.2011  –  6 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Yamaha
  • Onkyo
  • Klipsch
  • Canton
  • Harman-Kardon
  • Magnat

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 3 )
  • Neuestes Mitgliedserge1857
  • Gesamtzahl an Themen1.345.662
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.414