Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ältere Kenwood-Anlage empfehlenswert?

+A -A
Autor
Beitrag
Black_Math
Neuling
#1 erstellt: 02. Mai 2011, 12:21
Hallo Musik-Freunde!

Ich beabsichtige, mir in nächster Zeit mal eine ordentliche Anlage zuzulegen, da ich dieses aiwa-Teil mit der Zeit echt satt bin.
Sonst fließt immmer alles Geld in Gitarren-Equipment, aber jetzt muss auch mal in den Genuss von Musik aus der Dose investiert werden.

Da ich Student bin, ist natürlich das Geld Argument, daher kommt für mich wohl nur ein Gebrauchtkauf infrage.
Ich möchte lieber eine ältere, richtig gute Anlage, als eine Neue in dem Kompakt-Segment...

Nun bin ich neulich auf eine Kleinanzeige gestoßen, in der eine Kenwood-Anlage angeboten wird:
http://kleinanzeigen...erenzklasse/22349046

Könnt ihr mir zu der mal ein Feedback geben, oder lohnt es sich generell nicht, etwas so Altes aus der damaligen High-Class zu kaufen?
Was ist diese Anlage noch wert, vorrausgesetzt, es funktioniert alles?

Als Medium habe ich fast ausschließlich CDs, bzw. würde ich gerne über den Cinch-Eingang meinen Computer anschließen.

Grüße
Julian Schweigert
Cogan_bc
Inventar
#2 erstellt: 02. Mai 2011, 12:33
ist auf jeden Fall die bessere Idee als für 350€ was neues aus dem MM Markt zu holen.
Hinfahren, checken ob alles ok ist. Wenn Du dann vielleicht noch einen Fuffi runterhandeln kannst hast Du eigentlich alles richtig gemacht.
Welche Boxen sollen denn an der Anlage spielen ?
Black_Math
Neuling
#3 erstellt: 02. Mai 2011, 12:39
Über die Boxen habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, dafür kenne ich mich im Hifi-Bereich zu wenig aus.

Habe eben mit dem Verkäufer telefoniert, und er meint, optisch und technisch sei alles in Schuss, die Anlage praktisch neuwertig.
Von dem System-Rack will er mir noch Bilder schicken, es sei aber original von Kenwood, meinte er.

Ein bisschen Bedenken habe ich damit schon, immerhin ist das gute Stück schon etwa 20 Jahre alt, und es sollte schon zuverlässig funktionieren....
Cogan_bc
Inventar
#4 erstellt: 02. Mai 2011, 12:56
in einem 20 Jahre alten Gerät steckt man nie drin.
Aber wenn es immer sorgsam behandelt wurde warum soll es dann grad jetzt den Geist aufgeben. Ich hab hier Sachen die schon 30 Jahre auf dem Buckel haben.
Bei Problemen findest Du hier auch immer die entsprechende Hilfe.
PS.: Teste auf jeden Fall ob der CDP auch gebrannte schluckt. Bei nachlassendem Laser gibt es damit zuerst Probleme.


[Beitrag von Cogan_bc am 02. Mai 2011, 12:57 bearbeitet]
Black_Math
Neuling
#5 erstellt: 02. Mai 2011, 13:02
Alles klar, vielen Dank!

Dann werde ich die vielleicht mal probehören gehen.
Black_Math
Neuling
#6 erstellt: 03. Mai 2011, 18:19
Jetzt muss ich doch nochmal fragen, der Verkäufer hat mir ein paar Fotos zukommen lassen, auch von der Rückseite des Geräts.
Schaut euch das mal an:
IMG_1693

IMG_1689

IMG_1680

Die Verkabelung sieht irgendwie schon etwas abenteuerlich aus...
Kann man die Bausteine nicht einzeln an die Steckdose hängen, sind das Spezialanschlüsse?

Das Rack, welches es dazu gibt, sieht einfach nur top aus.

Würdet ihr angesichts der Kabelage eher 250 Euro Wert anpeilen oder gar nicht erst zum Besichtigen fahren (sind schon ein paar km...)?

Grüße
Julian


[Beitrag von Black_Math am 03. Mai 2011, 18:20 bearbeitet]
Detektordeibel
Inventar
#7 erstellt: 03. Mai 2011, 23:18

sind das Spezialanschlüsse?


Da wo die Lüsterklemen dranhängen? Ich denke das ist für die Verbindung zum Equalizer. Die Geräte kommen natürlich einzeln an die Steckdose.

http://users.interbl...0%5b1600x1200%5d.jpg

Wegen den Kabeln würd ich mir keine Sorgen machen. Ist halt unvorteilhaft abgelichtet.

Ob der Verkäufer den Preis nachlässt ist seine Sache, ich würde es nicht. ^^


[Beitrag von Detektordeibel am 03. Mai 2011, 23:19 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#8 erstellt: 04. Mai 2011, 08:01
Hallo,

selbst wenn die Anlage technisch in Ordnung ist, würde ich mir den Kauf überlegen. Der A/V Receiver kann nur das alte analoge Dolby Prologic und ist als AV-Receiver um unzählige Generationen technisch veraltet. Ob er im Stereobetrieb etwas taugt, ist imho auch eher fraglich...da gibt es besseres... das Teil ist längst reif für das Museum (um nicht zu sagen für den Wertstoffhof). Hast Du noch so viele alte Kassetten das sich noch die Anschaffung eines Doppeldecks lohnt? Eine wirklich gute Anlage braucht auch keinen Equalizer. Allein wenn ich schon die "Badewanneneinstellung" sehe, kommt mir das Grausen. Und was möchtest Du mit dem alten 80er Jahre Rack? Bist du so altmodisch möbliert? Das imho einzig wirklich interessante an der Anlage wäre der CD-Wechsler.

Es ist kein Problem für 350 Euro in der Bucht einen guten Amp, Cd-Player und Boxen zu bekommen.

Du schreibst du hast als Quellgerät nur den PC. Na und? Da wären ein Paar schöne Aktivboxen zum Anschluss an den PC eine echte Alternative zur Stereoanlage.

Also bitte keinen Schnellschuss tätigen. Lasse uns bitte erstmal genau wissen, was Du eigentlich brauchst bzw. haben möchtest.

Möchtest Du langsam ein Heimkino aufbauen oder soll es lieber klassisch Stereo bleiben? Welche Musik hörst Du gerne und wie groß ist dein Hörraum? Wie hoch ist letztlich das zur Verfügung stehende Budget?

Gruß
Bärchen
CarstenO
Inventar
#9 erstellt: 04. Mai 2011, 08:23
Hallo Julian,

insgesamt halte ich die Anlage für keinen guten Kauf. Der AV-Receiver ist als solcher heute kaum zu gebrauchen, nicht nur, weil er das veraltete Pro Logic hat, sondern weil er auch keinen Mehrkanaleingang zur Verwendung externer Surroundekoder, bspw. in einem Blu-Ray-Player, besitzt.

Das Doppelcassettendeck war damals das Topmodell, aber dennoch aus klanglicher Sicht keine Perle. Der CD-Wechsler dürfte Dir nach dem Kauf nicht mehr allzu lange Freude bereiten, zu anfällig war die Magazin-Mechanik des Gerätes.

Perle des Paketes ist der Grafik-Equalizer, der bei Ebay noch ganz gute Preise erzielt. Auch das würde den überzogenen Preis für die Anlage nicht kompensieren.

Besuche doch mal einen Trödelmarkt. Tipps für Verstärker und Boxen bekommst Du z.B. hier:

http://www.hifi-foru...um_id=100&thread=959

http://www.hifi-foru...m_id=100&thread=1440

Mit rund 70 EUR in der Tasche kaufst Du dann ein. Trödelmärkte in Deiner Nähe findest Du hier:

http://www.marktcom.de/

Falls Du nichts findest, schreib´ mich mal per Mail oder PM an. Ich muss mich in Kürze platzbedingt wieder ´mal von einigen HiFi-Geräten trennen.

Gruß, Carsten
Black_Math
Neuling
#10 erstellt: 04. Mai 2011, 18:17
Also erstmal danke für das große Feedback!

Ich werde mal versuchen zusammenzufassen, was ich möchte und was toll wäre zu haben.

Meine Musikrichtung ist eindeutig Rock, eher härter (aber kein Metal). Ich höre aber auch sehr gerne ruhigere Sachen wie Pink Floyd oder Pearl Jam oder Akustik-Sachen, wo eine höhre Auflösung und Klangtiefe toll wäre.

Was ich MÖCHTE:
- einen wirklich gut aufgelösten, kräftigen Sound
- Ein Gerät, an dem ich nicht nur lauter und leiser drehen kann, sondern auch Feinregeln kann. Deshalb finde ich den EQ bei der Kenwood-Anlage auch so genial. Im Proberaum haben wir sowas auch nach dem Mischer, ist ein wirklich tolles Gerät, so ein EQ!
- ein Gerät, das auch mal 5 Jahre ohne kaputt zu gehen läuft
- Erweiterungsmöglichkeit für einen Web-Radio-Baustein und einen Plattenspieler
- kein Heimkinosystem, sondern exakt zwei gute Boxen
- eine FB für den CD-Player

Was TOLL WÄRE zu haben:
- einen CD-Wechsler
- einen ausgewachsenen EQ wie bei der Kenwood
- eine FB für den Receiver
- Aufnahmemöglichkeit wie Tape, MiniDisk oder HDD
- einen schönen Analogsound, wie ihn der alte Wega-Receiver meines Vaters hatte und ich ihn von meinen analogen Gitarren-Effekten her kenne.

Das BUDGET:
Ursprünglich geplant: für Boxen+Anlage: 600€, mit Ach und Krach auch 700.

@baerchen:
Ich bin nicht altmodisch eingereichtet.
Wenn das Rack jetzt Nussbaum-Optik hätte, würde ich dir zustimmen, aber das schwarze ist einfach zeitlos und passt immer.
Ich kann mich mit diesem ganzen silber-Glas-Zeug nicht anfreunden, das sieht doch alles billig aus...

BTW, was haltet ihr von dieser Anlage?
http://www.quoka.de/...result_48088617.html

Die Farbe ist zwar zum K****, aber es würde noch etwas für Boxen, Web-Radio und Schrank übrig bleiben.
Oder ist das totaler Mist?
Oder würdet ihr mir trotzdem zu etwas Älterem raten?

Grüße
Julian
klausjuergen
Stammgast
#11 erstellt: 04. Mai 2011, 18:34
Also,
ich bin da auch etwas zwiegespalten.
Wenn ich etwas kaufen würde, dann jedenfalls keinen haushohen Equalizer, kein Tapedeck, kein Rack und keinen CD-Wechsler.
Du schreibst aber, Du findest das gut und Du willst das alles haben. Dann handelst Du ihn vielleicht auf 300€ runter, bleiben noch 300-400 für Boxen. Kann man schon machen.

Ich würde die andere Anlage nehmen. Leider kann ich nicht sehen, was genau das für'n Ding ist. Aber wenn die läuft, hast Du alles beisammen (außer Equalizer) und noch 500-600 für Boxen. Das ist gut!
Black_Math
Neuling
#12 erstellt: 04. Mai 2011, 19:19
Also ein Tapedeck muss nicht sein, ich habe praktische keine Tapes mehr. Nur irgendeine Aufnahmemöglichkeit für die LPs wäre schon toll, um die alten Dinger nicht noch weiter runternudeln zu müssen...

Den EQ finde ich halt wirklich toll, kann aber auch sein, dass er an einer Anlage mit gescheiten Boxen nix bringt.
Wir konnten damit eben aus unseren günstigen PA-Boxen einen verdammt guten Sound rauskitzeln!

Zum CD-Wechsler: Warum gibt's das nicht mehr?
Ist doch eine tolle Sache - schon der 3fach meiner aiwa-Anlage hat gute Dienste geleistet und so manchen Gang erspart.

Die Daten der Sony-Anlage sind:

Radio: st-se-520
CD: cdp-xe-530
Mini Disc: mds-je640
Amp: ta-fe-530-r

Dann geh ich die vllt auch mal anschauen, muss ja nicht gleich kaufen!
Detektordeibel
Inventar
#13 erstellt: 04. Mai 2011, 19:54

Zum CD-Wechsler: Warum gibt's das nicht mehr?


Gibt schon noch ein paar. Aber die die "Großen" mit 50, 10 und mehr und die spitzenmodelle sind lange vom Markt verschwunden? Warum? Es ist einfach billiger den PC oder nen MP3 Player mit zig Gigabyte speicher dranzuhängen.

Die Sony Anlage ist für 100€ ein schnäppchen, normal geht der Verstärker alleine für den Preis weg.
Black_Math
Neuling
#14 erstellt: 05. Mai 2011, 04:44
OK, alles klar!
Die Anlage für 100€ finde ich auch sehr verlockend, nur die Farbe hält mich schon sehr ab...

Ich würde daher gerne noch ein weiteres Modell in den Ring werfen:
http://cgi.ebay.de/S...&hash=item3a6591b42f

Was ist davon zu halten?
SCheint mir hochwertiger, aber auch etwas älter zu sein...

Gruß
Julian
Detektordeibel
Inventar
#15 erstellt: 05. Mai 2011, 04:51
Da würd ich mich lieber an die silberne Farbe gewöhnen, die neuere Sony scheint für deine Zwecke sinnvoller und deutlich preiswerter.
CarstenO
Inventar
#16 erstellt: 05. Mai 2011, 05:12
Hallo,

es ist ja - egal, ob das Sony- oder Kenwood-Paket als das bessere empfunden wird - immer noch so, dass zuerst die zum Raum und Hörgeschmack passenden Boxen ausgewählt werden sollten, danach der Verstärker. Hier ist es nach meiner Wahrnehmung für einen HiFi-Einsteiger sicher schwierig, die Boxen im eigenen Hörraum auszuwählen.

Das Sony-Paket ist etwas jünger als das von Kenwood. 100 EUR halte ich im Vergleich zu diversen Ebay-Auktionen über das gleiche System für günstig. Kaufen würde ich es, wenn die Boxen feststehen und dazu nicht ein anderer Verstärker besser passt.

Du kannst also nun alle möglichen Anlagen "in den Ring werfen", eine abschließende (seriöse) Beratung sollte im Zusammenhang mit den Boxen erfolgen.

Gruß, Carsten
klausjuergen
Stammgast
#17 erstellt: 05. Mai 2011, 08:04
Ich sehe das etwas anders als Carsten und halte es für sinnvoll, möglichst günstige gute Standard-Elektronik zu kaufen. Diese wird sich an den allermeisten Lautsprechern gleich verhalten, ein "nicht-passen" von Verstärker und Lautsprecher halte ich, bei Standardsachen und in diesem Preisbereich, für praktisch unmöglich.
Es scheint mir aber, Du stehst auf diese schwarzen, riesigen Türme mit möglichst vielen Knöpfen dran und möglichst vielen Bausteinen. Wenn das so ist, dann hol Dir so eine, die wird an den gleichen Boxen genauso klingen wie die silberne Sony. Nur leider hättest Du dann nicht mehr das gleiche Geld übrig für Boxen...
Die Sony ist sehr preiswert. Aber da musst Du einfach entscheiden:
Der Klang wird immer gleich sein.
Was möchtest Du optisch, was möchtest Du an Funktionen, wieviel Geld bleibt für Boxen?


[Beitrag von klausjuergen am 05. Mai 2011, 08:05 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#18 erstellt: 05. Mai 2011, 11:00

klausjuergen schrieb:
Ich sehe das etwas anders als Carsten und halte es für sinnvoll, möglichst günstige gute Standard-Elektronik zu kaufen. Diese wird sich an den allermeisten Lautsprechern gleich verhalten, ein "nicht-passen" von Verstärker und Lautsprecher halte ich, bei Standardsachen und in diesem Preisbereich, für praktisch unmöglich.


Nicht ganz unbrisant.
klausjuergen
Stammgast
#19 erstellt: 05. Mai 2011, 11:48
Ja, nicht ganz unbrisant. Aber korrekt in so gut wie allen Fällen.
Und der TE bekommt keine Kopfschmerzen und eine wir machen eine tolle, preiswerte Einsteigeranlage nicht zur Geheimwissenschaft.
Hier noch Vorschläge:
http://cgi.ebay.de/O...&hash=item3a6597a79f
http://cgi.ebay.de/K...&hash=item1c1b7054ae
Sind jetzt immerhin schwarz, die Geräte. Kosten vielleicht auch so um die 100€.
In einem muss ich Carsten aber zustimmen: Die Lautsprecher sind es letztendlich, die den schönen Sound machen.


[Beitrag von klausjuergen am 05. Mai 2011, 12:18 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#20 erstellt: 05. Mai 2011, 12:52
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Bemühungen um eine gute Anlagenzusammenstellung auch im kleinen Preisbereich Sinn machen. Ich habe weiter oben zwei Threads verlinkt, in denen ich meine Erfahrungen auch mit der Kombination sehr billiger Geräte und Boxen beschreibe.

Warum auf das letzte Quentchen verzichten, wenn´s nichts extra kostet?
Wiley
Stammgast
#21 erstellt: 05. Mai 2011, 12:57
Verfolg' doch evtl. mal wie hoch die Auktionen hier gehen:
Philips-Anlage
Technics-Anlage

Aufnehmen würde ich nur noch digital - also über eine ordentliche Soundkarte mit PC. Plattenspieler (Phono-IN (MM) haben die Verstärker beider Anlagen), Tape usw. nur zum abspielen...

Wenn eine der Anlagen deutlich unter 200,- bleibt wäre das sicher ok, und Du hättest noch 500,- für ein paar ordentliche Lautsprecher übrig!

Rack baust Du Dir selbst, die 5-Jahres-Garantie kann Dir keiner geben - als anfälligste Komponenten würde ich die CD-Wechsler sehen. Da Du dann aber eine Komponentenanlage hast, kann jeder Baustein relativ einfach und preiswert wiederum mit gebrauchten Teilen ersetzt werden!

Um Deinem Wunsch nach "Analogsound" näher zu kommen nimmst Du Dir dann etwas Zeit, hörst Dir einiges an, und lässt Dich hier nochmal eingehend beraten...

Oooooder - ganz anderer Ansatz - Du hörst Dir z.B. mal sowas hier als Alternative an:
Yamaha Pianocraft MCR-940...?
Die Wünsche mach Graphic-Equalizer und CD-Wechsler müsstest Du dann natürlich abschreiben, aber sonst evtl. eine Überlegung wert...?
Boomy
Stammgast
#22 erstellt: 05. Mai 2011, 15:29
Wenn es nicht allzu teuer wird, würde ich dies mal im Auge behalten .
Habe für die "alten" Pio's immer noch was übrig.

Pioneer

Lautsprecher empfehle ich Heco zu der Anlage.
Beispiel:
Heco
Black_Math
Neuling
#23 erstellt: 05. Mai 2011, 20:16
Erstmal vielen Dank für die klasse Beratung, hat schonmal einiges Licht ins Dunkel gebracht!

Und um euch auf dem Laufenden zu halten:
Habe heute der Verkäuferin von dieser Anlage zugesagt:
http://kleinanzeigen...von-pioneer/26519238

Die Komponenten sind:
Kassettendeck: CT - 676
CD: PD - M406
DVD: DV 515
Receiver : VSX - 505RDS MkII

Allerdings für einen 10er weniger als ausgeschrieben, da die FB für den CD-Wechsler nicht mehr auffindbar ist...
Aber egal, die FBs für Receiver und DVD-Player sind noch vorhanden, vllt bekomme ich für den Player auch noch eine als Ersatzteil von Pioneer...
Jedenfalls sagt sie, es würde alles noch tadellos funktionieren.
Hoffe der Preis passt, habe allerdings noch ca. 200km Anfahrt, dürfte dann etwa alles in allem 150 Euro kosten.

So habe ich jetzt auch noch genügend übrig für die Boxen und evtl. für einen gebrauchten Plattenspieler...
ichundich
Inventar
#24 erstellt: 05. Mai 2011, 20:29
Hi mal nee frage brachst du noch ein Tape Deck in deiner Anlage ? und diese 6-fach cd Player sind auch nicht das gelbe vom Ei.
Wenn du die Anlage rein nur für Musik nutzt und nicht Blue Ray und Co brauchst dann schau doch mal nach einem guten alten Receiver und einem CD Player,Boxen und gut ist.

Boomy
Stammgast
#25 erstellt: 05. Mai 2011, 20:34
Viel Spass mit deinen neuen Komponenten.

Kannst ja mal berichten.
CarstenO
Inventar
#26 erstellt: 06. Mai 2011, 05:14

Black_Math schrieb:
Hoffe der Preis passt, habe allerdings noch ca. 200km Anfahrt, dürfte dann etwa alles in allem 150 Euro kosten.


Schade, dass Du die vielen Tipps für eine bessere Anlage aus diesem Thread scheinbar gar nicht beachtet hast.

Für 150 EUR wäre mehr drin gewesen als eine Anlage, deren qualitatives Nadelöhr (wieder) ein einfachster Surroundreceiver darstellt oder deren DVD-Player nicht einmal Selbstgebranntes abspielt. Zur Qualität des PD-M 406 wurde schon etwas geschrieben.

Der Verkäufer der Ware hat ein gutes Geschäft gemacht.

Ich wünsche Dir trotzdem viel Spass mit Deiner Anlage.

Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 06. Mai 2011, 05:14 bearbeitet]
Black_Math
Neuling
#27 erstellt: 06. Mai 2011, 18:37
Hey Carsten, sei mal nicht so negativ!
Ich habe eure Tips in so fern beachtet, nicht zu viel Geld für eine alte gebrauchte Anlage in den Wind zu schießen, sondern lieber in die Boxen zu investieren und evtl. später aufzurüsten.
Wurde weiter oben geschrieben. Auch, dass der Amp nicht den Löwenanteil am Sound ausmacht.
Warum das jetzt plötzlich doch nicht mehr stimmt, hättest du auch früher schreiben können...

Dass die Verkäuferin ein gutes Geschäft gemacht hat, glaube ich kaum, denn sie bekommt ja bloß 90 Euro, der Rest geht für Sprit drauf...

Ob die Tonqualität des Wechslers stimmt, wird sich rausstellen, halten wird er wohl eine Weile, da er separat hinzugekauft wurde, und erst 2 Jahre alt ist.
Der DVD-Player ist eine nette Dreingabe, mehr nicht.
Für TV ist der HDD-Recorder da, und meine Musik-DVDs sind alle legal, von daher sehe ich in "keine selbstgebrannten" für mich persönlich keinen Nachteil.

Und der Receiver wird wohl auch kaum so schlecht sein, dass ich als Umsteiger von einer abgeleierten aiwa-Anlage einen großen Unterschied zu minimal hochwertigeren Geräten hören werde...außerdem kommt Pioneers Ruf im Audio-Segment hoffentlich auch nicht von minderwertigen Billig-Produkten.

@ichundich: Das Tapedeck wäre nicht nötig gewesen, war aber halt nunmal dabei. Kann vllt sogar noch gute Dienste erweisen beim Schonen von Papa's LP-Schätzen!

@Wiley: Hmmm, die Pianocraft ist weniger mein Ding, aber wirklich ein sehr schönes Gerät!
Gibt es zum Rack-bauen schon irgendwelche Baupläne, oder muss ich selbst kreativ werden?

Morgen werde ich mehr wissen.

Seht meine Entscheidung jetzt bitte nicht als Ignoranz eurer Beratung - ihr habt mir sehr weitergeholfen!

Gruß, Julian


[Beitrag von Black_Math am 06. Mai 2011, 18:40 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#28 erstellt: 06. Mai 2011, 19:27

Black_Math schrieb:
Auch, dass der Amp nicht den Löwenanteil am Sound ausmacht.
Warum das jetzt plötzlich doch nicht mehr stimmt, hättest du auch früher schreiben können... :.



CarstenO schrieb:
es ist ja ... immer noch so, dass zuerst die zum Raum und Hörgeschmack passenden Boxen ausgewählt werden sollten, danach der Verstärker.
Blaupunkt01
Stammgast
#29 erstellt: 06. Mai 2011, 19:55
Hmm ok, ich hätte wohl eher die Sony Anlage genommen.

Zu Rackbau, das läst sich prima mit Gewindestangen realisieren, an denen du Bretter mit Muttern klemmen kannst.
Also identische Bretter zurecht sägen (lassen), Löcher rein und mit den Mutter auf die passende Höhe an den Gewindestangen bringen.
Geht einfach, ist günstig und sie gut gemacht auch recht schick aus.
Black_Math
Neuling
#30 erstellt: 08. Mai 2011, 18:18
Also, mittlerweile habe ich alles verkabelt und gestestet - verdammt guter Sound, meine Erwartungen wurden übertroffen!

Als Boxen hab ich mich für ein Pärchen Heco Metas XT 701 entschieden.

Die Anlage funktioniert uneingeschränkt, ist unkompliziert zu bedienen und hat Power ohne Ende.
Zustand ist auch gut, bis auf ein paar vereinzelte Kratzerchen nur Staub.
Der Sound ist mit den genannten Boxen sehr feinzeichnend und offen, hat aber schon gut Eier in den Mitten und Bässen.

Allerdings habe ich keinen Vergleich zu anderen Anlagen, aber ich für meinen Teil bin sehr zufrieden.
Und danke euch nochmal!

Gruß, Julian
Detektordeibel
Inventar
#31 erstellt: 08. Mai 2011, 23:54
Viel Spaß damit.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Eine neue Anlage muss her
trigger86 am 24.07.2008  –  Letzte Antwort am 26.07.2008  –  18 Beiträge
Kaufberatung für eine Gute Anlage!
Marzee am 01.11.2010  –  Letzte Antwort am 02.11.2010  –  16 Beiträge
JA! Neue gebrauchte Anlage für wenig Geld!
Jua am 06.07.2008  –  Letzte Antwort am 09.07.2008  –  7 Beiträge
Gute Anlage für kleines Geld?
essidge am 24.04.2004  –  Letzte Antwort am 24.04.2004  –  7 Beiträge
Einstiegs-Anlage für wenig Geld?
JonasZ am 26.12.2008  –  Letzte Antwort am 02.01.2009  –  24 Beiträge
Suche Anlage für kleines Geld
vbElefant am 19.06.2008  –  Letzte Antwort am 20.06.2008  –  7 Beiträge
ein armer student braucht eine neue anlage...
mistawille am 25.10.2005  –  Letzte Antwort am 25.10.2005  –  5 Beiträge
HiFi Anlage für Basslastige Musik
absewr3428 am 05.01.2009  –  Letzte Antwort am 08.01.2009  –  17 Beiträge
neue Anlage
bubble44 am 05.07.2008  –  Letzte Antwort am 07.07.2008  –  9 Beiträge
neue Musik-Anlage
-belial- am 13.07.2009  –  Letzte Antwort am 14.07.2009  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Heco
  • Pioneer
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 7 )
  • Neuestes MitgliedJoecocker1337
  • Gesamtzahl an Themen1.345.195
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.782