Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Anschaffung neuer Musikanlage Tipps zum generellen Vorgehen gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
marty.wap
Stammgast
#1 erstellt: 24. Mai 2011, 08:28
Guten Morgen liebe Community,
ich plane in absehbarer Zeit die Neuanschaffung einer Anlage für unser Wohnzimmer. Diese soll dann als primäre Stereo Lösung fungieren und daher auch kein Schnellschuss oder Kompromiss darstellen.
Angeschafft werden soll im 1 Schritt

1. Verstärker
2. Lautsprecher

Tuner,CD etc. nicht nötig.
Zuspielung erfolgt gernell via bestehendem Plattenspieler wenn genug Zeit ist oder als Hintergrund Beschallung via Apples Airport und Itunes Bibliothek sowie Webradio oder Streaming Services wie Spotify oder simfy.

Leider bin ich jedoch vom Markt wie erschlagen und habe nicht die leiseste Ahnung wie ich zunächst einmal auf den richtigen Weg komme um Grundideen für die neue Anlage zu bekommen. Und hier kommt Ihr ins Spiel, wie habt Ihr mit der Entscheidungsfindung begonnen bzw. welche Tipps haben die Profis.
Klar ist mir bekannt das generell nicht über hören, hören und wieder hören geht.
Leider wohne ich doch recht ländlich (Bereich OWL) und die Auswahl der Händler ist mehr als gering und meist auf wenige Marken schon eingeschworen und ich würde mich im Vorfeld ungerne schon vorab beinflussen lassen ohne jegliches Grundwissen.

Vorab schon einmal vielen Dank für eure Tipps.
klausjuergen
Stammgast
#2 erstellt: 24. Mai 2011, 08:55
Bei Wohnzimmer danke ich an eine Größe über 20qm, also tendenziell an Standlautsprecher. Was sollen sie denn kosten? Muss es etwas neues sein, oder geht auch gebraucht?
Sevennotes
Stammgast
#3 erstellt: 24. Mai 2011, 08:59
Hi,


genau die gleichen Fragen hatte wahrscheinlich jeder schon vor der Anschaffung. Die Komponenten müssen auf jeden Fall miteinander harmonieren und du musst dir eine preisliche Vorstellung setzen.
Hast du dafür schon einen Rahmen? Dann kann man zumindest schon Ausgrenzungen treffen. Zweitens wäre interessant, ob du nur neue Geräte und LS haben möchtest, oder auch gebrauchte.
marty.wap
Stammgast
#4 erstellt: 24. Mai 2011, 09:02
Vielen Dank für die schnellen Antworten / Anregungen. Um das ganze zu ergänzen.

1. was die Größe angeht hier geht es um ca 50 qm
2. gebraucht ist ebenfalls eine Option was das ganze mit Sicherheit nicht einfacher macht aber da die Komponenten im Hifi Markt meist recht langlebig sind wär es meines Erachtens dumm gebraucht auszuschließen.
3. Budget sollte 1500- max. 2000€ auf keine Fall überschreiten
Sevennotes
Stammgast
#5 erstellt: 24. Mai 2011, 09:09
Also mein Budget sah ebenfalls so aus und ich bin bei NAD und Klipsch letztendlich gelandet. Kann bisher nicht meckern und gerade, wenn es um Live Musik Feeling geht, denke ich das Klipsch schon gute Arbeit leistet. NAD Komponenten sind zudem sehr, ja wie sagt man "rauscharm". Das ist bei Klipsch ein muss, da der Wirkungsgrad sehr hoch ist.

Der Amp ist sicher ne Anschaffung für lange Zeit und qualitativ sehr gut (NAD C375). Preis etwa 1200,-- bis 1300,-- und die Klipsch RF 82 so um die 700,--
Da sind wohlgemerkt Neupreise!


Aber das ist halt mein Geschmack, fragt sich auch was du generell gerne hörst. Hab die Anlage auch auf so ca. 60 qm.


[Beitrag von Sevennotes am 24. Mai 2011, 09:15 bearbeitet]
liesbeth
Inventar
#6 erstellt: 24. Mai 2011, 09:12
du solltest dir erstmal klar werden was du genau möchtest/brauchst und dann überlegen, was die Grundlagen sind auf denen du aufbaust.

50 qm sind erstmal recht groß, so dass fast nur Standboxen in Frage kommen. Kannst du solche vernünftig aufstellen? Stichwort Stereodreieck. Wie ist dein Raum sonst? eher Hallig sprich wenig Möbel, Fensterfronten, harter Fussboden?
oder ist ehr bedämpft sprich Teppichboden, viele Polstermöbel, schwere Vorhänge usw.?

Dann natürlich deine Hörvorlieben: möchtest du sehr laut hören, magst du ehr neutralen oder warmen Klang... welche Musik...

Wenn du das alles bedacht hast kann man dir mal einige Tipps geben, so dass du dich ans probehören machen kannst...
klausjuergen
Stammgast
#7 erstellt: 24. Mai 2011, 09:13
ALso 50qm sind ja ein ganz schöner Saal, da wirst du schon etwas größere Lautsprecher brauchen. ABer bei deinem Budget solltest du ganz bestimmt etwas schönes finden.
(Muss jetzt leider weg...)
marty.wap
Stammgast
#8 erstellt: 24. Mai 2011, 09:15
um dann weiterführend zu ergänzen:

4. Hörgewohnheiten meist im Indie Alternativ Bereich, wenn ich mir jedoch die Zeit für Vinyl nehme und da sollte dann ja auch die Qualität der Anlage zu tragen kommen geht es meist um ehr ruhigeren Sound viel akustik Piono etc. z.b. Nick Cave, Tindersticks etc.

5. Standboxen sind kein Probelem
6. der Raum tja der natürlich nicht optimal sprich da Wohnzimmer: Parkett (harter Boden), jedoch schon einige Teppich, als leer würde ich den Raum nicht gerade bezeichnen, dafür dann aber wieder schöne viele Fenster..., sollte jedoch voll gestellt genug sein das es nicht sehr hallig ist.
7. sehr laut hören wird so gut wie nie vorkommen. Die LS sollte gut klingen bei mittlerer bis leicht gehobener Lautstärke
8. ob kalt, neutral, warm kann ich leider nicht sagen das müsste ich Rahmen des Probehören ermitteln. Tendenz jedoch zu warm


[Beitrag von marty.wap am 24. Mai 2011, 09:29 bearbeitet]
UniversumFan82
Inventar
#9 erstellt: 24. Mai 2011, 09:22
Moin,

Du schreibst, dass Du hauptsächlich Vinyl hörst, dann ist wohl der Yamaha A-S1000 keine schlechte Wahl, der hat bereits einen sehr guten MM/MC-Pre-Amp integriert, neu ca. 900 Euro, da noch recht neu auch gebraucht nicht viel günstiger.
LS empfehle ich grundsätzlich nicht gerne, da jeder ein anderes Hörempfinden hat - bei der Größe des Raumes empfehle ich aber auch wie die Vorredner größere Standboxen. Klipsch ist sicher keine schlechte Wahl, aber die Auswahl ist riesig und da hilft leider nur hören, hören,...

Gruß,
Manfred
liesbeth
Inventar
#10 erstellt: 24. Mai 2011, 09:25
bei deinem Budget sollte sich in der Tat schon was finden lassen. Mit 50 qm werden auch die meisten richtigen Standlautsprecher fertig, damit meine ich keine Säulenlautsprecher und setze vorraus, dass du nicht unbedingt über 100 db Pegel erreichen willst.

Wichtig ist, dass du bei dir probhörst, generelle Tipps wie mit Ls kannst du nichts falsch machen gibt es nicht.
Die NAD/Klipsch Kombie zb. die der Kollege dir vorgeschlagen hat würden hier sicherlich viele für einen 50 qm Raum unterstützen, ich persönlich find sie furchtbar.
Das zeigt aber nur wie unterschiedlich Geschmäcker sind und das Du selbst hören solltest auch wenn es Mühe bedeutet. (die Klipsch solltest du dir natürlich auch anhören vielleicht bist du ja auch ein Klipsch-mensch)
Sevennotes
Stammgast
#11 erstellt: 24. Mai 2011, 09:25
Da hat UniversumFan82 recht und das ist nen guter Hinweis! Hatte noch gar nicht gefragt ob du, wenn du Vinyl hörst ein MM System oder ein MC System nutzt. Häufiger sind die MM's verbaut und MC Verstärker sind seltener und auch teurer.
marty.wap
Stammgast
#12 erstellt: 24. Mai 2011, 09:35
Es ist ein MC System der unteren Preisklasse verbaut, welches genau muss ich nochmal nachsehen Player ist ein Pro-ject Expression. Vorverstärker vorhanden und könnte ggf. weiter verwendet werden NAD PP2

Bei mir zu Hause vorhören ist ein gutes Stichwort. Wie habt Ihr das angestellt?
Damals gab es mal einen guten Händler vor Ort der das auch unterstützt hat aber der ist leider nicht mehr...
Die anderen "Fachgeschäfte" denken da ehr ans verkaufen da ist das Motto raus damit und Umtausch ein recht unbekanntes Wort. Zumal ich auch ungern für jedes Probehören den komplettn Umtausch Vorgang über mich ergehen lassen möchte.
Klar den monetären Wert der Ware hinterlegen ist nicht das Thema, aber drauf lässt sich mir kein bekannter Händler in der Nähe ein


[Beitrag von marty.wap am 25. Mai 2011, 09:48 bearbeitet]
Sevennotes
Stammgast
#13 erstellt: 24. Mai 2011, 09:41
Jo, das mit dem vorhören ist sicher nicht einfach. Da hast du recht. Man möchte sich einerseits lange Umtauschwege und die Zeit sparen, andererseits aber doch gerne im Vorfeld wissen wie es denn zuhause klingt.

Meiner Ansicht nach, muss man darauf gefasst sein Überraschungen zu erleben und vielleicht dann auch das ein oder andere umstellen, damit der Klang profitieren kann.

Wenn du nachgeschaut hast, welches MC verbaut ist, kannst es ja mal posten. Aber dann wissen wir ja nun das du auch nen Amp mit MC brauchst, sofern du keinen separaten Vorverstärker hast.
marty.wap
Stammgast
#14 erstellt: 25. Mai 2011, 08:01
Tonabhnehmer ist ein Orthofon MC Tango
Vorverstärker NAD PP2 wäre vorhanden.

Noch ein paar Meinungen vielleicht?
klausjuergen
Stammgast
#15 erstellt: 25. Mai 2011, 09:43
Meine bescheidenen Meinung zum Verstärkerkauf: Bei einem Budget von 1500€ einen 900€-Verstärker zu empfehlen finde ich nicht sinnvoll.
Ganz im Gegenteil. Ein günstiger Verstärker wird mehr Geld für die Lautsprecher übrig lassen. Ein PP2 hast du auch, also brauchst du keine Rücksicht auf ein integriertes Phonoteil zu nehmen - super.
Je nach Lautsprecher muss der Verstärker eventuell gar nicht so viel leisten. Da würde ich so nach dem üblichen Ausschau halten, NAD 355, Creek Evo...
Ich habe mal geschaut nach ein paar gebrauchten, die mir gefallen würden.
http://audiomarkt.de/_markt/item.php?id=9908293598&
http://audiomarkt.de/_markt/item.php?id=2614008130&
Mit dem Ausprobieren ist es bei gebrauchten leider immer so'ne Sache.
marty.wap
Stammgast
#16 erstellt: 25. Mai 2011, 13:27
Habe so eben 2 örtliche Händler abgeklappt die Hifi noch in irgendeiner Form führen.

Händler 1 naja reden wir nicht weiter rüber...
Händler 2 hat mir eine Kombi aus Rotel RA-06 SE + passendem CD Player an B&W CM8 vorgespielt und ich muss sagen ich bin einfach beeindruckt.
Die Kombi liegt schon etwas über meinem Budget aber die Räumlichkeit da hab ich noch nichts besseres gehört.
Wie sind eure Meinungen zu den B&W CM8 ? An welchem Amp spielen B&W noch gut? Wie steht es mit der Kombi B&W und NAD?
iiT06
Stammgast
#17 erstellt: 25. Mai 2011, 13:47
Ja, ich finde NAD und B&W passen gut zusammen, hab die Kombi auch, also B&W und NAD. zB der C356BEE wär was für die CM8!
klausjuergen
Stammgast
#18 erstellt: 25. Mai 2011, 13:56
Die CM8 ist ein 8Ohm Lautsprecher mit recht hohem Wirkungsgrad, also ziemlich anspruchslos, was den Verstärker angeht. Solnage der einigermaßen anständig ist, sollte das sehr gut funktionieren.
Ich mag NAD.
Je nachdem, wieviel Geld noch übrig ist, könnte es z.B. ein gebrauchter 355, 350 oder so sein.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 25. Mai 2011, 17:28

marty.wap schrieb:
B&W CM8 vorgespielt und ich muss sagen ich bin einfach beeindruckt.
Die Kombi liegt schon etwas über meinem Budget aber die Räumlichkeit da hab ich noch nichts besseres gehört.
Wie sind eure Meinungen zu den B&W CM8



Hallo,

in Bezug auf die Räumlichkeit,
da ist die CM nicht schlecht,keine Frage.

Bei meiner Suche stand damals noch ne Sonics Argenta neben der CM ,
nunja,
es sind die Sonics geworden .
Im Bassbereich werden diese von zwei musikalischen Subwoofern unterstützt,
auch hier ist die Performance sehr stark dem Raum anpassbar durch eine automatische Einmessfunktion der Velodyne Subwoofer wird auch den Raummoden etwas gegengesteuert.

Fünfzig qm sind kein Problem für diese Kombination,
betreibe sie an einem NAD C 352,
und sie läge auch in deinem Preisbereich,natürlich nur gebraucht

Ist nur eine Möglichkeit von vielen,
aber nicht die Schlechteste.

bei Interesse gerne per PM

Gruss
klausjuergen
Stammgast
#20 erstellt: 25. Mai 2011, 17:40
Mit zwei Velodyne bleiben wir aber nicht im Budget, oder täusche ich mich da?
weimaraner
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 25. Mai 2011, 17:48

klausjuergen schrieb:
Mit zwei Velodyne bleiben wir aber nicht im Budget, oder täusche ich mich da?



Nunja,

wenn es Neuware wäre natürlich nicht,
da knabbern wir ja schon fast an der 5k€ Grenze wenn wir die Sonics Argenta ,2 Velodyne SPL 800R und den NAD C 352 zusammenzählen,

bei mir aber gebraucht im Budgetbereich

http://www.hifi-foru...m_id=171&thread=6654
den NAD C 352 verkaufe ich auf Wunsch dazu auch,


Gruss
klausjuergen
Stammgast
#22 erstellt: 25. Mai 2011, 17:54
Oha, MArty-Wap.
Eine heiße Option.
Jedenfalls wäre das so'ne Geschichte, mit zwei so schönen Subwoofern, die mich ungehäuer reizen würde.
marty.wap
Stammgast
#23 erstellt: 26. Mai 2011, 09:56
Das hört sich duchaus interessant an.
Was mich ein wenig stört ist das wo ich die B&W gestern hören konnte leider nur wenig Alternativen zur Verfügung stehen und ich schon noch gerne einiges hören würde auch wenn es am Ende die B&W ist aber dann kann ich mir sicher sein auf jeden Fall das Richtige gekauft zu haben.
klausjuergen
Stammgast
#24 erstellt: 26. Mai 2011, 10:19
Da hast du völlig Recht. Dann musst du die Händler aufsuchen und die Sachen anhören. Wenns keine Händler gibt, tja, was dann?
Zu der Rotel-Kombi: Sicher eine schicke Sache, aber zu teuer, denke ich. Du kommst ja hinten und vorne nicht hin mit dem Budget. Vor allem der CD-Player. Da kannst du ruhigen Gewissens auf preiswerte Modelle umsatteln. Beim Verstärker auch.
marty.wap
Stammgast
#25 erstellt: 26. Mai 2011, 19:26
So zweite Hörsession ist durch. Sind zwar locker 150km für drauf gegangen aber ohne Erfahrung zu sammeln lande ich am Ende bei lediglich rausgeworfener Kohle.
Nun ja ich bin jetzt erst mal ziemlich "ernüchtert".

Gehört habe ich Dynaudio und Triangle. Davon hat mit keine "weggeblasen" wie B&W's.
Allerdings war der Verkäufer sehr nett und kompetent und hat einige Denkanstöße gegeben.

A) Räumlichkeit ist natürlich auch nur dort wo diese aufgenommen wurde. Das hatte ich so blöd es klingt so erstmal nicht bedacht. Klar ist es logisch wenn man drüber nach denkt. Aber die sprichwörtliche Bühne hatte ich mir eigentlich für jede CD erhofft. Dies scheint ja nicht der Fall zu sein.
Wir haben natürlich erstmal mit audiophiler Musik die Unterschiede der Boxen herausgehört aber als ich dann mangels eigener CD's die ich nicht dabei hatte von Peter Fox Stadtaffe entdeckte, auf der mich eigentlich nur die Drums bei Schwarz zu blau richtig "flaschen" musste ich feststellen das das "teure " Highend Equipment nicht wirklich viel bessere Ergebnisse liefert als mein eigenes Zeug... Ich befürchte nun ein wenig das genau die Musik die ich mir erhoffe auf den tollen neuen LS zu hören dann auch nur aus schlechten Aufnahmen besteht...

Nun ja muss ich mir wohl ein paar Gedanken machen.

Fair fand ich es aber auch, das der Verkäufter meinte das ich auch schon die 2000€ investieren muss um eine wirkliche verbesserung zu haben bei weniger stünde ich zwar nachher mit neuem da, aber die Verbesserung wäre für mich nur marginal und somit jegliches Geld aus dem Fenster geworfen.
marty.wap
Stammgast
#26 erstellt: 27. Mai 2011, 13:46
nächster Laden was für verschenke Zeit ich hätte vor Wut k...n können
Folgendes Scenario:
Der mürische Verkäufer welcher sich schon in Anbetracht eines Kunden hinter seinem Pult verstecken wollte, schleicht davon um seiner Aussage nach 1 CD für die Vorführung zu holen. Mit der CD in der Hand stürmt er zu einer zu irgendeiner Canton Reference am Preisschild steht 4000,- pro Box für beide keine Anhnung. Betrieben wird das ganze von diesen Pro-Ject Box Komponenten ...
Und nun der Hammer er legt Lena auf grinst mich an und meint geiler Sound "oooddaaa"

Was für eine audiophile CD, kommt mir in den Sinn. Ich drehe mich um und verlasse wortlos den Laden.

So langsam stell ich mir die Frage ob der Zugewinn an Klang die Mühe vorab wert ist.

Das Thema erschlägt mich so langsam...
Sevennotes
Stammgast
#27 erstellt: 27. Mai 2011, 14:15
Das klngt ja nicht so gut. Aber du bist jetzt doch nicht wirklich wortlos aus dem laden oder?
marty.wap
Stammgast
#28 erstellt: 28. Mai 2011, 15:54

Sevennotes schrieb:
Das klngt ja nicht so gut. Aber du bist jetzt doch nicht wirklich wortlos aus dem laden oder? :L


klar bin ich, was soll ich dazu denn noch sagen
XphX
Inventar
#29 erstellt: 28. Mai 2011, 16:24
Die B&W CM8 sind schon recht ordentlich... wenn sie dir gut gefallen, kannst du sie vielleicht bei einem Händler zum Testen mitnehmen und mal in den eigenen 4 Wänden anhören. Ich ärgere mich ja noch heute, dass ich mir damals die 683er zugelegt hab und nichts aus der CM-Reihe.

Was ist dein eigenes Zeug? Du hast geschrieben, die anderen Lautsprecher wären kaum besser als dieses. Wäre gut zu wissen, was du derzeit hast.
marty.wap
Stammgast
#30 erstellt: 30. Mai 2011, 09:49
Hallo Zusammen,
was haltet Ihr im Bezug auf meine Raumgröße von dieser Nad Vor/End Kombi.

http://kleinanzeigen...130-wie-neu/27223943

Ist der Preis gerechtfertigt?


Diese LS werden dann auch noch in der Umgebung angeboten:

http://kleinanzeigen...5kg-pro-box/27670525

oder, (ist Zufall das beide ausgerechnet ASW sind)

http://kleinanzeigen...tem-zustand/16117457

Kann jedoch bei keinem der Angebote abschätzen ob es sich um vernünftige Preis / Leistung handelt.

Und bei den LS, klar Proberhören wäre wenn Pflicht daher habe ich Angebote in der unmittelbaren Umgebung herausgesucht.


[Beitrag von marty.wap am 30. Mai 2011, 10:01 bearbeitet]
klausjuergen
Stammgast
#31 erstellt: 30. Mai 2011, 10:15
Mir gefällt die NAD Kombi, ich finde sie aber zu teuer und vielleicht auch zu alt. Keine Fernbedienung. Und warum eine Kombi? Hat keinen Vorteil gegenüber einem Vollverstärker.
Meine Tendenz: Eher nicht. Meine Wahl für 390€ wäre ein neuerer Vollverstärker von NAD, z.B 355. Ode rein 326 neu.
Den Lautsprecher kenne ich nicht, könnte mir aber vorstellen, dass es durchaus lohnt, ihn mal anzuhören.
XphX
Inventar
#32 erstellt: 30. Mai 2011, 12:17
Was hältst du davon, dir CM9er zuzulegen? Die bekommst du gebraucht sicher zum Preis der CM8... ich bin der Meinung, dass du daran festhalten solltest, wenn dir etwas sehr zusagt. Natürlich weiter andere Sachen probehören, wenn du möchtest.
marty.wap
Stammgast
#33 erstellt: 31. Mai 2011, 10:13
Hallo Zusammen,
so ein wenig weiter gekommen bin ich nun auch.

Die Frage nach meinen derzeitigen Sachen stand noch im Raum,daher ich höre derzeit über:

einen Teac A1-D dran hängt ein älter NAD CD, Name fällt mir gerade nicht ein + Pro-ject Debut mit MC System über NAD PP1
meine LS waren mal ein 5.1 System davon sind jetzt nur noch die beiden Front über Wharfedale Diamant 9.6

Ok nun zu den weiteren Erkenntnissen ich habe diesmal die CM8 im gleichen Raum mit meinen eigenen CD gehört und muss sagen so überwältigt bin ich leider nicht mehr. Scheine nicht wirklich highendige CD Aufnahmen in meiner Highlight Liste zu haben.
Eine klare Bühne war schon vorhanden, Räumlichkeit jedoch 0.
Die Höhen waren sehr klar und angenehm der Bass schon teilweise zu "wummerig" kann das schlecht ausdrücken sry.

Stelle mir nunr wirklich die Frage ob es sich lohnt 2000€ zu investieren für eine Steigerung die mein Musik Geschmack nicht wirklich her gibt...

Ggf. wäre ich einfach mit einem mittelklasse LS ähnlich der Diamant besser bedient, wenn dieser einfach "ehrlichere Höhen" besäße als die Diamant Wharfedale ist ja nur seine ehr dunkle Abstimmung recht gut bekannt.
XphX
Inventar
#34 erstellt: 31. Mai 2011, 10:21
Von welchen Aufnahmen sprichst du hier? B&W sind generell nicht sonderlich bassarm, ich hab da immer Bass rausgenommen. Natürlich, wenn die Lautsprecher nur die Schwächen deiner Musik entblößen, ist das auch nicht das Wahre.
*musicus*
Neuling
#35 erstellt: 31. Mai 2011, 11:02
Ich würde von der Vorgehensweise her immer zunächst die LS auswählen, denn für das Hörvergnügen sind in erster Linie die Qualität des Ausgangsmaterials (audiophile Aufnahmen) sowie die Qualität der LS verantwortlich.
Dabei hilft nur Probehören bei einem gut bestückten Fachhändler, der zwischen diversen Boxen umschalten kann.

Hast Du Dich für einen LS entschieden, kannst Du verschiedene Verstärker im Vergleich an diesen LS hören. Ich habe allerdings zwischen verschiedenen Verstärkern keinen wesentlichen Unterschied hören können .....
Und zwischen CD-Spielern ist es mir noch nie geglückt, einen Unterschied zu hören ...

In Bezug auf Dein Budget würde ich 70 % auf die LS und 30 % auf den Verstärker investieren.
marty.wap
Stammgast
#36 erstellt: 18. Jun 2011, 15:38
beim Gespräch mit einem netten Hifi Händler, kam heraus das mein Amp wohl nicht mehr ganz einwandfrei zu sein scheint, zumindest tippt der gute Mann drauf aufgrund unseres Gespräches. Er wird das Teil die Tage mal schecken.
Aber mal nach Alternativen zu gucken kann ja nicht schaden,

kennt jemand den Magnat MA 400 ?

Gefällt mir optisch sehr gut und die Röhren Technik reizt mich auch.
Stand leider nur beim Blöd Markt rum, hören ist da müßig...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Musikanlage zum "erleben" gesucht#
3rni89 am 30.06.2012  –  Letzte Antwort am 30.06.2012  –  9 Beiträge
Kleinere Musikanlage gesucht!
micha2406 am 01.03.2007  –  Letzte Antwort am 03.03.2007  –  5 Beiträge
Kleinere Musikanlage gesucht
micha2406 am 01.03.2007  –  Letzte Antwort am 18.03.2007  –  6 Beiträge
Kaufberatung - Musikanlage gesucht
Infektionsmittel am 29.12.2012  –  Letzte Antwort am 29.12.2012  –  14 Beiträge
Neuer Verstärker gesucht
Bandes am 20.01.2006  –  Letzte Antwort am 21.01.2006  –  3 Beiträge
Neuer Verstärker gesucht
White_noise am 12.12.2009  –  Letzte Antwort am 12.12.2009  –  8 Beiträge
Gesucht: neuer Vollverstärker
buzzle am 25.06.2011  –  Letzte Antwort am 25.06.2011  –  3 Beiträge
Musikanlage.
Steffenk. am 07.08.2011  –  Letzte Antwort am 07.08.2011  –  7 Beiträge
Musikanlage für Vereinsraum 25qm gesucht
mcrom am 08.08.2012  –  Letzte Antwort am 08.08.2012  –  10 Beiträge
Musikanlage
WP am 24.01.2004  –  Letzte Antwort am 01.02.2004  –  16 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • NAD
  • Yamaha
  • Rotel
  • Klipsch
  • ASW
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder811.271 ( Heute: 72 )
  • Neuestes MitgliedSanfordPi
  • Gesamtzahl an Themen1.351.984
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.777.751