Bräuchte ein wenig Unterstützung bei meiner Boxenwahl

+A -A
Autor
Beitrag
Anzh
Neuling
#1 erstellt: 23. Jun 2011, 23:15
Habe mich jetzt dazu durchgerungen eine neue Anlage zu kaufen.
In der Basis steht sie zwar als 7.1 da, mir geht es in diesem Thread allerdings hauptsächlich um Stereoqualität. Erstmal zu meinem Setup:

Marantz AV7005 7.1 Vorstufe
Marantz MM7025 2-Kanal Endstufe
Marantz MM7055 5-Kanal Endstufe

Folgendes habe ich mir dabei allerdings erdacht:

XLR-Verbindungen zwischen dem Pre-Amp und den Endstufen, 7 Kanäle möglich, allerdings wollte ich die Frontboxen per Bi-Wiring ansteuern, Bassfrequenzen über den MM7025, Mittel- und Hochfrequenzen über 2 Kanäle des MM7055. Habe mir die Marantz-Komponenten explizit mit Blick auf die Stereo-Klangqualität ausgesucht und bisher nur im Laden an B&W 804 Diamonds probegehört, was mich direkt mal vom Hocker gehauen hat (aber ne ziemlich teuere Option ist). Das ganze dann als 5.1 ausgelegt, aber ich schweife schon wieder ab.

Aber nun stellt sich die Hauptfrage: was hänge ich als Stereo-Standboxen da dran? Canton Vento 890DC, Monitor Audio RX 8, B&W CM9 oder sollte man bis Naim Overator S-400 gehen? Schätze mal, da könnte man bei nem Preis von 7000€ schon wieder bei den Diamonds bleiben...

Die neuen KEF Qs gefallen mir vom Design her absolut nicht mehr, somit fallen die also weg. Ich muss zugeben, bin an diesem Punkt relativ ratlos

Für Alternativen habe ich natürlich auch ein offenes Ohr

Danke im Voraus schonmal für die Hilfe.


[Beitrag von Anzh am 23. Jun 2011, 23:43 bearbeitet]
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 24. Jun 2011, 06:25
Moin,

Aber nun stellt sich die Hauptfrage: was hänge ich als Stereo-Standboxen da dran? Canton Vento 890DC, Monitor Audio RX 8, B&W CM9 oder sollte man bis Naim Overator S-400 gehen? Schätze mal, da könnte man bei nem Preis von 7000€ schon wieder bei den Diamonds bleiben...


Das kannst nur du allein beantworten, ich weiss nicht welche Box dir vom Klang und Optik am besten gefällt. Das kannst nur du durch ausprobieren, sprich Probe hören herausfinden.
wasfro
Stammgast
#3 erstellt: 24. Jun 2011, 06:32
Ich hab mal ein 5.0 Setup von PMC auf der Messe gehört das brauchte definitiv keinen subwoofer front boxen recht teuer EB1 denke ich 10k€ 3K der center und hinten auch noch mal 2.5-3.5k je nach Größe man spart sich halt 2 subwoofer.
Denn die beiden Haupt boxen Schafen 20Hz mit noch ordentlich druck
Also auch für super Stereo Setup geeignet.
Außerdem sind die boxen recht kompakt gemessen an ihren potential was bei Frauen recht gut an kommt ist ja auch nicht immer unwichtig.
Anzh
Neuling
#4 erstellt: 24. Jun 2011, 08:51
Meinst du von PCM das MB2XBDi Surround System @ Link ? Missversteh mich nicht, Surround hole ich nur für TV/PS3/BRD. Das ist jetzt nicht die Enorme Leistung, die da rum kommen muss. Da kommen 2 Satelliten Preisklasse 600 das Paar, nen Sub für 600-1000 Euro und nen Center für 400-600 Euro. Auf den Rears liegen eh dann nur Effekte, nen Sub mit 200 watt sollte in meinem Wohnzimmer fürs Grollen reichen (4,2m x 5,3m) und mit nem B&W Bowers & Wilkins HTM62 als Center kann man auch nichts falsch machen.

meine Audiophilie lasse ich in Stereo raus und während ich im Surround-Bereich noch gern dazu bereit bin preislich und klanglich ein wenig zurück zu stecken (im Hinblick auf: wie oft überträgt nen Sender im TV mal Dolby Digital, oder brauche ich jetzt zum PS3-Zocken tatsächlich eine derartige Soundqualität). Für meine Front-LS ist das für mich anders. Ich hole mir Preamp und Verstärker für 3800 euro und habe nen SACD Player für 1.2 inklusive nicht weniger SACDs. Und die dementsprechende Qualität will ich auf die Front-LS bringen und da ist halt die Frage, wo muss ich mich da hin orientieren.


[Beitrag von Anzh am 24. Jun 2011, 08:51 bearbeitet]
wasfro
Stammgast
#5 erstellt: 24. Jun 2011, 09:00
Ne Vorne diese Mitte das und hinten so was und subwoofer dann meines Erachtens nach nicht nötig.

Und in dieser Zusammenstellung ist Stereo Hammer massig (die boxen gehen richtig tief runter mit einer Präzision und Dynamik wau) und der Surround-Bereich ist beeindruckend die boxen klingen übrigens wen überhaupt tendenziell leicht warm.

Natürlich vorausgesetzt das Budget macht da mit.

Beim deutschen vertrieb kann man sich meines Wissens gegen Gebühr die boxen daheim probehören was man ja sowieso machen sollte.


[Beitrag von wasfro am 24. Jun 2011, 09:20 bearbeitet]
Anzh
Neuling
#6 erstellt: 24. Jun 2011, 09:24
Von der Beschreibung her wär es definitiv eine Alternative, allerdings müsste ich wirklich zunächst an den Marantz angeschlossen probehören. Die kommen allerdings erst anfang August an
wasfro
Stammgast
#7 erstellt: 24. Jun 2011, 09:52
Wen ich mir die Daten der Endstufen so anschaue sind die nicht so berauschend
2x140w bei 330 watt Netzteil besonders laststabil sind die nicht und die PMC haben 4ohm
Fürchte die kommen dann nicht in frage.
Hätte von Marantz schon mehr erwartet vor allem zu den ausgerufenen preis.

Was in übrigen deine Lautsprecher Wal auch ziemlich einschränken dürfte


[Beitrag von wasfro am 24. Jun 2011, 09:57 bearbeitet]
wasfro
Stammgast
#8 erstellt: 24. Jun 2011, 10:10
Wie wers mit so was 2 kanal 3 kanalsind preislich ungefähr in selben rammen und deutlich potenter vom Netzteil her.

Und ich weiß ich neige zu Großen Dingern

Siehe auch Thread


[Beitrag von wasfro am 24. Jun 2011, 10:21 bearbeitet]
Anzh
Neuling
#9 erstellt: 24. Jun 2011, 10:23
Habe hier nen AudioVision-Test vor mir liegen, in dem behauptet wird, dass die sogar an 2 Ohm LS laststabil bleiben und insbesondere im Grenzbereich sind die Marantz stark. Die normalen Stereo-Tests auf 4 Ohm getestet ergaben 5/5 Punkten im Teilbereich - zumindest für die 2-Kanal Endstufe

die 5-Kanal bricht ein, wenn Leistung auf allen 5 Kanälen liegt, wird bei mir aber nicht vorkommen. Durch Bi-Wiring wird der Bass auf die 2er geleitet, hinten kommen nur Effekte und der Center muss evtl ein wenig mehr angetrieben werden, aber die Endstufe wird trotzdem nichtmal zu 50% belastet, schätze ich.

Und wie gesagt, was Marantz angibt und was über Tests rauskommt, sind andere Sachen. Im Laden habe ich die erst an B&W 804 Diamonds gehört (8 Ohm), dann an Naim Ovator S-600 und Audiophysic Tempo 25 gefolgt von Monitor Audio RX8, die auch auch 4 Ohm laufen. Beim Naim und Audiophysic blieb der Klang auch unter (nahezu) Vollast perfekt. In Kombination mit den MonitorAudios hatte man eher das Gefühl dass die Endstufen mehr wollen, als die LS können. Wie gesagt, ich muss die PMC probehören, mache mir wenig Sorgen darüber, dass die Befeuerung nicht stimmt.



edit: wär ne alternative, müsste man sich überlegen, aber wie gesagt, ich höre die PMC erstmal mit den marantz probe


[Beitrag von Anzh am 24. Jun 2011, 10:26 bearbeitet]
wasfro
Stammgast
#10 erstellt: 24. Jun 2011, 10:34

Anzh schrieb:
Habe hier nen AudioVision-Test vor mir liegen, in dem behauptet wird, dass die sogar an 2 Ohm LS laststabil bleiben und insbesondere im Grenzbereich sind die Marantz stark. Die normalen Stereo-Tests auf 4 Ohm getestet ergaben 5/5 Punkten im Teilbereich - zumindest für die 2-Kanal Endstufe

die 5-Kanal bricht ein, wenn Leistung auf allen 5 Kanälen liegt, wird bei mir aber nicht vorkommen. Durch Bi-Wiring wird der Bass auf die 2er geleitet, hinten kommen nur Effekte und der Center muss evtl ein wenig mehr angetrieben werden, aber die Endstufe wird trotzdem nichtmal zu 50% belastet, schätze ich.

Und wie gesagt, was Marantz angibt und was über Tests rauskommt, sind andere Sachen. Im Laden habe ich die erst an B&W 804 Diamonds gehört (8 Ohm), dann an Naim Ovator S-600 und Audiophysic Tempo 25 gefolgt von Monitor Audio RX8, die auch auch 4 Ohm laufen. Beim Naim und Audiophysic blieb der Klang auch unter (nahezu) Vollast perfekt. In Kombination mit den MonitorAudios hatte man eher das Gefühl dass die Endstufen mehr wollen, als die LS können. Wie gesagt, ich muss die PMC probehören, mache mir wenig Sorgen darüber, dass die Befeuerung nicht stimmt.



edit: wär ne alternative, müsste man sich überlegen, aber wie gesagt, ich höre die PMC erstmal mit den marantz probe


Dan sind von Seiten des Herstellers nur 8ohm Angaben zu haben und Leistung Aufnahme 330 watt zu schreiben gelinde gesagt bescheuert.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 24. Jun 2011, 16:54
Hallo,

es gibt halt noch sooo viele andere Hersteller welche auch noch richtig gute Lautsprecher bauen.

Die Kunst ist es den Lautsprecher zu finden welcher zu seinem Hörgeschmack und,
ganz wichtig,
auch zu dem Raum,der Aufstellung,der Raumakustik passt.

Es gibt ja noch Sonics,German Maestro,Phonar,ASW,PSB,Swans,ATC,Chario,Martin Logan,Elac,Magnat,Heco,Newtronics,Linn,und noch vieel mehr,

Hören,Hören,Hören.

Gruss


[Beitrag von weimaraner am 24. Jun 2011, 17:12 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#12 erstellt: 24. Jun 2011, 17:09

Aber nun stellt sich die Hauptfrage: was hänge ich als Stereo-Standboxen da dran? Canton Vento 890DC, Monitor Audio RX 8, B&W CM9 oder sollte man bis Naim Overator S-400 gehen? Schätze mal, da könnte man bei nem Preis von 7000€ schon wieder bei den Diamonds bleiben...


Wie hier schon richtig erwähnt wurde, gibt es viele Marken. Die Frage ist nun, was möchtest, kannst, willst Du denn ausgeben. Welche Ansprüche stellst Du, wie groß ist Dein Hörraum, wie laut willst Du hören, wie weit sitzt Du von den Lautsprechern entfernt. Danach sollte sich Deine Entscheidung in 1. Linie richten.
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 24. Jun 2011, 19:04

Hallo,

es gibt halt noch sooo viele andere Hersteller welche auch noch richtig gute Lautsprecher bauen.

Die Kunst ist es den Lautsprecher zu finden welcher zu seinem Hörgeschmack und,
ganz wichtig,
auch zu dem Raum,der Aufstellung,der Raumakustik passt.

Es gibt ja noch Sonics,German Maestro,Phonar,ASW,PSB,Swans,ATC,Chario,Martin Logan,Elac,Magnat,Heco,Newtronics,Linn,und noch vieel mehr,

Hören,Hören,Hören.

Gruss


das habe ich auch zu Anfang versucht zu vermitteln, fand aber kein Feedback.
Es bringt herzlich wenig irgendwelche Boxen in den Raum zu werfen. man muss in der Tat selber hören.
Anzh
Neuling
#14 erstellt: 24. Jun 2011, 19:21

Central_Scrutinizer schrieb:

Hallo,

es gibt halt noch sooo viele andere Hersteller welche auch noch richtig gute Lautsprecher bauen.

Die Kunst ist es den Lautsprecher zu finden welcher zu seinem Hörgeschmack und,
ganz wichtig,
auch zu dem Raum,der Aufstellung,der Raumakustik passt.

Es gibt ja noch Sonics,German Maestro,Phonar,ASW,PSB,Swans,ATC,Chario,Martin Logan,Elac,Magnat,Heco,Newtronics,Linn,und noch vieel mehr,

Hören,Hören,Hören.

Gruss


das habe ich auch zu Anfang versucht zu vermitteln, fand aber kein Feedback.
Es bringt herzlich wenig irgendwelche Boxen in den Raum zu werfen. man muss in der Tat selber hören.


Ich schätze, darauf wird es hinaus laufen. Habe mit Hifi im Hinterhof in Berlin abgesprochen, dass ich da mal ne ganze Palette von LS mit meinen Amps dran probehören kann und wenn mir was gefällt, wirds über nen Wochenende bei mir zu Hause aufgestellt. Danach kann ich dann ne Entscheidung treffen. Wird sich alles im Rahmen von 0-15000 halten für die beiden Front-LS. Was gefällt, wird genommen
weimaraner
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 24. Jun 2011, 20:17
Hallo,

bei dem Budget was ich jetzt so lese will ich den Verweis auf Aktivlautsprecher nicht aussen vor lassen.

Schau ,
besser gesagt hör dir doch mal die B&M Prime 8 an,
http://www.backesmueller.de/#/bm8?sprache=de
dann bewegst du dich vllt in eine ganz andere Richtung...

Gruss
tattoopeg
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 25. Jun 2011, 12:45
Moin,

Dein Budget ist ja schon sehr hoch. Ich stell mir nur gerade die Frage, ob es denn unbedingt ausgereizt werden muss?

Ich habe bei 40qm Raum mit Klipsch RF 7 noch nie einen Subwoofer vermisst. Hatte die an einem alten Maranntz PM 68 mit KI tuning. Der kleine Marantz konnte die Klipsch nur nicht richtig befeuern, musst ergo ersetzt werden. Aber es sind doch sehr dynamische Boxen, die mit dem eher warmen Marantz sehr gut harmonieren.
Mit PM hast Du da mehr als genug Dampf zur Verfuegung. Mich hat die Art und Weise, wie schon bei geringen Lautstaerken mein Wohnzimmer(welches ein akustisches Nirvana darstellt) beschallt wird, einfach vom Hocker gehauen. Allerdings habe ich auch noch nie ueber meinen eigenen finanziellen Tellerrand geguckt und mir Ls jenseits der 5KEUR angehoert. Aber in dieser Preisspanne konnte ich damals (2004) nichts auch nur ansatzweise ebenbuertiges finden.

Auf keinen Fall die Klipsch RF 8, da fehlt einfach das Volumen fuer richtigen Bass.

Die RF 7 war ja mal bei uber 4KEUR, heute kriegst du die Dinger fuer 1,5KEUR hinterhergeworfen, was die LS nicht schlechter macht.

Mal sehen, wer mich jetzt alles haut???
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 25. Jun 2011, 15:21
tattoo:
Haue kriegst du nur für die "Klipsch RF 8" Die gibst es gar nicht.

Das die Klipsch RF-7 für derzeit 1.500 € so manchen LS für 10.000 € alt aussehen lässt kann ich bestätigen. Das die Höhen manchmal doch recht "scharf" sind allerdings auch.


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 25. Jun 2011, 15:22 bearbeitet]
tattoopeg
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 25. Jun 2011, 17:12
central scrutinizer:

Ok, Haue ist angenommen , meinte natuerlich die RF 82, wollte mir ein Haendler mal als bessere RF 7 andrehen, naja scheint ja Kunden zu geben, die das auch so sehen.

Das mit den Hoehen stimmt auch, relativiert sich aber bei Zusammenspiel mit einem passenden Verstaerker (Marantz, Vincent, Advance Acoustic, alte MosFet Accuphase, usw).
Hifi-Tom
Inventar
#19 erstellt: 25. Jun 2011, 17:16

Dein Budget ist ja schon sehr hoch. Ich stell mir nur gerade die Frage, ob es denn unbedingt ausgereizt werden muss?


Das ist doch die freie Entscheidung jedes Einzelnen, manch einer kann sich das leisten andere wiederum nicht. Und was Klipsch anbelangt so sind die Geschmäcker, wie bei allen anderen Lautsprechermarken auch, nun mal höchst unterschiedl. Der eine kann besser, der andere weniger gut u. ein dritter vielleicht überhaupt nicht damit. Von Klipsch gibt es die z.B. die Palladium, die 10 Mille kostet u. von anderen Herstellern gibt es wiederum andere Modelle, die noch mehr kosten, es ist also wirkl. für jeden Geldbeutel etwas dabei.


[Beitrag von Hifi-Tom am 25. Jun 2011, 17:57 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#20 erstellt: 25. Jun 2011, 18:02

Das die Klipsch RF-7 für derzeit 1.500 € so manchen LS für 10.000 € alt aussehen lässt kann ich bestätigen


Es gibt sicherl. Menschen, die dies ganz anders sehen. Ich halte solche verallgemeinernde Aussagen für wenig zielführend. Da das ganze sehr stark vom persönlichen Hörgeschmack des einzelnen Musikliebhabers u. seinen Ansprüchen abhängt, sollte sich hier wirkl. ein jeder, frei von irgendwelchen Euphemismen seine eigene Meinung bilden. Es gilt dabei auch die Interaktion Lautsprecher - Raum zu beachten.
tattoopeg
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 25. Jun 2011, 18:55

Es gibt sicherl. Menschen, die dies ganz anders sehen. Ich halte solche verallgemeinernde Aussagen für wenig zielführend. Da das ganze sehr stark vom persönlichen Hörgeschmack des einzelnen Musikliebhabers u. seinen Ansprüchen abhängt, sollte sich hier wirkl. ein jeder, frei von irgendwelchen Euphemismen seine eigene Meinung bilden.


Man kann doch aber wohl Empfehlungen, wonach der TE ja auch eindeutig gefragt hat, geben. Und wenn man dafuer auch noch Gruende hat, ist nichts falsches daran, diese auch zu aeussern.

Dies sollen ja auch nur Anregungen sein, mal in eine neue Richtung zu denken, sich auf ein vielleicht noch nicht ins Auge gefasstes Produkt zu fokussieren, und letztendlich eine Entscheidung zu treffen.

Das alles, was diesbezueglich geaeussert wird, subjektiv ist und ein Probehoeren nicht ersetzen kann, sollte so etwas von selbstverstaendlich sein, dass weder oben zitierte noch meine jetzige Ausfuehrung hier getaetigt werden muessten.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 25. Jun 2011, 19:10
Hallo,

ja,man kann Empfehlungen geben ,
keine Frage,das tun wir doch fast alle.

Aber man sollte doch etwas auf dem Teppich bleiben mit den Aussagen bezüglich "nichts ansatzweise ebenbürtiges bis 5k€" oder ähnlichem sein.

Die RF 7 hat zurecht ihre Fangruppe im hohen Pegelbereich,im Metal-Hard Rock Bereich,im viel Bassbereich und bei wem es halt sonst noch passt.

Das ist ja in Ordnung.

Aber es gibt eben auf der anderen Seite sehr viele Leute die andere Gesichtspunkte in den Vordergrund rücken.

Gruss
tattoopeg
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 25. Jun 2011, 19:34
Ja, hast recht, ist angekommen und ich gelobe Besserung
wasfro
Stammgast
#24 erstellt: 25. Jun 2011, 19:43
I git alle Leute den selben Geschmack da könnten wir doch gleich Amöben bleiben
was für die Erde ein Segen wer


[Beitrag von wasfro am 25. Jun 2011, 19:44 bearbeitet]
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 25. Jun 2011, 21:21

ja,man kann Empfehlungen geben ,
keine Frage,das tun wir doch fast alle.

Aber man sollte doch etwas auf dem Teppich bleiben mit den Aussagen bezüglich "nichts ansatzweise ebenbürtiges bis 5k€" oder ähnlichem sein.

Die RF 7 hat zurecht ihre Fangruppe im hohen Pegelbereich,im Metal-Hard Rock Bereich,im viel Bassbereich und bei wem es halt sonst noch passt.

Das ist ja in Ordnung.

Aber es gibt eben auf der anderen Seite sehr viele Leute die andere Gesichtspunkte in den Vordergrund rücken.


das haben wir doch schon am Anfang durchgekaut, das er unbedingt selber Probe hören muss und wir allenfalls Anregungen geben können. Das hat der TE wohl auch verinnerlicht. Ergo können wir doch unsere Meinung kundtun, das eben die RF-7 vielen 10 T€ Ls überlegen ist. Kritik wurde an der RF-7 auch geübt.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 26. Jun 2011, 07:28

Central_Scrutinizer schrieb:
das eben die RF-7 vielen 10 T€ Ls überlegen ist.


Da du es nicht ruhen lässt,
zähl doch mal diverse viele 10k€ Lautsprecher auf ,
wo du sie im Vergleich gehört hast,
und was die RF 7 bei diesem Vergleich zu dem besseren Lautsprecher gemacht hat.

Und schreib jetzt bitte nicht sie war lauter oder hatte mehr Bass....


Gruss
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 26. Jun 2011, 07:54

Und schreib jetzt bitte nicht sie war lauter oder hatte mehr Bass....


nein danke auf das Niveau lass ich mich nicht reduzieren.

du kannst es anscheinend nicht auf sich beruhen lassen. Ich werd ja wohl noch meine Meinung zu LS XY kundtun dürfen. genau wie du auch. Nochmal die RF-7 steckt imho viele 10 T€ LS in die berühmte Tasche. Das diese Aussage nicht Allgemeingültigkeit hat, bedarf wohl noch keiner weiteren Erläuterung.

meine Meinung ist allerdings auch das du, unter der Prämisse eines Budget bis 15 T€ den "besten" Vorschlag mit der B&M gemacht hast.

Denn wie Tom schrieb:

Es gilt dabei auch die Interaktion Lautsprecher - Raum zu beachten.


AnzH:
Wenn der Raum nicht passt, klingt auch ein 50 T€ LS schlecht, ebenso natürlich eine RF-7.
Erster Königsweg denn Raum akustisch optimieren, was oft nicht geht wegen Wohnzimmer, Ehefrau usw.
Zweiter Weg aber suboptimal: Raumeinmessung und somit den LS auf den Raum einstellen. Das bietet meines Wissens B&M.


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 26. Jun 2011, 07:55 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 26. Jun 2011, 08:06
Hallo,

in der "niedrigen" Preisklasse ist die Raumeinmessung bei B&M noch nicht Standard,
da muss man etwas tiefer in die Tasche greifen
Bei der Prime 8 hat man "nur" die üblichen Filter wie bei anderen Aktiven auch.

DSP hätte z.B. diese hier:
http://www.backesmueller.de/#/bm15?sprache=de



Und natürlich darfst du hier deine Meinung kundtun,
nur könntest du sie doch nicht einfach in den Raum werfen sondern etwas dazu schreiben um sie zu kräftigen.

Gerne darfst du hier deine sicherlich interessanten Vergleiche darstellen,
das interessiert doch wohl nicht nur mich,
auch der TE den ihr hier bestimmt ein bißchen mit der RF 7 "angefixt" habt würde sich darüber freuen.

Gruss
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 26. Jun 2011, 08:18

in der "niedrigen" Preisklasse ist die Raumeinmessung bei B&M noch nicht Standard,
da muss man etwas tiefer in die Tasche greifen
Bei der Prime 8 hat man "nur" die üblichen Filter wie bei anderen Aktiven auch.

DSP hätte z.B. diese hier:
[url]http://www.backesmueller.de/#/bm15?sprache=de
[/url]

ach Schade, was kostet die BM 15 denn?

Wo wir beim Thema sind kennst du noch andere LS mit integrierter Einmessung? Mit fallen nur Aktivmonitore ein wie JBL LSR 4328PAK.
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 26. Jun 2011, 09:19

in der "niedrigen" Preisklasse ist die Raumeinmessung bei B&M noch nicht Standard,
da muss man etwas tiefer in die Tasche greifen
Bei der Prime 8 hat man "nur" die üblichen Filter wie bei anderen Aktiven auch.

DSP hätte z.B. diese hier:
[url]http://www.backesmueller.de/#/bm15?sprache=de
[/url]

ach Schade, was kostet die BM 15 denn?

Wo wir beim Thema sind kennst du noch andere LS mit integrierter Einmessung? Mit fallen nur Aktivmonitore ein wie JBL LSR 4328PAK.
wasfro
Stammgast
#31 erstellt: 26. Jun 2011, 10:22
Ich hatte auch 10 Jahre lang eine Horn-boxen und damit hat man einen sehr eingeschenkten Bereich wo die Musik optimal klingt.
Und ja sie neigen gerne mal zur schärfe bei mir kam noch hinzu das es erst ab einer gewissen Lautstärke richtig Spaß gemacht hat nur halt nicht meinen Nachbarn.
Wen Estrich bebt hüpft Nachbar im Dreieck.
Deshalb habe ich einen System wechsle vorgenommen.

So schlimm auch nun wider nicht hab ja meine kleinen Kampf Zwerge
Hifi-Tom
Inventar
#32 erstellt: 26. Jun 2011, 10:24
weimaraner schrieb:


Da du es nicht ruhen lässt, zähl doch mal diverse viele 10k€ Lautsprecher auf, wo du sie im Vergleich gehört hast und was die RF 7 bei diesem Vergleich zu dem besseren Lautsprecher gemacht hat.


Das Problem ist doch das solche Pauschalaussagen meist aus Nichtwissen heraus gemacht werden u. nicht auf konkreten Hörvergleichen beruhen. Auf den hier mehrfach eingeforderte Vergleich von Weimarer kommt dann nichts außer heißer Luft. Ist leider so.

Ich habe z.B. von Klipsch die Palladium hören können, auf der Hören und Sehen in Nürnberg. Ich sags mal so, es gibt etliche Lautsprecher, die deutl. weniger kosten u. mir persönlich deutl. besser gefallen. Hier kommen natürl. meine persönlichen Ansprüche, Anforderungen zu tragen, ich glaube ich erwähnte dies schon mal.

Central_Scrutinizer schrieb:


meine Meinung ist allerdings auch das du, unter der Prämisse eines Budget bis 15 T€ den "besten" Vorschlag mit der B&M gemacht hast.


Nun, da würden mir neben B&M, die ich persönlich sehr mag u. die mir sehr gut gefallen, noch weitere Kandidaten einfallen.

Ganz vorne mit dabei wäre die aktive Manger, die für etliche Hörer als bester Studiomonitor der Welt gilt, was natürl. ebenfalls stark subjektiv ist. Das Paar ohne zusätzliches Bassmodul kostet gute 8.000€. Diese Lautsprecher habe ich diverse male hören können, einfach nur klasse! By the way. Beim Kauf eines aktiven Manger Lautsprechers wird dieser von der Firma Manger persönlich geliefert u. auf den Hörraum eingemessen, ein nicht zu verachtender Punkt.

http://www.manger-ms...5HTahASm2P0&country=

Dann gibt es die Firma KS Digital, die professionelle Studiomonitore baut u. jetzt auch für den Heimanwender sehr interessante u. bezahlbare Lautsprecher anbietet. Hier will ich mal die KSD 2030 erwähnen, die wurde in der Hifi-Stars 09 Ausgabe Dez. 2010 sehr positiv besprochen. Test kann ich bei Interesse zumailen, da ich ihn nicht veröffentlichen darf, er darf nur privat, also zum lesen benutzt werden). Für einen Paarpreis von 5.000€ ein ausgesprochen interessantes Angebot! KS Digital arbeitet eng mit B&M zusammen ist aber eine eigene Firma. Während B&M sich mehr an den Heimanwender richtet, ist das Angebot von KS Digital mehr an den professionellen Studioanwender ausgerichtet. Nun gibt es aber eben auch besagtes von mir erwähntes Modell.

Dann gibt es von der Firma Myro die Whisky od. die Ocean, 2 Lautsprecher, die ich sehr gut kenne u. die ebenfalls in die Preisrange passen würden. Sind passiv aber hervorragend.

http://www.myro.de/whisky/
http://www.myro.de/ocean/

Daneben gibt es im aktiven Bereich noch die ebenfalss sehr bekannten u. guten Hersteller K&H sowie Geithain.

www.me-geithain.de
www.klein-hummel.com

Anzh schrieb:


Wird sich alles im Rahmen von 0-15000 halten für die beiden Front-LS


Wie Du siehst gibt es da durchaus zahlreiche Alternativen. 0 - 15.000€ ist natürlich eine sehr große Bandbreite. Da würde ich mir auch mal die neue Titan von Quadral anhören, sowie die neue RX-300 von Monitor Audio. Die liegen beide deutl. innerhalb des von Dir angegebenen Budgets. Welcher Lautsprecher Dir am Ende besser gefallen wird hängt stark von Deinem persönlichen Hörgeschmack sowie Deinen Ansprüchen ab, den einen Lautsprecher für alle gibt es schlicht u. ergreifend nicht! Ganz wichtig ist, daß Du den zu Deinem Raum und Hörabstand passenden Lautsprecher kaufst!!!


[Beitrag von Hifi-Tom am 26. Jun 2011, 10:29 bearbeitet]
weimaraner
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 26. Jun 2011, 10:41

Central_Scrutinizer schrieb:

ach Schade, was kostet die BM 15 denn?


DEUTLICH mehr als die 15K€


Central_Scrutinizer schrieb:

Wo wir beim Thema sind kennst du noch andere LS mit integrierter Einmessung? Mit fallen nur Aktivmonitore ein wie JBL LSR 4328PAK.



ja,
hier werden einige Aktive Lautsprecher mit DSP angeboten,
wobei das P/L Verhältnis deutlich angenehmer als bei B&M auszufallen scheint:
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=775

Ausserdem kann man die DSP Geschichte auch bei jedem anderen Lautsprecher zur Anwendung bringen,
da gibt es diverses von der Hifiakademie,Lyngdorf,Audyssey usw...
Kostet halt auch was

Gruss
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 26. Jun 2011, 18:06


DEUTLICH mehr als die 15K€


ok du weisst es auch nicht genau.

Das DSP der Hifiakademie Modul muss man ja wohl noch irgendwo "reinbasteln".
ist wohl keine autarke Stand-Alone Lösung.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 26. Jun 2011, 18:18

Central_Scrutinizer schrieb:


DEUTLICH mehr als die 15K€


ok du weisst es auch nicht genau.


Doch ,
9750€ das Stück.
Anzh
Neuling
#36 erstellt: 27. Jun 2011, 23:54
Erstmal danke für die rege Beteidigung.

Um jetzt das Thema DSP nochmal anzusprechen, im Marantz wär ne Audyssey DSX drin, viel besser kann's da soweit ich weiß nur schwer werden. Ist zumindestens die beste Audyssey-Variante. Lohnt sich dann eigentlich noch nen zusätzlicher DSP?

Habe mir den Preamp und Amp sowie 809er Ventos ausgeliehen, die sind im Klang den 890ern ja recht ähnlich. Feedback kommt in den nächsten 1-2 Tagen. Im Laden zumindest haben die Canton-LS in ihrer Art zu den Marantz gepasst. Muss die jetzt mal zu Hause aufbauen, aber im Moment sind Semestprüfungen und die Zeit ist knapp...


Liebe Grüße


[Beitrag von Anzh am 27. Jun 2011, 23:56 bearbeitet]
Anzh
Neuling
#37 erstellt: 28. Jun 2011, 13:11
Ok, der erste Testlauf ist durch, sind schon ziemlich gut, die Cantons und nahe dem, was ich mir wünsche. Habe mir heute direkt noch Canton Reference 7.2er ausgeliehen und ich denke, dass ich bei denen bleiben werde. Die Marantz spielen eher warm und die Cantons lösen enorm detailliert auf und haben eine super Dynamik. Danke soweit für die Hilfe, Testresultate und Bilder kommen dann, wenn ich meine eigenen Marantz daheim stehen habe.
weimaraner
Hat sich gelöscht
#38 erstellt: 28. Jun 2011, 17:00
Hallo,

hast du dir jetzt z.B. mal die Backes & Mueller BM Prime 8 angehört??

Gruss
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 28. Jun 2011, 19:17
AnzH:

Um jetzt das Thema DSP nochmal anzusprechen, im Marantz wär ne Audyssey DSX drin, viel besser kann's da soweit ich weiß nur schwer werden. Ist zumindestens die beste Audyssey-Variante. Lohnt sich dann eigentlich noch nen zusätzlicher DSP?


Meines Wissens kann Audyssey ein DSP nicht ersetzen. Mein Onkyo TX-NR 3008 hat auch Ausyssey, dennoch habe ich vor allen Dingen von der rechten Box 2 Moden. Man hört es bei basslastiger Musik und nach Raumeinmessung per Mikro und PC, Ergebnis: auf der rechten Box bei 29 und 49 Hz die Moden.


Wenn dein Raum keine Probleme macht, brauchst du natürlich nicht zwingend ein DSP.


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 28. Jun 2011, 19:24 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#40 erstellt: 29. Jun 2011, 08:41
Raummoden kann man auch mit einem DSP nur teilweise ausgleichen. Eine andere Aufstellung nebst Veränderung des Hörplatzes können da manchmal Wunder wirken.
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 29. Jun 2011, 08:51
Tom:

Raummoden kann man auch mit einem DSP nur teilweise ausgleichen. Eine andere Aufstellung nebst Veränderung des Hörplatzes können da manchmal Wunder wirken.


kannst du meine Erfahrung/These bestätigen, das Audyssey hier (Moden) gar nicht reguliert?


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 29. Jun 2011, 08:52 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#42 erstellt: 29. Jun 2011, 09:00
Hallo,

Ich habe mich mit Audysse nicht näher beschäftigt, daher kann ich dazu auch nichts sagen. Aber wirkl. problematische Raummoden können mit keinem EQ od. DSP völlig beseitigt werden, da bedarf es anderer Maßnahmen wie Helmholzresonatoren, Platten/Resonanzabsorber u. vor allen Dingen sollte man flexibel mit der Aufstellung sein.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Boxenwahl
Gordon16 am 17.07.2004  –  Letzte Antwort am 18.07.2004  –  12 Beiträge
Boxenwahl - Bitte nur Rotel-Besitzer!
facelift6n am 06.12.2007  –  Letzte Antwort am 07.12.2007  –  6 Beiträge
Unterstützung bei Hifi-Beschaffung
7k am 14.02.2006  –  Letzte Antwort am 15.02.2006  –  6 Beiträge
Hilfe bei Verstärker- + Boxenwahl
Schlechter am 17.04.2006  –  Letzte Antwort am 18.04.2006  –  4 Beiträge
Bräuchte Rat bei Vollverstärkerkauf
mavawa am 03.12.2006  –  Letzte Antwort am 04.12.2006  –  7 Beiträge
Meinungen zu Boxenwahl gesucht
nullnullnixx am 04.07.2004  –  Letzte Antwort am 05.07.2004  –  8 Beiträge
Bitte helft bei der Boxenwahl
DeadEyeFlint am 24.07.2006  –  Letzte Antwort am 26.07.2006  –  20 Beiträge
Boxenwahl??
drago am 07.11.2003  –  Letzte Antwort am 07.11.2003  –  2 Beiträge
Unterstützung bei Receiver
sonicht am 04.01.2007  –  Letzte Antwort am 04.01.2007  –  7 Beiträge
Nuline 84 sucht Subwoofer-Unterstützung!
Klingklang221 am 18.10.2016  –  Letzte Antwort am 29.10.2016  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder828.726 ( Heute: 73 )
  • Neuestes Mitgliedabdullah1
  • Gesamtzahl an Themen1.386.132
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.400.562