Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|

Stereoanlage bis max 20.000€

+A -A
Autor
Beitrag
Robin_h_18
Stammgast
#1 erstellt: 26. Jul 2011, 17:22
Hallo,

Ich werde in nächster Zeit meine Anlage komplett umstrukturieren.

Es werden ca 20000€ angelegt.

Ich hatte folgendes im Auge:

LS B&W 802 D / 801 D (gebraucht für ca 7000-9000 €)
AMP Audionet Monoendstufen (AMP 5000€) + Vorstufe (Pre 1 oder SAM V2 als Vorstufe?)
CDP Audionet ART V2 oder G2?

Oder

AMP Burmester 032 AMP
CDP Burmester 061

Habt Ihr evtl andere Vorschläge? Andere LS? Die B&W haben mir schon gut gefallen. Denkt Ihr diese sind überteuert?

Was schlagt Ihr Preis/Leistungs mäßig vor?

Audionet an sich gefällt mir schon sehr gut.

Liebe Grüße
SphalanX
Stammgast
#2 erstellt: 26. Jul 2011, 17:35
Hallo Robin,

20 000 € Budget ist ordentlich. Da kriegst du wirkliches High End Zeug für.

Zum Lautsprecher :
In dieser Preisklasse habe ich zwar 0 Ahnung aber wie schaut es bei dir mit dem handwerklichen Können aus?

Ich bin der Meinung das man beim Selbstbau sehr viel Geld sparen kann und die Lautsprecher auch auf seine eigenen Bedürfnisse zuschneiden kann.

Wenn du selber nicht die Gehäuse anfertigen willst kannst du auch bei einer Schreinerei fragen =)

Mein Tipp für dich wäre eine Duetta von Udo Wohlegmuth
http://www.acoustic-...a283f7cdb3be4af93965

Lass dich nicht vom Preis abschrecken. Die spielen so einige sehr teure Fertigboxen an die Wand.

Beim Verstärker habe ich k.a also lass ichs lieber.
Hab mal von einem Freund Röhrenverstärker in der 2000€ Kategorie (aus Italien) angeboten bekommen. Da dieser selber boxen baut hat er gemeint dass man für das Geld nichts besseres bekommt. Weiß aber leider nicht mehr wie die Marke heißt...
Erik030474
Inventar
#3 erstellt: 26. Jul 2011, 17:39

Robin_h_18 schrieb:
Habt Ihr evtl andere Vorschläge? Andere LS? Die B&W haben mir schon gut gefallen. Denkt Ihr diese sind überteuert?


Eigentlich sind sämtliche Elektronischen Geräte, die du vorgeschlagen hast, überteuert.

Auch die Lautsprecher sehe ich eher am oberen Ende der akzeptablen Preisskala.

Ohne jedoch genaueres über Raum, Hörgewohnheiten etc. zu erfahren, wird auch dieser Thread wieder in das "ich kenne einen noch teureren Lautsprecher, den es für dieses Budget gibt" ausarten.

Die Frage ist auch, brauchst du wirklich einen so teuren CDP? Schon mal über Streaming mit einem hochwertigen DAC nachgedacht?

Einen Teil des Budget solltest du - sofern dein Raum nicht schon akustisch optimiert ist - in die Raumakustik investieren, hier ist neben den Lautsprecher der größte Effekt zu erzielen.

Um dir aber noch eine echte Empfehlung mit auf den Weg zu geben, steig gleich richtig, d. h. AKTIV, ein:

KSD 2030 für ca. 6.000 € im Paar
KSD 2040 für ca. 8.000 € im Paar

von www. ksdigital.de

Zwei komplett FIR-entzerrte Lautsprecher mit sensationellem Abstrahlverhalten. Die teuren Monoblöcke kannst du dir dann sparen.

Ich hatte die 2020 hier zu Hause, musste mich aber aus familiären Gründen davon trennen.

Falls es PASSIV sein soll, statt den Monos eine GLOCKENKLANG BUGATTI 400, damit hast du erstmal ausgesorgt.
Robin_h_18
Stammgast
#4 erstellt: 26. Jul 2011, 17:46
Hallo SphalanX,

danke für deine Hinweise.

Ich bin handwerklich leider nicht so sehr begabt aber dennoch schaue ich mir mal deinen Link an.

Jeder Händler sagt dir was anderes zum Thema "nichts besseres für das Geld" und so wird es hier auch sein.

Ich bin auch nur auf der Suche nach Tipps und Erfahrungen anderer.

Mir haben die B&W schon gefallen, trotzdem höre ich mir demnächst eine Sonus Faber Elipsa an.

Ich bin mal gespannt wer sich hier noch so meldet.

Danke für deine Hinweise.


[Beitrag von Robin_h_18 am 26. Jul 2011, 17:48 bearbeitet]
SphalanX
Stammgast
#5 erstellt: 26. Jul 2011, 17:56
Hey

Ja , hör dich mal einfach durch.

Ich rate dir auch einen Sprung nach Bochum zu fahren um dort die Boxen vom Herrn Wohlegemuth anzuhören. Zahlt sich wirklich aus!
Musst halt nur vorher nen Termin ausmachen.

Die Marke der Röhrenverstärker heißt Tektron.
Durfte ich selber mal hören , klingt wirklich gut!
Das mit dem Besten fürs Geld war ein wenig übertrieben , hast schon recht =)

Viel Spaß bei deiner Suche und audiophile Grüße aus Wien

Flo
Robin_h_18
Stammgast
#6 erstellt: 26. Jul 2011, 17:59
Es ist immer sehr schwer etwas aus so einer riesen Masse an Angebot zu finden was einem selber am besten gefällt.

Aktiv LS?

Ich denke dann immer an DJ PA :D...

Doof dass man die fast in keinem Hifi-Shop hören kann.
Erik030474
Inventar
#7 erstellt: 26. Jul 2011, 18:35

Robin_h_18 schrieb:
Aktiv LS?

Ich denke dann immer an DJ PA :D...

Doof dass man die fast in keinem Hifi-Shop hören kann.


Erweitere deinen Horizont:
KS Digital
Backes und Müller
Silbersand
um mal ein paar deutsche Hersteller zu nennen.

Habe gerade noch mal in dein Profil geguckt, warum die HELICON 400 austauschen ... da wird dir Luft schon dünne bzw. das ist schon ein super Lautsprecher, arbeite an der Raumakustik, kauf dir ein paar gute Platten/CDs und werde glücklich.

Eine weitere Idee zur Klangverbesserung:
Lyngdorf RoomPerfect
Copland DRC 205
AudioVolver
Robin_h_18
Stammgast
#8 erstellt: 26. Jul 2011, 18:40
Ich denke die Helicon 400 wird zu klein für mein Wohnzimmer (ca 35 m²)

Raumakustisch wird was gemacht. Absorber werden an den relevanten Stellen angebracht und es wird Teppich verlegt.
Robin_h_18
Stammgast
#9 erstellt: 26. Jul 2011, 18:46

Falls es PASSIV sein soll, statt den Monos eine GLOCKENKLANG BUGATTI 400, damit hast du erstmal ausgesorgt.


Ich denke es soll passiv bleiben. Wieso denn keine Monos mehr?

Ich dachte es ist besser für jeden LS eine Endstufe zu haben.


Die Glockenklag finde ich nicht schön. Ist mir zu schlicht.

Denn die Optik spielt auch eine große Rolle. Immerhin steht alles in meinem Wohnzimmer und soll auch nett anzusehen sein
Saber-Rider
Stammgast
#10 erstellt: 26. Jul 2011, 18:50
Also da kann man ordentlich Geld sparen und klanglich mehr rausholen. Gerade die B&W und die elektronischen Sportauspuffe sind doch deutlich zu teuer. Da würde ich eher in Richtung Quadral Titan oder gleich die Sehring S 704 mit Aktiverweiterung in Betracht ziehen.
Robin_h_18
Stammgast
#11 erstellt: 26. Jul 2011, 18:55

Gerade die B&W und die elektronischen Sportauspuffe sind doch deutlich zu teuer.


Was sind denn Alternativen zu den Sportauspuffen?
Und wieso sind die überteuert?


Quadral Titan


Quadral TITAN VII die da?

Horus
Inventar
#12 erstellt: 26. Jul 2011, 19:34
Schau dich z.B. auch mal bei Sonus Faber um, speziell die Cremona Serie. Neben einem vorzüglichen Klang, hast Du da auch was für's Auge (Wohnzimmer)! http://www.sonusfaber.com/en/collection/cremona/
Die Cremona M z.B., liegt irgendwo bei 8000,- !
Regelung
Stammgast
#13 erstellt: 26. Jul 2011, 20:42

Robin_h_18 schrieb:
...Ich denke es soll passiv bleiben...



Du solltest dir mal ein Paar Aktivboxen anhören, du wirst dich wundern.

Grüße Christian
onkel_böckes
Inventar
#14 erstellt: 26. Jul 2011, 20:53
Hallo, ich würde die zu Gebrauchten Klassikern raten!

Da ich bezweifle das neue super duper LS wirklich besser klingen als alte super LS und da du gerade bei wirklichen Klassikern zumindest immer das selbe wieder bekommen wirst was du gezahlt hast für.
Bei den Endstufen sehe ich das genau so, zumal diese noch wesentlich weniger auswirkungen auf das Klangbild haben.

Kann dir gern nen paar Modelle nennen bei Interrese!

Grüeß
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 26. Jul 2011, 21:03
Moin,

LS B&W 802 D / 801 D (gebraucht für ca 7000-9000 €)
AMP Audionet Monoendstufen (AMP 5000€) + Vorstufe (Pre 1 oder SAM V2 als Vorstufe?)
CDP Audionet ART V2 oder G2?


kann mich den Vorredner nur anschliessen. Sorry, aber ehr Geld kann man fast nicht verbrennen.
Ein Lautsprecher Tip abgeben ist schwierig, sie müssen einem einfach vom Klang gefallen. B&W ist hier traditionell sehr teuer. Aber Raumoptimierung steht an erster Stelle. Ein Aktivsystem halte ich auch für sinnvoll, am bestem mit DSP. Spart auch die vollkommen überteuerten Audionet Monoblöcke.
Der Audionet CDP für 4500 € oder was der kostet, klingt genauso wie einer für 450 €. Auch verbranntes Geld.
Eine Streaming Lösung halte ich auch für viel komfortabler.

Fazit: deutlich weniger für die Elektronik ausgeben und mehr in Raumakustik und LS investieren ist sinnvoller.

Aber schick aussehen tun Sie natürlich die Audionet Sachen.


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 26. Jul 2011, 21:09 bearbeitet]
Rüdi74
Stammgast
#16 erstellt: 26. Jul 2011, 21:23
ein Paar aktive ME Geithains RL 930 (z.B.) für 7.800 das Paar und nen Vorstärker für 2000,-. Der Rest für Streamer, CD Player o.ä. müßte dann reichen.


[Beitrag von Rüdi74 am 26. Jul 2011, 21:24 bearbeitet]
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 26. Jul 2011, 22:06
Rudi:

ein Paar aktive ME Geithains RL 930 (z.B.) für 7.800 das Paar und nen Vorstärker für 2000,-. Der Rest für Streamer, CD Player o.ä. müßte dann reichen.


Den Audiolab 8200 CDQ für 1200 € find ich ganz gut. Vorverstärker und CDP in einem.

Audiolab 8200

Aber der Alleskönner ist wohl das Gerät von der Hifi Akademie:
:
Streamer
CDP
DAC mit regelbarem Ausgang
und DSP!

Hifi Akadmie


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 26. Jul 2011, 22:08 bearbeitet]
HifiTux
Stammgast
#18 erstellt: 26. Jul 2011, 22:29
20k€ Budget?
Raumakustik.
Seriously.
Robin_h_18
Stammgast
#19 erstellt: 26. Jul 2011, 22:51

Schau dich z.B. auch mal bei Sonus Faber um, speziell die Cremona Serie. Neben einem vorzüglichen Klang, hast Du da auch was für's Auge (Wohnzimmer)! http://www.sonusfaber.com/en/collection/cremona/
Die Cremona M z.B., liegt irgendwo bei 8000,- !


Habe die Cremona M letzte Woche bei einem Händler an einem Pathos Amp gehört.

War nicht so mein Fall. Ich weiß nicht genau was gefehlt hat... irgendwie hat sie mir nicht gefallen.

Evtl hör ich nochmal die Elipsa.


Du solltest dir mal ein Paar Aktivboxen anhören, du wirst dich wundern.


Ich glaube Aktiv LS sind nicht so meins. Ich will das Traditionelle. Passiv LS mit passender Elektronik auch wenn es teurer ist. Aber danke für die Infos. =)


Hallo, ich würde die zu Gebrauchten Klassikern raten!


Ich hatte die Duntech The Marquise Ls. Waren ganz nett aber viel zu hoch und irgendwie auch nicht so schön anzusehen.
Welche schlägst du vor?


Bei den Endstufen sehe ich das genau so, zumal diese noch wesentlich weniger auswirkungen auf das Klangbild haben.

Kann dir gern nen paar Modelle nennen bei Interrese!


Sind also potente Endstufen garkeine Pflicht um große LS betreiben zu können?

Nenn mir welche, ich bin für jeden Tipp dankbar.


B&W ist hier traditionell sehr teuer.


Aber gut fürs Geld? Oder sind sie das Geld nicht wert? Gebrauchtpreise sind bei ca 8000€.


Aber Raumoptimierung steht an erster Stelle. Ein Aktivsystem halte ich auch für sinnvoll, am bestem mit DSP. Spart auch die vollkommen überteuerten Audionet Monoblöcke.
Der Audionet CDP für 4500 € oder was der kostet, klingt genauso wie einer für 450 €.


Raumoptimierung wird vorgenommen. Gehört nicht zum Budget.

Habe momentan einen Opera Audio Orfeo als CDP. Reicht der aus?
Opera Audio Orfeo CDP


Eine Streaming Lösung halte ich auch für viel komfortabler.


Findet meine Frau schrecklich. Ich finds cool. Aber sie liebt CDs. Oder Platten


Den Audiolab 8200 CDQ für 1200 € find ich ganz gut. Vorverstärker und CDP in einem.


Ich möchte eher getrennte Sachen. Vor /End Stufe / AMP / CDP/ usw...


20k€ Budget?
Raumakustik.
Seriously.


Gehört nicht zum Budget.




Danke für die Infos Ich bin gespannt was noch so kommt.
Erik030474
Inventar
#20 erstellt: 27. Jul 2011, 04:32

Robin_h_18 schrieb:
Passiv LS mit passender Elektronik auch wenn es teurer ist. Aber danke für die Infos. =)


Es ist nicht teurer, das Gleiche zu erhalten ... mit Passivlautsprechern wirst du es in deinen Budgetregionen gar nicht schaffen, an das Klangerlebnis mit den dir möglichen Aktivsystemen heranzureichen.
onkel_böckes
Inventar
#21 erstellt: 27. Jul 2011, 04:32
Also bei LS Klassikern, ist die alte B&M BM 40, wobei die Aktiv ist, Swans, Genessis, und Infinity der IRS serie.
Alte Quadral Titan bis MK4 würde ich nicht nehmen, Geldverschwendung.

Bei den Endstufen ist es schon richtig, das diese bei passiven LS auch Leistungen haben sollten.

Aber eine(oder paar) gebrauchte Krell oder Threshold ist billiger als eine neue, und steht in Leistung nichts nach.
Sunfire und ASR haben sehr gute Vollverstärker für solche LS aber kosten auch gutes Geld.

Beim Probehöhren denke ich kann man im Forum gut Nachfragen, einige Erfahrene werden noch ein paar der genanten LS haben.

Grüße
onkel_böckes
Inventar
#22 erstellt: 27. Jul 2011, 04:37
@ erik


Das bezweifle ich aber sehr!!!!!

Wenn es nicht neu sein muss, ab 7000,- gibt es ne Infinity Beta und für 3000,- bekommt er dafür saugute Endstufen, da habe ich Aktiv noch nichts besseres Gehört, auser BM40!
Erik030474
Inventar
#23 erstellt: 27. Jul 2011, 06:11

onkel_böckes schrieb:
@ erik


Das bezweifle ich aber sehr!!!!!

Wenn es nicht neu sein muss, ab 7000,- gibt es ne Infinity Beta und für 3000,- bekommt er dafür saugute Endstufen, da habe ich Aktiv noch nichts besseres Gehört, auser BM40! ;)


Ich gehe mal davon aus, das du die INFINITY IRS BETA meinst und nicht die "aktuelle" Beta-Serie.

Bei der IRS muss ich dir zustimmen, dass das ein sehr guter Lautsprecher ist.

Natürlich habe ich nicht beide, d. g. die IRS BETA und die KSD 2040, parallel gehört, aber ich habe sie beide gehört und kann dir nur einen Test mit der 2040 empfehlen.

Mit den von dir vorgeschlagenen Elektro-Heizungen von Krell oder Threshold wird aus der IRS BETA aber auch noch kein vollständig FIR-entzerrter Lautsprecher ...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 27. Jul 2011, 08:26
Moin

Mensch Jung, Du hast ja innerhalb kürzester Zeit schon einen langen Weg mit vielen Geräten hinter Dir, was mMn auf immer währende Unzufriedenheit schliessen lässt.
Dein neues Projekt gehst Du mMn schon wieder falsch an, Du glaubst wohl, wenn man teure und nahmhafte Testsieger zusammen würfelt, wird alles gut und es klingt perfekt.
Das ist leider eine Fehlannahme, eine gut aufeinander abgestimmte Anlage in Verbindung mit einem DSP und dem entsprechend optimierten Raum bringt bessere Ergebnisse.
Aber keine Pseudo Raumakustik, der Raum sollte schon vermessen und an richtiger Stelle optimiert werden, dazu muss man sich auskennen oder man überlässt es einem Fachmann!

Ich möchte daher keine weiteren Geräte bzw. Lsp. nennen, sondern Dir nur ans Herz legen die Sache richtig anzugehen um kein Geld zu verbrennen und wieder zu Enden wie bisher!

Saludos
Glenn
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 27. Jul 2011, 09:52
Robin:

Ich glaube Aktiv LS sind nicht so meins. Ich will das Traditionelle. Passiv LS mit passender Elektronik auch wenn es teurer ist. Aber danke für die Infos. =)

Wenn das so ist muss man das akzeptieren. Aber gibts es Gründe dafür? Warum willst du überhaupt neu kaufen?. Ich befürchte mit einfach noch teurerem Equipment wirds nicht unbedingt besser, nur teurer. Besserer Klang oder Statussymbole?


Sind also potente Endstufen garkeine Pflicht um große LS betreiben zu können?

Nenn mir welche, ich bin für jeden Tipp dankbar.

Sicher machen Endstufenbei bei grossen LS Sinn, aber die Audionet AMP kosten 8000 € Paar. Vollkommen überteuert.
Mono Blöcke brauchst du auch nicht eine Stereoendstufe klingt genauso.
zB eine Vincent SA-994 für rund 2500 €.

B&W
Aber gut fürs Geld? Oder sind sie das Geld nicht wert? Gebrauchtpreise sind bei ca 8000€.

Ich finde B&W im Preis/Leistungsverhätniss teuer. Aber wenn Sie für dich im Rahmen des Budgets am besten klingen, dann sind das eben die Richtigen für dich.


Raumoptimierung wird vorgenommen. Gehört nicht zum Budget.

Einfach nur ein Teppich reinlegen reicht nicht aus und ist auch nicht gemeint. Du solltest deinen Raum von einem Profi einmessen und optimieren lassen.


Habe momentan einen Opera Audio Orfeo als CDP. Reicht der aus?

CD Player klingen nahezu alle gleich. Mal abgesehen von Baumarkt Player für 39 €. Wie sollen sie auch grossartig anders klingen, da die verbauten Laufwerke und Chips fast alle gleich sind. Der Eigenklang von D/A Wandlern wird auch viel zu hoch aufgehängt.
Der hier reicht zB vollkommen:
Marantz - CD 5003 für 199 € (Auslaufmodell).
Hier kann man am meisten Geld sinnlos verbrennen.

Streaming
Findet meine Frau schrecklich. Ich finds cool. Aber sie liebt CDs. Oder Platten


Und warum schrecklich? Was man nicht kennt findet man schrecklich?


Ich möchte eher getrennte Sachen. Vor /End Stufe / AMP / CDP/ usw...


Und warum soll alles getrennt sein?

Nicht böse sein, das hört sich alles sehr nach zu viel Hifi Schwurbel Zeitschriften ala Audio und STEREO gelesen an.

Aber letztlich bestimmst du was du haben willst. Eine Missionierung kann nicht die Aufgabe sein.

Fazit: bevor du Geld mit Unsinn wie CD Player für mehrere 1000 € zum Fenster raus wirfst, steck das Geld in die Optimierung des Raumes und/oder eines DSP. Wenn du den "Must Have" Trieb befriedigen willst dann kauf den ganzen Audionet Kram, willst du besseren Klang gibt es, wie aufgezeigt, einen anderen Weg.


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 27. Jul 2011, 10:26 bearbeitet]
Hifi-Tom
Inventar
#26 erstellt: 27. Jul 2011, 10:18

Robin_h_18 schrieb:

Gerade die B&W und die elektronischen Sportauspuffe sind doch deutlich zu teuer.


Was sind denn Alternativen zu den Sportauspuffen?
Und wieso sind die überteuert?


Quadral Titan


Quadral TITAN VII die da?

:)


Es gibt viele Alternativen zu B&W, wenn Du Dich allerdings darauf eingeschossen hast, dann ist das natürlich was anderes. Von Quadral wäre die neue Vulkan & Titan VIII sehr interessant.

http://www.aurumspeakers.com/

Auch aktive Lautsprecher sind eine sehr gute Option. So z.B. die aktive Manger MSMc1 mit zusätzl. Bassmodul, siehe auch

http://www.manger-ms...iMoJMrTRE0X&country=

Da sieht die B&W kein Land. Od. z.B. die neue Homeserie von KS Digital, siehe auch

http://www.ksdigital.de/ksdhome/anfang.php
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 27. Jul 2011, 10:32
HIFI Tom:

hast du den Thread nicht gelesen.
Aktiv LS wurden gefühlte 10 mal vorgeschlagen, aber der TE will KEINE Aktiv-LS. KSDigital wurde auch bereits genannt.
Haste einfach mal drauflosgepinselt?
Hifi-Tom
Inventar
#28 erstellt: 27. Jul 2011, 10:37
Auch wenn hier schon einiges erwähnt wurde, so habe ich mir trozdem nochmal erlaubt auf diese Lösungen nochmal hinzuweisen, sozusagen zu insistieren. Ich hoffe, Du kannst damit leben u. kriegst jetzt keine größere Lifekrise. Der TE sollte sich genannte Modelle zumindest mal anhören, eventuell ändert er ja dann seine Meinung. Die Homeserie von KS Digital schaut zudem wirkl. ansprechend aus u. dann gibt es ja in meinem Post auch noch eine passive Variante.


[Beitrag von Hifi-Tom am 27. Jul 2011, 10:38 bearbeitet]
SFI
Moderator
#29 erstellt: 27. Jul 2011, 10:45
Servus,

ich finde ja neben den erwähnten Quadral die Klipsch Palladium P-39 ziemlich geil, zwar recht teuer, aber geiler "Live Sound". Ansonsten stimme ich dem vorletzten Post von Central_Scrutinizer zu, auch wenn es beim CDP ja nicht gerade so ein Marantz Einsteiger Teil sein muss. Die Haptik spielt ja bei dir sicher auch eine Rolle und da ist so ein dicker Alublock doch einfach hübscher, als eine Plastikkiste.
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 27. Jul 2011, 11:01
Hifi Tom,

Du kannst damit leben u. kriegst jetzt keine größere Lifekrise.


komme grade noch so klar.


das konnte ich mir nicht verkneifen.

inflationär wurden Aktiv LS vorgeschlagen, aber der TE hat dezidiert gesagt er will keine Aktiv LS.

SFI:

ich finde ja neben den erwähnten Quadral die Klipsch Palladium P-39 ziemlich geil, zwar recht teuer, aber geiler "Live Sound". Ansonsten stimme ich dem vorletzten Post von Central_Scrutinizer zu, auch wenn es beim CDP ja nicht gerade so ein Marantz Einsteiger Teil sein muss. Die Haptik spielt ja bei dir sicher auch eine Rolle und da ist so ein dicker Alublock doch einfach hübscher, als eine Plastikkiste.


Zustimmung, kommt darauf an was man will, geht es nur um Klang reicht der Marantz 5003 vollkommen aus. Sind einem Haptik und Optik wichtig gibt es sicher schickere Player.
zB der Burmester 061 für 7700 €

Und die Palladium schocken total, glaube ich.


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 27. Jul 2011, 11:02 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#31 erstellt: 27. Jul 2011, 11:11
Hallo Robin_h_18,

Deine vorgestellte Auswahl ist bestimmt hochwertig, aber ist es für Dich optimal? Du scheinst Zweifel zu haben, denn sonst würdest Du ja hier nicht posten.

Da Du nicht weit weg wohnst, kannst Du ab Anfang August gerne bei mir mal was völlig anderes probehören.

Ansonsten, wenn Du in Osnabrück schon die einschlägigen Händler kennst, vielleicht mal nach Münster? Da gibt es seit geraumer Zeit das "Auditorium".

Welche Art von Musik hörst Du?
Bei welchen Pegeln? Wird es auch mal lauter?

Die erwähnten Geräte von Hifiakademie lohnen eine nähere Betrachtung.
Das verfügbare DSP-Modul ist interessant zum "Feintuning" in Punkto Raumakustik.

Dem Statement von Glenn kann ich mich nur anschließen.

Es soll schon Leute gegeben haben, bei denen klang die neue Anlage schlechter als die alte Kombination. Das wäre der GaU, oder?

Interessant finde ich immer wieder Audiomarkt.de:

Standlautsprecher> Preise >von bis >eingeben, lustig was da alles auftaucht, was man noch nicht gehört hat.
Wenn was in der Nähe steht: Anhören!

Ansonsten: Lass Dir Zeit.

Gruß Yahoohu
Robin_h_18
Stammgast
#32 erstellt: 27. Jul 2011, 12:51

Es ist nicht teurer, das Gleiche zu erhalten ... mit Passivlautsprechern wirst du es in deinen Budgetregionen gar nicht schaffen, an das Klangerlebnis mit den dir möglichen Aktivsystemen heranzureichen.


Okay, dann werde ich einen Blick auf Aktiv-Systeme werfen.
Brauche ich dann noch eine Endstufe für die LS? Oder was kann ich mir dann alles sparen?


Aber eine(oder paar) gebrauchte Krell oder Threshold ist billiger als eine neue, und steht in Leistung nichts nach.
Sunfire und ASR haben sehr gute Vollverstärker für solche LS aber kosten auch gutes Geld.


Da hast du recht, ich werde mal schauen was sich finden lässt.



Wenn es nicht neu sein muss, ab 7000,- gibt es ne Infinity Beta und für 3000,- bekommt er dafür saugute Endstufen, da habe ich Aktiv noch nichts besseres Gehört, auser BM40!


Wichtige Frage: Was macht Aktivsystem so gut? Vll verstehe ich den Unterschied einfach nicht richtig und wie dieser Unterschied sich auf den Klang äußert.


Mit den von dir vorgeschlagenen Elektro-Heizungen von Krell oder Threshold wird aus der IRS BETA aber auch noch kein vollständig FIR-entzerrter Lautsprecher ...


Welche schlägst du denn vor?


Aber keine Pseudo Raumakustik, der Raum sollte schon vermessen und an richtiger Stelle optimiert werden, dazu muss man sich auskennen oder man überlässt es einem Fachmann!


Das ist bereits in Planung. Ein Fachmann kümmert sich drum.


Sicher machen Endstufenbei bei grossen LS Sinn, aber die Audionet AMP kosten 8000 € Paar. Vollkommen überteuert.
Mono Blöcke brauchst du auch nicht eine Stereoendstufe klingt genauso.
zB eine Vincent SA-994 für rund 2500 €.


Danke für den Hinweis. Ich habe bisher nur Verkäufermeinungen ;). Die empfehlen natürlich das was am meisten Gewinn einbringt.


CD Player klingen nahezu alle gleich. Mal abgesehen von Baumarkt Player für 39 €. Wie sollen sie auch grossartig anders klingen, da die verbauten Laufwerke und Chips fast alle gleich sind. Der Eigenklang von D/A Wandlern wird auch viel zu hoch aufgehängt.
Der hier reicht zB vollkommen:
Marantz - CD 5003 für 199 € (Auslaufmodell).
Hier kann man am meisten Geld sinnlos verbrennen.


Danke, dann habe ich meinen CDP bereits gefunden. Dann fällt dieser aus dem Budget heraus


Und warum schrecklich? Was man nicht kennt findet man schrecklich?


Wir hatten eine Streaminglösung im Auditorium in MS. Ich fand es toll, sie leider garnicht.
Habe ich auch nicht verstanden aber ich nehme es mal so hin.


Nicht böse sein, das hört sich alles sehr nach zu viel Hifi Schwurbel Zeitschriften ala Audio und STEREO gelesen an


Es ist ein wirrer Mix aus Impressionen aus Zeitschriften und den eigenen Erfahrungen der nur noch geordnet werden muss :D.


Von Quadral wäre die neue Vulkan & Titan VIII sehr interessant.


Die sehen sehr schön aus. Mir gefällt die Titan am besten von der Optik her.


Da sieht die B&W kein Land. Od. z.B. die neue Homeserie von KS Digital, siehe auch

[url]http://www.ksdigital.de/ksdhome/anfang.php
[/url]

Es ist so kaum zu glauben, dass eine so kleine "Box" eine riesen B&W 802 D bezwingen kann. Scheint ja fast so wie in einer bekannten Sage zu sein. Der kleine Junge bezwingt den Riesen.

Was macht ein Aktivsystem so gut?


Aktiv LS wurden gefühlte 10 mal vorgeschlagen, aber der TE will KEINE Aktiv-LS.


Ich werde einen Blick riskieren.


ich finde ja neben den erwähnten Quadral die Klipsch Palladium P-39 ziemlich geil, zwar recht teuer, aber geiler "Live Sound".


Ich hatte die Klipsch RF7, welche mir bei langer Hörzeit irgendwann auf die Nerven ging, da diese so "schreit".

Die Palladium habe ich noch nicht gehört.


Zustimmung, kommt darauf an was man will, geht es nur um Klang reicht der Marantz 5003 vollkommen aus. Sind einem Haptik und Optik wichtig gibt es sicher schickere Player.
zB der Burmester 061 für 7700 €


Bei meinem CDP passt die Optik und Haptik sehr gut und hat 1500€ gekostet. Bzw da ich ein Gerät in Zahlung gab "nur" 550.



Deine vorgestellte Auswahl ist bestimmt hochwertig, aber ist es für Dich optimal? Du scheinst Zweifel zu haben, denn sonst würdest Du ja hier nicht posten.


Ich bin gern für Erfahrungen und Ratschläge offen.


Ansonsten, wenn Du in Osnabrück schon die einschlägigen Händler kennst, vielleicht mal nach Münster? Da gibt es seit geraumer Zeit das "Auditorium".


Dort hatte ich bereits mehrere Hörtermine.


Welche Art von Musik hörst Du?
Bei welchen Pegeln? Wird es auch mal lauter?


Alles queer Beet. Lauter wird es mal bei Electro. Meistens aber Normalpegel bei Singer&Songwriter ala Chris Jones oder Jazz, etc...
Es wird also ein Allround-Talent gesucht.


Die erwähnten Geräte von Hifiakademie lohnen eine nähere Betrachtung.
Das verfügbare DSP-Modul ist interessant zum "Feintuning" in Punkto Raumakustik.


Hat Hifiakademie denn auch Endstufen und Vorverstärker?


Dem Statement von Glenn kann ich mich nur anschließen.


Glenn und ich kennen uns bereits. Und er hat mir schon viele sinnvolle Hilfestellungen geleistet. =)
Rüdi74
Stammgast
#33 erstellt: 27. Jul 2011, 13:46
Bei aktiven LS kannst du auf die (teuren) Endstufen verzichten, denn die haben die LS ja werkseitig eingebaut.
Übrigens bietet ME Geithain auch einen Room-Service für die Raumakustik.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 27. Jul 2011, 14:02
Hi Robin

Die Glockenklang mag einfach aussehen, ist aber vom Prinzip eine monoral aufgebaute Endstufe und zwar von A bis Z!
Ein Amp der eine vergleichbare Leistung bietet, kostet im Hifi/High-Endbereich ein vielfaches, das aber nur mal so am Rande!

Das die Raumakustik in Planung ist und sich ein Fachmann drum kümmert, hört sich doch schon mal sehr positiv an.
Der Vorteil eines akustisch optimierten Raumes wird leider nur all zu oft unter und die der Elektronik überschätzt.

Der vorgeschlage Hifi-Akademie (Net) CD-Player bietet eine hervorragende Ausstattung inkl. Vorverstärker und eine ebenso hohe Qualität.
Das Druckguss-Laufwerk ist eines der besten, die ein Hersteller am Markt kaufen kann, die Optik der Geräte ist einfach aber angemessen.
Der Hersteller hat aber auch einen Vorverstärker und die entsprechenden Endstufen im Programm, Monoblöcke sind allerdings nicht dabei.

Die Vorteile eines Aktivlsp. sind mit ein paar Worten nicht erklärt, vergleich die beiden Konzepte doch einfach mal ganz unvoreingenommen.
Allerdings wenn Dir der lahme Tiefbass und der gesoftete Hochtonbereich einer B&W gefällt, ist mMn die KS Digital eher nichts für Dich.
Das kann aber bei einem optimierten Hörraum wiederum ganz anders aussehen, daher sollte dieser Schritt vor dem Kauf der Lsp. erledigt sein.

Saludos
Glenn
yahoohu
Inventar
#35 erstellt: 27. Jul 2011, 14:21
Moin
Ich könnte mir Odeon mit Hifiakademie-Elektronik (dsp) sehr gut vorstellen.

Ich werfs ja nur mal in den Raum

Gruß Yahoohu
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 27. Jul 2011, 14:46
Robin:

Was macht ein Aktivsystem so gut?


bei Aktivsystemen sind die Verstärker optimal auf die LS abgestimmt. Zudem ist sehr oft eine Einsstell/Anpassungsmöglichkeiten, wie Entzerrung/Filter bzw Einmessung verbaut.

Zitat:

Zum einen das Preis-Leistungs-Verhältnis und zum anderen die mangelnde Kenntnis und Bereitschaft der meisten Konsumenten, sich mit den aus der Aktivtechnologie ergebenden Möglichkeiten sinnvoll auseinanderzusetzen. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit...

Für den Aktivbetrieb eines Zweiwege-Stereo-Paares benötigst Du schon vier Endstufen-, für Dreiwegelautsprecher bereits sechs Endstufenkanäle. Außerdem eine aktive Frequenzweiche. Und dieser Elektronikaufwand treibt eben die Kosten - bei gleicher Qualität der restlichen Komponenten - erheblich nach oben.

Darüber hinaus sind die meisten Käufer mit der klanglich optimalen Abstimmung eines solchen Systems aufgrund der Vielzahl der Möglichkeiten völlig überfordert.

Nicht einmal intelligente teilaktive Konzepte wie beispielsweise die Canton RC-A oder die Quadral Titan MK V konnten sich am Markt wirklich durchsetzen.

Auch gemäß einschlägiger Fachmeinung (Dickason/D'Appolito/Stark) haben Aktivsysteme konzeptionelle Vorteile. In einem Gespräch auf der IFA am Stand von Quadral hatte ich den Chefentwickler gefragt, warum Quadral im Hochpreissegment keine Aktivsysteme anbietet. Herr Stark meinte, dass er ja gerne Aktivsysteme entwickeln würde, aber der Markt wolle sie nun einmal nicht.


Aber keine Angst Aktiv Systeme aus dem Hifi Bereich (nicht Profi) sind auch einfacher zu bedienen bzw anzupassen.



ch hatte die Klipsch RF7, welche mir bei langer Hörzeit irgendwann auf die Nerven ging, da diese so "schreit".

Übrigens ich habe auch die RF-7. Und habe mittels eines Mastering Prozessors aus dem PA Bereich, Die RF-7 an den Raum angepasst. Zudem die Höhen entschärft. Das Raumdröhnen (nur 20 m2) ist nahezu weg und die Höhen klingen smooth aber doch dynamisch. So wie ich es haben will.
Dazu sind natürlich einige Vorkenntnisse erforderlich.
Aktiv LS Systeme bieten sowas bereits komfortabel eingebaut und natürlich einfacher zu bedienen an.

Die KSDigital sehen wirklich vielversprechend aus.


[Beitrag von Central_Scrutinizer am 27. Jul 2011, 15:12 bearbeitet]
Robin_h_18
Stammgast
#37 erstellt: 27. Jul 2011, 15:38

Die Glockenklang mag einfach aussehen, ist aber vom Prinzip eine monoral aufgebaute Endstufe und zwar von A bis Z!
Ein Amp der eine vergleichbare Leistung bietet, kostet im Hifi/High-Endbereich ein vielfaches, das aber nur mal so am Rande!


Gibt es etwas vergleichbares mit schönerer Optik?


Das Druckguss-Laufwerk ist eines der besten, die ein Hersteller am Markt kaufen kann, die Optik der Geräte ist einfach aber angemessen.


Gibt es noch andere Hersteller die solche Laufwerke verbauen?


Der Hersteller hat aber auch einen Vorverstärker und die entsprechenden Endstufen im Programm, Monoblöcke sind allerdings nicht dabei.


Was bedeutet 250 W an 4 ohm Class D?
Alle (Händler) raten mir immer zu Class a Geräten.


Das kann aber bei einem optimierten Hörraum wiederum ganz anders aussehen, daher sollte dieser Schritt vor dem Kauf der Lsp. erledigt sein.


Da stimme ich dir zu.


Übrigens ich habe auch die RF-7. Und habe mittels eines Mastering Prozessors aus dem PA Bereich, Die RF-7 an den Raum angepasst. Zudem die Höhen entschärft. Das Raumdröhnen (nur 20 m2) ist nahezu weg und die Höhen klingen smooth aber doch dynamisch. So wie ich es haben will.
Dazu sind natürlich einige Vorkenntnisse erforderlich.


Das hört sich gut an


Ist Hifiakademie wirklich so gut? Ich habe nie wirklich was von dem Hersteller gehört...
fabinho85
Stammgast
#38 erstellt: 27. Jul 2011, 15:45
Moin Robin,

wenn dir die B&W klanglich zusagen kann ich dir in dieser Hinsicht schonmal nicht weiterhelfen da der B&W Klang nichts für mich ist. Sonus Faber wurde ja bereits erwähnt.

Die für mich "erträglichsten" B&W Vorführungen die ich gehört habe waren beide an Audionet, einmal ART G2, PRE G2 und vier MAX und einmal SAM V2 und ART G2. Die Kombination B&W/Audionet ist auch hier im Audionet Thread öfters anzutreffen, scheint also etwas dran zu sein.

Den SAM V2 und ART G2 von Audionet verwende ich selber, und bin sehr zufrieden. Ich höre größtenteils Schallplatten, ansonsten würde ich den ART G2 wohl gegen einen dCS tauschen da ich die nochmals besser finde, aber das werden die meisten hier anders sehen da ja schon der Audionet zu teuer ist. Ich persönlich finde dass schon die Verarbeitung die 4.500 wert ist, aber dass muss jeder selbst beurteilen. Ich habe damals Meridian, Jadis, Accuphase, T+A, Audia Flight und Electrocompaniet verglichen und mich in der Preisklasse für den ART G2 entschieden.

P.S. Ich nehme, an mit Druckguss Laufwerk ist das Philips CDM/CDM Pro Laufwerk gemeint? Diese Laufwerke sind auch in Audionet ART G2/G3 verbaut. Die von mir noch genannten dCS Geräte haben so weit ich weiß Teac VRDS Laufwerke verbaut, den einzigen natürlich Feind der CDM Laufwerke
Robin_h_18
Stammgast
#39 erstellt: 27. Jul 2011, 15:46
Habe gelesen, dass ich die Hifiakademie Komponenten auch in 44 cm Gehäusen bekommen kann. Das ist schonmal gut.

Ist der Pre und Power AMP von Hifiakademie denn gut?

Hat jmd Erfahrung mit den Geräten?
Robin_h_18
Stammgast
#40 erstellt: 27. Jul 2011, 15:51

wenn dir die B&W klanglich zusagen


klanglich zusagen ja aber ich höre in der nächsten Zeit noch viele andere LS und werde mich dann im Laufe der Zeit festlegen. Ausgiebig hören ist da ja das Maß aller Dinge.

Gibt es denn Unterschiede zwischen dem Audionet Art G2 und dem Hifiakademie CDP? Außer die Optik und evtl Verarbeitung?

Klanglich dürften die sich dann ja nicht wirklich unterscheiden.
fabinho85
Stammgast
#41 erstellt: 27. Jul 2011, 16:00
Naja ich finde halt schon dass di sich unterschieden können und dürfen, das tun andere Player m.M.n. ja auch, wobei es meistens keine eklatanten Unterschiede sind.

Ich kenne den Hifi-Akademie Player aber nicht und kann somit nichts zum Vergleich mit dem ART G2 sagen. Insgesamt finde ich aber das die Hifi-Akademie Geräte ganz interessant zu sein scheinen, vor allem zu den verhältnismäßig günstigen Preisen.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 27. Jul 2011, 17:20

Robin_h_18 schrieb:

Gibt es etwas vergleichbares mit schönerer Optik?


Mit Sicherheit, nur halt meines Wissens nicht zu dem PLV!

Aber für den Preisunterschied kannst Du dir dein Wunschgehäuse aus Gold maßanfertigen lassen!


Robin_h_18 schrieb:

Gibt es denn Unterschiede zwischen dem Audionet Art G2 und dem Hifiakademie CDP? Außer die Optik und evtl Verarbeitung?


Ja die gibt es:

- Preis
- Ausstattung
- Flexibilität

zu Gunsten des HifiAkademie Players!


Robin_h_18 schrieb:

Klanglich dürften die sich dann ja nicht wirklich unterscheiden.


Doch, wenn der DSP des HifiAkademie CDP´s zum Einsatz kommt!

Saludos
Glenn
Robin_h_18
Stammgast
#43 erstellt: 27. Jul 2011, 17:36
Okay,

dann werde ich mir mal die Hifiakademie Geräte anschauen.

Wie sieht es denn mit der Frage aus?


Was bedeutet 250 W an 4 ohm Class D?
Alle (Händler) raten mir immer zu Class a Geräten.
Erik030474
Inventar
#44 erstellt: 27. Jul 2011, 17:41

Robin_h_18 schrieb:
Okay,

dann werde ich mir mal die Hifiakademie Geräte anschauen.

Wie sieht es denn mit der Frage aus?


Was bedeutet 250 W an 4 ohm Class D?
Alle (Händler) raten mir immer zu Class a Geräten.


Class-A und Class-D sind verschiedene Schaltungen bei Verstärkern. Es gibt auch noch A/B, B, T und ein paar andere.

Über die Qualitäten der verschiedenen Schaltungstypen kann man sich genauso streiten wie über Kabel- und CD-Player-Klang.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 27. Jul 2011, 17:51
Ich bin (noch) kein Freund von Class D Endstufen, aber es gibt Hersteller die haben die Technik ganz gut im Griff, unter anderem auch HifiAkademie!
Einzig bei "bösartigen" Boxen, würde ich nach wie vor zu einem Class A bzw. stabilen Class A/B Amp greifen, die haben sich mMn da besser bewährt.
Allerdings wird es in absehbarer Zukunft eh nur noch das stromsparende Class D Konzept geben, geht es nach der EU ist das aber schon recht bald!

Saludos
Glenn
Erik030474
Inventar
#46 erstellt: 27. Jul 2011, 17:56

GlennFresh schrieb:
Ich bin (noch) kein Freund von Class D Endstufen, aber es gibt Hersteller die haben die Technik ganz gut im Griff, unter anderem auch HifiAkademie!
Einzig bei "bösartigen" Boxen, würde ich nach wie vor zu einem Class A bzw. stabilen Class A/B Amp greifen, die haben sich mMn da besser bewährt.
Allerdings wird es in absehbarer Zukunft eh nur noch das stromsparende Class D Konzept geben, geht es nach der EU ist das aber schon recht bald!

Saludos
Glenn


Das stimmt natürlich.

In Mitteleuropa - ihr Spanier habt es damit ja nicht so - könnte man den Einsatz einer Class-A-Endstufe wie der Bugatti 400 durchaus beim Bau eines Passivhauses rechtfertigen
Robin_h_18
Stammgast
#47 erstellt: 27. Jul 2011, 20:03
Ich bin mir noch nicht ganz sicher was die Hifiakademie Komponenten angeht.

Der CDP hat keinen symmetrischen Analogausgang.

Der Pre Amp hat keine analoge Lautstärkeregelung und der Power Amp ist Class D.

Der Preis ist natürlich gut.

Leider kann man die Geräte nicht Probehören da es ein direkt Vertrieb ist.

Und falls ich mich wirklich für die B&W 802 entscheiden sollte weiß ich nicht, ob die Komponenten genug Power haben.

Auch der CDP soll eher hell klingen.
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 27. Jul 2011, 20:15
Robin:

und der Power Amp ist Class D.


Den Power Amp würde ich dezidiert nicht kaufen, wegen Class D. Aber das muss jeder selber entscheiden.
Robin_h_18
Stammgast
#49 erstellt: 27. Jul 2011, 20:20
Wie wäre denn eine gebrauchte Audionet Endstufe?

Audionet AMP 1 für ca 1400 €

2x 200 W / 8 Ohm
2x 300 W / 4 Ohm
Dämpfungsfaktor > 10.000 bei 100 Hz

Reicht das auch für schwierige LS?
Central_Scrutinizer
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 27. Jul 2011, 20:32
Robin:

Wie wäre denn eine gebrauchte Audionet Endstufe?

Audionet AMP 1 für ca 1400 €

2x 200 W / 8 Ohm
2x 300 W / 4 Ohm
Dämpfungsfaktor > 10.000 bei 100 Hz

Reicht das auch für schwierige LS?


hört sich relativ günstig an, hat ja auch wohl mal 4500 € gekostet.
Die Leistung dürfte auch reichen.
Robin_h_18
Stammgast
#51 erstellt: 27. Jul 2011, 20:38
Alles klar.

Der Audionet Art V2 liegt gebraucht auch "nur" bei 1300 €.


Der hat aber nicht dieses super Laufwerk verbaut...
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 3 4 5 6 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Stereoanlage bis max. 1000€
Captain_Cook am 18.02.2007  –  Letzte Antwort am 18.02.2007  –  6 Beiträge
Komplette Stereoanlage bis max 400?
danyasd am 31.08.2012  –  Letzte Antwort am 25.01.2013  –  170 Beiträge
Neue Stereoanlage bis max. 10.000?
Tired_Starling am 15.03.2016  –  Letzte Antwort am 24.05.2016  –  299 Beiträge
Stereoanlage mit Standboxen bis max. 500?
Ebola87 am 17.06.2012  –  Letzte Antwort am 20.06.2012  –  18 Beiträge
Stereoanlage bis max. 250? für HipHop
vegasediting0 am 24.11.2016  –  Letzte Antwort am 24.11.2016  –  2 Beiträge
Stereoanlage bis 450?
Asslam am 24.09.2003  –  Letzte Antwort am 25.09.2003  –  7 Beiträge
Micro Stereoanlage bis 200 ?
Crank795 am 17.06.2011  –  Letzte Antwort am 17.06.2011  –  3 Beiträge
Gute Stereoanlage für 300 bis max. 400 Euro?
palme277 am 12.01.2011  –  Letzte Antwort am 27.01.2011  –  54 Beiträge
Beste Anlage bis 20.000 Euro
Wilke am 28.06.2006  –  Letzte Antwort am 19.01.2014  –  19 Beiträge
stereoanlage
kyuss92 am 22.08.2008  –  Letzte Antwort am 30.08.2008  –  25 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Sonus Faber
  • Rotel
  • Accuphase
  • Optoma
  • Sonos
  • Dali
  • Burmester
  • Cabasse
  • Vincent

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 52 )
  • Neuestes Mitgliedstereoalpine
  • Gesamtzahl an Themen1.345.728
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.923